Caravan
luftfederung

Batterieladung beschleunigen, starke Lichtmaschine und Solar 1, 2


Heuchill am 08 Dez 2016 08:24:07

Hallo zusammen!

Problem: Unsere 235 Ampere Aufbaubatterie läd sich recht langsam auf. Wir sind ab April 2017 dauerhaft unterwegs und wollen möglichst ohne Stellplätze und Campingplätze auskommen. Wir sehen zwar zu, dass wir viel Sonne abbekommen (Winter Spanien, Portugal, Griechenland etc. Sommer England, Schottland Skandinvien etc.) also wäre Solar eine Möglichkeit, allerdings werden wir April/Mai die Trumas doch brauchen . Da wir nicht täglich km abschruppen wollen, oder wenn nur 50 km (wir haben ja Zeit und der Weg ist das Ziel), hatten wir schon gedacht eine stärkere Lichtmaschine (200 Ampere) zu verbauen. Den Generator wollen wir nur für Notfälle nutzen.
Was haltet Ihr von einer Kombination starke Lichtmaschine und Solar?

Moderation:Bei der Erstellung Deines Themas wurde Dir der Hinweis angezeigt, welche Informationen im Titel des Themas anzugeben sind. Bitte mache Dich unter --> Link mit unseren Regeln vertraut und vergib zukünftig einen aussagekräftigen Thementitel. Dein Beitrag wurde geändert.


Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

archie01 am 08 Dez 2016 08:43:17

Hallo
Ladebooster und Solar (min400Wp) wäre mein Vorschlag. Kommt natürlich auch auf das Fahrzeug an.

Gruß
Archie

Heuchill am 08 Dez 2016 09:15:19

Danke Archie!

Hab nur schnell mal gegooglet. Die Booster bringen ca. +45 A, gibt es stärkere (Kosten ca. 400 €). Wenn ich eine stärkere (200 A) Lichtmaschine verbaue hätte ich ein Plus von ca. 80 A bei ca. 200 €. Gibt es sonst Gründe für einen Booster, oder wie gesagt stärkere?

LG

mafrige am 08 Dez 2016 09:32:54

Heuchill hat geschrieben:Problem: Unsere 235 Ampere Aufbaubatterie läd sich recht langsam
...
Da wir nicht täglich km abschruppen wollen, oder wenn nur 50 km (wir haben ja Zeit und der Weg ist das Ziel), hatten wir schon gedacht eine stärkere Lichtmaschine (200 Ampere) zu verbauen.
...
Was haltet Ihr von einer Kombination starke Lichtmaschine und Solar?


Hallo Heuchill,

wenn du nur 50 km täglich fährst, nutzt dir eine stärkere Lichtmaschine und ein Booster wenig.
Solar und Generator/Brennstoffzelle sind die Lösung.

mv4 am 08 Dez 2016 09:40:20

weder für das eine noch das andere... eine stärkere LIMA bringt dir gar nix.
Deine jetzige mit 120A bringt schon genug und hat noch viel Luft nach oben. Ob dir ein Booster was bringen würde... dazu müsstest du messen welche Spannung du hast beim Aufladen der Batterie über LIMA.
Meine Meinung... mehr Solar... und/oder eine LiFeYPO4 Batterie mit einer 160Ah Batterie hättest du auch wesentlich mehr Kapazität zur Verfügung wie jetzt.
Wenn du zb. keinen Solarertrag hast, weil es paar tage nur Trüb und Regnerisch ist, dann hast du in einer Stunde Fahrt locker 80A in deine Batterie nachgeladen...nur über die LIMA (bei LiFeYPO4)

Altmaerker39638 am 08 Dez 2016 13:14:43

Hallo, wir haben eine 200 Wp Solaranlage und 190 Ah-Batterien im Fahrzeug, dazu sparsame LED Lampen, Alde-Hzg. und einen LED-FS. Als Wechselrichter haben wir 2000/4000 W mit Vorrangschaltung, aber Abschaltbar installiert.In unseren Breitengraden kann man damit von April bis September total autark stehen. Im März sind es dann noch 16 Tage und Oktober 12 Tage. Damit kommen wir eigentlich immer hin.

pilote650 am 08 Dez 2016 14:04:04

bei wenig Fahrzeiten würde ich auch zu Solar raten.
Kostet auch nicht mehr so viel, und bringt danach günstigen Strom ohne etwas dafür zu tun.
Auch wenn das Fahrzeug steht...

gruss

johannes3101 am 08 Dez 2016 15:20:41

Original Fiat Lichtmaschine mit 180 Ampere ersetzen oder Ladebooster für Lichtmaschine nachrüsten, bereits bei geringer Motordrehzahl volle Leistung. Hinweise und Erläuterungen sehr plausibel erklärt --> Link

mv4 am 08 Dez 2016 15:53:56

die Original LIMA kann im Leerlauf ca. 90% der Nennleistung liefern...da braucht man keine spezial Regler. Jeder der LiFeYPo4 Batterien hat, kann das bestätigen.

gordan am 08 Dez 2016 16:05:28

Richtige Tipps um Problem zu lösen, hat m.M.n. nur „mv4“ gegeben!
Alles andere bringt nichts da deine Frage war, wie du Stromertrag erhöhen und nicht sparen sollst!?
Wir haben alle erdenkliche Sparmassnahmen vorgenommen und haben trotzdem im Schnitt, täglich
ein Stromverbrauch von 120Ah!? Seit LiFeYPO4 400Ah am Bord, haben wir gar kein Problem mehr.


Grüße Gordan :roll:

mafrige am 08 Dez 2016 18:39:14

gordan hat geschrieben:...
Wir haben alle erdenkliche Sparmassnahmen vorgenommen und haben trotzdem im Schnitt, täglich
ein Stromverbrauch von 120Ah!? Seit LiFeYPO4 400Ah am Bord, haben wir gar kein Problem mehr.


Grüße Gordan :roll:


Bei Fahrstrecken von 50 km bringt eine Lichtmaschine/Booster eigentlich nichts, auch eine größere Batterie kann er so nicht laden, wäre die Lösung für Vielfahrer.
Solar vergrößern, wenn es geht immer. Einen Generator hat er bereits!
Und ja 400 Ah LiFeYPO4 kosten so um die > 5000 €, dann kann er auch eine Brennstoffzelle kaufen.

felix52 am 08 Dez 2016 20:20:48

Vor 9 Jahren war das auch bei mir ein Thema. Klaus (willi_chic) hatte dazu zunächst einmal den Vorschlag, die "dünnen" Ladestromkabel von der LiMa zur
Starterbatterie und weiter über den EBL und zur Aufbaubatterie einfach mal vom Querschnitt her zu verdoppeln. Etwa durch Parallelanschluss eines jeweils zusätzlichen Kabels.
Kostet nicht soviel wie ein Booster, ist nicht fehleranfällig und einfach zu installieren. Der Ladestromzugewinn war ca. 50 %.
Allerdings habe ich im Winter 2 mal 230 Ah (C20) Banner Energy-Bull beheizt und 270 Wp Solarpanels.
Und zusätzlich sei erwähnt:
Man sollte gerade die Auswirkungen von Minus-Temperaturen auf die Leistungsfähigkeit der Batterien nicht unterschätzen.
Sie liegt bei sämtlichen Batteriesystemen wie Blei-, AGM oder Lithiumbasierten so etwa bei 30 bis 40%. Und etwa entprechend umgekehrt verlängert sich auch die Ladezeit bei Minus-Temperaturen von O bis minus 10 Grad Celsius.

Und genau im Winter sollten ja die Aufbaubatterien volle Leistung bringen. Hier würde ich zuerst ansetzen.

Grüsse
Felix52 :)

gespeert am 09 Dez 2016 04:51:13

Eine Solaranlage laedt auch waehrend der Fahrt.
Die Lima bei kurzer Fahrtstrecke weniger, da die verfuegbare Zeit sehr gering.

Wie lautet deine Energiebilanz? Mach mal eine Bestandsaufnahme, dann kann man praeziser helfen.

Heuchill am 09 Dez 2016 06:07:56

Danke Felix52!
Was meinst Du mit: Allerdings habe ich im Winter 2 mal 230 Ah (C20) Banner Energy-Bull beheizt und 270 Wp Solarpanels. ?

gespeert: Die Energiebilanz mache ich mal (wenn ich Zeit habe) und poste sie dann.

mv4 am 09 Dez 2016 07:47:40

Es wurde sicher schon mehr wie 100x geschrieben, das die aufgenommene Strommenge in einer bestimmten Zeit allein von der Batterie bestimmt wird. Vorausgesetzt der Querschnitt im Verhältnis zur Länge des Kabels von der LIMA zu den Batterien entspricht den zu erwarteten Ladeströmen, (in den meisten Fällen sind diese ausreichend)
Bleibatterien brauchen nun mal eine relativ lange Zeit um die entnommene Energie wieder aufzufüllen... man kann davon ausgehen das der max Ladestrom bei Blei in etwa 1/10 der Kapazität entspricht. Das wäre bei dir 23A ...klingt erst mal nicht schlecht.. Das Problem ist nur , diese 23A Ladestromstärke sind nur bei fast leerer Batterie möglich... und wird sehr schnell geringer. so das die meiste Zeit der Ladung mit viel geringeren Strom geladen wird.
Daher nützt es auch nicht eine 200 A LIMA einzubauen. Selbst eine 70 A LIMA würde deine Batterien in der gleichen Zeit vollbringen wie deine jetzige 120A Lima.
Das ist das selbe wie wenn du zu Hause eine vorhandene 10A Sicherung gegen eine 16A Sicherung austauschen würdest, oder ein stärkeres Kabel legst...deswegen brennt die Glühbirne auch nicht heller.
Ein Ladebooster bringt dir auch nur was wenn deine Ladespannung (sollte so um die 14,2-14,5V liegen) geringer ist. Deswegen solltest du mal die Ladespannung messen. Ich sage es ja immer, und andere auch, eine Spannungsanzeige (Voltmeter)ist das wichtigste in einen Wohnmobil.

mv4 am 09 Dez 2016 08:20:17

mafrige hat geschrieben:Und ja 400 Ah LiFeYPO4 kosten so um die > 5000 €, dann kann er auch eine Brennstoffzelle kaufen.


er hat jetzt eine 230Ah Blei... das entspricht max. 110A nutzbare Energie (und da gehe ich schon hoch ran !! (wenn sie schon älter ist wie ein Jahr wird das eher viel weniger sein) Ja nach verbauten Abschaltrelais ist es meistens sogar weniger.

also würde eine 100Ah oder besser eine 160Ah LiFeYPO4 Batterie in etwa seinen Energiereserven vom jetzigen Zustand entsprechen. Bei 160Ah hätte er sogar ein drittel mehr.

rkopka am 09 Dez 2016 10:36:10

gordan hat geschrieben:Wir haben alle erdenkliche Sparmassnahmen vorgenommen und haben trotzdem im Schnitt, täglich ein Stromverbrauch von 120Ah!?

Wow ! Das könnte ich mir nur im Winter vorstellen, wenn die Heizung den ganzen Tag mit Vollgas läuft und das ganze Womo 24h mit Halogen hell erleuchtet ist, vielleicht noch mit einem großen stromhungrigen TV. Oder Heizung und Kochen mit Strom (wofür es wieder zu wenig ist). Oder es wird wirklich gearbeitet im Womo (Computer, Drucker...).
Wenn ich das mit meinen geschätzt 15-20Ah/tag(ohne Heizung) vergleiche :gruebel:

RK

gordan am 09 Dez 2016 10:58:25

rkopka hat geschrieben: Wow ! Das könnte ich mir nur im Winter vorstellen, wenn die Heizung den ganzen Tag.......
............Wenn ich das mit meinen geschätzt 15-20Ah/tag(ohne Heizung) vergleiche :gruebel:

RK



Stromverbrauch ist abhängig vom Eigenverhalten und ist deswegen sehr relativ und unterschiedlich!
Bei und läuft alles ohne dass wir uns Gedanken über „stromsparen“ machen, eigentlich wie zuhause!
Sommer oder Winter ist gleich!? Im Sommer Kompressor Kühlschrank und Gefrierbox und im Winter
dafür mehr Truma/Webasto Heizungen, da wir angenehm warm und kuschelig mögen! :)


Grüße Gordan :roll:

Inselmann am 09 Dez 2016 11:45:56

johannes3101 hat geschrieben:Original Fiat Lichtmaschine mit 180 Ampere ersetzen oder Ladebooster für Lichtmaschine nachrüsten, bereits bei geringer Motordrehzahl volle Leistung. Hinweise und Erläuterungen sehr plausibel erklärt --> Link


na ja plausibel erklaert? Ist wohl mehr eine Marketing Aktion um das eigene System als das beste darzustellen.

Auszug:
Nach dem Einbau des Hella HPR-Reglers erscheint - nicht immer. aber häufig - im Display eine unbegründete Fehlermeldung,
obwohl die Spezial-Lichtmaschinenregelung einwandfrei funktioniert und die Lichtmaschine bestimmungsgemäß arbeitet. AGTAR
bemüht sich darum, dass die Fahrzeughersteller eine Möglichkeit schaffen, die Fehlmeldung zu löschen. Bis dies eingerichtet
ist, muss der Reisemobilbenutzer damit leben.
Auszug Ende

Alleine das waere fuer mich schon eine Grund das nicht zu kaufen. Und 400Ah Batterien (die mindest Kapazietaet die empfohlen wird) will ich auch nicht spazieren fahren.

PS auch wenn die Lithium Battery mehr Kapazitaet zu verfuegung stellt als Blei, irdgenwann isse ja auch mal LEER und muss dann geladen werden. Das wird wohl auch nicht stattfinden bei 50km am Tag.

Wenn wirklich so viel Strom gebraucht wird wie vom Poster angegeben, dann wird wohl nichts am Generator oder Brennstoffzelle vorbeigehen.
Oder die Benutzergewohnheiten muessen sich anpassen, sei es weniger Strom zu verbrauchen, MEHR zu fahren zwischen den Stops oder auch mal den CP anfahren zum laden.

SwenyP am 09 Dez 2016 12:06:31

Inselmann hat geschrieben:PS auch wenn die Lithium Battery mehr Kapazitaet zu verfuegung stellt als Blei, irdgenwann isse ja auch mal LEER und muss dann geladen werden. Das wird wohl auch nicht stattfinden bei 50km am Tag.


Lithium Battery Nutzer sind halt keine "Raser".
Bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 10kmh kommt dann schon einiges zusammen.
:ironie:

andwein am 09 Dez 2016 12:14:04

Die HPR-Lichtmaschinenregelung ist nach meinem Verständniss eigentlich ein A2B-Regler, kein B2B Regler. Beim Einsatz dieser Technik muss man sehr genau spezifizieren über welches Chassis man redet. Ich glaube nicht, dass diese Technik in einen neuen-MB-Sprinter (Euro 6) oder einen neuen Ford-Transit eingebaut werden kann.
Die Technik ist schon gut, aber ohne Einbindung in das werksmässige Motor- bzw. Limamanagement sehe ich das Thema sehr kritisch in Bezug auf Gewährleistung durch den Chassishersteller.
Ist aber nur meine Einschätzung, Gruß Andreas

mv4 am 09 Dez 2016 12:21:25

Inselmann hat geschrieben:PS auch wenn die Lithium Battery mehr Kapazitaet zu verfuegung stellt als Blei, irdgenwann isse ja auch mal LEER und muss dann geladen werden. Das wird wohl auch nicht stattfinden bei 50km am Tag.


in der Stunde drückt die LIMA je nach Batteriegröße (50A bei einer 100AH Batterie) ohne Booster nach. Bei meiner 160Ah sind das auch mal 80Ah...und das nicht nur kurz...sondern bis sie fast voll ist. Solar geht auch während der Fahrt rein..das ist bei Blei nie passiert. Das kann man mit Blei nicht vergleichen... da sieht man dann erst mal was so eine LIMA alles zu leisten imstande ist.

SwenyP am 09 Dez 2016 12:31:35

mv4 hat geschrieben:Solar geht auch während der Fahrt rein..das ist bei Blei nie passiert.


Wie bitte? bei mir lädt Solar bei entsprechender Sonne und nicht gerade vollen Batterien locker bis 25A dazu.
Hängt doch nur von den Regler Einstellungen ab wer liefert.

mv4 am 09 Dez 2016 12:37:14

war bei mir aber nicht...weil die LIMA schon genügend Strom zur Verfügung gestellt hat ...und auch mit 14,5V geladen hat...während der solar-regler auf 14,3 V eingestellt war.

welche Batteriegröße hast du ?

SwenyP am 09 Dez 2016 12:48:35

mv4 hat geschrieben:war bei mir aber nicht...weil die LIMA schon genügend Strom zur Verfügung gestellt hat ...und auch mit 14,5V geladen hat...während der solar-regler auf 14,3 V eingestellt war.
welche Batteriegröße hast du ?


Habe ich doch geschrieben, wer falsch einstellt sollte nicht die Batterieart dafür verantwortlich machen.
Inzwischen im Sommer 300Ah und im Winter 600Ah, war aber selbst bei 200Ah nicht anders.
Bis zu einem Füllstand von etwa 80% sind Bleibatterien auch gut Aufnahme willig, darüber gilt es immer stärker gegen den Innenwiederstand anzukämpfen, da hat Lithium natürlich wie beim Gewicht auch seine deutlichen Vorteile.
Aber wie geschrieben, bitte nicht alle möglichen Installation Fehler den Bleidingern anlasten.

mv4 am 09 Dez 2016 13:28:09

das war kein Fehler die 14,3 V Einstellung ...sondern so gewollt. Ich will ja die Batterien nicht im Sommer tot kochen. Die Batterie nimmt sich schon was sie aufnehmen kann aus der LIMA ...zumindest bei meiner.

Also wenn du bei 200Ah über solar angeblich 25A zuladen kannst (während der Fahrt)...dann stimmt entweder nicht was mit deiner Anzeige oder deine LiMA bringt kaum was bis gar nix...

Ich glaube an Wunder, habe auch schon Wunder gesehen...ich glaube aber nicht an jedes Wunder!

SwenyP am 09 Dez 2016 14:40:17

Sorry, aber was soll den der Blödsinn.

Ersten lädt die Fiatlima beim 244er mit Reglerspannungen von normal 13,8-14,4V Temperaturabhängig (Limatemperatur-Schutz),
wird Dir hier jeder bestätigen.
Bei Fahrt mit Klima im Sommer sogar auch mal darunter. (E.-Lüfterlauf VI)
Der Solarregler ist auf offen Blei eingestellt 14,4V (Erhaltungs 13,8V) mit T.Fühler an Batt. im Keller.
Einmal monatlich 14,8V für 3h Abgleichspannung. Nachlesen hier wenn Bedarf --> Link ist halt kein Baumarktregler, und nach meinen persönlichen Test optimal für Wohnmobile, war mal ein Tipp hier aus dem Forum und nicht der schlechteste.

Und klar wird durch die Ladung von Solar sogar die Lima geschont, wenn ausreichend Sonne, warum auch nicht spart Strom/Kraftstoff, ok das reißt es nicht raus, ist aber gerade beim Fiat mit seiner etwas unglücklichen Lima-Einbaulage nicht verkehrt.

Der Stromfluss (auch Verteilung) wird bei mir permanent angezeigt, so sehe ich auch mit wie viel A Solar die Lima entlastet wird, zB. Starterbatterie Ladung usw bei Fahrt übernimmt.

Das hat nichts mit Wunder zu tun, ist Physik. :wink:

franzose01 am 09 Dez 2016 22:46:30

Salut,

meine alten AGMs mit 2x 165 Ah Kapazität wurden über einen Ladebooster während der Fahrt geladen. Der hat bis 80% Ladung gut funktioniert. Dann war die Spannung der Batterien jedoch bei 13,9 oder 14 V. Dann hat er die Leistung deutlich getrosselt und es hat mehrere Stunden an Fahrzeit gedauert, bis die Batterien tatsächlich voll waren.
Jetzt mit den Li-Batterien lädt der booster bis die Batterien bei 98% Ladung sind, dann fährt er langsam die Leistung zurück.
So meine bisherige Erfahrung.

gespeert am 10 Dez 2016 01:27:48

Heuchill hat geschrieben:Danke Felix52!
Was meinst Du mit: Allerdings habe ich im Winter 2 mal 230 Ah (C20) Banner Energy-Bull beheizt und 270 Wp Solarpanels. ?

gespeert: Die Energiebilanz mache ich mal (wenn ich Zeit habe) und poste sie dann.


Die Energiebilanz solltest Du jetzt erstellen und dann wenn Du Zeit hast, an deine Einkaufsliste denken.
Denn da entscheidet sich, ob Du zu viel, oder an der richtigen Stelle Geld ausgibst!!
Die Gefahr ist gross, sich etwas zu wuenschen was technisch aber nicht moeglich ist.
Nicht alles was verkauft wird, ist von Nutzen ( Der Klassiker, 5m USB 3.0 Leitung. Aufgrund der Ueberlaenge sinkt die Uebertragungsgeschwindigkeit).

In deinem Fall koennte es auf eine Umruestung der Solaranlage hinauslaufen, die dicke Lima ist dann nicht zielfuehrend!
Nenne also ein paar Daten deiner Anlage!

Heuchill am 10 Dez 2016 17:23:31

Also das hier müsste so unser tägl. Verbrauch sein:

TV 16 Ah
Receiver 6 Ah
Ladegeäte 6 Ah
Wasserpumpe 2 Ah
Heizung 54 Ah
Therme 4 Ah
Licht 20 Ah

Über einen noch nicht vorhandenen Wandler kämen dann noch folgende 230 V Geräte:

Konsole 4 Std. 0.9 A
Küchemaschine 0.35 Std. 1000 W
Staubsauger 0.15 Std. 2200 W
Laptop 5 Std. 1.6 A

Sie sind geschätzt und gelten für die dunklere und kältere Jahreszeit.

LG

felix52 am 10 Dez 2016 18:42:32

Heuchill hat geschrieben:Danke Felix52!
Was meinst Du mit: Allerdings habe ich im Winter 2 mal 230 Ah (C20) Banner Energy-Bull beheizt und 270 Wp Solarpanels. ?


Zunächst einmal:
Die Batteriekapazität auch beieinflusst von der Entnahmebelastung. Die o.g. Batterie ist z.B. bei C100 eine 250 Ah Batterie. Bei C5 halt nur noch eine
190 Ah Batterie und so, wie ich sie nutze, eine 230 Ah Batterie. Deshalb die Kapazitätsangaben aus dem Katalog oder sonstigen Verkaufsangaben hinterfragen.
Eine zweite Batterie kommt im Winter dazu, weil dann weniger gefahren wird und sich gleichzeitig der normale Verbrauch deutlich erhöht.
Die Heizung verbraucht dabei den allermeisten Strom, weil sie ja dauerhaft eingeschaltetet wird. Hinzu kommt die Tagesinnenraumbeleuchtung (LED).
Im Sommer braucht man (aussser für Heisswasser) keinerlei Strom für Heizung oder Innenraumbeleuchtung.
Die Solarleistung: Sie sorgt im Sommer dafür, dass die Batterie schon zu 100 % wieder aufgeladen ist, bevor ich den ersten Kaffee aus meiner Nespresso trinke, die Föhn- und Ondulierorgie beginnt und der Staubsauger eingeschaltet wird. Im Winter mit Schnee auf dem Panel: Nix1

Zur Kapazität der verschiedenen Batteriesysteme:
230 Ah (C20) liefern die gleiche Energiekapazität bei jedem Batteriesystem. Das ist genormt. Der Unterschied ist der, dass die mögliche Entladetiefe variiert. Aber das mag Andreas (andwein) besser erklären als ich.

Sogenannte Li-Akkus lassen dabei schadensfrei mehr Entladetiefe zu als Andere. Also etwa fast das Doppelte an Stromverbrauch aus einer Batterieladung.
Aber damit ist das Problem der Wiederaufladung ja nur verschoben. Denn diese dauert dann ja entsprechend auch die doppelte Zeit.

Mit "beheizt" meine ich an und für sich das Wichtigste zur "schnellen Ladung". Die Akkus sollten dauerhaft so um die 15 Grad C Temperatur haben.
Also besser ein solcher Akku, auch mit kleinerer Kapazität, als ein im Winter quasi Tiefgekühlter. Der Leistungsverlust und der Ladezeitverlust betragen hier über alle Batteriesysteme hinweg durchweg ca. 35 % temperaturbedingt.

Grüsse
Felix52 :)

mv4 am 10 Dez 2016 18:58:52

Falsch ....LiFeYPO4 brauchen um die gleiche Ah aufzunehmen keinesfalls die gleiche Zeit...Beschäftige dich da mal mit. Auch mit der Temperatur liegt du daneben.

felix52 am 10 Dez 2016 19:15:47

mv4 hat geschrieben:Falsch ....LiFeYPO4 brauchen um die gleiche Ah aufzunehmen keinesfalls die gleiche Zeit...Beschäftige dich da mal mit. Auch mit der Temperatur liegt du daneben.


Es ist immer einfach, so Begriffe wie "Falsch" zu plazieren.

Erlaube mir, mich morgen weiter dazu zu äussern. Habe heute leider keine Zeit mehr dazu. :wink:
Und vielleicht begründest Du bis dahin auch diesen Flachbegriff.

Grüsse
Felix52 :)

gordan am 10 Dez 2016 19:34:08

mv4 hat geschrieben:Falsch ....LiFeYPO4 brauchen um die gleiche Ah aufzunehmen keinesfalls die gleiche Zeit...Beschäftige dich da mal mit. Auch mit der Temperatur liegt du daneben.



Ich schließe mich ein! Bitte, lesen, lesen, lesen, oder eigene Erfahrung mit LiFeYPO4 sammeln
und dann berichten! Etwas behaupten, was die Tatsache nicht entspricht, liest man hier zu oft!


Grüße Gordan :roll:

franzose01 am 10 Dez 2016 21:12:48

Salut,

bei AGM oder Gelbatterien, die 50% entladen sind, geht das Kaffee kochen über Wechselrichter nicht mehr. Bei LiFeYP04 kochst du bei 50% immernoch Kaffee über den Wechselrichter wie wenn sie 100% voll sind. Und das funktioniert auch bei O Grad.

Das sind meine eigenen Erfahrungen. Ich hatte weiter oben bereits über das laden mit Booster meine Erfahrungen geschrieben.

gespeert am 10 Dez 2016 21:16:19

Danke fuer die Daten.
Wenn ich diese addiere komme ich auf batteriemordende Werte.
Eine Bleibatterie sollte um 30%, max 50% entladen werden.
Sollten deine Werte stimmen, brauchst Du eine wesentlich groessere Batterie.
Ebenso koennte man die Solaranlage ins Visier nehmen um diese evtl. zu optimieren oder zu erweitern.
Ich wuerde mir an deiner Stelle mal den LiYFe-Monsterthread reinziehen und evtl. eine Umruestung in Betracht ziehen. Denn deine Batterie duerfte am Ende ihrer Lebensdauer stehen!

mv4 am 10 Dez 2016 22:40:07

felix52 hat geschrieben:
Es ist immer einfach, so Begriffe wie "Falsch" zu plazieren.

Erlaube mir, mich morgen weiter dazu zu äussern. Habe heute leider keine Zeit mehr dazu. :wink:
Und vielleicht begründest Du bis dahin auch diesen Flachbegriff.

Grüsse
Felix52 :)


Mach ich auch morgen .....derweil lies du dich mal schön ein...dann muss ich nicht so viel schreiben :wink:

Heuchill am 12 Dez 2016 10:43:44

ok, ich denke soviel Solar wie möglich plus mehr Batteriekapazität müssen wohl sein, ich denke über 400 Ah nach. Kennt jemand AGM Batterien in der Stärke, oder was haltet Ihr von 2x 230 Ah AGM der Preisklasse ~260€?


Ich hatte noch 2 Tipps bezüglich Schnellaufladung bei kürzeren Strecken

1. eine 2. Lichtmaschine, die ausschließlich die Aufbaubatterie läd
2. eine direkte Verkabelung der Lichtmaschine mit der Aufbaubatterie, anstatt Verbindung der Aufbaubatterie mir den Starterbatterien

LG

SwenyP am 12 Dez 2016 14:35:54

Heuchill hat geschrieben:1. eine 2. Lichtmaschine, die ausschließlich die Aufbaubatterie läd
2. eine direkte Verkabelung der Lichtmaschine mit der Aufbaubatterie, anstatt Verbindung der Aufbaubatterie mir den Starterbatterien
LG


Wird Dir beides nicht nicht gewünschten Effekt bringen der den Aufwand dafür rechtfertigt.

Heuchill am 12 Dez 2016 15:14:12

Kabel von LiMa zur Aufbaubatterie ziehen und die zwischen den Starter- und Aufbaubatterien kappen = Aufwand?

Variophoenix am 12 Dez 2016 19:51:18

Hast du es noch nicht verstanden? Egal wie gross du deine Lima noch machst, du wirst damit trotzdem nicht mehr laden können. Denn deine Blei haben einen Innenwiederstand und genau dieser bestimmt wie viel Strom sie aufnehmen werden. (Und von der Verdrahtung; ich gehe davon aus das die richtige dimensioniert ist) Daran kommst du nicht vorbei, selbst mit Atomreaktor nicht.
Genau da kommen die Vorteile von Lifepo4 zum zug. Die würden so gut wie alles aufnehmen und auch abgeben weil ihr Innenwiederstand so gut wie Null ist.
Meine Lösung war das ganze Dach voll mit Solar zu Pflastern und eben Lifepo4 Batterien. Mein täglicher Bedarf ist zwischen 150Ah bis 300Ah pro Tag. Dank Solar habe ich sogar die Limaladung abgehängt.

Betreffend Temperatur: Ich gehe davon aus das wenn man das Wohnmobil benutzt es auch geheizt ist. Von daher wird es wohl kaum Null Grad an den Batterien haben.

Heuchill am 12 Dez 2016 20:09:58

Die liegen im gut gelüfteten Motorraum :(

felix52 am 12 Dez 2016 21:00:45

mv4 hat geschrieben: Mach ich auch morgen .....derweil lies du dich mal schön ein...dann muss ich nicht so viel schreiben :wink:


Jou,
ich muss mich nicht einlesen. Meine EVs sind seit 2 Jahren im täglichen Einsatz und in diesen sind die entsprechenden Daten jederzeit ohne komplizierten Anschluss
von "Schätzeisen" auf Knopfdruck ablesbar. Diese Daten habe ich in meinem Beitrag zusammengefasst, ohne auf tabellarische Einzelheiten einzugehen.
Ich gehe wie Du davon aus, dass normalerweise Li-Batterien schneller und, wenn die Temperaturbedingungen entsprechend sind, somit effektiver geladen sind. Aber auch bei diesen Batteriebänken sind "Altersschwäche" und Tiefentladung in ihren Auswirkungen deutlich messbar. Ausserdem führt die Quasi Vollladung ohne Balancing oft auch zur Ladeverweigerung bei erneutem Laden. Das kann (im EV)-Betrieb zu Schäden oder bestenfalls zu langen Ladezeiten führen. Und Balancing ist auch bei kleinsten 12 V Li´s unbedingt nötig, aber dauert halt fast ebenso lange, wie die vorherige "Schnellladung".

Verhalten sich 12 V anders als 400 V Li´s ?
Stimmt es, dass (lisuenergie) auch nach Jahren noch 100 % SOH haben?


Ich weiss es nicht, aber halte mich jetzt hier aus diesem Tröt raus.


Besser iss das :ja:

Liebe Grüsse
Felix52 :)

mv4 am 12 Dez 2016 21:10:24

Du hast 235Ah im Motorraum...Respekt...welches Fahrzeug hast du eigentlich?

Ja Felix stimmt...du kannst deine EVs nicht mit den kleineren LI Batterien vergleichen...du hast sicher viel größere Ladströme.
die Li Systeme die jetzt auf dem Markt sind (ich rede jetzt nicht von einfachen Batterien die es auch gibt) sind alle mit Balancing...das dauert nur wenige Minuten..manchmal nicht mal eine. Und tritt meist nur bei fast voller Batterie auf. Es ist auch nicht so das dabei kein Energiefluss zur Batterie oder von der Batterie möglich wäre.

felix52 am 12 Dez 2016 21:14:54

Ist wohl tatsächlich anders. Obwohl.... :?

Bei mir wird mit 43 kw geladen...

Wie gesagt. ich sag nix mehr. :wink:

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Bürstner Nexxo Time, mit Wechselrichter Klima betreiben über
Wohin mit Abwärme und Wasserdampf Efoy?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt