Dometic
anhaengerkupplung

Ford 2,0-L-TDCi EcoBlue Panther - Erfahrungen? 1, 2, 3, 4


Alkovan17 am 16 Mär 2017 23:59:16

Hallo,
ich habe mal wieder mit einem Wohnmobilhändler telefoniert, der sowohl Fiat- als auch Renaultbasisfahrzeuge im Programm hatte.
sinngemäß war die Aussage: "letztlich ist egal, welchen sie kaufen, bloß niemals Ford!". Der neue Motor sei weiterhin eigentlich ein PKW-Motor, auf die hohe Gewichtsbelastung im Wohnmobil nicht ausgelegt und für Vollast nicht geeignet, weil mit software beschnitten.
Außerdem sei Adblue nicht gut und von ford bestimmt auch nicht beherrscht.

Ich habe bisher wenig über den neuen Motor gelesen, und das Wenige klang durchweg positiv.

Weiß jemand mehr? Oder spekuliert fundierter?

danke!

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

partliner am 17 Mär 2017 08:32:48

Alkovan17 hat geschrieben:ich habe mal wieder mit einem Wohnmobilhändler telefoniert, der sowohl Fiat- als auch Renaultbasisfahrzeuge im Programm hatte.


Ich denke, das ist der Grund, weshalb er Dir ganz dringend von einem Ford abrät.

Frag ihn doch einmal nach einem Wohnmobil, welches er nicht im Angebot hat.
Ich glaub, ich kenn seine Antwort schon. :lol:

steuertantegabi am 17 Mär 2017 09:26:09

Guten Morgen,

ich fahre diesen Motor jetzt seit 200 km, also taufrisch.
Mein neues WoMo (Chausson Flash 610 Sondermodell) gab es nur mit diesem Motor, es fährt sich absolut Klasse. Wobei ist sagen muss, dass ich vorher einen Fiat 1,9 TD Bj. 2000 hatte. Ich wurde quasi vom Mittelalter in das 21. Jahrhundert katapultiert :lol:

Ich hatte erst Bedenken wegen dem Ford Motor, hoffe aber, das Ford aus dem Desaster mit den 2,2 Liter Motoren gelernt hat.
Und die Hoffnung nicht zuletzt stirbt :eek:

Die Aussage Deines Händlers kommt mir sehr pauschal vor. Und Adblue gibt es ja auch nicht erst seit gestern.

Allen ein schönes Wochenende.

Gabi

andwein am 17 Mär 2017 11:22:33

Alkovan17 hat geschrieben:...ich habe mal wieder mit einem Wohnmobilhändler telefoniert, der sowohl Fiat- als auch Renaultbasisfahrzeuge im Programm hatte.......Außerdem sei Adblue nicht gut und von ford bestimmt auch nicht beherrscht.
danke!

Was für eine unqualifizierte Aussage. Alles was bei Euro 6 nicht mit AdBlue arbeitet wird in 3-5 Jahren nicht mehr fahren!. Für einen Transporter egal, weil der nach 3 Jahren abgeschrieben ist. Für ein Wohnmobil mit 10 Jahren Nutzungsdauer sieht das komplett anders aus. Fiat ist eigentlich die Firma, die mit herkömmlicher Pkw-Abgasreduzierung arbeitet. Aber deren Baumusterzulassung erfolgt soweit ich weiss für viele Modelle auch nicht in Italien/Deutschland sondern anderen EU-Landern. Wer jetzt glaubt, meine Aussage wäre unqualifiziert sollte sich mit den vielzähligen wissentschaftlichen Beiträgen im Internet zu der Euro 6 Harnstoff/herkömmliche Pkw-Emmisionsreduzierung beschäftigen.
Gruß Andreas

papagei am 17 Mär 2017 11:41:19

Hallo,

ich fahre den Motor auch - nun seit November / 2000 Km. Bisher nur positive Erfahrungen.
Und genau AdBlue / Euro 6 waren für mich die Kaufargumente. Auch den Fiat mit Euro 5+ bin ich vorher ein Wochenende probegefahren. Der hatte deutlich weniger Durchzug.

Der neue Ford fährt deutlich ruhiger, fast PKW-artig. Da ich vorher den 2,4 Liter Ford hatte, kann ich gut vergleichen. Verbrauch nun ca. 2 Liter weniger, AdBlue kann ich noch nicht einschätzen.
Um Aussagen zu den Langzeitqualitäten machen zu können, ist es noch zu früh. Ich habe übrigend das Maxi Chassis. Leider aktuell nicht als Heckantrieb zu bekommen.

Gruß

Alkovan17 am 20 Mär 2017 23:43:35

andwein hat geschrieben:Alles was bei Euro 6 nicht mit AdBlue arbeitet wird in 3-5 Jahren nicht mehr fahren!


Wie begründet sich das?

andwein am 22 Mär 2017 12:27:49

Das ist natürlich nicht technisch begründet, die Technik funktioniert einigermassen (falls man die vorgegebenen Emmisionswerte kreativ auslegt).
Das ist politisch begründet, siehe die blaue Plakette Diskussion, siehe die Diskussionen in Stuttgart oder München (sorry über die Beispiele, ich lebe im Süden) Ein Stuttgarter Politiker hat jetzt, kein Scherz, noch nicht 1. April, vorgeschlagen, die in Stgt/Zuffenhausen produzierten Dieselfahrzeuge nach Baden zu verkaufen. Ein anderer hat dann gefragt: und wie kommen dann die Badener nach Stgt zum Arbeiten??
Und hier der Link: --> Link
Im Gegensatz zu amerikanischen Präsidenten behaupte ich nichts was sich nicht auch belegen lässt.
Ihr seht, die Idioten werden mehr, das Dumme ist nur, in der Politik haben die was zum Entscheiden.
Gruß Andreas

GpsRudi am 03 Mai 2017 13:18:43

Hi
Komme gerade aus Kroatien
Hab die 170Ps Version
Jetzt 6500Km drauf
Habe gerade 3200km gefahren mit 9,1 Ltr Verbrauch nach Anzeige
läuft super gut
Den einzigen Nachteil den ich festgestellt habe ist dasss bei Bergabfahrt der Motor kaum Bremmst musst also immer schön auf der Bremmse stehen

Juke565 am 18 Mai 2017 12:29:48

Hallo,
Nach ersten Problemen mit den Injektoren (steht im anderen Thread) läuft der Motor nun. Ist unser erstes Womo, also habe ich keinen Vergleich. Aber er geht ganz gut und bei 120 zum überholen ansetzen ist auch kein Problem. Letztes Wochenende fast ausschließlich Autobahn 11,2 Liter. Nach Italien, mehr Landstraße 9,6 Liter. Insgesamt habe ich jetzt 1700 km runter. Nach 3000 km soll der Verbrauch weniger werden, da dann der Motor aus dem Einfahrmodus in den Normalmodus schaltet (habe ich gehört)

Gruß Jürgen

mueller57 am 16 Jun 2017 09:41:05

Fahre den Motor jetzt seit Okt. 2016. Super durchzugsstark. Angenehm leise und sehr temparamentvoll! Verbrauch 10,6 l im Schnitt. Mobil ist ein Chausson 610.
Bisherige Kilometer ca. 6900 km. AdBlue Verbrauch finde ich persönlich hoch. Mußte schon nachfüllen.

Langlebigkeit muß man natürlich abwarten. Bisher ein Softwareupdate.

Gruß Frank

steuertantegabi am 19 Jun 2017 08:14:34

Guten Morgen,

ich habe gestern auch Adblue nachgefüllt, nach ca. 2000 km 8 Liter.
Ich gehe mal davon aus, dass werksseitig der Tank nicht voll war.

Nach Info`s aus dem WWW soll der Verbrauch bei ca. 2 Litern pro 1000 km liegen.

In 2 Wochen geht`s nach Norwegen, mal sehen, was der Verbrauch dann sagt.

Grusselig finde ich den Tankstutzen. Diese Gummiabdeckung steht schon sehr unter Spannung, da gibt es immer ein bisschen Sauerei beim Rausziehen der Zapfpistole.

Und noch ein Tipp: Nicht die LKW Zapfsäule nehmen, hab ich gestern probiert. Ein sehr blöder Fehler :oops:
Dumm ist nur, dass 99% aller Abblue Säulen bei den LKW Zapfsälen sind.

Ansonsten ein super Auto, fährt sich Spitze.

Allen eine schöne Woche

Gabi

neuburger am 07 Jul 2017 13:40:37

Hallo an die Forummitglieder,
bin neu hier im Forum und seit Mitte Mai Besitzer eines Chausson 627 GA auf Ford mit dem 2ltr Panther mit 170 PS.
Vorher fuhr ich 17 Jahre einen Alkoven mit dem 2.4 DI Motor den ich jetzt wegen Motorschaden mit 170000 km auf der Uhr verkaufen musste.
Ich bin begeistert von dem Panther Motor,faehrt sich beinahe wie ein PKW.Ich sollte besser sagen,war begeistert.Letzte Woche sind meine Frau Brigitte und ich von einer Polenrundreise zurückgekommen.Beim letzten Tankstop hörte ich aus dem Motorraum ein metallisches Klopfen das vorher mit Sicherheit nicht da war.Auf dem Tacho sind jetzt 4600 km.Da Wochenende war fuhr ich am nächsten Montag zur Fordniederlassung.Der Meister hörte sich das Geräusch an und meinte auch dass dieses Klopfen unnormal ist aber es ist nicht genau feststellbar woher es kommt.
Nächste Woche habe ich einen Werkstatttermin.Ich melde mich dann wieder.
Grüße
Helmut

DonCarlos1962 am 19 Jul 2017 17:30:57

Ich bin jetzt so gespannt auf den Werkstattbefund!!

Wir haben den NobelArt 7000 auf Transit mit Panther 130PS ins Auge gefasst. Darum sauge ich derzeit jede Information zu diesem Motor auf.

Wenn der Motor auch so viele Krankheiten wie der bisherige 2,2L an den Tag legt, müssen wir uns anderweitig umsehen.

Aber der Ford gefällt uns zumindest vom Cockpit her viel besser als der Renault Master. Der ist uns eigentlich zu rustikal.
Und Fiat hat noch keinen Euro 6b Motor im Angebot. Außerdem mag ich das kurze Steuerriemenintervall nicht.

Ford hat zwar auch einen Steuerriemen, den aber im Ölbad und mit einem Wechelinterval von 240.000Km oder 10 Jahren.
Das finde ich schon interessant. Es reduziert die Wartungskosten schon erheblich gegenüber dem FIAT.

Bis zur Messe in Düsseldorf lasse ich mir aber noch Zeit mit dem Kauf.

neuburger am 20 Jul 2017 18:48:33

Hallo Don Carlos,
mein Womo war nun in der Werkstatt.Meine Frau holte mich ab nach Hause.Nach 5 Stunden rief mich der Meister an und sagte der Fehler sei gefunden worden.
Der Panther Motor hat eine Kombination von Stirnräder und Zahnriemen und das metallische Geräusche kommt von den Stirnrädern.Dafuer gibt es einen Reparatursatz
der auch gleich bestellt wurde.Drei Tage später der Anruf Reparatursatz ist eingetroffen
und wird kommenden Dienstag eingebaut.Der Einbau soll 2 Tage dauern.Hoffentlich
ist das Geräusch dann weg.Schliesslich habe ich ein Reise mobil und kein Stand mobil
gekauft.Dann kann hoffentlich unsere geplante Skandinavienreise beginnen.
Ansonsten war ich während unserer Polenrundreise mit dem Ford sehr zufrieden.Kein Vergleich zu meiner alten Transe.Dieselverbrauch 9,5 ltr/100 km.Ad Blue 2ltr/1000km.
Gruss Helmut

habkeinplan am 23 Jul 2017 19:35:15

Ich hab den neuen Motor mit 130 PS auch seit März und bin bis jetzt auch sehr zufrieden.
Drehmoment besser als der 130 PS Fiatmotor. War mit dem Teil schon in Norwegen und hat
dort richtig ackern müssen. Musste auch schon bei ca 4500 km AdBlue auffüllen, nur muss man
den Motor zu gute halten das er in Norwegen mit 4 t Gewicht in den Bergen Schwerstarbeit verrichtet
hat. Warum ich mich hier einklinke, mein Motorgeräusch hat sich im Standgas auch verändert, meine
ich zumindest. User neuburger: Wie genau hat sich sich den der Motor angehört? Gibt es von Ford da auch schon eine
Werkstattinfo PUMA für den Panther Motor?

Gruß habkeinplan

neuburger am 26 Jul 2017 17:29:40

Hallo,
heute habe ich mein Womo von der Fordwerkstatt abgeholt.Das metallische klopfen,der Meister meinte es war eher ein zirpen,ist zum Glück Weg.Die Ursache war ein Federspanner hinter den Stirnrädern,der getauscht wurde.Wenn das Wetter sich wieder
gebessert hat kann die nächste Reise losgehen.Faehrt sich schon prima unser neuer Ford.
Grüße
H.

DonCarlos1962 am 27 Jul 2017 12:24:02

Danke für eure Rückmeldungen.

Ich habe mal verglichen. Der Ducato soll alle fünf Jahre zum Zahnriemenwechsel, der Ford nur alle 10 Jahre. Ich denke, dass ist schon ein Kostenfaktor.
Dazu kommt, dass sich die 170 PS und 405Nm des FORD einfach gut lesen. Auch wenn man mit 130 PS sicherlich auch überall hinkommt. Ein paar Pferde mehr im Stall können auch Spaß machen. 16" anstatt 15" Räder ist auch nicht schlecht.
Für mich ist der Transit derzeit die erste Wahl, zumal der FORD-Händler direkt um die Ecke liegt.

Dieser Fehler am Spanner hinter den Stirnrädern muß ja kein Serienproblem sein. Hauptsache die neue Motorengeneration wird den Anprüchen der Wohnmobilisten gerecht und hat nicht die gleichen Probleme wie die alten Maschinen des PSA Konzern.

Allzeit gute Fahrt! Und berichtet weiter über die neuen FORD!

Lg Carsten

steuertantegabi am 27 Jul 2017 16:37:28

Ich war jetzt fast 4 Wochen mit meinem Ford unterwegs, insgesamt 4600 Kilometer, davon ca. 2700 in Norwegen.

Es hat richtig Spaß gemacht, die Berge rauf und runter. Kein Gequäle den Berg hoch, der Motor ist sehr durchzugsstark.
Runter fehlte etwas die Motorbremse, ich habe die Lebensdauer der Bremsbelege notgedrungen drastisch verkürzt :lol:

Der Verbrauch lag bei ca. 10,0 l.

Wenn ich mich richtig erinnere, steht in der Bedienungsanleitung, dass sich der Ton des Motors bis ca. 3000 km (?) verändern kann. Man soll sich über Geräusche keine Gedanken machen. :gruebel:
Ich habe das auch teilweise wahrgenommen, aber es war immer nur ganz kurz.

Klasse finde ich die beheizbare Frontscheibe. Hat uns gute Dienste geleistet.

Mal sehen, wann die AdBlue-Anzeige angeht. Ich werde dann tanken und euch mitteilen, wie hoch der Verbrauch war. Vor dem Urlaub hatte ich schon einmal aufgefüllt.

Insgesamt bin ich jetzt ca. 7000 km gesamt gefahren.

Gabi

DonCarlos1962 am 29 Aug 2017 23:07:23

So jetzt gibt es kein Zurück mehr. Ihr habt mich überzeugt! Er ist bestellt:

Auto Roller 284 TL mit Ford Panther 170 PS drin.
Lieferdatum habe ich aber auf das nächste Frühjahr setzen lassen. Warum das Ding im Winter draußen stehen lassen, wenn wir eh kein Wintercamping machen?

LG Carsten

DonCarlos1962 am 09 Sep 2017 22:09:09

Wir bekommen unseren Auto-Roller auf Ford Panther 170 im März 2018. Ich bin schon sehr gespannt auf den Motor!

405Nm lesen sich gut. Die PS-Leistung ist wohl eher nebensächlich. Denn wenn man die Drehmoment- und Leistungskurven des 130PS und des 170PS Motors übereinander legt, sieht man, dass die 40 zusätzlichen Pferde erst bei hohen Drehzahlen freigelassen werden.
In Bereichen die wir selten fahren. Allenfalls am Berg oder bei Überholmanövern. Im Normalbetrieb liegen die beiden Motoren sehr nah beieinander.
Verschiedene Nutzer bemängeln die Traktion. Kein Wunder bei dieser Kraft auf dem Frontantrieb.

Gegenüber dem aktuellen Fiat Duc bringt der Ford mehr Drehmoment auf die Kurbelwelle und vor allem, mit AdBlue sehe ich mich auf der sicheren Seite, wenn die neue, verschärfte, Abgasnorm ab 2018 auf den Plan gerufen wird.

So hoffe ich einfach mal.

steuertantegabi am 09 Sep 2017 22:21:33

Wir waren ja in Norwegen. Grusseliger Dauerregen. Mehr als einmal standen wir in der Knetsche, wir hatten keine Probleme weg zu kommen. Kein Durchdrehen der Räder.

Da hatte ich mit meinem alten Duc mehr Schwierigkeiten.

Gabi

steuertantegabi am 12 Okt 2017 10:58:01

Noch mal zum AdBlue Verbrauch.

Ich habe gerade mit einer Fordwerkstatt telefoniert.
Der angegeben Wert von 2 Liter pro 1000 KM ist Zitat: "illusorisch".
Der Verbrauch liegt deutlich höher.

Mein Wagen gehört zu den von der Ölverdünnung betroffenen Fahrzeugen. In diesem Zusammenhang wird noch mal der AdBlue-Verbrauch unter die Lupe genommen.
Gehört wohl mit zu dieser Serviceaktion.

Ich halt euch auf dem Laufenden.

Gabi

peter1130 am 12 Okt 2017 13:26:24

Die Ölverdünnung hat nichts mit Adblue zu tun da das Zeug in den Auspuff gespritzt wird zur Reduzierungf der Stickoxide.

Die Ölverdünndung liegt eher am Regenerationsmodus des Partikelfilters.

2L Adblue auf tausend Kilometer finde ich schon sehr viel. Wie groß ist der Adblue Tank?

steuertantegabi am 12 Okt 2017 14:14:22

Habe mich wohl missverständlich ausgedrückt. Technisch hat es nichts miteinander zu tun, wird nur gleich mit erledigt.

Der AdBlue Tank hat einen Inhalt von 21 Litern, glaub ich.
Die Reichweite ist in der Bedienungsanleitung mit ca. 10.000 Kilometern angegeben.

Ich bin seit dem letzten Auffüllen ca. 5000 KM gefahren und die Meldung "Reichweite AdBlue noch ca. 2300 Km, bitte nachtanken" leuchtet jetzt auf. Also nix mit 10.000 KM.

Gabi

peter1130 am 12 Okt 2017 15:27:44

Ich habe nen Sharan mit 2l TDI und dauerhaft 2,4T Gewicht. Der braucht auf 1000km einen Liter von der Brühe.

Wenn der 21 l auf 7300km wegzieht ist das mit Sicherheit nicht normal. Wenn man nach dem Manual geht sollten das ja ca. 2l auf tausend sein bei der Tankgröße.

andwein am 12 Okt 2017 16:58:09

peter1130 hat geschrieben:Ich habe nen Sharan mit 2l TDI und dauerhaft 2,4T Gewicht. Der braucht auf 1000km einen Liter von der Brühe.

Mal ganz vorsichtig ausgedrückt: der AdBlue Verbrauch ist bei einigen Herstellern ein Teil der "verbrauchs- und AdBlue-tankvolumenoptimierten SW". Man sollte nicht auf den Gedanken kommen die Angaben NOx Optimierung, AdBlue-Tankvolumen, und den AdBlue-Verbrauch auf 1000l in einem naturwissentschaftlichen Zusammenhang sehen.
Wer wissen will, vieviel Harnstoff man benötigt um die NOx Abgase eines Motores zu eliminieren, der 10l Diesel auf 100 km verbrennt, der soll mal im Internet nach den entsprechenden Beiträgen aus der Wissenschaft (Beiträge von Autohersteller sollte man aus gegebenen Anlässen ausblenden, die sind nur für die EU-Kommisionen) suchen.
leicht sarkastisch, Andreas

Gast am 12 Okt 2017 18:04:42

Leute,

Sobald die Software auf Abgas verhalten hochgeupdatet ust, ist der Adblue-Verbrauch deutlich höher ... 1 l auf 1000 km ist definitiv zu wenig (2l auch :D ). Andreas, schreib doch mal die Formel dazu.

Zum Glück stellt sich die Wirtschaft darauf ein und das Adblue bekommst du mittlerweile billigst im gut sortierten Baumarkt. Zur Zeit bei Globus im 10l Kanister im Sonderangebot :lol:

Übrigens Tante Gabi:

Tritt stärker auf dein Gaspedal und brich nicht so oft die Regeneration ab ... dann hast du keine starke Ölverdünnung. Ein bisschen ist normal.

Grüße, Alf

peter1130 am 12 Okt 2017 18:06:11

Der Sharan braucht soviel weniger auch nicht. Der Verbrauch liegt etwas über 9 L. Daran kann der exorbitante Mehrverbrauch nicht liegen.

steuertantegabi am 13 Okt 2017 09:12:02

Tritt stärker auf dein Gaspedal und brich nicht so oft die Regeneration ab ... dann hast du keine starke Ölverdünnung. Ein bisschen ist normal.

Ganz ehrlich: Ich hab von der Technik keine Ahnung.
Ich bin nur durch den Hinweis von "papagei" drauf aufmerksam geworden.

Gas geben war in Norwegen kein Thema :lol:

Ich hab mich noch ein bisschen weiter umgehört, der Verbrauch von Adblue liegt deutlich über 2L/1000 KM.

Noch ein kleiner Hinweis:

Wenn die Fehlermeldung Adblue kommt (nicht der Tankhinweis), kann das an einem lockerem Kabel liegen.
Aussage der Werkstatt: "Das löst sich gerne".

Ein sonniges Wochenende.

Gabi

andwein am 13 Okt 2017 10:23:54

KudlWackerl hat geschrieben:...Sobald die Software auf Abgas verhalten hochgeupdatet ust, ist der Adblue-Verbrauch deutlich höher ... 1 l auf 1000 km ist definitiv zu wenig (2l auch :D ). Andreas, schreib doch mal die Formel dazu. Grüße, Alf

Hier mal nur ein Link, der den Harnstoffverbrauch, abhängig von Reinigungsgrad, Leistung und Belastung, in Relation zum Stickstoffausstoss des Motors setzt.
Gruß Andreas

jazzfriend am 13 Okt 2017 13:17:55

andwein hat geschrieben:Hier mal nur ein Link,
Gruß Andreas

Danke Andreas, aber wo ist "hier"?

Klaus

andwein am 13 Okt 2017 17:08:35

Tja, der Kopf denkt, die Hand macht was sie will. Hier --> Link
Aber bei Tante Google einfach "AdBlue Verbrauch" eingeben und ihr werdet zugeworfen mit Infos. Was davon stimmt muss man selbst entscheiden.
Gruß Andreas

Gast am 13 Okt 2017 18:10:02

Ich zitiere mal aus deinem Link, was für unsere Wohnmobile passen könnte:

In einem solchen Fall wären statt einem rund vier Liter Adblue für 1000 Kilometer Fahrt nötig, um die theoretischen Grenzwerte auch in der Praxis zu halten.

Grüße, Alf

peter1130 am 16 Okt 2017 19:46:36

Wer fährt mit einem Wohnmobil 1000km Vollgas?

andwein am 17 Okt 2017 10:57:04

peter1130 hat geschrieben:Wer fährt mit einem Wohnmobil 1000km Vollgas?

Antwort: Wer fährt mit einem voll beladenen 4t Transporter (gleiches Chassis wie Womo) auf der Autobahn Vollgas
Antwort: DHL, UPS, Post, und alle anderen Lieferanten auch. Es dreht sich bei dem Abgas/AdBlue Thema doch nicht nur um die paar Womos, es dreht sich um die Chassis, auf denen unsere Wohnmobile aufgebaut sind.
Gruß Andreas

peter1130 am 17 Okt 2017 12:52:25

Das ist richtig. Der Vorschreiber der deutlich über 2l braucht fährt aber ein Womo.

Das die Zusteller nen Strudel im Adblue Tank haben kanbn ich mir vorstellen.

steuertantegabi am 11 Dez 2017 10:01:38

Gestern vor dem großen Schneechaos habe ich noch mal Adblue nachgetankt.

Ich habe für 5600 km 13,86l verbraucht, das entspricht 2,47l/1000km. Passt.

Für die Statistik: Von den 5600 km entfielen ca. 2700 km auf Norwegen, ca. 1800 km Autobahn hin und zurück nach Hirtshals, der Rest kürzere Touren in Deutschland.

Gabi

will49 am 12 Jan 2018 11:02:55

Guten Morgen allerseits,

ich fahre seit 04.01.2018 einen nagelneuen 2,0l/ 177 PS und nach rund 700km ziehe ich mal einen ersten Vergleich zum treuen 3,0l 157 PS Fiat (8 Jahre gefahren).
Der Panther muss lt. Werkstattleiter im AH NICHT eingefahren werden, aber ich registriere deutlich einen Leistungsabfall an langen oder starken kurzen Steigungen.
Wo mein Fiat souverän mit Tempomat hochlief ( z.B.Autobahn nach Tauberbischofsheim Ri.Würzburg ) fiel der Ford- Motor aus dem Tempomat, bei 110 kmh eingestellt.
Seitdem schalte ich sehr viel um höhere Drehzahlen zu fahren- Folge : höherer Dieselverbrauch lt.Computer. Neben vielen kleinen technischen Ungereimtheiten in der Technik ist das das grösste erkennbare Problem für mich derzeit. Vielleicht spielt sich das ja noch ein nach ein paar tausend km.
Der Dieselverbrauch liegt derzeit um 1l ca. höher. Und der Motor klingt nicht gerade leise beim beschleunigen.
Da ja der 3,0l Motor nicht mehr für Reisemobile angeboten wird, bin ich alles in allem zufrieden mit meinem Neuen, Challenger 270 weiss.

mfg

Rainer ( Meine Fahrzeugdaten ändere ich bei Gelegenheit ab)

DonCarlos1962 am 12 Jan 2018 11:32:29

Lieber Rainer,

danke für Deinen Bericht! Aber der Ford hat auch nur 170PS ;-)
Nee, das mach den Kohl nicht fett. Aber die Verbrauchsangaben werden sich noch etwas verändern, denke ich.

Wir haben dieses Jahr gerade zwei neue PKW, darunter auch einen FORD, bekommen und tatsächlich sollen beide "eingefahren" werden.
Zunächst heist es immer mit wechselnden und keinen zu hohen Drehzahlen zu fahren. Diese Hinweise gibt es aber eigentlich schon seit vielen Jahren bei fast allen Herstellern.

Tatsächlich sind die Verbräuche beider Fahrzeuge (ein Diesel und ein Benziner) nach ein wenigen tausend Km um einen merkbaren Wert gesunken. Ich folgere daraus, dass sich auch heute noch alle beweglichen Teile (trotz geringer Fertigungstoleranzen) aufeinander einschleifen müssen und sich dadurch die innere Reibung verringert und damit der Verbrauch sinkt.

Hatte der FIAT auch ein 6 Ganggetriebe? Ist beim Ford die "Spreizung" der Gänge vielleicht etwas zu weit, dass er am Berg zu schwach wird? Oder sind die Gänge so gewählt, dass auf der Ebene die Drehzahl und der Verbrauch gesenkt wird?

Welche weiteren techischen Ungereimtheiten hast Du gefunden? Ist sehr interessant!

LG Carsten

will49 am 13 Jan 2018 02:22:59

ja, die 3l Maschine hatte auch 6 Gänge , wie gesagt im Vergleich dazu ist der Ford mit seinen 2l für mich eine Enttäuschung. Aber das ist erstmal subjektiv .
Technische Ungereimtheiten waren für mich z.B., das die Lichtmaschine beim Challenger NICHT die Aufbaubatterie auflädt, wenn die Starterbatterie die vollgeladen ist, stellt sie die Aufladung ein. Der Werkstattmeister hatte offensichtlich solche Ausfälle erlebt und wies daraufhin, nur wenn das volle Licht(Abblendlicht min.) an ist, wird die Spannung der Aufbaubatterie gemessen und aufgeladen.
Sowas kannte ich beim Weinsberg überhaupt nicht, deswegen meine "Ungereimtheiten".
oder Challenger baut einen Gaskasten für eine Flasche ( habe Dieselheizung ) und verwendet einen mit 6 Schrauben befestigten Kunststoff-Korb als Träger .
Ich traue dieser Konstruktion nicht zu das sie ganz bleibt , wenn eine volle Flasche 11 kg Gewicht + mind. 11 kg Gasgewicht bei einer Bodenwelle sich bewegt/hochspringt
und dann auf diesen Gitterkorb zurückfällt.

Aber das sind vllt. nur Ungewohnte , gewöhnungsbedürftige Details. Und über die Anzahl von Steckdosen weiss ja jeder Bescheid , 2x 230 V, 1x 12 V + Zig.anzünder
und schon 2x Handy ladebuchsen USB immerhin.

mfg


Rainer

teuchmc am 13 Jan 2018 11:23:03

Moin Rainer! Willkommen bei EU6-und "Klein"-Motoren. Zum Thema Ladung EU6-Motoren gibts hier div.Trööts quer durch das (fast)gesamte Forum.
"Klein"-Motoren brauchen halt mehr Drehzahl, wie ein "richtiger" Motor mit "richtig" Hubraum. Allgegenwärtige Entwicklung ,die ich sehr kritisch sehe.
Darüber gab/gibts ne Diskussion z.B. im MB-Teil. Weiterhin sind die Getriebe beim aktuellen Transit in den letzten 2 Gängen wohl ziemlich(zu?)"lang" ausgelegt
worden.Ist auch Hersteller übergreifend mehr oder minder gut oder schlecht gelöst.Alles für die Euro-Norm.
Für Deine Anmerkungen zum Thema der Ausführungen des Aufbaus kann ja per se FORD nix. Evtl.im Challenger/Chausson/TRIGANO-Teil/Trööt mal "behandeln".
Ansonsten laß weiterhin Rocken und Rollen uffe Bahn und freu Dich an Deinem Kfz. Der Weg ist das Ziel........ 8)
Sonnigen weiterhin. Uwe

peter1130 am 13 Jan 2018 12:15:17

Das Lademanagment bei den Euro6 Motoren gibts eigentlich nur darum damit die Abgaswerte nicht über die Abgasreinigung verbessert werden müssen ( teuer). Man versucht halt sie garnicht erst entstehen zu lassen.

Bei manchen Herstellern ist eine zweite Batterie bei der Konstruktion des Fahrzeug wohl nicht vorgesehen worden. Ich frage mich dann allerdings wie so ein Womo noch Euro 6 schafft. Ich vermute mal das nur das Fahrgestell zählt.

Der Witz ist meiner Meinung nach das der zusätzliche Aufbau mit Sicherheit mehr Abgase produziert als wenn das Lademanagment fehlt.

Hauptsache die Abgaswerte stimmen auf dem Papier.

Das der 2 L Motor mehr zu tun hat als der 3L Motor liegt schon am anderen Drehmomentverlauf. Dazu kommt das Downsizing Motoren nur solange sparsam sind wie sie im Teillastbereich arbeiten. Bei Vollast fangen die alle an zu saufen. Von der Dauerhaltbarkeit mal ganz abgesehen.

Hubraum ist durch nichts zu ersetzen außer durch mehr Hubraum.

DonCarlos1962 am 13 Jan 2018 18:59:30

will49 hat geschrieben:Technische Ungereimtheiten waren für mich z.B., das die Lichtmaschine beim Challenger NICHT die Aufbaubatterie auflädt, wenn die Starterbatterie die vollgeladen ist, stellt sie die Aufladung ein. ... nur wenn das volle Licht(Abblendlicht min.) an ist, wird die Spannung der Aufbaubatterie gemessen und aufgeladen.


Das verstehe ich nicht, warum sollte das Ladeverhalten bei eingeschaltetem Licht ein Anderes sein?

Unsere neuen Autos haben auch das Energiemanagement und laden die Batterie vorwiegend im Schubbetrieb, beim bremsen oder eben wenn die Spannung unter eine bestimmten Wert fällt. - Was auch mal zu einer schwankenden Helligkeit der Scheinwerfer führt.-

Aber wenn die Aufbaubatterie mit der Fahrzeugbatterie parallel geschaltet ist, dann müßte diese doch genau so bis zur Ladeschlußspannung geladen werden, oder? Natürlich im Rahmen des "intelligenten Lademanagement".

Nun, vielleicht gibt es hier im Forum jemand, der uns Fachmännisch auf die richtige Spur bringen kann? (Fachmann bin ich nicht.)
Denn wenn das tatsächlich so ist, wie Du beschrieben hast, fände ich das auch ziemlich blöd.

LG Carsten

peter1130 am 13 Jan 2018 21:35:26

Nein tut sie nicht. An der Straterbatterie ist ein Sensor verbaut. Wenn die vordere Batterie nichts mehr aufnimmt wird die Lima abgeschaltet.

Wenn das Licht eingschaltet wird muss die Lima arbeiten da sonst die Batterie entladen würde.

bigmacblau am 16 Jan 2018 12:09:14

heißt das das die Wohnraum Batt. evtl. beim Fahren größerer Strecken nicht vollständig geladen wird, da die Starter Batt. schon voll ist? Was kann man dagegen machen. Ich warte nämlich auch meinen Ford......
Gruß
Wolfgang

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Neues Update Ölwechsel 18B42
Transit 2012 Umschreibung wg Abgasverhalten nicht möglich
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt