aqua
motorradtraeger

Kulanz Ford 2,2 140Ps positive Erfahrung


westfale09 am 01 Feb 2017 22:09:59

Positive Ford Kulanz Erfahrung


Unser Beitrag für alle Leidensgenossen und die, die es interessiert.


Wie Ihr an unserer Vorstellung seht haben wir auch einen Ford.2,2 140Ps.
Da sich das Thema Motorschaden erst nach dem Kauf unseres Womos
in diversen Foren herauskristallisierte, haben wir es über 2 Jahre in den Foren
(z.B. in diesem Forum bis zur Seite 228) verfolgt.
Nach unseren Recherchen waren die Baujahre 2008 bis 2010 betroffen,
super unser aus 05. 09. lt. Ford Etis in der Türkei gebaut passt genau ins Schema.
Aber von der ersten Reise 2012 (Nord kapp-Lofoten) und 8 in Worten “acht“darauf
folgenden Reisen von ähnlicher Länge (10-12 Wochen) lief der Ford ohne Murren
und Knurren. Winterpause in einer unbeheizten Halle, 4 – 5 Monate kein Problem.
Kaum den Zündschlüssel umgedreht lief der Motor rund ohne Probleme.
Nach unseren Beobachtungen im Internet war die Laufleistung der defekten
Motoren zwischen ca. 25000 km – 60000km.
Und dann die Theorien : Injektoren überprüfen, wechseln, Superdiesel ja - nein, Zweitaktöl zumischen??? Keiner weiß was. Ford hält sich bedeckt.

Kurz, 4 - 5Tage, bevor es dieses Jahr los geht zum FFH, es soll ein Update geben
was den Motorschaden verhindern soll. Der FFH im Computer nachgesehen,
für Ihr Fahrzeug nicht sie haben die neuste Software drauf. Ob mit
Schadensverhinderung oder ohne kann er nicht sagen. Die Bestätigung, keine
Serviceleistungen offen, druckt er mir aus Etis aus.
Dann einen schönen Urlaub.
Der Ford hatte nun mittlerweile 04.2016. 78000 km auf der Uhr, uff.!!!
Vielleicht haben wir ja Glück!!.
Denkste, am 30.06.2016 bei 80390 km auf der Rückreise, nach 6 Wochen Sardinien,
und ca. 4 Wochen Korsika kurz vor Brescia von jetzt auf gleich ohne Vorwarnung
unrunder Motorlauf keine Leistung. Rechts ran in die nächste Nothaltebucht
auf der Autobahn, mit dem Zündschlüssel Motor aus ok. 5 Minuten gewartet, dann
Zündung ein keine Störmeldung. Dann gestartet Motor läuft dann blauer Qualm aus
dem Auspuff Motor dreht unkontrolliert hoch. Zündschlüssel auf Motor stopp keine
Reaktion. Gang rein Bremse voll getreten Kupplung kommen lassen Motor
abgewürgt Ruhe.

Abschleppen in die Werkstatt usw. über ADAC Auslandsnothilfe alles super.
2 Nächte im Womo auf dem Platz der Werkstatt verbracht. Leute alle sehr nett
und hilfsbereit. Kostenvoranschlag der Werkstatt in Italien mit Original Ford
Teilen 3990,-€. Garantie nur in der Werkstatt in Italien. Keine Option.
Wir bekommen über ADAC einen Leihwagen mit dem wir all unser
Zeug aus dem Womo nach Hause bekommen. Wir müssen die Kosten des Taxis zum
Leihwagen vorstrecken, wird vom ADAC erstattet. Abschleppen Womo nach Hause
wird vom ADAC organisiert. Können sogar unsere E. Bikes hinten auf dem
Fahrradträger lassen. Nach ca. 3 Wochen steht das Womo auf dem Hof unseres FFH.
Alles super nichts fehlt, nichts defekt.

Der FFH untersucht den Motor Resultat: (wie in It.Werkstatt) Riss in Kolben 4! Motor defekt, keine
Reparatur möglich AT Maschine einbauen. Turbolader defekt.

Nun geht es um schnöden Mammon:
FFH : "mmhh" 6 Jahre alt 80000 km, Kulanz ? Das wird schwierig!
Ich sage halt halt da war doch was in der ADAC Motorwelt ein Ford Fuzzi hat
gesagt wir werden mit der Kulanz großzügig umgehen auch für ältere Modelle.
(FFH) Zeigen Sie bitte mal das Werkstattheft alle Wartungen durchgeführt? Und wenn ja,
von wem? Ach alle bei Ford und die letzten beiden sogar bei uns!!??

Wir im Internet recherchiert, ganz in der Nähe ca. 50 km bzw. 100 km entfernt zwei
Firmen “Rundum Sorglospaket“ inklusive Transport 4990,-€ bzw. 5500,-€ mit
verstärkten Kolben.
Mit diesen Preisvorstellungen zum FFH. Aussage FFH das können wir nicht.
Ich zum FFH wenn wir keine Kulanz bei Ford bekommen dann =“Sorglospaket“
und Ihr verdient nicht einen Cent.
Daraufhin rechnet mein FFH alles zusammen, : KD Motor (Ford Bezeichnung)
incl. neuem Turbolader plus Ladeluftkühler.(ca.1550,-€ extra).
Festsitzender Kupplungsdruckplatte (abwürgen des Motors ?).
Und vorsorglich einer neuen Einspritzdüse, Kolben 4.
Letztere drei Positionen in “Rundum Sorglospaket“ nicht enthalten.
Kostenvoranschlag vom FFH für Kulanzantrag 8735,-€ ohne Mehrwertsteuer.
Nach ca. 4 Tagen kommt von Ford Köln die Nachricht Kulanz ok. 70% Ford
Rest für Kunde.
Nur an den Flüssigkeiten und neuem Rippenriemen beteiligt sich Ford nicht
die Kosten müssen wir alleine tragen. Auf meine Ansage die besorge wir,
nach Ford Spezifikation selber , lässt sich unser FFH nicht ein wegen Garantie usw.

Mein Fazit :

Wir hatten 4 Jahre 8 super schöne Urlaube.
Was uns die Wahl für dieses Womo bestätigt.
Wir hatten 2016 einen sehr schlechten Urlaubsabschluss.
Natürlich sind die ca. 3500,-€ die wir zahlen müssen zuviel.
Natürlich darf ein Motor bei dieser geringen Laufleistung, für einen Diesel, nicht
kaputt gehen. Aber wir sehen das Ganze positiv, auf der Bank bekommst du für
dein Geld eh nichts mehr, also stecken wir es nochmal in unser Womo und
haben noch viele schöne Urlaubsjahre vor uns.
Und das mit dem letztem Hemd und den Taschen erspare ich mir jetzt.


Westfale 09

Anzeige vom Forum


Backupalarm am 02 Feb 2017 11:22:13

Hallo, ich fahre selbst ein Ford Transit WOMO, allerdings ein älteres Modell. Ich will die Freude über die Kulanzleistung von FORD nicht mindern.
Wenn ich mir aber vorstelle, dass ich 3.500 Euro für einen eindeutigen Fehler des Herstellers FORD zahlen müsste, dann tritt bei mir
Übelkeit auf. Ist das die großzügige und gegenüber dem ADAC "versprochene" kulante Regelung? Für mich heißt das für die Zukunft:
Hände weg von FORD, wenn das als Kulanz verstanden wird. Das wäre diese Regelung nur dann, wenn das Motorenproblem ein
Einzelfall wäre. Hier gibt es allerdings eine Vielzahl von Betroffenen, die sich sogar in Foren über ihre "abrauchenden Motoren" austauschen.
Ein Eigenanteil von 30 % für einen konstruktiven Fehler ist eindeutig zu hoch.
Für die Besitzer von Wohnmobilen auf Ford Basis ein zusätzliches Problem: Wer will denn diese "Zeitbomben" kaufen? Jemand der
gleich mal 10.000 Euro Reparaturkosten auf den Kaufpreis draufzahlen möchte? Was heißt das für den Verkäufer eines gebrauchten FORD
aus diesen Baujahren (von 2006 bis 2011)? Welchen Wertverlust wird er hinnehmen müssen?
Mercedes Benz hat mir bei einem fast 8 Jahre alten verrosteten Fahrzeug 100% Prozent erstattet.
Für viele Menschen sind 3500 Euro ein "kleines Vermögen", für FORD scheinbar "Fliegendreck"?
Damit lässt sich fast ein Semester finanzieren, welches den Herrschaften von Ford bei Konstruktion und Produktion gefehlt haben könnte?
Gruß B.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

rolf51 am 02 Feb 2017 12:12:15

Hallo,
nach 6 Jahren und 80000km 70% Kulanz finde ich sehr gut! Dafür ein neuen Motor und mit dem alten bist Du 80000km gefahren. Ja, manche möchten da noch 100% ersetzt haben, warum wohl?

Anzeige vom Forum


korikorakorinthe am 02 Feb 2017 13:53:28

westfale09 hat geschrieben:.....und haben noch viele schöne Urlaubsjahre vor uns.
Westfale 09


ja wenn der neue Motor jetzt verstärkte bzw. qualitativ verbesserte Kolben hat.....
Denn wenn das wieder die gleichen Kolben sind, musst Du ja weiterhin ein "mulmiges" Gefühl haben.

Hat die Werkstatt etwas bzgl. geänderter Kolben oder allgemein dass die Schadensursache mit dem neuen Motor nun beseitgt ist, gesagt ?

Würde mich interessieren ob, und wenn ja, was da was konstruktiv oder qualitativ geändert wurde.

Gruß
Stefan

teuchmc am 02 Feb 2017 17:09:04

Moin Stefan! Da mußt Du dich mal durch den passenden Trööt lesen. Aktuell ca.230!!! Seiten lang.
Zumindest die Motorenaufarbeiter werben mit verstärkten Kolben.
Moin Backupalarm! Auch diese Diskussion gibt es in dem passenden Trööt. Brauch man nicht nochmal "uffwärmen".
Unstrittig ist, daß das Verhalten der Companie zu dieser Problematik indiskutabel war/ist?.
Sonnigen weiterhin. Uwe
PS.Naja, das MB 100% ersetzt hat, war ja notwendig,weil der Rost ja den Benz "gefressen" hat.Und eben nicht nur eine bestimmte Baureihe,sondern über ca.10 Jahre(mitte 90ziger bis 05) so gut wie alle Baureihen(A/B/C/E/S/M)/Vito/V/Sprinter). Bei FORD ist es halt "nur" der Motor. ;D.

skysegel am 02 Feb 2017 17:11:12

korikorakorinthe hat geschrieben:Würde mich interessieren ob, und wenn ja, was da was konstruktiv oder qualitativ geändert wurde.

Darüber werden sie auch weiterhin schweigen wie ein Grab.

Ulli

drachen15 am 17 Feb 2017 13:23:20

Sorry, aber was daran positiv sein soll verstehe ich nicht. Ford lässt
sich von dir deren Selbstkosten zahlen.Für Ford ist es eine Nullnummer und du hast den Wertverlust und den selben Motor im Auto. Ich konnte
damit nicht mehr entspannt in den Urlaub fahren und habe die Kiste sofort verkauft.
Florian

SwenyP am 17 Feb 2017 14:17:32

drachen15 hat geschrieben:Sorry, aber was daran positiv sein soll verstehe ich nicht.

Das können nur sehr wenige äußerst leidensresistente Leute, ich auch nicht. ;)

drachen15 hat geschrieben:Ich konnte damit nicht mehr entspannt in den Urlaub fahren und habe die Kiste sofort verkauft.
Florian


Kann ich gut verstehen, wer will mit dem ständigen Damoklesschwert im Nacken entspannt Urlaub genießen. :roll:
So ein Fahrzeug könnte bei extrem günstigen Einkauf etwas für die sogenannten Kirchturmfahrer sein, da läuft man zur Not die paar Meter nach Hause und gut. :mrgreen:

msfox am 17 Feb 2017 14:37:55

westfale09 hat geschrieben:Kurz, 4 - 5Tage, bevor es dieses Jahr los geht zum FFH, es soll ein Update geben
was den Motorschaden verhindern soll. Der FFH im Computer nachgesehen,
für Ihr Fahrzeug nicht sie haben die neuste Software drauf. Ob mit
Schadensverhinderung oder ohne kann er nicht sagen. Die Bestätigung, keine
Serviceleistungen offen, druckt er mir aus Etis aus.

Steht auf dem Ausdruck die Softwareversion?
Wenn ja, bitte mal hier mitteilen.
Mich würde interessieren, war es wirklich DAS Softwareupdate. Und, wenn ja:
- tritt dabei auch ein Schaden auf. Das wäre nämlich "blöd". :-).
- wer hat das Update installiert. Ford macht das nicht ohne Aufforderung.

msfox am 17 Feb 2017 14:48:51

Ich nochmal:
Schau dir mal den Beitrag: --> Link an.
Das der Fordhändler kein Update findet, heißt nicht, dass es keines gibt.
Da kann es sein, dass du NICHT "DAS" neuste Update drauf hast.
Wobei, so neu ist das gar nicht mehr. Was Ford später als "Camperupdate" verkauft hat, hatte ich schon ein Jahr früher bei mir installieren lassen (gleiche Versionsnummer).

westfale09 am 04 Aug 2017 01:19:49

Hallo,
Entschuldigung das ich mich erst jetzt melde,
sind wieder zu Hause nach ca. 2800km, mit dem "neuen" Motor.
Was soll ich sagen, war eine enspannte und problemlose Reise.
Dortmund - Altmühltal - Istrien und zurück.
Habe mir keine Gedanken über den Austauschmotor gemacht und Gas gegeben wie früher.
Was soll ich mir meine Reise damit versauen. Hab ja Garantie. Bin vieleicht ein wenig schmerzloser als andere.
Jedenfalls haben wir Slowenien und Istrien genossen.
Nächste Reise ist schon in Planung. Über Französche und Spanische Atlantikküste nach Portugal.
Dann nach Spanien und ca. im Oktober zurück nach Dortmund.

Nun zu den Fragen:
Nein der Ford Kundendienst Meister kann mir nicht sagen was die "Neue" Software bewirkt.
Nein auf dem Ausdruck steht keine Softwareversion.
In Bezug auf die neuen Kolben kann mir der Kd. Meister nur soviel sagen das die neuen Kolben eine andere Ersatzteilnummer haben. Wer kennt diese Aussagen nicht; haben wir noch nie gehört, das ist das erste mal; der in seinem Berufsleben, mit Kunden und Service zu tun hatte.
Wir lassen uns dadurch unsere Reisen nicht verderben.

Gruß
Westfale 09

schnewo am 21 Jan 2018 11:33:58

Diese "positiven" Erfahrungen kann ich bestätigen. November 2017 ist mir Motor 2,2 l mit 140 Ps und EZ 5/2012, gefertigt bei Ford 11/2011, Euro 5, 80000 km ebenfalls "geplatzt". Tauschkosten 9500 €, Kulanz 4500 €. Bleiben mir 5000 €, schließe mich einem der Vorschreiber an und ziehe meiner Tochter ein Studiensemester ab.

teuchmc am 21 Jan 2018 12:31:41

Naja.Schnewo, der "Negativ"-Trööt ist jetzt ca.240 Seiten lang. Das der "Positiv"-Trööt so kurz ist, liegt ja an genau dem Problem, welches Du ja auch hast. Die Companie und ihr Verhalten sind bei diesem Problem indiskutabel. Auch das ist unbestritten und wird selbst von FORD-Fans so gesehen.
Finde deinen Eigenanteil schon relativ hoch. Nachverhandeln wird wohl nicht mehr machbar sein nehme ich mal an.
Sonnigen weiterhin. Uwe
Ps. Westfale09 machts richtig. Einfach loofen lassen und schick is.

peter1130 am 21 Jan 2018 12:47:13

Das ein Motor bei 80000km oder weniger kaputt geht und das serienweise ist mehr als ärgerlich. Aber Kulanz ist bleibt eine freiwillige Leistung des Herstellers.

Er könnte auch sagen was geht mich das an. Rein rechtlich dürfte sich da kaum was dran ändern lassen. Bei einem Sicherheits relevanten Mangel sieht das sicher anders aus.

Deshalb finde ich die Kostenübernahme des Motorschadens oben auch unter dem Aspekt des Fahrzeugalters ordentlich.

westfale09 am 27 Jan 2018 00:04:37

Hallo Schnewo,
leider ist die Kostenübernahme seitens Ford, bei deinem Fahrzeug, unter 50% geblieben.
Aber Du schreibst von einem "geplatztem" Motor, und nicht von dem Fehler der in
dem oben genanntem 240 seitigem Tröt beschrieben, und auch meinen Ford betraf.
Und ich bin davon überzeugt wenn das Kundendienstheft meines Fords nicht einen Lückenlosen
Ford Kundendienstnachweis enthalten hätte wäre es mit 70% Kostenübernahme
durch Ford auch Essig gewesen.
Vieleicht auch durch meinen positiven Druck auf den FFH, siehe meinen Tröt ,wenn keine
Kulanz, dann Alternative.
Jedenfalls, nachdem mein Auto in der Werkstatt stand bin ich, ohne mich beim Kd.
Meister anzumelden, in der Werkstatt bei den Motormonteuren an der Werkbank
aufgetaucht. Da war keine Rede von "kennen wir nicht, haben wir noch nie gehört",
sondern schauen sie auf den Hof. Was man auch an drei oder vier Motoren außer
meinem auf der Werkbank sehen konnte.

Hallo Peter 1130,
das ein Motor mit der geringen Laufleistung kaputt geht ist ein Unding, wie in meinem Tröt
beschrieben. Da tröstet auch die 70% Kostenübernahme nicht hinweg. Und ich werde
auch meine Unzufriedenheit darüber bei jedem Besuch des FFH zum Ausdruck bringen.
Aber unsere Urlaubsfreuden mit dem Womo werden wir uns dadurch nicht vermiesen lassen.

So nun zurück zu Positiv,
sind im Herbst 17 nach ca. 5000km durch Nordfrankreich, Spanien, Portugal,
Südspanien nach ca. 11 Wochen wieder in der Heimat gelandet.
Selbst den unterirdischen Diesel in Portugal hat der Motor gut verkraftet.
Er hat halt nur mehr gequalmt als normal. Beim nächsten mal werde ich nur
Superdiesel in Portugal tanken.
Bei keiner Reise vorher, auch mit dem alten Motor, hat er solche Rauchzeichen
gegeben, wie mit dem Diesel in Portugal.

Ach übrigens, nächste Planung Frühjahr-Sommer 18 = England.
Ende Sommer Richtung Griechenland, wahrscheinlich auf dem Landweg.
Hin-Urlaub –Allgäu-Östereich-Kroatien-Montenegro-Albanien-Griechenland.
Rück-Urlaub – Fähre – Süditalien dann gaaaans langsam nach Hause.

Gruß
Westfale 09

westfale09 am 12 Jul 2018 22:20:40

Hallo Leidensgenossen,

zweite Reise nach Motortausch ca. 2300 km, durch Englands Süden.
Englischer normal Diesel keine Probleme. Nur getankt kein Oel.
Motor läuft gut. Nicht super ! Werde das bei der nächsten Inspektion
mit dem Kd. Meister besprechen.
Melde mich danach.

Gruß
westfale 09

axel1964 am 13 Jul 2018 01:22:34

Dein Optimismus in Ehren, ich würde allerdings versuchen, die Karre schnellstmöglich los zu werden. Das Gefühl, jeden Moment könnte der Motor wieder seinen Geist aufgeben, könnte ich nicht ertragen.

teuchmc am 13 Jul 2018 04:52:58

Moin! Naja Axel,brauchste ja auch nicht. Hast ja keinen.
Moin Westfale09! Wie darf ich Deine Aussage zum Motorlauf deuten?
Moin Alle! Solch Motoren-Gau ist ja jetzt kein Alleinstellungsmerkmal von FORD. Es ist halt in der Häufigkeit und bei den geringen Laufleistungen das Alleinstellungsmerkmal sowie bei der Behandlung des konstruktiven Fehlers durch die Companie.
Wenn ich aber die x tausend VW-Diesel-Besitzer so sehe, wo durch Betrug der WOB-Companie OHNE Lösungen die ZWANGSSTILLEGUNG durchgesetzt wird, weiß ich jetzt nicht unbedingt wer mehr verarscht wird/wurde. Das nur mal am Rande.
Wie sowas ohne Kulanz abgeht durfte ich in einer befreundeten WS erleben. Bei nem Sprinter mit nur 200Tkm
uffe Uhr haben BEIDE Nockenwellenräder komplette Segmentausbrüche. Also nicht nur mal nen Zahn sonder ganze Zahnsegmente.Die WS und der Kunde hatten Spaß.Kosten ungefähr so hoch,wie es hier auch von freien Anbietern auch angeboten wird(5tEu+/-). Mit nem MB-Originalmotor nicht bezahlbar.
Sonnigen weiterhin. Uwe

beowulf1605 am 13 Jul 2018 14:57:57

Laut ADAC:
ZU "Als unproblematisch gelten Euro-5-Versionen ab Ende 2011, zu erkennen an silberfarbenen Kühlergrilleinsätzen."

z.B.

2.2 L, 140 PS Euro 5, Kauf 2013, 2014:SAV 3S548 Kollbensoftware gemacht.Mehrfach Ölwechsel,Tüv und Durchsicht beim Fachhändler,2016 Ölpumpe getauscht , Premium Sprit getankt.Laut Fachhändler sei mein Motor unproblematisch.



Resultat siehe Bilder. Laut Fachwerkstatt: Austauschmotor, Kosten >9.000 € , baugleicher Motor.....

Ein relevantes Urteil dazu existiert im Netz:

Bei einem Motorschaden eines 4 Jahre alten GW infolge eines Kolbenfressers, ohne Hinweise auf ein schadensursächliches Fehlverhalten des Käufers (wie z.B.fehlende Schmierstoffe), spricht die Lebenserfahrung

dafür, dass der Motorschaden im technischen Zustand des Fahrzeugs selbst angelegt war.

OLG Frankfurt/M., Urteil vom

04.03.2005 (Az. 24 U 198/04)



Aus diesem Grund, und aufgrund von Berichten in den diversen Foren habe ich mich gegen eine Austauschmotor entschieden.

Richtig ist:

Die Art und Weise der Mangelbeseitigung im Wege der Nachbesserung bleibt grundsätzlich dem Verkäufer überlassen.

Entscheidend ist der Erfolg, also die vollständige und nachhaltige Beseitigung des Mangels.

DAS ist mit Einbau eines baugleichen Austauschmotors nicht sichergestellt, wie die Praxis beweist.



Fahrzeug wurde beim Motorenbauer instandgesetzt, verstärkte Kolben, andere Injektoren und PCM Kalibrierung beim Fachhändler. Kosten 5600 inc. Zweimassenschwungrad . Das Mobil läuft besser denn je, aber der Hersteller lehnt jegliche Gewährleistung, Kostenerstattung etc. mit Hinweis auf seine Kulanzregelung ab:

Reparatur nur beim Fachhändler.

Aber zumindest fahren wir jetzt wieder mit sicherem Gefühl durch Europa. (Besten Dank an JR, Westerburg)

Den Hersteller des Challenger Wohnmobil Fahrgestells brauche ich wohl nicht zu erwähnen.

(Wenn Sie schon nichts tun, möchte ich doch Abmahnungen des Herstellers vermeiden)



Geht jetzt an einen Anwalt, wenn Kulanz nicht zieht, dann eben über Sachmängelhaftung.




teuchmc am 13 Jul 2018 17:02:43

Moin Beowulf! Da hätte ich ein paar Fragen. Wie/woran hast Du die verstärkten Kolben erkannt bzw.hat der Motoreninstandsetzer diese Verstärkung erklärt? Was heißt andere Injektoren? In welche Richtung o.ä wurde die PCM umprogrammiert?
Sonnigen weiterhin. Uwe

beowulf1605 am 14 Jul 2018 07:56:17

Hallo Uwe,

die verstärkten Kolben sind eine, nicht vom Hersteller kommende Serie. Von denen sich der Motorenbauer nach Test eine Menge anfertigen lassen.
Da ich Quer über diverse Deutsche Foren gelesen habe, scheinen das die einzigen Reparaturen (Suchwort Rudi + 2.2 tdci ) zu sein, die nachhaltig halten.
Andere Injektoren heisst Neue Injektoren. Normal sind wohl Denso verbaut, alternativ sind jetzt Bosch drin (Aus der Errinnerung ans Gepräch bei Abholung, habe aber nicht konkret nach den Marken gefragt).
Die PCM wurde nicht umprogramiert, der Service heisst "PCM-Kalibrierung".
Nach Motor Reparatur Wurde das Fahrzeug zum Hersteller Fachwerkstatt gefahren um dies durchzuführen. Wurde erledigt.
Dabei tauchte wohl beim Händler nach connect zu deren "Service-Computer" eine "Massnahme auf ( Neuere Software/Firmware whatever) die angewendet wurde.
Da Fahrzeug hing vorher das letzte Mal im 03/2017 beim Fachhändler am Rechner.
Der Motor läuft jetzt ausgesprochen ruhig und gleichmässig und hat "gefühlt" auch keine Leistungsverluste. In den unteren Gängen unter 2000 U/min gefällt er mir auch besser.
In Kombination mit den neuen Reifen "Pirelli Carrier All Season" mit erhöhtem Load Index und jede verbauter Menge Alubutyl Dämmung in den Türen hört man bei 110 kmh im oberem Gang kaum noch was.
Fährt sich wie ein PKW.

sujokain am 19 Jul 2018 11:14:04

Wenn Dein Gewährleistungs- oder Garantieanspruch nach in der Regel 2 Jahren verjährt ist, kannst dir den Anwalt sparen. Anspruch auf Kulanz gibt es nicht, dies ist eine freiwillige Leistung. Und wenn Du das Kulanzangebot nicht annimmst , musst Du selbst bezahlen. ist halt so. Wir sind bisher übrigens mit dem Austauschmotor, auf den wir schon wieder 60000km draufgefahren haben , sehr zufrieden.

harrymobil am 19 Jul 2018 13:52:01

Hallöchen,
so nun habe auch ich zu dem Thema Ford 2,2l, 140PS Kulanz und positive Erfahrungen etwas beizutragen.
Etwas spät, aber ich wollte bewusst die ganze Abwicklung bis zum Schluss abwarten und mich auch zu keinen Mutmaßungen hinreißen zulassen.

Anfang Mai auf der Reise gen Süden, blieb am 1. Urlaubstag und nach ca. 4 Stunden Fahrt noch Gott sei Dank vor und nicht in dem Tauern-Tunnel auf der Autobahn stehen. Besser gesagt, der Motor fing plötzlich an (aktueller Kilometerstand 75.000km) zu stottern und brachte keine Leistung mehr auf die Straße. Rechts ran, Womo abgestellt und den ADAC gerufen. Noch bestand Hoffnung, da weder qualmen noch überdrehen des Motors zu erkennen war. Die nächstliegende Ford-Werkstatt diagnostizierte zunächst Defekt der 2. Einspritzdüse. Neue Einspritzdüse wurde innerhalb weiteren 4 Stunden geliefert und eingebaut. Der Motor streikte dennoch weiter.
Somit war der Urlaub beendet und das Womo wurde zu meinem Freundlichen nach Ostfildern transportiert.
Dieser stellte weiter einen defekten Zylinderkopf, Kolben etc. am 2. Zylinder fest. Aufgrund des Kulanzantrags, demontierte er den Motor, machte Bilder und schickte diese nach Köln. 66% Kulanz wollten diese mir ursprünglich gewähren. Nach meiner Intervention wurde diese letztendlich doch auf 70% erhöht. Allerdings nicht auf den Austausch der Flüssigkeiten, wie z.B. Öl.
Der Motorenblock ist nun ausgetauscht. Von vorgenommenen Änderungen am Motor (dickerer Kolbenboden,etc.) war dem Meister meines Händlers nicht bekannt. Allerdings erwähnte der, dass er die ursprünglich eingebauten Einspritzdüsen nicht mehr erhalten hat und andere einbauen musste. Grund: Unbekannt? Vielleicht war die Funktionstüchtigkeit der Einspritzdüsen seitens Ford doch suspekt.

Nach 6 Wochen Ausfall steht unserer Womo wieder bei uns und wartet im August auf die nächste große Ausfahrt.
Neben dem ganzen Ärger blieben mir noch ca. 2700.- Euro, die aus dem Geldbeutel locker machen musste. :x
Nun hoffe ich, der nächste Motor hält langer als 75000km. :evil:

westfale09 am 26 Nov 2018 01:43:15

Hallo

Nächste Reise ca. 5000km.
Von Do nach Griechenland über Kroatien, Montenegro, Albanieen
bis Südspitze Pelepones und zurück. Ohne Props.
Übriegens ist Albanien ein super Reiseland.

Gruß
westfale 09


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Ganzjahresreifen im Sommer
Ford Transit 100 Baujahr 1988 Bremskraftverstärker
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt