Caravan
hubstuetzen

ALKO HY4-Hubstützen 1, 2, 3, 4


suchenderainer am 18 Jan 2017 22:10:59

Hallo zusammen,

ich hab im Netz die neuen ALko Hubstützen entdeckt. Da diese nur am Fahrwerk montiert werden, finde ich diese
schon klasse. So bleibt der Doppelboden frei. Da diese neu sind gibts sogar noch die Messepreise von rund 5200,- EUR
einschl Montage. Dies ist im verhältniss zu den E+P- und den Goldschmittstützen ein klasse Angebot. Zumal man die Stützen
einfach wieder demontieren kann da nur der Strom vom Aufbau kommt. Find ich ne klasse Idee.
Hat einer die Stützen auf der Caravan Messe gesehen?

LG Rainer

wolfherm am 18 Jan 2017 22:20:25

Warum sind die besser? Wo meinst du, werden die anderen befestigt? Und der Preis ist jetzt auch nicht rekordverdächtig.

suchenderainer am 18 Jan 2017 22:54:01

Hallo Wolfgang,
so wie ich gelesen habe sind die Hydraulikpumpen direkt an den vier Stützen montiert.
Somit sind keine innenliegenden Teile verbaut. Der Preis liegt im Bereich von E+P und Goldschmidt.
Von der Quallität sind sie wohl vergleichbar, denke ich.
Den Preis finde ich OK. Meine Anfragen vür E+P und Goldschmidt bei und in Hamburg lagen im
Bereich von 6.000, EUR.

LG Rainer

wolfherm am 18 Jan 2017 22:58:48

Die Hydraulikpumpe von E&P ist so groß wie ein Schuhkarton und sitzt geschützt im Innenbereich. Wo ist der Vorteil, wenn das im ungeschützten Außenbereich montiert wird?

checkervon am 18 Jan 2017 23:02:01

Hallo,

haben uns für E&P entschieden.
--> Keine neg. Erfahrungen über Internet abrufbar.
--> lange bewährt und ausreichend getestet.
--> Konzept hat uns komplett überzeugt
--> Euro 5.400,-

wolfherm am 18 Jan 2017 23:05:57

Du hast aber auch gelesen, dass diese Stützen von Alko ganz neu sind? Also, noch nicht im Masseneinsatz? Der so groß herausgestellte Vorteil der gleichmäßigen Verteilung der Pumpen ist in meinen Augen ein Gag. Die zentrale Pumpe der anderen Systeme beeinflusst die Gewichtsverteilung sicherlich nicht erheblich, zumal Alko zum Gewicht anscheinend noch keine konkreten Angaben macht. Laut den Presseberichten. Oder kennst du schon die Gewichte von der Messe?

raribay am 18 Jan 2017 23:26:52

Hallo Wolfgang,

die Stützen bringen ein Mehrgewicht von min. 69 Kg je nach Fahrzeug. --> Link

suchenderainer am 18 Jan 2017 23:35:56

Der Vorteil besteht halt darin, das die Stützen ohne weiteres wieder
für ein neues Mobil montiert werden können. Ist halt alles außerhalb, außer dem Stromanschluß,
Die Idee ist schon klasse. Das Gewicht ist in etwa das gleiche. Außerdem bleibt
der Stauraum erhalten. Finde ich schon sehr charmant.
Klar sind das neue Stützen. Den Preis finde ich OK. In Hamburg ist der Preis halt an der 6000er Marke.
Alle weiteren Werte sind vergleichbar mit E+P und Goldschmidt.
Ich hatte die Amplo Stützen noch auf dem Zeiger. Sind etwas billiger aber ich denke
das die von ALKO höherwertiger sind.

LG Rainer

tantefrieda am 19 Jan 2017 00:23:30

Wir haben uns die Stützen auf der CMT angeschaut und auch genauer erklären lassen.

Auf mich machte das Konzept und auch die Stützen einen wirklich guten und überzeugenden Eindruck (mir fehlt aber der Vergleich zu anderen Herstellern.)

Ich find es durchaus interessant, die Stützen in einigen Jahren einfach auf ein mögliches Nachfolgefahrzeug übernehmen zu können, denn beim Weiterverkauf wird vermutlich nur ein Bruchteil der ursprünglichen Kosten bezahlt werden.

sternleinzähler am 19 Jan 2017 00:36:03

Falls ich mich nicht verlesen habe (sonst bitte korrigieren) ist von einer Hubhöhe von ~37cm geredet worden.
Ist das nicht etwas wenig??

partliner am 19 Jan 2017 09:14:47

tantefrieda hat geschrieben:Ich find es durchaus interessant, die Stützen in einigen Jahren einfach auf ein mögliches Nachfolgefahrzeug übernehmen zu können, denn beim Weiterverkauf wird vermutlich nur ein Bruchteil der ursprünglichen Kosten bezahlt werden.


Und das geht bei E&P, Goldschmitt, ... nicht?
Bislang dachte ich immer, alles, was nachträglich angebaut wird, lässt sich auch wieder demontieren.

andreasnagel am 19 Jan 2017 09:40:31

partliner hat geschrieben:Und das geht bei E&P, Goldschmitt, ... nicht?
Bislang dachte ich immer, alles, was nachträglich angebaut wird, lässt sich auch wieder demontieren.

Doch, das geht. Dann hast Du aber ein paar Löcher im Unterboden, wo die Hydraulikschläuche durchgeführt waren.

Viele Grüße,
Andreas

partliner am 19 Jan 2017 09:48:05

andreasnagel hat geschrieben:Doch, das geht. Dann hast Du aber ein paar Löcher im Unterboden, wo die Hydraulikschläuche durchgeführt waren.

Viele Grüße,
Andreas


und die Elektroleitungen für die Steuerung der ALKO-Stützen gehen wie in den Innenraum?
Oder lässt man die nach Stützendemontage als Edelversatz liegen?
Man könnte ne coole Unterbodenbeleuchtung damit versorgen. :mrgreen:

Helmchen am 19 Jan 2017 19:14:09

Also, ich habe mich bereits 2 x für die E&P Hubstützen entschieden und das u.a. genau deshalb, weil eben alles im Wohnmobil ist, was störanfällig sein kann. Die 4 Hydraulikschläuche sind durch ein Loch durch den Boden geführt und die gesamte Anlage ist dort verbaut, wo vorher meine Keile verstaut waren.

Ich fände es sehr interessant, wenn Du Dir die Alko-Anlage einbauen liessest, dann bekommt das Thema wieder "frischen Wind" :lol: und es geht hier nicht immer nur um E&P oder Goldschmitt.

Empfehlen würde ich Dir aber, mit der Anschaffung zu warten, bis die ersten Erfahrungsberichte erscheinen.

suchenderainer am 19 Jan 2017 22:55:05

Hallo zusammen,

der Vorteil liegt halt darin, dass der Stauraum im Doppelboden erhalten bleibt. Find ich schon sehr charmant.
Die Stützen sind zwar neu, ich denke aber das Alko von der Quallität vergleichbar ist. Später wird der Preis wohl auch
im hohen 5-tausender Bereich sein.
So wie ich das gelesen habe liegen die Hubhöhenbei den anderen bei 32-38cm. Somit sind die Alko Stützen mit 36cm im oberen Bereich.
Bleibt halt das Risiko der ersten Instalation, wobei ich hoffe das die Banane nicht beim Kunden reift.
Die E+P und die Goldschmidt Stützen werden halt in Hamburg montiert. Für die Alko`s muß ich zu Alko Nord Sawieko
fahren.
Vom Preis her hatte ich die Amplo Stützen mit ins Auge gefast aber der Treat hat sich ja leider nicht weiter entwickelt.
Das mit dem Messeauftritt hört sich ja positiv an. Das Angebot mit dem Messerabatt gilt ja leider nur bis zum 22.
So muß ich mich bis Sontag entscheiden.

LG Rainer

silverdawn am 20 Jan 2017 10:23:30

suchenderainer hat geschrieben:
Das Angebot mit dem Messerabatt gilt ja leider nur bis zum 22.



Das sagen sie alle !

Bisher habe ich den Messerabatt überall auch nach der Messe noch erhalten !

Gruß
Harald

dieter2 am 20 Jan 2017 13:12:58

Ich kann natürlich meine E&P Stützen auch wieder demontieren,dann bleibt ein ca.5 cm Loch zum Innenraum.
Den kann man auch wieder verschließen.

Mich würde interessieren wie Alko das mit den Gewichtsausgleich macht.
Wenn ich meine paarweise ausfahre gleichen die Beiden sich über die Hydraulikleitung absolut gewichtsmäßig aus.
Es gibt also keine Spannung durch eine Chassisverwindung.

Gruss Dieter

Will2014 am 20 Jan 2017 15:49:06

suchenderainer hat geschrieben: Das Angebot mit dem Messerabatt gilt ja leider nur bis zum 22.
So muß ich mich bis Sontag entscheiden.

LG Rainer


Hallo Rainer,

schau doch mal hier: --> Linkützen-hy4php#qualit

da hast Du etwas länger Zeit zu überlegen!!

Wahrscheinlich wird es aber auch nach diesem Zeitraum noch Angebote geben!?

Grüße aus Kassel
Wilfried

wohnmobilbenutzer am 20 Jan 2017 16:30:11

dieter2 hat geschrieben:I
Mich würde interessieren wie Alko das mit den Gewichtsausgleich macht.
Wenn ich meine paarweise ausfahre gleichen die Beiden sich über die Hydraulikleitung absolut gewichtsmäßig aus.
Es gibt also keine Spannung durch eine Chassisverwindung.

Gruss Dieter



Hallo,

das ist wirklich eine interessante Frage. Bei den aktuellen Marktführen E+P und Goldschmitt sind ja durch die Hydraulikleitungen je zwei gleichzeitig ausfahrende Stützen miteinander verbunden. Wenn man diesen einfachen und sicheren Ausgleich der Kräfte zur Vermeidung einer Verwindung durch eine andere Technik erreichen will, ist dafür m. E. ein erheblicher Aufwand für einzelne Drucksensoren an jeder Stütze und eine komplizierte Steuerung erforderlich.


Grüße

andreasnagel am 20 Jan 2017 18:07:49

Moin.

Offensichtlich werden auch beim AL-KO-System nur Stützenpaare bewegt, denn mit der Fernbedienung kann man lediglich Stützenpaare zur manuellen Bedienung ausfahren.

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass ein Hersteller wie AL-KO so etwas essentielles außer acht lässt.

Viele Grüße,
Andreas

wohnmobilbenutzer am 20 Jan 2017 18:18:14

Hallo,

das paarweise Ausfahren alleine verhindert noch keine Verwindung des Fahrzeuges. Wenn ich das richtig verstanden habe, hat ja bei diesem System jede Stütze einen eigenen Antrieb. Dann fehlt ja der automatische Kraftausgleich, wie er sich ergibt, wenn zwei Kolben an einer gemeinsamen Hydraulikleitung hängen.

Dann muss dieses Problem halt auf andere Weise steuerungstechnisch gelöst werden. Das scheint mir halt recht kompliziert zu sein.


Grüße

andreasnagel am 20 Jan 2017 18:46:05

wohnmobilbenutzer hat geschrieben:wenn zwei Kolben an einer gemeinsamen Hydraulikleitung hängen.


Ist das bei herkömmlichen Systemen der Fall? Wie wird dann zwischen den Fällen "die zwei linken" und "die zwei hinteren" umgestellt?

dieter2 am 20 Jan 2017 19:31:14

wohnmobilbenutzer hat geschrieben:Hallo,

das paarweise Ausfahren alleine verhindert noch keine Verwindung des Fahrzeuges.

Richtig, wen eine Stütze eher auf den Boden auftritt und beide fahren gleich aus ist das nicht so gut.

Bei meiner E&P Anlage wartet die Stütze die zuerst auf den Boden trifft bis die Andere auch unten ist und dann geht es gemeinsam weiter.

Gruss Dieter

wohnmobilbenutzer am 20 Jan 2017 19:39:41

Hallo AndreasNagel,

ja das ist so. Bei meinem Goldschmitt-System befinden sich die Ventile aus Sicherheitsgründen jeweils direkt an den Kolben und die zentrale Steuerung öffnet bei der manuellen Nivellierung jeweils zwei Stück gleichzeitig. Dabei kann von Hand umgeschaltet werden zwischen dem Paar links, rechts, vorne und hinten und damit kann das Womo praktisch spannungsfrei genau ausgerichtet werden.
Bequemer gehts natürlich, wenn man gleich mit einem Knopfdruck die automatische Nivellierung in Gang setzt. Dann steuert die Elektronik das Ganze in ähnlicher Weise selbsttätig.


Grüße

Helmchen am 20 Jan 2017 19:53:29

suchenderainer hat geschrieben:der Vorteil liegt halt darin, dass der Stauraum im Doppelboden erhalten bleibt. Find ich schon sehr charmant.


Falls du es überlesen haben solltest, die Pumpe von E&P befindet sich genau dort, wo vorher die nicht mehr benötigten Auffahrkeile lagen. Sie ist nicht größer, als eine größere Schuhschachtel.

wohnmobilbenutzer am 20 Jan 2017 20:07:04

Hallo AndreasNagel,

mir ist eben aufgefallen, daß ich deine Frage zuerst etwas fehlinterpretiert habe. Du hast Dich wahrscheinlich über meine Formulierung "gemeinsame Leitung" gewundert, die vielleicht etwas mißverständlich ist. Das war nur im hydraulischen Sinne gemeint. Es gehen natürlich von der zentralen Hydraulikeinheit zu jedem Hubkolben jeweils zwei separate Hydraulikleitungen. Nur können diese über die elektrisch angesteuerten Ventile jeweils paarweise in beliebiger Konstellation "zusammengeschaltet" werden. Das ist dann hydraulisch so, als würden sie an einer gemeinsamen Leitung hängen.

Grüße

andreasnagel am 20 Jan 2017 20:35:43

Moin.

Vielen Dank für die Erklärung. Wieder etwas gelernt :top:

Dann hat AL-KO das vermutlich mit Drucksensoren gelöst, die die aktuellen Drücke an die zentrale Steuereinheit melden.

Viele Grüße,
Andreas

wohnmobilbenutzer am 21 Jan 2017 10:50:18

Hallo,

ich habe mir eben die Beschreibung der neuen Hubstützen auf der SAWIKO-Webseite nochmal angeschaut. Dabei ist mir aufgefallen, daß dort zu einem m. E. ganz wesentlichen Aspekt gar nichts geschrieben worden ist:

Bei meinen Goldschmitt-Stützen und nach meiner Kenntnis auch bei den E+P-Stützen gibt es eine Notfunktion für den Fall, dass die Hydraulikpumpe bzw. die Steuerung oder der Strom ausfallen. Damit kann man die Ventile von Hand öffnen und mit einer integrierten Handhydraulikpumpe die Stützen wenigstens wieder einziehen, damit man weiterfahren und eine Werkstatt aufsuchen kann.

Ein System ohne eine solche Notfunktion würde ich mir nicht kaufen.


Grüße

dieter2 am 21 Jan 2017 11:26:48

Auf jeden Fall sind meiner Meinung nach alle Systeme völlig überteuert.
So ein Pumpenagregat 12 V gibt es schon für ca.200 €,
--> Link
ein Zylinder dürfte bei ca.170 € liegen.

Gruss Dieter

Aretzhydraulik am 21 Jan 2017 14:23:56

dieter2 hat geschrieben:Auf jeden Fall sind meiner Meinung nach alle Systeme völlig überteuert.
So ein Pumpenagregat 12 V gibt es schon für ca.200 €,
--> Link
ein Zylinder dürfte bei ca.170 € liegen.

Gruss Dieter

Hallo Dieter
Und was ist mit der elektrischen Steuerung für 4 Zylinder, (deine Pumpe hat eine Steuerung für einen einfach wirkenden Zylinder und keine 4 Ventile für 4 doppelwirkende Zylinder) , Verschraubungen, Schläuche, Elektrokabel und Schalter, Fernbedienung, und noch die Adapter für die Montage am jeweiligen Fahrzeug. Wenn du alles zusammen rechnest, wirst du auch auf einen Betrag kommen der höher liegt als unsere Anlagen zur Selbstmontage, die wir mit 3.600 Euro verkaufen.
Grüße aus Viersen
Walter Aretz

dieter2 am 21 Jan 2017 15:05:39

Aretzhydraulik hat geschrieben: Wenn du alles zusammen rechnest, wirst du auch auf einen Betrag kommen der höher liegt als unsere Anlagen zur Selbstmontage, die wir mit 3.600 Euro verkaufen.
Grüße aus Viersen
Walter Aretz


Hallo Walter
Die Preise bei Euch sehen ja auch anders aus,4700 gegen 5700 ist schon ein Unterschied.
Und zur Selbstmontage verkaufen die Mitbewerber erst garnicht,mir wurde jedenfalls abgesagt.
Hätte meine Anlage auch liebend gerne selber eingebaut.

Gruss Dieter

manniv am 21 Jan 2017 19:52:08

hallo zusammen,
kann nur pos. über die Firma Aretzhydraulik berichten, dort steht man bei einem Problem nicht alleine im Regen. Firmenchef und Mitarbeiten sind immer Hilfsbereit, auch wenn man nur eine Frage hat.
Es ist halt ein echter Handwerksbetrieb (Innungsbetrieb) wo der Chef noch selber schraubt.
PS. Habe unter meinen Mobil E&P Stützen womit ich auch keine Probleme habe, waren ab Werk eingebaut und kosten aber mehr als das doppelte.

Wolle1969 am 24 Jan 2017 21:08:29

Hallo, ich habe die HY4 stützen auch in Stuttgart gesehen, bin eigentlich sehr begeistert von dem Konzept...zumal mein Cathago mittlerweile 2 Jahre alt ist und ich dennnoch gerne wieder den Komfort einer hydraulischen Anlage hätte... so könnte ich die stützen in 2-3 Jahren an einen neuen carthago übernehmen.
Ein Loch im Fahrzeug wäre mir nicht so lieb (wie es z.B. Goldschmitt und e&p machen)
Laut eines Alko Mitarbeiters auf der CMT wird für die Fernbedienung lediglich ein Loch in den batteriekasten eingebracht.
Hat sich sonst jemand auf der CMT beraten lassen? Wie war euer Eindruck?

wolfherm am 24 Jan 2017 21:12:52

Loch ist Loch...wo ist da der Unterschied? Könnte etwas kleiner sein, aber es bleibt ein Loch.

Aretzhydraulik am 24 Jan 2017 21:24:45

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.

.

das funktioniert aber nur wenn dein neuer Carthago der gleiche Typ ist, ein Umbau von Fiat auf Iveco wird nicht funktionieren. Und wie wird die Pumpenmotoren mit Strom versorgt, wenn kein Loch für das Batteriekabel gebohrt wird?

dieter2 am 24 Jan 2017 21:49:51

Ich kann mir nicht vorstellen das es Vorteile geben soll,ich sehe sie jedenfalls nicht.
Für jeden Zylinder gleich noch eine komplette Pumpen/Tankeinheit,das braucht Platz.
Hinten mag es noch gehen,aber vorne wird es schon eng.
Und die Kabel dürften auch nicht gerade dünn sein,dann können es auch dünner Schläuche sein.
Und zum mitnehmen auf´s nächste Womo gehen alle Anlagen.

Gruss Dieter

Aretzhydraulik am 24 Jan 2017 21:58:25

Hallo Dieter
Eine Anlage die im Sprinter oder Iveco verbaut wurde passt, nicht in einem Fiat. Da werden Teleskopzylinder benötigt. Und die Zylinder zwischen Sprinter und Iveco haben auch verschiedene Längen.

Wolle1969 am 24 Jan 2017 22:35:06

Also nach meiner Information wird lediglich ein kleines Loch in den batteriekasten eingebracht, also wird nicht komplett durch den Aufbau bzw. die Bodenplatte gebohrt!!! Und um die Anlage zu übernehmen werden dann lediglich neue anbindungsplatten benötigt... das ist aber auch bei anderen Herstellern so. Es müssen zumindest keine Schäuche neu gepresst und verlegt werden usw... Das sehe ich als großen Vorteil an. Oder liege ich da falsch?

mantishrimp am 24 Jan 2017 22:49:39

Hallo,

ob man jetzt Hydraulikschläuche oder Kabel verlegt macht meiner Meinung nach keinen großen Unterschied, ein Klingeldraht wird als Stromversorgung nicht reichen...
Ich sehe eher ein Platzproblem für die vorderen Stützen, wo soll z.B. bei einem Rimor o.ä. auf Master das Aggregat untergebracht werden? Eine normale Hubstütze bringt man da nur unter wenn der Batteriekasten versetzt wird. Wenn man jetzt hergeht und die Hydraulikschläuche verlängert um das Aggregat nach hinten zu verlegen, kann man auch gleich eine E&P oder Goldschmitt verwenden.

teuchmc am 25 Jan 2017 10:31:15

Wolle1969 hat geschrieben:. Es müssen zumindest keine Schäuche neu gepresst und verlegt werden usw... Das sehe ich als großen Vorteil an. Oder liege ich da falsch?


Sehe ich genauso.Es ist für den Selbstschrauber mit Sicherheit sehr viel einfacher und preiswerter neue Kabelverbindungen herzustellen.Und die Rumsifferei mit Hydrauliköl entfällt ja auch noch.
Als Neuheit muß das System allerdings erstmal dahin kommen, wo die Anderen schon sind.Geht aber allen Neuheiten so.....
Sonnigen weiterhin. Uwe

dieter2 am 25 Jan 2017 11:14:28

Wie sieht es mit der Lärmbelästigung aus ?

Meine eine Pumpe macht schon einen gewissen Krach,was machen erst vier Pumpen ?

Gruss Dieter

wohnmobilbenutzer am 25 Jan 2017 18:05:39

teuchmc hat geschrieben:....Und die Rumsifferei mit Hydrauliköl entfällt ja auch noch....



Hallo,

was soll denn da groß rumsiffen ? Wenn mal irgendwo Hydrauliköl austreten sollte, dann normalerweise an den Anschlüssen der Hydraulikleitungen. Die gibt es bei diesem System genauso wie bei den anderen Sytemen auch. Die Hydraulikleitungen sind halt nur etwas kürzer.

Hingegen hätte ich schon Bedenken, weil der ganze Hydraulikpumpenkram bei diesem System mehr oder weniger ungeschützt den Umwelteinflüssen unter dem Fahrzeug ausgesetzt ist.
Wenn dadurch Störungen auftreten, kann ich wegen dem fehlenden Notbedienungssystem auch nicht mehr so einfach weiterfahren.


Grüße

wohnmobilbenutzer am 25 Jan 2017 18:35:54

Hallo,

habe ich eben noch vergessen:

-Was macht man denn eigentlich bei dem Alko-System, wenn man mal den Ölstand im Ausgleichsbehälter kontrollieren will ? Da muss man sich wahrscheinlich unter das Womo legen und 4 Pumpengehäuse auf- und wieder zuschrauben. Dabei muß man dann noch aufpassen, daß die hinterher wieder dicht sind. Bei meinen Hubstützen mache ich einfach die Klappe von dem Außenstaufach auf, in dem die Hydraulikeinheit drinsitzt, und schaue, wie hoch das Öl in dem transparenten Ausgleichsbehälter steht.


Grüße

willi_chic am 26 Jan 2017 13:33:53

es gibt da noch einen älteren Beitrag zur Sicherheit von Hubstützen: --> Link

grüße klaus

dieter2 am 26 Jan 2017 13:53:20

Diese Ventile an den Goldschmittstützen waren eigentlich der Grund warum ich E&P habe.
Das sind potentionelle Fehlerquellen,ich wollte keine elektrischen Sachen außerhalb des Innenraumes haben.
Was nicht verbaut ist kann nicht versagen ;)

Die Funktionen selber sind bestimmt bei allen drei Anlagen gut.
Und ein Programm zum Wasserablassen hat meine E&P Anlage auch,brauch ich aber nicht,mach das lieber manuell nach Bedarf.

Gruss Dieter

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Einspeisesteckdose wird langsam zum Fingerkiller
Schalter Hubbett erneuern
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt