rollen12 am 19 Mär 2017 19:54:11

Hallo, wir sind schon länger im Forum, da wir seit einigen Jahren Wohnmobil fahren (allerdings eher als Leser...)

Jetzt haben wir ein Problem, zu dem wir hoffen, einen Tipp zum richtigen Vorgehen zu erhalten.
Unseren Bürstner haben wir im August 2015 als Neufahrzeug (Ausstellungsfahrzeug) zugelassen. Bereits in der 1. Nacht hat es stark geregnet und am Morgen hatten wir eine Pfütze im Fahrzeug. Die Ursache - Zwangslüftung im Dach - war direkt klar und wurde vom Händler umgehend ausgebessert.
Nunmehr sind wir 1,5 Jahre weiter - also noch innerhalb der Gewährleistung - und schon haben wir gestern erneut - zwar nur wenige Tropfen - aber Regenwasser im Fahrzeug - dieses Mal vorne. Erneut scheint es uns ein kleiner Auslöser - undichte Abdichtung vom Übergang Fahrzeug zum Aufbau - zu sein aber sicher ist man sich ja nie.

Unabhängig von den ganzen anderen Mängeln, die z.T. schon ausgebessert bzw. bei Bürstner zur Regulierung angemeldet wurden, setzt uns dieses Thema natürlich besonders zu.

Wer garantiert uns, dass es wirklich nur die einzelnen Tropfen waren und nicht irgendwo irgendetwas gammelt?? Die Dichtigkeitsprüfungen sind ja eher sehr ungenau und nur die Bestätigung um in der Garantieleistung zu bleiben..

Wir werden das Fahrzeug - wie auch das letzte - nach ca. 4 Jahren verkaufen - wie können wir guten Gewissens dokumentieren, dass das Fahrzeug keinen Schaden hat - letztendlich weist jeder Kaufvertrag zum Wohnmobil auf dieses Thema hin, welches gefühlt ähnlich schlimm ist wie ein Unfall.

Wir sind ratlos - haben wir einen Anspruch auf Wandel oder aber die Bestätigung eines unabhängigen Gutachters?? Sollen wir die Sache an einen Anwalt abgeben? Wie ist es mit der Wertminderung? Das Fahrzeug hat immerhin 60.000 Euro gekostet und das ist sehr viel Geld...
Müssen wir uns an den Hersteller wenden? Immerhin sind es über 600 km einfache Strecke zum Bürstner Werk und wir sind beide berufstätig....

Es wäre schön, eine Rückmeldung, Tipps zu erhalten.

Der Händler kann in diesem Fall aus unserer Sicht nicht dafür beide Stellen dürften Produktionsmängel sein. Wie gesagt - EZ 08/2015 - Tachostand 9000 Kilometer.

Gruß
Kay

emil77b am 20 Mär 2017 00:40:39

Moin Kai,

aus meiner Sicht, ist Dein Händler, Dein direkter Ansprechpartner.

Gruss Emil

rolf51 am 20 Mär 2017 08:43:30

Hallo,
ich würde über den Händler versuchen mit dem Womo im Herstellerwerk vorstellig zu werden.

halsbonbon am 20 Mär 2017 08:52:45

Wat 'ne Panik....

Mögliche Undichtigkeit,Wandlung,Gutachter,Anwalt.....


Wer garantiert uns, dass es wirklich nur die einzelnen Tropfen waren und nicht irgendwo irgendetwas gammelt


Niemand.Dazu müsste man das Wohnmobil komplett in seine Einzelteile zerlegen.

Genau so wenig wie ein Arzt Dir garantieren kann das Du zu 100% gesund bist. Er kann es auch nur vermuten wenn er keine Anzeichen oder Symptome eine Krankheit nachweisen kann.

Wenn in Dein WoMo Wasser eindringt dann ist das in der Regel auch zu erkennen.

Geht doch erst mal in Ruhe zu eurem Händler bei dem Ihr das WoMo gekauft habt, der ist nämlich eurer erster Ansprechpartner, und schildert ihm eure Sorgen. Wenn Ihr meint das ist was undicht dann den Mangel schriftlich anzeigen und Nachbesserung fordern.

Gruß,
René

rollen12 am 20 Mär 2017 19:39:17

Hallo - nur zur Klarstellung: uns ging es darum, Tipps zu bekommen, wie man mit dem Problem richtig umgeht, um sich nicht nachher zu ärgern, falls man wichtige Schritte / Nachweise nicht erbringen kann. Zum Anwalt sind wir auch bislang nicht gegangen. Haben jetzt erst mal einen Termin beim Händler aber unserer Meinung nach darf dies bei einem Wohnmobil in diesem Alter und Anschaffungspreis nicht passieren. Die Freude an unserem Wohnmobil ist derzeit mehr als eingetrübt.....
Falls jemand schon mal ähnliche Erfahrungen gemacht hat und Ratschläge hat, bitte melden.
Gruß
Kay
-

Petri40 am 20 Mär 2017 21:33:31

Falls jemand schon mal ähnliche Erfahrungen gemacht hat und Ratschläge hat, bitte melden.


Hey Kay,

Im Dezember 2013 hab ich einen neuen IXEO angeschafft.
Im Herbst 2014, bei der ersten Dichtigkeitsprüfung, stellt der Techniker fest, dass im Bereich der Hutze das Material mit Feuchtigkeit durchsetzt war. :( :(
Der Händler (mein Servicepartner) :top: :top: hat diesen Mangel sofort bei der Fa. Bürstner angezeigt.
Nebenbei bemerkt war das nicht der Händler bei dem ich den Wagen gekauft hatte.
Weil ich zu der Zeit nur ein Saisonkennzeichen hatte, habe ich mit der Fa. Bürstner einen Termin für Anfang April 2015 vereinbart. Die Terminabsprachen verliefen total geschmeidig und mit absoluter Professionalität.
Ich habe den Wagen am 04. April in Kehl abgeben und für drei Tage eine Hotelübernachtung gestellt bekommen,
sowie außerdem für diese Tage einen Leihwagen. :lol: :lol:
Ich musste das Fahrzeug nur aufgetankt wieder zurück geben.

Es wurde im Werk die gesamte Hutze am Ixeo ausgetauscht.
Wir hatten die Fahrt nach Kehl mit einer Tour in‘s Elsas verbunden und das Womo war voll bestückt mit allen Dingen die so gebraucht werden.
Obwohl gesägt, gehämmert und gebohrt wurde, haben wir das Womo in einem einwandfreien, sauberen Zustand zurück bekommen.

Zum Abschied hat und der Kundendienstleiter neben einer ausdrücklichen Entschuldigung außerdem einen aktuellen Stellplatzführer übergeben. Sicher nicht der Rede wert, aber ich empfand es als nette Geste.

Auf eine Pauschale für die An- und Abreise, habe ich in gegenseitigem Einverständnis verzichtet.
Ein RA wäre mir wahrscheinlich teurer gekommen.

Ein Jahr später habe ich den Ixeo verkauft und den Käufer ausführlich auf diesen Vorfall hingewiesen.
Für den Käufer stellte das überhaupt kein Problem dar, weil ich alles ausführlich dokumentieren konnte.

Ich wünsche Dir, dass Du ähnlich gute Erfahrungen machst bei der Durchsetzung Deiner Reklamation.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

LMC Cruiser 682 - Wasser in der Eingangsstufe
Loch in den Boden sägen, Box unterbauen
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2017 AGB - Kontakt