aqua
luftfederung

Zettel an Windschutzscheibe 1, 2, 3


wowoman am 12 Mär 2017 17:28:23

Hallo,
wieder mal wurde ein anonymer Zettel an meine Windschutzscheibe gesteckt mit dem Hinweis, dass ich doch gefälligst mein Wohnklo woanders hinfahren solle. Unterschrieben mit: Ihre Anwohner.

Auf öffentlichem Verkehrsgrund zu parken mit einem 6 Meter Womo hätte ich gedacht, ist erlaubt?
In dieser langen Straße wohnen die Reichen und die Superreichen. Auch stehen einige Anhänger.

Bei 470 Euro Steuern im Jahr und keinem eigenem Grundstück bleibt nur diese Lösung.

Ein paar Vandalisten waren auch schon mit Verschmutzung am Werk.

An anderen Stellen im Ort gilt entweder eine Zeitbegrenzung oder Parkscheinplicht oder Haltverbot.
Auch sind viele Stellen frei, wo die Anwohner parken können und es gibt sogar viele Tiefgaragen.

Habe ich da irgendein Gesetz verpasst oder warum üben einige Leute Selbstjustiz aus?

VG

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

RichyG am 12 Mär 2017 17:41:35

Du hast nichts verkehrt gemacht. Der Grund für Deinen Zettel ist Intoleranz Deiner Mitbürger. Ich hatte auch schon einen dran mit der Drohung mich anzuzeigen weil es verboten wäre drei Fahrzeugen den Abstellplatz zu stehlen (bei 6,7m Länge :mrgreen: ). Ist dann wohl eines besseren belehrt worden. Gott sei Dank aber keine Verschmutzungen oder Beschädigungen.

RichyG am 12 Mär 2017 17:43:35

Wenn möglich ignorieren. Bei Beschädigungen Anzeige erstatten. Mehr kannst Du kaum machen. Gibt es auch schon viele, viele Meinungen zu diesem Thema hier im Forum.

Gast am 12 Mär 2017 17:47:42

Hallo!

Schrecklich das solche Leute dann noch nicht einmal Ei** in der Hose haben den persönlichen Kontakt zu suchen.

Lege einen Zettel in die Windschutzscheibe: "Dieses Fahrzeug wird Videoüberwacht !". Vielleicht schreckt das den ein oder anderen Vandalen ab.

Wenn das mit den Zetteln häufiger auftritt dann sich einfach mal einen schönen ruhigen Tag im WoMo machen und den Zettelmax herzlich persönlich empfangen.

Wenn das alles nix hilft dann die Zettel sammeln und Anzeige wegen Nötigung erstatten. Die Polizei reagiert in der Regel auf so was und klingelt dann präventiv mal die Nachbarschaft ab.

Gruß,
René

GB63 am 12 Mär 2017 18:04:54

hat bei uns in der Nachbarschaft mal gewirkt: Die passende Frage aus den Führerschein Prüfungsbogen raus kopiert und die Frage:

Darf man..... parken mit den passenden Antworten versehen und in die Windschutzscheibe gehängt.
Versuch es doch einfach mit einer netten Mitteilung, dass Du nichts falsch machst. Zu verlieren hast Du nicht viel Vielleicht mit einem freundlichen Smily, damit es nicht Oberlehrerhaft rüber kommt.

RichyG am 12 Mär 2017 18:13:38

Gute Idee!

thomas56 am 12 Mär 2017 18:23:03

wowoman hat geschrieben:Bei 470 Euro Steuern im Jahr und keinem eigenem Grundstück bleibt nur diese Lösung.


Was hat die höhe der Steuern damit zu tun?
Wenn du mit deinem Fahrzeug nach der Arbeit nach Hause kommst und über Nacht vor deiner Haustür parkst, kann doch keiner was dagegen sagen. Macht doch jeder so!

Wenn jedoch jemand der gar nicht in der Straße selber wohnt und dort irgendeine Kiste über Tage/Wochen vor meine Fenster stellt, würde ich mir auch was einfallen lassen.

Zwischen parken und abstellen über längere Zeit sehe ich zumindest einen himmelweiten Unterschied!

JoFoe am 12 Mär 2017 18:28:26

Moin,
ich finde es gibt immer zwei Seiten der Medaille . Die der Leute die für ihre Anhänger , Wohnwagen und Mobile keinen Stellplatz haben, finden oder bezahlen möchten . Und die der Anwohner die damit klar kommen müssen das zum überwintern da teilweise die ganze Straße zugeparkt wird.
Und so schön ist der Anblick für 3 oder mehr Monate ja nun auch nicht oder ? Steuern hin oder her sollten die den einen öffentlichen Überwinterungsplatz rechtfertigen ?
Ich weiß es ist erlaubt aber das macht die Sache in vielen Fällen für die Anwohner nicht besser. :eek:

Julia10 am 12 Mär 2017 18:31:51

wowoman hat geschrieben:Bei 470 Euro Steuern im Jahr und keinem eigenem Grundstück bleibt nur diese Lösung.


Aus der Zahlung der WOMOSteuer läßt sich kein Anspruch auf einen Parkplatz im öffentlichen Raum ableiten.

Kommt vielleicht auch ein wenig darauf an, wo und wie lange Du stehst und wem Du die Sicht nimmst.

Ich finde gerade den Themenstrang, in dem das Thema sehr intensiv diskutiert wurde, nicht!

Und das es nur eine Lösung gibt, stimmt nicht so ganz. Du kannst auch einen Stellplatz für das WOMO anmieten.

Julia

RichyG am 12 Mär 2017 18:33:06

Hi Joachim,
das Thema iss hier schon fast endlos immer und immer wieder durchgekaut worden. Da gibt es einfach kein allgemeingültiges Ergebnis. Muß halt jeder vor Ort abwägen, was machbar ist und was nicht. Die Gesetzeslage ist eindeutig. Was es nicht jedem unbedingt leichter macht.
Damit meine ich Anwohner und WoMo-Eigner.

JoFoe am 12 Mär 2017 18:38:03

Hallo Richy ,
ich weiß es doch . Aber Anwohner sind auch nur Menschen :mrgreen: Und Steuern zahlen die auch :mrgreen:

Julia10 am 12 Mär 2017 18:40:14

Hab da mal zwei Themenstränge zu dem Thema gefunden!

--> Link

--> Link

Vielleicht hilfts ja weiter :)

Julia

Gogolo am 12 Mär 2017 18:44:55

Bau dir ganz einfach ein Dash-Cam hinter die Windschutzscheibe, die auf Bewegung mit der Aufnahme beginnt. Dann hast du schnell den mutigen Zettelschreiber enttarnt wenn dieser meint nochmals tätig zuwerden. Oder auch im Falle einer mutwilligen Beschädigung deines Fahrzeugs.


Habe die Ehre

Gogolo

Berndhaller am 12 Mär 2017 19:01:11

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.



:daumen2:

Ein Womo Mobil was Monatelang auf dem selben Fleck steht ist dann ein Stand Mobil, macht aber auch nicht wirklich Sinn.
Alleine hier schon so einen Hinweis einzustellen zeigt aber auch eine Schwäche vom User.
Mensch dann gehe ich durch die Straße und kontaktierte höflich jeden Anwohner ob er mir helfen kann wer Zettel an mein Mobil hängt.
Hier anonym im Forum einen Bericht einstellen ist halt einfacher und bringt nichts. Wenn der Zettel Anbringer kein Arsch in der Hose hat
dann kann die andere Seite aber einen Arsch in der Hose zeigen. Weichei. :lol:

LG vom Bernd

wowoman am 12 Mär 2017 19:12:41

Hallo Gogolo,
ich hatte ein Android-Handy mit der APP Alfred auf die Windschutzscheibe gerichtet.
Das ganze an der Solarbatterie.
Leider war die Sonnenergiebigkeit in den letzten Monaten nicht so gut, so dass das Handy dann schnell
leer war.
Mit der Dormi-App wird sofort ein Videoalarm bei Geräuschen aktiviert, aber nix aufgezeichnet.
Da muss man fix sein.
Aber diese APP braucht nicht soviel Energie. War im Winter gut.

Jetzt gibt es wieder mehr Sonne, so dass "Alfred" den Zweck erfüllen kann.
Da Vandalismus und Verschmutzung(mehrfach geschehen) eine Straftat ist, dürfte die Aufnahme der Täter legitim sein,
zumal die Versicherungen ja bekanntlich nix zahlen, und die Polizei braucht das zur "Ermittlung".

Das Anwohner nicht auf die Straße sehen können(was in meinem Fall nicht ist), warum auch immer, gibt
den Menschen nicht das Recht, Straftaten zu begehen.
Das ist der falsche Weg!!

schaetzelein am 12 Mär 2017 19:23:02

wowoman hat geschrieben:zumal die Versicherungen ja bekanntlich nix zahlen,


Vandalismus zahlt deine Versicherung, sofern du eine Vollkasko hast. Natürlich abzüglich des Selbstbehaltes und einer Rückstufung des Schadenfreiheitsrabattes im Folgejahr. ;D

WeißerWolf am 12 Mär 2017 19:31:46

Auch ich hatte im Herbst 2016 bereits 3 anonyme Mecker-Zettel am Wischer hängen. Aussagen : "die Anwohner finden keine Parkmöglichkeiten mehr" oder "parken Sie Ihr Wohnmobil in Ihrer Strasse". Ich bin so veranlagt, dass ich auf alles und jeden Rücksicht nehme, habe auch angesichts von Angst vor Sachbeschädigung durch den Schreiber das Wohnmobil über Winter an einer Straße am Ortsrand geparkt ohne direkt anliegende Wohnhäuser. Der umstrittene Platz ist eine unbefestigte Fläche zwischen Straßenrand und einem Bach, zwei Straßen weg von meiner Wohnung. Nach Auskunft der Stadt wird parken geduldet, ich stand zudem niemand vor dem Fenster, behinderte keine Ausfahrt oder Sicht. Was soll ich sagen : der Platz ist die meiste Zeit leer ! Es parken untertags gelegentlich PkW`s einer nehegelegenen Firma aber praktisch keine Anwohner. Nach unserer ersten Ausfahrt in den nächsten Wochen werde ich wieder dort parken mit entsprechender Info an der Scheibe und einer getarnten Dash-Cam. Offensichtlich bin ich das Opfer einer Neid-Attacke. Im Verdacht habe ich eine Person die mir bereits vor 2 Jahren "hier ist kein Dauerparkplatz" zurief. Ich hoffe die Dash-Cam bringt mir Klarheit, dass ich sie ansprechen kann. Rechtliche Seite : Fahrzeug ganzjährig angemeldet, Dash-Cam für diesen Zweck unzulässig, weiß ich. Schade dass man mit solchen Angriffen leben muss, mir ist doch auch egal wie und auf welche Art andere Urlaub machen. Naja aber darum geht es dem Neider ja nicht ... die weiße Kiste stört im Kopf....

mowgli am 12 Mär 2017 19:40:51

Ich hatte bei mir dasselbe Problem, aber nicht mit Zettel sondern nur mit Sachbeschädigung. Die Polizei gab mir den Rat eine sogenannte Wildkamera zu benutzen. Diese Kameras arbeiten Wochenlang mit einer Batterieladungund lassen sich fast unsichtbar aufstellen.
Ich habe das in meinem Bekanntenkreis und in der Nachbarschaft bekannt werden lassen und habe seither keine Beschädigungen mehr. :lol:
guß
mowgli

Beefeater57 am 12 Mär 2017 20:01:41

Ich kann bis zu einem gewissen Grad Anwohner verstehen wenn sie immer wieder Wohnmobile vor die Nase gestellt bekommen die dann Tage oder Wochen stehen.Wer sich ein Wohnmobil zulegt sollte auch die Möglichkeit haben einen Stellplatz zu mieten wenn kein eigener zur Verfügung steht.Steuern zahlen wir alle,das ist keine Berechtigung öffentlichen Parkraum mit einem Wohnmobil zu blockieren.

Bernd

Gogolo am 12 Mär 2017 20:11:44

Beefeater57 hat geschrieben:Wer sich ein Wohnmobil zulegt sollte auch die Möglichkeit haben einen Stellplatz zu mieten wenn kein eigener zur Verfügung steht.Steuern zahlen wir alle,das ist keine Berechtigung öffentlichen Parkraum mit einem Wohnmobil zu blockieren.



Dem kann ich nicht zustimmen! Was ist der Unterschied der Parkberechtigung von Womo und Pkw?



Habe die Ehre

Gogolo

mowgli am 12 Mär 2017 20:14:31

Du kannst bei uns in der Stadt keine Stellplätze mieten weil es einfach keine gibt.
Man kann nur am Straßenrand parken. Ausser man hat eine Villa mit ausreichend Grundstück drumherum. Und da kenne ich einige wo das Womo direkt an der Grundstückgrenze stehtund somit auch vor dem Fenster des Nachbarn. :evil:
mowgli

taps am 12 Mär 2017 20:17:13

Hallo Bernd,
ich war auch mal ein Betroffener von solchen Attacken.
Hundepisse an den Rädern, Hundehaufen vor der Seitentür, Zettel am Auto, verbale Attacken...

Du bist wahrscheinlich auch so ein "Anwohner", die denken, Ihre öffentliche Straße gehört teilweise ihnen?
Merkst Du es überhaupt noch?

Ich zitiere Dich mal (und wandle ab) und Du denkst dann noch mal ein bisschen nach ja?
Dankeschön!

-ich kann Anwohner verstehen, die dann immer wieder Motorräder, Mülltonnen und PKW's vor die Nase gestellt bekommen...
die dann tagelang stehen...
-wer sich Motorräder, Mülltonnen und PKW's zulegt oder ein Motorrad zulegt, solllte sich um einen Stellplatz bemühen.
-Du zahlst Steuern für Dein, was auch immer, und hast nicht das Recht, damit öffentlichen Parkraum zu blockieren.

Gruß
Andreas
PS: Du hast auch nicht das Recht, Dein Gehirn zu blockieren...

ganderker am 12 Mär 2017 20:19:01

mowgli hat geschrieben:Du kannst bei uns in der Stadt keine Stellplätze mieten weil es einfach keine gibt.


ja, das ist bei uns und in vielen Städten auch so. Und?
Meine Kumpels fahren 17km zum Stellplatz, für sie ist das normal. Ich hatte Glück, ich fahre 3km.

Rudieins am 12 Mär 2017 20:33:15

Hallo,

bei uns in der Straße hat fast jeder mindestens eine Doppelgarage oder genügend Parkplätze auf dem eigenen Grundstück.

Da wir an einem Wendehammer in der Sackgasse wohnen, haben wir hier auch noch 3 öffentliche Parkplätze. Auf einem steht das ganze Jahr, außer vielleicht 14 Tage in den Ferien der Wohnwagen von unserm Nachbarn. Daneben steht ein Firmenkastenwagen vom gleichen Nachbarn und daneben manchmal unser Wohnmobil.

Aber wir können das Wohnmobil auch vors Haus auf unser Grundstück stellen, dann ist der Ausblick aus dem Küchenfenster verdeckt. Also machen wir das nur, wenn wir das Womo beladen. Im Winter stellen wir es in unsere Garage, die ist 5 Minuten zu Fuss entfernt.

Bei uns hat sich noch nie jemand über die Parkgewohnheiten anderer beschwert!!!

Ah, das stimmt nicht ganz, vor einer Woche habe ich meinem Nachbarn gesagt, dass sein Firmenkastenwagen so steht, dass zwei Parkplätze eingenommen werden und dann kein Platz mehr für unser Wohnmobil da ist und meine Frau so nicht aus dem Küchenfester gucken kann. Er hat es sofort umgestellt. Aber das läuft alles freundschaftlich ab.

Bei uns gibt es ein Sommerfest mit Grillen und viel Trinken und im Winter gibt es ein Klotscheeten mit anschließendem Grünkohl im Restaurant für die Bewohner unserer Straße.

Gruß Rudi

JoFoe am 12 Mär 2017 20:34:13

Gogolo hat geschrieben:Dem kann ich nicht zustimmen! Was ist der Unterschied der Parkberechtigung von Womo und Pkw?


Der Unterschied liegt glaube ich in dem kurzzeitigen Parken und dem 3-4 Monatigem Überwintern vor der Haustür anderer Leute.
Das rechtfertigt in keinster Weise eine Sachbeschädigung ! Aber auch der Standpunkt :Das ist erlaubt und die Anwohner sind mir doch egal !
Ist ja auch nicht besser oder ?
Aber was nicht verstehe wenn man ein Wohnmobil anschaffen möchte muss man sich mit der Möglichkeit des Parkens doch auch beschäftigen .

wowoman am 12 Mär 2017 20:35:44

Wenn das Gesetz oder die Gemeinde nix anderes sagen, dann gilt das Grundgesetz.
Gleichbehandlung
Zu mindestens in Deutschland sollte es gelten.

Ein Wohnmobilfahrer hat die gleichen Parkrechte wie ein Pkwfahrer.

taps am 12 Mär 2017 20:43:23

JoFoe hat geschrieben:Aber was nicht verstehe wenn man ein Wohnmobil anschaffen möchte muss man sich mit der Möglichkeit des Parkens doch auch beschäftigen .

Hallo Joachim,
welcher PKW-Käufer macht das?
Und wenn Du, wie ich, sogar die Wohnung nach dem Angebot an Parkplätzen für ein Womo bei der Wohnungssuche berücksichtigt hast und dann findet sich doch einer, den es stört, was machst Du dann?
wieder wegziehen?
Ich glaube, das Probelm liegt woanders:
Es gibt immer Menschen, die sich was suchen, über das sie sich aufregen können. Und ein Womo vor der Haustür ist so ein schöner großer Grund...

Gruß
Andreas

taps am 12 Mär 2017 20:48:44

wowoman hat geschrieben:Wenn das Gesetz oder die Gemeinde nix anderes sagen, dann gilt das Grundgesetz.
Gleichbehandlung

Hallo wowoman,
und wie behandelst Du denjenigen dann gleich, der Dein Womo besprüht oder beschädigt hat?
Du kannst ihn ja nicht gleich behandeln, wenn Du nicht weisst, wer es ist.
Ich hätte mich damals gerfeut und den Verursacher immer gleich (sofort) "behandelt"
:-)
Gruß
Andreas

JoFoe am 12 Mär 2017 20:51:16

Hallo Andreas ,
ich verstehe ja was du meinst . Aber manche Straßen sind schon echt Wohnwagen, Wohnmobil , Anhänger mäßig zugepflastert .

PittiC am 12 Mär 2017 20:55:53

Rudieins hat geschrieben: Auf einem steht das ganze Jahr, außer vielleicht 14 Tage in den Ferien der Wohnwagen von unserm Nachbarn.
Gruß Rudi

Das ist jetzt im Gegensatz zum Wohnmobil verboten. :eek:

road-king am 12 Mär 2017 20:58:49

hmm ... bei mir in der kleinen Strasse gibt es 4 Womos ..und ich gebe zu , schön sieht das nicht aus , und dann blockiert man eben 2 der wenigen Stellplätze .
ich wurde auch schon angemeckert , wenn ich mein ALKOVEN Womo mal länger als 2 Tage in einer öffentlichen Parkbucht um die Ecke abstellte habe ( bei mir nicht möglich da Strasse zu schmal ) .. übrigens von einem Womo Eigner , der seines in der Garage hatte . Und ab und an hat sich mal ein Nachtgast dazugestellt .. da gab es Nachbarn die die beschimpft und vertrieben haben . Habe versucht dem Herren die Rechtmässigkeit darzulegen .. da war aber kein Einsehen .

Letztlich habe ich mir dann einen Kastenwagen gekauft .. der Passt gerade so auf den Parkplatz vor meinem Haus . schön ist das sicher auch nicht , aber den Kasten nutze ich oft , auch zum Golfen , Einkaufen , oder wenn es mit den Hunden in den Wald geht .. und irgendwer hat immer mal was sperriges zu transportieren .. also bleibt der auch da .

aber ich verstehe schon, dass es Anwohner stört , wenn dort Wohnmobile aus anderen Strassen dauerhaft abgestellt werden .

LG

Klaus

wowoman am 12 Mär 2017 21:08:44

Ich schau auch immer, dass ich niemanden störe oder zu viel Platz wegnehme. Das
sagt alleine schon der § 1 der StVO, dass man das tun sollte.

Aber der Unmut rechtfertigt keine Vergehen nach dem StGB, wenn jemand grad Lust auf Vandalismus hat.

ducato666 am 12 Mär 2017 21:10:29

wowoman hat geschrieben:Da Vandalismus und Verschmutzung(mehrfach geschehen) eine Straftat ist, dürfte die Aufnahme der Täter legitim sein,
zumal die Versicherungen ja bekanntlich nix zahlen, und die Polizei braucht das zur "Ermittlung".
..... den Menschen nicht das Recht, Straftaten zu begehen.



Und dir nicht das Recht, eine Video-Aufzeichnung auf öffentlichen Grund durchzuführen. §6b Bundesdatenschutzgesetz.
Die illegalen Aufzeichnungen sind nicht verwertbar. Du weißt dann zwar wer der Täter war, bestraft wird er aber nicht. Zumindest nicht von der Justiz.
wowoman hat geschrieben:Das ist der falsche Weg!!

Den letzten Satz ein wenig aus dem Zusammenhang gerissen, dann passt er hier ganz gut.

wowoman am 12 Mär 2017 21:13:31

Und dir nicht das Recht, eine Video-Aufzeichnung auf öffentlichen Grund durchzuführen.


Tja, in manchen Fällen geht das doch.

wowoman am 12 Mär 2017 21:15:21

nowgli
Die Polizei gab mir den Rat eine sogenannte Wildkamera zu benutzen.


Du hast wahrscheinlich die Wildkamera draussen installiert?
Im Womo durch die Scheibe geht das meines Wissens nicht.

ducato666 am 12 Mär 2017 21:17:48

Na, dann stell mal eine Anfrage....
Einfacher: warten wir einfach noch ein halbes Jahr ab, bis unsere Regierung endlich den nervigen Datenschutz abgeschafft hat.
:roll: Ups, keine Politik

jochen-muc am 12 Mär 2017 21:18:20

Berndhaller hat geschrieben:Ein Womo Mobil was Monatelang auf dem selben Fleck steht ist dann ein Stand Mobil, macht aber auch nicht wirklich Sinn.


LG vom Bernd



So ein Krampf :roll: vielleicht kannst Du akzeptieren, dass es auch Menschen gibt die arbeiten und das Wohnmobil leider nur im Urlaub nutzen können ?

Es gibt leider Gegenden wo es wirklich schwer ist einen Parkplatz zu finden und auch einen anzumieten.
Ich hatte hier in München mal zwei Tage das Wohnmobil in der nächsten Straße geparkt (weil bei uns kein Platz war) als Dank hatte ich dann auch einen Zettel und zwei platte Reifen (am Ventil aufgeschnitten)

Mir wäre es dann wirklich sch...egal gewesen ob ich gegen irgendwelche rechte verstoßen hätte, wenn ich vorher Kameras installiert hätte und der Täter darauf zu sehen gewesen wäre.

wowoman am 12 Mär 2017 21:28:05

Und dir nicht das Recht, eine Video-Aufzeichnung auf öffentlichen Grund durchzuführen. §6b Bundesdatenschutzgesetz.
Die illegalen Aufzeichnungen sind nicht verwertbar.


Ich meine, dass die Polizei diese Aufnahmen gerne mag, weil damit die Täter überführt werden können, auch ohne das Video zu zeigen. Allein durch Verhörtaktik.

mowgli am 12 Mär 2017 21:38:22

Der Polizist der mir den Rat mit der Wildkammera gegeben hat, zeigte mir eine Kammera auf seinem Schreibtisch mit der er einen anderen Fall erfolreich aufgeklärt hätte. Eine pauschale Überwachung des öffentlichen Raum ist natürlich nicht erlaubt aber eine gezielte Überwachung, z.B. ein Fahrzeug, ist schon möglich.
mowgli

Rudieins am 12 Mär 2017 21:40:21

PittiC hat geschrieben:Das ist jetzt im Gegensatz zum Wohnmobil verboten. :eek:



Hallo,

das ist mir auch bekannt. Aber bei uns regt sich darüber keiner auf. Die norddeutsche Bevölkerung hat eben kein südländisches Temperament, vielleicht ist das der Grund. Man geht gelassener miteinander um.

Gruß Rudi

ps. ich habe das geschrieben um zu dokumentieren, dass es auch anders geht. Man muss eben auch miteinander sprechen.

Beefeater57 am 12 Mär 2017 22:02:38

Hallo, Andreas

Ich kann Dich beruhigen,ich merke es noch.Leider merke ich noch etwas anderes,nämlich das ich noch selten einen derartigen Nonsens wie Deinen Beitrag gelesen habe.Nein, ich bin kein Anwohner der sich einbildet das ein Stück der Strasse ihm gehört,aber ich finde es unfair Parkraum zu blockieren den vielleicht Anwohner benötigen die ihr Fahrzeug für die tägliche Fahrt zur Arbeit und zurück brauchen.Wer sich ein Wohnmobil anschafft sollte vorher mal darüber nachdenken wo er es abstellt wenn es nicht gebraucht wird, einfach irgend wo am Strassenrand abstellen ist ja so einfach und darüber nachdenken lohnt sich nicht,das ist doch die Denke von Leuten wie Dir,Deine aggressive und unverschämte Reaktion passt aber absolut.Und ich habe Dir gegenüber den Vorteil das da etwas ist was ich theoretisch blockieren könnte,bei Dir habe ich da so meine Zweifel.
Ansonsten :ton:

Bernd

thomas56 am 12 Mär 2017 22:08:31

ich bin wirklich der Meinung, dass mir ein Stück Straße gehört. Schliesslich muss ich sie ja auch bezahlen und unterhalten!

Beefeater57 am 12 Mär 2017 22:16:44

Aber kein bestimmtes,das ist das Problem.In USA gibt es das Programm "Adopt a Highway", da kannst Du für ein Stück Highway Deiner wahl eine Patenschaft übernehmen und Dich um die Sauberkeit dort kümmern,davon gehört Dir das Stück nicht,aber es ist doch "Dein Stück Highway".

Bernd

thomas56 am 12 Mär 2017 22:21:13

Beefeater57 hat geschrieben:Aber kein bestimmtes


auf den anderen 50% kannst du machen was du willst! :D

mcdudel am 12 Mär 2017 23:56:12

oh man was wird hier über würde ich nicht machen darf man nicht oder oder oder,
fest steht das ich mit einem angemeldetem Womo überall parken darf wo es nur möglich ist und das über 12 Monate ob ich dieses bewege oder nicht ist völlig uninteressant.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Sachmängelhaftung neues Wohnmobil vom Händler nur für Aufbau
Versicherung für Youngtimer Oldtimer
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt