Caravan
anhaengerkupplung

KFZ Versicherungen für Menschen ab 65 teurer? 1, 2


Julia10 am 25 Nov 2016 09:51:21

Bin gerade auf diesen Artikel gestoßen.

--> Link

Ab 65 Jahren wird es teurer

Wer schon lange unfallfrei fährt, profitiert von steigenden Schadenfreiheitsklassen, die den Beitrag drücken. Durch den stetig steigenden Rabatt merken viele Senioren gar nicht, dass ihr Grundbeitrag wegen des Alters steigt. Erst, wenn man sich die Beiträge mit konstantem Schadenfreiheitsrabatt anschaut, fallen die Aufschläge auf. Wer in der höchsten Schadenfreiheitsklasse angekommen ist, sollte die Unterschiede merken.

Habt Ihr schon mal überprüft, ob ältere Versicherungsnehmer höhere Beiträge zahlen?

Ist vielleicht besonders interessant, wenn man die Versicherung wechselt.

Julia

thomas56 am 25 Nov 2016 09:57:36

Julia10 hat geschrieben:Ist vielleicht besonders interessant, wenn man die Versicherung wechselt.



oder das Fahrzeug?

Wäre mal interessant zu wissen, ob laufende Verträge auch davon betroffen sind.

brawo1 am 25 Nov 2016 11:16:58

Julia10 hat geschrieben:Ist vielleicht besonders interessant, wenn man die Versicherung wechselt.


thomas56 hat geschrieben:oder das Fahrzeug?

Wäre mal interessant zu wissen, ob laufende Verträge auch davon betroffen sind.

Zumindest bei der Nürnberger Versicherung sind auch laufende Verträge betroffen. In der Erläuterung der Rechnung für das nächste Jahr steht:

“Beitragsänderungen wegen Änderung des Alters der Fahrzeugnutzer
Der Beitrag für Ihre Kfz-Versicherung richtet sich u. a. nach den Fahrzeugnutzern und deren Alter. Jedes Jahr zur
Hauptfälligkeit ermitteln wir das Nutzeralter neu. Das kann dazu führen, dass sich der Beitrag ändert.

udob am 25 Nov 2016 11:37:36

Nun unseren PKW Nr. 2, den meine Tochter nutzt, hatte als Halter meine Mutter angemeldet, die war 85 Jahre alt und mehr als 35 Jahre unfallfrei.
Darüber hinaus war noch meine Tochter als Fahrerin unter 25 angegeben.
Bei der jetzt erfolgten Ummeldung auf mich ( 61) und Veränderung (Fahrer über 25) sind das dann keine 500 Euro, sondern nur noch rund 350 Euro im Jahr.

Ein Hinweis noch. Bei der HUK war zwar meine Tochter als einziger Fahrer unter 25 angegeben, auch mit Geburtsdatum. Die Umstellung auf den anderen Tarif, erfolgte nicht als sie 25 geworden ist.
Das machen die Gesellschaften, zumindest die HUK Coburg nicht. Als Service wurde aber der Beitrag ab 2015 Rückwirkend neu berechnet.

Wer ähnliche Konstellationen hat sollte mal nachsehen und mit der Versicherung sprechen

azenberg am 25 Nov 2016 12:27:52

Die altersbedingte Höherstufung erlebe ich schon seit Jahren. Habe die Versicherung auf meine 20 Jahre jüngere Frau umgeschrieben. Kostenersparnis 90€.
Übrigens: Die ADAC-Auslandskrankenversicherung versichert mich nicht (70). Bin deshalb bei meiner Frau mitversichert.
Gruß Aze

thomas56 am 25 Nov 2016 12:32:56

azenberg hat geschrieben:Die altersbedingte Höherstufung erlebe ich schon seit Jahren. Habe die Versicherung auf meine 20 Jahre jüngere Frau umgeschrieben. Kostenersparnis 90€.

Wenn du als 70jähriger Fahrer nicht mit eingetragen bist, darfst du das Auto aber auch nicht mehr fahren. Wenn Fahrer mit 70 auch eingetragen sind, kannst du den Wagen gleich wieder auf dich zulassen. Also was hast du gewonnen?

kurt2 am 25 Nov 2016 12:47:30

Hallo,
Versicherungen kalkulieren ihr Risiko.
Die Zuschläge ab einem best. Alter könnten auch daran liegen: --> Link

Auszug:
"Sofern über 64-Jährige als Pkw-Fahrer an einem Unfall beteiligt waren, trugen sie in zwei Drittel (67,1 Prozent) der Fälle die Hauptschuld an dem Unfall, bei den 75-Jährigen und älteren waren es 75,1 Prozent".

udob am 25 Nov 2016 14:21:30

kurt2 hat geschrieben:

Auszug:
"Sofern über 64-Jährige als Pkw-Fahrer an einem Unfall beteiligt waren, trugen sie in zwei Drittel (67,1 Prozent) der Fälle die Hauptschuld an dem Unfall, bei den 75-Jährigen und älteren waren es 75,1 Prozent".


Aber nun ist der Begriff "sofern" noch ins rechte Licht zu setzen, denn hier kommt ein zweite Kennzahl ins Spiel, denn die Gruppe aht erheblich weniger Unfälle zu verzeichnen.......

Julia10 am 25 Nov 2016 15:39:16

Ich würde gerne wieder auf meine Eingangsfrage zurückkommen :)

Wer kann aus eigener Erfahrung bestätigen, das Menschen über 65 Jahre höhrere Beiträge in der Haftpflichtversicherung zahlen?

Julia

Jagstcamp-Widdern am 25 Nov 2016 16:01:12

sorry,
bin grade mal 29..... :mrgreen:

früher gut - heute besser!
hartmut

thomas56 am 25 Nov 2016 16:05:45

Jagstcamp-Widdern hat geschrieben:bin grade mal 29..... :mrgreen:


geboren! :lach:

brawo1 am 25 Nov 2016 16:54:44

Julia10 hat geschrieben:Ich würde gerne wieder auf meine Eingangsfrage zurückkommen :)

Julia10 hat geschrieben:Wer kann aus eigener Erfahrung bestätigen, das Menschen über 65 Jahre höhrere Beiträge in der Haftpflichtversicherung zahlen?

Hallo Julia,

deine Eingangsfrage kann ich nicht beantworten, kann dir aber aufgrund gerade eingeholter telefonischer Auskunft bei Jahn&Partner, über die ich bei der Nürnberger Versicherung mit dem Wohnmobil versichert bin, mitteilen, das über die Versicherung von Jahn&Partner bei der Nürnberger Versicherung das Alter des Fahrers und auch die Anzahl der Nutzer des Wohnmobils keine Rolle spielen, die Versicherungsprämie bleibt gleich.

Wäre ich allerdings direkt bei der Nürnberger mit dem Wohnmobil versichert, könnte es allerdings aufgrund der jährlichen Überprüfungen passieren, dass ich anders eingestuft würde und einen höheren bzw. niedrigeren Beitrag zahlen müsste.

siemueller am 25 Nov 2016 21:15:20

Diskriminierung ! Wenn jemand mit 64, 70 od. älter seit vielen Jahren unfallfrei Auto fährt,...warum erhöhen die dann die Prämien. Ein 18,25 od. 30 jähriger Fahrer/in können auch Unfälle verursachen. Die fahren wahrscheinlich auch öfter !
Reine Ablocke !

Gruss

globetramp am 25 Nov 2016 22:52:35

Den höhere Versicherungsbeitrag für ältere Fahrer kann ich nachvollziehen, wenn ich das folgende Schaubild mir anschaue:
--> Link

Julia10 am 25 Nov 2016 23:08:23

globetramp hat geschrieben:Den höhere Versicherungsbeitrag für ältere Fahrer kann ich nachvollziehen, wenn ich das folgende Schaubild mir anschaue:
--> Link

Könnte Dir hunderte Videos von Jungen Fahren, die Unfälle verursachen. Und, dürfen sie deshalb nicht mehr Autofahren? Julia

brawo1 am 25 Nov 2016 23:48:57

globetramp hat geschrieben:Den höhere Versicherungsbeitrag für ältere Fahrer kann ich nachvollziehen, wenn ich das folgende Schaubild mir anschaue:

Du schaust dir scheinbar nur das an, was dir passt, denn die Statistik sagt deutlich aus, dass die Unfallrate im Alter nur bei Wenigfahrern ansteigt und wer regelmäßig fährt, fährt besonders sicher. Das größte Risiko soll lt. der Statistik von jungen Fahrern ausgehen.

Und ich bin der Meinung, dass gerade ältere Wohnmobilfahrer in der Regel besonders sicher und gut fahren.

partliner am 25 Nov 2016 23:57:26

[quote="brawo1"]

Und ich bin der Meinung, dass gerade ältere Wohnmobilfahrer in der Regel besonders sicher und gut fahren.[/qoute]

Tja Wolf, leider interessiert Deine Meinung die Versicherer nicht die Bohne. Die interessieren sich viel mehr für ihr eigenes Zahlenwerk.
Aber es steht Dir ja frei, die Versicherer zu boykottieren.

brawo1 am 26 Nov 2016 01:07:04

partliner hat geschrieben:leider interessiert Deine Meinung die Versicherer nicht die Bohne.

Das ist mir schon klar, deshalb habe ich wohl aufgrund meines Alters bis jetzt auch noch nicht mehr zahlen müssen, die Jugend allerdings schon.

partliner hat geschrieben:Aber es steht Dir ja frei, die Versicherer zu boykottieren.

Warum sollte ich, ich bin mit meinem Versicherer zufrieden und möchte noch recht lange mit einem Wohnmobil unterwegs sein. Irgendwann wird dann allerdings Schluss sein.

DigiMik am 26 Nov 2016 01:18:47

Moin,
Julia10 hat geschrieben:Habt Ihr schon mal überprüft, ob ältere Versicherungsnehmer höhere Beiträge zahlen?

das kommt nur bei Neuabschlüssen zum Tragen. Auch wer ein neues Fahrzeug erwirbt und der alte Vertrag läuft weiter, auch da null Problemo.
Nur wer die Versicherung wechselt und es zu einem Neuabschluss kommt, der muss halt mehr zahlen.

LG vom Mikesch

polobilist am 26 Nov 2016 12:58:14

Hallo Julia,
Julia10 hat geschrieben:...Wer kann aus eigener Erfahrung bestätigen, das Menschen über 65 Jahre höhrere Beiträge in der Haftpflichtversicherung zahlen?...

...kann ich! Zwar nicht ganz aus eigener Erfahrung (bin noch nicht so alt) aber aus der Erfahrung meiner Eltern, um deren PKW-Versicherung ich mich kümmern musste. Laut meinem Versicherungsmakler wird´s ab 69 Jahren richtig teuer (1/4 - 1/3 höhere Beiträge, im Extremfall wird´s doppelt so teuer oder sie versichern einen gar nicht mehr), vor allem bei Neuabschlüssen (z.B. bei Fahrzeugwechsel).
Es lohnt sich also, das Thema "Alter" im Auge zu behalten, und sich z.B. rechtzeitig ein "seniorengerechtes" Fahrzeug zuzulegen, das man dann möglichst lange behalten sollte. Bei vielen Versicherungen werden Altverträge nicht angepasst, man fährt also zu den günstigeren "Normaltarifen" weiter, wenn man die "Seniorengrenze" überschritten hat.
Generelle Aussagen sind aber nicht möglich, das Verhalten von Versicherungen kann man ebensowenig wie das Wetter langfristig vorhersagen...
Grüße
polobilist

BadHunter am 26 Nov 2016 13:37:39

Grundsätzlich sind die Beiträge bei jungen Fahrern bis 25 Jahre ja auch höher, seit Jahren werden Tarife auch teurer für Fahrer ab 65, und darüber gibt es weitere Stufen.
Einen alten Vertrag allerdings entsprechend zu erhöhen finde ich ungewöhnlich, ich kenne es nur so, dass das Alter bei Vertragsabschluss zugrunde gelegt wird. Wird ein Vertrag verändert oder auch einen neuen Tarif umgestellt wird wieder nach dem Fahreralter gefragt.
Den Vertrag auf eine jüngere Person (oder bei jungen Fahrern auf eine ältere) bringt überhaupt nichts, weil nicht das Alter des Versicherungsnehmers zählt, sondern nach dem Alter des jeweils jüngsten und ältesten Fahrers gefragt wird!
Wird dieses nicht korrekt angegeben kann es im Schadensfall zu Problemen kommen, bestenfalls berechnet die Versicherung den Beitrag auch für die Vergangenheit nach!

Ob das alles gerecht ist oder nicht spielt eigentlich keine Rolle, es ist nun mal so, man bezahlt letztendlich nicht in Prozenten oder in Jahren, sondern in Euro, und das ist das, was mir wichtig ist, selbstverständlich neben den Bedingungen und Leistungen.

BadHunter am 26 Nov 2016 13:41:30

brawo1 hat geschrieben:Und ich bin der Meinung, dass gerade ältere Wohnmobilfahrer in der Regel besonders sicher und gut fahren.


Wenn ich mir da meinen Vater so ansehe habe ich da Zweifel, und er ist sein Leben lang Vielfahrer gewesen, mit PKW und Womo!
Der Gesundheitszustand fordert seinen Tribut, ich schätze ihn zwar noch als fahrtauglich ein, aber Unsicherheiten und Unaufmerksamkeiten kommen schon mal vor, das merkt und sagt er mit seinen 76 Jahren selbst.

brawo1 am 26 Nov 2016 14:12:24

brawo1 hat geschrieben:Und ich bin der Meinung, dass gerade ältere Wohnmobilfahrer in der Regel besonders sicher und gut fahren.

BadHunter hat geschrieben:Der Gesundheitszustand fordert seinen Tribut, ich schätze ihn zwar noch als fahrtauglich ein, aber Unsicherheiten und Unaufmerksamkeiten kommen schon mal vor, das merkt und sagt er mit seinen 76 Jahren selbst.

Selbstverständlich spielt der Gesundheitszustand eine Rolle, je älter desto mehr, aber Unsicherheiten und Unaufmerksamkeiten kommen in jedem Alter vor.
Ich gehe mit meiner Meinung von einem fitten, älteren Wohnmobilfahrer aus, von denen es gar nicht so wenige gibt. Und man kann nur hoffen, dass man auch im Alter noch einsichtig genug ist, zu erkennen, wann man den Führerschein abgeben sollte.

schaetzelein am 26 Nov 2016 14:44:05

BadHunter hat geschrieben:Den Vertrag auf eine jüngere Person (oder bei jungen Fahrern auf eine ältere) bringt überhaupt nichts, weil nicht das Alter des Versicherungsnehmers zählt, sondern nach dem Alter des jeweils jüngsten und ältesten Fahrers gefragt wird!


ich glaube da liegst du falsch Jens. Das Alter des Versicherungsnehmers spielt natürlich eine Rolle.
Das mit dem jüngsten und ältesten Fahrer kenn ich jetzt nur bei Motorrädern oder Oldtimern. Bei PKW oder Wohnmobilen so nicht. Außerdem kenn ich bei Wohnmobilen selbst beim neuesten Tarif auch keine eingetragenen Fahrer.(bei meiner Versicherungsgesellschaft)

Jede Gesellschaft hat so ihre eigenen Vorgaben, die man eben beim Wechsel auch alle beachten muss.

mercurius46 am 26 Nov 2016 14:45:11

="BadHunter"Und ich bin der Meinung, dass gerade ältere Wohnmobilfahrer in der Regel besonders sicher und gut fahren.


daumen2:

Ich bin selbst betroffen und stelle mit meinen 70 Lenzen (trotz eben erfolgreich bewältigter Privat-Piloten-Lizenz) fest, dass sich vieles geändert hat...

rolf51 am 26 Nov 2016 16:40:02

Hallo,
was sind ältere? Für mich über 80 Jahre, die meisten sind mit dem Heutigen Verkehrsaufkommen überfordert. Daher steigt das Unfallrisiko zu den gefahrenen km. Das Problem bei den Älteren ist die Uneinsichtigkeit und daher eine Gefährdung der anderen Verkehrsteilnehmer. Hatte in der Fam. zwei solche Uneinsichtige.
In der Zeitung kann man immer häufiger lesen, Breme mit Gas verwechselt, falsch auf Autobahn aufgefahren, Radfahrer oder Fußgänger übersehen und da sind die älteren stark vertreten. Aber natürlich fährt jeder Sicher, Umsichtig und hält alle Regeln ein.

teuchmc am 26 Nov 2016 16:44:27

Moinsen!Konkret hatte ich die Anfrage im November 2015 beim "VS-Check"bei meinem VS-Makler. Selbst der ist fast vom Stuhl gefallen,als ich meinen Vater(aktuell 72) als ältesten Fahrer eintragen lassen wollte.Ca.100!!!!!Eu im Vierteljahr mehr.Antwort von Vaddern war:"dafür fahr ich eben das eine oder andere Mal Taxi".Es ging halt nur um einen evtl.möglichen "Notfall".Also eher gaaaaanz selten.
Sonnigen weiterhin.Uwe

Tinduck am 26 Nov 2016 16:55:07

Die Versicherungen haben Ihre Statistiken, die zwar stark tendenziös auf den Zweck der Beitragsbeschaffung optimiert, aber nicht völlig an den Haaren herbeigezogen sind. Insofern: wer höhere Beiträge für unter 25-Jährige in Ordnung findet, kann das gleiche für die hohe Altersgruppe nicht ablehnen, in beiden Fällen ist die höhere Unfallgefahr statistisch belegbar. Wobei die Aufschläge für die Jugend erheblich saftiger ausfallen als die moderaten Erhöhungen für Senioren.

Was das sichere Fahren angeht, ist das individuell unterschiedlich. Aber was teilweise noch im hohen und höchsten Alter ziemlich verwirrt und teils orientierungslos auf den Strassen herumirrt, macht schon nachdenklich, ob das mit dem Führerschein auf Lebenszeit so eine clevere Idee ist...

bis denn,

Uwe

schaschel am 26 Nov 2016 18:00:15

Ich habe letzte Woche für meinen Vater mal dessen Kfz.- Versicherung überflogen und seine Daten über ein Versicherungs- Vergleichsportal nachgeprüft. Nun hat er einen neuen Vertrag, bei dem er etwa ein Drittel weniger zahlt wie zuvor bei der Vorversicherung. Die Leistungen sind gleich geblieben, haben sogar zusätzlich die grobe Fahrlässigkeit mit drin. Ich habe der Vorversicherung die Kündigung persönlich in die Filiale gebracht, weil sie in der Nähe liegt. Hier traf ich auf einen Mitarbeiter dieser Versicherung, mit dem man sehr gut reden konnte und der mich ein wenig zwischen den Zeilen lesen ließ.

Die Frage nach den steigenden Prämien für Senioren beantwortete er für seine Versicherung (Provinzial) mit Ja, und zwar ab dem 70. Lebensjahr und sowohl für alte, als auch für neue Verträge. Das ist aber nicht der einzige Grund für steigende Prämien bei länger existierenden Verträgen. Bei meinem alten Herrn ist die Versicherung in den letzten fünf Jahren kontinuierlich teurer geworden. Der Versicherungsmann meinte dazu, das liege an deren Großrechner (oder wohl besser dessen Programmierung), der für die Festlegung der Beiträge und das Ausdrucken der Rechnungen "verantwortlich" sei. Mein Vater hätte nur in der zurückliegenden Zeit mal Meckern müssen und schon wäre ihm ein besserer Tarif zuteil geworden. Aber das, so der Versicherungsmann, sei bei den Versicherern gängige Praxis.

Vaters letzte Halbjahresrechnung sollte 372 EUR betragen. Bei der neuen Versicherung zahlt er noch 220 EUR. Exakt diesen Tarif bot mir der Versicherungsmann während meines Besuches bei ihm auch für meinen Vater an, getreu dem Motto: "Hättet Ihr mal angerufen." Doch da hatten wir den neuen Vertrag schon abgeschlossen.

Ein weiteres Thema sind die SF- Klassen. Vater bekam bei seinem Altvertrag seit sechs Jahren die SF 25, entsprechend 30% Beitrag. Er hat einen schadenfreien Verlauf, und beim Nachprüfen über das Vergleichsportal stellte ich fest, daß es SF- Klassen wohl bis SF 36 gibt. Mir wurde dann bei seiner Altversicherung erklärt, daß ihm sogar SF 35 zustünde (entsprechend 20 % Beitrag), jedoch sein alter Vertrag nun mal nichts besseres als SF 25 zulasse. Ich habe mir die SF 35 schriftlich geben lassen und reiche diese Einstufung bei Vaters neuerr Versicherung ein.

Fazit: wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt. Der Versicherungsmann räumte ein, daß wenn Vater (oder ich) uns nicht gewehrt hätten, würde sein Halbjahresbeitrag irgendwann bei 500 EUR angekommen sein. Um sicherzustellen, daß man mit seinen "älteren" Verträgen nicht über´s Ohr gehauen wird, sollte man tatsächlich hin und wieder prüfen, was andere Versicherungen zu bieten haben.

schaetzelein am 26 Nov 2016 21:04:40

schaschel hat geschrieben:
Vater bekam bei seinem Altvertrag seit sechs Jahren die SF 25, entsprechend 30% Beitrag. Er hat einen schadenfreien Verlauf,


leider ist aber jetzt sein Freischuß vom alten Tarif auch dahin....hat dir das der Versicherungsmann nicht gesagt ?

Oft sind die alten Tarife wesentlich günstiger als die neuen. Diesen Vorteil hatte dein Vater bestimmt die letzten Jahre genossen. Manche Fahrzeuge sind immer im Wechsel mal bei der, dann bei der anderen Versicherung günstiger. Man kann das einfach nicht so pauschal sagen. Also müsste man wirklich jährlich vergleichen und wechseln, wobei man da aber dann verschiedene Vergünstigungen der Alttarife verliert, ev. neue dagegen hinzukommen.

schaschel am 27 Nov 2016 11:35:44

Den Rabattretter hatte er weder beim alten, noch beim neuen Tarif inklusive. Wir haben den neuen Tarif auch nicht direkt online abgeschlossen, sondern nach vorherigem Vergleich bei drei verschiedenen Anbieterportalen telefonisch bei check24. Trotzdem kamen wir in den Genuß des online- Tarifs. Ich wollte halt sichergehen, daß das Angebot genau so Gültigkeit hat wie angegeben, denn mein Vater wird bald 87 Jahre jung. Eine nachträgliche böse Überraschung bzgl. seines Alters wollten wir nicht erleben Es ist natürlich klar, daß er nicht mehr viele Jahre lang fahren wird, aber dennoch sollte er für die verbleibende Zeit nicht zuviel Prämie bezahlen.

kurt2 am 27 Nov 2016 11:49:40

schaetzelein hat geschrieben:ich glaube da liegst du falsch Jens. Das Alter des Versicherungsnehmers spielt natürlich eine Rolle.
Das mit dem jüngsten und ältesten Fahrer kenn ich jetzt nur bei Motorrädern oder Oldtimern. Bei PKW oder Wohnmobilen so nicht.


HAllo,
nein, "BadHunter" hat schon recht. Kenne ich aus eigener Erfahrung.
Das FZ meines Sohnes läuft auf mich als Versicherungsnehmer (Zweitwagenregelung) und er als Fahrer unter 23 Jahren. Bei der Haftpflichtprämie verschlägt es einem (im Vergleich zu meinen andere Fzèn) die Sprache. :(

Deshalb habe ich mal einen Vers-Vergleich auf den einschlägigen Portalen durchgeführt.
In allen Verträgen gibt es einen Passus: "Fahrer unter 23 Jahren" (manchmal sogar unter 25 Jahre).
In dem Moment wo ich hier das Häkchen setzte, verdoppelte sich die Haftpflichtprämie, obwohl ich als Versicherungsnehmer (Halter) gleich blieb.

Es kommt also sehr wohl auf den Fahrer an.

brainless am 27 Nov 2016 13:01:57

brawo1 hat geschrieben:Und ich bin der Meinung, dass gerade ältere Wohnmobilfahrer in der Regel besonders sicher und gut fahren.



Dann kennst Du komplett andere "ältere Wohnmobilfahrer" als ich.
Die, die ich kenne, fahre selten mehr als 4 bis 5 Tsd. km/Jahr, sind also wenig praxiserfahren und freuen sich stets, wenn sich die Autoschlange hinter ihnen mal wieder aufgelöst hat.......
Die Ecken und Kanten ihrer Mobile legen beredt Zeugnis ab von der Fahrzeugbeherrschung ihrer Piloten: Beulen, Kratzer und Risse lügen nicht. 8)
Allerdings beschränke ich meine Kritik am Fahrkönnen nicht allein auf Menschen im höheren Alter - viele sind schon mit Eintritt ins vierte Lebensjahrzehnt mit der Führung ihres Mobils genauso überfordert wie schon vorher. :mrgreen:
Ich wünsche mir eine Versicherung, die den individuellen Tarif vom Ergebnis eines individuellen Fahrtests errechnet. Egal ob Kerl oder Weib, ob jung oder alt, ob Vielfahrer oder Gelegenheitsdriver,


Volker ;-)

brawo1 am 27 Nov 2016 13:45:38

brainless hat geschrieben:Dann kennst Du komplett andere "ältere Wohnmobilfahrer" als ich.
Die, die ich kenne, fahre selten mehr als 4 bis 5 Tsd. km/Jahr,

Ja, so scheint es zu sein. Die meisten der mir persönlich bekannten Wohnmobilfahrer sind über 60 und fahren im Jahr mehr als 10000 km und das überwiegend nicht auf Autobahnen. Aus meiner Sicht beherrschen sie ihre Wohnmobile.

Aber auch die von dir beschriebenen mit entsprechenden Beschädigungen am Wohnmobil sind mir unter die Augen gekommen, allerdings auch viele jüngere, wobei ich natürlich dazu nichts Weiteres sagen kann, lediglich, dass auch meine Tochter dazu gehört, die während einer Wohnmobilreise in den USA die Einfahrt auf einen Campingplatz nicht richtig beurteilte und an dem 9 m-Womo die rechte Seite beschädigte und schwups waren 1000 € Kaution flöten.

Julia10 am 27 Nov 2016 14:06:15

Wenn ich die verschiedenen Artikel zu diesem Thaema lese, scheint es kaum eine Statistik zu geben, die nachweist, das ältere Menschen allgemein ein deutlich höheres Unfallrisiko als z.b. junge Menschen haben.


--> Link

--> Link

Julia

Eifelwolf am 27 Nov 2016 14:30:18

Julia10 hat geschrieben:Wenn ich die verschiedenen Artikel zu diesem Thaema lese, scheint es kaum eine Statistik zu geben, die nachweist, das ältere Menschen allgemein ein deutlich höheres Unfallrisiko als z.b. junge Menschen haben.


Das statistische Bundesamt Wiesbaden hat für 2015 einen Bericht "Unfälle von Senioren im Straßenverkehr" erstellt: --> Link

thomas56 am 27 Nov 2016 14:33:52

Hier hat gerade wieder ein Älterer Autobillard "gespielt"! --> Link

Ich halte immer genügend Abstand, weil Einige sind unberechenbar. Bremsen abruppt ab, obwohl der Zebrastreifen noch 100m entfernt ist oder werden langsamer und blinken, obwohl der nächste Abzweiger noch 500m entfernt ist.

Wenn durch so ein Verhalten denen einer hinten drauf fährt, tauchen sie zwar nicht als Schuldiger in der Statistik auf, aber verantwortlich dafür sind sie allemal!

kurt2 am 27 Nov 2016 15:11:14

Julia10 hat geschrieben:Wenn ich die verschiedenen Artikel zu diesem Thaema lese, scheint es kaum eine Statistik zu geben, die nachweist, das ältere Menschen allgemein ein deutlich höheres Unfallrisiko als z.b. junge Menschen haben.
Julia



HAllo Julia,
abgesehen von der Ststistik ist das vermutlich schon richtig.
Du hast Dir aber auch genau die beiden Gruppen rausgesucht, die ein deutlich überdurchschnittliches U-risiko bergen.
Ganz klar kann man nicht verallgemeinern, aber im Schnitt ist das eben so.

Außerdem braucht man auch keinerlei Statistik dafür (die sind eh meist auftraggeberlastig).

Es genügt mit wachen Sinnen das Verkehrsgeschehen rund um einen selbst zu beurteilen.

schaetzelein am 27 Nov 2016 17:37:18

kurt2 hat geschrieben:Es kommt also sehr wohl auf den Fahrer an.


ja klar kommts auch auf den Fahrer an. Aber wenn es keinen abweichenden Fahrer gibt, dann gibt es ab einem bestimmten Alter auch eine Preiserhöhung. So hatte ich`s gemeint. Es liegt also nicht immer nur am Alter der angeführten Fahrer, sondern auch am Versicherungsnehmer.

schaschel hat geschrieben:Den Rabattretter hatte er weder beim alten, noch beim neuen Tarif inklusive.


Alfred ich meinte auch nicht den kostenpflichtigen Rabattretter. Beim alten Tarif gab es den sog. Freischuss ab 25 schadenfreien Jahren, und zwar nur ab 25 schadenfreien Jahren und 30%. Dann wurde man auf 22 sch-fr.Jahre zurückgestuft (auch 30%). Nach drei Jahren ohne Unfall hatte man dann wieder 25 sfJ und einen Schaden frei ohne Beitragserhöhung.

Aber.....hier gehts ja eigentlich nur darum, ob die Versicherungsprämie ab einem bestimmten Alter des Versicherungsnehmers teurer wird. Diesen Passus gab es in bestimmten älteren Tarifen eben noch nicht und wird deshalb bei einigen von euch auch noch nicht angewandt, außer ihr wechselt natürlich die Versicherung. Dann tritt automatisch der neueste Tarif in Kraft.

haraldmolke am 27 Nov 2016 18:22:50

thomas56 hat geschrieben:Bremsen abruppt ab, obwohl der Zebrastreifen noch 100m entfernt ist oder werden langsamer und blinken, obwohl der nächste Abzweiger noch 500m entfernt ist.
Wenn durch so ein Verhalten denen einer hinten drauf fährt, tauchen sie zwar nicht als Schuldiger in der Statistik auf, aber verantwortlich dafür sind sie allemal!


500 Meter vorher blinken ist wohl die absolute Ausnahme. So früh wie möglich heißt wohl bei den meisten aller Fahrer eine paar Meter vorher was ich als störender empfinde.
Verantwortlich ist der Deep der nicht mit der Dummheit anderer rechnet und einem hinten drauf fährt.

LG Harald

haraldmolke am 27 Nov 2016 18:30:03

[quote="schaetzelein"]
Es liegt also nicht immer nur am Alter der angeführten Fahrer, sondern auch am Versicherungsnehmer.

Wie soll man das verstehen?

LG Harald

schaetzelein am 27 Nov 2016 19:18:51

haraldmolke hat geschrieben:Wie soll man das verstehen?
LG Harald


d.h. ganz einfach, dass ein 60jähriger weniger zahlen muss als ein 70jähriger.

Sprichst du von dir in der dritten Person Harald ? :lol: :lol: :lol:

BernhardK am 27 Nov 2016 22:14:43

Der Halter eines Fahrzeugs muss keinen Führerschein haben,
kann sogar ein Kind sein.
Der Versicherungsnehmer muss also nicht der Fahrzeugführer sein.

brawo1 am 27 Nov 2016 22:45:51

BernhardK hat geschrieben:Der Halter eines Fahrzeugs muss keinen Führerschein haben,
kann sogar ein Kind sein.
Der Versicherungsnehmer muss also nicht der Fahrzeugführer sein.

Das Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten in Berlin ist anderer Meinung --> Link , danach ist die Zulassung eines Fahrzeugs auf eine minderjährige Person grundsätzlich nicht möglich, es gibt nur zwei Ausnahmen.

BadHunter am 28 Nov 2016 14:00:19

schaetzelein hat geschrieben:ich glaube da liegst du falsch Jens. Das Alter des Versicherungsnehmers spielt natürlich eine Rolle.
Das mit dem jüngsten und ältesten Fahrer kenn ich jetzt nur bei Motorrädern oder Oldtimern. Bei PKW oder Wohnmobilen so nicht.


Es ist schon so, dass die meisten Versicherungsgesellschaften nach dem Alter des ältesten und jüngsten Fahrers fragen, bin selbst in der Versicherungsbranche tätig und habe ständig auch mit Kfz-Versicherungen zu tun.
Bei PKW ist es mittlerweile bei fast allen Versicherungen üblich, auch was den ältesten Fahrer betrifft, bei Wohnmobilen noch nicht so weit verbreitet.

Statistiken hin oder her, Versicherungen müssen nun mal aufgrund von Statistiken rechnen, die können ja kaum bei jeder Kfz-Versicherung ein ärztliches Gutachten verlangen, um individuell für jede Person zu berechnen...

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Blitzer auf der A8 Stuttgart Möhringen Richtung Kirchheim
Bundesverwaltungsgericht Städte können Fahrverbote verhänge
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt