Gast am 14 Feb 2017 21:42:03

Wollte gestern früh los Richtung Alpen. Aussentemp. so -2..3Grad. Batt. war über Nacht nochmal am Lader. Obwohl das Womo ziemlich genau 2 Monate stand, sollte das ja kein Problem sein. Sollte...

Der Ducato sprang zwar an, der Motor lief aber wie ein alter Lanz-Bulldog! Schüttelte sich, als ob er gleich aus den Lagern springen würde. Hab dann nat. gleich wieder abgestellt. Erstmal Sichtkontrolle im Motorraum. Stecker geprüft soweit erreichbar, Verkleidung vom Railrohr abgenommen.. Nix offensichtliches. Hatte schon auch gleich den Verdacht, daß es mit dem Sprit zu tun haben könnte. Vielleicht verklebter Injektor durch den Biodiesel-Anteil? Versulzten Diesel bei Temp. knapp unter Null konnte ich mir eigtl. nicht vorstellen.

So wie der Motor (nicht) lief, hatte ich meinen Trip schon so gut wie abgeschrieben. Dabei ist das Wetter in den Bergen grad traumhaft.. Auch einen kapitalen Motorschaden schloß ich nicht mehr aus. Hab noch 1..2 Startversuche gemacht, das grauenvolle Schütteln blieb. Die einzige Möglichkeit, die mir vor Ort blieb, war, so gut wie möglich die zugänglichen Teile der Kraftstofführung zu erwärmen. Hatte aber kaum Hoffnung, daß das was bringt.

Hab also mit der Heissluftpistole die Leitungen beim Railrohr und den Dieselfilter versucht anzuwärmen. Dazwischen immer wieder Startversuche. Etwa 1 Std. lang. Der Motor lief dann etwas besser, wenn ich ihn auf etwas höherer Drehzahl hielt. Hörte sich aber immer noch sehr ungesund an. Hab ihn also jeweils nach max.1min. wieder abgestellt, weil ich keine weiteren Schäden verursachen wollte.

Bin dann (mit dem PKW) zum Mechaniker meines Vertrauens gefahren und hab ihm die Symptome geschildert. Der tippte auch gleich auf den Kraftstoff und erzählte, daß er in letzter Zeit ca.10 Diesel- PKW hatte, die gar nicht mehr ansprangen. Alle wegen zugesetzten Filtern durch die Kälte. Auf den Einwand, daß ja aktuell nur niedere Minusgrade herrschen, meinte er, wenn ein Fzg. länger steht bei wirklich tiefen Temperaturen und die Temp. dann auch im niedrigen Frostbereich bleiben, löst sich der "Propf" nicht mehr. Bei mir war es genau so. Wir hatten hier bis -20Grad und danach so gut wie keine frostfreien Tage. Das Womo steht dazu draussen und immer im Schatten.

Wir verblieben so, daß ich versuchen sollte, zu ihm zu fahren. Und siehe da, auf den 5..6km dorthin lief der Duc immer besser, je wärmer der Motor wurde. Bei der Werkstatt angekommen, schnurrte er wie eh und je.
So konnte ich mit nur gut einer Std. Verzögerung doch noch Richtung Alpen aufbrechen. Und das Wetter ist wirklich traumhaft. Würde ja ein Bild anhängen, dazu ist das Netz aber zu langsam.

Weshalb ich das berichte?
Vielleicht hat jmd. ähnliche Symptome. Betrifft nat. nur die in kalten Regionen. Also manchmal kleine Ursache -> große Wirkung. Ich hab auf der Anfahrt dann erstmal den Tank 3/4 leergefahren und in München Aral Ultimate vollgetankt, ohne Biodieselanteil. Der Duc sprang auch heute morgen bei -6Grad an wie eh und je.

Ich werde jedenfalls zukünftig nach längerer Standzeit im Winter erstmal den Filter ordentlich vorwärmen.
Natürlich würde mich auch interessieren, ob jmd. das gleiche Problem auch schon mal hatte.

JackSchmidt am 14 Feb 2017 22:04:24

Hallo Thomas,

danke für deinen Hinweis. Ich finde es gut, dass Du hier deine Erfahrungen schilderst.

Vor gut 20 Jahren hatte ich einen Bekannten, der bei starken Frost und Startproblemen eine halbe Stunde einen Heizlüfter von unten in den Motorraum hat blasen lassen. Danach ist er gut angesprungen. War ein 7,5ter Iveco.

Stephan2703 am 14 Feb 2017 22:06:33

Vielleicht bringts ja was, wenn man vorm längeren Abstellen Premiumdiesel volltankt. Ich fahre den ausschließlich wenn verfügbar und hatte noch nie Probleme. Allerdings steht mein Mobil auch nie länger als 2-3 Wochen.

LongJohn am 14 Feb 2017 22:35:50

Hallo

Premium Diesel versulzt nicht. Nachdem mir das auch einmal passiert ist,
Tanke ich Premium bevor es in den Winterschlaf geht. Auch WInterdiesel
kommt zu spät wenn man seine letzte Fahrt im Oktober oder so macht.

LongJohn

wolfherm am 14 Feb 2017 22:38:44

Wann hast du denn das letzte Mal getankt?

bluecamper am 14 Feb 2017 22:46:31

Danke für den Hinweis.

Wir wohnen aber Gott sein Dank in wärmeren Gefilden...

Uwe747 am 14 Feb 2017 22:53:03

Kann man mit dem 2.8er Diesel Biodiesel tanken? Ehrlich??? ... wusste ich gar nicht.

Geht da nix kaputt?

Schon klar, dass man das dann nur im Sommer tankt...

Gast am 14 Feb 2017 23:01:30

JackSchmidt hat geschrieben:.. der bei starkem Frost und Startproblemen eine halbe Stunde einen Heizlüfter von unten in den Motorraum hat blasen lassen. Danach ist er gut angesprungen. War ein 7,5t Iveco.

Hallo Jack,
ich kann mir schwer vorstellen, daß das bei meinem Problem geholfen hätte. Bei starkem Frost kommt doch vom Heizlüfter unterm Motor max. ein laues Lüftchen am Dieselfilter an. Bis sich das Gehäuse so weit erwärmt, daß der Inhalt so warm wird, um den Propf zu lösen, muss das schon gezielter sein. Ich werde in vergleichbarer Situation 1..2 heisse Wärmflaschen eine Std. auf den Filter wirken lassen.

At LongJohn.. Ich hätte eigtl. auch vorgehabt, vor dem Abstellen den biodieselfreien zu tanken. War zuletzt im Dez. unterwegs. (At Wolfgang.. sollte also schon Winterdiesel gewesen sein.) Hatte auch vor, nochmal im Dez. wegzufahren. Wegen schlechten Wetters kam es aber nicht mehr dazu.

At Uwe747.. Der stinknormale Diesel den Du an der Zapfe einfüllst, hat 7-10% Biodieselanteil..

bigpit am 14 Feb 2017 23:09:14

Uwe, in normalem Diesel ist ein Bio Anteil mit drinn.

Ich habe heute auch das erste mal seit dem 01. Januar gestartet. Das WoMo steht neben dem Haus, ebenfalls im Schatten und heute hatten wir seit längerem mal Plusgrade.
Ich habe 2x geglüht und dann ohne Mucken gestartet.
Aral Premiumdiesel sei Dank :-) Aber ich habe dann heute vollgetankt, normalen Winterdiesel von der Freien Tanke, ich rechne jetzt nicht mehr mit extrem tiefen Temperaturen.


Nachtrag: Ab Anfang Oktober tanke ich nur noch Aral Premiumdiesel. Wir fahren auch im Winter mal spontan los und da wir das PitMobil jetzt bis runter auf Minus 15°C getestet und für gut befunden haben muss das Mobil auch rollen wenn es eise, zitter, bibber, frier, kalt ist.

Ganzalleinunterhalter am 14 Feb 2017 23:22:44

Da man /frau sich an den Tankstellen bezüglich Terminierung von Winterdiesel --> Link nicht mehr verlassen kann
(fragt mal die Mitarbeiter an der Tankstelle ob sie bezüglich Winterdiesel eine verwertbare Auskunft geben können )
> wenn bei mir absehbar ist, dass mein Wohnmobil demnächst Winterschlaf halten wird, so tanke vorher ich grundsätzlich Premiumdiesel .

Jonah am 15 Feb 2017 02:32:03

Hallo Thomas, gut zu wissen, danke für deinen Erfahrungsbericht.

RichyG am 15 Feb 2017 06:16:14

Hallo und Servus Thomas,
als ich am Sonntag unser BobbyCar aus der Scheune holte und nach fast vier Monaten zum ersten Mal wieder anließ, hatte ich genau das gleiche Problem wie Du.
Im letzten Jahr nach drei Monaten Standzeit null Probleme. Heuer hat er sich geschüttelt wie ein alter Bär. Das ganze Fahrzeug hat gerappelt. Nach ca. 10 Kilometern lief er wieder ganz normal. Seither keine Probleme mehr.
Werde vor dem nächsten Winterschlaf auch mal den Premiumsaft einfüllen.
Habe die 2.3 Liter Maschine mit 130 PS.

Mikesch01Marco am 15 Feb 2017 06:53:13

die Problematik ist in erster Linie bei einem verdreckten Dieselfilter zu suchen. Da sammeln sich mit der Zeit auch Wasserpartikel, welche bei Frost den Durchfluß erschweren/verhindern. Ein kürzlich ausgetauschter Filter (unter 10.000km) kann das gleiche Problem aufweisen.

m01m

RichyG am 15 Feb 2017 07:01:15

Da ich am 28. den 20.000er KD machen lasse, werd ich auch beim Freundlichen mal nachfragen. Ich meine, der letzte Winter wäre auch ziemlich kalt gewesen (kann mich aber täuschen) und hatte keinerlei Probleme beim Anlassen. Fahrzeug sprang damals sofort ohne jedes Mucken an.
Übrigens noch an Thomas: Gute und schöne Reise!

Kletterin am 15 Feb 2017 07:23:43

Oh ja, der liebe Diesel. Oft liegt es auch nicht an Premium-Diesel oder nicht. Wann hattest du das letzte Mal getankt? Wenn im Herbst, dann hattest du vielleicht noch kein Winterdiesel drin.
So erging es uns nämlich. Wir hatten unseren geplanten Herbsturlaub mit dem Wohnmobil aufgrund von überall gemeldetem Regen kurzfristig auf die Kanaren gelegt - ohne WoMo.
Ergebnis war, dass wir auch nicht mehr aufgetankt hatten. Als wir dann im Winter (bei -10 Grad) starten wollten, ging gar nichts mehr. Diesel komplett eingefroren. Klar, wer noch Sommerdiesel im Tank hat...
Im Herbst wird langsam auf Winterdiesel umgestellt und wer regelmäßig seinen Tank leer fährt, der hat da normalerweise auch kein Problem. Aber wer nur einmal halbvoll tankt, der kann dann schnell Probleme bekommen - so wie wir.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Ducato 244 Wischwasserbehälter
Ducato 244 optimalen Reifen finden
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2017 AGB - Kontakt