Dometic
luftfederung

Dethleffs A531 Wasserschaden im Heck


EmmaReul am 06 Nov 2016 14:33:22

Hallo, wie schon in meiner Vorstellung angekündigt, habe ich ein Problem im Boden meines Dethleffs A531.

Ich habe Ende September das Wohnmobil, Baujahr 1991, von privat gekauft. Obwohl ich das Mobil mit einem Feuchtemessgerät ausgiebig untersucht habe, ist mir der Schaden in der Bodenplatte, an den beiden Ecken, hinten rechts und links, nicht aufgefallen. Ich könnte mich in der Hi.... beißen. :evil:
Der Verkäufer stellt sich natürlich Quer, und zeigt sich nicht kooperationsbereit, so dass ich mittlerweile einen Rechtsanwalt eingeschaltet habe. Aber auch dieser macht mir nicht viel Hoffnung. :x Schau mer halt mal. :roll:

Eine Werkstatt für Reisemobile hat sich den Schaden auch schon angeschaut, und beziffert die Reparatur auf 2000 bis 2500 €.
Ursächlich war wohl, dass die Dachentwässerung über das Heck erfolgt, und das Wasser auf Grund einer umgeschlagenen Tropfkannte an das Holz der Unterbodens gelaufen ist. :evil:

Nun meine Frage:
kann man das selbst reparieren, oder ist eine Reparatur durch die Werkstatt sinnvoller?

Ich selbst bin handwerklich nicht ganz unbedarft, und Werkzeug steht auch einiges zur Verfügung.
Allerdings, müsste das ganze auf der Fläche vor meiner Garage stattfinden, da ich leider nicht über eine geeignete Halle verfüge.

Bilder werde ich natürlich noch versuchen hoch zu laden.

Anzeige vom Forum


EmmaReul am 06 Nov 2016 14:45:35

Hier, wie versprochen die Bilder des Schadens.

19610

19609

19608

19607

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

dibru2 am 06 Nov 2016 20:10:00

Hallo Dietmar
Ich würde die untere Deckplatte des Sandwich-Bodens mit dem Feinschneider den Trägern entlang schneiden und entfernen. Dann wenn möglich die Isolation ganz entfernen und alles erst mal gut austrocknen lassen.
Wenn das Holzfachwerk noch gesund ist das so lassen. Sonst halt ebenfalls erneuern. Danach wieder isolieren, neue Deckplatte drauf, den Trägern entlang abdichten und die Fläche mittels Anstrich wieder plastifizieren.

So ginge ich bei einem doch älteren WoMo vor und wäre preislich eine günstige Variante zum Selbermachen.

Anzeige vom Forum


wun am 09 Nov 2016 23:12:19

Hallo Leute.

Jetzt hab ich mich bei meinem Onkel weit aus dem Fenster gelehnt und gesagt, dass er hier im Forum
bestimmt fachkundige Ratschläge erhält.
Bruno hat ja schonmal einen guten Anfang gemacht. :top:

Also wo sind die Wasserschaden-Fachleute
Lasst mich nicht im Regen stehen und gebt eure fachkundigen Ratschläge und Einschätzungen zum Besten. :dankeschoen:

Ihr wisst doch :sky:

Besten Dank

Gruß
Micha

emil77b am 10 Nov 2016 13:26:35

Hallo Micha,

wie oben beschrieben passts mit der Reparatur schon. Plastifizieren würde ich nichts, ölen, Farbspray aufsprühen, reicht.
Weiteres findest Du sicherlich in der Suche unter Stichworten Torf, Wasserschaden und ähnlichem :wink:
Wichtig ist es, die Eintrittsstellen zu finden und abzudichten.

Gruss Emil

korikorakorinthe am 11 Nov 2016 17:28:13

Hallo Dietmar,
ich hatte so einen ähnlichen Schaden auch mal an einem (sogar 13 Jahre jüngeren) Dethleffs. Da waren auch beide hinteren Ecken feucht und auf einer Seite war ich ein ca. 5 x 10 cm großer morscher Holzbereich nicht mehr zu retten.

Ich habe folgendes gemacht:

1. Abgeklärt, dass der Feuchteschaden auch wirklich nicht von einer Undichtigkeit weiter oben herrührt (bei waren es definitiv die fehlenden Tropfkanten; die wurden bei mir einfach vergessen; ein baugleiches Modell aus dem gleichen Jahrgang hatte die Tropfkanten !)

2. Nach Trocknung das Loch mit Bauschaum und einer Sperrholzplatte verschlossen.

3. Tropfkanten nachgebildet (teils mit Alublech, teils mit einer "Wurst" bzw. "Raupe" aus Dekalin ).

4. Die bearbeiteten Bereiche mit Womo-Unterbodenschutz (Sprühdose) versiegelt.

Den Schaden kannst du leicht selbst beheben, die 2 tsd. € kannst Du Dir sparen.

Aber das Wichtigste überhaupt ist jetzt erstmal, das Du abklärst, dass das Wasser sicher nicht von oben kommt (d.h. durch das Holz innen runterläuft; auch wenn Deine Werkstatt das scheinbar schon geklärt hat).

Übrigens: Der restliche Unterboden (v.a. die Metallträger) Deines Womos sieht für das Alter noch sensationell gut aus !!!

Viel Erfolg

Gruß
Stefan

EmmaReul am 12 Nov 2016 13:23:29

Mal meinen herzlichen Dank an die Schreiber bisher.
Es freut mich, dass ihr den Schaden jetzt nicht soooo dramatisch einschätzt.
Bei mir reift so langsam der Gedanke, dass ganze im Frühjahr, wenn es etwas wärmer geworden ist, doch selbst zu reparieren.

Wie sieht es an diesen Stellen eigentlich mit der ganzen Statik aus?

Fur weitere Tipps bin ich natürlich immer dankbar.

petmail am 12 Nov 2016 13:47:16

Hallo Dietmar!

Ich glaube auch du kannst das selber reparieren, mit der erforderlichen Gelassenheit und im Zweifel auch weiterem Nachfragen hier im Forum klappt das!
Bei der Erneuerung der Isolierung im Reparaturbereich würde ich dann auf bessere Qualität aus geschlossenporigem Schaum zurück greifen dann hast du da auch gleich eine höhere Sicherheit bei eventuellem Folgeschaden, den ich dir natürlich nicht wünsche!!!

Von dem bei der Reparatur gesparten Geld kannst du dann, voller Stolz, eine schöne Reise machen!

Viel Spaß und Erfolg! :daumen2:

Gizmo am 13 Nov 2016 18:03:11

Das ist bei Dethleffs-Womos bzgl. der Tropfkante kein Einzelfall; siehe: --> Link

Gruß, Gizmo

EmmaReul am 13 Nov 2016 20:09:30

Hallo Gizmo, Danke für den Link .

Bei mir hat ja so ein Intelligentsbolzen die Tropfkannte links und rechts auf 10 cm. umgeschlagen. :flamingdev: :flamingdev:




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Fenster Weinsberg Carabus
Duc. 250, Schiefstand 12 cm normal?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt