Zusatzluftfeder
anhaengerkupplung

Auflastung ja oder nein??? 1, 2, 3


caradoroland am 05 Mär 2017 19:54:14

Solofahrer hat geschrieben:Ist das Fahrzeug überladen, muss entweder abgespeckt = ausgeladen werden oder aber man lastet sein Fahrzeug auf, soweit das technisch machbar ist. Punkt! Da gibt es doch gar nichts mehr zu diskutieren.


Alles richtig, aber es ist nunmal auch ein Dikussionsforum.
Ich suche Pro und Contra Argumente, nicht mehr und nicht weniger

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

19grisu63 am 05 Mär 2017 20:04:39

Ja, ein Forum ist zur Diskussion da. Wenn aber ein Thema schon gefühlte 1000 mal hier durchgekaut wurde und eigentlich am Ende immer dazu geführt hat, dass man unsachlich und persönlich würde, finde ich das auch ermüdend :roll:

caradoroland am 05 Mär 2017 20:15:25

19grisu63 hat geschrieben:am Ende immer dazu geführt hat, dass man unsachlich und persönlich würde,


....so weit lassen wir es nicht kommen. In 4 Wochen wird aufgesattelt. Vielen Dank für die Tips. Schönen Sonntag noch

wh1967 am 05 Mär 2017 21:27:38

caradoroland hat geschrieben:....so weit lassen wir es nicht kommen. In 4 Wochen wird aufgesattelt. Vielen Dank für die Tips. Schönen Sonntag noch


Ich glaube die richtige Entscheidung!

Pooh335 am 05 Mär 2017 21:49:12

caradoroland hat geschrieben:Einhaltung Überholverbot über 3,5t
Go Box in Austria
Fahrerlaubnis für Strassen unter 3,5t Beschränkung
Mehrkosten Maut ( sicherlich nur gering und länderbezogen unterschiedlich)
Mehrkosten Fähre

liege ich richtig?


Einhaltung Überholverbot ist richtig, aber von außen wird man deinem Fahrzeug nach einer Auflastung nicht ansehen können, dass du schwerer bist.
Go Box stimmt
Bei dem dritten Punkt sprichst du nicht von einem Führerschein, denn den muss man ja immer haben.... Auf Straßen mit dieser Beschränkung darf man nicht fahren.
Die Maut wird anders berechnet ist aber zum Beispiel wenn man durch die Schweiz nur durch fährt billiger als die Vignette :-) In Frankreich kommt es auch entscheidend auf die Höhe an.
Mehrkosten Fähre? Ich kenne die Preisunterschiede hier nur nach Länge.

caradoroland am 05 Mär 2017 21:54:10

vielen Dank

jochen-muc am 05 Mär 2017 21:58:39

brainless hat geschrieben:Welche Rolle soll das Leergewicht hier spielen?


Volker :?:


Fredy hat geschrieben:Frage ich mch auch ?




Weil die Tempo 100 Zulassung sich u.a. nach dem Leergewicht des Zugfahrzeuges richtet, bedeutet nur weil auf einem Hänger der 100 er Aufkleber drauf ist, darfst Du noch lange nicht Tempo 100 fahren-


Und wo man wie schnell fahren darf mit einem Hänger guckst Du hier

--> Link

oder hier

--> Link

jochen-muc am 05 Mär 2017 22:00:54

jochen-muc hat geschrieben:

Weil die Tempo 100 Zulassung sich u.a. nach dem Leergewicht des Zugfahrzeuges richtet, bedeutet nur weil auf einem Hänger der 100 er Aufkleber drauf ist, darfst Du noch lange nicht Tempo 100 fahren-




Mist Link vergessen :D

--> Link

brainless am 05 Mär 2017 22:08:46

jochen-muc hat geschrieben:
Mist Link vergessen :D

--> Link




Hallo Jochen,

genau deswegen hatte ich gefragt. Die Regelungen in dem Link spielen absolut keine Rolle für unsere Mobile mit 3,5 t zGM oder gar noch mehr.
Bei Pkw mag dein Link sinnvoll sein...........



Volker ;-)

Befi am 05 Mär 2017 23:09:25

Danke für die ganzen Tips!Für mich ist ganz klar,Auflasten !!!Im Urlaub ständig mit der Angst im Nacken zu fahren und eventuell kräftig zur Kasse gebeten werden,macht überhaupt keinen Sinn.
Hab mal Mail zu diesem Carsten Stäbler geschrieben.Bin gespannt was das auf 4t kosten wird.Hoffe mal etwas günstiger als die veranschlagten 1600€ von meiner Werkstatt.Kann mir einer vieleicht noch sagen was das für ein Zeitaufwand ist?Bin im Mai in der Nähe bei dem.Donnerstag-Sonntag.Wobei Donnerstag Vatertag ist.

brainless am 05 Mär 2017 23:38:34

Die Zusatzluftfederung an der HA einbauen, mit Kompressor, dürfte in max. 2 Stunden erledigt sein,


Volker ;-)

LongJohn am 06 Mär 2017 03:14:35

Hallo

Unser Wohnmobil ( LMC Breezer 657H) hat laut Papiere ,,Masse im Fahrbereiten Zustand,, 2820KG.
Seiner Zeit glaubte ich, das reicht endlich und über Zuladung brauch ich mir keine Gedanken machen.
Aber, zu dem Gewicht kamen natürlich alle Zusatzoptionen wie Markiese, Zusatzbatterie, Solar, Sat usw.
Jeder LMC wird am Ende der Produktionsstraße gewogen und man bekommt ein Zertifikat über das Gewicht.
Bei uns stand darauf das Gewicht von 3112 Kg. Ich vermute bei beiden Angaben rechnen die Hersteller ihr
erlaubte Toleranz von 5 % runter, denn als ich mal auf eine Waage gefahren bin, hatte ich 3200KG und ich war nicht im Fahrzeug hatte aber 120 Liter Diesel an Bord. Laut DIN sind in den 3112KG sogar 50 Liter Wasser und der Fahrer mit eingerechnet. Wenn ich dieses noch auf meine 3200KG drauf rechnen liege ich bei ca. 3325KG. So und jetzt kommt meine Frau auch noch mit ( Laut DIN glaube ich 75 KG) dann bin ich bei 3400 Kg. So, und wenn wir dann in den Urlaub fahren liegen wir locker über 3500KG. Wenn ich aber nur 10 Liter Wasser zulade und den Tank nicht mit 120 Liter Diesel voll mache, könnte es reichen. Da ich meine Luftfederung (hinten) noch eintragen lassen muss, könnte ich gleich Auflasten lassen auf 3850KG. Aber ich kann mich einfach nicht entscheiden. Eins steht fest, eine Go-Box bezahle ich nicht, wenn wir mal wieder nach Kroatien fahren. Da ich nur noch 38 Tage arbeiten muß, könnte ich ja dieses Jahr über Landstraße durch Österreich fahren. Was mich aber im Moment von der Auflastung abhält ist, dass meine Kinder unser Wohnmobil nicht mehr fahren dürfte.
Ich weiß es einfach noch nicht was ich machen werde.

LongJohn

eaglesandhorses am 06 Mär 2017 07:58:34

Hast doch das Mobil für Euch und nicht für die Kindergekauft , oder?

Sollen sie halt den passenden Lappen machen oder sich ein eigenes passendes Mobil anschaffen.

topolino666 am 06 Mär 2017 08:04:12

OT: .... bei uns ist's ähnlich -> das Mobil hat 4 to und damit ist die Hälfte der Verwandschaft schon raus! ;-)

Wickinger am 06 Mär 2017 09:28:08

Zum auflasten beim x250 auf 3,85t brauchte bei mir keine tech. Veränderung eingebracht werden. War nur eine Änderung in den Papiere. Hatte glaube ich so etwas über 200€ gekostet. Man kann hinten Luftbalge einbauen und mit Verbindung anderer Felgen und den passenden Reifen kann die Hinterachse um 240kg aufgelastet werden, wenn einem die 2t zu knapp sind.

rolf51 am 06 Mär 2017 09:38:46

eaglesandhorses hat geschrieben:Hast doch das Mobil für Euch und nicht für die Kindergekauft , oder?

Sollen sie halt den passenden Lappen machen oder sich ein eigenes passendes Mobil anschaffen.


Hallo,
ich habe unseres für uns, mit der Möglichkeit, dass unsere Kinder auch dieses fahren können ohne ein neuen Führerschein machen zu müssen, ein Womo mit 3,5t gekauft und zugelassen. Die technische Sicherheit ist wichtig und daher ein 4,5t Fahrwerk.
Ich sehe darin kein Wiederspruch. Das Wohnmobil ist für uns ein Gebrauchsgegenstand und sonst gar nichts.

jochen-muc am 06 Mär 2017 09:48:04

brainless hat geschrieben:
Hallo Jochen,

genau deswegen hatte ich gefragt. Die Regelungen in dem Link spielen absolut keine Rolle für unsere Mobile mit 3,5 t zGM oder gar noch mehr.
Bei Pkw mag dein Link sinnvoll sein...........



Volker ;-)


Wieso nicht ?

Die Regelung betrifft auch Wohnmobile bis einschließlich 3,5 Tonnen zulässige Gesamtmasse und genau ein solches fährt der TE !

Und damit der Anhänger eine Tempo 100 Zulassung bekommt benötigt man zur Berechnung das Leergewicht !

Jetzt würde ich gerne wissen was daran falsch sein soll und bitte mit Quelle

SeeTramper am 06 Mär 2017 11:00:15

Hallo
Die Tempo 100 Regelung für Anhänger gilt aber nur auf deutschen Autobahnen, da dies eine Sonderregelung der STVO ist, daher nicht im Ausland.

Gruß

dieter2 am 06 Mär 2017 11:20:40

SeeTramper hat geschrieben:Hallo
Die Tempo 100 Regelung für Anhänger gilt aber nur auf deutschen Autobahnen, da dies eine Sonderregelung der STVO ist, daher nicht im Ausland.

Gruß


In Frankreich 130 kmh, wenn der Anhänger dafür zugelassen ist :mrgreen:

ossi2 am 06 Mär 2017 11:45:41

Ich finde es immer wieder putzig, dass von einer "erlaubten Toleranz von 5%" gesprochen wird. Übergewicht ist doch nicht erlaubt, weder in Deutschland, noch in anderen Ländern. Die Toleranz ist doch dafür da, um Messungenauigkeiten einzufangen, d.h. es könnte sein, dass die Waage mehr anzeigt als das Womo tatsächlich wiegt. Und für diesen Fall wird toleranterweise runter gerechnet.
Bei Geschwindigkeitsmessungen ist das doch genauso. Es wird eine Toleranz abgezogen, aber es ist doch nicht erlaubt z.B. grundsätzlich 5% schneller zu fahren.

Ich finde es auch schlimm, dass viele Womo-fahrer ganz bewusst mit Übergewicht unterwegs sind, und dann womöglich auf der Autobahn noch mit deutlich mehr als 100 km/h, weil sie ja "offiziell" unter 3,5t sind und das dann dürfen. Sie stellen für mich ein erhöhtes Sicherheitsrisiko dar. Und Grund dafür ist meiner Meinung nach, dass in Deutschland selten das Gewicht kontrolliert wird, und wenn doch, dann die Strafen anscheinend zu gering sind.

Nur weil etwas selten kontrolliert wird oder die Strafe erst ab einer gewissen Überschreitung anfängt, ist es doch nicht erlaubt!

Ciao ossi

brainless am 06 Mär 2017 12:02:01

LongJohn hat geschrieben:Jeder LMC wird am Ende der Produktionsstraße gewogen und man bekommt ein Zertifikat über das Gewicht.
Bei uns stand darauf das Gewicht von 3112 Kg. Ich vermute bei beiden Angaben rechnen die Hersteller ihr
erlaubte Toleranz von 5 % runter,

Das Gewicht von 3.112 kg ist die tatsächliche Masse deines Fahrzeugs am Ende des Fertigungsbandes, nicht nach DIN.
Um das Gewicht nach DIN zu ermitteln mußt Du addieren:
- Fahrergewicht plus 75 kg
- 90% der maximalen Treibstoffmenge
- 100 % der Frischwassermenge in Tank, Boiler und Leitungssystem oder die vom Hersteller vorgegebene Menge "in Fahrstellung"
- Gasflasche(-n) gefüllt
- Werkzeug und ggf. Ersatzrad
- Kabeltrommel für 230 V Landstrom
Das, in Prospekt und techn. Unterlagen, angegebene Gewicht ist allerdings vom Standardmodell (ohne jegliche Zusatzausstattung) ausgehend so ermittelt worden.




denn als ich mal auf eine Waage gefahren bin, hatte ich 3200KG und ich war nicht im Fahrzeug hatte aber 120 Liter Diesel an Bord.

Das stimmt wieder: 3.112 kg plus 120 l Diesel /ca. 100 kg sind 3.212 kg

Deine restlichen Gewichtsangaben stimmen so nicht,



Volker

road-king am 06 Mär 2017 12:05:21

1.
Gespanne über 3,5 tonnen dürfen auf Frankreichs Autobahnen nur 90 Fahren
und das dürfte für die allermeisten camper insbesondere mit Womo wohl zustimmen . die 130 sind ein weit verbreiteter Irrglaube
sie hierzu :
--> Link

2, zum Auflasten ..
Ich fahre eine Kastenwagen mit Maxifahrwerk .. angegebene Höchstgeschwindigkeit über 150 kmh ..
es gibt für den 3,5 t Maxi heavy keine Geschwindigkeitsbegrenzung . 170 bin ich schon gefahren .. probehalber :-9 .. das fühlte sich auch nicht unsicherer an als im Pkw
macht man aber nicht , weil stressig und ca 20 l verbrauch .. 150 fährt er astrein , sicher und konfortabel .
Auch wenn ich beladen meist langsamer unterwegs bin , würde ich nicht auf diese Möglichkeit verzichten wollen .
Und ich kratze auch an der 3,5 t Grenze .. und wenn ich mit Vollen Tanks Urlaubsgfertig mit Rädern unterwegs bin habe ich wohl 150 kg überladen was unter 5 % liegt und somit in Deutschland straffrei bleibt
da gäbe es nun verschiedenen Möglichkeiten .. weniger Wasser und Diesel reinschütten ?
alle mal besser als geblitzt zu werden weil man über 100 gefahren ist , überholt hat oder so ..

Mover am 06 Mär 2017 12:15:43

Dieter2:

das Maximaltempo von 130 km/h darf nur mit Gespannen gefahren werden,
die das zGG des Zuges 3,5 t nicht überschreiten.

Sonst 90 km/h.

rkopka am 06 Mär 2017 12:27:30

ossi2 hat geschrieben:Ich finde es auch schlimm, dass viele Womo-fahrer ganz bewusst mit Übergewicht unterwegs sind, und dann womöglich auf der Autobahn noch mit deutlich mehr als 100 km/h, weil sie ja "offiziell" unter 3,5t sind und das dann dürfen. Sie stellen für mich ein erhöhtes Sicherheitsrisiko dar.

Wie mans nimmt. Der gleiche Ducato kann entweder als 3,5t beliebig schnell fahren oder als 3,85t eben langsamer ohne Umbauten. D.h. ein 3,5t mit 3,7t real ist zwar illegal, aber sicher nicht nennenswert unsicherer. Ich rede hier von begrenztem Übergewicht. Wenn man eine Maxi Variante hat, dürfte das noch stärker zutreffen.

RK

babenhausen am 06 Mär 2017 13:05:44

Ob ein überladenes Fahrzeug sicher ist muss im schlimmsten Fall ein Richter entscheiden.Und der Fahrer dann verantworten!!
Für alle anderen welche gerne überladen fahren sollte man eine "Stellplatzsammlung" mit gerne genutzten Kontrollplätzen der Polizei erstellen damit sie auch an ihrem Ziel ankommen. :evil:
Einer ist auf der A 7 zwischen Ulm und Memmingen weiter der Verkehrskontrollplatz nach dem Grenztunell Füssen ein weiterer auf der Fernpassbundesstr. (wird gerne bei Nacht genutzt)

Befi am 06 Mär 2017 13:35:38

Wo hast Du das denn gemacht?Mir wurde jetzt auch von der anderen Firma erzählt es würde so um die 1400€ kosten.

Befi am 06 Mär 2017 13:37:34

Wo hast Du das denn gemacht?Mir wurde jetzt auch von der anderen Firma erzählt es würde so um die 1400€ kosten.
Würde mich dann gerne mal mit den jenigen kurz schließen.Ist ja denn doch ne Menge Geld.Auf 4t würde bei mir 3600kosten.Hab ich dann gleich mal in den Kelle geschoben.

brauwe am 06 Mär 2017 13:44:47

jochen-muc hat geschrieben:Die Regelung betrifft auch Wohnmobile bis einschließlich 3,5 Tonnen zulässige Gesamtmasse und genau ein solches fährt der TE !

Und damit der Anhänger eine Tempo 100 Zulassung bekommt benötigt man zur Berechnung das Leergewicht !


Moin Jochen,

du hast absolut recht.
Ich ziehe das gerade durch. Ich habe mir einen zerlegbaren Anhänger fürs Moped gekauft mit 350 kg zul. Ges.Gew. Bei einem ungebremsten Anhänger OHNE Stoßdämpfer gilt der Faktor 0,3 zwischen zul.GesGew. Anhänger und Leergewicht Zugfahrzeug. Das bedeutet, bei dem Anhänger mit 350 kg muss das Zugfahrzeug mindestens 1.167 kg Leergewicht haben. Dies ist bei WoMos ja generell kein Problem.
Mein WoMo ist aber eines aus der Capron Familie und Capron trägt ja merkwürdigerweise in den Fußnoten der Fahrzeugdokumente folgendes ein: "Bei Anhängebetrieb erhöht sich das zulässige Gesamtgewicht und die zulässige Hinterachslast um jeweils 100 kg"
Das mag ja sinnvoll sein, weil damit sozusagen die maximale Stützlast auf der AHK automatisch ausgeglichen wird - für mich ist es aber kontraproduktiv, da im Anhängebetrieb das zulässige Gesamtgewicht meines WoMos dann 3.595 kg beträgt und ich somit keine 100 km/h mehr fahren darf.
Ich werde also im Zuge der 100 km/h Abnahme des Hängers gleich die Fußnote mit austragen lassen. Sollte das nicht möglich sein, weil der Prüfer irgend etwas dagegen hat, werde ich das WoMo von 3.495 kg auf 3.395 kg ablasten lassen. Mit der Fußnote habe ich dann wieder 3.495 kg im Anhängebetrieb.

Gruß
Uwe

road-king am 06 Mär 2017 14:28:51

uwe .. ich denke für die Beschränkung in Frankreich auf 90 kmh zählt das zulässige Gesamtgewicht in Addition von Zugfahrzeug und Hänger ..

road-king am 06 Mär 2017 14:39:04

babenhausen hat geschrieben:Für alle anderen welche gerne überladen fahren sollte man eine "Stellplatzsammlung" mit gerne genutzten Kontrollplätzen der Polizei erstellen damit sie auch an ihrem Ziel ankommen. :evil:


Einfacher und Einträglicher wird es sein die Geschwindigkeitsübertretungen der Fahrzeuge über 3,5 tonnen zu ermitteln
und die Durchfahrtsverbote über 3,5 T zu regulieren

aber nein , so kommen wir nicht weiter ...eventuell können wir uns darauf einigen jeder fährt was er für angemessen erachtet , und für die Konsequenzen seines Handelns selbst verantwortlich ist
ich finde es immer schade , wenn da mit dem Zeigefinger auf jemanden gezeigt wird und die Staatsraison eingefordert wird , und dabei die eigenen Nachlässigkeiten unter den Tisch gekehrt werden
So wie es kleine Womos gibt die auch mal wissentlich überladen starten so gibt es Dickschiffahrer die auch mal zu schnell gewesen unterwegs sind .. wer will nun bewerten was schlimmer ist ?

Lg
K

brauwe am 06 Mär 2017 14:42:11

Moin Road-King,

das stimmt. Mein Beitrag bezieht sich nur auf die 100 km/h Zulassung in D und die Relevanz des Beitrags von Jochen-muc (mittig Seite 4 des Threads) für WoMos >3,5t.

Gruß
Uwe

Berndhaller am 06 Mär 2017 15:30:17

Grundsätzlich ist es schlecht ob mit ohne Auflassung das Gewicht eines KFZ ans Limit auf Dauer genutzt wird und man dann auch noch die Geschwindigkeit bis an die Spitze treibt.
Solange die Hersteller wie vor 50 Jahren so einen schweren Innenausbau anbieten, der Verbraucher möchte halt die Eiche auch auf Räder wie zuhause, wird sich auch nicht viel ändern.
Wer auf BAB mit einem Womo einen Schnitt mit 100km/h fahren möchte braucht bei der heutigen Verkehrsdichte viel Glück. Ein 120er Schnitt, also 90 Minuten früher am Ziel zu sein
braucht schon mehr als Glück. Die hohe Kunst ist wenig Gewicht und ausgewogene Geschwindigkeit bei Womo. Ein E-Bike und ein 6kg schweres Fahrrad trennen vom Gewicht her Welten.
Eine Elektrische Trittstufe ist ja ein muss :) Ich könnte als Solist Fahr-fertig mit allen Behältnisse bis zum Rand gefüllt, Not- Proviant, Fahrrad und Kleidung usw. wenn ich auf eine 6 Monate
Tour gehe noch 590 kg dazuladen nach einer geeichten Genossenschaft Waage. 157km/h ist laut Brief die Höchstgeschwindigkeit, mein Tempomat steht auf Autobahnen grundsätzlich auf 90km/h.
Und ich habe so sehr viel Spaß und komme dann bei der 1.000km Tour halt eine Stunde später an, wie schrecklich. :)
Gewichts-tuning an stelle Auflasten. :!: :idea:

road-king am 06 Mär 2017 16:48:59

OT ... wie heisst es .. mit wenig Gepäck reist es sich leichter ... ja da gebe ich Bernd recht .. weniger ist mehr dachte ich mir auch schon , aber dann stellen wir doch ganz schnell die Idee in den Hintergrund überhaupt mit dem Womo zu reisen .
habe auch schon oft .., gerade in meiner Zeit als Single daran gedacht wie befreiend eis sein könnte nur mit dem Rucksack unterwegs zu sein , zumal ich mir für das Geld das das Womo kostet dazu 5 Sterne hotels überall auf der Welt leisten könnte .. Aber es ist eben für mich genau das , was es ausmacht mit dem Womo zu fahren .. ich hab je nach Reisezeit meinen Hund dabei, mein Bike, meine Ski ,mein Golfzeug , am liebsten noch mein Motorrad, mein Angelzeug , meine Tauchausrüstung, mein Padelboot .. usw und kann wegen dem ganzen technischen Spielzeug das wieder wiegt tagelang frei irgendwo stehen , duschen und heizen, sogar im Winter . genau darum fahre ich Womo , um alle meine Interessen bedienen zu können .. das geht beim Luxustrip mit Flieger und Hotel so nicht .
und Bernd hat Recht .. mit 90 braucht mein Kasten 8 l .. mit 150 15 mindestens .... aber die kriecherei im Windschatten von LKW ertrage ich nur mit einem guten Hörbuch und ,wenn ich mal Urlaub habe , will ich ankommen , habe selten mehr als 10 TAge , und wenn ich 90 fahr verlängert sich die 1000 km anfahrt ans Meer einfach um einen tag . wenn ich draufhalte fahre ich durch .. und bin nach 12 stunden da .
von da her werde ich nicht auflasten

LG

Klaus

Berndhaller am 06 Mär 2017 17:45:59

Klaus, was heißt da Kriecherei im Windschatten von LKW, die überholen mich alle. :) Nein ich halte immer einen großen Sicherheitsabstand um auch was zusehen und genieße wenn alle Womo an mir wie du auch spritzig an mir vorbeieilen. Klaus du hast es noch gut, du hast noch Urlaub :D
2017 ist das siebte Jahr in Folge ohne einen Tag Urlaub. Bin Urlaubs- und Arbeitslos, dann ist man beschäftigter beim größten Unternehmen in Deutschland, der Rentenversicherungsanstalt.
Bei 365 freien Tagen im Jahr halte ich nur noch beim Radfahren und Wandern drauf und lasse meine Ur- Gene der Jäger und Sammler hier freien Lauf.
Auflasten und hohes Tempo kann man machen oder auch sein lassen. Bei nur 10 Tage Urlaub ist vielleicht das Reiseziel zuweit.

LG vom Bernd

pesbod am 09 Mär 2017 15:38:20

pwglobe hat geschrieben:100km/h sind für uns auch schnell genug, wir sind im Urlaub und nicht auf der Flucht.


Zumal eine Geschwindigkeitsüberschreitung bis max. 15 km/h (bei > 3,5to) mit 30 € geahndet wird.....;) Also noch bezahlbar, wenn man sich nicht jeden Tag mehrfach "erwischen" lässt...;) Somit ist immer noch ein ordentlicher Reisedurchschnitt gewährleistet.

.....und NEIN, ich will hier niemanden zum "rasen" animieren..... 8)

Was ich viel schlimmer finde, ist das LKW-Überholverbot ohne das Zusatzschild "7.5 to". Das mag für schwachbrüstige ältere Wohnmobile mit 80 oder 90 PS noch zutreffen. Aber die neueren so ab 130 PS haben ja nun überhaupt kein Problem einen LKW rel. zügig mit ca. 100km/h zu überholen.

Ich bin heute jedenfalls froh, dass wir die 4.25 to Zulassung haben. Damit fährt es sich entspannter, weil man eben nicht auf jedes Kilo achten muss.

babenhausen am 10 Mär 2017 07:44:08

Wie sieht das zukünftig mit dem Thema Maut in Deutschland aus?
Die anstehende sogenannte Infrastrukturabgabe erfasst Fahrzeuge bis 3,5 To.
Ab 3,5? Klagt einer auf Gleichbehandlung?
Wie lange wird es nach er nächsten Wahl dauern bis auch diese Maut kommt?

LongJohn am 10 Mär 2017 19:04:19

Hallo

Vielleicht hilft der -Beladungsrechner- --> Link bei der Entscheidung.
Bin gestern auf der Waage gewesen. Und habe auch die einzelnen
Achsen wiegen lassen. Diese Wert in die Tabelle (Beladungsrechner)
eingetragen, und auf alle Dinge wie Fahrrad Schlauchboot usw gewogen.
und in die Tabelle eingetragen. Wenn ich jetzt die Kleidung für zwei
Personen für 6 Wochen mit 25 KG veranschlage, und Lebensmittel
mit 50 KG berechne dann habe ich gerade mal 8 Kg unter 3500KG :lol:

LongJohn

brainless am 10 Mär 2017 22:48:52

LongJohn hat geschrieben:Wenn ich jetzt die Kleidung für zwei
Personen für 6 Wochen mit 25 KG veranschlage,

Da dürfen höchstens 0,3 weibliche Personen dabei sein.

und Lebensmittel mit 50 KG berechne

Da dürfen 6,0 weibliche Personen dabei sein,



Volker ;-)

jochen-muc am 10 Mär 2017 22:53:33

LongJohn hat geschrieben:mit 50 KG berechne dann habe ich gerade mal 8 Kg unter 3500KG :lol:

LongJohn



Da musst aber sauber auf Dein Gewicht achten John ;D

road-king am 11 Mär 2017 00:30:22

dass man 1-2 Liter Alkohol nach Schweden schmuggelt kann ich verstehen ... aber wer nimmt denn 50 kg Proviant mit ?


und ja .. ich weiss .. 12 schreibt man ohne Bindestrich :lol:

zappa am 30 Mär 2017 12:15:47

Ich bin auch dabei aufzulasten, denn das blöde Gefühl ist immer dabei, unterwegs die Frau oder schlimmer noch, den Hund stehen lassen zu müssen. Aber im ernst, die Überfahr-Wiegestellen auf Autobahnen nehmen zu. Kürzlich bin ich wieder in Holland über eine gefahren und es ist unangenehmer mit diesem "Schuldgefühl" unterwegs zu sein, als beruhigt mit den Nachteilen der Auflastung zu leben. Z

serenity am 30 Mär 2017 14:21:02

Wir waren auch gerade gestern auf der Waage. Wenn der Wassertank voll ist, dann muss mein Schatz alleine fahren... :-o
Also werden wir jetzt auflasten, zumal das Womo nicht mal verändert werden muss, den der Vorbesitzer hatte abgelastet.

Auf das blöde Gefühl können wir auch gerne verzichten. Wenn wir unterwegs sind, dann wollen wir etwas von der Welt sehen. Durchrasen muss nicht sein.

uganu am 30 Mär 2017 19:03:45

Habe jetzt auch auf 4 to aufgelastet. Hatte Fahrbereite Masse von 3,3to (incl. 2 Gasflaschen voll, Wassertank und Diesel voll, AhK, Solar, SAT, Backofen , Markise,Fahrradträger , LuFe) hatte mir das Gewicht der Anbauten schöngeredet die Waage zeigt aber die Wahrheit. Komme jetzt auf 3,8 to incl Frau und Enkel, Campingausrüstung, Geschirr und Gepäck. Der Fluch der 7,50m man sieht ihm aber die Auflasung nicht an, heißt sollte ich im LKW überholverbot erwischt werden müsste man mich anhalten und den Schein kontrollieren kostet dann 70€ und einen Punkt, schneller als 120 fahre ich nicht und das kostet in Deutschland 30€.
Es ging mir nicht um die Strafe die bei Überladung bezahlt werden muß, sondern ums Ausladen und das ist mit vielen Unannehmlichkeiten verbunden. Und das Gefühl würde immer mitfahren.

Gruß
Uwe

pesbod am 06 Apr 2017 20:58:26

Mach dich los von den 5% Toleranz. Darauf zu spekulieren halte ich für quatsch. Erstens trifft man das eh nicht genau, und außerdem kann es ja auch mal eine Waage die in die andere Richtung geht (beim beladen) und schwupp bist du im Zweifelsfall am ausladen. Gut, wenn man seine Familie los werden will...;)

Ich würde auflisten. Wenn möglich auf 4.25 to. Das ist schon sehr beruhigend wenn man sich nicht auf jedes Kilo konzentrieren muss. Die 100 auf der Autobahn sind auch nicht so schlimm. Lieber mit dem richtigen Gewicht und dafür die "Geschwindigkeitstoleranz" (15 km/h) ausnutzen. Das Einzige was blöd ist, ist das LKW-Überholverbot. Das kann bei Missachtung teuer werden

pesbod am 06 Apr 2017 20:59:27

Nicht auflisten.....auflasten...:D

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Neuwagenzulassung Weinsberg pepper 600 Meg nach dem 01 09 19
Dürfen Motorradfahrer Rettungsgassen benutzen?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt