Zusatzluftfeder
luftfederung

Erfahrungaustausch zum Leben im Womo 1, 2


Koelschtrinker am 14 Jan 2017 16:33:04

Hallo tach zusammen und ein gesundes neues Jahr

Ich bin der Thomas 54 Jahre jung und krankheitsbedingt berentet. Monatliche Rente 838,00 Euro.
Ich möchte demnächst meine kleine Wohnung in Köln aufgeben und solange es die Gesundheit noch mitmacht
in einem Wohmobil leben.Was ich mir dann noch kaufen muß.
Ich hatte vor Jahren mit meiner damaligen Lebensgefährtin 14 Jahre lang ein Alkhovenmobil und bin somit
kein "Neuling" mehr.

Ich möchte noch einmal eine veränderung in meinem Leben.Solange es noch geht.

Zu den rechtlichen Sachen habe ich hier schon sehr viel gelesen.Behördliche Vorschriften-Meldeadresse-
ladungsfähige Postanschrift-Erstwohnsitz-KFZ Zulassungen-Müllgebühren ect.
Scheint ja wirklich nicht so einfach zu sein.

Gibt es diesbezüglich behördliche Änderungen oder vereinfachungen zum dauerhaften leben und wohnen im Mobil?
Gibt es vieleicht sogar unterschiede zwischen Leben und Wohnen, in unserem Paragrafendschungel.
Vieleicht sogar gesetzliche andere einordnung zwischen Reise und Wohnmobil.(Gibt doch eigentlich bei uns nichts was es nicht gibt.)

Ich möchte mich vor und überwiegend in Deutschland aufhalten.Kleinere Touren nach Luxenburg,Belgien oder den
Niederlanden sind auch nicht ausgeschlossen.
Im Winter ist es wohl ehr angebracht auf Campingplätzen,bei wärmeren Wetter möchte ich das Land erkunden und
sowohl freie als auch gebürenpflichtige Stellplätze anfahren.
Ich muß eh aller drei Monate zum Doc, so das ich nicht öfter tausende Kilometer fahren möchte.

Zu den rechtlichen möglichkeiten würde ich mich wohl ersteinmal bei den Ämtern schlau machen,es kann doch nicht sein,das man gezwungen wird sich eine Wohnung zu mieten.
Oder ihr schreibt hier rege.
Einen Unterstellplatz für Kühlschrank,Herd,Waschmaschiene,Stressless-sessel und ein paar Kartons müßt ich
mir auch anmieten.Kosten ca 50 Euro monatlich.
KFZ Versicherung und Steuer müßen beglichen werden.
Man braucht Geld für Sprit,Gas,Verpflegung ,halt zum Leben und so, dafür wird meine kleine Rente reichen.


Kann man sein Fahrzeug überall im Bundesgebiet anmelden; ohne Wohnsitz,da es große Preisunterschiede bei
den Versicherungen gibt.
Mit welchem tatsächlichem Gasverbrauch muß man im Winter rechnen.
Kann man eine Satelitenschüssel direkt an ein Laptop anschließen um Fernzusehen,meine überlegung ist mir den Fernseher zu sparen und nur mit einem Laptop zu arbeiten.
Welche Batteriekapazität und Solaranlagengröße ist empfehlenswert um alle annehmlichkeiten nutzen zu können.
Als beispiel drei Stunden am Tag Fernsehen,Licht,Tauchpumpe,Radio was man halt so braucht im Mobil.
Habt ihr überall eine Internetverbindung wenn ihr mal etwas außerhalb steht.
Wieviel Kw verbraucht man ca,da an Stromanschlüssen auf Plätzen meist nach Verbrauch abgerechnet wird.
Ist es möglich die KFZ Steuer auch monatlich zu begleichen.
Muß ich auch GEZ Gebühren bezahlen.
Und wer hier auch nochmal lust hat,darf mir auch gern nochmal etwas zu den behördlichen Vorschriften
zum Leben im Wohnmobil,schreiben.
Über Tipp´s und Kniffe und euren Erfahrungen würd ich auch gern etwas wissen.

Ohweia- ist der lang geworden der Text,aber danke für alle die es bis hierhin geschafft haben und
natürlich denen die mir Antworten

Schönen Gruß aus Köln Thomas

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

teuchmc am 14 Jan 2017 17:44:41

Moin Thomas! Erstmal willkommen bei den "Verstrahlten". :mrgreen: Viele Deiner Fragen sind hier in vielen Trööts schon "durchgekaut" und beleuchtet worden.
Da hilft leider nur lesen, lesen,lesen......und nochmals lesen.
Eine Frage kann ich Dir schon mal beantworten. Kfz-Steuer ist komplett mit einmal fällig.Bei uns muss bei der Zulassung sogar ne Lastschrifterlaubnis zum Einzug vom Konto abgegeben werden.
Desweitern gibt's in div. Trööts auch "Zahlenspiele" zu den Kosten.Mit mancher Überraschung......
Sonnigen weiterhin. Uwe

Koelschtrinker am 14 Jan 2017 17:49:42

Danke Uwe

gelesen hab ich schon hier schon sehr viel-vieleicht kommt ja noch etwas neues-wichtiges oder interessantes.

Gruß Thomas

felix52 am 14 Jan 2017 17:56:00

Uwe,
besser hätte man das nicht beantworten können.... :ja:
Das Thema ist viel zu komplex, um es generell und vor allen Dingen "Pauschal" beantworten zu können.

Ich wünsche dem "Koelner" ein gutes Gelingen. :ja:

Stephan2703 am 14 Jan 2017 17:56:18

Hi,

ich bin 53 und auch gesundheitsbedingt berentet. Ich habe MS. Das was du vorhast finde ich interessant. Ein paar Tips kann ich dir geben.
Dein Fahrzeug musst du dort anmelden wo du deinen Wohnsitz hast. Wenn du einen Pseudowohnsitz hast, ist der auch für dein Fahrzeug zu nutzen. Müllgebühren hängen vom Ort ab. Bei uns sind die Tonnenabhägig, nicht Personenbezogen.
GEZ Gebühren sind Haushaltsbezogen und sollten für dich mit der Meldeadresse dann nicht anfallen da dieser Haushalt ja schon zahlt.
Gasverbrauch im Winter: Rechne mal mit 3 Tagen für eine 11 kg Flasche wenn du durchheizt. Gastankflasche ist dann praktisch da du an jeder Autogastanke nachfüllen kannst.
Und: im Winter im Womo kann ganz schön anstrengend werden, je nach Witterung. Ich habe mal auf einem Campingplatz gearbeitet und da lebten ein paar Leute ganzjährig. Im Winter kämpft man mit Heizung und Feuchtigkeit. Eigentlich müsste man dauerlüften was aber wieder zu kalt wäre.
KFZ Steuer sind jährlich fällig (ich bin wegen Schwerbehinderung befreit) Hast du einen Ausweis mit Merkzeichen?
Solar: mind. 200 Watt und dementsprechende Akkus, (ich habe 2x95Ah)
Im Winter gibts wenig Solar wegen dem Tiefstand der Sonne. Da wäre es praktisch wenn man die Solarpanele klappbar hat um sie zur Sonne auszurichten. Anonsten muss man Netz haben oder ausreichend fahren.

Soviel von mir.

Julia10 am 14 Jan 2017 18:03:51

Hallo Thomas, schau mal hier :D

--> Link

Dein Thema wurde bereits mehrfach diskutiert und Du findest hier sicher eine Menge Anregungen zu verschiedenen Themen.

Gruß Julia

pipo am 14 Jan 2017 18:53:13

Hallo Thomas,
viele Fragen wurden ja schon beantwortet.
Fakt ist, dass es in Deutschland eine Meldepflicht gibt. Dh. hör dich in Deinem Bekannten- oder Verwandtenkreis um, wo Du dich anmelden kannst.
So gehen keine Briefe verloren. Das muss leider in Deutschland funktionieren.

Wenn Du in Deutschland tatsächlich überwintern willst, dann muss das Wohnmobil entsprechend ausgelegt sein. Ich würde aber an Deiner Stelle überlegen ob man nicht von November bis April nach Spanien/Portugal/Marokko ausweicht.

Ansonsten gibt es hier viele Beiträge die sich mit dem gleichen Thema beschäftigen.

klink_bks am 14 Jan 2017 18:58:49

:) Kann man mit 838 Euro im Monat ! :)

fuer 4 Monate oder so nach Marokko fahren und dort ueberwintern ?

Gruss von der schoenen Mittelmosel
Achim

Julia10 am 14 Jan 2017 19:04:04

Wenn Du sparsam bist Achim :!: :D

Julia

Koelschtrinker am 14 Jan 2017 19:20:49

Wie schon erwähnt ins weit entfernte Ausland möchte ich gar nicht fahren.
Überwintern kann man in unserem Breitengrad auch.Ist halt nur mehr Arbeit.
Mit 2x ca.100 Ah hab ich gerechnet,obwohlwir früher noch keine LED´s hatten.
Es wird wohl darauf hinauslaufen das ich mir dann eine Pseudomeldeadresse besorge,ich will ja auch keinen Ärger mit Behörden.
KFZ Steuer zahl ich auch weniger,mit 100% und Merkzeichen-G-
Der Gasverbrauch im Winter ist schon recht hoch,ich weiß garnicht mehr was wir damals so verbraucht haben,
wir waren Sommer wie Winter unterwegs.
Das ein Leben im Womo anstrengender sein kann,sollte man als Herrausvorderung sehen,bei mir muß nochmal
etwas passieren im Leben,solange es noch geht,ich will mir später nicht sagen,man hättste doch damals.

Thomas

kampino am 16 Jan 2017 12:52:50

Hi Thomas,

Achtung mit der "Pseudomeldeadresse". Der Geschichte hat der Gesetzgeber einen Riegel vorgeschoben. Wer eine solche Meldeadresse zur Verfügung stellt macht sich neuerdings Strafbar....Willkommen in Deutschland... Ich finde, dass der "Vermieter" darüber Bescheid wissen sollte. Wenn er dich trotzdem "Einziehen" lässt passt das für Beide und man hat keinen Ärger.
Eine kleine Einzimmerwohnung oder sogar ein Zimmer in einer WG ist in den strukturschwachen Regionen des Landes gar nicht soooo teuer. Man hat seine reguläre Meldeadresse, Wohnsitz ist vorhanden. Du kannst in dem Zimmer deinen Kram unterstellen und hast eine Rückzugsmöglichkeit, wenn es gesundheitlich mal nicht so läuft wie geplant oder Dein Auto ein paar Tage oder Wochen nicht nutzbar ist. Den Vorteil einer WG sehe ich darin, dass die Mitbewohner Dir vielleicht sogar die Post verwalten können. Ein bisschen was kommt immer. Da ja hier auch immer mal Gleichgesinnte mit den gleichen Problemstellungen auftauchen ergibt sich vielleicht sogar die Möglichkeit eine entsprechende WG zu gründen....

Ach ja, einen Linktip habe ich auch noch. Gockel doch mal nach isaswomo. Die Dame ist in etwa der gleichen Situation und hat viele Tips auf Ihrer Seite zusammengetragen.

Viele Grüße und viel Erfolg

Michael

Koelschtrinker am 16 Jan 2017 13:08:19

Hallo Mischa

Ich denke das ich mich wohl offiziell bei jemandem Anmelden werde.
Danke für den Link tipp-werde mich dort maldurcharbeiten.

Gruß Thomas

fuchsroere am 16 Jan 2017 19:39:02

Bei der Fahrzeugsteuer ist es möglich, diese auf 1/2 Järlich splitten zu lassen (so in NRW) .Sobald du den Bescheid bekommst einfach ein Anschreiben ans Amt und schon wird es umgestellt.

Beduin am 16 Jan 2017 20:03:07

Geht auch in BW, einfach mal mit den Leuten reden. Ich habe nach Anmelden vom Fahrzeug der Einzugsberechtigung im Raus laufen schon wieder Widersprochen und dann kurz vor der nächsten Fälligkeit angerufen. Wenn es ü 500€ ist, nur so zur allgemeinen Info, splitten sie eigentlich immer.

Wenn du stationär auf einem CP stehen bleiben willst, ist Tankflasche nicht so dolle, musst ja dann jedes mal raus. Mal abgesehen vom wohlfühlfaktor, so viel teurer kann Spanien und einmal hin her fliegen, wegen Untersuchung, nicht sein wie den ganzen Winter auf einem CP und wenn, dann würde ich das in gemäßigten Zonen machen.
Da bekommst doch Depressionen und da ist wohl das letzte was du noch brauchst

klink_bks am 16 Jan 2017 20:08:44

:) Da der Bund jetzt fuer die Kfz-Steuer :)

zustaendig ist, ist es egal, in welchem Bundesland du wohnst.
Ratenzahlung halbjaehrlich ab 500 Euro Jahresbetrag,
vierteljaehrliche Zahlung ab einem Betrag ueber 1000 Euro moeglich.

Beantragung beim jeweils zustaendigen Hauptzollamt.

Gruss von der schoenen Mittelmosel
Achim

chris11e am 16 Jan 2017 20:13:42

Koelschtrinker hat geschrieben:Der Gasverbrauch im Winter ist schon recht hoch,ich weiß garnicht mehr was wir damals so verbraucht haben,
wir waren Sommer wie Winter unterwegs.


Hallo Thomas, schau doch nach einem Fahrzeug mit Dieselheizung, z.B. eine Eberspächer. Ich würde allerdings dazu raten, dass der Händler (oder Privatverkäufer) sie einmal probelaufen läßt, damit dir "ein Bild" von der Lautstärke machen kannst. Der Vorteil der Dieselheizung: du musst nicht alle 3 Tage los zum Gasflasche wechseln, mit einem 90 Liter Dieseltank sollte man schon ein paar Tage länger auskommen.
Viele Grüße, Christian

wolfherm am 16 Jan 2017 20:17:51

Aber dann musst du runter vom CP und tanken. Flaschen sind da vielleicht doch die bessere Alternative.

Lancelot am 16 Jan 2017 20:40:14

chrisx9 hat geschrieben: ... mit einem 90 Liter Dieseltank sollte man schon ein paar Tage länger auskommen.

DAS gilt für einen 90 oder gar 125 l Gastank auch ... :)

Beduin am 16 Jan 2017 20:41:51

Dann muss er den CP aber in der Nähe einer Gastanke suchen die viel oder gar reines Propan drin hat :? die sind nicht sooooooooo verbreitet

HeikeD am 16 Jan 2017 20:43:53

Vielleicht hast du Freunde, die Eigentum haben und ggfs. ein Gästezimmer untervermieten würden?
Solche Freunde haben wir, in ein paar Jahren werden wir deren Gästezimmer beziehen :D so der Plan.

Ich glaube gerade weil die Rente jetzt nicht soooo hoch ist, kommt man mit dem Wohnmobil günstiger weg, wenn man nicht jeden Tag hunderte km zurück legt (nicht nachgerechnet, mein persönliches Empfinden).

Ich habe an Silvester auf einem Campingplatz mit ein paar Dauercampern gesprochen, die für ihre 70 qm Mobilheime auf diesem Platz gerade mal 200 Euro im Monat zahlen (plus Strom) und Briefkästen gibt's auch! Das geht ja dann vermutlich so ähnlich günstig wenn man sich für einen oder mehrere Monate auf einem CP mit dem Wohnmobil nieder lässt. Hier in der Gegend gibt es einen Campingplatz, da kostet die Pacht für einen Dauerplatz gerade mal knapp 20 Euro im Monat, wenn das nicht günstig ist (und dann noch landschaftlich schön gelegen!). So einen Platz kann man ja ggfs. auch mit dem Wohnmobil beziehen, muss ja kein Wohnwagen sein. So hätte man zumindest eine Anlaufstelle, die IMMER verfügbar ist und wo man evtl. auch seine Post herschicken lassen kann.

Ich finde dein Vorhaben toll und wünsche dir alles Gute und allzeit gute Fahrt!

WomoTechnikService am 16 Jan 2017 20:48:06

chrisx9 hat geschrieben:Hallo Thomas, schau doch nach einem Fahrzeug mit Dieselheizung


Lass es... zum Überwintern eher ungeeignet, eine Truma Gasheizung braucht etwa 1,2A, eine Alde Gasheizung etwa 0,8A. Eine Dieselheizung braucht während des Heizens etwa 4A, während des Startens 10A... und sie startet oft! Wir haben hier auf unserem Stellplatz ohne Strom einige Wohnmobile mit Gasheizungen, die Tagelang ohne Moppel auskommen, der Einzige mit Dieselheizung hat inzwischen aufgegeben, weil er nicht mal einen Tag ohne Strom auskommt ohne dass morgens die Batterie abgeschalten hat und die Karre kalt ist...

LG Peter

Lancelot am 16 Jan 2017 20:53:39

Beduin hat geschrieben: ... in der Nähe einer Gastanke suchen die viel oder gar reines Propan drin hat :? die sind nicht sooooooooo verbreitet

Na ja ... ein paar sind´s schon in Europa .. :ja:



pipo am 17 Jan 2017 09:53:40

klink_bks hat geschrieben:fuer 4 Monate oder so nach Marokko fahren und dort ueberwintern ?

Wieso nicht?
Ich wette unter den Globetrottern gibt es Menschen, die noch deutlich weniger haben.
Es geht nicht um die Summe ansich, sondern was man daraus macht :!:

Koelschtrinker am 17 Jan 2017 13:30:10

Hallo
Zur Zeit ist mein Taschenrechner am glühen,um wirklich zu schauen,ob ich das Vorhaben
mit meiner Rente realisieren kann.
Um so mehr zuspruch ich hier bekomme um so mehr denke ich das klappt.
Ich bin aber Realist und weiß das es knapp wird-es darf nicht mal etwas größers kaputtgehen .
Aber dieses"problem" hab ich ja jetzt in meiner Mietwohnung auch.
Da es ja sehr günstige Campingplätze zu geben scheint,ist die Überwinterung in Deutschland auch wenn
der Gasverbrauch dementsprechend höher ist,doch auch gewärleistet.
Was natürlich beim ständigen Leben im Mobil, für mich auch schön wäre,ist das man immer wieder nette
aufgeschlossene und Hilfsbereite Menschen trifft,die im normalen Altag,ehr selten anzutreffen sind.
Bis hierhin viele Dank euch allen,sollte das Vorhaben voranschreiten-werde ich berichten.

Gruß Thomas

Energiemacher am 17 Jan 2017 13:48:49

Koelschtrinker hat geschrieben:Was natürlich beim ständigen Leben im Mobil, für mich auch schön wäre,ist das man immer wieder nette
aufgeschlossene und Hilfsbereite Menschen trifft,die im normalen Altag,ehr selten anzutreffen sind.


Gruß Thomas


Das wäre für mich auch (im normalen Alltag) schön.
Aber warum sollte sich das ändern.
Es ist ja die gleiche Spezies die es sonst auch auf der Welt gibt.

Es gibt eben solche und solche, aber mehr solche als solche.

Manchmal erscheinen mir die Vorstellungen leider doch etwas naiv.

Wünsche dir aber viel.Erfolg und würde mich freuen wenn du weiter berichtest.


Grüße Thorsten

pipo am 17 Jan 2017 14:53:08

Koelschtrinker hat geschrieben:Zur Zeit ist mein Taschenrechner am glühen,um wirklich zu schauen,ob ich das Vorhaben
mit meiner Rente realisieren kann.

Hier eine sehr gute Zusammenfassung von Dana und Markus: --> Link
Du kannst die überflüssigen Ausgaben streichen/anpassen.

Koelschtrinker am 17 Jan 2017 19:37:14

Hallo Peter
dies ist schon eine schöne Seite,aber hier für mich leider nicht wirklich interessant-
die fahren sehr viel,das mit einem riesigem vollisoliertem Womo und wohnen im Winter in einer kleinen Wohnung.
Das sind keine Berechnungswerte die ich irgentwie in meine überlegung einbeziehen kann.

Aber etwas anders

Ich war heute auf dem Amt und dort sagte man mir,das ich mich einfach abmelden soll,bekomme dann im
Pass den Vermerk OFW -ohne festen Wohnsitz- und gab mir ein Zettel mit,auf dem
Anerkannte postalgische Erreichbarkeitsadressen für die Stadt Köln,vermerkt sind.
Zu denen ich mir die Post schicken lassen kann.
Zu allen anderen problemen bei OFW konnte sie mir auch nicht weiterhelfen.

Ich werde mal mit meinem Vermieter sprechen,vieleicht kann ich ja meine Wohnung an jemanden
Untervermieten,so das ich weiterhin gemeldet bin und mit dem Untermieter schriftliche vereinbarungen treffe.

Gruß Thomas

Koelschtrinker am 17 Jan 2017 19:41:08

Gefunden hab ich auch noch dieses:

§ 15
Begriff der Wohnung
Wohnung im Sinne dieses Gesetzes ist jeder umschlos
sene Raum, der zum Wohnen oder
Schlafen benutzt wird. Als Wohnung gilt auch die Un
terkunft an Bord eines Schiffes der
Bundeswehr. Wohnwagen und Wohnschiffe sind nur dann
als Wohnungen anzusehen, wenn sie
nicht oder nur gelegentlich fortbewegt werden. § 22
bleibt unberührt.


Wer kontroliert den die "gelegentliche Fortbewegung ???


Thomas

traveller69 am 17 Jan 2017 20:59:03

Ich habe auch ganzjährig schon auf Campingplätzen gelebt. Vor allem im Winter ist ein Waschraum mit heißer Dusche schon ein angenehmer Luxus, der wie gesagt zum Dauercampertarif nicht viel kostet... und Anschluss ist unter Dauercampern garantiert :wink:

In einem Jahr habe ich 31 11kg-Gasflaschen verbraucht. Im Winter ging die Nutzungsdauer einer Flasche auf 4 Tage runter, hingegen im Sommer eine Flasche auch 40 Tage gehalten hat. Verbraucher waren Heizung und Kühlschrank.

Ansonsten sage ich mal kommst Du mit dem Geld hin. Im Jahr gebe ich für zwei 4000€ für Lebensmittel aus. Ich koche meist selber, allerdings mit Biolebensmitteln. Gutes Essen ist für mich das wichtigste, hier spare ich nicht.

Der nächste große Posten ist mit 2500€ der Urlaub. Da sind reingerechnet Diesel, Gas, Stellplatz, Fähren, Eintritte, etc. Hier lässt sich natürlich beliebig sparen.

Nächster Posten ist mit 1200€ das Wohnmobil. Versicherung, Steuern, Inspektion. Mein Womo ist relativ neu, daher hatte ich noch keine größere Reparaturen, aber hier können unerwartet hohe Summen anfallen. Lege Dir auf jeden Fall ein paar Tausender dafür zurück.

Nächster Posten ist Luxus. Im Durchschnitt rechne ich für Kleider und für alles andere etwa 1000€. Das schwankt, je nachdem ob ich mir mal eine neue Kamera oder einen Computer leiste.

Dann kommen kleinere Posten, wie z.B. Geschenke, etc. In Summe komme ich im Jahr auf unter 10.000€.

Hast Du noch andere Posten? Wie sieht es bei Dir mit der Krankenversicherung aus, ist die bereits gezahlt? Hast Du andere Unkosten, z.B für Medikamente?

Übringens toller Plan!

Beduin am 17 Jan 2017 21:26:37

Bitte, vermiete auf keinen Fall Du unter! Wenn deine Untermieter nicht bezahlen bist du in der Pflicht! und das willst bestimmt nicht. Bezahl du lieber dem was und gut.

Es gibt so viele Unmengen an Solo fahrende Wohnmobilisten, die sind im Normalfall etwas besser drauf und hilfsbereiter. Wenn die/wir :wink: dich als einen der unseren erkennen und du dich gesprächsbereit zeigst, wird auch schnell mal das Gespräch begonnen. Normal haben wir so Smilie auf den Wägen ;)

Ich bin je gerade seit 8 Wochen in Spanien. Geld für Übernachtungen habe ich noch nicht viel ausgegeben. Essen brauch ich auch nicht viel, dann klar der Diesel, dann zwei mal Wassereinbruch, Ver u Entsorgen sind die kosten. Der Wassereinbruch, die nehmen in einer Werkstatt bei Oliva 40€ die Stunde. Fahre beim zurück noch mal vorbei und lass mir die Kanten am Dach nach ziehen.
Denke mal 4 Tank voll und du bist in Spanien, dann kannst ja sehen wie weit du runter willst.

Koelschtrinker am 17 Jan 2017 21:36:07

Hallo Thorsten
Sorry der - Lege Dir auf jeden Fall ein paar Tausender dafür zurück.- ist richtig gut.
Wär schön diese zu haben.

Der größte Posten wird Gas-Platzgebühren und das Kostgeld sein,ggf Diesel wenn man viel fährt.
KFZ Steuer zahl ich nur die Hälfte 23 Euro monatl.-KFZ-Versicherung ca 33 Euro monatl.-Krankenkasse 10.81 Euro monatlich.
Rücklagen für TÜV&ASU 12.50 monatl.,Wasser,Wäsche,Strom,Internet ist halt verbrauchsabhängig.
Sparen kann ich mir die jährlichen Nebenkostenrechnungen und die ständigen Stromanbieternachzahlungen.
Den Posten Luxus streich ich ersatzlos. Nicht ganz ich bin Raucher.
Fehlen wird der wöchentliche Gang zur Tafel ,der Kölnpass und das Wohngeld.Man kann nicht alles haben.

Gruß Thomas

traveller69 am 17 Jan 2017 22:13:01

Thomas, wenn Du so sparsam lebst, dann bleiben Dir ja schon im ersten Jahr Ein- bis Zweitausend von Deinem Geld über, die Du zurück legen könntest. Oft sind die Leute auf den Dauercampingplätzen echte Lebenskünstler, man hält zusammen und man hilft sich gegenseitig aus. Vielleicht lernst Du ja jemand kennen, der Dir beim Schrauben am Womo helfen kann... Jedenfalls denke ich, dass das schon klappen wird!

pipo am 18 Jan 2017 15:55:48

Koelschtrinker hat geschrieben:Das sind keine Berechnungswerte die ich irgentwie in meine überlegung einbeziehen kann.

Natürlich nicht 1:1 übertragbar, aber hier sind viele Kosten aufgelistet, die auch Dir im Alltag begegnet wären.

Koelschtrinker hat geschrieben:Ich werde mal mit meinem Vermieter sprechen,vieleicht kann ich ja meine Wohnung an jemanden
Untervermieten

DAS würde ich nur tun, wenn ein solventer Bürge im Hintergrund steht. Und dann läufst Du Gefahr erstmal Wochen auf Dein Geld warten zu müssen.
Ne ehrlich, das wäre mir Zuviel stress..

jorgito am 18 Jan 2017 17:01:35

....also der winter in D ist im Womo wirklich kein vergnügen....die frühe dunkelheit, die kälte, feuchtigkeit etc. ich kann dir wärmstens :? auch nur empfehlen im winter richtung südspanien zu fahren. dort hast du weitaus mehr lebensqualität....und wenn du zum doc musst nehme einen billigflieger....den rechtzeitig gebucht ist es eigentlich bezahlbar. ok...gerade diese woche ist es in spanien auch mal sehr kalt....aber das ist weitesgehend die ausnahme.

adele

jorgito

rolf51 am 18 Jan 2017 18:22:38

Hallo,
denke auch, dass es z.B. in Spanien über den Winter doch günstiger ist. In den restlichen Monaten geht es in "D" gut. Bin in Spanien auf einem CP gewesen, der über die Wintermonate pro Monat 240€ berechnet hätte, mit Strom und Dusche. Günstiger geht es in "D" auch nicht, da freistehen wie beschrieben nicht einfach wird.
Ich finde deine Entscheidung zu diesem Schritt gut und wünsche gutes Gelingen!

HeikeD am 18 Jan 2017 21:09:27

Wie ich bereits schrieb, hier in der Nähe von Hagen gibt es einen Stellplatz (Dauerstellplatz) der monatlich knapp 20 Euro kostet. Ist so günstig, weil ein Verein.

Wenn du so einen Platz in deiner Wunschgegend findest, kannst du jederzeit ohne suchen zu müssen dahin zurück kehren. Keine Platzgebühren (außer die Jahrespacht), keine Entsorgungskosten usw. Wenn dich das Fernweh packt, zusammen räumen und los.

Ich glaube, dass gerade bei einer geringen Rente das SO einfacher ist. Alles was du brauchst ist eine Meldeadresse um deine monatlichen Bezüge und KV nicht zu gefährden.

Wenn mein Göttergatte mitziehen würde, wohnte ich schon jetzt dauerhaft auf einem CP, vermutlich in einem Mobilheim mit ein wenig mehr Komfort so lange ich noch arbeiten muss.

Berichte bitte unbedingt wie es weiter geht.

Ich drücke dir alle Daumen!

traveller69 am 19 Jan 2017 09:58:20

jorgito hat geschrieben:....also der winter in D ist im womo wirklich kein vergnügen....die frühe dunkelheit, die kälte, feuchtigkeit etc. ich kann dir wärmstens :? auch nur empfehlen im winter richtung südspanien zu fahren. ...


Also ganz so deutlich sehe ich das nicht. Natürlich hat Südspanienen im Winter klimatisch gesehen Vorteile, aber es regnet auch mal recht häufig und ergiebig. Mit der Kälte in Deutschland ist es relativ. In den Höhenlagen und in Ostdeutschland wird es wohl richtig knackig kalt, aber bei uns in er Rheinebene kannst Du die Tage mit Dauerfrost an zwei Händen abzählen. (Meine Angabe zu den jährlich verbrauchten 31 Gasflaschen war in Bezug auf Wolfsburg)
Und obwohl wir zu zweit mit Hund im Wohnmobil gelebt haben, inkl. kochen, hatten wir nie Feutigkeit im Wohnmobil. Ich denke, das lag daran, dass wir durchgängig geheizt haben und die beiden Dachhauben eine Zwangsentlüftung haben. Kritisch war früher die Fahrerkabine mit den kalten Glasscheiben, aber seitdem wir eine Thermoabdeckung von außen haben, gibt es auch da kein Problem mehr mit kondensierender Feuchtigkeit.
Und zur Dunkelheit: unser Wohnmobil ist mit Sunroof, großem Heki und 2 Dachhauben versehen und in der Rundsitzgruppe haben wir auch rundum Fenster, sodass es im Womo viel, viel heller ist, als in unserer Wohnung mit großen bodentiefen Fenstern in Südrichtung ist. (Könnt Euch ja mal die Bilder vom Womo in meinem Profil anschauen ...)
Also wir hatten unsere schönsten Winter in Deutschland im Wohnmobil!

Dieselolli am 23 Jan 2017 22:00:26

Hallo Thomas,
Weiß nich, ob es jemand hier bereits ansprach. Aber kurzgefaßt, sich bei jemanden eine Briefkastenadresse anmelden. Funktioniert hier bei uns im schlesischen Görlitz bestens. Die Polen machen es uns vor. Gibt es Briefkästen, da wohnen gleich 10 Leute drauf, oder es gibt Wohnhäuser, da sind mehr Briefkästen wie Wohnungen. Wenn diese "ladungsfähige" Postanschrift nich wäre, würde ich sagen "Postfach" und gut iss.

LG
Olli

nager69 am 24 Jan 2017 21:20:27

Wieviel willst du denn für dein Wohnmobil ausgeben, dass du ja noch kaufen musst?

LG Alex

Koelschtrinker am 25 Jan 2017 15:08:21

nager69 hat geschrieben:Wieviel willst du denn für dein Wohnmobil ausgeben, dass du ja noch kaufen musst?

LG Alex



Den Wert des Womos besprech ich dann mit meinem Bankberater.

Gruß Thomas

silver34 am 26 Jan 2017 18:37:12

Koelschtrinker hat geschrieben:
Den Wert des Womos besprech ich dann mit meinem Bankberater.



Wenn der sich an die neuen Kreditvorgaben hält wird es schwierig.

andwein am 27 Jan 2017 12:38:12

Koelschtrinker hat geschrieben:...Den Wert des Womos besprech ich dann mit meinem Bankberater. Gruß Thomas

Bei 830 € Rente wird das Gespräch für die Finanzierung aber recht kurz sein. Ich möchte nicht unken, ist nur so ein allgemeiner Erfahrungswert im Laufe eines Beruflebens.
Gruß Andreas

Koelschtrinker am 27 Jan 2017 18:02:06

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.




Ich hätte mit 11700Euro bei meiner Bank rausgehen können.
Bei einer Ratenhöhe von 120 Euro.

Gruß Thomas

redrider am 27 Jan 2017 18:12:41

Hallo Kölschtrinker,

hier bei uns in Köln-Porz-Langel gibt es so einen Verein, den HeikeD beschrieben hat.
Hier mal der Link:
--> Link
Habe aber keine Ahnung, ob das für dich interessant sein könnte.
Bei Interesse, kannst du dich ja mal mit denen in Verbindung setzen.

Grüsse aus Köln
redrider

flo16v am 30 Jan 2017 11:40:58

Hi,

Ich drücke dir die Daumen das du deinen Traum mit dem zur Verfügung stehendem Budget hinbekommst. Da du von diesem Budget auch noch ein Mobil anschaffen musst ist natürlich hart.

In uns keimt derzeit auch mehr und mehr der Wunsch auf mal für 1-2 Jahre "auszusteigen"

Von der gesetzlichen Rente wird ein normalverdiener meiner Generation ( 36 ) wahrscheinlich eh nix werden, also wenn nicht jetzt wann dann?! :-)

Ich hoffe du hältst uns hier weiter auf dem laufenden.

Gruß Flo

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Welches Wohnmobil zum alltäglichen Leben Arbeiten?
Post bei längerer Abwesenheit
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt