xbmcg am 28 Mär 2017 15:42:24

Kommt drauf an, was Du wie lange damit betreiben willst.

Aber zu den Randbedingungen: wenn Du wirklich 3kW aus der Batterie ziehen willst,
dann fließen Ströme von 3000W / 12V = 250A

AGM Batterien kann man mit 1c entladen (280A) , stresst die Batterie natürlich enorm und verringert die Lebenserwartung.
Die 3000W kannst Du in etwa für 30 Minuten ziehen, bis die Batterie leer ist (50% Entladung) und der Tiefentladeschutz
des Wechselrichters anspricht.

flo16v am 31 Mär 2017 10:25:44

Hi,

warum nicht gleich 2 Stück hiervon : --> Link

300 AH davon ca. 250 AH Nutzbar bei ca. 1500 Zyklen. Das ganze für 900€

Gruß Flo

WomoTechnikService am 31 Mär 2017 10:41:23

Zitat aus dem Link von Flo16V: "Über 8000 Zyklen (6530 bei 20% DOD, 3670 bei 40% DOD, 2450 bei 60% DOD)"...
wo nimmt der die 8000 her, hat er da versehentlich addiert?

Lithium ist die einzige sinnvolle Lösung und auf Dauer mit Sicherheit die kostengünstigste.

LG Peter

andwein am 31 Mär 2017 10:49:17

WomoTechnikService hat geschrieben:...Lithium ist die einzige sinnvolle Lösung und auf Dauer mit Sicherheit die kostengünstigste.

Na ja, das ist eine Frage der Sichtweise:
Kostengünstig nur, wenn man das Womo 20 Jahre fährt und bei den Bleibatterien konsequent und dauerhaft falsch lädt und vor allem falsch entlädt! Wenn einer sagt, ich will kein Gas ich koche mit Strom, dann stimme ich der Aussage zu. Wenn einer 2x im Jahr auf dem CP Urlaub macht ist die Lithium rausgeworfenes Geld. Vielleicht wäre eine situativ bezogene Betrachtung besser?
Warum kann man das Thema nicht sachlich sehen oder einfach dazu schreiben: Ich will Lithium, koste was es wolle.
Fragend, Andreas

flo16v am 31 Mär 2017 11:32:16

Hi,

Wenn es nicht aufs Geld ankommt würde ich auch LiFeYpo einbauen.

WomoTechnikService am 31 Mär 2017 11:35:25

andwein hat geschrieben:Wenn einer 2x im Jahr auf dem CP Urlaub macht ist die Lithium rausgeworfenes Geld. Vielleicht wäre eine situativ bezogene Betrachtung besser?


... eben, daher mal den Eingangspost lesen. Er schreibt nichts von CP, sondern von bis zu 3 Tagen autark und möchte dabei einen Geschirrspüler, eine Kaffeepadmaschine und eventuell noch eine Klima betreiben. Der Wechselrichter soll 3000 W haben. Auf einem CP braucht er weder Wechselrichter noch größere Batterien.

Eine Alternative hätte ich ja noch :D :



LG Peter

mv4 am 31 Mär 2017 11:42:15

mit einer LiFeYPo4 Batterie muss man das Fahrzeug nicht 20 jahre lang fahren....die baue ich aus und die kommt in´s nächste rein...oder ich finde dafür eine andere Verwendung zb als Stromspeicher für die hauseigene Solaranlage.

dombolino am 31 Mär 2017 13:15:18

Hallo alle zusammen

also es wurde ein 2500W WR, heißt nicht ich will das dauerhaft ziehen, sondern ich möchte Reserven.

Wenn die Spülmaschine läuft sollte zumindest die runtergeregelte Senseo noch nen Kaffee hinbekommen.

Wir stehen dann auf Katzenausstellungen evtl. auch mal 2-3 Tage autark.

Urlaub dann mit allem, CP SP und evtl auch mal 2-3 Tage autark.

Es werden jetzt zusammen ~ 400Ah Blei-Akkus mit 320Watt Solar auf Dach.

Werde sowohl vom Einbau als auch vom Betrieb berichten.

xbmcg am 31 Mär 2017 13:25:50

flo16v hat geschrieben:Hi,

warum nicht gleich 2 Stück hiervon : --> Link

300 AH davon ca. 250 AH Nutzbar bei ca. 1500 Zyklen. Das ganze für 900€

Gruß Flo


Der Beitrag bezog sich - wieder mal - auf die Bleikristall-Batterien und nicht auf LiFeYPO4. Wobei bei 900€
Invest würde ich lieber die LiFeYPO4 nehmen, die können höhere Ströme ab. Die Bleikristallbatterien
sind eher was für USV Anlagen mit großen Batteriekapazitäten und geringen Entladeströmen, dann halten
die auch sehr lange wartungsfrei. Sie liegen leistungsmäßig irgendwo zwischen Gel und AGM. Der Vorteil ist,
dass sie das Problem vom austrocknen nicht haben - deshalb auch die hohe Lebensdauer bei ständiger Erhaltungsladung.

wernerb am 31 Mär 2017 15:20:26

anscheinend muss der Themen-Schreiber bei seinem Wohnmobil nicht so auf das Gewicht aufpassen, denn für das alles was er so betreiben möchte, braucht es schon ne Menge Blei Accu,s an Bord :razz:

wernerb am 31 Mär 2017 15:33:22

wernerb hat geschrieben:anscheinend muss der Themen-Schreiber bei seinem Wohnmobil nicht so auf das Gewicht aufpassen, denn für das alles was er so betreiben möchte, braucht es schon ne Menge Blei Accu,s an Bord :razz:

ich glaube die Idee von Peter ist gar nicht so schlecht, wenn man die Nutzlast des Fzg so anschaut.

dombolino am 31 Mär 2017 16:14:38

Pilote G740C

Zuladung 1175kg

Das ist nicht das Problem

andwein am 31 Mär 2017 16:57:29

WomoTechnikService hat geschrieben:... eben, daher mal den Eingangspost lesen. Er schreibt nichts von CP, sondern von bis zu 3 Tagen autark und möchte dabei einen Geschirrspüler, eine Kaffeepadmaschine und eventuell noch eine Klima betreiben. Der Wechselrichter soll 3000 W haben. Auf einem CP braucht er weder Wechselrichter noch größere Batterien. LG Peter

Dann stimmt ja meine Antwort, muss man nur Kochen durch Waschen ersetzen.
Aber ich habe halt mit Zitatfunktion nicht dem TE geantwortet sondern dir. Und in dem Post auf den ich geantwortet habe ging nicht hervor, dass du auf den Eingangsbeitrag geantwortet hast.
Sorry, aber die "Zitatfunktion" ist echt nützlich um solche Irrtümer auszuschließen
Freundliche Grüße, Andreas

andwein am 31 Mär 2017 17:00:50

mv4 hat geschrieben:mit einer LiFeYPo4 Batterie muss man das Fahrzeug nicht 20 jahre lang fahren....die baue ich aus und die kommt in´s nächste rein...oder ich finde dafür eine andere Verwendung zb als Stromspeicher für die hauseigene Solaranlage.

Ist ja gut, ist ja gut. Ich korrigiere mich in "muss man mit der Batterie 20 Jahre lang Womo fahren oder sie andersweit nutzen. Für Haussolar nutzen sie übrigens wenig, die arbeiten meist mit höheren Speicherspannungen, die wollen nicht so dicke Kabel verlegen.
Gruß Andreas

Variophoenix am 31 Mär 2017 19:25:28

Jeder halt wie er will. Wer jedoch einmal die Vorteile von Lifepo4 erfahren durfte, will nie mehr was anderes. Ok. wenn man das Wohnmobil nur 4 Wochen im Jahr braucht oder nur neben einer Stromsäule steht, ist Blei sicher Sinvoller wegen den Anschaffungskosten. Doch brauche ich dann wirklich alle starken Stromgeräte wie Klimaanlage, Waschmaschine usw.. Auch das hatte seinen Preis. Ich koche mit Strom und bin meist Autark, siehe meine HP.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

zweites Video vom Generator Einbau im Gaskasten
Generator Hilfe, Erfahrung gesucht
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2017 AGB - Kontakt