Clickbox
motorradtraeger

Standheizung und TÜV


dokabastler am 15 Dez 2003 11:26:56

Hallo, bin wieder da

im Urlaub ist mir folgendes eingefallen (betrifft eher mein Auto, aber das kann mir hier bestimmt trotzdem jemand beantworten:)

Wenn ich mir eine Standheizung einbaue (Diesel, kein Zusatztank), muß die dann in die Papiere eingetragen werden????
Baue mir gerade eine ebay-Webasto in meinen alten Audi (A6 Avant TDI, 180000 km), muß im Januar zum TÜV, da könnte ich das machen.
ich hab das im Urlaub in irgendeiner Zeitschrift gelesen - andererseits wurde beim Auto meiner Frau auch eine Standheizung von einer fachwerkstatt nachgerüstet und dan hat kein mensch was vom Eintragung gesagt

Danek für Eure Hilfe

dokabastler

Zegu am 15 Dez 2003 11:49:09

Hi Dokabastler,

Meiner Meinung nach bedarf die Nachrüstung einer Zusatzheizung nicht einer Eintragung in die Fahrzeugpapiere. Der TÜV begutachtet nur Teile die der Fahrsicherheit und Strassenverkehrssicherheit entsprechen müssen.
Eine Zusatzheizung ist ein Bauteil/-gruppe/-aggregat welches mit einem Tempomat, einer Alufelge, oder einer zusätzlichen Bremsleuchte gleichzusetzen ist. Diese benötigen, oder haben, eine allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) und sind somit nicht eintragungspflichtig.
Der Eingriff in die Treibstoffversorgung und die Verlegung von Leitungen muss nach den Einbauvorschriften des Herstellers erfolgen und geschieht auf "eigene Gefahr". Regelmässige Wartung und Funktionskontrolle, sowie Einhaltung der Sicherheitsaspekte mit dem Umgang von Brennstoffen obliegen dem Betreiber, sind somit sein Risiko. Bei Schaden hieraus (Personen- Sach- Umweltschaden) können sich versicherungstechnische Komplikationen (Haftungsausschluß) ergeben. Deshalb sollte man die Anlage von einem Fachmann/Fachbetrieb überprüfen lassen und die einwandfreie Funktion bestätigen lassen.

bis denne
Frank

P.S.: Ich wünsche komfortablen Flug (Die Ausgänge befinden sich links und rechts..............)

Gast am 15 Dez 2003 11:51:22

Hallo Dokabastler

Mit dem TÜV währe für mich neu, da wir in der Vergangenheit eine Webasto selber eingebaut haben und eine Abnahme nicht erfoderlich war.


Thomas

[Admin] am 15 Dez 2003 13:36:43

nee, nee - glaube da liegt Ihr falsch.
Zusatzheizungen müssen m.E. eingetragen werden und es wird vom TÜV kontrolliert, seit wann die Brennkammer in Betrieb ist. Diese muß alle 10 Jahre durch eine neue ersetzt werden.

mikel am 15 Dez 2003 14:00:24

Hi

Dirk hat Recht, nachgerüstete Standheizung bedürfen des TÜV Eintrags. Werkseitig verbaute brauchen keinen Eintrag vom TÜV!

Mikel

dokabastler am 15 Dez 2003 14:25:20

Hi,
danke Euch-
genau, das mit den Brennkammern hab ich gelesen, das wars.
Aber das alleine ist es scheinbar auch nicht:

Ich hab gerade beim TÜV (bei meinem "WOMO-Zulassungs-Mann")angerufen.
Wie immer: Antwort: "..Im Prinzip Eintrag nicht erforderlich..." :? :?

...wenn nationale Betriebsgenehmigung und EG/EU-Bauartgenehmigung (irgend ein roter "EU...."-Zahlen-Nummerncode) in der Betriebserlaubnis vorliegen ( dann ist Eintrag nicht erfordelrich -
Ansonsten schon..)

Irgendwie nachvollziehbar:
Wahrscheinlich hat das nagelneue Ding im Auto meiner Frau eben diesen EU-Code - daher war auch kein TÜV/EIntrag nötig, und keiner hat was gesagt (=positive Annahme, normal wäre eigentlich, daß einfach keiner weiß was los ist oder die Werkstatt einfach aus Faulheit oder so nix gesagt hat und man dann beim nächsten TÜV auf- und durchfällt weil man irgendwelche Papiere nicht dabeihat :( )

Ob das komische Gemehmigung-Codezeichen meine gebrachte ebay-heizung auch hat, wird sich zeigen, ich geh heute mal suchen

Auf jeden Fall fahre ich im Januar genau zu dem nun angerufenen TÜV-Mann hin - das ist auch mein "WOMO-Mann". Dann wirds schon klappen

Und einen 2. TÜV ruf ich nicht an, ich hab so das gefühl, daß man da noch abweichende Meinungen einholen könnte

Schöne
dokabastler

HaraldF am 15 Dez 2003 14:59:31

Das mit dem TÜV Eintrag glaube ich nicht, ich habe vor drei Jahren in einen Firmenwagen (Chrysler Voyager) von einer Fachwerkstatt eine Webasto Standheizung mit Schaltuhr und Motorvorwärmung (Warmwasserheizung) etc. einbauen lassen. Mir wurde lediglich eine ABE ausgehändigt. Der TÜV hat sich für die Standheizung nie interessiert !

Harald

mikel am 15 Dez 2003 15:07:11

@Harald

richtig, Einbau oder Anbauteile die über eine gültige ABE (Allgemeine Betriebserlaubnis) verfügen, benötigen keine TÜV Abnahme. Bei ABE hat diese TÜV Abnahme bereits der Hersteller der Standheizung gemacht.


Mikel

dokabastler am 15 Dez 2003 15:22:59

@HaraldF und Mikel

klingt logisch...aber das mit der 10-jährigen Brennkammerzulassung wie es Dirk schreibt hab ich eben auch gelesen - und wenn nicht der TÜV-wer prüft sowas - auf der anderen Seite, wenn das mit der EU-Zulassungscodierung wie mein TÜV sagt, stimmt, brauche ich ja auch keine Eintragung und dann interesiert sich auch keiner mehr dafür - oder schaut der TÜV da automatisch ob nun eingetragen oder nicht (kann ich mir nicht vorstellen)
- oder ist da der Halter selber verantwortlich - oder gibts demnächst für die Standheizungen eine Extra-Prüfung (wie die Gasprüfung??)

Ich schau mal in der ABE...vielleicht steht da ja eh was mit dem EU-Zeugs und der TÜVler hat zwar Recht aber es trifft nur auf uralte Kisten zu, die nur z.B. portugisischen (nationale) Zulassungen haben aber keine EU - weite...

also: alle Klarheiten beseitigt
........ich halte Euch auf dem Laufenden...geht schon irgendwie




dokabastler

Zegu am 15 Dez 2003 21:22:52

Also............

Ich sach doch: Bei ABE is nix mit Eintragung! Warum auch. Die ABE ist doch allgemein gültig und bedarf keiner zusatzlichen Begutachtung/Eintragung. Nur.......dabei haben muss man sie, für das Gerät (wegen dem Fanclub Grün/Weiß).......was für`n Blödsinn. Als ob sich der Polizia - Steuerfresser dafür interessiert ob man `ne Standheizung hat, oder nicht..........tsssss.



icke

Flywolf am 15 Dez 2003 22:00:26

Hallöchen!
Ich glaube, ich muss doch auch meinen Senf dazugeben.
In den Unterlagen zu meinem Fahrzeug befindet sich eine "Anbauabnahme nach §19 Abs. 3 StVZO" vom TÜV Nürnberg über eine Eberspächer Standheizung.
Zu Dirk's Aussage bezüglich der 10-Jahresfrist: Bezieht sich das nicht auf die Truma_Brennkammer. Da gab es doch in diesem Jahr die Verlängerung auf, ich glaube, 30 Jahre?
Müsste irgendwo in einer pm dieses Jahres stehen.
Bis neulich!
Wolf

Flywolf am 15 Dez 2003 22:42:58

Ich muss mich leicht korrigieren. Bei pm unter Fragen und Antworten fand ich folgendes:
Im Februar dieses Jahres hat die Truma Gerätetechnik GmbH, der größte Lieferant für Reisemobilheizungen in Deutschland, beim Flensburger Kraftfahrt-Bundesamt eine Verlängerung der Austauschfristen von zehn auf dreißig Jahre erwirkt. Hintergrund für die alte Regelung war folgender: An Heizgeräten für flüssige Brennstoffe wie Diesel oder Benzin können korrosionsbedingte Undichtigkeiten auftreten; diese sind auf Verbrennungsrückstände zurückzuführen. Daher müssen Wärmetauscher und abgasführende Rohre solcher Geräte nach der Straßenverkehrs-Richtlinie alle zehn Jahre getauscht werden. Seit 1990 galt diese Zehn-Jahres-Frist auch für die Flüssiggasheizungen, die Reisemobile auf Temperatur bringen.
Ein von Truma eingebrachtes Gutachten sagt jedoch aus, dass die Trumatic-Heizungen ohne weiteres dreißig Jahre betrieben werden können, ohne dass rostbedingte Undichtigkeiten entstehen. Für alle mit Kraftstoff betriebenen Heizungen gilt die Zehn-Jahres-Frist.

Das scheint ja zu bedeuten, das alle anderen Heizungen nach 10 Jahren teilweise erneuert werden müssen. Für mich persönlich ergibt sich nun die Frage, was ist mit meiner Ami-Gasheizung, muss ich die 04 umbauen lassen, weil die Freigabe nur für Truma gilt oder ist hier Gasheizung gleich Gasheizung??? :?:
Ein verwirrter Wolf!

[Admin] am 15 Dez 2003 22:50:09

wo kein Kläger, da kein Richter - und wenns doch mal explodiert, dann machst Du zumindest deinem Namen alle Ehre.............. :D

qwei am 16 Dez 2003 13:16:37

Hallo

Ganz einfach die bei den neuen Webastos liegt eine EG Betriebserlaubnis bei der Brenner muß nur bei der Luftheizung getauscht werden bei der Wasserheizung nicht.

Aber fragt mich nicht ab was für einem Heizungsbaujahr dies der fall ist.

Ich kannte auch nur Eintragung bei Standheizung aber bei meiner neuen besteht keine Eintragungspflicht.

bgreten am 27 Jan 2004 23:12:12

Hallo,
bei meinem alten Bulli mit Eberspächer-Dieselheizung gab es Stress beim TÜV, als die Heizung ihre zehn Jahre voll hatte! Das galt letztes Jahr jedenfalls immer noch!
Bernd

monnemer am 27 Jan 2004 23:15:26

Hallo,

früher war die bei mir in den Papieren eingetragen. Bei meinem Sprinter ist nun diese Heizung nicht in den Papieren drin.

Laut Dekra ist dies heute nichtmehr erforderlich da eine ABE vorliegt.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Zahnriehmen/Steuerriehmen
Doppelsitzbank gesucht
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt