Zusatzluftfeder
motorradtraeger

Corsica Ferries - keine Gasflaschen mehr an Bord


gary32 am 01 Feb 2017 19:19:16

hallo,

es wird berichtet dass, die Fähren Richtung Festland, keine volle oder leere Gas Flaschen mehr an Bord von Womo´s und Wohnwagen mitgenommen dürfen.
Die müssen man am Hafen zurückgelassen werden.

Hier eine Stellungnahme von der Fähr-Gesellschaft :

“La suppression des bouteilles de gaz transportées par les camping-caristes à bord des Ferries est une conséquence du renforcement des mesures de sécurité. Cette mesure résulte de la politique des ports qui agissent sous l’autorité des préfets, en réaction notamment aux derniers attentats. Elle est valable au départ du continent comme de la Corse et concerne tous les opérateurs.


Zu lesen: Sicherheits-Vorkehrungen nach den Attentaten...

A+

gary32

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Hundekruemel am 01 Feb 2017 19:40:47

ja dann hoffe ich aber das die ne kleine Werkstatt einrichten falls mal einer mit Gastank kommt?

robeal

Aretousa am 01 Feb 2017 19:44:15

gary32 hat geschrieben:hallo,

.......die Fähren Richtung Festland,



gary32


Und wie ist es mit den Fähren vom Festland zur Insel?

Sollte das tatsächlich so sein, dürfte ein Wohnmobilurlaub auf Korsika uninteressant werden.

Lancelot am 01 Feb 2017 20:41:38

Aretousa hat geschrieben: Sollte das tatsächlich so sein, dürfte ein Wohnmobilurlaub auf Korsika uninteressant werden.

Warum denn, Lena :?:
Wegen den ein oder allerhöchstens zwei Gasflaschen, die Du drüben auf der Insel ausleihst (notfalls kaufst) und dann bei Abreise wieder dort läßt ...
Ja - kostet auch Geld und ist ein Aufwand.
Aber deshalb auf die Ile de Beaute verzichten ... :nein:

kurt56 am 01 Feb 2017 20:55:29

Hallo zusammen,
da fällt mir spontan meine gebuchte Fähre von Livorno nach Sardinen im September ein. :roll:
Schöne Grüße
Helga und Kurt

Gast am 01 Feb 2017 21:11:07

Lancelot hat geschrieben:Warum denn, Lena :?:
Wegen den ein oder allerhöchstens zwei Gasflaschen, die Du drüben auf der Insel ausleihst (notfalls kaufst) und dann bei Abreise wieder dort läßt ...
Ja - kostet auch Geld und ist ein Aufwand.
Aber deshalb auf die Ile de Beaute verzichten ... :nein:


Mit Verlaub, aber das ist Hanebüchen.

Meine 1-2,unter Umständen vollen, Flaschen am Hafen werde ich also los (bekomme ich die später zurück ??? ) und kaufe mir später zwei neue mit Füllung die ich am Hafen (bekomme ich mein Geld für die Flaschen denn auch zurück ??? ) wieder abgeben muss.

Selbstverständlich ist das für Urlauber eine Kostenfrage die bitte auch angesprochen werden darf. Wenn Dir das egal ist dann ist das Deine Sache,aber bitte verurteile nicht die Kollegen die das Thema ansprechen.

Als Grund werden Sicherheitsvorkehrungen nach den Terroranschlägen angegeben.

Ich gebe also meine zwei terrorgefährdenden Gasflaschen ab während 50 PKW's mit je 60 Litern hochexplosivem Benzin (gesamt max. 3000 Liter !!!) ohne eine Gefahr darzustellen neben mir stehen dürfen. ;)

Gruß,
René

FWB Group am 01 Feb 2017 21:18:19

Krieg dich wieder ein.......
Manche Sache treiben seltsame Blüten....

Man kann in der derzeitigen EU nur noch mit dem Kopf schütteln.
Demnächst müssen wir aus Terrorgründen noch die Räder am Hafen lassen!

Rockerbox am 01 Feb 2017 21:19:56

Ich stelle die Aktion zwar auch in Frage, aber der Vergleich mit den Benzintanks hinkt dann doch etwas,
die Gasflaschen als potentielle Gefahrenquelle sind ungleich höher einzustufen, da leicht zu transportieren,
ggf. mit allerhand zerstörerischen Utensilien zu füllen, extrem explosiv usw.
Sowas geht mit Benzintanks nicht so einfach ......

Gast am 01 Feb 2017 21:46:01

Rockerbox hat geschrieben:Sowas geht mit Benzintanks nicht so einfach ......


Eben,leider,wohl.

Wer in fachlich und ausrüstungstechnisch in der Lage ist mutwillig eine Gasflasche in die Luft zu jagen der schafft das auch bei einem Kunststoff-KFZ-Kraftstofftank. Oder mit einem Zweckentfremdeten Wassertank oder einem Sixpack PET-Flaschen oder mit einer Nitropenta gefüllten Margarinebox im Kühlschrank.

Meine Sorge ist: Wo soll das enden? Darf man zukünftig in 5-10-15 Jahren nur ohne Gasflaschen,mit leeren Wasser/Abwassertank,mit leerem Kühlschrank und ohne sonstige Flüssigkeiten auf die Fähre? Am besten dann auch noch nackt?

Mag sein das ich maßlos übertreibe. Aber ich bin der Meinung das man sich von Terror nicht bekloppt machen und schon gar nicht vor deren Karren spannen sollte.
Und mit solchen Aktionen,nämlich Verbote wegen Terrorgefahr, macht man genau was die Burschen erreichen wollen.

Gruß,
René

Beefeater57 am 01 Feb 2017 21:58:43

So ungewöhnlich ist das nicht,schon seit geraumer Zeit dürfen Wohnmobile in den USA nicht in gewisse Städte einfahren,eben wegen des an bord befindlichen Gasvorrats.Ich könnte mir vorstellen das es an Bord der Fähren speziell gesicherte Gefahrguträume geben wird in denen die Flaschen während der Fahrt gelagert werden,natürlich unter Verschluß.Wie das mit Fahrzeugen mit festem Gastank oder Tankflasche funktionieren soll kann ich mir auch nicht vorstellen,vielleicht hat da auch nur jemand überreagiert und das ganze entpuppt sich als Flop.

Bernd

Aretousa am 01 Feb 2017 23:10:43

Lancelot hat geschrieben:Wegen den ein oder allerhöchstens zwei Gasflaschen, die Du drüben auf der Insel ausleihst (notfalls kaufst) und dann bei Abreise wieder dort läßt ...
Ja - kostet auch Geld und ist ein Aufwand.
Aber deshalb auf die Ile de Beaute verzichten ... :nein:

Wolfgang, sicher ist das kein großer Umstand.
Aber fahre ich dann mit leerem Wohnmobil nach Italien?
Oder gibt es im italienischen Hafen Depots für deutsche Gasflaschen?

Nun ja wir werden sehen.

gary32 am 02 Feb 2017 10:10:16

hallo,

in französische Womo Foren wird auch über diese Massnahme diskutiert und etliche Womo Fahrer, die nach Korsika dieses Jahr reisen wollten, fahren lieber nach Sardinien.
Ein Bild wurde veröffentlicht wo man am Kai von einem Fährhafen dutzende von Gasflaschen in aller Grösse aufgereiht sind.
Ob LPG ( GPL )Flaschen davon auch betroffen sind ?
Denn die gelten ja als Festtank, wenn diese ordnungsgemäss befestigt sind.

A+

gary32

mwdd am 02 Feb 2017 10:11:06

kurt56 hat geschrieben:...
da fällt mir spontan meine gebuchte Fähre von Livorno nach Sardinen im September ein. ...


Wieso? Weil die Wegen Fahrplanänderungen dann nach Korsika fahren könnte? :roll:

kurt2 am 02 Feb 2017 10:28:57

Hallo,
sollte der Bericht tatsächlich zutreffen; bestimmt unangenehm für Korsika- Fahrer. Allerdings beträfe diese Ano wohl nur einen sehr kleinen Teil der Wohnmobilisten hierzulande.

Interessant wird es allerdings wenn diese „Denke“ (wie so oft) die Runde macht und einer unserer Intelligenzbestien auf die Idee käme, dass in der Hauptreisezeit ein Wohnmobil ja auch auf einer gut besuchten Autobahnraststätte neben einem Tanklastzug parken könnte.....................

pipo am 02 Feb 2017 10:39:45

Diese Regelung ist ebenfalls so weltfremd, wie beim Fliegen nur 100Ml Rasierschaum mitnehmen zu dürfen :lach:
Ein Diskussion hierüber ist müßig.. Vorschrift ist Vorschrift.
Ich würde niemals meine 2 Alugasflaschen in einem Hafen stehen lassen.

det203 am 02 Feb 2017 10:45:26

Da haben wir gerade vor ein paar Wochen in alten Bildern geschwelgt, uns entschlossen bald mal wieder Korsika anzusteuern und nun so eine blödsinnige Praxis. Ich könnte ja verstehen, wenn man die Flaschen unter Verschluss nehmen würde auf der Fähre, aber wie schon erwähnt, macht es wenig Sinn ohne Gas anzureisen oder teuere Aluflaschen (auch bei mir an Bord) im Hafen zurückzulassen.
Wieder ein Argument mehr, um den bereits bestellten Gastank zu rechtfertigen. :roll:

gary32 am 02 Feb 2017 10:49:40

hallo,

Wohnmobilfahrer sind in Korsika bedingt willkommen und wenn, dann nur auf Campingplätze..
Kaufen Ihre Lebensmitteln und Getränke und sonstiges auf dem Festland, aber hinterlassen Ihren Müll auf der Insel und obendrein " Camping sauvage " betreiben.
Viele französische Wohnmobilfahrer, wollen nicht mehr nach Korsika weil manche schon u.a. Opfer von " Caillasses " waren ( Steinwurf )

A+

gary32

rkopka am 02 Feb 2017 11:05:23

pipo hat geschrieben:Diese Regelung ist ebenfalls so weltfremd, wie beim Fliegen nur 100Ml Rasierschaum mitnehmen zu dürfen :lach:
Ein Diskussion hierüber ist müßig.. Vorschrift ist Vorschrift.

Wobei der Rasierschaum ja überall billig nachzukaufen ist. Bei Gasflaschen (unterschiedliche Ventile und Größen) dagegen wird das schwierig. Noch dazu, wo die für den Betrieb des Womos (bis aufs Fahren) essentiell sind.

Ich würde niemals meine 2 Alugasflaschen in einem Hafen stehen lassen.

Wirst du wohl auch nicht dürfen.

Beefeater57 hat geschrieben:Ich könnte mir vorstellen das es an Bord der Fähren speziell gesicherte Gefahrguträume geben wird in denen die Flaschen während der Fahrt gelagert werden,natürlich unter Verschluß.Wie das mit Fahrzeugen mit festem Gastank oder Tankflasche funktionieren soll kann ich mir auch nicht vorstellen,...

Das wäre zwar umständlich, aber machbar. Allerdings sind die Parkdecks während der Fahrt doch sowieso zu !? Und am Ziel braucht man mit dem heutigen System nun mal Flaschen.
Wenn es darum geht, daß die Gasflaschen leicht als Waffe wohin transportiert werden können, dann fallen feste Tanks wohl nicht darunter. Bei den Tankgasflaschen wird es wieder schwammig.

Anscheinend kommt die Anweisung von den Häfen, die die Sicherheit verstärken wollen. Aber was soll das viel bringen ? Auf praktisch allen Booten sind Gasflaschen vorhanden. Jede Werkstatt, viele Gabelstapler am Hafen haben Gasflaschen. Und wenn dann Gasflaschen zurückbleiben müssen, wandert das Problem nur ein paar Meter nebenan.

RK

fomo am 02 Feb 2017 11:18:01

Und wie verträgt sich das mit den Aufforderungen auf Flughäfen und Bahnhöfen:
"Do not leave your luggage unattended"?

road-king am 02 Feb 2017 11:22:45

Das habe ich dazu in einem anderen Forum gefunden :

Wenn ich das richtig sehe sind wir als Womofahrer damit aus dem Schneider :-)
trifft wohl eher die camper mit Zelt

LG

Klaus

Sehr geehrter Herr .......,
Vielen Dank für Ihre Email.
Wenn die Gasflasche nicht am Kühlschrank oder an der Kochstelle angegriffen ist, ist es leider nicht möglich Sie am Board aus Sicherheitsgründen mitzubringen. Die Gasflasche muss unbedingt am Kühlschrank oder an der Kochstelle angegriffen werden.
Allerdings müssen die Gasflaschen welche Sie für den Camper benützen angeschlossen sein.
Alle die andere extra Gasflachen sind an Board unbedingt verboten.
Für weitere Fragen bleiben wir gerne zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen
............
CORSICA SARDINIA ELBA FERRIES

für Deutschland:

Tel: 0180 5000 483 (0.14€/min. im Festnetz der Deutschen Telekom)

Fax: 0039 019 21 55 300

für die Schweiz:

Tel: 0900 77 88 98 (0.20 CHF/min)

Fax: 044 364 16 06


für Österreich und alle andere Länder:

Tel: 0039 019 21 56 809

Fax: 0039 019 21 55 300

rkopka am 02 Feb 2017 11:29:21

Wenn die Gasflasche nicht am Kühlschrank oder an der Kochstelle angegriffen ist, ist es leider nicht möglich Sie am Board aus Sicherheitsgründen mitzubringen. Die Gasflasche muss unbedingt am Kühlschrank oder an der Kochstelle angegriffen werden.

Das paßt für viele. Wobei dann meine kleine Campinggaz für den Grill nicht mit dürfte, auch dürfte bei den Womos mit einfachem Gasanschluß nur noch eine Flasche mit (was aber im Sommer wohl ausreicht).

RK

FWB Group am 02 Feb 2017 12:23:15

Hi
Damit dürfte klar sein, das die Gastankfahrer keinerlei Probleme haben werden.
Man kann immer wieder nur mit dem Kopf schütteln, was alles mit einer Monopolstellung ( hier ala Fähre) so geht.

Wann werden es unsere südeuropäischen Nachbarn endlich lernen, ein von ihnen geschaffenes Problem vernünftig, EU weit, zu kommunizieren?
Siehe Aktion Gasflaschen oder letztjährig die Aktion Eintrag als So KFZ Wohnmobil auf Fähren in Ri Griechenland.

Man muss sich nicht wundern, schauen wir einfach auf das Chaos Gastankflaschen in Deutschland. Damit haben wir genug zu tun.
Das alles wird immer mehr Kindergarten!

gary32 am 02 Feb 2017 12:50:43

salut,

die Fährgesellschaften berufen sich auf eine staatliche Anweisung namens " Vigipirate " :
Hier der Wortlaut:

--> Link

A+

gary32

felix52 am 02 Feb 2017 17:22:12

Danke Gary32,
das hat mich jetzt überrascht.
Es ist offenbar ein Dekret des Präfektes von Korsika, also wie eine Verwaltungsvorschrift durch etwa einen Landkreisdirektor hier bei uns.
Und er betrifft die Häfen Korsikas und somit deren Anlauferlaubnis durch die Fährgesellschaften. Diese dürften dann die Häfen eben nicht anlaufen.
Vergleichbares habe ich für Sardinien nicht gelesen. Aber das ist auch eine andere Präfektur. :wink:
Insofern sind angeschlossene Gasflaschen erlaubt. Also Eine oder Zwei nur bei Anschluss an Duo-Control oder ähnlichem.
Aber es geht nur um "Bouteilles" (Flaschen). Nicht um "Cartouches" (Kartuschen, nicht wiederbefüllbar). Insofern kann auch der Grill draussen
vor dem Womo betrieben werden.

Liebe Grüsse
Felix52 :)

Rockerbox am 02 Feb 2017 17:23:45

Könnte man nun sagen

"Viel Lärm um Nichts"??

felix52 am 02 Feb 2017 17:29:41

Na ja, der Gaseinzelhandel auf Korsika.......... :D

Bluebearbalu am 02 Feb 2017 20:00:51

Der Peter spricht ein wahres Wort gelassen aus.
Wir müssen uns über nichts wundern, wenn wir jeden Blödsinn akzeptieren.
Einfach mal woanders hinfahren.
Dann stellt man fest, die Touristen bleiben aus.
Und man ändert unsinnige Regelungen, weil man verdienen möchte.
Nennt sich Macht des Marktes ...
Vielleicht hat man es ja schon gemerkt, wie aus den letzten Beiträgen deutlich wird.

Und übrigens: Wer etwas sprengen möchte, braucht dafür bestimmt keine Gasflaschen. Bei der Größe und dem Gewicht gibt´s anderswo "more bang for the buck".

Henning

rolf51 am 02 Feb 2017 21:05:13

Hallo,
die Nachricht löst bei mir keine großen Sorgen aus. Ob einfahrverbot in Städten oder auf Inseln, was soll's. Um alle noch freien und schönen Städte, Gebiete oder Länder noch zu besuchen, ist in diesem Leben sowieso nicht mehr zu schaffen.
Daher, wie haben unzählige Möglichkeiten, wenn da die eine oder andere wegfällt.

frankn5121 am 27 Feb 2017 20:13:25

Hallo ,
ein Benzintank im Auto ist aber gefährlicher als eine Gasflasche , letztes Jahr ende August sind wir ohne Problem mit Gasflaschen von Bastia nach Livorno mit Moby Lines gefahren . Im Hafen wurden die Campingfahrzeuge

von Sicherheitspersonal durchsucht , das war neu .

Ruft doch einfach mal bei Korsika-Ferry in München mal an was die dazu sagen !

leerotor am 28 Apr 2017 12:49:49

hallo
das passt doch ins bild. seit jahren werden immer neue Schikanen aus dem hut gezaubert um womos von der einst so schönen Insel fernzuhalten.
mein Fazit wenn die keine Touristen in der Nebensaison mit dem Womo haben wollen: auf Sardinien ist man auch ohne perfekte franz Grammatik willkommen.
gruss felix

ganderker am 28 Apr 2017 13:58:26

Hallo zusammen,
es wird die Gefährlichkeit von Benzintank und Gasflasche oben öfters verglichen und auch Unverständnis über die Gefährlichkeit von Gasflaschen allgemein geäußert.
Ich möchte in Erinnerung rufen, was beim Jugoslawienkrieg lt. Medien sehr sehr oft vorkam. Um ein Haus vollständig zu sprengen gabe es diesen einfachen Trick (der Terroristen wohl auch bekannt sein dürfte): Gasflasche ganz öffnen, angezündete Kerze etwas erhöht aufstellen, das sich am Boden sammelnde Gas gibt dann eine geballte Ladung. Ein Womo auf diese Art genügt, um eine Fähre oder Benzin-LKW massiv in Bedrängnis zu bringen.
Mich hat diese simple heimtückische Art so sehr beeindruckt, dass sie mir heute noch im Gedächtnis ist. Und keiner wird damit in Verbindung gebracht, weil es zeitlich versetzt passiert.
Soll auch allgemein die Gefährlichkeit von Gas aufzeigen.

leerotor am 29 Apr 2017 22:57:24

Hallo
es gibt da noch einen ganz neuen und unbekannten trick mit dem pkw/Flugzeug Vollgas geben und hinein in die Menschenansammlung. na ja demnächst werden auf Korsika also Autos und Flugzeuge verboten...erhöht das sicherheitsgefühl ganz enorm...und vielleicht sieht man dann wieder den ein oder anderen Esel vielleicht mit dem einen oder anderen gschaftlhubernten Politiker oben auf

hier folgt der tipp zum ewigen leben:
laut Statistik sterben die meisten leute im bett.
die häufigsten tödlichen unfalle passieren daheim im eigenen haushalt
gefolgt von den Verkehrsunfällen.

wer diese hauptrisiken vermeidet hat als das ewige leben schon fast erreicht:

also leg dich nie daheim ins bett und vermeide jeden verkehr
gruss Felix (seit gut 59 jahren bereits unsterblich)

gary32 am 30 Apr 2017 12:00:51

hallo,

die o.g. Massnahme erfolgte nach dem Attentat Juli 2016 in Nizza.
Diese wurde Anfang des Jahres wieder aufgehoben, aber lediglich für Freizeit-Fahrzeuge.
Es dürfen max 3 Gasflaschen mitgeführt werden.

Hier der Text in französisch:

“Seuls les véhicules de type caravane, mobile home ou camping-car sont autorisés à transporter au plus 3 bouteilles de gaz de type butane/propane. Le poids total de ces bouteilles n’excède pas 47 kg. Ces bouteilles sont destinées uniquement à l’usage de l’éclairage, du chauffage et des équipements du coin cuisine du véhicule



A+

gary32

Aretousa am 30 Apr 2017 14:36:29

Danke Gary für deine neue Meldung zum Thema Gasflaschen auf Fähren nach Korsika.
Ich hoffte schon, Neues von einem Wohnmobilisten zu lesen, der seit dem Erlass bereits in Korsika war.
Die weiter oben teils sehr polemischen Äußerungen brachten ja nun wirklich nichts Erhellendes.

Houston am 01 Jul 2017 12:19:52

Wir waren vom 4.6.-23.6.2017 auf unserer Lieblingsinsel. Überfahrt hin: Savona- Bastia keinerlei Kontrollen. Überfahrt zurück: Bastia - Livorno: Kontrolliert wurden die PKW, in fast jeden Kofferraum wurde geschaut. Reisemobile und Campingbusse wurden nicht kontrolliert.
Kontrolliert wurde offenbar von einem privaten oder zum Hafen gehörenden Sicherheitsdienst.
Im Juni und September 2017 wurden wir noch von der Grenzpolizei kontrolliert. Die Interessierten sich aber nicht für unsere Gasflaschen sondern haben einen Blick IN das Wohnmobil geworfen, ob sich da einer versteckt. War das erste Mal seit 2007, dass wir überhaupt kontrolliert wurden.
Auch in Livorno als die Urlauber nach uns "gebordet" wurden haben wir nix von Kontrollen (der Gasflaschen) gesehen.

Liebe Grüße
Nadja

schlabuster-1 am 08 Sep 2017 18:10:18

Hi zusammen
Sind seit gestern wieder aus Korsika daheim. Alle zwei Fährfahrten mit Sardinia Ferries gemacht, es wurde nicht kontrolliert und auch den Zettel mit dem Warnhinweis das man die Gasflasche zu zudrehen hat wurde nicht ausgegeben. Soviel ich mitbekommen habe wurde keiner der Camper darauf aufmerksam gemacht oder irgendwas überprüft, also keine Probleme :wink:

bert am 05 Mai 2019 12:19:17

Das mit den Gasflaschen ist ja dann kein Thema mehr.
Somit kann ich meine 3 Flaschen mitnehmen.Habe zwei 11er im Gaskasten und
eine kleine 5er für den Grill.

Bekommt man bei der Fähre eigentlich Strom angeschlossen?
Ansonsten muß ich ordentlich vorkühlen.

bert

prinzvomgardasee am 05 Mai 2019 15:26:31

Strom gibts keinen an Board.
wir kühlen den Kühlschrank ordendlich runter und legen dann wir Gefrierakkus rein . Das Reicht für die Überfahrt.

bert am 05 Mai 2019 18:32:37

Dankeschön, werden wir dann genau so machen.
Ist wahrscheinlich beim Mitbewerb ähnlich mit dem Strom, oder?

bert

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Färöer - Sturm und Womo
Korsika Reisebericht 2015 (mit 7,38 m Womo)
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt