halsbonbon am 17 Feb 2017 08:29:23

Hallo!

Habe über die Suche nicht das gefunden was ich wissen möchte, deswegen mal meine Frage in die Runde. Vielleicht kann mir ja jemand helfen.

Es geht um die Anschluss des Solarreglers (Votronic MPP 430) an die Aufbaubatterien.

Die Situation ist folgende:

Der 12/220V Wechselrichter ist mit 35mm² Kabeln an die Aufbaubatterien angeschlossen. Die Kabellänge beträgt ca. 90cm. Diese Leitung ist an der Batterie mit 200A abgesichert.Just in der Nähe des Wechselrichters wäre nun noch ein schöner Platz für den Solarregler, mit den Kabeln der Module würde das auch schön passen.

Kann ich den Solarregler nun einfach parallel an die Wechselrichter-Anschlüsse anschließen (also an den WR-Ringkabelschuhen der 35mm² Leitung die in den WR geht) oder muss ich nun separat wieder eine eigene Leitung von Solarregler zur Aufbaubatterie legen?

Nicht falsch verstehen: Der Solarstrom geht nicht durch den Wechselrichter. Ich möchte nur die vorhandenen Leitungen WR zu Batterie mitnutzen.

Ist das OK oder bekommen sich WR und Solarregler in die Haare?

Danke und Gruß,
René

rolfblock am 17 Feb 2017 10:36:27

Du kannst den Solarregler an den WR anschließen. Eine mögliche Komplikation ist, wenn die 200 A Sicherung öffnet. Dann sieht der Regler keine Batterie, wodurch er irritiert werden könnte. Mögliche Folge wäre ein Spannungsanstieg, den der WR verkraften muss.

rkopka am 17 Feb 2017 10:43:49

halsbonbon hat geschrieben:Nicht falsch verstehen: Der Solarstrom geht nicht durch den Wechselrichter. Ich möchte nur die vorhandenen Leitungen WR zu Batterie mitnutzen.

Ist das OK oder bekommen sich WR und Solarregler in die Haare?

Einfach elektrisch ist es egal, was sich die Leitung teilt. Der Widerstand des Kabels kann eine Rolle spielen, ist aber bei dem Querschnitt zumindest für den Solarstrom unerheblich. Bei voller Last des WR sinkt die Spannung am WR und damit am Solarregler etwas ab. Damit würde der Solarregler eine etwas schwächere Batterie sehen und u.U. mehr Ladestrom generieren. Was aber in dem Moment egal ist, bzw der Batterie nur hilft. Lediglich falls der Solarregler gerade irgendeine raffinierte Ladekurve fährt, bringt ihn das evt. aus dem Konzept. IMHO wird aber auch in so einem Fall schlimmstenfalls ein Ladezkylus abgebrochen.
Man sollte nur aufpassen, daß es keine weiteren (Masse-)Verbindungen z.B. von den Panelen oder einer zweiten Batterie gibt. Sonst könnte da ein WR Strom fliessen.

Das mit der offenen Sicherung hängt wohl auch davon ab, was es für ein Regler ist und wie er mit diesem Fall umgeht. Bei den teureren Reglern würde ich keine Probleme erwarten. Bei einfach Shuntreglern möglicherweise schon.

RK

P.S. Ist wirklich "Solar"zeit. Beim letzten Aufruf waren 7 von 26 Beiträgen zum Thema Solar !

suennele am 17 Feb 2017 10:46:43

Hallo, ich vermute mal dass die beiden sich nicht in die Haare kommen (wie schon erwähnt bei Shuntregler schon möglich), aber das Kabel des WR ist mit einer 200A abgesichert - hat ja den Grund für das 35mm2 Kabel. Wird nun der Solarregler mit einem z.B. 6mm2 oder 10mm2 Kabel (ohne weitere Sicherung) angeschlossen so ist dieses nicht abgesichert.
Korrekt wäre mit dem 35mm2 Kabel auf einen Verteilerpunkt zu gehen, von dort über ein 35mm2 Kabel zum WR. Von dem Verteilerpunkt nun ein weiteres Kabel über eine Sicherung mit z.B. 20-30A, von z.B. 10mm2, zum Solarregler . 200A Sicherung möglichst nahe an der Batterie, 20A-30A Sicherung möglichst nahe am Verteilerpunkt. Lg

ChiliFFM am 17 Feb 2017 12:38:32

Da aber der Votronic Regler schon seine eigene Absicherung der Batterie-Leitung mitbringt, ist das - auf Reglerschutz bezogen - kein Argument mehr.
Einzig THEORETISCHER Schwachpunkt - und das meinst du wahrscheinlich: wenn die Kabel vom WR zum Regler (die dünner sind als 35mm²) irgendwo einen Kurzen produzieren, dann glühen die fast, bevor die 200A Sicherung fliegt.
Aus Sicht Leitungsschutz (was eigentlich immer der Sinn der Sicherungen ist) wäre es daher ein klitzekleines Argument.

Wenn die Einbausituation dadurch vereinfacht wird, würde ich das genauso machen (also die Kabel des WR mitbenutzen).

Wenn man dann doch noch eine kleine Sicherung ist die Regler->WR Plus-Leitung einbaut, dann wäre es am besten, gelle?

xbmcg am 17 Feb 2017 14:38:16

Passt schon. Kabel schön kurz halten und Scheuerstellen vermeiden.

geralds am 17 Feb 2017 15:28:11

xbmcg hat geschrieben:Passt schon. Kabel schön kurz halten und Scheuerstellen vermeiden.


Und ist sogar laut VDE für Leitungen bis 1m Länge erlaubt, solange der Auslösestrom der Sicherung zum Fließen kommt.
Ab 6mm² hätte ich da keine Bedenken.

Gruß Gerald

halsbonbon am 18 Feb 2017 18:00:20

Hallo!

Herzlichen Dank euch allen.

Dann wird ich das mal so wie gedacht anschließen. Die Kabel Solarregler zu WR-Anschlüsse hatte ich so 8-10 cm geplant. Mal sehen ob ich da noch sinnvoll eine Sicherung zwischen bekomme. Wenn nicht müssen die Kabel dann halt länger werden.

Was ich auch gar nicht bedacht hatte ist das,wenn die 200A Sicherung mal flitschen sollte der Solarregler ja gar keine Verbindung mehr zur Batterie hat.

Da ich auch den Solarmonitor verbauen werden denke ich das ich zeitig genug mitbekomme das da was nicht stimmt. Und ich denke das ,wenn die 200A Sicherung mal durchbrennt, ich erst mal andere Probleme habe als kein Solarstrom. :mrgreen:

Nochmals Danke und Gruß,
René

gespeert am 18 Feb 2017 18:26:43

Ich würde an deiner Stelle sauber auf Klemmblöcke an den Batterieklemmen gehen oder Sammelpunkte nutzen.
Dünne Leitungen wenn überhaupt sauber mit geeignetem Material aufklemmen.
Sah schon oft einen verbrannten Klemmblock da man einfach dünn auf dick klemmte und prompt die Verbindung überhitzte

webengel am 19 Feb 2017 02:46:39

Hallo,
ich würde einfach etwas längere Kabel inkl. einer ausreichend dimensionierten Sicherung vom Laderegler direkt auf die Batterie gehen, das Argument mit der ausgelösten Sicherung hast du selber gebracht.
Der Spannungsabfall im Moment wo geladen wird und der Wechselrichter schaltet ist so oder so vorhanden, denn er zieht ja immer aus der Batterie die vom Solarladeregler geladen wird, da spielt es keine Rolle ob der Solarladeregler direkt am WR oder 90cm entfernt direkt auf der Batterie einspeist;)

gruß
Jörg

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Verschaltung mehrerer Solarmodule - wie?
Kaufentscheid Solaranlage
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2017 AGB - Kontakt