wellnesfun am 27 Mär 2017 20:30:26

Hallo liebe Wohnmobil Freunde,

Wir sind am überlegen ob wir uns für unser Wohnmobil so eine Einparkhilfe ( wo es beim rückwärtsfahren piepst) wie es bei den PKW üblich ist nachträglich einbauen lassen sollen?
Hat so ein System jemand eingebaut und kann er uns seine Erfahrungen damit berichten?
Es wäre auch super wenn uns wer eine Werkstatt empfehlen kann die solche Rückfahrsensoren einbaut.

Liebe Grüße aus Zell am See
Veronika und Peter

Administrator am 27 Mär 2017 20:38:33

Bei der Erstellung Deines Themas wurde Dir der Hinweis angezeigt, welche Informationen im Titel des Themas anzugeben sind. Bitte mache Dich unter --> Link mit unseren Regeln vertraut und vergib zukünftig einen aussagekräftigen Thementitel. Um sinnvolle Antworten erhalten zu können, ist es sinnvoll und gefordert, einen Fahrzeugtyp und Hersteller / Modell anzugeben.

19grisu63 am 27 Mär 2017 20:42:01

Vielleicht ist ja eine Rückfahrkamera die bessere Variante :nixweiss: Mir hat die bisher immer geholfen und diese Piepser habe ich noch nie vermisst.

buddytours am 27 Mär 2017 20:49:24

Hallo,
die Piepser waren bei unserem schon dabei, mit Rückfahrkamera, find ich ganz gut, da wenn ich in die Außenspiegel schaue, immer noch ein akustisches feedback vom Heck habe, da ich nicht gleichzeitig überalle hinschauen kann, Stoßstange hinten mit PDC :
--> Link

Roman am 27 Mär 2017 21:56:52

Hallo Veronica und Peter,

ich hatte an unserem Rondo zusätzlich zur Rückfahrkamera diese Sensoren von Waeco verbaut: --> Link

Wenn man eingiermaßen in der Lage ist eine Bohrmaschine zu bedienen, sollte der Einbau ohne größere Probleme möglich sein. Wie unser Admin schon geschrieben hat, wäre es hilfreich wäre es zu wissen, um welches Womo es sich handelt.....Ggf könnnte man dann weitere Tipps zum Einbau geben.....

Gruß
Roman

womostocki am 28 Mär 2017 06:32:43

Servus Veronika und Peter,

haben vor einiger Zeit auf dem Caravan Salon in Düsseldorf so eine Anlage von Parkmatic, nur mit Hecksensoren, erstanden. Den Einbau habe ich selbst vorgenommen. Ist für jemanden, der keine zwei linken Hände hat gar nicht so schwer. Man muss sich halt ein wenig mit Elektrik und der Architektur seines Fahrzeugs auskennen, um zu überlegen, wo man die Kabel am besten versteckt.

Wichtig war für uns:
- Anzeigeeinheit mit einer LED Leiste oder einer Entfernungsangabe
- akustisches Signal, was auch abgeschaltet werden kann
- der Meßbereich sollte verstellbar sein, da wir ab und an auch mit einem Fahrradträger unterwegs sind

Dem Set lag ein spezieller Bohrer für die Sensoren bei. Im Vorfeld sollte man sich zwei drei Gedanken machen, wo die Meßfühler anzubringen sind. Die Kriterien sind in der Gebrauchsanweisung beschrieben. Zum Einbau habe ich die komplette hintere Schürze abgebaut. Die Steuereinheit ist im Kofferraum angebracht. Dort sitzt auch der Schalter um den Meßpunkt bei installiertem Fahrradträger 70 cm weiter nach hintern zu verschieben.

Die Anlage schaltet sich, über die Rückfahrleuchte gespeist ein. Zu einem etwaigen CAN Bus und dessen eventueller Fehlermeldungen kann ich an dieser Stelle nichts sagen, da unser Auto diesen nicht besitzt.

Im Cockpit ist die Anzeigeinheit befestigt worden. Diese zeigt an, welcher der vier Sensoren ein Hindernis meldet und wie groß die Entfernung noch ist.

Das war es eigentlich auch schon. Wir haben das System zusätzlich zur Rückfahrkamera verbaut.

Es grüßt

Andreas

Roman am 28 Mär 2017 12:26:26

Roman hat geschrieben:....Wenn man eingiermaßen in der Lage ist eine Bohrmaschine zu bedienen, sollte der Einbau ohne größere Probleme möglich sein. Wie unser Admin schon geschrieben hat, wäre es hilfreich wäre es zu wissen, ...


Mann oh mann, manchmal schreibt man sich einen Blödsinn zusammen.... :mrgreen: Wenn man Korrekturen vornimmt und vor dem Absenden nicht mehr durchliest.....
Aber ich denke, ich wurde trotzdem verstanden... :wink:

womostocki hat geschrieben:Wichtig war für uns:
- Anzeigeeinheit mit einer LED Leiste oder einer Entfernungsangabe
- akustisches Signal, was auch abgeschaltet werden kann
- der Meßbereich sollte verstellbar sein, da wir ab und an auch mit einem Fahrradträger unterwegs sind


Die LED Leiste habe ich mir geschenkt, da ich mit dem akustischen Signal allein prima klar gekommen bin. Den Lautsprecher kann man dann auch im hinteren Womobereich unter bringen, was wiederum für kurze Kabelwege sorgt. Die LED´s müssen ja irgendwie aufs Armaturenbrett....

Manche Systeme sind "lernfähig". D.h. sie "erkennen" ob etwas fest am Fahrzeug montiert ist oder nicht, sodass der Fahrradträger nicht als Hindernis erfasst wird.


Gruß
Roman

PaetBasel am 12 Sep 2017 16:55:21

Hallo,
Ich bin auf der Suche nach einer geeigneten PDC. Habe einen Pössl mit Hochdach auf Basis eines Kastenwagens Citroen Jumper, Modell 2.2l, 110kW, Jg. 2016. Abstand Boden zur Mitte Stossstange beträgt ca. 38cm. Dazu habe ich noch einen Heckfahrradträger (Abstand Boden zur Unterkante Fahrradträger beträgt ca. 1.18m. Der Träger ragt knapp 50cm nach hinten heraus).
Was ich bis jetzt so vernommen habe gibt es hauptsächlich zwei Probleme bei einer PDC mit meinen Vorgaben:
1. Abstand Boden-Mitte Stossstange ist bei mir mit ca. 38cm sehr gering, so dass schnell mal Steine und kleinere Gegenstände bereits den Pips-Ton auslösen und zu einer Fehlinformation führen.
2. Die Problematik mit dem Hecktür-Fahrradträger, da dieser in der Regel fast 50cm ausgeklappt hinten herausschaut, so dass dieser Teil von der PDC nicht mehr erfasst wird.

Hat diesbezüglich jemand Erfahrungen resp. kann mir ein Produkt nennen, dass bei diesen beiden Eigenschaften funktioniert?

Besten Dank und liebe Grüsse
Pät

Tossy3 am 12 Sep 2017 18:39:45

Hallo Pät!

Ich habe bei meinem Euramobil 585 LS die Rückfahrsensoren von Waeco Modell MWE 7006 - jetzt Dometic, nachgerüstet und bin sehr zufrieden damit.

--> Link

Man kann sie so schalten, dass bei runtergeklapptem Fahrradträger die Stoppbereiche verschoben werden. Hierzu ist nur ein handelsüblicher Schalter aus dem Elektrozubehör notwendig.

Die einzelnen Warnbereiche kann man sogar nach eigenen Wünschen programmieren.

Es sind 6 Sensoren dabei, die man unterschiedlich nach Womo-Modell am Heck (z.B. auch oben an den Ecken) verteilen kann.

Den Einbau habe ich anhand der Anleitung (kann man sich als pdf schon vorab downloaden) und der Servicehotline selbst erledigt.

Sehr zufrieden war ich auch mit der Hotline. Hier wurden mir bei mehreren Anrufen geduldig und fachkundig alle Fragen beantwortet.

Gekauft habe ich das System über den Kfz-Fachhandel. Es kostete etwa 330 Euro. Es ist zwar teurer als andere Systeme. Ich habe den Mehrpreis aber durch den guten Service nicht bereut.

Nicht vermisst habe ich bisher eine optische Anzeige.

Mit etwas Übung kommt man prima mit den akustischen Signalen klar.

Ich habe damals auch über eine Kamera nachgedacht und tue dies immer noch, habe mich dann aber wegen des akustischen Signals für die Sensoren entschieden. Denn man kann mit den Augen nicht überall sein.

Ich hoffe, meine Informationen helfen Dir weiter.

Junio am 12 Sep 2017 19:37:42

Ich habe eben quer gelesen. Vor einigen Jahren hatte ich einen Hochdachkombi, dem ich eine PDC spendierte. Leider habe ich an der falschen Stelle gespart. Die AHK konnte trotz Lernfähigkeit nicht ausgeblendet werden. Evtl hätte es mit den von den anderen Foristen beschriebenen PDCs geklappt. Ich würde mich eingehend damit auseinander setzen. Lieber ein paar Euros mehr ausgeben als hinterher sich ärgern.

brainless am 12 Sep 2017 23:26:26

Dieses Set (umgerechnet weniger als 10,- €, frei Haus!)
--> Link
haben wir schon bei zwei Pkws montiert - alles prima.
Beim Mobil nicht, weil ich dort Kameras bevorzuge,


Volker

PaetBasel am 13 Sep 2017 17:31:10

Danke an alle für eure ersten Tipps.
Lieber Volker, die ist mir etwas zu preisgünstig, weiss nicht ob die bei der Problematik zusätzlichem Fahrradheckträger und nur ca. 38cm Abstand Stossstange zum Boden bei meinem Citroen Jumper Jg.16 wirklich funktioniert.
Lieber Tossy, die scheint schon eher in Frage zu kommen, ist aber dann in einer sehr hohen Preisklasse :)

Darum nochmals die Frage u.a. an Roman der ja scheinbar mal die WAECO/Dometic MagicWatch MWE 820 verbaut hat
und Andreas (Parkmatic, welches Modell?). Sind die kompatibel mit den zwei oben beschriebenen Problematiken von mir?

Vielen lieben Dank.
Gruss, Pät

a.miertsch am 13 Sep 2017 19:20:54

Ät Pät,
kannst ja ruhig mehr ausgeben, das Bild hinter Dir wird deshalb nicht schöner.10 € Frei Haus ist doch unschlagbar, denn das Teil funktioniert wirklich. Aber im deutschen Shop bekommst du auch Parkhilfen. Sind 3-4x so teuer, aber es ist das identische Gerät und Versand wird auch berechnet. Getreu dem Motto: "Was nix kost, taugt nix". :lach:
Albert

Roman am 13 Sep 2017 19:45:34

PaetBasel hat geschrieben:1. Abstand Boden-Mitte Stossstange ist bei mir mit ca. 38cm sehr gering, so dass schnell mal Steine und kleinere Gegenstände bereits den Pips-Ton auslösen und zu einer Fehlinformation führen.
2. Die Problematik mit dem Hecktür-Fahrradträger, da dieser in der Regel fast 50cm ausgeklappt hinten herausschaut..


Hallo Pät,

auch wenn dir der Abstand "sehr gering" vorkommt, ist er für den Ducato ja wohl normal und ähnlich oder gleich dem Foto oben von "buddytours".

Normalerweise macht das keine Probleme. Was ich am Sprinter festgestellt habe war, dass wenn ich rückwärts in eine recht steil ansteigende Straße gefahren bin, die Senoren im Übergangsbereich aktiviert wurden. Aber eigentlich normal und O.K., da sich die Situation für sie, wie ein Hindernis darstellt. Stand das ganze Fahrzeug in der Neigung der Straße waren sei wieder still....

Ab welcher Hindernishöhe das System überhaupt erst anspricht, habe ich nie probiert. Ich weiß, dass Bordsteine bereits erfasst werden.

Bei deiner Problematik unter Pkt 2 ist mir noch nicht so ganz klar was du da meinst...? Natürlich können bei aufgeklapptem Fahrradträger die Sensoren die 50 cm, die der Träger übersteht nicht erfassen, wenn du das meinst...?

Will heißen, dass sie ein Hinderniss das nur auf Höhe des Trägers auftritt, natürlich nicht erfassen. Beginnt das Hindernis bereis auf Höhe der Straße, piepen die Sensoren ganz normal. Du muss nur für sie mitdenken und darfst nicht bis zum Dauerton fahren, da dann die Räder bereits Feindkontakt haben.... :mrgreen:

Es kann natürlich sein, dass das System von Peter ("Tossy3") genau mit der Problematik ohne dass man mit denkt, zurecht kommt. Nicht ganz billig, macht aber einen sehr guten Eindruck und kostet immerhin nur 1/3 dessen, was z.B. die Parktronik vom MB beim Sprinter kostet. Gut dort sind fürs Geld dann vorne auch noch welche....

Gruß
Roman

Tossy3 am 14 Sep 2017 22:05:35

Hallo!

Die Funktion mit dem Fahrradträger war einer der Gründe, warum ich so tief in die Tasche gegriffen habe.

Ist der Fahrradträger hochgeklappt wird der Stoppbereich auf das originale Fahrzeugheck (Heckleuchtenträger) bezogen.

Klappe ich den Träger runter, betätige ich den zusätzlichen Schalter und der Stoppbereich bezieht sich dann auf die hintere Kante des Fahrradträgers.

Interessant war für mich noch die vergleichsweise große Reichweite von 3 Metern. Wenn ich mich recht erinnere haben die preisgünstigeren eine kleinere Reichweite, zumindest die Pkw-Modelle.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Zurrschienen in der Garage Dethleffs teilintegriert Bj 2008
Fußboden und Corianarbeitsplatte aufarbeiten
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2017 AGB - Kontakt