Zusatzluftfeder
luftfederung

Programm zur Datensicherung gesucht


lonsome am 08 Mär 2017 22:47:08

Hallo,

da es immer umständlich ist, viele Programm auszubrieren, bitte ich um Hilfe und Erfahrungen von Euch.

Ich suche ein Programm, das unter Win 10 läuft und nur Daten von vorgegebenen Verzeichnissen sichert auf eine externe Festplatte. Das Programm sollte dann bei einer erneuten Sicherung erkennen, was sich an den Daten verändert hat und nur die Veränderungen übernehmen, also in gewisser Weise eine Spiegelung der entsprechenden Verzeichnisse. Das sollte sich vom Zeitpunkt her nach belieben machen lassen, die externe Festplatte sollte also nicht immer angeschlossen sein müssen, sondern ich will die Sicherung dann machen, wenn ich Zeit habe.

Gruß
Klaus

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

StefanF am 08 Mär 2017 22:58:38

Man kann Bordmittel verwenden (Windowssicherung oder den Konsolenbefehl xcopy).
xcopy einfach in einer Batchdatei z.B. so:
xcopy <Quellverzeichnis> <Zielverzeichnis> /D /S /E /C /I /G /H /R /Y

Gruß, Stefan

Rockerbox am 08 Mär 2017 23:06:25

Hi Stefan,

das wird aber keine Inkrementalsicherung sein, sondern immer alles sichern oder?

palstek am 08 Mär 2017 23:08:04

Hallo,

wenn du einigermaßen Englisch kannst, empfehle ich Veeam Endpoint Backup --> Link
Dies ist die kostenlose Version einer renommierten Profi-Software, damit werden normalerweise ganze Rechenzentren gesichert. Ich würde empfehlen, nicht nur einzelne Verzeichnisse, sondern die ganze Platte sichern zu lassen, was nach der ersten, länger dauernden Sicherung, in der Folge nicht mehr lange dauert. Veeam kann so eingestellt werden, dass es automatisch sichert, wenn die externe Platte angeschlossen wird.

Wenn du dich mit Windows etwas näher auskennst, kannst du auch auf der Befehlszeile den serienmäßigen Befehl ROBOCOPY verwenden, der ganze Verzeichnisbäume spiegeln kann - allerdings ist das eine richtige Spiegelung, d.h., was auf der Quelle gelöscht wird, wird auch auf dem Ziel gelöscht.
Anwendung:
Einmalig auf dem PC in der Eingabeaufforderung folgenden Befehl eingeben:
Code: --> Link
robocopy /w:1 /r:1 /reg


Später wird mit folgendem Befehl gespiegelt, der auch in eine BAT-Datei eingegeben und dann auf ein Icon gelegt werden kann:
Code: --> Link
robocopy c:\quelle d:\ziel /MIR


Robocopy ist robuster als xcopy und kopiert auch nur Dateien, die geändert wurden. Es gibt auch etliche grafische Oberflächen für Robocopy, einfach mal googeln.

Grüße
Frank

StefanF am 08 Mär 2017 23:11:03

Rockerbox hat geschrieben:Hi Stefan,

das wird aber keine Inkrementalsicherung sein, sondern immer alles sichern oder?

nein, der Schalter /D bewirkt, dass nur Dateien, die ein neueres Änderungsdatum besitzen, kopiert werden

Rockerbox am 08 Mär 2017 23:13:07

OK, danke!

tztz2000 am 08 Mär 2017 23:13:11

Gratis von Microsoft: SyncToy

--> Link


Ich verwende Syncovery, kostet zwar etwas, arbeitet aber sehr zuverlässig!
Du kannst ja mal die 30 Tage Trialversion testen.

--> Link

lonsome am 08 Mär 2017 23:20:33

Hallo,

würde die Sicherung mit xcopy auch Dateien löschen, die im Ursprungsverzeichnis gelöscht wurden? Oder nur neue kopieren? Ich suche am liebsten ein Programm, dem ich einfach sage: So, jetzt gleiche mal wieder ab! Festplatte D mit externer Festplatte X. Und am besten für einen Dummi.

Ansonsten könnten man unter Win 10 ja auch mit der Datenträgerverwaltung arbeiten und spiegeln. Aber ich denke, dazu müsste die externe Festplatte immer angeschlossen sein? Das wäre ansonsten das einfachste Bordmittel?

Gruß
Klaus

StefanF am 08 Mär 2017 23:28:24

Nein, gelöscht wird mit xcopy nichts. Dazu müsstest du etwas wie rsync verwenden.
Es bestünde dann die Gefahr, das versehentliche Löschungen auf beiden Platten weg wäre.
Ein inkrementelles Vollbackup wäre dann brauchbarer wie es palstek schrieb (robocopy ist auch ein prima Programm).

mithrandir am 08 Mär 2017 23:30:48

Schau mal hier: --> Link
Deutsch, kann alles, was du möchtest, ist einfach zu bedienen und kostenlos.

Das habe ich früher auch genutzt mit externer Platte. Aber ich habe irgendwann gemerkt, dass ich es zu unregelmäßig mache.
Mittlerweile habe ich eine Synology und synchronisiere in Echtzeit in meine eigene private Cloud. Auf die habe ich auch von unterwegs via VPN immer Zugriff.
An der Synology habe ich via USB eine externe Platte auf die jede Nacht eine inkrementelle Sicherung gefahren wird.
Eigentlich müsste man die externe Platte täglich wechseln und ein Exemplar in einen brandsicheren Tresor legen. Aber so ängstlich bin ich dann noch nicht.

lonsome am 08 Mär 2017 23:37:26

Hallo,

das Personal-Backup scheint einige gute Funktionen zu haben. Was ich in der Beschreibung nicht gefunden habe: Löscht es auch Dateien? Gerade diese Funktion ist für mich sehr wichtig, da ich gerade im Bereich der Fotos sehr viel lösche. Das sehe ich auch bei den Funktionen des Programms von Veeam nicht.

Gruß
Klaus

palstek am 08 Mär 2017 23:53:36

Veeam macht keine Spiegelungen auf Verzeichnisebene, sondern kopiert die gesicherten Dateien in einen großen "Container". Man kann angeben, wie viele Sicherungsversionen in dem Container gespeichert werden. Ist diese Zahl erreicht, werden die alten Versionen automatisch gelöscht. Wenn du beispielsweise 14 Sicherungsversionen vorgibst, kannst du auf die Daten der letzten 14 Sicherungen zugreifen.

Wenn du einfach nur eine Kopie auf der externen Platte haben willst, an die du mit dem Explorer herankommst, ist Veeam nicht das Richtige für deine Zwecke.

Grüße
Frank

lonsome am 09 Mär 2017 00:00:09

Hallo,

ich will einfach eine gespiegelte Festplatte auf externer Festplatte, aben eben so, dass nur die Veränderungen übernommen werden. Und ständig 500 GB zu sichern, das ist auch nicht so der Brüller. Die Datenmenge kommt bei mir einfach durch die Fotos zustande.

Gruß
Klaus

palstek am 09 Mär 2017 00:11:37

Dann probiere einfach mal Robocopy aus. Es ist sogar schon bei dir installiert. Es läuft zuverlässig und so schnell, wie es die Hardware hergibt. Ich kopiere damit ganze Serverfestplatten.

Bluebandito am 09 Mär 2017 00:33:01

palstek hat geschrieben:Robocopy ist robuster als xcopy und kopiert auch nur Dateien, die geändert wurden. Es gibt auch etliche grafische Oberflächen für Robocopy, einfach mal googeln.
Grüße
Frank


Ich als absoluter Fan von Robocopy über viele, viele Jahre hatte jetzt ab Windows 7/8/10 enorme Probleme das %userprofile% Verzeichnis zu sichern.
Robocopy hatte auf dem Ziellaufwerk unkontrolliert Verzeichnisse rekursiv angelegt und die Platte mir leeren Verzeichnissen zugemüllt.

Jetzt verwende ich Personal Backup, was sehr einfach zu bedienen ist, Inkrementelle Sicherungen zulässt und auf dem Ziel dieselbe Verzeichnisstruktur wir auf der Quelle anlegt.
--> --> Link

Dass man bei Windows 10 das alle nicht mehr benötigt, wisst Ihr ja wahrscheinlich schon.
Da verwendet man ganz einfach die Dateiversionsverwaltung unter Einstellungen --> Update und Sicherheit--> Sicherung

Gruß Klaus

yellowmellow am 09 Mär 2017 00:37:32

Mein Favorit für Datensicherungen ist Tray Backup --> --> Link

Einfach zu bedienen und installieren, macht genau das was du willst, ist zuverlässig und kostet nichts. Eine gute Alternative zu den ganzen Microsoft Tools.

lonsome am 09 Mär 2017 09:15:48

Hallo Yellow,

bei dem von Dir angegebenen Programm steht endlich drin, was ich suche: dass gelöschte Dateien auch auf der Sicherung automatisch geslöscht werden können.
Frage zu Win 10 und der Möglichkeit unter Sicherung: Weiß jemand, ob die auch über die Funtkion des Löschens verfügt? Das ist für mich einfach sehr wichtig wegen der Verwaltung von Fotos.
Hat jemand die Möglichkeit der Spiegelung, die Win 10 bietet, schon ausprobiert? Muss da die externe Platte prinzipiell angeschlossen sein oder reicht das, wenn man die ab und zu anschließt, damit dann die Korrekturen vorgenommenw erden?

Gruß
Klaus

frajop am 09 Mär 2017 09:37:27

Hallo,
das oben bereits genannte Tool 'Personal Backup' kann auch Quelldateien löschen nach dem Backup. (Unter Auftrags-Einstellungen)
--> Link
Das Programm ist Spitze! Und kostenlos :-)

Gruß
Frank

ganderker am 09 Mär 2017 09:48:07

ich verwende seit Jahren Allsync --> Link
mit bestem Erfolg.
Eine der tollen Eigenschaften: die alten zu überschreibenden Dateien können in ein spez. Verzeichnis kopiert (jeweils neues Verzeichnis mit Namen des Löschdatums) werden vor dem löschen. Somit habe ich die alten Versionen noch so lange im Gewahrsam wie ich will, das hat mir schon in manchen Situationen viel Zeit gespart.
Man kann sehr viele Parameter einstellen oder ganz einfach eine 1:1 Spiegelung vornehmen ohne weitere Einstellungen.

pipo am 09 Mär 2017 19:53:43

ganderker hat geschrieben:ich verwende seit Jahren Allsync --> Link
mit bestem Erfolg.

Auch mein Tool der 1. Wahl :!:
Damit synce ich zBsp. gleichzeitig meine Daten auf einen weiteren PC, in eine lokale NAS, in die Amazon Cloud und auf eine USB Platte. Alle Ordner werden zuverlässig synchron gehalten.

Mit dem Tool habe ich seit Jahren keinen Datenverlust mehr :ja:

abenn am 09 Mär 2017 23:18:36

Oder mal dies hier anschauen [url=http://www.uranium-backup.com/de/uranium-backup-free/[/url]

Gruss
Alf

mithrandir am 10 Mär 2017 09:05:46

Ich denke, die meisten der vorgestellten Lösungen erfüllen den Zweck, den du möchtest.
Die eine kann ein bissl mehr als die andere, ist dafür natürlich etwas komplexer. Ob du dir den Aufwand der einarbeitung geben willst, kannst nur du entscheiden.
Hier musst du dier einfach mal ad hoc eine Lösung aussuchen und ausprobieren. Auf die gefahr hin, dass es dir nicht gefällt und du eine zweite Software testen musst.
Ich denke jeder der hier einen Vorschlag gemacht hat kennt nur seine Lösung, weil sie für ihn gut genug ist.
Ich möchte neben der Backup Lösung noch einmal die Personal cloud Lösung in den Ring werfen. Die ist natürlich etwas teurer (mit etwa 250 -300 EUR bist du dabei), aber du bist wirklich viele Sorgen los. Brauchst dich nicht mehr darum zu kümmern die externe Platte anzuschließen und mit einer kleinen externen USB Platte hast du eine saubere zusätzliche Sicherung falls du mal aus Versehen was löschst.
Je nach dem wie sensibel du zum thema echte Cloud sthest, kannst du dir auch einen Google Drive, iCloud, OneDrive anlegen und dann dorthin synchronisieren. Ist billiger, aber die daten liegen halt "irgendwo". Dafür kannst du mit allen Geräten von überall drauf zugreifen. Geht auch mit der Private Cloud.

willi_chic am 10 Mär 2017 09:40:01

ganderker hat geschrieben:ich verwende seit Jahren Allsync --> Link
mit bestem Erfolg.

danke für den Hinweis

ich hab mir das mal angesehen, scheint die Lösung für meine Anforderungen zu sein. Meine Daten werden zwar innerhalb des PC gespiegelt, was mich jedoch nicht vor einem Verlust bewahrt wenn der PC selbst abraucht. Eine komplette Sicherung auf ein externes Image ist halt recht unbequem.
Damit könnte ich dann die Daten kontinuierlich auf ein NAS mit 24/7 Serverplatten sichern

grüße klaus

pipo am 10 Mär 2017 10:21:44

willi_chic hat geschrieben:Eine komplette Sicherung auf ein externes Image ist halt recht unbequem.

Ist es nicht.. :wink:
Einfach nur einen USB Stick mit entsprechender Größe gekauft, einstecken, den Job bei AllSync einmalig einrichten und bei Bedarf starten.

xbmcg am 10 Mär 2017 11:18:13

Robocopy.exe ist ein Kommandozeilen-Tool von Microsoft, das das alles kann (Verzeichnisse synchronisieren).

Hat ganz viele Optionen, falls man mehr will.


Code: --> Link
-------------------------------------------------------------------------------
   ROBOCOPY     ::     Robust File Copy for Windows
-------------------------------------------------------------------------------

  Started : Freitag, 10. März 2017 10:18:45
       Simple Usage :: ROBOCOPY source destination /MIR

             source :: Source Directory (drive:\path or \\server\share\path).
        destination :: Destination Dir  (drive:\path or \\server\share\path).
               /MIR :: Mirror a complete directory tree.

    For more usage information run ROBOCOPY /?


****  /MIR can DELETE files as well as copy them !




Code: --> Link
C:\Windows\System32>robocopy /?

-------------------------------------------------------------------------------
   ROBOCOPY     ::     Robust File Copy for Windows
-------------------------------------------------------------------------------

  Started : Freitag, 10. März 2017 10:19:25
              Usage :: ROBOCOPY source destination [file [file]...] [options]

             source :: Source Directory (drive:\path or \\server\share\path).
        destination :: Destination Dir  (drive:\path or \\server\share\path).
               file :: File(s) to copy  (names/wildcards: default is "*.*").

::
:: Copy options :
::
                 /S :: copy Subdirectories, but not empty ones.
                 /E :: copy subdirectories, including Empty ones.
             /LEV:n :: only copy the top n LEVels of the source directory tree.

                 /Z :: copy files in restartable mode.
                 /B :: copy files in Backup mode.
                /ZB :: use restartable mode; if access denied use Backup mode.
                 /J :: copy using unbuffered I/O (recommended for large files).
            /EFSRAW :: copy all encrypted files in EFS RAW mode.

  /COPY:copyflag[s] :: what to COPY for files (default is /COPY:DAT).
                       (copyflags : D=Data, A=Attributes, T=Timestamps).
                       (S=Security=NTFS ACLs, O=Owner info, U=aUditing info).


               /SEC :: copy files with SECurity (equivalent to /COPY:DATS).
           /COPYALL :: COPY ALL file info (equivalent to /COPY:DATSOU).
            /NOCOPY :: COPY NO file info (useful with /PURGE).
            /SECFIX :: FIX file SECurity on all files, even skipped files.
            /TIMFIX :: FIX file TIMes on all files, even skipped files.

             /PURGE :: delete dest files/dirs that no longer exist in source.
               /MIR :: MIRror a directory tree (equivalent to /E plus /PURGE).

               /MOV :: MOVe files (delete from source after copying).
              /MOVE :: MOVE files AND dirs (delete from source after copying).

     /A+:[RASHCNET] :: add the given Attributes to copied files.
     /A-:[RASHCNET] :: remove the given Attributes from copied files.

            /CREATE :: CREATE directory tree and zero-length files only.
               /FAT :: create destination files using 8.3 FAT file names only.
               /256 :: turn off very long path (> 256 characters) support.

             /MON:n :: MONitor source; run again when more than n changes seen.
             /MOT:m :: MOnitor source; run again in m minutes Time, if changed.

      /RH:hhmm-hhmm :: Run Hours - times when new copies may be started.
                /PF :: check run hours on a Per File (not per pass) basis.

             /IPG:n :: Inter-Packet Gap (ms), to free bandwidth on slow lines.

                /SL :: copy symbolic links versus the target.

            /MT[:n] :: Do multi-threaded copies with n threads (default 8).
                       n must be at least 1 and not greater than 128.
                       This option is incompatible with the /IPG and /EFSRAW opt
                       Redirect output using /LOG option for better performance.

 /DCOPY:copyflag[s] :: what to COPY for directories (default is /DCOPY:DA).
                       (copyflags : D=Data, A=Attributes, T=Timestamps).

           /NODCOPY :: COPY NO directory info (by default /DCOPY:DA is done).

         /NOOFFLOAD :: copy files without using the Windows Copy Offload mechani

::
:: File Selection Options :
::
                 /A :: copy only files with the Archive attribute set.
                 /M :: copy only files with the Archive attribute and reset it.
    /IA:[RASHCNETO] :: Include only files with any of the given Attributes set.
    /XA:[RASHCNETO] :: eXclude files with any of the given Attributes set.

 /XF file [file]... :: eXclude Files matching given names/paths/wildcards.
 /XD dirs [dirs]... :: eXclude Directories matching given names/paths.

                /XC :: eXclude Changed files.
                /XN :: eXclude Newer files.
                /XO :: eXclude Older files.
                /XX :: eXclude eXtra files and directories.
                /XL :: eXclude Lonely files and directories.
                /IS :: Include Same files.
                /IT :: Include Tweaked files.

             /MAX:n :: MAXimum file size - exclude files bigger than n bytes.
             /MIN:n :: MINimum file size - exclude files smaller than n bytes.

          /MAXAGE:n :: MAXimum file AGE - exclude files older than n days/date.
          /MINAGE:n :: MINimum file AGE - exclude files newer than n days/date.
          /MAXLAD:n :: MAXimum Last Access Date - exclude files unused since n.
          /MINLAD:n :: MINimum Last Access Date - exclude files used since n.
                       (If n < 1900 then n = n days, else n = YYYYMMDD date).

                /XJ :: eXclude Junction points. (normally included by default).

               /FFT :: assume FAT File Times (2-second granularity).
               /DST :: compensate for one-hour DST time differences.

               /XJD :: eXclude Junction points for Directories.
               /XJF :: eXclude Junction points for Files.

::
:: Retry Options :
::
               /R:n :: number of Retries on failed copies: default 1 million.
               /W:n :: Wait time between retries: default is 30 seconds.

               /REG :: Save /R:n and /W:n in the Registry as default settings.

               /TBD :: wait for sharenames To Be Defined (retry error 67).

::
:: Logging Options :
::
                 /L :: List only - don't copy, timestamp or delete any files.
                 /X :: report all eXtra files, not just those selected.
                 /V :: produce Verbose output, showing skipped files.
                /TS :: include source file Time Stamps in the output.
                /FP :: include Full Pathname of files in the output.
             /BYTES :: Print sizes as bytes.

                /NS :: No Size - don't log file sizes.
                /NC :: No Class - don't log file classes.
               /NFL :: No File List - don't log file names.
               /NDL :: No Directory List - don't log directory names.

                /NP :: No Progress - don't display percentage copied.
               /ETA :: show Estimated Time of Arrival of copied files.

          /LOG:file :: output status to LOG file (overwrite existing log).
         /LOG+:file :: output status to LOG file (append to existing log).

       /UNILOG:file :: output status to LOG file as UNICODE (overwrite existing
      /UNILOG+:file :: output status to LOG file as UNICODE (append to existing

               /TEE :: output to console window, as well as the log file.

               /NJH :: No Job Header.
               /NJS :: No Job Summary.

           /UNICODE :: output status as UNICODE.

::
:: Job Options :
::
       /JOB:jobname :: take parameters from the named JOB file.
      /SAVE:jobname :: SAVE parameters to the named job file
              /QUIT :: QUIT after processing command line (to view parameters).
              /NOSD :: NO Source Directory is specified.
              /NODD :: NO Destination Directory is specified.
                /IF :: Include the following Files.

::
:: Remarks :
::
       Using /PURGE or /MIR on the root directory of the volume will
       cause robocopy to apply the requested operation on files inside
       the System Volume Information directory as well. If this is not
       intended then the /XD switch may be used to instruct robocopy
       to skip that directory.

C:\Windows\System32>

willi_chic am 10 Mär 2017 11:36:00

pipo hat geschrieben:Einfach nur einen USB Stick mit entsprechender Größe gekauft, einstecken, den Job bei AllSync einmalig einrichten und bei Bedarf starten.

na ja, komplett sind das über Job, Fotos, Musik..........245.000 Dateien in 11300 Ordnern mit 1,2 TB, in 20 Jahren sammelt sich vieles an
das NAS von Synology mit 2x 4 TB wartet nämlich noch aufs Einrichten, und mit dessen Tools kann ich mich bisher nicht so recht anfreunden

grüße klaus

xbmcg am 10 Mär 2017 11:59:36

Dafür ist das Robocopy perfekt...

Es kopiert nur die Änderungen, geht auch über das Netzwerk, und es kann gelöschte dateien auf der Sicherung entfernen.

Als gute Alternative kann man sich auch eine Nas selber bauen und FreeNAS oder NAS4Free als System aufspielen,
dann hat man ein Profi-Werkzeug (FreeBSD mit ZFS, Snap-Shots, Historie, man kann jeden historischen Zustand einer Datei
wiederherstellen, mehrere Platten als RAID zusammenfassen etc...

Wenn es um berufliche Dinge geht, ist das ein System der Wahl, ist um einige Kategorien sicherer als die Synology.

ganderker am 10 Mär 2017 12:49:10

xbmcg hat geschrieben:Robocopy.exe ist ein Kommandozeilen-Tool von Microsoft, das das alles kann (Verzeichnisse synchronisieren).


aber eher etwas für den der ein neues Hobby für einarbeiten und Pflege haben will, tut mir leid :)

Nochmal zu Allsync: ich habe allein an Musik 1 TB (meine Sammlung komplett digitalisiert), Foto/Video noch 3xmal soviel. Da tut sich unheimlich viel an Änderungen. In einem Aufwasch EINMAL nachts den PC mit all den vielen externen Festplatten (ich sichere in Kaskade nach dem Sohn/Vater/Großvater-Prinzip) durchlaufen lassen. ALLE künftigen Änderungen dauern dann maximal 30 Minuten je nach Umfang der GB-Änderungen.
Und immer alles 1:1 gespiegelt. Das einrichten geht supereinfach, ich lasse das meist auf Dummyeinstellung ohne viele Extrawünsche.

Ausgenommen davon ist mein Wunsch, dass die geänderten Daten die eigentlich gelöscht werden auf eine weitere Festplatte ausgelagert werden, wo die Änderungen doch nochmal festgehalten werden, das ist dann das Gürtel-Hosenträgerprinzip :D :D :D :D , liegt aber daran, dass ich zur 2. und 3.Sicherung sehr alte externe Festplatten verwende, für die ich nicht garantieren möchte. Und Kapazität auf ext. Festpl. habe ich ohne Ende.

mithrandir am 10 Mär 2017 13:23:23

xbmcg hat geschrieben:Dafür ist das Robocopy perfekt...
Wenn es um berufliche Dinge geht, ist das ein System der Wahl, ist um einige Kategorien sicherer als die Synology.


Für dich mag es perfekt sein, aber die meisten hier haben schon mit dem Begriff Kommandozeile ein Problem.
Ich komme mit den synology Tools ganz gut zurecht. Vorteil ist, die datzeien werden in Echtzeit synchronisiert, nicht nur zu festgelegten Zeiten.
Klar, auch hier muss man sich einarbeiten.

StefanF am 10 Mär 2017 13:31:20

Denkt aber bei den Echtzeittools immer daran, dass ihr auch mal versehentlich eine gute Datei mit Müll überschreiben könntet.
Das ist kein Backup im klassischen Sinne, aber sehr bequem. :-)

mithrandir am 10 Mär 2017 13:35:48

StefanF hat geschrieben:...dass ihr auch mal versehentlich eine gute Datei mit Müll überschreiben könntet.


Ein gutes Synctool ist so einstellbar, dass es eine bestimmte Anzahl an Versionen vorhält. Kostet natürlich Speicherplatz, aber letzten endes musst du einen Tod sterben.
WEnn du die Datei zwischen den Zyklen zwei Mal mit Müll überschreibst oder erst nach dem Backup den Müll bemerkst bist du auch gekniffen.

Deswegen meine Empfehlung: entweder mehrere Versionen vorhalten oder einen Backup an die NAS.Ich praktiziere das Zweite. Synology stellt hier ein Tool zur Verfügung, dass so ähnlich wie Apples TimeMachine funktioniert.

xbmcg am 10 Mär 2017 14:07:20

Was ist so kompliziert an Robocopy? Mach eine Batch Dati mit dem Aufruf/ Parameter und davon Schortcut auf Dein Desktop.
Dann ist es wie eine App. Anstecken, Draufklicken, fertig. Oder Du machst eine Autostartdatei auf deine USB Platte, dann
nur anstecken und fertig. oder Du machst ein winat Kommando, das Zeitgesteuert täglich eine Sicherung anstößt, oder
du schreibst in die Registry einen Autostart Schlüssel, der bei jedem Start des PC eine Sicherung macht, oder oder oder..

ganderker am 10 Mär 2017 14:56:33

Lieber xbmcg,
warum soll ich machen, schreiben usw, wenn es alles fertig gibt für Dummies :D
Kannst du dich genn gar nicht reinversetzen in pure Anwender, die andere Hobbies als programmieren (batchdatei) haben? Die letzte Batchdatei mit ca. 50 Zeilen fertigte ich ca. in 1994 und das ist auch gut so :D :D Das hat mit Versuch und Irrtum lange gedauert, bis alles so war, wie ich das wollte. Einarbeitung und Erarbeitung waren viele Stunden, heute habe ich das Geld und verwende meine Zeit "anders" :D

bernie8 am 10 Mär 2017 15:17:10

Hallo,

ist glaube ich noch nicht genannt worden:

Ich verwende hierfür das Tool "Synchredible" aber letzlich werden die Progs alle was ähnliches machen
ist dann wohl mehr so Geschmackssache.

willi_chic am 10 Mär 2017 15:40:49

xbmcg hat geschrieben:.....oder du schreibst in die Registry einen Autostart Schlüssel, der bei jedem Start des PC eine Sicherung macht, oder oder oder..

vor rund 35 Jahren hatte ich meinen ersten Rechner namens ZX81 selbst zusammengelötet und darauf ein basic-Programm zur Marginalrendite-Rechnung zwecks Optimierung von Investitionsentscheidungen zum Laufen gebracht,
aber aus dem Alter bin ich heute raus. Insofern bin ich heute mit Fred (ganderker) einer Meinung

grüße klaus

rkopka am 10 Mär 2017 16:18:31

willi_chic hat geschrieben:vor rund 35 Jahren hatte ich meinen ersten Rechner namens ZX81 selbst zusammengelötet ...

Leicht offtopic: AFAIK gabs nur den ZX80 zum Selberlöten, der ZX81 war fertig.

Auch wenn ich lieber KlickiBunti Programme habe, sind Batchfiles manchmal einfach die schnellere und einfachere Lösung.

Ich hab bisher immer mit Personal Backup gearbeitet. Anläßlich dieser Diskussion habe ich mir mal die letzte Version geholt. Gefiel mir gegenüber anderen Backup Programmen damals besser, weil einfach die Files kopiert wurden (wenn man es so einstellte) und man nicht unbedingt das passende Recovery Tool brauchte.

Allway Sync habe ich auch mal installiert, aber noch nicht richtig eingesetzt.

RK

willi_chic am 10 Mär 2017 16:36:13

rkopka hat geschrieben:Leicht offtopic: AFAIK gabs nur den ZX80 zum Selberlöten, der ZX81 war fertig.

--> Link

rkopka am 10 Mär 2017 16:43:14

rkopka hat geschrieben:Leicht offtopic: AFAIK gabs nur den ZX80 zum Selberlöten, der ZX81 war fertig.
willi_chic hat geschrieben:https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:ZX81_kit.jpg

Ist an mir vorbeigegangen, dabei hätte ich mir damals gern was gespart (Schüler).

RK

StefanF am 10 Mär 2017 16:47:19

ganderker hat geschrieben:Lieber xbmcg,
Einarbeitung und Erarbeitung waren viele Stunden, heute habe ich das Geld und verwende meine Zeit "anders" :D

xbmcg hat aber recht...
einmal in die Hilfe gucken und 1 Zeile schreiben dauert nicht so lange wie die Installation eines Drittanbieterprogramms :-)

StefanF am 10 Mär 2017 16:47:50

sorry, doppelt

mithrandir am 10 Mär 2017 16:57:48

xbmcg hat geschrieben:Was ist so kompliziert an Robocopy? Mach eine Batch Dati mit dem Aufruf/ Parameter und davon Schortcut auf Dein Desktop.
..

Ich muss hier leider auch noch mal ins gleiche Horn wie die anderen stoßen.
Mal davon abgesehen, dass man keinen Bock hat Batchdateien zu schreiben usw.
Der Großteil der User jeglicher IT kann alleine mit den Begriffen Batchdatei, Shortcut nichts anfangen. Desktop wird auch schon schwierig.
Ich habe mit diesen Leuten zu tun. Als ich vor 25 Jahren anfing User zu schulen (damals nocjh DOS und Win 3.1 mit Disketten), habe ich mir überlegt, wie ich wohl in 5 Jahren meine Brötchen verdienen soll, wenn die Jungen kommen, die das alles mit der Muttermilch aufsaugen..
Diese Jungen antworten mir heute auf die Frage "Was steht denn auf dem Bildschirm?" - "Samsung" wie vor 25 Jahren.
Und im Ernst. Das sind keine Witze, ich habe das alles wirklich selbst erlebt und erlebe das noch heute.
Anekdote (ehrlich, wirklich selbst erlebt):
Erboster Anruf: "Auf meinem Bildschirm steht 'Your Account has been locked.'!!! Ich beschwere mich beim Betriebsrat, das ist verboten, Sie dürfen gar nichts locken!!"
Die Dame hatte im Englischunterricht gelernt, dass "to lock" --> protokollieren heißt. Leider wird das dann anders geschrieben.

Und nun frag noch mal, was kompliziert an Robocopy ist...

Nix für ungut.

pipo am 10 Mär 2017 19:19:21

Fast jedem Synctool unter Windows dient als Grundlage Robocopy. Dazu gibt es halt noch eine schicke GUI :wink:

lonsome am 10 Mär 2017 23:35:14

mithrandir hat geschrieben:Und nun frag noch mal, was kompliziert an Robocopy ist...


Hallo,

na ja, mit dem PC habe ich auch so wie Du angefangen. Ich habe auch selber Speicher erweitert, zusätzliche Festplatten eingebaut, mich mit Pins zum Stecken herumgeplagt usw.. Ich weiß, was eine Batchdatei ist, ebenso kenne ich die Bedeutung eines Shortcuts. Ich habe mir genügend solche Shortcuts in verschiedenen Programmen angelegt.
Aber trotzdem ist es mir zu viel/zu schwer/ zu umständlich, für eine Datensicherung mit solchen Dingen zu arbeiten. Es kommt wir dann immer ein wenig vor wie auf einem Gebiet, auf dem ich mich ein wenig auskenne: Da fragt jemand nach einem guten Programm zur Bildbearbeitung. Und dann kommen alle möglichen Programme, die alles mögliche können. Da könnte ich dann auch LR und CS6 empfehlen, für mich ist der Umgang kein Problem. Aber für jemanden, der halt nicht so eingearbeitet ist? Für denjenigen, der so etwas ständig macht, ist das alles kein Problem. Aber für den, der das halt alle 5 Jahre macht oder zum ersten Mal im Leben, ist das etwas anderes.

Und es kann halt auch sein, dass ich z.B. nach größeren Arbeiten an meinen Bilddateien nur einige dieser Verzeichnisse synchronisieren will, dann muss ich wieder eine neue Batchdatei schreiben etc.. Ich glaube, dass nicht umsonst sehr viel mit Programmen mit Benutzeroberflächen gearbeitet wird.

Es sind einige gute Hinweise dabei, jetzt muss ich einmal durchschauen, vielen Dank!

Gruß
Klaus

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Wo würdet ihr eine externe WLAN Antenne am TI installieren?
12V Ladegerät für HP notebook x2
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt