uk1408 am 19 Mär 2017 23:36:06

Hallo,

macht es Sinn, einen Adapter (Bajonett LPG auf Gasflasche) mit nach England zu nehmen? Die Meinungen zum selbst nachfüllen gehen ja 100% auseinander. Ich möchte einfach für den Fall dass beide Flaschen absehbar leer werden eine Möglichkeit haben noch etwas über die Runden zu kommen. Und offenbar gibt es ja für unsere grauen Flaschen keine Tauschmöglichkeit auf der Insel.
Also: Flasche (11 kg) definitiv leer, max. 15 Liter nachfüllen. Technisch wohl ok, rechtlich in GB?

b0tti am 19 Mär 2017 23:57:33

Hallo Uwe,

verstehe ich richtig, Du willst eine "normale", graue Tauschflasche, ohne Füllstopventil, an einer LPG Tankstelle füllen? :gruebel:

Ich denke, rechtlich in GB genauso verboten wie in D. Vielleicht kann aber hier jemand Erfahrungen geben, ob es für Uwe vielleicht Adapter gibt, wie er Gaskartuschen aus dem Baumarkt anschließen kann, oder ob es eine Möglichkeit gibt, englische Tauschflaschen zu mieten?

diper am 20 Mär 2017 00:10:01

Kauf Dir lieber einen Adapter, um eine britische Flasche an dein deutsches Reglersystem anschließen zu können.
Sollte dann wirklich mal alles Gas verbraucht sein (wie lange wollt Ihr bleiben?), dann kannst Du Dir eine rote Flasche vor Ort besorgen und anschließen.

Variophoenix am 20 Mär 2017 10:28:14

Ich habe meine leere graue Flasche auch schon in Portugal wieder gefüllt. Mit 22L. Machen da viele so. Mit entsprechendem Adapter geht das. Nur welche LPG Zapfpistole die Engländer haben entzieht sich meiner Kenntnis.

FWB Group am 20 Mär 2017 10:41:05

Hi
Bajonett Anschluß, so wie in Holland.
Nimm den Adapter mit, wer weis, wozu du den brauchst.

Erkundige dich, ob es nicht in der Nähe wo du bist, ein Füllwerk in England gibt.
Mit etwas Glück befüllen die auch deine Flasche mit Wiegung!

Damit bist du auf der sicheren Seite.
Alternative Flasche vor Ort kaufen, passendes Anschlußstück für deine dt. Anlage aber besser hier organisieren.

Malibu640 am 20 Mär 2017 16:30:25

Hallo

Bezüglich Adapter hänge ich mich dran. Im Euro Entnahmeset ist ein G8 Adapter enthalten. Für Propanflaschen benötigt man aber in England einen G7 Adapter.
Bekommt man den vor Ort?

Gruss
Elmar

Variophoenix am 20 Mär 2017 16:58:55

Einer von denen wird es sein für LPG. --> Link
Plus nach der Flaschenanschluss: --> Link

Ganzalleinunterhalter am 20 Mär 2017 19:18:16

Letzes Jahr hat mir ein Wohmobilreisender diese Adapterset gezeigt mit dem er überall Unterwegs seine Flaschen auffüllen kann







Und so sah es gerade Anfang März auf einem SP in der Nähe von Malaga aus, als es das Womo eines Mobilstenpaares aus den Neuen Bundesländern nach einem Gasdefekt zerlegt hat - so wie man mir berichtet hat war eine spanische Flasche über Adapter an das deutsche System angeschlossen und irgendwo war dann eine Undichtigkeit. Als es rummste war die Besatzung gerade vorne in der Dinette am essen. GsD sind sie unverletzt aus der Situation herausgekommen.

Deshalb denke ich, es ist ganz wichtig, dass man sich sachkundig mit der Materie auskennt

hoko2000 am 20 Mär 2017 23:43:27

Hallo,

Ich war für reichlich 3 Monate in Nord-Ost-Europa unterwegs. Selbstverständlich hatte ich alle Euro Füll Adapter dabei. Nur leider konnte damit niemand etwas anfangen, geschweige denn die Flaschen auffüllen.
Nach meiner Erfahrung sind diese vollkommen nutzlos.
Ich habe mir dann ein Set mir LPG Füll Adapter bestellt. Seitdem war das Thema erledigt. LPG Tankstellen findet man überall und wenn man sehr konservativ die Flaschen füllt und zusätzlich wiegt, dann ist das Risiko sehr, sehr klein.

BTW: Eine der wenigen offiziellen Gasfüllstationem im Baltikum war eine Tankstelle, die meine Flasche ohne zu wiegen an einer LPG Zapfsäule befüllt hat.

Holger

rolfblock am 21 Mär 2017 00:15:30

Für mich völlig klar ersichtlich: Es ist ein Risiko fremdländische Flaschen an deutsche Regler zu adaptieren. Nahezu ohne Risiko ist es, eine LEERE deutsche 11 kg Flasche mit 22 l LPG zu befüllen. Das größte Risiko dabei ist es von übereifrigen "Gasexperten" erwischt zu werden.
Die können beliebigen Stress verursachen. Nicht in der Türkei, Albanien, Tschechien. Dort ging jedes Füllen problemlos.
Eine LEERE 11 kg Flasche, mit 22 l LPG befüllt, ist so sicher wie daheim die Tauschflasche aus dem Baumarkt.
Solange es keine Adapter auf CNG (compressed natural gas) gibt, kann nichts passieren.

gespeert am 21 Mär 2017 05:33:21

Nimm mit das Teil,
evtl. zusätzlich Adapter für Calorgasflaschen.
Es gibt da zwei, einen für Propan, einen für Butan.
Älteren Infos zufolge kann der Spanienadapter teils auch vorkommen (firmenabhängig).
Der Butan hat einen abweichenden Durchmesser.

Variophoenix am 21 Mär 2017 08:20:15

rolfblock hat geschrieben:Es ist ein Risiko fremdländische Flaschen an deutsche Regler zu adaptieren. Nahezu ohne Risiko ist es, eine LEERE deutsche 11 kg Flasche mit 22 l LPG zu befüllen.

Genau so sehe ich das auch. Man muss die Arbeiten an Gas immer Gewissenhaft machen. Dann wird das Risiko stark reduziert.

Ich war schon auf einem Stellplatz wo jemand seine Graueflasche gewechselt hat. Bei dem ist das Wohnmobil dann abgefackelt, weil er nicht gut genug verschraubt hat. Auch sowas kann es geben.

Ich hatte das Glück 2 Alu Füllflaschen gebraucht für nur je 60 Teuros zu kaufen. Doch der einzige Unterschied dabei ist der Füllstopp. Wenn ich jedoch LEERE Graue Flaschen nie mehr als mit 22L befülle, ist es physikalisch genau so unmöglich dass was schief geht. Das grösste Risiko besteht beim betanken wenn die Pistole entpfernt wird und das Restgas davon rauskommt, nebenan ev. der Kühlschrank gerade in der Zündungsfase ist.

Solofahrer am 21 Mär 2017 10:41:35

Der Threaderöffner Uwe uk1408 hat dasThema angestoßen und sich dann verschreckt(?) zurückgezogen, oder was?
Wahrscheinlich hat er keine wiederauffüllbare Gasflasche, keine Tankflasche, sondern nur eine einfache Tauschflasche und traut sich jetzt nicht, dies zuzugeben. Aber das sind alles Spekulationen, denn ohne eine Antwort von Uwe auf die Frage von Bütti ...

uk1408 am 21 Mär 2017 12:46:53

Hallo,

nein, ich habe mich nicht zurückgezogen, ich lese erst mal die diversen Antworten wobei die Meinungen wieder sehr auseinandergehen. Die Antwort auf die Frage von Bütti steht schon im ersten Beitrag: GRAUE Flasche, und das sind ja wohl typischerweise Tauschflaschen. Hätte ich eine Tankflasche oder eine offiziell wieder auffüllbare Flasche wäre es ja eigentlich klar das man die füllen kann (dürfen ist wohl eine andere Frage).
Nochmals: Ich möchte als letzte Möglichkeit eine definitiv leere Tauschflasche im Notfall an einer LPG-Tanke befüllen - nicht "randvoll" mit 11 kg, aber für ein paar Tage müsste es auch mit 10 - 15 Litern reichen. Dass man dabei von Zündquellen Abstand hält ist mir bewusst, ebenso dass die Flasche nicht zu voll werden darf. Notfalls hätte ich auch eine Waage um das Füll-Ergebnis zu prüfen. Und wenn unter diesen Voraussetzungen das Gas erst mal in der Flasche drin ist, ist das Risiko wohl auch nicht anders wie mit einer vollen Flasche vom Baumarkt.

Solofahrer am 21 Mär 2017 13:51:15

OK, Uwe, wenn Du alleine fährst und immer genügend Abstand zu Nachbarn und Kollegen hältst, kannst Du selbstverständlich machen, was Du willst. Aber schon wenn Ihr zu zweit seid, würde ich mit allen Dingen, die mit Gas zu tun haben, absolut keinerlei Experimente machen und ganz sicher nicht versuchen, eine Tauschflasche auch nur mit einem Liter Gas nachzufüllen!

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Adria SP 660, wie Wärmetauscherdeckel demontieren?
Wo ist das Frostwächterventil im Dethleffs T 6717 Bj 17 ?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2017 AGB - Kontakt