aqua
luftfederung

Wechselrichter Sinus 600W - spricht da was dagegen?


SvenZ am 28 Feb 2017 16:42:01

Hallo,

habe eine Frage an die Fachfrauen und -Männer hier im Forum:
Ich suche einen Wechselrichter zum Laden von E-Bike Akku, Laptop und ähnliches. In plane, ihn erst mal in vorhandene 12 V Steckdosen zu stecken - ggf. später einen Festeinbau.

Bei Amazon bin ich auf einen 600 W Sinus Wechselrichter für knapp 150 € gestoßen. --> Link

Mach ich da was falsch, was Preis/Leistung angeht?
Es ist wirklich nicht mein Fachgebiet.

Würde mich über eine Rückmeldung sehr freuen.

Viele Grüße,
Sven

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

nulpe am 28 Feb 2017 16:49:57

Wenn du die 600 Watt ausnützen willst, zieht das Gerät 50 A.
Ich kenne keine Autosteckdose (bzw. vorgeschaltete Sicherung) die das aushält.

Für Laptop, Kamerakku, ja selbst für Frauchens Lockenstab reichen mir 150 Watt. Der ist klein und mobil mit 12 V-Stecker.

600 W imho nur für Festeinbau mit vorgeschalteter 80 A - Sicherung und mind. 16 mm² Kabelquerschnitt

rolfblock am 28 Feb 2017 17:10:47

ein WR mit 600 W ist für mich ein typisches weder/noch Gerät. Weder einfach anzustöpseln, weil zu viel Strom, noch, wenn endlich aufwändig angestöpselt, stark genug um einen Staubsauger, Bohrmaschine, Fön, etc. zu versorgen.
Entweder 150 W und fliegend eingestöpselt, oder 1300 W und versorgt alle 230 V Steckdosen incl. Kühlschrank.
Und wenn schon 1,3 kW dann gleich vom Solarregler über AES schalten. So wird ein richtig schöner Schuh draus.

Alles spricht gegen einen 600 W WR.

SvenZ am 28 Feb 2017 17:11:58

Oh ja, da war was:

I = P / U

Hmm, d.h. ich wird wohl erst ml klären, was wir für das Laden des E-Bike Akkus als max. Last für eine Stromstärke anbieten müssen. :les:

Danke euch beiden - ich werd mit eurem Input weiter hirnen!

rolfblock am 28 Feb 2017 17:27:02

Ein Pedelec Ladegerät der frühen Jahre braucht 60 W. Die neueren für die 600 Wh Akkus mögen 120 W. Da reichen 150 W WR nur für ein Ladegerät.
Meine Empfehlung wäre 1,5 kW WR, natürlich Sinus. Alle Steckdosen an einen Schokostecker anschließen, auch den Kühlschrank.
Diesen Schukostecker steckst du in den WR. Resultat: Überall 230 V, Kühlschrank läuft immer, wenn du willst, auf Strom.
Wenn du auch schon mal Landstrom haben solltest, montierst du einfach eine "Landstromsteckdose" neben den WR. Falls Landstrom anliegt, kannst du den Schukostecker vom WR wegnehmen und in Landstrom stecken. Das spart die Netzvorrangschaltung und damit ca 100 Euro.
Oder du fängst mit einem kleinen WR an, steigerst auf einen mit 600 W und kaufst im nächsten Jahr den finalen WR mit 1,5 kW.

Mann am 28 Feb 2017 17:53:00

rolfblock hat geschrieben:Meine Empfehlung wäre 1,5 kW WR, natürlich Sinus. Alle Steckdosen an einen Schokostecker anschließen, auch den Kühlschrank.
Diesen Schukostecker steckst du in den WR. Resultat: Überall 230 V, Kühlschrank läuft immer, wenn du willst, auf Strom.


bei der Konstruktion könnte man ja theoretisch auch gleich den Außenstromanschluss in den Wechselrichter stöpseln, wäre noch einfacher, oder seh ich da was falsch?

brainless am 28 Feb 2017 18:02:10

Soll der dann von 230 V auf 230 V umrichten?



Volker 8)

felix52 am 28 Feb 2017 18:16:10

SvenZ hat geschrieben: Mach ich da was falsch, was Preis/Leistung angeht? Sven


Moin Sven,
da machst Du Nichts falsch. Habe bereits das zweite Gerät mit jetzt allerdings 1500/3000 W sinus seit Jahren im WoMo. Der Ratgeberservice der
Firma ist excellent. Das Gerät ist trotz Dauerbeanspruchung nie ausgefallen und es besitzt "in der EU gültige" Prüfzeichen. Insbesondere auch für den
"mobilen" Betrieb die Erlaubnis.

Serienmässig installierte 12 V Steckdosen dürfen allerdings nicht als Einspeisung verwendet werden. Sie sind bei "Höchstentnahme" eindeutig nicht
geeignet. Der WR sollte in absoluter Nähe der Batterie installiert werden. Allerdings getrennt! Näheres dazu wird in der Bedienungsanleitung ausführlich
erklärt, ergibt sich aber auch einleuchtend aus der Gasungsgefahr herkömmlicher WoMo-Batterien. Kurze Wege sind trotzdem nötig, um den Leistungsverlust,
der bei 12 V Gleichstrom eingangsseitig entsteht, zu minimieren. Für die abführende 230 V Leitung gilt das nicht.
Ist übrigens wiederum in der Bedienungsanleitung Deines WR dann gut erklärt.

Grüsse
Felix52 :)

rolfblock am 28 Feb 2017 20:21:02

Mann hat geschrieben:bei der Konstruktion könnte man ja theoretisch auch gleich den Außenstromanschluss in den Wechselrichter stöpseln, wäre noch einfacher, oder seh ich da was falsch?

Natürlich kann man das so verkabeln! Und es wird auch nichts Schlimmes passieren, solange man keinen Landstrom aufschaltet.
Aber warum sollte man ein elektrisches Feuerwerk ins Wohnmobil hinein verlegen, wo doch die Leuchtraketen am Nachthimmel viel schöner leuchten. Abgesehen von den üblen Gasen, die im Womo wirklich stören können.

Mann, wenn du keine Ahnung von der Elekrotechnik hast, mach doch irgendwo ein nettes Feuerwerk, aber nicht mit anderer Leute Wechselrichter.

Mann am 28 Feb 2017 20:37:54

rolfblock hat geschrieben:
Mann, wenn du keine Ahnung von der Elekrotechnik hast, mach doch irgendwo ein nettes Feuerwerk, aber nicht mit anderer Leute Wechselrichter.

Ich hab das jetzt nochmal durch mein geistiges Zentrum fließen lassen, Ihr habt natürlich Recht, war ein Denkfehler meinerseits. :oops:

SvenZ am 28 Feb 2017 22:33:24

Hallo Felix52,

ich werd mir einen geeigneten Einbauplatz in meinen Challenger suchen. Er steht schon beim Händler - Abholung am 01. April (kein Scherz :D )
Um meine Vorfreude weiter anzufachen, habe ich begonnen meine Zubehörliste abzuarbeiten - das ist eine super Sache !!!

Danke für die weiteren Informationen - dann werd ich den WR erst mal auf dem Amazon Wunschzettel stehen lassen.

felix52 am 28 Feb 2017 22:54:23

Jou, mach das Sven. :ja:

Und als Tipp noch aus versicherungsrechtlichen Gründen: Um nicht nur wegen des WR, sondern auch wegen sicherer Zuführungen im Strombereich
SELBST abgesichert zu sein, verwende taugliche vorkonfektionierte Leitungen und Stecker im 230 V Bereich. Bzgl. der 12 V Kabel solltest Du zugelassene
Materialien verwenden und dann gegen Rechnung im Fachbetrieb (bei mir ein Bosch-Center) die Kabel (von Denen ausgewählt) mit Garantie crimpen lassen.
Hat bei mir mit 54 qmm Kabeln von 20 und 40 cm Länge 54 € gekostet. Aber seitdem bleibt bei mir das Kabel kalt, der Kaffee wird heiss, der Akku weiss, dass
nicht zuviel von seiner Energie nutzlos in Wärme umgewandelt wird bis zum Zyklentod und mein Versicherungsvertreter und ich haben keinen Herzklabaster. :)




Nur die Erdung. Da gibt es viele Meinungen zu. Willkommen im Fachbereich. :wink:

rkopka am 01 Mär 2017 14:31:27

rolfblock hat geschrieben:ein WR mit 600 W ist für mich ein typisches weder/noch Gerät. Weder einfach anzustöpseln, weil zu viel Strom, noch, wenn endlich aufwändig angestöpselt, stark genug um einen Staubsauger, Bohrmaschine, Fön, etc. zu versorgen.

Ich hab einen 600W Sinus fix angeschlossen (~€70). Meine Überlegung war, daß ich keinen Föhn/Kaffemaschine brauche. Für kleine E-Geräte (Stichsäge, kl. Bohrmaschine) reicht es. Für alle anderen Kleingeräte (Ladegeräte, Mixer...) auch. Preis und Größe sprachen eher dafür und nicht für einen größeren. So ein 1000W Gerät würde an meiner 95Ah Batterie auch nicht sehr lange gehen.

RK

Eifelwolf am 01 Mär 2017 14:45:51

SvenZ hat geschrieben:Danke für die weiteren Informationen - dann werd ich den WR erst mal auf dem Amazon Wunschzettel stehen lassen.


Den solltest Du auch auf Dauer auf dem Wunschzettel stehen lassen ;) . Solartronics hat bei EBAY einen Account (solartronics09) und bietet dort WR zum Festpreis oder als Aktion an. So soll es Leute geben, die ihren WR zum Preis von nichtmals 1/3 des Amazon-Listenpreises erhalten haben 8) .

schnecke0815 am 01 Mär 2017 17:40:31

Rischtiig. Habe dort einen 2000/4000 mit Fb her und sogar die Dachklima schafft das Ding. Habe so um die € 250 bezahlt.

felix52 am 01 Mär 2017 17:48:28

Bernd,
stimmt!
Den habe ich auch seit Jahren genutzt und.....

stelle gerade fest, dass mein WR 2000/4000 W leistet. :D

99rudi am 05 Mai 2017 20:50:50

Entschuldigt bitte diese Zwischenfrage, aber was betreibt ihr denn alle für Geräte am WR ?
Ladegeräte ok aber Stichsäge, Bohrmaschine ? In meinen Caravanzeiten hatte ich einen kleinen Akkuschrauber mit zum Stützen kurbeln, aber sonst?
Kaffeemaschine , Fön etc. ist ja schon chic, habe ich aber noch nicht vermisst.

schnecke0815 am 06 Mai 2017 06:46:12

99rudi hat geschrieben:Ladegeräte ok aber Stichsäge, Bohrmaschine ?
Kaffeemaschine , Fön etc. ist ja schon chic, habe ich aber noch nicht vermisst.


Wenn du keine Kaffeemaschine benutzt bist du kein Genießer vom Crema des Kaffees. Dazu jede Tasse frisch gebrüht, was will man mehr? :razz:
Wenn du keinen Fön betreibst hast du entweder keine Frau oder kennst ihre geheimen Wünsche nicht 8)
Stichsäge, Bohrmaschine - braucht man meist für Leute die keinen eigenen Wechselrichter haben und Hilfe bei einer Reparatur benötigen. :lol:

rkopka am 06 Mai 2017 08:34:02

99rudi hat geschrieben:Ladegeräte ok aber Stichsäge, Bohrmaschine ? In meinen Caravanzeiten hatte ich einen kleinen Akkuschrauber mit zum Stützen kurbeln, aber sonst?

Werkzeug war auch bei mir der Grund für den 600W WR. Wenn man vielleicht mal was umbauen will und zuhause oder am Abstellplatz keine Möglichkeit für 230V hat, ist es eine Alternative. Inzwischen gibt es zwar fast alles Werkzeug auch mit Akku, aber mein Werkzeug ist schon etwas älter, da selten benutzt. Was andererseits auch der Grund ist, daß ich nicht ständig was neues kaufen will. Bisher habe ich aber nur mal einen Lötkolben am WR gehabt. Da besitze ich zwar 12V/Gas Modelle, nur waren die eben gerade nicht dabei (unterwegs).
Einige Spezialgeräte gibts gar nicht für 12V oder Akku (oder ich habs noch nicht gesehen). Vor ein paar Jahren hatte ich (zum Tauchen) einen Drucker und ein Folieneinschweißgerät dabei.

RK

P.S. Kaffee und Föhn brauche ich nicht :-)

rolfblock am 06 Mai 2017 12:06:50

99rudi hat geschrieben:Entschuldigt bitte diese Zwischenfrage, aber was betreibt ihr denn alle für Geräte am WR ?
Ladegeräte ok aber Stichsäge, Bohrmaschine ?
Kaffeemaschine , Fön

Bei mir kommt noch dazu

Lötkolben bis zu 300 W
Bassverstärker für E-Bassgitarre 100 W
Mischpult mit Hall und Echo
Anderes Wohnmobil, der Strom brauchte
Labornetzteil zur Simulation von Solarströmen, zur Kalibrierung der Stromanzeige im Solarregler
Spektrumanalyser für DVB-T Messungen
Oszilloskop
Haushaltskühlschrank der zur Bierzapfanlage umgebaut wurde
Tauchsieder um eine definierte Last zu messen

Kurz gesagt, nahezu alles, was ich auch zu Hause anschließe, wird irgendwann mal im Auto gebraucht.

Geräte die ich anschließen wollte, die aber nicht gehen, wegen zu hoher Leistungsaufnahme

Hochdruckreiniger

Ein Wohnmobil ohne Wechselrichter ist möglich, aber warum sollte man darauf verzichten? Kostet nur 1 % vom Womo, macht sehr vieles sehr viel einfacher.

geralds am 06 Mai 2017 20:32:12

Hallo,

auch wenn hier von den leistungsstarken Wechselrichtern geschwärmt wird, sie haben auch Nachteile.

Ich habe einige Geräte, für die es weder ein 12V noch ein USB Ladegerät gibt. Als ich mein Womo gekauft habe, gehörte auch ein "dicker" WR zur Ausstattung. Leider hat der einen Eigenbedarf (Null-Last-Bedarf) von mehr als 2A.
Wenn ich meinen Akku von der Kamera laden will, fließen 1,4Ah in den kleinen Akku und es werden ca. 10Ah von der Wohnraumbatterie entnommen.
Unter anderem deshalb habe ich einen zweiten 500W Wechselrichter eingebaut, der weniger als 1/4 des großen WR als Einbedarf hat. Da macht es auch nichts, wenn der mal ein paar Stunden in Betrieb ist. Für e-bikes reicht er auch.
An dem kann ich alles was im Womo betreiben, außer Fön und Kaffeemaschine. Andere "Stromfresser" habe ich nicht.
Werden (nur) kleinere Geräte am WR betrieben und das vielleicht über mehrere Stunden (eben auch andere Akku´s laden), haben die großen WR einen verdammt schlechten Wirkungsgrad. Beispiel Kamera ca. 15%.
Da ich überwiegend frei stehe, auch über längere Zeit, achte ich auf meine Akku-Kapazität und will sie nicht unnütz "verpulvern".
Und wann braucht man Strom - wenn schlechtes Wetter ist und man hat den Computer, oder den TV an und die Solaranlage liefert nicht genug.

Aus diesem Gesichtspunkt macht zumindest für mich der kleinere WR durchaus Sinn.

Gruß Gerald

schnecke0815 am 07 Mai 2017 04:31:35

geralds hat geschrieben:.... gehörte auch ein "dicker" WR zur Ausstattung.

Aus diesem Gesichtspunkt macht zumindest für mich der kleinere WR durchaus Sinn.


Ein Kleiner für das tägliche und ein Großer für die schwierigen Dinge des Lebens ist natürlich optimal.
Hier ging es aber um die alleinige Anschaffung eines Mitteldingens und das macht m.M. nicht viel Sinn.

aukktion am 07 Mai 2017 13:39:40

Ich kann euch nur Raten kauft euch gleich einen richtigen Sinus WR , weil die billigen nur einen Rechteck haben und die elektronischen Geräte auf Dauer keinen Rechteck Wechselrichter vertragen. Ich habe auch einen WR von Solartronics 1500 Watt Dauer 3000 Watt Spitzenleistung, dieser läuft seit 4 Jahren einwandfrei. Ich betreibe auch einen 1500 Watt Rechteck am der selben Batterie aber nur für eine Schwimmbadpumpe. Und dies jetzt noch , keine Sorge ist alles einzeln abgesichert und sitzt in einem Schaltschrank fest verbaut.

99rudi am 07 Mai 2017 21:27:15

> :thema: rolfblock
wenn ich das so lese, halejulia , ich muss nach rüsten.
Dachte dabei so an einen Anhänger...........(Scherz)

Einzig der Lockenstab bzw. Fön wird wohl ein Thema werden. Lockenbürste hat 400w max lt. Angaben und in meinem Garagenfundus befindet sich noch ein WR 300w, 600w kurzfr. max . Diesen würde ich erst ausprobieren. Aufrüsten geht immer, aber die Batterien müssen es ja mitmachen.
Gruß
R.

xbmcg am 08 Mai 2017 10:16:39

ich habe den TecTake® Sinus Spannungswandler Wechselrichter Inverter 12 V auf 230 V 1500W / 3000W Spitze für 190€
vor 2 Jahren bei Amazon erstanden, hat schon gute Dienste geleistet.

Fogende Geräte waren schon mal dran:

  • Nespresso Kaffeemaschine (hatten wir mal probeweise von den Nachbarn. Wir brühen den Kaffe in der Bodum Kanne auf oder machen Espresso auf Gas)
  • Nespresso Milchschäumer (wird täglich für den Capuccino / Latte Macchiato zwischendurch verwendet)
  • Fön
  • Heizlüfter
  • Epilierer
  • Rasierer / Langhaarschneider (die Akkus schwächeln, die Geräte gehen aber auch direkt mit 220V)
  • Diverse Ladegeräte (Makita Staubsauger, Canon Fotoapparate, Panasonic Munddusche, Braun Zahnbürste - mittlerweile durch Phillips USB Zahnbürste ersetzt)
  • Weller Lötstation / Heißluftpistole (für den Schrumpfschlauch) bei Umbauarbeiten an der Elektrik
  • SAT-Finder Netzteil (bevor ich auf Automatische Schüssel umgestellt habe)
  • Notebook (mittlerweile durch 12V - 19V StepUp Wandler ersetzt, das Netzteil bleibt zu Hause)
Überwiegend sind es aber der Milchschäumer und der Fön, die die 1500W brauchen.... Der WR läuft nur, wenn er gebraucht wird,
Der Eigen-Verbrauch des WR's stört mich tagsüber nicht, wenn ich mal was laden will, die Solaranlage kompensiert den locker,
nachts lade ich maximal mal über die USB Dosen die Handis und das Tablet, da brauche ich keinen WR.

Die Fönerei / Milchschäumer-Verbräuche finden meist morgens statt, die Solaranlage hat das bis zum Mittag wieder rein.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Wechselrichter Einbau 2 Batterie und reichlich Fragen
Wechselrichter Empfehlung
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt