Caravan
hubstuetzen

Welches Wohnmobil zum alltäglichen Leben Arbeiten?


eichhoernel am 26 Jan 2017 21:33:43

Hallo,

ich benötige bitte einen Rat für die Anschaffung eines Wohnmobils, welches ist zu empfehlen?
Folgende Anforderungen soll es haben: für eine darin lebende Person

- zum Leben und Arbeiten für eine einzelne Person geeignet -> bis 3,5 Tonnen
- für 2 Personen Schlafplatz- Doppelschlafplatz
- wintertauglich - mit Heizung
- Anschaffungswert bis 22.000 €uro

Habt Ihr Fahrzeugtipps?

Ich freue mich auf eure Rückmeldung!

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Koelschtrinker am 26 Jan 2017 21:50:43

Viele Fragen mußt du dir erst einmal selber beantworten.

Möchtest du einen Integrierten, einen Teilintegrierten oder ein Alkhovenmobil.
Mach dich da erst einmal schlau und schau dir die Unterschiedlichen Aufbautypen an
Willst du ein Festbett oder die Sitzgruppe tägl. umbauen
Bewegst du das Fahrzeug viel,ist eine grüne Plakette von nöten und und und.
Am besten du gehst mal auf Mobile .de und guckst dir mal an,was es so auf dem Markt gibt.

Gruß Thomas

axel1964 am 26 Jan 2017 22:39:48

Auch könnte ein Kastenwagen für dich interessant sein.
Aber darüber solltest du dir wirklich erstmal Gedanken machen, vielleicht auch mal was leihen.

zuckerbaecker am 26 Jan 2017 22:54:05

axel1964 hat geschrieben:Auch könnte ein Kastenwagen für dich interessant sein.
.



Zum drinwohnen?
Winterfest?

:lol:

Da ist doch eher sowas angesagt:

--> Link

axel1964 am 26 Jan 2017 23:11:46

Arbeiten!

tantefrieda am 26 Jan 2017 23:47:50

So sehr ich unseren TI mag, für den Alltag würde ich auch eher einen Kastenwagen empfehlen.

Mir würde z. B. --> Link gut gefallen.

Übrigens gibt es derzeit auch ein Paar, das in den Kastenwagen gezogen ist, in diesem lebt und arbeitet und auch regelmäßig davon bloggt: --> Link.

stonesfreak am 27 Jan 2017 01:26:06

Hallo!
Ein winterfestes Wohnmobil ist schwerer, daher meistens über 3,5 Tonnen.
Da Du sicher auf einem Stell-oder Parkplatz mit Stromanschluss??stehen wirst,
solltest Du über ein paar nützliche Helferchen nachdenken-wie-ein Luftentfeuchter,
eine kleine Infrarot-Heizung mit 2 X 400 W.
Die meisten Klimageräte laufen nur, wenn es eine Stromversorgung gibt,extern.
Denke auch über Freizeit- TV; OB DVB-t2 oder Sattelitenanlage,W-Lan fürs Internet
vielleicht auch zusätzliche Schlösser,wegen der Sicherheit.
Es gibt ein paar wenige Modelle, bei Denen ein Strominverter verbaut ist, der die 12 V Bordspannung hällt, da bist Du völlig unabhängig, vorrausgesetzt, dass auch der Wasser-und Abwassertank erweitert wurde.
Aber Deine Preisvorstellung wirst Du überdenken müssen, für knapp über 20 000 € wirst Du auf dem
Markt kaum etwas finden,dass Dir zusagt!
Ein winterfestes Wohnmobil,aus erster Hand, um 10 Jahre alt und ständig angepasst, was techn.Ausstattung betrifft,,,,,das wird wohl Nichts!
Meine Erfahrug würde mir sagen, sich nach einem Import aus den USA umzusehen, einen "frischen"
Winnebargo, denn der hat in der Ausstattung Dinge,die Du bei deutschen Modellen suchen musst, nur umständlich und teuer nachrüsten musst, wenn es überhaupt geht!
Da Du relativ Ortsgebunden darin wohnen willst,also nicht viel rumfahren willst, ist die Motorisierung zweitrangig, da reicht ein guter Sechszylinder.
Da hast Du in der Grundausstattung die 12 V Stromversorgung durch unter dem Fahrgestell verbautem Inverter,hast größere Wasser-und Abwassertanks, Klimaanlage,super Küche,ein tolles Bad,da Dusche und Toilette getrennt,die Wohnecke ist gewöhnungsbedürftig-zum Beispiel weißes Leder und Plüsch-Bodenbelag,vielleicht auch zu viel "Eiche rustikal",alleine die Klimatisierung ist komfort pur-da Raumtemperatur gut geregelt werden kann!
Diese Ausstattung wünscht man sich in der Ferienwohnung!
Wenn Du unter der Woche alleine wohnst, musst Du wenig aufräumen,das große Bett steht mit wenigen Handgriffen.Alles gut durchdacht,reichlich Stauraum,selbst beu Minus 20 Gad friert Nichts ein oder zu, die Isolation ist perfekt!
Selbst auf die ausfahrbaren Wände im Wohnzimmer kannst Du verzichten.
Da wirst Du garantiert etwas finden,was Dir auf Anhieb zusagt, aber selbst Modelle um 2000 wirst Du bei deinem Etat nicht finden!
Der günstigste winterfeste"Carthago"kostet "nackt",mit einer Grundausstattung, neu um 130 000 €,
Gebraucht ab knapp 60 000 €, kommt auf die Ausstattung und den Zustand drauf an, ob er im Vermiet war,oder Privat, da mache ich Dir wenig Hoffnung.
Wenn Du dann schon genug "Möhren" gesichtet hast, fast aufgibst, gebe ich Dir noch einen 2. Tipp:

Aus Kostengründen setzten ein paar wenige deutsche Firmen für ihre Mitarbeiter,die viel an der Strecke arbeiten müssen,Wohnmobile ein, als "rollende Hotelzimmer"!
Winterfest,für 1-2 Mitarbeiter ausgelegt, nicht immer pfleglich behandelt,aber die ausgesonderten
Modelle kommen in den Verkauf. Die meisten Wohnmobile werden von Angestellten der Bahn übernommen,aber wenige Mobile kommen in den freien Verkauf,wenn Du da Eines abbekommst,stimmt zumindest das Preis-Leistungsverhältnis.
Momentan ist der Markt voll-die Händler werden versuchen, Dir ein Wohnmobil aufs Auge zu drücken, nur um zu verkaufen!
Bedenke, dass viele Studenten gezwungen sind,in Wohnmobilen zu wohnen, da vor Ort kein bezahlbarer Wohnraum vorhanden ist, je nach dem Geldbeutel von Papa und Mama verschwindet fast Alles vom Markt, was halbwegs Winterfest ist.
Selbst im Ausland, in den Skiorten in den Alpen, findest Du nichts Winterfestes,was völlig überteuert ist!
Leg ein bisschen Was drauf und suche gezielt nach einem Ami,da könnte ich Dir helfen, ich habe mir
2000 so ein Modell aus den Staaten mitgenommen und bin es bis 2009 gefahren,es gibt nichts Besseres! mfg und viel Glück, Paul von der Elbe

Mover am 27 Jan 2017 02:26:13

Schon mal über einen winterfesten Wohnwagen nachgedacht?

Für 20.000 Euro bekommst Du einen guten Gebrauchten - und ein Zugfahrzeug dazu.

Kletterin am 27 Jan 2017 07:35:08

Guten morgen,

ohne deine genauen Anforderungen zu kennen, ist es schwer, eine Empfehlung auszusprechen.
Die erste Frage, die du dir aber nur selbst beantworten kannst: Wie sieht dein/euer "Leben und Arbeiten" im Alltag genau aus? Möchtest du mobil arbeiten und viel unterwegs sein, oder möchtest du eher als Langzeitsteher irgendwo verweilen? Das macht schon einen großen Unterschied in Sachen Fahrzeug und Ausstattung. Dann stellen sich auch Fragen an dein alltägliches "Wohnbedürfnis". Braucht ihr eher etwas Platz? Wollt ihr die Sitzecke umbauen zum Schlafen, oder soll es schon ein Festbett sein? Wie viel Platz im Inneren ist euer Minimum? Braucht ihr Luxus wie Klimaanlage? Wollt ihr am Feststrom stehen oder frei (Thema Solaranlage, Brennstoffzelle)? Wie groß sollte euer Frischwasser/Abwassertank sein, damit ihr möglichst angenehme Aufenthalte habt? Möchtest du frei unterwegs sein, muss dieser schon eine entsprechende Größe haben.
Je nach Anforderung gibt es da ganz verschiedene Modelle zur Auswahl.
Nur mit einem muss ich dich leider enttäuschen: mit 22.000 € wird es schwer, ein passendes, winterfestes Mobil zu finden. Einen Wohnwagen in der Preiskategorie wirst du da eventuell besser bekommen.

mwdd am 27 Jan 2017 09:48:29

Wie sieht das "Leben und Arbeiten" aus?
Fährst Du oft an einen anderen Arbeitsort?
Arbeitest Du ganztägig im Wonmobil oder dient es eher als Notbüro?
Musst Du Arbeitsmittel, Werkzeuge oder ähnliches transportieren?
Hast Du noch einen PKW (oder mietest Dir ggfs. einen) für längere Strecken?
Willst Du auf einem Stellplatz stehen, auf der Baustelle, frei oder Campingplatz?

Bir mir sieht das eher so aus, das mein WoMo nur im Urlaub bewegt wird und ansonsten als Zweitwohnung am Arbeitsort auf einem Ganzjahres-Campingplatz steht.Dafür brauche ich weder "winterfest" noch Luftentfeuchter, nicht mal einen "isolierten und beheizten Abwassertank"; nur eben in den letzten Wochen, in denen die Temperaturen teilweise unter -10°C lagen und es auch tagsüber durchgängig frostig war bis zu 5l Diesel pro Tag.
Für Heimfahrten und tägliche Wege habe ich einen PKW.

Eines allerdings stünde für mich fest: Wenn man nicht nur gelegentlich drin schlafen will, muss es unbedingt ein Festbett sein.

uhuzigeuner am 27 Jan 2017 22:42:42

Wir haben ein Mc Luis, Lagan Wohnmobil. Gebraucht gekauft für ca. 23.0000 €,damals 1 Jahr alt. Wir fahren es auch im Winter - dann allerdings ohne Wasser im Tank. Wasser wird in Flaschen abgefüllt und evtl. am Gasherd erhitzt. Wenn wir eine Plastikflasche mit Wasser vorne bei der Windschutzscheibe platzieren und ein Zeit lang mit eingeschalteter Heizung fahren, dann dauert´s nicht lang und das Wasser ist warm. Damit wird man auch sauber. (Das funktioniert übrigens im Sommer noch besser, wenn die Sonne reinbrennt). Der Übergang zum Fahrerhaus wird mit einer dicken Decke abgedichtet.
Nachts reicht es, die Heizung auf "Minimal" zu stellen. Im Alkoven ist es trotzdem wohlig warm.
Das wichtigste sind immer volle Gasflaschen!

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Wohnmobil zum drin leben - Erfahrungen und Tipps gesucht
Erfahrungaustausch zum Leben im Womo
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt