Zusatzluftfeder
hubstuetzen

LIFeYPO4 mit Solaranlage? Augen auf 1, 2, 3


franzose01 am 15 Mär 2017 15:54:09

Salut,

die älteren Laderegler verfügen nicht über eine Li-Einstellung. Also sollten diese bei Umrüstung auf Li-Bat. auch getauscht werden.

franzose01 am 15 Mär 2017 15:55:51

und dann kann ich auf einen 12V Laderegler zurückgreifen und habe somit das Problem nicht mehr

thomker am 15 Mär 2017 17:27:14

Ich hab zusätzlich zu den Ltiums noch eine kleine 12 Ah Gelbatterie an die Verteilerschienen geschraubt, als Backup sozusagen. Damit sollte der Solarregler keine Probleme mehr machen. Zusätzlicher Vorteil: Bei Abschaltung oder Ausbau der Litiums bleiben alle Bordeinstellungen wie Datum, Uhrzeit und Radioeinstellungen (läuft bei mir über Bordbatterie) erhalten.

Gruß
Thomas

biauwe am 15 Mär 2017 18:05:47

thomker hat geschrieben:Ich hab zusätzlich zu den Ltiums noch eine kleine 12 Ah Gelbatterie an die Verteilerschienen geschraubt, als Backup sozusagen.


So mache ich es auch seit 3 Jahren.
Steht das Womo rum, Masseschalter aus und die LiFe(Y)PO4 sind geschützt :)

PS.: Spart eine ganze Menge aufwendiger Überwachungstechnik.

andwein am 15 Mär 2017 19:13:59

Hallo,
Zitat 1
Bei falscher Beschaltung ist es in der Tat möglich, dass die Anlage ohne Pufferung von den Ladereglern betrieben wird.
Hier muss man dafür sogen, dass die Regler keine automatische Spannungserkennung des Systems aktiviert haben.
Die Laderegler sollten die Spannung bei 14.4V / 14.8V (Ladeschlußspannung) begrenzen, die Verbraucher können
die Spannung weit herunterziehen, wenn die Solarleistung nicht reicht, um die Verbraucher zu versorgen.

Zitat 2
Wie gesagt : wenn der Laderegler seine Systemspannung verliert , kann es zu den beschriebenen Symptomen kommen . Daher ist die getrennte Ladung und Last nur möglich ! Will man aber ein System was ein 1 zu 1 Tausch sein soll, dann gehen nur Geräte mit fest einstellbarer Spannung. Es kann viel billiger sein, den Regler zu tauschen als ein getrenntes System aufzubauen.

Egal ob falsch verschaltet oder korrekt nur ein UVP/OVP Trennrelais, das Problem sind die heute, von Herstellern und Kunden sehr beliebten 12/24V Automatikregler. Den Votronic Blue kann man auf den Modus einstellen, viele andere nicht.
Den wenigsten Anwendern ist die Problematik klar. Sie gilt ja nicht nur für bestimmte LiPO-Verschaltungen sondern auch für die Fraktion der "im Winter Batterie Ausbauer" für die es ja auch Gründe gibt dies zu tun (Scheune/Carport. Auch hier muss das/die Panel vor dem Einbau am Reglereingang abgeklemmt werden (siehe BDA)
Gruß Andreas

biauwe am 15 Mär 2017 21:46:40

HIER geht es nicht um LIPOs :wink:

Die LFPs benötigen keine besondere Ladetechnik.
Was passiert den, wenn die Spannung länger als nur x min größer 13,8 bis 14,4 V anliegt?
Mehr schaffen doch die meiste Spannungsquellen im Womo eh nicht.

groe1241 am 15 Mär 2017 22:23:35

Welche Marke regeler kan man am beste einbouwen die nur fur 12 volt ist

bfwilli am 16 Mär 2017 09:13:38

Hallo,
Votronic Solarregler lassen sich nur mit 12 Volt betreiben.
Gruß Willi

lisunenergy am 16 Mär 2017 22:09:11

Victron MPP über den Bluetooth Dongle.

lisunenergy am 19 Mär 2017 15:00:12

Liebe Lifepo4 Freunde,

mich beschäftigt schon sehr lange ,wie man eine hohe Spannung bei vollem Lifepo4 Akku verhindern kann. Auf der einen Seite möchte man nicht mit leeren Akkus losfahren, aber auch nicht den Akku mit hoher Spannung stressen. Obwohl ja mein System schon wirklich lange mit normalen Blei-Solarladeregler arbeitet, bin ich mir immer noch nicht sicher wie es sich auf die Jahre auswirkt. Um das zu sehen teste ich ja für Euch regelmäßig diesen Akku. Dort ändere ich auch bewusst nichts am System, damit eine aussagekräftige Bewertung erreicht wird. Als ich damit angefangen hatte, gab es ja noch keine Ladetechnik dafür. Mittlerweile gibt es aber Hersteller, die sich darüber Gedanken gemacht haben, und ich kann jetzt feststellen, das diese wirklich anders arbeiten.
In meiner großen Anlage habe ich eine Mischvarante bis gestern gehabt. Diese bestand aus Büttner Mppt Solarladeregler alte Version und victron Mppt 150 /60 mit Lifepo4 Einstellung. Während der Victron sofort auf 13,6 Volt geht,blieb der Büttner mit kleinem Strom auf 14,3 Volt . Gestern habe ich diesen mit dem Victron Mppt 100/30 ersetzt. Sofort bleibt die Spannung bei 13,7 Volt. Der Akku ist also Rand voll und bleibt bei seiner Ruhespannung.

Um Euch noch den Vergleich zur alten Anlage mit 2 Solarladeregler mit Blei Einstellung und reduzierter Spannung zu zeigen ,habe ich ein Bild von dieser Anlage gemacht,wo seit Tagen nichts entnommen wurde.

Mein Fazit geht dahin, das man alte Bleitechnik ohne Temperaturkompensation lassen kann, hat aber dafür eine höhere Ruhespannung. Wie weit es sich auf die Jahre auswirkt ,kann ich nicht so genau sagen.

url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]

url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url

Axel1960 am 19 Mär 2017 17:30:25

Hallo Lars,

bei einer Ruhespannung von 14,43 Volt beginnen die Balancer an zu arbeiten, bei mir jedenfalls.

Das kann nicht gut sein.

lisunenergy am 19 Mär 2017 17:41:32

Ja ich weiß. Meine bei 3,65 Volt. Wie gesagt es ist aber nicht bei jedem Regler so.

franzose01 am 19 Mär 2017 18:10:11

Salut,

die Frage die ich mir stelle: mein Li-Laderegler lädt täglich die Batterien voll (um diese Jahreszeit auch bei schlechtem Wetter), Ladenschluss Spannung 14,2V. Dann geht er auf Erhaltungsladung.

1. Wirkt sich das auf die Lebensdauer der Li-Batt. aus?
2. Sollten die Batterien bei Nichtbenutzung des WoMos (sagen wir 2-4 Wochen) getrennt werden?

lisunenergy am 19 Mär 2017 18:15:02

Nein ! Alles so lassen. Bei dieser Einstellung sehe ich keine Probleme.

franzose01 am 19 Mär 2017 18:23:52

Danke für die schnelle Antwort.

Gibts vom neuen BMV was zu vermelden?

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Winston 200Ah Bau- Noch ein paar Fragen
Kennt jemand diese Batterie
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt