JoFoe am 22 Jan 2017 14:45:18

kurt2 hat geschrieben:
Ich habe übrigens diesen montieren lassen: --> Link. Man beachte: Lastindex 121/120R
Ein super Reifen für denjenigen der nur im Sommer fahren. Er fährt sich kaum ab und rollt sehr komfortabel.


Suchte der TE. nicht 15 Zöller ? Und ist der LA. ein anderer.

rodiet am 22 Jan 2017 15:25:21

Den etwas größeren Abrollumfang spürst du im Fahrbetrieb nicht wirklich.
Allerdings hat der Komfort zugenommen, weil die breiteren Reifen auf Grund des niedrigeren, notwendigen Reifeninnendrucks nicht so poltern.

kamann am 22 Jan 2017 16:28:01

Hallo, die Männer vom TÜV......
Ich hab ein 250er Womo mit 215 70 15 Ausgeliefert bekommen und keine andere Größe in der COC.
Ich hab dann ein email an der Womohersteller wegen den 225er geschrieben und umgehend die Freigabe für 225 70 15 CP
bekommen. Habe dann diese Reifen montiert und wollte sie vom Tüv eintragen lassen:
Der Einmann-TÜV in einem Reifendienst: Ich darf das nicht, nur der große Tüv in der Stadt
Dann zur Dekra: Ich kann ihnen die Reifen nur in einer Vollabnahme eintragen!
Dann der Große TÜV in der Stadt, dem ich den email-Ausdruck vorlegte: Ja ich kann ihnen die Reifen eintragen aber nicht mit dieser Kopie sondern nur mit dem original!!???
Und so fahr ich jetzt mit den 225er Reifen und dem Ausdruck vom Womohersteller bis zum nächsten Tüv-Termin.
Mal sehen was dann kommt..... :lol: :lol: :lol: :lol:
mfG KH

kurt2 am 22 Jan 2017 17:56:37

JoFoe hat geschrieben:
Suchte der TE. nicht 15 Zöller ? Und ist der LA. ein anderer.


Hallo,
richtig, der TE sucht 15-Zöller. Die gibt`s auch, z.B.: --> Link mit Lastindex 112/110. (Etwas mehr als seine 215er).

Zu diesen kann ich aber keine Angaben machen weil ich sie nicht kenne.
Meine Angaben beziehen sich auf die 16-Zöller.

kamann am 23 Jan 2017 12:35:06

Hallo:
Ich kenn die, die Nokian 225 70 15 C, weil ich jetzt mit denen 10tkm mit dem Reifendruck der entsprechenden Nokiantabelle gefahren bin:
Einfach super!
mfG KH

kutte0815 am 25 Jan 2017 23:33:58

Hallo Fendi
Den Michelin hatte ich auch in Betracht gezogen,nun aber habe ich mich für den Hankook Vantra LT RA18 in 225/70r15c 112/110
entschieden,hat gute Bewertungen und sind relativ günstig.
MFG kutte

rodiet am 26 Jan 2017 12:39:36

Hankook habe ich auch drauf, allerdings als Jahresreifen in der Ausführung RA10.

Tossy3 am 17 Feb 2017 19:56:21

Hallo!

Ich habe inzwischen ein bisschen recherchiert:

Der TÜV (Hessen) erklärt, dass für eine Einzelabnahme 160-180 Euro fällig wären. Hierzu wäre auch die Freigabe des Herstellers notwendig.
Für mein Fahrzeug hat er mal nachgeschaut, welche Mindesttraglastklassen anhand der eingetragenen Werte erforderlich sich: vorne 102, hinten 106. Bei 109 ist also hier auch ohne die anderen Reifen zumindest auf dem Papier noch eine Reserve von 80kg pro Rad vorhanden. Mir ist durchaus bewusst, dass 160kg Überladung an der Hinterachse in der Praxis schnell erreicht sein können, zumal ja durch die Rahmenverlängerung ein recht großer Hebelarm vorhanden ist.

Die 225er-Reifen gibt es leider kaum in der Campingversion. Da ich mal einen Reifenschaden mit einem "normalen" Reifen (also keine Campingversion) hatte, bei der aus der Innenflanke ein recht großes Stück rausgeflogen war, interessierte mich auch mal die Meinung eines Reifenherstellers. (Leider steht mein Womo aus verschiedenen Gründen doch recht viel.)

Deshalb habe ich noch bei einem Reifenhersteller angerufen und nach deren Meinung gefragt. Der nette Herr gab zu bedenken, dass der durchaus subjektiv empfundene Fahrkomfort, der im Wesentlichen aus der größeren Flankenhöhe resultiert, sich in Kurven oder bei Seitenwind auch derart äußern kann, dass das Fahrzeug instabiler wird. Bei den hohen Schwerpunkten gerade von Alkovenmobilen finde ich dies auch einen Punkt, den man nicht außer Acht lassen sollte.

Dies auch mal als Information und Gedanken dazu...

Vielleicht können ja mal diejenigen, die umgerüstet haben, mal kurz ihre Erfahrungen bzgl. Kurven, Seitenwind u.ä. schreiben.

Können eigentlich die Original-Felgen mit den 225er-Reifen weiter verwendet werden?

mv4 am 17 Feb 2017 21:10:27

Ja können sie...

Zur der Flankenhöhe...Das ist gelinde gesagt Käse was dir da gesagt wurde...So was würde nur bei einer deutlich größeren Flankenhöhe passieren.
Der bessere Fahrkomfort wird durch den geringeren Luftdruck den du im Reifen haben kannst möglich.

brainless am 17 Feb 2017 21:11:35

Der nette Herr gab zu bedenken, dass der durchaus subjektiv empfundene Fahrkomfort, der im Wesentlichen aus der größeren Flankenhöhe resultiert,



Der nette Herr war von wenig Ahnung geprägt: Bei Alternativbereifungen (breiter oder schmäler bei gleichem Felgendurchmesser) ändert sich die Flankenhöhe dermaßen dramatisch, daß der Schwerpunkt von geschätzter Höhe 130 cm auf die extreme Höhe von 130,5 cm klettern könnte.
Die Flankenhöhe bleibt nahezu unverändert, weil sich das Größenverhältnis von Reifenbreite zu Reifenhöhe stets mit wechselt.

Je breiter die Reifenaufstandsfläche,
- desto geringer der nötige Reifenluftdruck
- desto stärker die Eigendämpfung des Reifens
- desto komfortabler das Fahrverhalten

sagt der nette



Volker ;-)

Tossy3 am 17 Feb 2017 22:29:33

Hallo netter mv4 und netter Volker! :-)

Vielen Dank für Eure Antworten!

Die Fahrzeughöhe hatte ich hier mit ins Spiel gebracht, um es zu verdeutlichen. Er meinte das nicht unbedingt bezogen auf den Schwerpunkt das Fahrzeugs, sondern rein auf die höhere Flanke bezogen.

Vom Grundsatz hat er ja schon irgendwo recht, nur hätte ich mir vor dem Schreiben des Posts nochmal Gedanken über die Abmessungen machen sollen, denn 7mm mehr Flankenhöhe sind ja wirklich nicht die Welt - erst recht nicht bzgl. des Schwerpunkts.

Aufgrund des damaligen Plattfußes tendiere ich etwas mehr zu den CP-Versionen. Da gibt es in der 225er-Größe nur den Michelin. Den empfinde ich schon recht laut. Aber vielleicht ist ja auch gar kein CP nötig... Aber das ist ein anderes Thema...

rodiet am 18 Feb 2017 11:19:59

Tossy3 hat geschrieben:Der TÜV (Hessen) erklärt, dass für eine Einzelabnahme 160-180 Euro fällig wären. Hierzu wäre auch die Freigabe des Herstellers notwendig.

Können eigentlich die Original-Felgen mit den 225er-Reifen weiter verwendet werden?
Als ich von 215er auf 225er umgestellt habe, hat der TÜV Hessen (welcher Zufall) mittels eines Gutachten zur Wiedererlangung einer Betriebserlaubnis gem. §21 in Verb. mit §19(2) StVZO die Umrüstung abgenommen. Gekostet hat das damals (2011) 62,90 Euro. Dazu kamen 22,20 Euro Gebühr von der Zulassungsstelle. Eine Freigabe des Herstellers wurde nicht verlangt.

Die 225er Reifen können auf dem FIAT-Serienstahlrad 6Jx15H2 montiert werden.

PS: Lass dich wegen CP-Reifen nicht verrückt machen. Das ist ein Marketing-Gag der Hersteller. Ich fahre bereits den zweiten Satz 225er ohne CP und hatte bisher keinerlei Probleme damit.

dieter2 am 18 Feb 2017 11:37:04

rodiet hat geschrieben:
PS: Lass dich wegen CP-Reifen nicht verrückt machen. Das ist ein Marketing-Gag der Hersteller. Ich fahre bereits den zweiten Satz 225er ohne CP und hatte bisher keinerlei Probleme damit.


Ich war mal vor Jahren auf der IAA für Nutzfahrzeuge in Hannover.

Auf einen Stand von einen sehr großen deutschen Reifenhersteller habe ich nach den Unterschied zwischen Camping und Normalreifen gefragt.
Die haben mich von einen Reifenfachman zum anderen weitergereicht, keiner konnte mir eine Auskunft geben.
Habs dann aufgegeben.

Gruss Dieter

brainless am 18 Feb 2017 11:52:46

Die CP-Reifen sollen angeblich runder sein.
Vor allem die schwarzen,



Volker ;-)

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Diesel versulzt 2,8JTD
Überholte Einspritzpumpe, Motor springt nicht mehr an
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2017 AGB - Kontakt