Caravan
motorradtraeger

Befristeten Mietvertrag vorfristig gekündigt 1, 2


markgraefin am 04 Mär 2017 15:17:56

Hallo,
vielleicht befindet sich jemand unter euch, der mir bei dieser Frage helfen kann :

Wir bewohnen ein gemietetes RH.
Haben einen befristeten Vertrag, der ursprünglich den Sinn hatte, dass wir nach Ablauf einer
zweijährigen Frist, das von uns bewohnte Haus kaufen.

Leider ist meine Gesundheit aber inzwischen so desolat, dass ich mich in meinem Alter nicht mehr
in das Abenteuer einer 90% Finanzierungs stürzen möchte.

Wir haben jetzt, 7 Monate vor Ablauf des Mietvertrages zum 30.6.2017 gekündigt.
Ablaufdatum war der 30.9.2017.

Der Vermieter (und Nachbar) ist verständlicherweise sauer.

Was kann uns passieren?

Die Begründung für den befristeten Vertrag war als "Eigenbedarf" benannt.
Es war aber von Anfang an klar, dass wir den Mietvertrag nur bekommen, wenn wir das Haus
nach Ablauf der Frist kaufen.

Leider habe ich in die Kündigung nicht das Wort "außerordentliche Kündigung" geschrieben.

Weiß jemand, ob uns eine Kathastrophe blüht?

Wäre nett, wenn jemand Bescheid weiß.

Gruß
Markgräfin

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

felix52 am 04 Mär 2017 15:33:43

Moin Markgräfin,
aus der Natur eines Zeitmietvertrages ergibt sich ja gerade ein Verbot, vorher zu kündigen. Gibt Dein Mietvertrag Dir denn explizid die Möglichkeit,
vor Ablauf zu kündigen? Du müsstest Dich sonst evtl. also auf Mietzahlung bis zum Vertragsende einrichten. Sinngemäss ist die zu zahlende Miete
letztendlich auch eine Teilzahlung des beabsichtigten Kaufes. Hoffentlich kommst Du mit Hinweis auf Deine Gesundheit mit dem Vermieter/Verkäufer klar.
Und die Immobilienpreise steigen doch stetig.... Daumen Drück
:)

markgraefin am 04 Mär 2017 15:37:41

Im Mietvertrag steht drin:

"Das gegenseitige Recht zur außerordentlichen Kündigung wird hierdurch
nicht berührt".

partliner am 04 Mär 2017 17:23:03

Du kündigst aber nicht ausserordentlich, sondern ordentlich.
Und dieses Recht wird Dir durch die Festschreibung der Mietdauer genommen.
Wenn es keine schriftliche Unterlage gibt, aus der hervorgeht, dass Du kaufen musst nach 2 Jahren, wirst Du Ende September aus dem Mietvertrag raus sein.
Bis dahin wirst Du die vereinbarten Mieten zahlen müssen.

KAWAMANE am 04 Mär 2017 17:28:53

Moin,
eine ausserordentliche Kündigung braucht doch immer einen wichtigen Grund.
Ich glaube, dass jeder Richter es für zumutbar halten würde, den Vertrag zu erfüllen, zumal es sich nur um drei Monate handelt.
Als Vermieter wäre ich auch sauer.
Ich würde versuchen, mich mit dem Vermieter im Guten zu einigen oder die Kündigung zurückzunehmen .
Mit Anwälten und Gericht wird das ein teures Abenteuer ohne Erfolgsaussicht werden.
Viel Glück
Bruno

markgraefin am 04 Mär 2017 18:19:47

Ok.
Ich habe schon befürchtet, dass ich bis September zahlen muss.
Das überleben wir.

Eigentlich wollten wir schon im Juli, dann ist die Spekulationsfrist vorbei, kaufen.

Nach zwei heftigen Krankheitsschüben habe ich beschlossen, meine bessere Hälfte nicht mit
unglaublichen Schuldenberg zurück zu lassen und auf den Kauf zu verzichten.

Wenn der Vermieter jetzt wirklich darauf besteht, dann zahlen wir die Miete eben.
Ärgern täte es mich schon.

Vielen Dank für eure Meinungen.

Gruß
Markgräfin

zeus am 04 Mär 2017 19:01:14

Und wenn Du einen Nachmieter besorgst? Dann wärst Du ja aus dem Schneider.

mercurius46 am 04 Mär 2017 19:05:26

Hallo Markgräfin,

also wenn der Vermieter ein bißchen Rückgrat hat, dann wird er Deine persönliche gesundheitliche Situation akzeptieren! Miteinander reden hilft immer...

markgraefin am 04 Mär 2017 19:30:42

zeus hat geschrieben:Und wenn Du einen Nachmieter besorgst? Dann wärst Du ja aus dem Schneider.


Ich denke, dass das für insgesamt drei Monate kontraproduktiv ist.
Ich werde ihm das aber anbieten.

Es gibt genügend Interessenten für diese Haus in sehr guter Lage.
Und Käufer auch.
Warum er jetzt so reagiert weiß ich nicht.
Aber er hat einen sehr unangenehmen Makler, der ihm alles mögliche einredet, der
wird schon was finden. damit er noch ein bisschen mehr Geld fürs Nichtstun bekommen kann.
Einen Kaufvertragsentwurf kann er frühestens im Juli machen. dann ist die Frist abgelaufen.

mercurius46 hat geschrieben:Hallo Markgräfin,

also wenn der Vermieter ein bißchen Rückgrat hat, dann wird er Deine persönliche gesundheitliche Situation akzeptieren! Miteinander reden hilft immer...


Er scheint Geldprobleme zu haben.
Er ist ein sehr netter und lieber Mensch und es tut uns leid, dass wir ihn so ärgern müssen, aber
ich muss zuerst an uns denken.
Er hat bei der Übergabe der Kündigung schon gesagt, ob wir nicht einen Monat länger zahlen können.
Darauf lasse ich mich natürlich sofort ein.

Er kommt am Donnerstag zu einem Gespräch und dann hoffe ich, wir finden einen, für
alle erträglichen Kompromiss.

Hauptsache, dieser schmierige Makler belästigt uns nicht mehr persönlich.
Dass wir ihn bei den Besichtigungen ertragen müssen, ist ok, aber mehr nicht.

Ich wünsche euch einen schönen Abend und eine gute Nacht.
Ich mache jetzt hier erstmal Schluss.

Gruß
Markgräfin

palstek am 04 Mär 2017 19:57:34

Ein befristeter Mietvertrag ist nur unter engen Voraussetzungen möglich, eine davon ist der Eigenbedarf nach Ende die Mietziet: siehe --> Link und --> Link

Wenn also in Wirklichkeit kein Eigenbedarf besteht, der Grund also nur vorgeschoben war, ist die Befristung ungültig und aus dem befristeten Vertrag wird ein normaler Vertrag, der ordentlich gekündigt werden kann. Darauf würde ich den Vermieter dezent hinweisen, sofern er Zicken macht.

Grüße
Frank

jochen-muc am 04 Mär 2017 21:14:50

palstek hat geschrieben:Wenn also in Wirklichkeit kein Eigenbedarf besteht, der Grund also nur vorgeschoben war, ist die Befristung ungültig und aus dem befristeten Vertrag wird ein normaler Vertrag, der ordentlich gekündigt werden kann. Darauf würde ich den Vermieter dezent hinweisen, sofern er Zicken macht.

Grüße
Frank



Na ja Frank zum einem ist so etwas nicht so ganz einfach zu klären, weil der Vermieter könnte sich ja dahingehend erklären, dass er wirklich Eigenbedarf hat und Marktgräfin mit Ehepartner diesen angeblich unwahren Grund jetzt vorschieben würden um vorzeitig rauszukommen.

Warum sollte der Richter ihm nicht glauben ?

Ich finde es eigentlich okay das der Mietvertrag bis zum Ende gezahlt werden muss. Der Vermieter kann doch nichts für die Veränderung, im gegenteil hat er dadurch ja doch erhebliche Nachteile und auch wenn der Grund sicher nachvollziehbar ist aus einer Sicht ist es ja auch schlimm weil er mit dem unkomplizierten Verkauf gerechnet hatte.

Wobei wenn schon ein Makler aktiv ist, dann würde es demjenigen auch nix bringen die Zeit künstlich rauszuzögern, wenn er einen potentiellen Käufer hat.
Davon hat doch keine Partei was, der Makler nix weil er evtl mit dem Honorar warten muss, der Vermieter nix weil wenn er verkauft hat er es wie geplant los und auch der potentielle Käufer nix weil der will doch sicher einziehen.

Einzige Ausnahme, der Käufer muss selber irgendwo kündigen und könntenciht früher umziehen, dann würde der Vermieter sicher versuchen bis zum Ende das Geld zu bekommen. Aber auch hier kann man sich zum Ende zu sicher einigen, wenn man sich z.B. mit dem Käufer die letzte Miete teilt weil der schon herrichten will etc.

palstek am 04 Mär 2017 21:35:58

Hallo Jochen,

ich stimme dir ja zu, dass der Vermieter auch die A-Karte gezogen hat, zeige aber nur einen Weg auf, der funktionieren könnte.

Grüße
Frank

thomas56 am 04 Mär 2017 23:13:05

markgraefin hat geschrieben:habe ich beschlossen, meine bessere Hälfte nicht mit
unglaublichen Schuldenberg zurück zu lassen und auf den Kauf zu verzichten.



gut so. Meine Oma hat auch immer gesagt, kaufe nie etwas was du nicht sofort bezahlen kannst!

rossifumi am 05 Mär 2017 00:20:05

wäre es nicht vielleicht besser gewesen, vor der überraschenden Kündigung mit dem Vermieter zu sprechen?
Zumal er der Nachbar ist und positiv geschildert wird.
Da Vermieter ja auch Menschen sind, könnte ich mir auch vorstellen, daß er an den Spruch denkt:
Wie man in den Wald hineinruft, ........................

markgraefin am 05 Mär 2017 10:44:13

Guten Morgen,
da jetzt das Forum wieder geht, antworte ich mal eben.

palstek hat geschrieben:Wenn also in Wirklichkeit kein Eigenbedarf besteht, der Grund also nur vorgeschoben war, ist die Befristung ungültig und aus dem befristeten Vertrag wird ein normaler Vertrag, der ordentlich gekündigt werden kann. Darauf würde ich den Vermieter dezent hinweisen, sofern er Zicken macht.
Grüße
Frank


Nein, Eigenbedarf im Sinne des Gesetzes kann er garantiert nicht nachweisen.

Wie gesagt, wir hätten das Haus nicht mieten können, wenn wir nicht bereit gewesen wären, das
Haus im September 2017 zu kaufen.
Das war ganz klar.
Im Juli läuft die Spekulationsfrist ab und deshalb habe ich heute beschlossen, ihm anzubieten,
den Juli noch zu bezahlen.
Außerdem ist da ja auch noch die Kaution über die wir reden können.
Daran sollte es nicht scheitern.

rossifumi hat geschrieben:wäre es nicht vielleicht besser gewesen, vor der überraschenden Kündigung mit dem Vermieter zu sprechen?
Zumal er der Nachbar ist und positiv geschildert wird.
Da Vermieter ja auch Menschen sind, könnte ich mir auch vorstellen, daß er an den Spruch denkt:
Wie man in den Wald hineinruft


Die Kündigung wurde ihm von meiner besseren Hälfte zusammen mit einem sehr netten Brief und
vorsichtshalber (damit er dann jemanden zum Reden hat) in Anwesenheit seiner Freundin an der Haustür
übergeben.
Natürlich hat es ihn getroffen, aber das würde es immer tun.

Ich habe nicht vor, mich mit ihm zu streiten, aber zwischen dem Makler, dem er leider offensichtlich vertraut
und mir stimmt die Chemie absolut nicht.
Ich habe selten einen so abstoßenden Menschen kennengelernt.
Er ist ein sehr attraktiver Mann aber seine Augen sind Dollarzeichen und er ist extrem manipulativ.
Außerdem hat er keine Ahnung, denn wenn ich ihn nicht gebremst hätte, würde der Vermieter jetzt in der Spekulationsklemme stecken.
Ich kann solche gierigen, schmierigen Typen nicht ausstehen.
Trotzdem werden wir es auf keinen Fall zu einen Streit kommen lassen.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag.
Markgräfin

pipo am 05 Mär 2017 11:17:26

Eure Situation hat sich während der Mietzeit grundlegend geändert. Du schreibst aber, dass es genügend Interessenten gibt. Klar, der Vermieter musst erst einen neuen Käufer finden. Aber trotzdem sollte er Verständnis hierfür aufbringen.

Mit dem Makler müsst ihr nicht reden. Euer Ansprechpartner ist der Vermieter.

pesbod am 07 Mär 2017 11:35:31

mercurius46 hat geschrieben:Hallo Markgräfin,

also wenn der Vermieter ein bißchen Rückgrat hat, dann wird er Deine persönliche gesundheitliche Situation akzeptieren! Miteinander reden hilft immer...


Ich habe nach über 20 Jahren als Vermieter, letztes Jahr alle meine Immobilien verkauft. In der Zeit habe ich sehr, sehr viele verschiedene Gründe / Argumente kennengelernt, warum Mieter irgendwelche vertraglichen Vereinbarungen nicht einhalten können. Es heißt ja im allgemeinen immer der "böse Vermieter", aber glaubt mir, so ein liebes "Miterlein", welches mal eben die Mietzahlungen einstellt, oder über Nacht abhaut und eine verwüstete Wohnung zurück lässt, ist nicht grade angenehm. Du bleibst als Vermieter auf dem Schaden sitzen. Und das können mal eben schnell 5 und mehr Tausend € sein. Speziell in den letzten Jahren ist die Situation so schlimm geworden, dass es einfach keinen Spass mehr machte und ich deswegen meine 4 Wohnungen und zwei Häuser verkauft habe. Der Respekt vor fremden Eigentum sinkt leider immer weiter. Irgendwie lebe ich jedenfalls jetzt viel ruhiger und entspannter... und kann mit meinem Womo die Freizeit genießen...:D

Vertrag kommt von "vertragen", und jeder der sich auf befristete Verträge einlässt, sollte sich darüber im klaren sein, dass der Vertrag bindend ist. So hart es jetzt auch erscheinen mag, aber für 3 Monate würde ich kein Fass auf machen. Suche einen Nachmieter, oder genieße noch die letzten 3 Monate in dem Haus.

Bodimobil am 07 Mär 2017 12:50:36

Hallo Markgräfin,

man kann dem Vermieter zumuten, dass er zumutbare Nachmieter akzeptiert. Aber es ist schon dreist zu erwarten, dass er einfach auf 3 Monatsmieten verzichtet!

Es gibt hier keinen Grund, dass der Vertrag nicht von beiden Seiten erfüllt werden könnte.
Ich sehe da auch keine moralische (Rückgrad) Verpflichtung seitens des Vermieters. Der Mieter würde auch nicht 3 Monate länger zahlen als nötig nur weil es dem Vermieter finanziell schlecht geht.

Gruß Andreas

Heimdall am 07 Mär 2017 17:16:42

pesbod hat geschrieben:Speziell in den letzten Jahren ist die Situation so schlimm geworden, dass es einfach keinen Spass mehr machte und ich deswegen meine 4 Wohnungen und zwei Häuser verkauft habe. Der Respekt vor fremden Eigentum sinkt leider immer weiter. Irgendwie lebe ich jedenfalls jetzt viel ruhiger und entspannter... und kann mit meinem Womo die Freizeit genießen...:D

Also ich hätte bei den derzeitigen politischen Verhältnissen mehr Angst um die ganze Kohle. Da nehme ich etwas Ärger mit den Mietern lieber in Kauf.

PittiC am 07 Mär 2017 18:00:27

Heimdall hat geschrieben:Also ich hätte bei den derzeitigen politischen Verhältnissen mehr Angst um die ganze Kohle. Da nehme ich etwas Ärger mit den Mietern lieber in Kauf.

"Etwas Ärger " ist gut, hast du schon mal eine Wohnungsräumung gemacht und dafür im voraus zahlen müssen, einschliesslich Einlagerungskosten?

Sorry für das Offtopic

markgraefin am 07 Mär 2017 18:18:44

Ich kann ja den Ärger der Vermieter verstehen, die an Mietnomaden oder unzuverlässige Leute geraten sind.

Zu dieser Gattung gehören wir ja keineswegs.
Ich glaube, wir waren Traummieter.
Die Miete wurde und wird pünktlich überwiesen.
Die Heizung lassen wir selbst warten, Wasser, Gas, Müll und Wasser zahlen wir ebenfalls selbst.
Der Garten wurde immer perfekt behandelt und Reparaturen selbst ausgeführt.
Die gesamte Elektrikversorgung habe ich zu Beginn unserer Mietzeit für über 5000 € erneuern
lassen.

Das Einzige was wir nicht wollen oder können, ist das Haus kaufen.
da sind die Umstände einfach anders, als sie zu Beginn der Mietzeit waren.

Wir sind froh, dass wir was zur Miete gefunden haben, wenn auch weit in der Pampa, aber wenigstens
haben wir was.
Die Mietsituation ist hier einfach extrem schwierig und deshalb haben wir uns frühzeitig umgesehen.
Niemals hätten wir es zu hoffen gewagt, überhaupt was Adäquates zu finden und dann auch noch
innerhalb von 14 Tagen.

Deshalb waren und sind wir wir über das Reihenhaus, das wir gefunden haben, so glücklich und ich
bin absolut bereit, die doppelte Miete zu bezahlen.
Ist mir inzwischen egal.

Unser Vermieter kann ab Juli (Ende der Spekulationsfrist) verkaufen, dann sind wir aber schon raus.
Den Juli zahle ich sowieso noch und bevor er am Hungertuche nagt, zahlen wir auch bis September.
Ich will keinen Zoff, dazu ist mir meine Gesundheit zu wichtig.

Am Donnerstag haben wir ein Gespräch mit unserem Vermieter und dann einigen wir uns.
Ich teile es euch dann mit.
Bis dahin klinke ich mich hier aus.
Das Abdriften in das Für und Wider vermieten oder nicht, möchte ich nicht mittragen.

An alle, die mir gute und/oder nachdenkenswerte Argumente geliefert haben, geht mein Dank.
Bis Donnerstag.

Gruß
Markgräfin

AntonCoeln am 07 Mär 2017 19:52:56

markgraefin hat geschrieben:Ich glaube, wir waren Traummieter.
Die Miete wurde und wird pünktlich überwiesen.
Die Heizung lassen wir selbst warten, Wasser, Gas, Müll und Wasser zahlen wir ebenfalls selbst.


Ist das nicht selbstverständlich das ein Mieter das zahlt?

thomas56 am 07 Mär 2017 20:24:29

markgraefin hat geschrieben:Ich will keinen Zoff

Ist auch besser! Ein cleverer Vermieter holt sich die Genehmigung den Vorvermieter zu befragen!

Gast am 07 Mär 2017 21:04:48

Wenn ich mir diese Statements der Mieter hier im Thread durchlese, vor allem die Qualifizierung des Vermieters und des Maklers in einem öffentlichen Forum, dann hoffe ich, dass der Vermieter dies liest und drücke ich dem Vermieter die Daumen für den anstehenden Rechtsstreit.

Grüße, Alf

Berndhaller am 07 Mär 2017 21:27:12

AntonCoeln hat geschrieben:
Ist das nicht selbstverständlich das ein Mieter das zahlt?


In den neuen Bundesländer war das beim Mieten mal anders.
Die Umstellung haben noch nicht alle neuen Bürger erreicht. :)

LG vom Bernd

kamann am 07 Mär 2017 21:35:29

Hallo:
Ein guter Mieter, Ich hab da zwei!!
Der eine brachte mit heute seinen Autoschlüssel vorbei!! Weil mein Auto eine Woche zur Reparatur ist:
Jo und dann trinken wir mal wieder ein Bier zusammen.
Ich hab aber auch schon andere gehabt.......
mfG KH

brawo1 am 07 Mär 2017 22:25:57

markgraefin hat geschrieben:Die Miete wurde und wird pünktlich überwiesen.

AntonCoeln hat geschrieben:Ist das nicht selbstverständlich das ein Mieter das zahlt?

Es sollte selbstverständlich sein, ist es aber nicht immer, leider.

Pooh335 am 07 Mär 2017 22:51:04

Verbrauchskosten wie Wasser, Strom, Müll und Wartung zahlt sowieso der Vermieter. Entweder selbst oder über die Nebenkosten.
Der Umbau der Elektrik für 5000 Euro müsste der Vermieter zahlen. Da ihr ja aber vor hattet das Haus anschließend zu kaufen, war das ja auch logisch.
Ich drücke fest die Daumen, dass ihr euch am Donnerstag einigen könnt.

wh1967 am 07 Mär 2017 22:51:34

Habt ihr den beabsichtigten Hauskauf noch nicht vertraglich vereinbart? Dann habt ihr doch noch Glück und könnt froh sein wenn ihr nur bis September die Miete bezahlt. Ärgerlich wäre in deiner Situtation wenn du den Kaufvertrag schon unterschrieben hättest.
Es wird sehr oft über schlechte Vermieter berichtet. Dann sollte man sich aber auch nicht beschweren wenn man als Mieter Verträge einhalten soll.

Aber das Wichtigste: Wünsche dir, Markgräfin, und deinem Mann persönlich alles Gute!

thomas56 am 07 Mär 2017 23:18:52

Der Verkäufer/Vermieter hat im guten Glauben der mündlichen Abmachung einer Kaufzusicherung einem zeitlich begrenzten Mietvertrag
zugestimmt!
Der Verkäufer/Vermieter wurde gleich 2 mal vereiert. Erstens wurde nicht gekauft und zweitens wird noch versucht vorzeitig die Mietzahlung für den vereinbarten Zeitraum einzustellen. -Hoffe mal, dass der Verkäufer nicht nochmal auf so eine Masche rein fällt -!

rossifumi am 08 Mär 2017 00:01:41

Pooh335 hat geschrieben:Verbrauchskosten wie Wasser, Strom, Müll und Wartung zahlt sowieso der Vermieter. Entweder selbst oder über die Nebenkosten.

Da vermute ich mal einen Schreibfehler :eek: :) .
Strom und Müll zahlt der Nutzer, hier Mieter meist direkt.
Wasser und andere eigene Verbrauchskosten zahlt der Nutzer/Mieter über Nebenkosten bei 99% der Mietverhältnisse :wink: .

Glücklicherwiese gibt es auch eine recht ordentliche Zahl von ehrlichen Mieter.
Nur wenige schwarze Schafe brechen vorsätzlich Verträge oder hinterlassen ein Chaos, darunter leiden müssen leider die Ehrlichen :roll: .

Pooh335 am 08 Mär 2017 07:29:02

Ja sry war ein Schreibfehler :oops:

herbstfrau am 08 Mär 2017 07:51:58

thomas56 hat geschrieben: -Hoffe mal, dass der Verkäufer nicht nochmal auf so eine Masche rein fällt -!


Wie überzogen, unangemessen und rufschädigend in diesem Fall von einer "Masche" zu sprechen.
Das unterstellt Arglist und Böswilligkeit.

Aretousa am 08 Mär 2017 10:19:28

Genauso sehe ich das auch, Antje.
Aber in diesem Strang schreibt jeder halt aus seiner Sicht und interpretiert in den Text hinein, was er lesen möchte. Entweder aus Sicht des Mieters oder eben des Vermieters.

Trollo am 08 Mär 2017 10:20:37

Moin

Also ich sehe das so:

Es wurde ein Vertrag von beiden Seiten unterschrieben, der den Mietzeitraum festlegt und begrenzt.

Die Mietpartei möchte nun vorzeitig den Vertrag beenden. Genau den gleichen Fall hatten wir auch mal. Wir haben ein freundliches Gespräch mit unserem Vermieter geführt und uns auf eine vorzeitige Beendigung des Mietverhältnisses in gegenseitigem Einvernehmen geeinigt. Er hätte sich auch querstellen können, hat er aber nicht.

Einfach schriftlich zu kündigen ohne ein klärendes ausführliches Gespräch mit einer entsprechenden Erklärung (zumal, wie im vorliegenden Fall auch noch ein späterer Kauf abgesprochen war) wäre uns nicht in den Sinn gekommen.

Gruß

Michael

pesbod am 08 Mär 2017 10:23:38

thomas56 hat geschrieben:Der Verkäufer/Vermieter hat im guten Glauben der mündlichen Abmachung einer Kaufzusicherung einem zeitlich begrenzten Mietvertrag zugestimmt!


Das würde ich nicht als Masche bezeichnen. Wenn dann höchstens als Masche vom Vermieter / Verkäufer. Ich denke, der Verkäufer war schon vor 2 Jahren darauf aus das Haus zu verkaufen. So wie ich es verstanden habe, hat er aber nicht "gekonnt", da er noch in der Spekulationsfrist war (Besitz weniger als 10 Jahre). Sprich er hätte den Verkaufserlös versteuern müssen. Ich glaube ehr, dass der Verkäufer einen "dummen" gesucht hat, der für 2 Jahre mietet um aus der Spekulationsfrist raus zu kommen. Somit ist das Haus beim Verkauf leer, und lässt sich leichter verkaufen. Wenn der Mieter dann auch noch Interesse am Objekt ankündigt ist es um so besser.

Grundstücksgeschäften sind nur gültig, wenn diese notariell beglaubigt sind, also ein Kaufvertrag vor einem Notar gemacht wird. Alles andere ist Makulatur.

Ich kenne jetzt nicht die Inhalte der damaligen "Vereinbarung" hinsichtlich Kaufpreis und Instandhaltung der Immobilie, denke aber, dass der Verkäufer heute einen besseren Preis erzielen kann, als vor 2 Jahren angedacht. Ich hab das bei meinen Objekten beobachtet. Da waren tatsächlich Preissteigerungen von ca. 10 - 15% in einem Jahr drin.

Der Verkauf meiner Objekte hat nach Angebotserstellung im Schnitt ca. 10 -12 Wochen gedauert. Bei der leerstehenden Doppelhaushälfte war das Thema bereits nach knapp 2 Wochen erledigt. Bei der, die vermietet war 5 Monate. Die Wohnungen nach ca. 2 bis 3 Monaten.

Unabhängig von allen Nebenabsprachen, muss der Mietvertrag aber trotzdem erfüllt werden, außer der Vermieter stimmt einer Änderung zu.

markgraefin am 08 Mär 2017 16:36:41

Ok,
eigentlich wollte ich mich erst morgen wieder melden, aber nachdem mir hier Worte,
wie "dreist" oder "Masche" an den Kopf geworfen werden, muss ich wohl reagieren.

Ihr, die ihr euch auf eine so miese Art aufspielt, habt sie wohl nicht alle!
Was unterstellt ihr mir?

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.

Ich habe deutlich ausgeführt, dass wir aufgrund meines desolaten Zustandes nicht mehr kaufen wollen.
Meine Gesundheit lässt es nicht mehr zu, mich mit 65 Jahren derart zu verschulden.
Nachdem ich mehrere Schübe in wenigen Tagen hatte, haben wir uns schweren Herzens entschlossen,
diese Haus, nur 1,2 km vom Ostseestrand entfernt, zu verlassen und in die absolute Pampa zu
ziehen.
Das macht keiner aufgrund einer Masche.
Echt bekloppt.

Ja, glaubt ihr denn, ein Umzug ist lustig??

Ich habe diesen Tread ausschließlich aufgemacht, um die rechtliche Seite zu beleuchten und nicht,
um mir von irgendwelchen Oberlehrern, armen Vermietern und ach so ehrlichen Maklern erzählen zu lassen,
was Mieter doch für Schweine sind.

Unser Vermieter ist nett und ich bin sicher, dass wir morgen eine Lösung finden werden, mit der
wir alle leben können. Und wie gesagt, es ist mir auch egal, wenn er bis September die Miete will.
Einen Nachmieter für die paar Monate zu besorgen ist mehr als kontraproduktiv, denn es handelt
sich ja nicht um eine möblierte 2 Zimmer Wohnung, sondern um 140 m².

Den Makler aber, der sich erdreistet, gut 17.000 € für null Arbeit, denn alles lag schon zu Beginn der Miete vor, abzocken zu wollen, schmeiße ich raus.

Den Notar habe ich bereits bezahlt, so dass morgen ein halbwegs erträgliches Ende in Sicht ist.

Allen, die sich bemüht haben, mir relevante Aussagen zukommen zu lassen, danke ich sehr.
Ihr habt mir geholfen und eigentlich war ich bisher hier auch nur diesen freundlich, sachlichen Ton
gewohnt. Euch nochmals vielen Dank.


Habe fertig.
Markgräfin

markgraefin am 08 Mär 2017 16:49:15

Presbod

Du hast alles perfekt erfasst.
Danke dafür.

Genauso war es, nur, dass wir den Mietvertrag nur deshalb bekamen, weil wir auch bereit waren, das Haus
zwei Jahre später zu kaufen.
Da es in perfekter Lage und der Preis sehr moderat war, fanden wir die Regelung gut.

Jetzt kann der Vermieter wesentlich mehr Geld aus dem Haus holen, als damals mit uns vereinbart war,
Denn erstens haben wir durch diverse Verbesserungen den Wert gehoben und zweitens, sind die Immobilienpreise
aufgrund der wenigen Objekte, die es hier gibt, geradezu explodiert .

Nochmals Danke für deine klaren Ausführungen.

Gruß
Markgräfin

JoFoe am 08 Mär 2017 16:59:31

thomas56 hat geschrieben:
Der Verkäufer/Vermieter wurde gleich 2 mal vereiert. Erstens wurde nicht gekauft und zweitens wird noch versucht vorzeitig die Mietzahlung für den vereinbarten Zeitraum einzustellen. -Hoffe mal, dass der Verkäufer nicht nochmal auf so eine Masche rein fällt -!


Findest du nicht das du hier ein wenig dick aufträgst ?
Eine persöhnliche Lebenssituation kann sich leider sehr schnell ändern . Und hier wird doch das Gespräch mit dem Vermieter gesucht und findet hoffentlich auch ein positives Ende. Und bis Dato schien doch auch alles soweit gut.
Aber immer gleich so loszulegen muss doch nicht sein oder ?

wolfherm am 08 Mär 2017 20:24:04

Joachim :daumen2:

JTLorsch am 08 Mär 2017 21:15:04

Liebe Markgräfin,

Leider kommt es im Leben immer anders als man es meist erwartet. Daher hoffe ich, dass euer Vermieter euch morgen wohlgesonnen ist und ihr eine tragbare Lösung für beide aushandeln könnt.

LG

Rockerbox am 08 Mär 2017 21:20:05

Warum muss in diesem Fall eigentlich der Vermieter "wohlgesonnen" sein, wenn der Vertrag von der Mieter-Seite aus vor Ablauf gekündigt wird und der Verkauf auch nicht wie angedacht durchgeführt wird (ungeachtet der Gründe, die dahinterstehen).

Die selbe "Wohlgesonnenheit" könnte umgekehrt der Vermieter ja auch vom Mieter erwarten, zumindest, dass die Miete bis Vertragsende bezahlt wird oder verstehe ich die Sachlage falsch?

mantishrimp am 08 Mär 2017 21:28:55

Hallo,

Rockerbox hat geschrieben:
Die selbe "Wohlgesonnenheit" könnte umgekehrt der Vermieter ja auch vom Mieter erwarten, zumindest, dass die Miete bis Vertragsende bezahlt wird oder verstehe ich die Sachlage falsch?



Monika ist dem Vermieter ja wohlgesonnen:

markgraefin hat geschrieben:Ok.
Ich habe schon befürchtet, dass ich bis September zahlen muss.
Das überleben wir.


markgraefin hat geschrieben: zahlen wir auch bis September.
Ich will keinen Zoff, dazu ist mir meine Gesundheit zu wichtig.



markgraefin hat geschrieben:Unser Vermieter ist nett und ich bin sicher, dass wir morgen eine Lösung finden werden, mit der
wir alle leben können. Und wie gesagt, es ist mir auch egal, wenn er bis September die Miete will.

jochen-muc am 08 Mär 2017 21:32:06

Rockerbox hat geschrieben:.Die selbe "Wohlgesonnenheit" könnte umgekehrt der Vermieter ja auch vom Mieter erwarten, zumindest, dass die Miete bis Vertragsende bezahlt wird oder verstehe ich die Sachlage falsch?



Ich finde das kann man von beiden Seiten aus sehen und auch für beide Seiten Argumente finden.

Ich würde Markgräfin nie eine Masche oder ähnliches unterstellen und finde Ihre Entscheidung auch richtig, es gibt nun mal vieles was sich im Leben ungeplant ändert und vorwiegend muss man sein Leben betrachten und danach handeln.

Das einzige was ich persönlich wohl anderes gemacht hätte, wäre vor der Kündigung ein Gespräch zu suchen und zu schauen ob ich für mich eine Erleichterung finde (also den Vertrag evtl a bissal vorzeitiger zu beenden) aber da hätte ich sicher damit rechnen müssen, dass es nicht klappt.

Das mag im Moment vielleicht eher zutreffen (das nicht klappen) aber ansonsten ist doch alles dud, Gräfin macht ja nicht etwas was es leider immer und überall gibt, wir merken es daran, dass uns viele auf einmal Ihre Wohnung anbieten damit wir diese als Ferienwohnung nutzen sollen.

Rockerbox am 08 Mär 2017 21:38:35

Ich bin weit davon entfernt, irgendjemand etwas unterstellen zu wollen! Ich wollte nur beide Seiten beleuchten.

Wünsche Markgräfin einen guten Ausgang der Angelegenheit!

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Carport für Wohnmobil
Bau einer eigenen E-Ladestation Möglich ??
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt