Dometic
motorradtraeger

Wohnmobil aus Vermietung kaufen 1, 2


Alkovan17 am 16 Mär 2017 23:30:22

So langsam denken wir alle möglichen Varianten durch. Bisher wollte ich eigentlich kein Mobil aus der Vermietung kaufen, es scheint aber ja doch eine sehr gängige Variante zu sein, um ein recht junges Fahrzeug für einen vernünftigen Preis zu erwerben...und viele jung gebrauchte Mobile kommen natürlich von privat, haben aber 2 Vorbesitzer und 40000km in 3 Jahren runter...warum wohl?

Was habe ich für Vorbehalte?

Fahrzeug: Keiner fährt einen geliehenen Wagen auf den ersten 1000km vorsichtig ein? Zum ersten Mal ein großes Auto gefahren? Auf der Autobahn immer Vollgas, den üblen Waldweg auch noch versuchen (und nur ein bißchen aufgesetzt)? Immer mit schleifender Kupplung anfahren und beim Festival auf dem Dach tanzen? Den üblen Rempler hat der Verleiher selbst repariert...

Einrichtung: alles ist schon einmal abgefallen? Die Matratzen schon ein bißchen angegammelt, die Toilette (beim festival! s.o. :mrgreen: ) nicht immer getroffen, und das Kind hat bei der Bergfahrt einmal quer durch die Dinette gespuckt?

Was fehlt? Und warum ist es nicht so schlimm? Was sind eure Erfahrungen? Soll man's machen?

Danke!

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

scubafat am 16 Mär 2017 23:40:12

So würdest du mit einem Mietmobil umgehen?

thomas56 am 16 Mär 2017 23:45:33

wenn auch im übertriebenem Sinne....aber gar nicht so schlecht gedacht! Kann aber auch ganz anders sein. Also 50/50.

vils am 16 Mär 2017 23:51:06

hallo,

wir haben es nicht gemacht.

Wieviele Familien rutschen wohl in einem Vermietjahr durch das Womo ?

Dafür war mir die Preisdifferenz zu gering

UVP unseres Womo 55k € , neu gekauft für 50k€ , als 1 jähriger aus Vermietung mit ca- 20-25 tkm ca. 45 k€

mfg

scubafat am 16 Mär 2017 23:51:43

Ein verschmutztes Mobil wird gereinigt.
Matratze kann getauscht werden.
Einfahren ist noch aus VW Käfer Zeiten und heute eigentlich nicht mehr nötig.
Wer fährt mit einem Wohnmobil schon Vollgas? Verbrauch und Fahrverhalten?



"was ich selber denk und tu trau ich auch den anderen zu" :mrgreen:

mantishrimp am 16 Mär 2017 23:56:57

Hallo,

wir haben es gemacht, 3000 km gelaufen und 2 Monate zugelassen :D
Allerdings wurde das Fahrzeug nicht als klassisches Mietwomo genutzt, einen Urlaub hat ein Mitarbeiter darin verbracht und es wurde für einen Verkäufer als Unterkunft auf dem Caravan Salon genutzt.

Bei einem "normalen" Mietwomo kann man natürlich nicht wissen wie es behandelt wurde aber die meisten Mieter gehen ordentlich damit um, die Kaution möchten diese ja auch wiederhaben.

Arielle am 17 Mär 2017 00:02:23

Hallo,
warum nicht? Unser letzter war genau was wir wollten, ein Hymer B504. Ein halbes Jahr in Vermietung und top in Ordnung.
Fast alle Kinderkrankheiten beseitigt, lediglich ein Abflussrohr war nicht richtig verklebt und nach ein paar Monaten war ein Türscharnier defekt.
Eine der nachträglich eingebauten Batterien hatte den Geist aufgegeben.
Unser Händler hat die Sachen ausgetauscht, als wir zur Dichtheitsprüfung dort waren, alles ohne Probleme oder Diskussion.

Der Preis war top, rund 20000 € gespart im Verhältnis zum Neufahrzeug.
Wir würden es wieder tun und Gewährleistung hat man ja auch auf ein gebrauchtes Fahrzeug

PietroMobil am 17 Mär 2017 00:33:37

Hallo,
also wir haben es auch so gemacht. Ein Sun Living A35SP. Hatten dann so um die 35.000 Km drauf als wir ihn bekamen, Km sind aber bei den heutigen Motoren kein Problem. Fahrzeug war ca. 6 Monate in der Vermietung gelaufen, stand dann da fast wie neu. Preisvorteil war ca. 10.000€, und in den Mietmobilen wird doch relativ viel an vernünftiger Ausstattung (Deluxe Kit: GFK Dach und Seitenwände, Design-Heckleuchtenträger, Isofix Kindersitzbefestigung, elek. Einstiegsstufe, Fliegenschutz an Wohnraumtür, 2. Garagentür, Fenster getönt, Panorama-Dachhaube, Dachhaube im Bad, Gasregler, MonoControl,  Kühlschrank mit Eisfach, Duschtrenntüre, Ambientebeleuchtung, Lackierte Stossfängerecken vorne, 120 L Dieseltank, Getränkehalter. Dann noch Komfortplus Paket: Klimaanlage, Beifahrerairbag, elekt.+beheizte Außenspiegel, Tempomat, Radiovorbereitung, Radioantenne im Außenspiegel, Instrumente mit Chromeinfassung, Fahrerhaus-Komfortsitze im Wohnraumdesign mit Armlehnen, Sitzsockelverkleidung, Radkappen, ASR, ESP, Berganfahrassistent, Traction + , Nebelscheinwerfer). Und Premium Paket: Markise, Radträger, Radio-CD USB, Bluetooth Freisprecheinrichtung, Auffahrkeile, Kabeltrommel CE+Adapter,Fahrerhausteppich,2 Gasflaschen gefüllt,Warndreieck,Verbandskasten,Warnweste,WC-Hygiene,Gesamtwert ca €2500.— inklusive Sat Vorbereitung etc.) eingebaut.
Wir haben dann noch SAT TV, Duo-Control, Navi und Rückfahrtkamera nachrüsten lassen, Solar fehlt noch, kommt aber irgendwann. Ansonsten hat alles funktioniert, keinerlei Probleme im ersten Jahr gehabt.

Eichsfelder am 17 Mär 2017 08:16:23

Ich denke, dass die überwiegende Anzahl sorgsam mit einem Mietmobil umgeht. Der Mietpreis ist schon sehr hoch, darum ist jeder sicher daran interessiert, die Kaution auch zurück zu bekommen. Wir haben auch eines aus der Vermietung gekauft und es nicht bereut. Der Zustand war tadellos und die Ersparnis gegenüber dem Neupreis schon sehr beträchtlich.Wir würden es auch wieder so machen....

Tipsel am 17 Mär 2017 08:23:57

Wir haben schon unseren zweiten aus der Vermietung. Eine Saison gelaufen, 20.000 km auf der Uhr, Vollausstattung. Hätten wir uns so als Neufahrzeug nicht wirklich geleistet.
Mit unsrer Schnecke hatten wir die ganzen Jahre keine Probleme, und ich hoffe, dass auch der Dethleffs - außer zwei Scharnieren - keine Probleme macht.

Knavanti war ein Neufahrzeug, und unsre Probleme hatte ich hier ja schon geschildert :roll: . Von daher kann ein Mietfahrzeug kaum schlechter sein :D ;D :wink:

Thoddie am 17 Mär 2017 08:38:19

Meine PKW habe ich alle als Vorführer oder Jahreswagen gekauft und immer gute Erfahrungen gemacht. Meinen [PEPPER] hätte ich fast als Mietmobil gekauft. Die werden bereits seit Januar angeboten, mit dem Vermerk, dass sie (z. Zt. als Mietmobil eingesetzt) erst ab Oktober zu kaufen wären. Hätte ich nicht im Februar meinen [PEPPER] beim Händler entdeckt, hätte ich gewartet und im Oktober ein Mietmobil gekauft. Wegen all der Argumente, die hier schon angeführt wurden: Meist üppig ausgestattet, wenig Laufleistung, sehr gut erhalten und 5.000,-€ bis 10.000,-€ unter Neupreis.

Rockerbox am 17 Mär 2017 08:39:07

An Alkova,

würde man deiner Logik folgen dürfte man NIE ein gebrauchtes Fahrzeug kaufen, da man nie wissen kann, wie der/die Vorbesitzer damit umgegangen sind. Eine Vielzahl von Mobilen wird aber gerade aus der Vermietung gekauft. Ich würde wieder einen "jungen" Gebrauchten kaufen, der Preisvorteil spricht dafür, ebenso das Beseitigen der "Kinderkrankheiten". Ein Restrisiko bleibt, aber das hat man - siehe diverse Berichte - aber auch bei Neufahrzeugen.

Asterixwelt am 17 Mär 2017 08:57:22

Hallo Alkova,

auch wir haben ein WOMO aus der Vermietung gekauft. Laut Listenpreis 15 TEuro billiger. Wir haben und den Händler und den Zustand des WOMO angeschaut und zugeschlagen.

gruß

Michael

surfbusalex am 17 Mär 2017 09:09:00

Wir haben unseren auch aus der Vermietung. Der war sogar 2 Sommer vermietet und hatte 38000km runter. Gespart auf den Neupreis haben wir ca. 30%.
Einrichtungs und Pflegezustand war gut-sehrgut. Kleinere optische Mängel wurden behoben.
Allerdings hatten wir nach dem ersten Urlaub auf dem Rückweg einen Kupplugs und Getriebeschaden. Wurde aber alles auf Garantie erneuert.
Auf dem Weg in den nächsten größeneren Urlaub hat der Motor dann aufgegeben (Ford), auch das wurde alles auf Garantie und Kulanz erneuert.
Seitdem läuft alles seit ca. 75000km ohne Auffälligkeiten....
Ob diese schäden auch ohne Vermietung passiert wären? Keine Ahnung, wahrscheinlich schon, aber dann hätte ich nach 2 Jahren keine Garantie mehr gehabt und wer weiß was dann geswesen wäre...

Ulf_L am 17 Mär 2017 10:23:49

Hallo

Wir haben unseres auch aus einer Vermietung. 3 Monate zugelassen und 8000km und haben zum Sofortkaufpreis nochmal ca. 5000 Euro Ersparnis gebracht. Fahrzeug war einwandfrei gereinigt, bis auf ein paar Harzflecken an der Markise. Da das Auto schon als Neuwagen von uns ausgesucht wurde, waren die zusätzlichen Extras Markise und Fahrradträger auch schon nach unseren Wünschen montiert.
Das einzige was man noch rein rechnen muß sind die 100 Euro TÜV/AU. Weil es ein Vermietfahrzeug war muß man halt schon nach einem Jahr zum TÜV, danach wieder alle zwei Jahre.

Gruß Ulf

guwime am 17 Mär 2017 10:53:11

Hallo,
auch wir haben ein Knaus Skywave 650MF aus der Vermietung gekauft. Das Fahrzeug war noch keine 6 Monate alt und mit Vollausstattung. Wir haben fast 20% vom Neupreis gespart. Das Fahrzeug stand da wie Neu. Wir hatten auch nach mehr als 18 Monate keine gravierende Probleme und wenn was defekt war, wurde es kostenfrei repariert. Also, keine Angst vor Mietfahrzeugen.
Viele Grüße
Gunter

thomas56 am 17 Mär 2017 10:56:29

guwime hat geschrieben: Wir haben fast 20% vom Neupreis gespart.

Ja schon, aber wenn du das Auto mal verkaufen möchtest wirst du das gesparte wohl wieder drauflegen müssen. Denke ich!

rkopka am 17 Mär 2017 10:58:40

scubafat hat geschrieben:Ein verschmutztes Mobil wird gereinigt.
Matratze kann getauscht werden.

Bei meinem wurden für die Vermietung einfache Schaumstoffteile als Matrazen benutzt. Erst für den Verkauf kamen die richtigen rein.

Wer fährt mit einem Wohnmobil schon Vollgas? Verbrauch und Fahrverhalten?

Die unerfahrenen werden wohl recht vorsichtig sein. Die erfahrenen haben sich das Rasen eher schon abgewöhnt. Sprit will ja auch jeder sparen. Und immer droht die Kaution.

Arielle hat geschrieben:Fast alle Kinderkrankheiten beseitigt, lediglich ein Abflussrohr war nicht richtig verklebt und nach ein paar Monaten war ein Türscharnier defekt.

Nach dem was man so liest, ist gerade das mit den Kinderkrankheiten für mich ein gutes Argument.

Tipsel hat geschrieben:Wir haben schon unseren zweiten aus der Vermietung. Eine Saison gelaufen, 20.000 km auf der Uhr, Vollausstattung. Hätten wir uns so als Neufahrzeug nicht wirklich geleistet.

Meiner war ähnlich, aber etwas mehr km.
Ich hatte erst etwas ältere gebrauchte (teils auch aus Vermietung) im Fokus. Hab dann aber auf ein jüngeres Mietauto umgeschwenkt und bin damit zufrieden. Meine Liste der Fehler wurde vor der Übergabe abgearbeitet, u.a. Arbeitsplatte tauschen. Das ist für den Händler ja sowieso ein Versicherungsfall, der halt erst am Ende der Saison oder vor einem Verkauf repariert wird. Ein paar Kleinigkeiten später wurden problemlos erledigt.

RK

innisfree am 17 Mär 2017 11:00:32

Ich habe früher bei einer namhaften Autobermietung gearbeitet (nicht WOMO) und kenne die Diskussion:
Pro Mietwagenkauf
- Kinderkrankheiten und Mängel beseitigt
- Fahrzeug wird vor jeder Vermietung gecheckt (Öl etc.)
- Einfahren keine Thema mehr (folgende Überlegung: 1 Vorbesitzer kann ein schlechter Fahrer sein und die Kupplung ruinieren, von 20 Miteren sind vielleicht 1 oder 2 schlechte Fahrer; statistisch ist man beim Mietwagen sicherer)
- Verfügbarkeit
- oft gute Ausstattung
- heikle Dinge, z. Bsp. Matratzen kann man tauschen
Contra Mietwagenkauf
- Preisnachlass oft nicht so groß - bei unserer Shoppingtour fiel deshalb die Entscheidung zugunsten "neu"

Palmyra am 17 Mär 2017 11:06:09

Servus

meine Gattin möchte schon die "Erste" sein die aufs Kloo geht oder im Schlafzimmer auf den Matratzen liegt - ausserdem ist der Reiz des "Nagelneuen" auch bei einem Auto durch nichts zu ersetzen. Der Plastikgeruch bei einem Wohnmobil - erst mal 2 Wochen lüften ...

Einer der Gründe für ein Wohnmobil ist und war ja den Hotels oder Pensionen mit all den "Milben" ´und was weiss ich was es da noch gibt - zu entkommen .

Wir hatten einmal ein Mietwomo gekauft - Probleme mit dem Motor - die Stossstange hinten war innen gebrochen - usw.

Ich glaub wer gut handelt und sich z.B. im Herbst oder kurz vor Weihnachten auf den "Hallen" der Händler umsieht kann mit Geschick mindestens den "Vermieter Preis " rausschlagen.

Ich habe ausser vor Jahrzehnten VW Helsinki - Joker 3 - Sven Hedin - auch nie von Privat gekauft sondern immer beim Händler mit Garantie - das gleiche gilt für PKW oder SUV (Senior Utility Vehicle ) immer nur vom Markenhändler bzw. dessen NL .

OlafW am 17 Mär 2017 11:08:52

Wir haben unser Mobil auch als ehemaliges Vermietfahrzeug gekauft.Es war eine Saison in der Vermietung und nach intensiver Besichtigung auf dem Hof des Händler haben wir es ohne Bedenken gekauft.TÜV+Gasprüfung+Fiat Service wurden neu und auf Kosten des Händler gemacht.Nun haben wir noch 1 Jahr Herstellerrestgarantie sowohl auf den Aufbau und auf den Fiat.Kleinigkeiten (Dekoraufkleber,defekter LED Spot)wurden vom Händler anstandslos behoben ja und über den Innen-und Außenzustand kann man sich ja bei Besichtigung und Probefahrt selbst überzeugen.Wenn ich das alles so betrachte würden wir,sollte es wieder einmal vorkommen,erneut auf ein ex Mietfahrzeug schauen.Gesagt sei noch das wir zum UVP des Hersteller zwischen 25-30% Ersparnis hatten.
Es handelt sich übrigens um einen Bürstner Ixeo time 710G Modelljahr 2016.

Gruß
Olaf

Discooooo am 17 Mär 2017 11:41:11

thomas56 hat geschrieben:Ja schon, aber wenn du das Auto mal verkaufen möchtest wirst du das gesparte wohl wieder drauflegen müssen. Denke ich!


Bei den aktuellen Preisen denkst du da wahrscheinlich falsch. Dem Drittkäufer ist es doch vollkommen egal, ob der Koffer mal ein halbes Jahr in der Vermietung lief, wenn der Zweiteigentümer danach 5 Jahre lang glück damit war und das Fahrzeug gepflegt hat. Für mich wäre immer erheblich wichtiger, wie das Fahrzeug beim aktuellen Verkäufer behandelt wurde, denn daran kann man m. E. gut erkennen, ob er ursprünglich überhaupt eine runtergerockte Rumpelbude gekauft hätte.


Zum Thema:
Unserer war ebenfalls vor dem Kauf zwei Saisons in der Vermietung eines lokalen Händlers. Wir hatten aus der Vermietung lediglich ca. 5 kleine Dellen in der Außenhaut (Stuhl dagegen gekommen) sowie (und das fand ich spannend) eine beschädigte Rüttelkante auf den Hängeschränken Richtung Alkoven. Mittlerweile weiß ich auch wie es dazu kam - ein Mieter muss beim heruntersteigen wohl weggerutscht sein und hat sich an der Ablage über den Hängeschränken festgehalten. Dadurch ist die Rüttelkante gebrochen. Zusätzlich hat sich die vordere Verschraubung im Dach um ca. 2 mm gelöst (was sich durch Knarzgeräusche bei der Fahrt bemerkbar gemacht hat). Ein Schraubendreher und die Sache war nachhaltig behoben. Die gebrochene Rüttelkante stört mich nicht, da man es nicht sieht wenn man es nicht weiß.

Der Vermieter hatte in einem anderen Fahrzeug eine Delle im Tisch, weil etwas schweres heruntergefallen war (kommt lt. ihm wohl ziemlich regelmäßig vor). Bevor er das Fahrzeug verkauft hat, wurde der Tisch durch einen neuen ersetzt. Jeder Händler der halbwegs was auf sich hält, wird ein Fahrzeug also auch aus der Vermietung immer in einem tadellosen Zustand übergeben und über evtl. Mängel und Defekte die nicht zu beheben sind ordentlich aufklären. Wir durften bspw. wie selbstverständlich jedes Übergabeprotokoll und das "Logbuch" unserers Fahrzeuges einsehen, in dem etwaige Beschädigungen aufgeführt waren.

Fazit: Wir haben über 20.000,00 € gespart und beginnen im April die 3. Saison mit dem Fahrzeug und sind noch immer absolut zufrieden mit unserer Entscheidung.

turbokurtla am 17 Mär 2017 17:04:24

Tag
Also ich sehe das etwas anders.
Klar ist natürlich, man hat in etwa ein Budget.
Hab mich nach langer, intensiver Suche auf Dethleffs eingeschossen.
Auch klar, Qualität und teuer. Habe beim Händler Fahrzeuge aus einjähriger Vermietung angeschaut und für TOP empfunden.
Aber der Preis, der lag ganz einfach über meinem Budget. Noch dazu, wenn einiges der gewünschten Ausstattung fehlt. Hier kann ich eure Meinung nicht teilen,
dass solche Fahrzeuge sehr gut ausgestattet sind. Es ist eben oft nur das Wichtigste drin.
Egal, ich wollte Sat + FS, großen Kühli m. extra Gefrierteil, Solar, große Dachluken, Rückfahrkamera, Radträger, Markise, Stützen und ein gscheites Radio.
Also bin ich meiner Linie treu geblieben und habe nach einem TOP Gebrauchten gesucht.
Wie immer bei mir, nur von privat und aus erster Hand in TOP Zustand.
Und was soll ich sagen, nach langer Suche bin ich kurz vor Weihnachten fündig geworden.
Gute 3 Jahre alt mit 30.000 km Laufleistung. Innen und außen wie neu, gewienert und gepflegt wie ein Baby.
So wollte ich es und so habe ich es bekommen, sogar noch einige teure Extras mehr.
Ca. 25 t unter Neupreis und 10 - 15 t unter dem Preis eines etwas neueren Mietfahrzeuges.
Gruß Kurt

mantishrimp am 17 Mär 2017 18:23:49

Hallo,

turbokurtla hat geschrieben:Noch dazu, wenn einiges der gewünschten Ausstattung fehlt. Hier kann ich eure Meinung nicht teilen,
dass solche Fahrzeuge sehr gut ausgestattet sind. Es ist eben oft nur das Wichtigste drin.


hängt meiner Meinung nach stark vom Vermieter ab, die kleinen bieten oft gut ausgestattete Fahrzeuge um sich von den großen (ADAC, Mc Rent,...) etwas abzuheben.
Unser Fahrzeug hatte für mich wichtige Ausstattung schon an Bord, Isolierverglaste Seitenscheiben z.B., die hätte ich nur mit sehr viel Aufwand nachrüsten können. Satanlagen, Fahrradträger, Solar u.ä. sind leicht nachzurüsten und wären daher für mich nicht wichtig bei einem Kauf.

Alkovan17 am 18 Mär 2017 01:03:42

Wieder mal vielen, vielen Dank für die umfangreiche Ausleuchtung des Themas aus verschiedenen Perpektiven in so kurzer Zeit!
Einzige Frage bleibt nach der Ersparnis. Ich habe Abschläge bis 30% auf den Neupreis gelesen - was ich so in Inseraten finde, bleibt eher unter 10% und erscheint mir dann auch nicht mehr so attraktiv. Muß man da hart verhandeln oder einfach den richtigen händler finden?
Danke

waltertirol am 18 Mär 2017 10:09:37

Hallo,

also wir hatten auch schon ein Adria-Vermietmobil. Völlig problemlos. Unserer hatte beim Kauf schon 70.000km runter - dabei wurde die Kupplung schon erneuert - wir kennen ja das Problem mit dem zu lang übersetzten Rückwärtsgang.

Ansonsten hatten wir niemals Probleme - die Überzüge und alle Stoffteile im Womo haben wir abgezogen und gewaschen. Ist ein wenig Arbeitsaufwand, aber danach kennst du dein Womo in und auswendig und alles ist sauber. Die Matratze im Alkoven hatte keinen Reißverschluss beim Überzug - da hab ich den Überzug einfach aufgeschnitten, gewaschen und wieder eingebaut!

Also wir haben keine schlechte Erfahrung mit dem gekauften Mietmobil gemacht!

lg Walter

kurt2 am 18 Mär 2017 11:17:47

Hallo Alkovan,
ich möchte Dir mal eine Alternative zum Mietwagen aufzeigen.
Ich mache es (bei Womo und Pkw) immer so, dass ich die (immer schnelleren) Produkt-/Entwicklungszyklen der Industrie ausnutze.
Das heißt, ich kaufe nach Neuvorstellung des gewünschten Fahrzeuges das ältere (Vorgänger-)Modell und zwar neu.

Vorteil ist neben der erhebliche Einsparung ggü der Neuvorstellung, dass das Fz während des Produktzyklusses gereift ist und die volle Herstellergarantie, sowie die volle Gewährleistungszeit hat.

Bei Mietmobilen reduzieren (so viel ich weiß) manche Hersteller die Laufzeit ihrer Garantieleistung bei WoMo`s die als Mietfahrzeuge unterwegs waren. Deshalb Garantiebedingungen genau lesen.
Ebenso kauft und fährt der Käufer bei einem Mietfahrzeug ein Gebrauchtfahrzeug bei dem der Händler die Gewährleistung auf 1 Jahr reduzieren kann.

turbokurtla am 18 Mär 2017 13:41:19

mantishrimp hat geschrieben:Satanlagen, Fahrradträger, Solar u.ä. sind leicht nachzurüsten und wären daher für mich nicht wichtig bei einem Kauf.

... aber teuer.

Pechvogel am 18 Mär 2017 14:04:03

Hallo,

viele Vermieter ( oder sogar die meisten? ) nehmen beim vermieten eine Kaution von 1000,- Euro.
Zum einen weil die Vollkastko dann billiger ist, zum anderen weil die gar nicht jeden Schaden über die Versicherung laufen lassen können.
Für den Mieter stehen damit immer die 1000,- Euro als zusätzliche Kosten im Raum.
Endreinigung ist, wenn überhaupt, auch nur 'im normalen Rahmen' incl. Nicht geleerte Toi-Kasette kostet dann schon extra.
Und vor Anmietung, besonders aber bei Rückgabe wird sich das Womo mit dem Mieter gründlich angesehen. Auch z.B. ob auf dem Dach Beulen vom Festival sind. Und wenn ja dann kostet das.

Ich denke beim Kauf eines Mietmobiles mus man sich darüber im klaren sein dass das Womo gebraucht ist und daher Gebrauchsspuren hat. Und zwar gebraucht lt. Kilometerstand! Fährt ein privater Nutzer vielleicht 10.000 km / Jahr dann ist das Mietmobil mit 40.000 km wie 4 Jahre gebraucht.
Das eigentliche Fahrzeug, egal ob Fiat, Ford,... steckt das so weg. Die können 300.000 km und mehr und das fährt Otto-Normal-Urlauber, der vielleicht für sein Geld sogar noch arbeiten muss, sowieso nicht.
Bleiben die Gebrauchsspuren an den Möbeln, am Aufbau, .... Die kann man beim Kauf sehen. Alles was über Gebrauchsspuren hinausgeht, wurde vom Vermieter mit den Mietern 'abgerechnet' und sollte / kann vom Käufer zu einem Preisnachlass genutzt werden.
Ich habe mein Womo aus der Vermietung gekauft, mit Streifschaden am Aufbau!
Alles dicht, alles funktioniert aber ein optischer Mangel der den Kaufpreis gedrückt hat.
Matratzen kann man austauschen. Für eine Thetford Toilette kostet ein 'Refresh-Kit' (Toilettenbrillen und Co. ) um die 100,- Euro.

Wenn ich unterwegs bin dann fahre ich allerdings auch mit einen Gebrauchsgegenstand und nicht mit 'einer heiligen Kuh'.
Klar pflege ich mein Womo. Auch sieht das regelmäßig eine Werkstatt. Aber wenn meiner Frau ein Glas aus der Hand fällt und eine 'Macke' in der Tischplatte hinterlässt dann ist das eine weitere Gebrauchsspur und kein Scheidungsgrund wenn kein neuer Tisch bestellt wird.

Grüße
Dirk

WoMoThLi am 18 Mär 2017 15:03:29

Genauso sehe ich das auch.Wir haben auch einen aus der Vermietung und sind sehr zufrieden damit,innen sowie außen war beim kauf alles io und ist es heute noch.War allerdings ein kleiner Vermieter der auch sehr darauf geachtet hat.Wir würden wieder einen aus der Vermietung kaufen.
Grüße Thomas

klink_bks am 18 Mär 2017 15:23:16

:) Denke mal :)

dass das eine reine Einstellungssache ist,
es gibt sicher Menschen, die sich niemals etwas gebrauchtes kaufen wuerden,
eben weil das schon mal andere Personen vor Ihnen in Gebrauch hatten. Eher verzichten die.
Und dann die, die einfach den Vorteil einer gebrauchten Ware sehen,
also beispielsweise den Preisvorteil oder aber auch, dass man die Ware
ausgiebig testen und begutachten kann.

Ich jedenfalls hatte schon beides, Mietfahrzeug und funkelnagelneues.
Und meine Meinung dazu : " Jeder nach seinen eigenen Geschmack,
jeder so, wie er meint, dass es fuer Ihn das Richtige ist !"

Gruss von der schoenen Mittelmosel
Achim

Alkovan17 am 20 Mär 2017 00:47:07

Soweit so gut, jetzt bitte mal eine konkrete Abschätzung von euch Gebrauchtprofis:

Alkoven-Wohnmobil, GfK Dach/Wände, Boden Holz (ja, schrecklich. Aber so sei es dann mal.). 131PS Ducato, EURO5.
Billig-Marke eines bekannten Anbieters.
EZ 4/2014, aber 3. Hand: 1 Saison Vermietung, 2 private Halter, jeweils mit nachvollziehbarer (?) Begründung für den Verkauf.
44.500km, HU neu, Service Fiat bei 40.000km, Scheckheftgepflegt. Von privat. Nach Angabe keine Schäden, keine Feuchtigkeit.
Noch nicht gesehen (weit weg).

Wieviel unter Neupreis sollte das kosten (Liste/realer Preis; fairer Preis/zur Zeit marktgängiger Preis gerne ausdifferenziert...)??

Danke!

Jonah am 20 Mär 2017 01:01:11

Guck mal hier, da ging es auch um die Frage, was pro km Nutzung das Womo weniger wert ist: --> Link Da gab es wohl einen Link, aber der Beitrag wurde leider entfernt. Hätte mich auch interessiert.

wolfherm am 20 Mär 2017 08:18:59

Moderation:Nicht zum Thema passende Beiträge entfernt.


Pooh335 am 20 Mär 2017 08:37:10

Für mich kommt hier ein Aspekt gar nicht zum Tragen.
Viele schreiben, dass sie 10 oder 20 % weniger zahlen als der Listenpreis.
Das will ich mal hoffen. Die Vermieter kaufen die Mobile ja selbst oft auf der Messe für ihre eigene Vermietung. Wenn der zum Beispiel 5 Mobile für die Vermietung kauft zahlt der doch niemals den Listenpreis.
Den Listenpreis zahlt auf der Messe sowieso niemand! Da bekommt doch jeder seine Prozente und eventuell zusätzliche Einbauten als Paket umsonst oder sehr billig.
Ansicht gibt er seinen Kaufpreis ungefiltert nach der Vermietung an den Käufer weiter. Er macht also satt plus bei der Vermietung und dann nicht wirklich Verlust beim Verkauf.
Mit neuem Service und "Tausch der Matratzen" schmiert man dem Käufer Honig ums Maul.
Für die Vermietung werden die Originalmatratzen raus genommen und für den Verkauf eingelagert.
Am Besten wäre es sicher mit einem Vermieter vor der Messe gemeinsam ein Wunschfahrzeug zu konfigurieren (Aufbau, Markise, großer Kühlschrank, Fernseher etc.) dann vermietet er das Fahrzeug und anschließend darfst du das Fahrzeug dann kaufen.
Der große Verteil bei Fahrzeugen aus der Vermietung ist, dass man es genauso wie es da steht auch testen kann (man könnte es ja auch mieten). Es wurde schon eingefahren und die Kinderkrankheiten dürften gefunden worden sein und fachgerecht repariert. Das sind auch oft Probleme die viel Zeit und Ärger bedeuten. Das erspart man sich ja auch.

Ich kann beide Standpunkte gut verstehen. Wir haben damals bei der Messe gekauft. Absoluter Spontankauf! Mich würde aber bei Gebrauchtfahrzeugen nicht mehr das Thema Vermieterfahrzeug schocken. Ich denke, dass diese Fahrzeuge öfter gecheckt sind als jedes Privatfahrzeug gecheckt sein kann.

dieterk am 20 Mär 2017 14:50:41

Pooh335 hat geschrieben:Mit neuem Service und "Tausch der Matratzen" schmiert man dem Käufer Honig ums Maul.
Für die Vermietung werden die Originalmatratzen raus genommen und für den Verkauf eingelagert.


Hallo,
dann isses doch auch wurscht, oder?

Ich habe auch einen aus Vermietung, 4,5 Monate alt gewesen mit 19 TKM.
Wagen war wie neu, Matratze wurde auf meinen Wunsch hin gegen neue Matratze getauscht. Wollte ich (und vor allem meine Frau) so.
Alles andere war Picobello sauber, noch nicht mal ein Fleckchen irgendwo.
Würde ich jederzeit wieder machen.
Allerdings: wenn es ein Wohnmobil aus Vermietung ist, dass vielleicht schon die zweite Saison gelaufen ist, käme es für mich nicht in Frage. Da sind dann schon so viele drin rumgerutscht. Aber so wie bei mir? war 4 oder 5 mal in Vermietung. Jederzeit wieder.
Und auch die meisten Mieter sind anständige Leute und behandeln die Sachen pfleglich. Ausnahmen gibt es dann halt immer. Ist wie bei Mietwagen, da habe ich auch schon so manches erlebt.

Gruß
Dieter

19grisu63 am 20 Mär 2017 15:23:14

Unser erstes Mobil war zwei Jahre in der Vermietung gelaufen und hatte ca 55.000 km auf der Uhr. Wir hatten absolut nichts daran auszusetzen, haben es aber nach ca. 1,5 Jahren gegen ein Modell mit Einzelbetten getauscht. Auch das war aus der Vermietung, allerdings haben wir uns schon vor der Erstzulassung zum Kauf entschieden und das Fahrzeug nach unseren Wünschen konfiguriert. Das Fahrzeug lief dann ca. 4 Monate in der Vermietung, hatte 20.000 km auf der Uhr und sah aus, wie aus dem Werk. Kinderkrankheiten waren bereits beseitigt und für die Differenz zum Neupreis (ca. 10%) haben wir uns unser Zubehör einbauen lassen (Solar mit zweiter Aufbaubatterie, Fahrradträger, AHK, Fernsehhalterung mit DVB-T-Dachantenne, Rückfahrkamera mit Doppel-DIN-Radio...) Wir bereuen unseren Kauf nicht. Es ist nicht ein Fleck auf Polstern oder Matratzen zu sehen.

Das ist sicher, wie vieles im Leben, eine Frage des persönlichen Geschmacks. Was für uns in Ordnung ist, muss für andere noch lange nicht in Ordnung sein.

turbokurtla am 20 Mär 2017 20:01:54

Alkovan17 hat geschrieben:EZ 4/2014, aber 3. Hand: 1 Saison Vermietung, 2 private Halter, jeweils mit nachvollziehbarer (?) Begründung für den Verkauf.

Da würde ich nicht mal 10 Sek. über einen ev. Kauf nachdenken, egal was fürn Preis.
3 Besitzer in 2 Jahren und das bei nem Billigmobil. Klingelts da nicht.
Einen Verkauf nach kurzer Zeit kann man immer irgendwie begründen,
man muss halt nur jemand finden der es glaubt.
Gruß Kurt

Gast am 20 Mär 2017 21:27:58

Alkovan17

Finger weg so so einem "Wanderpokal" Mobil. Such lieber weiter.

Wir selbst haben ein ehemaliges Mietmobil, hatte keine 7.000km auf der Uhr und ist vom Händler unseres Vertrauens. Die Mängel sind bisher auf Garantie erledigt worden, wären so wahrscheinlich auch bei einem Neufahrzeug aufgetaucht :nixweiss: :nixweiss:

bluecamper am 20 Mär 2017 22:23:25

Hallo,
wir haben auch einen aus der Vermietung, war aber nur einmal vermietet.

Selbst hatten wir vorher 3 mal gemietet. Und wir sind mit dem Fahrzeug sehr pfleglich umgegangen.
Warum sollte man das auch nicht tun?

Ich würde es wieder tun.

Übrigens hatten wir den Wagen vor Kauf auch nochmal ein Wochenende gemietet um zu sehen, ob der auch wirklich passt.
Die Miete wurde uns dann voll angerechnet und wir haben die Katze nicht im Sack gekauft :D

Alkovan17 am 20 Mär 2017 23:38:03

Woran denkt Ihr konkret bei den 3 Vorbesitzern? Wasserschaden bei einem 3 Jahre alten Fahrzeug? Der Händler, der die Prüfung macht, steckt mit drin? Motorprobleme?
Sind mehrere Vorbesitzer in kurzer Zeit wirklich ein so sicheres Zeichen für Ärger?

rkopka am 21 Mär 2017 01:44:38

Alkovan17 hat geschrieben:Sind mehrere Vorbesitzer in kurzer Zeit wirklich ein so sicheres Zeichen für Ärger?

Nicht zwingend. Manche kaufen zu unbedacht und stellen dann fest, daß sie ein kleineres/größeres Womo wollen oder doch lieber gar keines. Oder es geht ihnen das Geld aus, weil sie z.B. bauen wollen, oder sie werden krank.

RK

topaebw am 21 Mär 2017 07:32:34

Wir haben uns auch ein ein Jahr alten Dethleffs aus der Vermietung gekauft. Es war auch ein Modell was uns von der Aufteilung sehr gefallen hatte.
Bei der ersten Tour sind uns ein paar Mängel aufgefallen, wie zum Beispiel eine gerissene Duschtasse. Diese wurde ohne Probleme vom Händler getauscht.
Garantie war vom Hersteller auch noch vorhanden.

turbokurtla am 21 Mär 2017 08:19:16

Alkovan17 hat geschrieben:Woran denkt Ihr konkret bei den 3 Vorbesitzern?

Das kann alles sein, weiß man halt nicht.
Und glauben tu ich Verkäufern erst mal gar nix.
Man kann aber auch alles schönreden.
Wennst nicht gscheit auf die Schnauze fallen willst, vergiß die Karre.
Von privat aus 1. Hand und in Top Zustand,
dass habe ich in zig Jahren noch nie bereut.
Gruß Kurt

19grisu63 am 21 Mär 2017 11:23:12

Man muss aber auch nicht alles schwarzsehen. Wir haben unser erstes Wohnmobil als zweite Besitzer im Alter von 2,5 Jahren auch wieder verkauft und das war in einem einwandfreien Zustand. Wir hatten einfach als Neulinge noch nicht die Ahnung, was wir wirklich wollen und waren nach kurzer Zeit mit dem Franz. Bett nicht mehr zufrieden. Deshalb kam dann das neue Mobil mit Einzelbetten. Der Händler hat das, ohne mit der Wimper zu zucken, wieder in Zahlung genommen. Es war schneller wieder vom Hof, als er es inserieren konnte. Also nicht jedes Wohnmobil aus zweiter oder dritter Hand in kurzer Zeit ist eine tickende Zeitbombe ;)

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Dethleffs Advantage I 6501 B - Mängel Besichtigung
Erfahrung mit TEC 628G?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt