webengel am 12 Mär 2017 21:38:35

Hallo,
ich plane den Einbau eines Victron Phönix xx/1600 oder wenn nötig einen xx/2000 an einem Li-Akku mit etwa 2kWh Nutzkapazität.

Ich würde gerne eine Kaffemaschine (~1450W), eine Mikrowelle(max.~1200W) und evtl. mal eine Kochplatte (in 200W Schritten regelbar) natürlich nicht gemeinsam, betreiben, weiss aber nicht ob der 1600er ausreicht, oder ob es besser der 2000er sein sollte?
Wäre natürlich schön wenn der sogar mal in Ausnahmesituationen eine Tiefbrunnenpumpe antreiben könnte, diese hat laut Anleitung 1000W Leistung, mein Vater hat diese an einem Notstromer mit max. 2KVA Leistung (Endress mit 2Takt B&S Motor) über Jahre immer wieder problemlos betrieben.

Jetzt habe ich aber das Problem das der einzige sinnvoll verwendbare Aufstellort nur 35cm lichte Höhe hat.
Darf man den Victron Phönix auch liegend (auf der Rückseite) montieren, bzw. betreiben?

Der einzige Aufstellort der noch in Frage kommen würde (nur im absoluten Notfall) wäre im Schrank, was ich aber eigtl. nicht möchte, da sich dieser direkt über der Truma 5xxx befindet und es dort, wenn die Heizung i.B. ist, sehr warm wird, zudem hätte ich dann eine eher ungünstige Gewichtsverteilung im Wagen.
Ausserdem befindet sich dort die Mikrowelle (Platz würde gerade für beides ausreichen).

Ich würde gerne einen Victron nutzen, da dieser mit dem BMS des Akkus kommunizieren kann.

grüße

webengel am 12 Mär 2017 21:53:25

Hallo,
jetzt habe ich den Text geschrieben, gelesen und eingestellt und da fällt mir auf das ich die Typbezeichnung nicht zu 100% richtig aufgeschrieben habe :oops:

Der Inverter heist "Phoenix Inverter Compact 1200VA - 2000VA"

--> Link
im Link findet man die Serie, aber leider keine Angaben zur Montage.

grüße

thomas56 am 12 Mär 2017 21:55:37

webengel hat geschrieben:Ich würde gerne eine Kaffemaschine (~1450W)


Hallo,

das würde ich vorher abklären ob die hohen Anlaufströme von der Kaffeemaschine gewuppt werden.

Mein 3000er ist auf der Rückseite montiert.


uli644 am 12 Mär 2017 22:11:45

Wir haben den Victron Multiplus 1600, der meckert bei der Kaffeemaschine (eine 1450er wie Deine) öfter bzgl Überlast (Lampe diesbezüglich blinkt). Er tut zwar immer, aber ich überlege ernsthaft "aufzurüsten", die 1600 sind arg am unteren Limit für die Kaffeemaschine....

Zur Montage kann ich leider nichts sagen, unser Multiplus ist hängend an einer Wand in der Garage montiert

Taunuscamper am 12 Mär 2017 23:14:59

Unser Multiplus liegt auch auf dem Rücken und arbeitet tadellos. Wird aber Werk regelmäßig so Verbaut!

webengel am 12 Mär 2017 23:51:56

Hallo,

thomas 56 und uli644, habt ihr eine Senseo, oder eine von den vielen Kapselmaschinen?
Ich habe eine Senseo die laut dem Energiemessgerät (Fr!tz Dect) für wenige Sekunden mal 1420W zieht, dann fällt die Leistung stark ab.

Danke für die Bilder zu den liegend montierten Inverter!
Dann kann ich das Gerät ja doch an meinem Wunschplatz montieren und habe keine Probleme die 10cm Sicherheitsabstand einzuhalten.
Jetzt muss ich nur noch gucken ob ich den Li-Akku neben den Inverter bekomme, oder ob der nach ganz hinten wandert was etwa 1,5m Leitungslänge ausmacht...
Aber das wird sich erst entscheiden wenn ich weiß welchen Inverter ich benötige da es ja doch nicht unerhebliche größenunterschiede zwischen dem 1600 und dem 2000er gibt.

grüße

uli644 am 13 Mär 2017 08:11:14

Hallo,

bei uns kamen bisher drei verschiedene Maschinen zum Einsatz, (Tassimo, dolce Gusto und aktuell ein Vollautomat) alle benötigen lt. Datenblatt 1400 bis 1500 Watt.
Die Overload Lampe blinkt bei allen dreien, lt Victron kein Problem,... mich nervt es aber trotzdem.

HenrikW am 13 Mär 2017 11:14:21

Hallo,

nur als Tipp / Hinweis:
Von VICTRON gibt's auch die Serie MultiPlus, diese Geräte haben zusätzlich zum Wechselrichter ein Ladegerät verbaut. Von der Größe (mechan. & elektr.) her sind diese Geräte mit der Phoenix-Serie vergleichbar - du würdest also mit gleichem Platzbedarf eine zusätzliche Funktionalität verbauen können. Programmierung auf Parameter von LiFeYPO4 / LiFePO4 oder anderen Akku-Typen ist kein Problem.

Grüße - Henrik

webengel am 14 Mär 2017 00:58:18

Hallo,
Danke HenrikW, ja das habe ich auch schon gesehen, allerdings finde ich irgendwie keine Infos zum Ladegerät.
Ich möchte ja nur mit Photovoltaik laden, im "Notfall" auch mal einzelne Verbraucher im Haus damit versorgen...zuhause habe ich einige Module die ich richtig verschaltet mit dem geplanten seperaten Laderegler gut nutzen könnte.
Oder ist der MultiPlus nicht Solarfähig??
Wenn er Solar fähig ist, ist er ein mppt Laderegler, welche Eingangsspannung verträgt dieser??

grüße

HenrikW am 14 Mär 2017 10:01:11

Hallo,

vielleicht erst einmal zur Begriffsklärung bei VICTRON:
- es gibt Ladegeräte - die PHOENIX-Serie
- es gibt Wechselrichter - die PHOENIX-Inverter-Serie
- es gibt Ladegerät und Wechselrichter in einem Gerät - die MultiPlus-Serie
- es gibt Ladegerät / Wechselrichter und Solarregler in einem Gerät - die EasySolar-Serie
Zu deiner Frage:
Selbstverständlich lässt sich ein MultiPlus mit einem zusätzlichen Solarregler zusammen verschalten, dabei muss der MultiPlus besonders konfiguriert werden. Man hat damit dann die Lademöglichkeit über Sonne und Landstrom. Man kann auch ein PHOENIX-Ladegerät mit einem zusätzlichen Solarregler mit Ladeausgang verschalten und hat dann die Lademöglichkeiten über Sonne und Landstrom. Man hat in diesen Varianten immer 2 Ladegeräte, eins arbeitet mittels Solar und das andere mit Landstrom.
Konzipiert für diesen Anwendungsfall sind aber eigentlich die EasySolar-Geräte, dort hat man ein Ladegerät, welches mit div. Eingängen (Landstrom oder Sonne) zurecht kommt.
Verständlich?

Grüße - Henrik

andwein am 14 Mär 2017 11:19:17

webengel hat geschrieben:Hallo, Der Inverter heist "Phoenix Inverter Compact 1200VA - 2000VA" grüße

Du solltest den WR so dimensionieren, dass er bei Betrieb des größten Verbrauchers ca. 80% seiner Nenn-Dauerleistung erbringt.
Kaffemaschine 1450W, WR also 1740 W Dauerleistung, meint also WR 1800 Watt. Ein WR mit 1200 W Dauerleistung ist bei weitem unterdimensioniert und wird entweder wg Überlast piepsen oder sehr wahrscheinlich gleich abschalten. Die Frage ist, wie genau die Angabe auf dem Typenschild der Kaffeemaschine ist und wie lange deren Anlaufstrom ist.
Ist nur eine Empfehlung wie solche Lasten per Faustformel berechnet werden.
Gruß Andreas

webengel am 14 Mär 2017 11:56:16

Hallo,
Danke HenrikW und andwein,
zum Wechselrichter, ich bin nach dem ersten Post davon ausgegangen das die Multiplus Serie direkt Solarladefähig ist, das diese für 230V ein Ladegerät integriert hat wusste ich, das ist so aber nicht von mir gewollt.
Die Anlage wird nur im Wagen mit PV gespeist, wenn wir Landstrom haben benötige ich sie nicht.
Da ich die Anlage im Notfall (längerer Stromausfall z.b.) auch zuhause für den Betrieb von z.b. Tief-Kühlschrank, Heizungsanlage oder ähnliches nutzen können möchte brauche ich dort ebenfalls kein integriertes Ladegerät, zum aufladen zuhause habe ich PV hier.
Daher interessiert mich im Moment nur die möglichkeit den Akku mit PV zu laden.
Wenn ich wirklich mit 230V nachladen möchte gibt es was richtung BluePower, da reichen mir auch 10A Ladeleistung, das reicht um über Nacht den Akku zu füllen ohne bei den oftmals sehr geringen Absicherungen auf Stellplätzen die Sicherung zum auslösen zu bringen.
Danke für die Hinweise.

Danke auch für den Hinweis zur Auslegung des Inverters, also wird der 2000er die richtige Größe sein, wobei die Mikrowelle knapp 1200W Aufnahme hat und vermutlich das einzige Gerät ist was mehr als 5 Min. diese Leistung ziehen wird, die Senseo selber heizt etwa 1 Minute mit einer Leistung zwischen etwa 100 und 1200W auf, dann kommt die Brühphase in der kurzfristig die etwa 1400W für wenige Sek. erreicht werden, die andere Zeit beträgt die Leistung weit unter 1000W, da läuft halt hauptsächlich die Pumpe um das Wasser durchs Pad zu drücken bevor kurz vor ende des Brühvorgangs die Leistung wieder rapide ansteigt um das Wasser für die nächste Tasse zu erhitzen.
Ermittelt habe ich die Werte mal mit der FritzDect Steckdose wo man sich die Werte gut auf dem PC visualisieren lassen kann, inkl. dem Strombedarf für diesen Zeitraum, allerdings nur den Bedarf hinter Steckdose, also ohne die Inverterverluste.


Jetzt noch eine Frage, habe ich es richtig verstanden das die Phönic Compact 2000VA so eingestellt werden können das ich beim Anschluss an 230V vorgeben kann das der Anschluss nur mit xAmpere belastet werden kann und der Rest vom Inverter aus der Batterie dazu gespeist wird??
Oder können das die Phönix compact nicht?

Danke für die Hilfe!

grüße

HenrikW am 14 Mär 2017 12:16:56

Hallo,

zu Deiner Frage: die Funktion, welche du dafür benötigst ist PowerControl. NEIN - die Phoenix Inverter-Serie hat diese Funktion nicht! Diese (und weitere) Komfortfunktionen gibt's erst ab der MultiPlus-Serie.

Grüße - Henrik

andwein am 14 Mär 2017 14:03:34

webengel hat geschrieben:...also wird der 2000er die richtige Größe sein, wobei die Mikrowelle knapp 1200W Aufnahme hat und was mehr als 5 Min. diese Leistung ziehen wird, .. dann kommt die Brühphase in der kurzfristig die etwa 1400W für wenige Sek. erreicht werden, Danke für die Hilfe! grüße

Genau diese "kurzzeitige hohe Leistungsaufnahme" ist für die Inverter-WR ein echtes Problem. Bei den Angaben Dauerbelastung 1600W / Spitzenbelast. 2000W ist meist keine Angabe der Zeit hinterlegt. Je nach Modell und Auslegung sind das Werte zwischen 200 mSec und höchstens 30 Sekunden. Espressomaschinen mit Wasserdruckpumpen haben noch höhere Spitzenlasten. Bei den "Energie/Watt-Messgeräten ist es auch eine Frage der Genauigkeit/des Preises und welcher Höhe und für welche Impulszeiten die korrekte Entnahme dargestellt werden kann. Ein normales Messgerät ist zu träge, am besten ist dafür ein Oszilloskop.
Gruß Andreas

webengel am 22 Mär 2017 13:20:08

Hallo,
ich habe jetzt noch eine Frage zu den Victron Multiplus und den Victron mppt Laderegler, ich hoffe das mir da jemand weiterhelfen kann.

Die Victron Multiplus Inverter kann man ja Netzparallel schalten, um dann z.b. an einem sehr schwach abgesicherten 230V Landstromanschluss trotzdem größere Verbraucher betreiben zu können.
Muss ich dafür das Victron ColorControl Panell haben, oder geht das auch mit dem Interface MK2-USB (VE.Bus zu USB) von Victron über ein Laptop?
Wie kann ich sowohl vom Laderegler als auch vom Inverter Daten zu Ladung oder sonstiges auslesen, ein Display haben ja weder der Inverter noch die einfachen BlueSolar MPPT xxx/xx Solarladeregler 12/24V ?
Ich bin halt ein neugieriger Mensch und möchte zumindest ohne großen Aufwand schnell sehen können wie es um die Ladeleistung usw. bestellt ist.

Reichen bei 24V Systemspannung 25mm² Leitung bei max. 200cm Länge zwischen Akku und Inverter (2KVA) oder müssen es da mind. 35mm² sein?
In der Regel brauche ich max. 5-10 Min Leistungen über 1000W, max. die Padmaschine mit 1450W Leistungsaufnahme laut Hersteller, meist eher nur wesentlich geringere Leistungen.

grüße

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Digitaler Spannungswandler
Sinus Wechselrichter WAECO MSI-412 Erfahrungen?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2017 AGB - Kontakt