Gino am 09 Jan 2017 16:02:40

Hallo liebe Wohnmobilisten,
In wenigen Wochen startet die neue Saison.Wir beabsichtigen längere Zeit in die Nordischen Länder zu reisen.Obwohl wir eine 200W Photovoltaikanlage auf dem Dach haben, raten Insider ein Notstromagregat mitzunehmen.
Ich werde mir eins leihen, jedoch habe ich keine Ahnung zu wieviel Leistung (Watt) man greifen sollte.
Wer hat Erfahrung und kann mir einen Rat geben?
Ich habe einen Bürstner,Nexxo Summer (2016) 660
Vielen Dank!

thomas56 am 09 Jan 2017 16:18:12

würde min. 1,5-fach der Stärke vom Ladegerät wählen. Mehr ist immer besser!

mv4 am 09 Jan 2017 16:24:07

was willst du damit betreiben ?...nur Ladegerät? Solar bringt dir im Winter in der Gegend eh nicht viel. Da du dir vermutlich eins kaufen willst ? ...würde ich zum Laden einen Honda 10i nehmen... der hat genug Leistung...ist sparsam...und zuverlässig!!... und lässt sich auch wieder verkaufen.

beltenwummler am 09 Jan 2017 16:27:13

Viele Aggregate haben auch einen eingebauen Laderegler für die Batterie, so das man kein zusätzliches Ladegerät braucht. Wenn du nur die Batterie laden möchtest reicht ein kleines Aggregat mit 1KW und 6 bis 8 Amper Ladestrom völlig aus. Alles andere sollte damit auch betrieben werden können, wenn du nicht gerade eine Technoparty für 150 Leute veranstalten wilst.

mafrige am 09 Jan 2017 16:48:23

Hallo Gino,

auch ich empfehle dir einen Honda 10i, der Preis liegt bei ca. 800,- €.
Sehr zuverlässig, es gibt alle Ersatzteile und er ist sehr leise. :lol:

Gino am 09 Jan 2017 17:05:51

Ich habe einen "Denqbar" in Aussicht.
Dieser ist Baugleich mit dem Honda und wird im gleichen Werkstätten wie Honda gewartet.
Dieser hat auch alle angenehmen Eigenschaften, wir z.b.Flüsterbetrieb und produziert nur so viel Strom wie entnommen wird.Also sehr sparsam! Nun der große Unterschied!
Bei einem 2,2 kW Gerät (600.-€) ist das Gewicht 26 kg.
Bei einem 1,2 kW Gerät (350.-€) ist das Gewicht 13 kg
Ich denke 1,2 kW mit 1000 Watt Dauerseistung sollte reichen, um an trüben Tagen auch mal im Dickicht das gesamte Womo mit Strom zu versorgen.Nebenbei wird auch noch die Fahrzeugbatterie und Wohnraumbatterien geladen.
Was ist eure Meinung oder Erfahrung???
Danke für eure Antworten!

beltenwummler am 09 Jan 2017 17:31:05

Wenn es bei dir nicht aufs Gewicht und die größe ankommt können Reserven sicher nicht schaden falls du mal den Nachbar mit versorgen möchtest, allerdings steigt bei größeren Generatoren dann in der Regel auch der Verbrauch auch unter Normallast, einfach weil die Motoren meistens mehr Kubik haben. Ich habe einen kleinen Generator mit 850 Watt Dauerleistung und testweise mal einen Heizlüfter drangehangen mit 1000 Watt, die ich in der Regel nie brauche. Fernseher, Licht, Musik und ein paar Verbraucher im kurzbetrieb ziehen ja nix.

basste315 am 09 Jan 2017 17:41:59

Ich kann mit meinem Honda 10i (1 KW) sogar meine "heikle" Nespresso Kaffee Maschine (1,3 KW Spitzenstrom) mit Ach und Krach betreiben. Sie geht zwar in die Knie, nach Neustart gibt's aber doch Kaffee für die Gattin.
Ich hoffe, dass ich mit diesem "Notbetrieb" nichts ruiniere :oops:

mv4 am 09 Jan 2017 18:36:23

der Nespresso macht das nix aus...aber die inverter Platine vom Honda wird das nicht lange mitmachen. :ja:

zum TE ....ein China-teil geht natürlich auch (der Honda wird auch in China gefertigt) Der kleine Denqbar hat auch etwas mehr Leistung wie der Honda... wo du drauf schauen musst ist das bei den China Modellen gern die Hand-Sprit-Pumpe defekt geht...da reißt gern der "Plastik Knopf" ein und das teil wird undicht.

rolfblock am 09 Jan 2017 18:54:53

Für NOTStrom reicht die Lichtmaschine. Das kannst du immer benutzen, wenn du alleine stehst. Das braucht auch keinen Brandbeschleuniger an Bord und wiegt nichts.

mv4 am 09 Jan 2017 19:02:14

prinzipiell hast du recht ...mit was startest du den Motor wenn die Bordbatterie leer ist (was ja auch mal vorkommt ...wenn auch selten)

was meinst du mit Brandbeschleuniger ?

Uli.F am 09 Jan 2017 19:17:43

bin zwar nicht rolfblock, verstehe das aber so:

... wenn die Bordbatterie leergesaugt wurde (das ist für mich die Aufbaubatterie), sollte das die abgekoppelte Starterbatterie eigentlich nicht beeindrucken. Sonst wäre da wohl irgendetwas grundsätzlich falsch gelaufen 8).

... na, und Brandbeschleuniger übersetze ich mit Benzin für den Moppel :wink:.

mv4 am 09 Jan 2017 19:20:50

mit Bordbatterie meinte ich die Starterbatterie ...sonst hätte ich ja Aufbaubatterie geschrieben... :wink:

biauwe am 09 Jan 2017 19:29:54

Gino hat geschrieben:.Obwohl wir eine 200W Photovoltaikanlage auf dem Dach haben, raten Insider ein Notstromagregat mitzunehmen.


Wann soll es denn losgehen?
Ab Ende März scheint die Sonne da oben länger als in Deutschland.

Gino am 09 Jan 2017 20:40:14

Geht im Juni los, aber ist es nicht sicherer immer eine 100% Stromquelle in der Nähe zu haben um immer bei jeder Gelegenheit eine Stromversorgung zu gewährleisten?
Ich bin erst seit 1 Jahr Mobilist und mir fehlen noch die Erfahrungen (auch die negativen) und bin umso mehr auf die "Alten Hasen" und deren rat und Erfahrungen angewiesen!
Bitte diskutiert weiter!
Ein alten Mobilhase schrieb mir mal im Forum: Ein Moppel ersetzt keine Solaranlage und eine Solaranlage ersetzt keinen Moppel!

In diesem Sinne bin ich weiter gespannt auf eure Meinungen!
Vielen Dank!
Gruß Gino :razz:

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Honda EU 20 i LPG startet schlecht
Stromerzeuger FME 2600e /KIPOR Erfahrungsbericht
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2017 AGB - Kontakt