Zusatzluftfeder
luftfederung

Wer benutzt einen Passwort-Safe unter Android?


Energiemacher am 09 Mär 2017 22:32:48

Nabend,

wer kennt das nicht......im Alter wirds immer schwerer sich die ganzen Passwörter und Pins für die Zahlkarten usw. zu merken!
Bei mir fängt es nun an und es wird nicht besser :mrgreen: , also muss eine Lösung her.

Kann mir jemand einen (gerne kostenlosen) tauglichen Passwort-Safe in Form einer Android-App empfehlen?

Bisher habe ich immer einige PIN´s als getarnte Nummer im Telefonbuch versteckt. Aber die PIN´s werden mehr und mehr, da fehlt der Überblick und
im Klartext benennen ist dann natürlich nicht sinnvoll. :-)

Danke für eure Empfehlungen.


Grüße

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Hannezz am 09 Mär 2017 22:35:50

Keepass - Seit Jahren mein Favorit, und gibt's für jede Plattform kostenlos... Google mal

Energiemacher am 09 Mär 2017 23:06:59

Das ging fix!

Danke, werde ich mal testen.

Fanino am 09 Mär 2017 23:09:32

KeePass ist super, nutze ich auch auf dem pc

palstek am 09 Mär 2017 23:25:48

Ich nutze.... Überraschung... Keepass!

Neben dem Passwort kann man sich eine Key-Datei generieren, die ebenfalls auf dem Gerät vorhanden sein muss, um die Datei entschlüsseln zu können - das Kennwort alleine genügt nicht. Daher ist der Schutz ziemlich groß. Ich habe die Datei daher auf Google Drive liegen und habe vom Handy und vom PC aus Zugriff darauf.

Grüße
Frank

eposoft am 09 Mär 2017 23:35:14

Nach einigen anderen Fehlversuchen, KeePass auf Android und auf PC.

Gruss Ernst

Energiemacher am 09 Mär 2017 23:39:15

Ok, die Angaben sind ja ziemlich eindeutig. :-)

Auf die schnelle habe ich aber festgestellt das KeePass sehr umfangreich ist und man sich etwas einarbeiten muss.
Das muß ich nun leider aus Zeitgründen verschieben.

Für die schnelle Lösung vor der Abreise habe ich mir --> Link installiert und die Allerwichtigsten PW´s und PIN´s reingetippt.
Das hilft mir jetzt mal für den Übergang.
Wenn wir wieder da sind werde ich mich mit KeePass beschäftigen.

Danke für eure Beiträge.


Grüße

siggitim am 10 Mär 2017 00:09:45

Hallo Energiemacher,

die App "File Mangager (File Explorer) von ZenUI, Asus Computer Inc."
hat einen "verborgenen Schrank" der mit PIN-Code geschützt wird,
darin habe ich eine PDF-Datei mit meinen Codes und Passwörtern.
Ich hoffe, das ist Sicherheit genug ;-)

Gruß
Siggi

brawo1 am 10 Mär 2017 00:29:27

Hier hast du meinen Favoriten --> Link

eposoft am 10 Mär 2017 06:43:18

KeePass ist überhaupt nicht kompliziert. Runterladen, installieren ist auf Android bereits alles. Auf PC runterladen installieren, Sprachdatei runterladen und in das Programmverzeichnis schieben. Dann KeePass starten. Starkes Hauptpasswort setzen, auf dem PC die Sprache ändern (eigener Menüpunkt Language) und neu starten.

Jetzt kannst Du direkt Schlüssel anlegen. In der Regel reicht ein Name, Login und Passwort. Über Suche (Lupensymbol) kannst Du alle Begriffe suchen, die in einem Schlüssel enthalten sind.

Fortgeschritten geht dannn atürlich viel mehr. Z.B. greife ich von allen meinen Geräten auf eine Datenbank zu. Jedes Gerät lädt diese lokal herunter und prüft jeweils die Konsistenz, bzw. führt die Änderungen nach (Synchronisation).

Mit den vielen Möglichkeiten habe ich alle meine Rezepte da drin, Scan von meinen Ausweisen, die Versicherungspolicen, wichtige Tipps und Tricks aus Geschäft und Alltag, Passworte der Familienmitglieder, welche jeweils Unterstützung brauchen (Stichwort Demenz, bzw. Ü70)

Auf PC das Programm V 2.35xx von der Seite --> Link herunterladen auf Android die App keepass2android.

Gruss Ernst

Kletterin am 10 Mär 2017 08:29:08

Mein Freund ist überzeugter Nutzer von Securesafe. Ob das jetzt besser oder schlechter ist als Keepass, weiß ich nicht, weil ich letzteres nicht gesehen habe. Securesafe hat aber einige Tests mit sehr gut abgeschnitten, das ist mir noch bekannt.

mithrandir am 10 Mär 2017 09:07:41

Ich verstehe auch nicht, was an Keepass kompliziert ist.
Wenn du Fragen hast, her damit. Oder neuen Thread: "Fragen zu keepass"

Energiemacher am 10 Mär 2017 09:53:13

mithrandir hat geschrieben:Ich verstehe auch nicht, was an Keepass kompliziert ist.


Moin,

wo steht denn das Wort "kompliziert"??? :mrgreen:
Ich schrieb "umfangreich"!

Die Sync-Funktionen, die Möglichkeiten der Cloud-Nutzung usw. da möchte ich mir anschauen und überlegen ob ich meinen eigenen Server per VPN-Zugriff nutze und ob ich
die Daten dann auch auf dem PC hinterlege usw. usw. usw.
Nur das anzulegen schaffe ICH nicht in 15min.! Die oben verlinkte App ist gaaaaanz schmal und reicht auf die schnelle aus.

Und bevor ich mich nun in einer umfangreichen (≠kompliziert) App verdulle, heb ich mir das für nach unseres Kurztrip auf. :wink:
Sollten trotzdem noch Fragen auftauchen die mich vor ein Problem stellen, wende ich mich natürlich an euch, danke schonmal für das Angebot.


Aber jetzt erstmal das Womo startklar machen und dann Taue los, es geht auf die Insel!


Grüße

xbmcg am 10 Mär 2017 12:19:20

Ich würde auch KeePass verwenden, geht Platformübergreifend auf allen Geräten und die Datenbank
kann man synchronisieren.

Wer mehr Sicherheit will, kann zusätzlich zum Passwort noch eine Schlüsseldatei erstellen und auf einen externen
Datenträger / anderen Speicherort ablegen. Dann kommt man zu einer echten 2-Faktor Authentifizierung, etwas
physisches und etwas was man weiss (z.B. USB-Stick mit Schlüssel und Passwort).

Energiemacher am 10 Mär 2017 12:52:35

xbmcg hat geschrieben:geht Platformübergreifend auf allen Geräten und die Datenbank
kann man synchronisieren
.


Das sind die Eigenschaften die ich super finde und auch nutzen möchte und werde. :top:

spinnerei am 10 Mär 2017 13:11:17

Ich nutze schon seit Jahren Seruresafe light und bin zufrieden.

ramWFnet am 10 Mär 2017 17:36:52

Hallo,

Keepass hat den Nachteil, dass es in den Webbrowser zwar integrierbar ist, aber nicht so wirklich gut funktioniert. Deshalb speichere ich alle unwichtigen Passwörter (Foren usw.) in Lastpass (jede Seite ein anderes Passwort), die wichtigen Passwörter/Daten in Keepass ohne Anbindung an Drittsoftware und die sehr wichtigen im Kopf :-)

Grüße
Marten

Energiemacher am 23 Mär 2017 06:02:23

Hallo,

ich bin gerade am schauen wo ich am besten und sichersten meine Keypass-Datenbank hinlege.

Welchen Dienst nutzt ihr denn, bzw. wie macht ihr die Datenbank von versch. Endgeräten zugänglich.

Ich schwanke zwischen meiner heimischen NAS oder der Drop box.
Drop box hat ja keinen besonderen Ruf, wegen der "Standleitung" zur NSA usw. usw. ....ob die NSA meine Passwörter interessiert!? :roll:
Ich leide sicher nicht unter Verfolgungwahn, möchte aber auch nicht unbewußt meine Daten in die Höhle des Löwen werfen.

Das heimische Netzwerk ist zwar gut und schön, aber auch hier hatte ich schon mit Ausfällen (Stromausfall, DynDns-Dienst ausgefallen, usw. usw.) zu kämpfen.
Ich denke (und hoffe) in punkto Verfügbarkeit ist ein Cloud-Anbieter nochmal deutlich besser aufgestellt als mein Netzwerk zu Hause. :-)

Also bleibt die Drop box übrig ..... !?


Grüße

eposoft am 23 Mär 2017 06:55:52

Ich nutze Onedrive for Business meines Arbeitgebers, hat aber nicht jeder. Du soltest Dein NAS mit DynDNS nutzen. Wenn die Datei mal nicht verfügbar ist, wird die lokale Datei genutzt und beim nächsten Zugriff synchronisiert. Eine Passwortdatei ändert nicht so oft, dass ein temporärer Verzicht auf Zugriff tragisch wäre, da ja alle bisherigen Informationen lokal im Zugriff bleiben und neue trotzdem erstellt werden können

Gruss Ernst

Energiemacher am 23 Mär 2017 07:16:17

Hallo Ernst,

klar meine NAS ist über Dyndns erreichbar.

Du schreibst von "lokaler Datei" .... eigentlich dachte ich mir die .kdbx in die Cloud/NAS zu legen um eben von den Endgeräten zuzugreifen.
Wird dann trotzdem eine lokale .kdbx auf den Geräten angelegt???
Wie soll dann ein Sync funktionieren??
Denn es ist ja nie klar welche Datei gerade die aktuellste ist.

Aber vllt. steh ich gerade auf dem Schlauch.

Grüße

pipo am 23 Mär 2017 09:07:53

Energiemacher hat geschrieben:Wird dann trotzdem eine lokale .kdbx auf den Geräten angelegt???
Wie soll dann ein Sync funktionieren??

Die DB wird lokal und auf dem Pfad abgelegt den Du als Sicherungsort abspeicherst.
Wenn Du Keepass beendest wird nur die lokale DB gespeichert.
M.E. ist es bei häufigem Gebrauch und zwingenden Passwortwechseln unmöglich verschiedenste Geräte synchron zu halten.

mithrandir am 23 Mär 2017 09:52:50

Beim Ablegen in der Cloud (Drop box) usw. mache ich mir weniger sorghen wegen des Abhörens. Ich habe dabei einfach ein Problem damit, dass das ding plötzlich Offline und nicht mehr erreichbar ist.
Im einfachsten Fall hat man kein Internet, im schlimmsten ist der Provider Pleite und es geht nix mehr.
Eine gute lokale Cloud Lösung über DinDNS ist meiner Meinung nach die optimale Lösung. Ist halt aber nicht für jeden geeignet, weil sie ein bisschen Arbeit beim Einrichten macht.

andreasnagel am 23 Mär 2017 10:16:17

Moin.

Ich benutze Keepass auf Windows und Android und habe die Keepass-Datei in Drop-box gespeichert. Die Datei öffne ich direkt aus der Drop-box und dabei wird automatisch eine lokale Kopie angelegt. Nach dem Speichern der Datei wird diese auch automatisch synchronisiert.

Sollte ich Offline sein, wird automatisch die lokale Kopie geöffnet und diese wird, wenn sie geändert wurde, synchroniert, sobald ich wieder online bin.

Das alles passiert, ohne dass ich manuell eingreifen muss.

Zur NSA: Wenn ich der NSA keinen Anlass gebe, sich für meine Kennworte zu interessieren, werden Sie diese auch nicht verwenden.


Viele Grüße,
Andreas

reisemobil.online.cx am 23 Mär 2017 10:28:08

andreasnagel hat geschrieben:Zur NSA: Wenn ich der NSA keinen Anlass gebe, sich für meine Kennworte zu interessieren, werden Sie diese auch nicht verwenden.


Hallo Andreas,
die NSA sicher nicht, aber Hacker oder Kriminelle? Zumal Beispielsweise jedes Jahr neue Sicherheitslücken entdeckt werden. Die dann schnell wieder gestopft werden müssen.
--> Link
--> Link

Gruß Michael

andreasnagel am 23 Mär 2017 10:35:40

Moin Michael,

das ist sicherlich richtig. Aber was wäre die einzig richtige Konsequenz, um den Hackern und Sicherheitslücken zu entgehen? Offline leben.

Keepass
Viele Grüße,
Andreas

reisemobil.online.cx am 23 Mär 2017 11:26:04

Hallo Andreas,
Offline leben ist heutzutage keine wirkliche Alternative.
Meine Alternative:
Ich habe mir einen kurzen Satz ausgedacht, die Anfangsbuchstaben sind mein Passwort. Ergänzt um ein Sonderzeichen, dann die ersten 2 Buchstaben wofür das Passwort ist und eine Zahl für eventuelle Änderungen. Die Zeichen hinter dem Sonderzeichen speichere ich in einer verschlüsselten Datei mit weiteren Angaben und der URL. Diese liegt unter anderem auch auf meinem NAS, den ich im Notfall über eine VPN- Verbindung erreichen kann.
Klingt sicher wahnsinnig aufwändig, ist aber wenn einmal dran gewöhnt ganz einfach.

Gruß Michael

pipo am 23 Mär 2017 11:44:21

andreasnagel hat geschrieben:Die Datei öffne ich direkt aus der Drop-box und dabei wird automatisch eine lokale Kopie angelegt. Nach dem Speichern der Datei wird diese auch automatisch synchronisiert.

Wie hast Du Keepas konfiguriert, dass Änderungen immer in der Drop box abgespeichert werden?
Bei mir wird immer eine lokale Kopie der DB abgelegt und dort werden auch immer als erstes Änderungen abgespeichert.

Energiemacher am 23 Mär 2017 12:02:15

Hallo,

danke euch für die Antworten.

Das mit der lokalen Kopie der DB ist ja Fluch und Segen zu gleich.

Der Sinn einer Datenbank die irgendwo zentral geschpeichert wird geht dabei ja verloren.
Mir wäre das automatische syncen schon wichtig.
Denn eigentlich wächst die Sammlung von Passwörtern ja täglich.

Nur als Beispiel:
Wenn man also unterwegs in einem neuen Shop einkauft und ein PW anlegt möchte ich ja Abends vom Home-PC dort den Versandstatus abrufen können. - OnlineVerbindung zum zentralen Ort vorausgesetzt.

Natürlich ist die lokale Datei sehr nützlich wenn eben die Cloud oder das heimische NW nicht erreichbar ist.


Also die Frage bleibt, wie schaffe ich es das die Datenbank in der Cloud aktuell bleibt?
Muß ich die DB dann nach jeder Änderung vom entsprechend Gerät wieder in die Cloud kopieren?


Grüße

Energiemacher am 23 Mär 2017 12:47:27

Energiemacher hat geschrieben:Also die Frage bleibt, wie schaffe ich es das die Datenbank in der Cloud aktuell bleibt?
Muß ich die DB dann nach jeder Änderung vom entsprechend Gerät wieder in die Cloud kopieren?


Also ich habe es jetzt getestet.

Keepass 2.35 auf dem PC (Datenbank in der Drop box angelegt) und Keepass2Android (die Datenbank in der Drop box ausgewählt) eben auf dem Androiden.

Danach dann einen neuen Eintrag auf dem Androiden angelegt.

Dann wieder Keepass auf dem PC gestartet und der neue Eintrag ist verfügbar.

Also für mich sieht es so aus, als würde die DB (so wie ich mir das auch vorgestellt habe) in der Drop box gespeichert.
Damit ist ja alles synchron.

Die Datenbank ist auch nach dem Offline schalten des Androiden verfügbar.
wieder Online, die App neu geöffnet und auch der während der Offlinezeit am PC erstellte Eintrag ist auf dem Androiden verfügbar.

So funktioniert nun alles so, wie gewünscht.


Vielen Dank nochmal für die Unterstützung. Denke mit diesem Passwort-Safe kann ich glücklich werden.


Grüße

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Kreditkarten, Smartphone und Weltschmerz
App zum Musikhören
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt