Dometic
hubstuetzen

Überladen in Schweden


Sozifuzzy am 10 Mär 2017 15:18:22

Hallo, in Schweden sind bei mehr als 1 % Überladung des WoMo´s 222,00€ Strafe fällig, das wären bei 3500 Kg = 1 % -35 Kg, jetzt meine (evtl blöde Frage) wenn ich nur 33 Kg überladen habe, könnte ich mit dem Verständniss des Polizisten rechnen ? denn wie wir auch laden, wir sind immer ein wenig über 3500 Kg. und mit 30 Liter Diesel im Tank möchte ich nicht durch Schweden fahren.
Grüße Sozifuzzy

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Wohnzwerg am 10 Mär 2017 15:21:46

Sozifuzzy hat geschrieben:Hallo, in Schweden sind bei mehr als 1 % Überladung des WoMo´s 222,00€ Strafe fällig,

Woher stammt diese Erkenntnis? Mit welchem technischen Aufwand wollen die >1% messen wenn Sie in anderen Ländern 5% Toleranz abziehen.

villadsen am 10 Mär 2017 16:00:29

Ja so ist es

"Bötesbelopp för överlast
1-20 procent = 2 000 kronor
21-30 procent = 2 500 kronor
31-40 procent = 3 000 kronor
41-50 procent = 4 000 kronor
51 procent eller mer = åklagare kopplas in och i vissa fall kan det bli fråga om åtal för vårdslöshet i trafik"
Citat Polisen


Aber Achtung:
Der überlast wird in Schweden nicht vom Gesammtgewicht des Fahrzeug gemessen sondern vom Lastmöglichkeit des Fahrzeuges gerechnet. (In Deutschland Differenz zwischen Feld G und Q im Fahrzeugschein)

Beispiel: Wohnmobil mit 3000 kg leergewicht und zulässiges Gesamtgewicht von 3500 kg. Bei 250KG Übergewicht ist man bereits bei 50%. Darüber wird der Staatsanwalt eingeschaltet. Wie die Polizei das messen will? keine Ahnung. Im Beispiel von Sozifuzzy ist 1% also nicht 35 kg sondern eher um die 5kg.

MfG
Thomas V.

Solofahrer am 10 Mär 2017 17:00:08

Sozifuzzy hat geschrieben:... denn wie wir auch laden, wir sind immer ein wenig über 3500 Kg.

Tja, dann muss eben etwas von dem Gerödel zu Hause bleiben.

Sozifuzzy am 10 Mär 2017 17:22:06

Na so schlau sind wir auch, aber darum ist es ja nicht gegangen...

partliner am 10 Mär 2017 18:14:29

Naja, dafür, worum es Dir geht, wirds hier sicher keine verbindliche Antwort geben.

Alternativ könntest Du Kontakt zur schwedischen Polizei aufnehmen und dort nachfragen. :ja:

SeeTramper am 10 Mär 2017 18:17:01

Hallo Thomas,

Differenz zwischen Feld G und Q????

Doch wenn dann zwischen Feld G und F1 und/oder F2, wobei ich eher an F1 denke, da F2 die höchstzulässige Masse im Zulassungsland ist.

Gruß

Matze665 am 10 Mär 2017 22:42:19

Es werden in Europa erst mal 3% Wiegetolleranz abgezogen wenn Du dann noch drüber bist dann kostet es. Also 3600 kg auf der Waage minus 108 Kg = 3% es werden 3492 berechnet. Das steht sogar in der Schweiz im Gesetz.

babenhausen am 10 Mär 2017 22:55:34

Das steht sogar in der Schweiz im Gesetz.


und danach hat sich also der Rest der Welt zu richten ?

Gast am 10 Mär 2017 23:05:12

Wird denn in Schweden überhaupt irgendwo kontrolliert?

brainless am 10 Mär 2017 23:06:09

Matze665 hat geschrieben:Es werden in Europa erst mal 3% Wiegetolleranz abgezogen wenn Du dann noch drüber bist dann kostet es. Also 3600 kg auf der Waage minus 108 Kg = 3% es werden 3492 berechnet. Das steht sogar in der Schweiz im Gesetz.



Bevor Du hier weiter auf die Sahne haust, lies Dir doch mal den Post von Villadsen von 16:00:29 durch,



Volker :roll:

villadsen am 10 Mär 2017 23:11:17

SeeTramper hat geschrieben:Doch wenn dann zwischen Feld G und F1
Gruß

Ja, natürlich. War ein Denkfehler von mir
MfG
Thomas V

mogger am 11 Mär 2017 09:38:33

Matze665 hat geschrieben:Es werden in Europa erst mal 3% Wiegetolleranz abgezogen ........


Es wird nicht möglich sein ein Fahrzeug auf das Kilogramm genau zu wiegen. Hier gibt es zuviel Einflussfaktoren wie z. B. Luftdruck, Temperatur, Bodenbeschaffenheit, Neigungswinkel des Fahrzeugs usw. usw.. Es wird deshalb immer eine Messtoleranz geben müssen, auch in Schweden.
Ansonsten müsste die Messung unter strengen Laborbedingungen erfolgen. - Das Thema hatten wurde hier bereits ausführlich diskutiert. --> Link --> Link

Aber jetzt geht es hier um Erfahrungen speziell in Schweden und dazu wäre es intressant authentische Erfahrungsberichte zu hören.

Grüße

Sozifuzzy am 11 Mär 2017 13:35:13

Ich werde meine Frage einfacher stellen--- wer wurde in Schweden schon einmal mit Wohnmobil gewogen und hatte zu Viel also mehr als 3500 Kg und was ist dann passiert ???
Vielleicht gibst Erfahrungswerte.
Grüße Sozifuzzy

Gast am 11 Mär 2017 13:47:12

Sozifuzzy hat geschrieben:... wer wurde in Schweden schon einmal mit Wohnmobil gewogen ...

Ich bin in Schweden noch nie kontrolliert worden, weder gewogen noch sonstwie. Außerdem sehe ich schon seit Jahren kaum Polizei, Großstädte ausgenommen.

villadsen am 11 Mär 2017 14:25:09

In das schwedische Husbil Forum wird immer wieder davon berichtet, dass in Schweden kontrolliert wird. Vor allem auf der E6 bei Helsingborg gibt es eine Wage die sehr oft von der Polizei benutzt wird. Da wird von Null-Toleranz und Bussgelder von 2000 bis 4000 Schweden Kronen berichtet. Von Ausladungen und Fahrverbote werden auch ab und zu berichtet.
MfG
Thomas V.

ThKunde am 11 Mär 2017 14:36:12

Ich finde es faszinierend, dass man immer davon ausgeht, eine Toleranz von xx % ist OK. Fakt ist, man darf nicht überladen, machst Du es bewusst, dann wird aus Fahrlässigkeit -Vorsatz.(habe ich mal gelernt).

Zitat:
" Woher stammt diese Erkenntnis? Mit welchem technischen Aufwand wollen die >1% messen wenn Sie in anderen Ländern 5% Toleranz abziehen."

Was kümmert es einen Schwedischen Polizisten, was ein anderer Staat macht, oder wohlwollend toleriert?

In den letzten Jahren, wo ich mit dem Bus nach Schweden bin,da gab es für manchen große Augen, als sich einige scheinbare kleinere Rastplätze, als Wiegestation heraus stellten.
Schweden ist doch kein Entwicklungsland mehr, dass sich im Aufbau befindet. Und auf den Baum schlafen die schon lange nicht mehr!!! Spart doch das evtl., anfallende Bußgeld, und geht nutzt es für die Urlaubskasse

gordan am 11 Mär 2017 15:18:29

Manche versprechen sich ziemlich viel von 3% Messtoleranz und gehen davon aus das man ruhig
bis zu 3% mehr aufladen darf, ohne dass es Probleme mit Polizei gibt! Ich bin mir nicht so sicher!?
Die 3% Toleranz gibt es nicht ohne Grund! Die Waage ist nicht immer so genau wie man erwartet
und deswegen ist Messtoleranz eingeführt!? Es heißt, wenn die Polizei-Wage möglichst mehr anzeigt
als tatsächliche Gewicht des Fahrzeugs und die 3% Toleranz dabei abgezogen werden, der Wagen
hat trotzdem Übergewicht!? Das sehe ich als eigentliches Problem!
Deswegen, versuchen wir immer, die Gewichtsobergrenze nicht zu überschreiten!
Gewichtskontrollen passieren nicht so oft, aber wenn, sind ziemlich streng und teuer!

Grüße Gordan

Gast am 11 Mär 2017 15:23:42

Letztlich hilft einige Tage vor Reiseantritt der Gang zur Waage, z.B. beim Müllentsorger, meistens sogar kostenlos.

Rudieins am 11 Mär 2017 15:35:40

Hallo,

auch glaube ich, dass ein Wohnmobil besser zu fahren ist, wenn es nicht bis zum letzten Gramm oder sogar überladen ist. Das kann doch auch für das Fahrzeug nicht gut sein, stelle ich mir als Laie vor, wenn immer alles bis zum Anschlag ausnutzt wird.

Gruß Rudi

ps. ich bin auf der Waage beim Müllentsorger gewesen. Sie war kostenlos, wenn ich das Gewicht nicht schriftlich haben will.

Ulf_L am 11 Mär 2017 16:08:14

Rudieins hat geschrieben:[...]auch glaube ich, dass ein Wohnmobil besser zu fahren ist, wenn es nicht bis zum letzten Gramm oder sogar überladen ist. Das kann doch auch für das Fahrzeug nicht gut sein, stelle ich mir als Laie vor, wenn immer alles bis zum Anschlag ausnutzt wird. [...]


Hallo

Wenn ich ein Fahrzeug habe, daß ohne technische Änderung von 3495 auf 3850 kg aufgelastet werden kann, dann würde ich mir in der Richtung eher keine Sorgen machen ;-).

Gruß Ulf

drahre am 12 Mär 2017 10:11:59

Hallo,

und was passiert nach der Auflastung auf 3.850 kg. Irgendwann sind die auch erreicht ( man hat ja jetzt genügend Platz ) dann die nächste Auflastung?

Reisefreudige Grüße
Erhard

Sprintertraum am 12 Mär 2017 10:46:29

Junio hat geschrieben:Wird denn in Schweden überhaupt irgendwo kontrolliert?


Hallo

Aber sicher, gleich hinter der Öresundbrücke und ehe du fragst was los ist, reißen sie dir alle Türen auf. :(
2016 zwei mal !

MfG

Berndhaller am 12 Mär 2017 13:15:50

drahre hat geschrieben:Hallo,

und was passiert nach der Auflastung auf 3.850 kg. Irgendwann sind die auch erreicht ( man hat ja jetzt genügend Platz ) dann die nächste Auflastung?

Reisefreudige Grüße
Erhard


:daumen2:

Berndhaller am 12 Mär 2017 13:27:04

Sprintertraum hat geschrieben:Hallo

Aber sicher, gleich hinter der Öresundbrücke und ehe du fragst was los ist, reißen sie dir alle Türen auf. :(
2016 zwei mal !

MfG


An allen Grenzen in der EU sollte automatisch gewogen werden, da doch viele Womolisten nicht in der Lage sind Gesetzeskonform ihr Fahrzeug auf die Straße zubringen.
Ist das Gewicht am Limit und die Tanks sind ziemlich leer, gibt es keine Einreise. :cry:

Sabsilein am 12 Mär 2017 16:50:50

Wie sieht es denn eigentlich an den Fähren aus? Wird da gewogen?
Wir haben das Problem, dass wir uns erstmals ein Wohnmobil mieten, von dem wir natürlich vorher überhaupt nicht wissen, was es wiegt und natürlich auch keinerlei Erfahrung haben. Wiegen wäre ja dann auch frühestens am Abfahrttag möglich.

RichyG am 12 Mär 2017 17:00:21

Es wird, nach meiner praktischen Erfahrung, weder gewogen noch gemessen. Da würde die Verladung ja Tage dauern.
Auch bei Ein- und Ausreisen in europäische und außereuropäische Länder wird nicht gewogen und aus o.g. Gründen auch keine Einreise verweigert. Etwas anderes ist es bei internationaler Verschiffung mit Frachtern. Da sollte das Gewicht und die Maße stimmen.

Rockerbox am 12 Mär 2017 17:13:02

Berndhaller hat geschrieben:An allen Grenzen in der EU sollte automatisch gewogen werden, da doch viele Womolisten nicht in der Lage sind Gesetzeskonform ihr Fahrzeug auf die Straße zubringen.
Ist das Gewicht am Limit und die Tanks sind ziemlich leer, gibt es keine Einreise. :cry:


Das halte ich - mit Verlaub - etwas sinnfrei. Annahme: ich fahre mit einem 3,5 to-Mobil mit leerem 200l-Wassertank über eine Landesgrenze und das Mobil hat 3450 kg Gesamtgewicht. Dann würde mir die Einreise verweigert, weil ich KÖNNTE ja noch 200 kg Wasser zuladen??? Was ist, wenn ich im Ausland gar kein Wasser tanken WILL?

Das wäre das selbe, wenn man VORSORGLICH ein Strafmandat wegen Schnellfahrens bekäme, auch wenn man die Geschwindigkeit noch nicht überschritten hat. Der Tacho geht schließlich z.B. bis 200 km/h und man könnte ja ....... :lach: :lach: :lach:

Was aber nicht heissen soll, dass man sein zGGw nicht im Auge behalten sollte und tunlichst NICHT überladen fährt.

Sprintertraum am 12 Mär 2017 17:13:51

Sabsilein hat geschrieben:Wie sieht es denn eigentlich an den Fähren aus? Wird da gewogen?


Hab ich noch nie gesehen. Nein.

Sabsilein hat geschrieben:Wir haben das Problem, dass wir uns erstmals ein Wohnmobil mieten, von dem wir natürlich vorher überhaupt nicht wissen, was es wiegt und natürlich auch keinerlei Erfahrung haben. Wiegen wäre ja dann auch frühestens am Abfahrtstag möglich.


Rufe bei der Vermietung an und lass dir das gesamt Gewicht abzüglich des leer Gewicht durch sagen. Ziehe das Gewichte der Personen und ein vollen Tank ab. Dann weißt du was du zuladen kannst. Rechne großzügig damit du im Notfall Reserven hast.

Viel Glück

RichyG am 12 Mär 2017 17:21:20

Sabsilein hat geschrieben:Rufe bei der Vermietung an und lass dir das gesamt Gewicht abzüglich des leer Gewicht durch sagen

Darauf würde ich mich nicht verlassen. Bei Abholung auf die Waage und ein Blick in den Fahrzeugschein und Du weißt genau, was Du zuladen darfst.
Vor Abfahrt evtl. nochmal auf die Waage und Du bist auf der sicheren Seite.

brainless am 12 Mär 2017 17:22:40

Sprintertraum hat geschrieben:Rufe bei der Vermietung an und lass dir das gesamt Gewicht abzüglich des leer Gewicht durch sagen. Ziehe das Gewichte der Personen und ein vollen Tank ab. Dann weißt du was du zuladen kannst. Rechne großzügig damit du im Notfall Reserven hast.




Tja,

Theorie und Praxis...........
Fragt bei der Vermietung nach, wieviel das Ding -bei Übernahme durch Euch- mit welcher Beladung (Treibstoffmenge, Frischwassermenge, Gas, etc. ) wiegt.
Bittet den Vermieter, Euch das so ermittelte Gewicht verbindlich und schriftlich mitzuteilen, weil Ihr während Eurer Urlaubstour die Grenze von 3.500 kg unbedingt einhalten müßt.
Da scheiden sich die seriösen von den unseriösen Vermietern,


Volker ;-)

RichyG am 12 Mär 2017 17:47:24

RichyG hat geschrieben:Bei Abholung auf die Waage und ein Blick in den Fahrzeugschein und Du weißt genau, was Du zuladen darfst.
Vor Abfahrt evtl. nochmal auf die Waage und Du bist auf der sicheren Seite.

Man wird Dir dieses mit auf den Weg geben. Was daran unseriös sein soll verstehe ich nicht.

Sabsilein am 12 Mär 2017 18:10:34

Danke für die schnellen Antworten. Habe jetzt den Vermieter schon mal angeschrieben, damit ich besser planen kann.

jochen-muc am 12 Mär 2017 18:45:57

Rockerbox hat geschrieben:
Das wäre das selbe, wenn man VORSORGLICH ein Strafmandat wegen Schnellfahrens bekäme, auch wenn man die Geschwindigkeit noch nicht überschritten hat. Der Tacho geht schließlich z.B. bis 200 km/h und man könnte ja ....... :lach: :lach: :lach:

.



Oder man darf nicht auf einen Parkplatz von einem Lokal fahren weil man könnte ja ein Bierchen zuviel trinken :lol:

"Sonnfrei" finde ich für solch einen Vorschlag eigentlich deutlich untertrieben 8) :mrgreen:

Beefeater57 am 12 Mär 2017 20:10:26

Auch bei Ein- und Ausreisen in europäische und außereuropäische Länder wird nicht gewogen und aus o.g. Gründen auch keine Einreise verweigert. Etwas anderes ist es bei internationaler Verschiffung mit Frachtern. Da sollte das Gewicht und die Maße stimmen.[/quote]

Hallo, Richy
Ich habe auch noch nie erlebt das bei Fährverladung gewogen wird,allerdings wurde mir die Einreise in die Schweiz am Grenzübergang Schaffhausen wegen 30 kg Überladung verweigert.

Bernd

Orsito am 12 Mär 2017 21:07:40

In Schweden gibt es ca. alle 20 km einen Wiegeplatz der Polizei. Hier werden die LKW herausgezogen und gewogen. In Schweden sind die Giga-Liner mit bis zu 60 to zulGesGew. unterwegs. Das sind bei 1% Überladung über dem zul GesGew also bereits 600 kg. Bei normalen 38 to 380 kg. Bei den schweizer 3% also bereits rund eine Tonne!!! Wenn in der Schweiz das LKW Kontrollschild aufgeklappt ist, bin ich immer brav auf den Parkplatz gefahren. Gewogen wurde ich dort noch nie, wenn ich meine Schwerlastabgabe gezahlt hatte und den Beleg zeigen konnte.

Ich habe nur ganz wenige Male ein Wohnmobil in Schweden auf dem Wiegeplatz gesehen. Je größer das WoMo ist, umso größer die Wahrscheinlichkeit, dass da mal gewogen wird. Auf den Wiegeplätzen sieht man dann meist Norweger (Superlativer Einkauf im schwedischen oder ausländischem Alkoholladen...) oder WoMo, die auch für den Laien ersichtlich, bereits überladen sind und keinen Federweg mehr haben, oder einen Anhänger schleppen, der ein großes Fahrzeug auf der Rampe hat, also um die 4to als Anhängelast.

Es rentiert sich die Schilder (auf schwedisch) zu lesen und zu übersetzen. Da steht drauf, dass die geeichte Waage +/- 50 kg anzeigt. Ich wurde mit 7,5m Alkoven WoMo noch nie angehalten. Ein freundliches Gespräch mit der Polizei in Schweden ist immer hilfreich.

Ich hoffe, das hat ein wenig geholfen!!??

Gruß Orsito

Sprintertraum am 12 Mär 2017 22:26:32

Sabsilein hat geschrieben:Danke für die schnellen Antworten. Habe jetzt den Vermieter schon mal angeschrieben, damit ich besser planen kann.


Hallo

Genau das ist der richtige Weg.
Du musst nicht vor dem Urlaub auf eine Waage fahren ...

Viel Glück und schönen Urlaub.

dieterk am 13 Mär 2017 09:34:41

drahre hat geschrieben:Hallo,

und was passiert nach der Auflastung auf 3.850 kg. Irgendwann sind die auch erreicht ( man hat ja jetzt genügend Platz ) dann die nächste Auflastung?

Reisefreudige Grüße
Erhard


Hallo,

ich glaube, Ulf hat das anders gemeint. Und ich sehe es genau so.

Die Ausgangsthese war ja, dass ein Fahrzeug immer am Limit gefahren wird, wenn das Gewicht beladen bei 3500 KG liegt.
Dies ist aber bei dem von Ulf genannten Beispiel gar nicht der Fall. Ich habe auch einen Ducato aus 2011, der ohne techn. Änderung auf 3850 KG aufgelastet werden kann.
Da fahre ich mit 3500 reisefertigen KG bei weitem nicht am Limit. Das war der Punkt, den Ulf ansprechen wollte.
Es ging nicht darum , dass er auflastet und dann wieder ans Limit geht.

Gruß
Dieter

RichyG am 13 Mär 2017 09:41:42

Sprintertraum hat geschrieben:Du musst nicht vor dem Urlaub auf eine Waage fahren ...

Stimmt! Das mußt Du nicht, da gibt es keine Vorschrift.
Ich tue dies jedoch immer vor größeren Reisen mit dem WoMo und früher mit dem WoWa. Schließlich prüfe ich auch den Luftdruck der Pneus ohne dazu verpflichtet zu sein.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Neuling vor erster Reise nach Schweden - Tipps gesucht
Lappland im April und Mai - wer hat Erfahrung?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt