aqua
cw

Unser Otto wird zum Wohnmobil Kastenwagen Ausbau 1, 2


dinooo am 02 Apr 2017 11:04:16

Hallo zusammen,

da ich mit Cheesus schon etwas Mailkontakt hatte und er sich über die Bilder von meinem Umbau so freute, möchte ich den Umbau nun gern mit euch teilen.
Cheesus hat uns mit seinem Thread hier im Forum (Renault Master Umbau "Bussi Deluxe" --> Link) die Vorlage für unseren Umbau gegeben.
Aber nun ganz von vorne, wir überlegten seit etwa 9 Monaten einen Kastenwagen zu kaufen und diesen auszubauen.
Nachdem wir uns entgültig entschieden haben den Weg zu gehen ging die Suche los.

Wunschaustattung:
- 3 Sitze
- nicht älter wie 2010
- bis 150tkm
- Scheckheft sowie TÜV neu
- Klimaanlage
- Fenster in der Schiebetür sowie hinten

Nach intensiver Suche haben wir unseren Otto gefunden,einen Peugeot Boxer HDI333, 115tkm gelaufen, 120PS mit Steuerkette sowie alle anderen Dinge die uns wichtig waren.



Da uns ein großes Bett sehr wichtig war, haben wir uns dafür entschieden den Ausbau wie oben schon erwähnt Cheesus nachzuahmen.
Somit ging es los, wir haben einen Bus Yeeah 8) .

Die Trennwand wurde ausgbaut, danach alle Kunststoffverkleidung entfernt, im Anschluss haben wir den Laderaum 1 Tag geschrubbt bis der Handwerkermuff draußen war, danach mit 19mm selbstklebenden Armaflex isoliert, sowie ein Loch fürs Miniheki & eins für die Einspeisedose geschnitten.









Da dass Dach nun mit Miniheki und Hilfsrahmen abgetrocknet und auf Dichtheit geprüft war konnten wir weiter isolieren.



Da wir nun wirklich genug hatten vom isolieren musste etwas geschehen bei dem man ein Ergebniss sieht:


Jetzt ging es an den Boden, wir haben uns für Laminat in Walnussoptik entschieden welcher auf der originalen Bodenplatte verklebt wurde.


Langsam wird es schon wohnlicher, links auf dem Bild oben seht ihr auch die Position der Einspeisedose innen.

Nun ging es also langsam an die Einrichtungsgegenstände die man sieht, Küche selbst bauen?
Wenn man kein Schreiner ist, und noch nie ein "gutes" Möbelstück gebaut hat ist es vermutlich besser eine fertige Küche zu kaufen.
Ab zum schwedischen Möbelhaus ->


Ursprünglich waren für die Küche 100cm geplant, geworden sind es nun 120cm - also wird das Bett auf einer Seite kürzer.
Weshalb wir nun mehr Platz benötigen ist ganz einfach, für uns war es wichtig die Kühlbox und Frisch- Abwassertanks in einem Schrank unterzubekommen da bot sich der 80cm Auszugsschrank perfekt an. Daneben kommt noch ein 40cm Schrank mit Tür und Einlegeböden.

Weiter gehts im nächsten Beitrag.

dinooo am 02 Apr 2017 11:17:54

Nachdem wir nun wussten wie die Küche aussieht und unser Layout soweit fertig geplant war ging es an die Elektro Installation.
Ich hasse es!
Etwa 60m Kabelsind es dennoch geworden.


Nachdem diese Hürde genommen ist, haben wir uns wieder mit einfacher Arbeit befasst, Boden legen bzw. kleben.


Da der Boden nun fertig war konnten wir die Küche stellen, und haben angefangen das Bettgestell zu bauen.
Dafür haben wir Kunstruktionsvollholz genommen in 60/40mm.



Nun ging es wieder an das gestalterische, garnicht so einfach da Otto konisch zuläuft mussten wir hinter der Wandverkleidung von 40mm auf 0mm hinterfüttern.


Langsam erkennt man in welche Richtung das ganze gehen wird, unsere Nachbarn werden allmählich auch aufmerksam und verfolgen das Projekt gespant welches wir komplett vor dem Haus umsetzten da die Tiefgarage zu flach ist und eine Scheune bzw. Garage in dieser Größe hier recht selten ist.

Dadurch dass die Wandverkleidung nun fertig war mussten wir uns an die Decke wagen... gesagt, getan - war ja garnicht so schlimm.


Nun musste ein Platz für unser Porta Potti her, da links neben der Küche die Elektronik vom Ausbau verbaut ist - musste dies einen anderen Platz finden - am besten ausziehbar.


weiter gehts im nächsten Beitrag :-)

dinooo am 02 Apr 2017 11:40:39

Jetzt ging es ans Verkabeln, zumindest auf einer Seite der Installation.
Verwendet wurde eine 120AH Solarbatterie, ein Sicherungskasten für die 12V Installation in dem man Autosicherungen nutzen kann, sowie eine kleine Solaranlage von Offgridtec.
Die 230V Installation ist sehr klein, da wir diese vermutlich nicht nutzen - eine Steckdose in der Stromverteilerzentrale um gegebenenfalls die Batterie aufzuladen, sowie an der Küche 3 Steckdosen.
Die 12V Installation ist schon umfangreicher, hier haben wir LED am Tisch, LED in der Küche, Ambientebeleuchtung, Steckdose Tauchpumpe Spüle, Steckdose für die Kühlbox (angeschlossen mit 6mm²), sowie eine Steckdose und 2 USB Dosen in der Küche - und eine Solarbetriebene Steckdose im Fahrerhaus, alles einzeln abgesichert!


Da wir jetzt alles weitestgehend installiert haben, konnten wir die Verkleidungen an unsereren Rahmen anpassen.
Verkleidet wurde mit 10mm & 6mm Pappel, die Bettauflagen sind aus 18mm Multiplexbirke.


Nachdem dass ganze soweit passte ging es ans schleifen, und Löcher bohren, es waren 82 Löcher die ich mit einem 5cm Forstnerbohrer durch die Multiplexplatten gebohrt habe - die Bohrmaschine war an der Grenze, ich auch.

Die Bettauflagen sind links und rechts jeweils klappbar um an die Elektronik zu kommen.

Untenrum ist es ja jetzt schon wohnlich, aber oben fehlt noch was?!
Genau selbes Prinzip, als Grundgerüst haben wir Dachlatten an die Holme von Otto geschraubt - übrigens wurde überall wo Holz auf Metall oder Metall auf Metall aufeinander verschraubt ist eine Entkopplung eingeklebt - wir haben dafür von Mercedes ein Filzband genommen, kostet unwesentlich mehr als wickelfilz und ist viel besser zu verarbeiten.
Die Dachlatten haben das Standardmaß 24/48mm, an den Stellen wo später die Klappenlifte hinkommen haben wir wieder mit dem 60/40mm Kunstuktionsvollholz gearbeitet, um zu gewährleisten dass die Schrauben genug Futter haben um ordentlich zu greifen.
Für die Sitzpolster haben wir unsere 1 Jahr alten Kaltschaummatratzen zerschnitten, diese haben wir zum Polsterer gebracht.


Nachdem die Polster weg waren und unser Urlaub nun begonnen hat (25.3.17), ging es mit großen Schritten vorran - die Solaranlage konnte aufs Dach geklebt werden und leistet seither sehr gute Arbeit.


weiter gehts im nächsten Beitrag!

dinooo am 02 Apr 2017 12:00:51

Nun ist das Solarmodul auf dem Dach, eines der letzten Dinge die mir Sorgen bereitet haben.
Endlich kann die Decke voll verkleidet werden.
Meine bessere Hälfte musste leider noch arbeiten, also musste mir meine 3. & 4. Hand zur Hilfe kommen.


Da es mir allein nicht möglich war den Auschnitt vom Miniheki zu messen, und die Deckenpanelle zu halten - habe ich mich kurzfristig dazu entschlossen die im eingebauten Zustand zuzusägen. Übrigens wurden für die Wand und Deckenverkleidungen weiß beschichtete MDF Platten in 3mm Stärke verwendet. Das Grundgestell fürs Regal auf der langen Seite ist zwischenzeitlich auch gebaut und wartet darauf beplankt zu werden.


Gestern haben wir noch den Fahrersitz ausgetauscht da dieser das letzte Überbelibsel war von Otto`s Vergangenheit - nun fühlt man sich vorn direkt wohler. Ein neues Radio ist auch eingezogen - sowie Verdunklungsrollos an den Hecktüren der Schiebetür und hinter den Sitzen vom Fahrerhaus. Falls sich jemand fragt weshalb wir die Trennwand überhaupt rausgenommen haben wenn es doch ein Dreisitzer ist: wegen dem Raumgefühl sowie dem Überblick beim abbiegen.
Zudem haben wir einen Hund dabei der hinten in seiner Box ist & wir gern wissen wie es unserem Vierbeiner geht :)




weiter gehts im nächsten Beitrag zum großen Finale :mrgreen:


Jetzt gehts los, die Klappen werden gebaut. Als Rohmaterial haben wir uns für Kiefer Möbelbauplatten entschieden - die Klappenlifte haben einen Öffnungswinkel von bis zu 100°, als Verschlüsse haben wir Pushlocks genommen - wie Sie auch am Küchenauszugsschrank und an unserem Porta Potti Auszug sind, leider haben wir einfache Pushlockverschlüsse genommen welche ein Kunststoffgehäuse haben und sich sofort verkeilen wenn man die Schrauben zur Befestigung zu stark anzieht. Zwischenzeitlich laufen sie allerdings gut.


Im nächsten Bild sind die angepassten Klappen auf der langen Seite, darunter seht ihr meine kleine Installationswand.
Wir haben nur in der Küche Strom, ansonsten haben wir keinen Sinn darin gesehen noch mehr Schalter und Steckdosen zu verwenden - einen Fernseher oder ähnliches gibt es sowieso nicht.


dinooo am 02 Apr 2017 12:25:48

Die Kiefer Möbelbauplatten wurden noch lasiert, die Schrankverkleidung gewalzt & alles wieder zusammen gebaut.
Im Anschluss mussten wir die kleine Installationswand hinter dem Fahrersitz verkabeln sowie die Ambientebeleuchtung verlängern und anbringen. Die Polster haben wir nach etwa 1 Woche wieder bekommen, vielen Dank hierfür an die Firma Biona in Grabenstetten.
Letztendlich wurden noch 10mm Pappel Innenböden in den Regalen verbaut, eine 20x20mm Aluminium Einstiegsleiste eingeklebtund das Wohnmobil grob eingerichtet. Unser "Kofferraum" bietet Platz für 3 Euroboxen sowie unsere beiden Tretroller für unterwegs.






Mir fällt gerade auf dass ich nicht auf unseren Tisch eingegangen bin.
DIe Tischplatte ist aus Eiche, 3cm Stark, unten an 3 Stellen verstrebt und liegt als Bett auf lackierten Bucheplatten auf.
Die Platte haben wir geölt, und die Naturkante ohne Rinde bewusst gelassen, der Tisch hat eine größe von 55-59cm Breite und 92cm länge.
Als Fuß haben wir ein konisches Tischbein genommen, welches nur gesteckt wird.

Da ich mir selbst immer gern solche Umbauthreads ansehen, allerdings keinerlei Gefühl dafür habe wielang so etwas dauert oder was es kostet habe ich für diejenigen einige Infos:

166 Stunden Bauzeit
~ 40 Stunden Planungszeit + ? Shoppingzeit

Wir haben Mitte Dezember angefangen, und waren gestern am 1.4.17 fertig.
Otto wurde das erste mal am 30.3.10 zugelassen, am 30.3.17 hatte er seine neue Zulassung als Sonder KFZ Wohnmobil.

Lasst uns übers Geld sprechen.

Der reine Umbau, ohne Luxusartikel wie Radio, Navigationsgerät und dem Campingzubehör beläuft sich auf 3466,59€!
Wir haben für alles, inklusive dem teilweise benötigtem Werkzeug, der Zulassung, Überführung, Um- und Anmeldung ~15300€ für unseren Otto bezahlt, wovon er den großteil mit 9800€ hat.

Nun noch was in eigener Sache, bei jedem Umbau ist immer etwas übrig - so natürlich auch bei uns.
Für ein paar Taler in die Reisekasse haben wir noch folgende Dinge abzugeben:

Armaflex selbstklebend 19&9mm
Pushlockverschlüsse 2 Stück
Walnusslaminat ~2m²
2 Kugelgelagerte Softclosevollauszüge (für je einen Schubkasten 50cm + 60cm)
Sicherungskasten ohne FI
den originalen Fahrersitz, ohne Gurtbock allerdings mit orginaler Armlehne ( für Bastler die das Sitzpolster tauschen wollen perfekt)
Leerrohr 20mm Durchmesser
Batteriepolklemmen mit 2 Anschlüssen OVP
Gasschlauch 80cm mit 50mb Druckregler OVP
CEE Polstecker ( Mutterstück mit Klappe )
60cm Schieferoptik Arbeitsplatte 28mm Stark an 3 Seiten mit Kantenumleimer

Falls ihr uns zukünftig auf unseren Reisen folgen möchtet könnt ihr dies auch gern auf Instagram: dinooolino
Ich hoffe euch gefällt mein Thread, ich möchte mich hiermit nocheinmal bei Cheesus bedanken - sowie auch dem Forum dem ich als stiller Mitleser doch einige Info`s entlockt habe.

Energiemacher am 02 Apr 2017 12:33:39

Hallo,

danke fürs teilen.

Mir gefällt der Thread gut, sieht sehr gut aus.

Macht Lust darauf auch loszulegen. :-)

Grüße und viele tolle Reisen mit eurem Otto

scubafat am 02 Apr 2017 12:45:47

Ich bin begeistert von deinem Bericht! Ganz toll habt ihr das gemacht. Ich würde mir das nicht zutrauen!

leoline am 02 Apr 2017 13:03:08

Das habt ihr ja echt gut hinbekommen, Kompliment!

Cheesus am 02 Apr 2017 13:12:36

Hallo Michael,

toll, dass Du Dich doch noch zu einem Thread entschlossen hast. Vielen Dank dafür!

Ich habe Dir ja bereits per E-Mail geschrieben, dass ich den Ausbau echt klasse finde. Die Farb- und Material-Auswahl finde ich sehr gelungen. Ein paar Dinge sind wesentlich besser gelöst als bei mir, z.B. das lackierte MDF Holz, die Installationswand und die verwendeten Leerrohre, auf die ich damals verzichtet habe. Ein optischer Leckerbissen ist natürlich Dein Tisch! Der macht die Atmosphäre gleich noch mal viel wohnlicher.

Einzige Anregung meinerseits wäre noch ein Induktionskochfeld. Damit kannst Du auf dem Campingplatz entspannt kochen und hast zusätzlich den Gaskocher in Reserve um auch mal draußen zu kochen. Das hat sich bei mir bestens bewährt, z.B. beim Grillen von Fleisch oder bei der morgendlichen Zubereitung von Toastbrot in der geriffelten Grillpfanne (nicht lachen, das geht echt super! :) ) für das Frühstück im Freien.

Falls Ihr mal in Berlin seid könnt Ihr gerne vorbei schauen. Mein Kontaktdaten findest Du, wenn Du nach "AZURO office" googelst. Ich möchte die Seite jedoch nicht verlinken, nicht das es als unerlaubte Werbung angesehen wird.


Gruß Thomas

dinooo am 02 Apr 2017 13:18:20

Vielen vielen Dank für die Rückmeldung von euch allen.

Mit dem Induktionskochfeld behalte ich mal im Hinterkopf, wir müssen das ganze ja nun erstmal auf die tauglichkeit prüfen - generell ist es aber fix eingebaut.
Auf dein Angebot kommen wir vielleicht zurück, wir haben Verwandschaft in Berlin & Brandenburg :)

Wenn dann würden wir dir aber vorher Bescheid geben.

Viele Grüße

Michael

Micha1958 am 02 Apr 2017 13:29:53

viel Arbeit, aber habt ihr wirklich schön gemacht.
Und super beschrieben, das Lesen macht hier Freude.

Viel Spaß bei Euren Touren und gute Fahrt.
Gruß Micha

berny2 am 02 Apr 2017 15:51:59

Hallo Michael,
auch von mir Komplimente und Glückwünsche!
Bei unserem Selbstausbau hatten wir die Wände mit hochwertigem Velours-Teppichboden (Strich nach unten) beklebt. Das machte es drinnen erheblich gemütlicher, optisch und akustisch.

MUC77 am 02 Apr 2017 16:21:22

Saubere Arbeit, Respekt.
Viel Spaß mit Otto :D

Beduin am 02 Apr 2017 16:21:53

berny2 hat geschrieben:Bei unserem Selbstausbau hatten wir die Wände mit hochwertigem Velours-Teppichboden (Strich nach unten) beklebt. Das machte es drinnen erheblich gemütlicher, optisch und akustisch.



Nimmt auch feuchte auf und gibt sie bei Trockenheit wieder ab.
Nichts desto Trotz, super gemacht! und bedankt für die Mühe des einstellens

teuchmc am 02 Apr 2017 20:08:50

Moin Micha! Habt da jut jemacht.
Sonnigen weiterhin. Uwe

bluecamper am 02 Apr 2017 21:59:06

Sieht echt toll aus. Klasse Ausbau.

Und danke für den detaillierten Bericht.

Berndhaller am 02 Apr 2017 22:42:26

Hallo Michael & Partnerin,
dann wünsche ich euch viel Spaß und Freude mit Otto.
Ich freue mich mit euch da ihr euren Traum zufrieden im Eigenbau umgesetzt habt ohne das Budget ins Endlose zutreiben.
Wenn an Stelle der Zweier- Sitzbank ein Beifahrer Einzelsitz verbaut wäre, das könnte man etwas bequemer in den Wohnbereich
gelangen, aber ihr seit ja noch jung und sportlich. Der Ein- und Ausstieg vom Heck her wäre vielleicht mit einem klappbaren Mittelteil im
Gang etwas leichter für mich. Ich weiß, eine Heizung ohne Landstrom würde das Budget sprengen, aber man wäre auch autark auch wenn es
mal frisch draußen ist. Unter dem Beifahrersitz eine Ebersbächer oder Webasto Diesel Luftheizung mit Gebläseaustritt in Richtung Wohnraum
und eine Zweitbatterie unter dem Fahrersitz. Ist einfach selber einzubauen, aber 1.100€ sind nötig. Die haben 2000-2200 Watt und das reicht
gut für den L2H2. 0,1-0,2 Diesel in der Stunde bei 10-30 Watt Stromverbrauch.
Aber wenn Otto nur für CP oder SP mit Strom konstruriert wurde dann habt ihr auch hier alles richtig gemacht. :top:

Schöne Grüße nach Reutlingen vom Bernd

Ganzalleinunterhalter am 02 Apr 2017 23:35:55

Hallo Michael :daumen2: ein großes Lob für so eine tolle Arbeit / Dokumentation und ein dickes Dankeschön dass Du uns hier teilhaben lässt.

Noch ein Tip / Frage meinerseits - wie hast Du die Hecktür isoliert ? Kenne das noch von meinem selbstausgebauten Transit - war immer sehr unangenem im Schlaf an das kalte Blech zu kommen.
Der schon erwähnte Teppichboden könnte da etwas Abhilfe schaffen.

berny2 am 03 Apr 2017 01:00:56

Moin Horst,
zwar nicht Michael, sondern Berny hatte an die Hecktür hochwertigen Velours-Teppichboden (Strich nach unten) geklebt.

dinooo am 03 Apr 2017 07:18:23

Guten Morgen,

Danke für das viele Feedback.
Zur 3er Sitzbank, diese soll bestehen bleiben da wir davon ausgehen in den nächsten Jahren zu dritt zu sein ;-)
Zu den Hecktüren und dem Teppich, wir haben die Türen nur von innen mit Armaflex isoliert-unsere Rollos verdecken fast die komplette Tür, und wir schlafen in Fahrtrichtung mit dem Kopf zu den Hecktüren, Teppich gefällt uns leider garnicht - daher kam keiner zum Einsatz ;-).
Vorerst ist das Fahrzeug nur für die Saison geplant, die Idee mit einer Standheizung ist im Kopf.
Allerdings ist sie und aktuell zu teuer - wenn der Bus so genutzt wird wie wir uns das wünschen, wird aber bestimmt noch eine Standheizung eingebaut, belesen habe ich mich schoneinmal :-).

weikart am 05 Apr 2017 20:05:13

Hallo,
herzlichen Glückwunsch und danke für den informativen Bericht.
Schöne Ideen dabei. Ich bin auch gerade dabei. Baue einen Renault Master um und orientiere mich ebenfalls an Cheesus' Konzept.
Allerdings stehe ich noch am Anfang. :eek:

Hast Du die Batterie unter der linken Sitzbank untergebracht?

Dann allseits gute Fahrt und viele Grüße aus Thüringen.
Stefan

berny2 am 05 Apr 2017 20:12:19

Hallo Stefan,
bei meinem Trafic war im Motorraum auf der Beifahrerseite voch genügend Platz, eine zweite baugleiche 100Ah Batterie unterzubringen. Nur mal so zur Info. :idea:

dinooo am 06 Apr 2017 14:42:41

Hallo Stefan,

habe eine 120Ah Batterie links neben der Küche bei meiner gesamten Elektronik, diese wird von einem 100 Watt Solar Modul gespeist.
Sind aktuell den 4 Tag unterwegs rein mit 12V, allerdings sehen wir auch kein Fernseh, wir haben die Kühlbox den ganzen Tag an sowie den Gaswarner, abends noch etwa 3 Stunden Licht die Tauchpumpe für Wasser und alle mobil Geräte werden geladen.
Die Batterie ist morgens noch immer zu 80-90%voll.

Viele Grüße von unserer Jungfernfahrt aus Italien.

Ps. Unter die Sitzbank kommt später vllt eine standheizung.

JoFoe am 07 Apr 2017 18:31:04

Moin,
gute saubere Arbeit! Sieht wirklich schnuckelig aus . Respekt dafür.
Nur das Dach sollte mal ein wenig gereinigt werden. :mrgreen:

Viel Spaß und tolle Fahrten mit Otto . :lach:

berny2 am 07 Apr 2017 21:13:45

JoFoe hat geschrieben:Nur das Dach sollte mal ein wenig gereinigt werden. :mrgreen:
Viel Spaß und tolle Fahrten mit Otto . :lach:

Schliese mich anerkennend an.
Tja, wie reingt Ihr denn die Dächer Eurer Camper...?

Pfeffersack am 08 Apr 2017 05:47:30

Hallo Dinooo,

Vielen Dank fuer diesen tollen Bericht - sehr ermutigend..... Ich werde demnächst wohl auch mit dem Ausbau eines Kastenwagens beginnen, Überlege z.Zt. aber noch, was ich lassen mache und was ich evtl. selber in die Hand nehmen kann.

Dazu hätte ich einige Fragen bezüglich der 12V-Anlage - es waere toll, wenn du mir ein paar Tips geben könntest:

1. Der Minuspol der Wohnraumbatterie geht an Masse: muss das zwingend an das Chassis des Fahrzeug gehen? D.h. hast du dafür ein Loch in die Bodenplatte gebohrt um da ranzukommen? Ist ein spezielles Massekabel zu empfehlen?

2. Das gleiche bei den einzelnen Verbrauchern: Kann man die Masse irgendwo an das nächstgelegende Karosserieteil abführen? Kann man die Masse von verschiedenen Verbrauchern zusammen an die Karosserie führen?

3. Verstehe ich das richtig: Wohnraumbatterie -> Verteilerkasten -> Sicherung -> Verbraucher.
(Brauche ich einen Verteilerkasten oder schliesst man die Batterie direkt an den Sicherungskasten an?)

Das sind natürlich echte 'Greenhorn' - Fragen, habe darauf jedoch nach langen Suchen bis jetzt noch keine Antwort gefunden...

Vielen Dank im voraus fuer sachdienliche Hinweise!

Energiemacher am 08 Apr 2017 11:44:39

Pfeffersack hat geschrieben:
Das sind natürlich echte 'Greenhorn' - Fragen, habe darauf jedoch nach langen Suchen bis jetzt noch keine Antwort gefunden...

Vielen Dank im voraus fuer sachdienliche Hinweise!


Hallo,

auch wenn es nun klingt wie vom Oberlehrer:

Der einzigst sachdienliche Hinweis den man dir hier eigentlich geben kann: Lass die Finger von der Elektrik, wenn du keine ausreichende Ahnung auf diesem Gebiet hast.
12V sind zwar selbst nicht lebensgefährlich, können aber durch die Brandgefahr dann doch lebensgefährlich werden.

Vielleicht hilft dir auch sowas weiter: --> Link

Egal wie, trotzdem viel Erfolg.

Grüße

berny2 am 08 Apr 2017 12:44:26

Energiemacher hat geschrieben:auch wenn es nun klingt wie vom Oberlehrer:
Der einzigst sachdienliche Hinweis den man dir hier eigentlich geben kann: Lass die Finger von der Elektrik, wenn du keine ausreichende Ahnung auf diesem Gebiet hast.
12V sind zwar selbst nicht lebensgefährlich, können aber durch die Brandgefahr dann doch lebensgefährlich werden.

Dem kann ich mich nur anschliesssen :!:

dinooo am 08 Apr 2017 17:09:07

Hier kann ich mich meinen beiden Vorschreibern nur anschließen, belesen dich ausreichend oder hol dir jemand der dir zur Hand geht. Besser ist das :-)

Zum Dach, per Nachricht erfahrt ihr meine Adresse, Eimer - Wasser und einen Lappen bekommt ihr gestellt :-D

Jonah am 08 Apr 2017 17:47:48

Toller Ausbaubericht, das habt ihr prima hinbekommen. Viel Spaß weiterhin auf eurer Jungfernfahrt!

dinooo am 08 Apr 2017 19:51:47

Vorab nocheinmal vielen Dank für die ganzen Kommentare und das viele Feedback zu unserem Ausbau.
Dadurch dass man viel liest wie "Kauf lieber was fertiges", "das lohnt sich finanziell nicht", oder "selber bauen lohnt nur dann wenn es sowas nicht zu kaufen gibt", fehlt einem manchmal doch der Mut sein Projekt vorzustellen, aber nun zum eigentlichen Beitrag.
Wie schon erwähnt hatten wir unsere Jungfernfahrt in Italien.
Wir haben zuvor noch nie in einem Bus oder Wohnmobil geschlafen, ausprobieren ist nicht so unser Ding - machen ist angesagt.
Was soll ich sagen, es war bombastisch.
5 Tage waren wir unterwegs, tagsüber 20-24 Grad, nachts 10-15.
Die Schlafsäcke welche ich mit samt unserer Campingausrüstung letzte Woche gekauft habe, haben wir als Decken genommen - geschlafen haben wir hervorragend.
In Otto funktioniert alles genauso wie wir es uns gewünscht haben.
Wir standen 1 Nacht frei,ein wundervoller Platz direkt am See - und 3 auf dem Platz - allerdings ohne Landstrom.
Unser kleines Solarmodul reicht für unsere Zwecke perfekt, die Kompressorkühlbox schnurrt leise vor sich hin, der Gaswarner leuchtet munter grün.
Unsere iPhone sowie die Soundlink wurde regelmäßig geladen, abends war etwa 3 Stunden das Licht an. Die 120Ah Batterie war morgens um 10 immer wieder voll.
So haben wir uns das vorgestellt.
Anbei ein paar Bilder vom Lago Maggiore.







Übrigens hat sich Otto über die komplette Tour (1100km) nur etwa 7l auf 100km genehmigt, das lobe ich mir.
Wir können es kaum erwarten wieder loszuziehen.

bluecamper am 08 Apr 2017 20:21:26

Schöne Bilder.
Und toll, wie Du nach hinten raus mit den offenen Türen sitzen kannst.

Ich habe noch 2 Fragen:
- hast Du einen Pilzlüfter installiert, nicht dass ihr irgendwann mal im Fahrzeug erstickt. Oder wird über das Heki zwangsentlüftet.
- was hast Du für ein mobiles Solar-Panel? Wieviel WP hat es?
Finde ich klasse, dass die Batterie so schnell wieder voll ist.
Wie speist Du ein? Gehst Du direkt an die Batterie?

dinooo am 08 Apr 2017 20:58:47

Hallo Markus,

unser Mini Heki ist zwangsentlüftet.
Das Solarmodul ist ein Set von der Firma Offgridtec das Set wird verkauft als SM100 bei Amazon.
Das Paneel hat 100Watt, und wird über einen Regler eingespeist, es ist in dem Set alles dabei - natürlich gibts auch günstigere Anbieter allerdings wollte ich ein fertiges Set welches Plug and Play einzubauen ist und auch leicht zu bedienen ist.

Gruß
Michael

bluecamper am 09 Apr 2017 21:38:34

Michael,

danke für die Info.

JuliVert am 28 Apr 2017 20:15:46

Danke für den tollen Bericht. Ist sehr schön geworden, Kompliment!
Danke auch dafür, daß du Zahlen (Zeit/€) genannt hast.
Du hast den Otto umgemeldet bekommen, obwohl der Kocher nicht fest installiert ist und die Aussensteckdose nicht im Außenkasten abschließbar und nicht fahrzeugkonform??
Darf ich fragen, bei welchem TÜV du gewesen bist?
Und kann mir jemand sagen, ob man Deutschland weit unabhängig vom Wohnsitz zum TÜV seiner Wahl fahren darf?

Euch noch viele schöne Fahrten!
LG, Juli

dinooo am 28 Apr 2017 21:29:49

JuliVert hat geschrieben:... der Kocher nicht fest installiert ist und die Aussensteckdose nicht im Außenkasten abschließbar und nicht fahrzeugkonform??
... welchem TÜV du gewesen bist?
Und kann mir jemand sagen, ob man Deutschland weit unabhängig vom Wohnsitz zum TÜV seiner Wahl fahren darf?


Danke für die Blumen.
Der Kocher ist fest verschraubt und hat eine Zündsicherung, dies war Voraussetzung.
Das eine Außen Steckdose abschließbar sein soll, lese und höre ich zum ersten mal - was daran nicht Fahrzeugkonform ist musst du mir erklären :?: :!:
Generell kannst du zu jedem TÜV fahren soweit ich das weiß.
Ich war beim TÜV Süd.

berny2 am 28 Apr 2017 23:02:34

dinooo hat geschrieben:Das eine Außen Steckdose abschließbar sein soll, lese und höre ich zum ersten mal - was daran nicht Fahrzeugkonform ist musst du mir erklären :?: :!:

Abschliessbar, weiss ich nicht - jedoch innen gasmässig absperrbar in jedem Fall.

Cheesus am 29 Apr 2017 10:00:08

Sehr geil! Genau so muss das sein: hinten Türe auf und beim Frühstück auf den See schauen. Ach, wenn ich Deine tollen Bilder sehe kriege ich schon wieder Lust auf die nächste Tour...

Gruß Thomas

JuliVert am 29 Apr 2017 14:15:21

Das sieht auf dem Foto (nicht genau zu erkennen) aus wie eine "Gartensteckdose". Ich dachte man braucht für ein Womo eine, die explizit für Fahrzeuge zugelassen ist?
Was genau hast du verbaut?
Und kannst du sie von innen deaktivieren, so dass sich niemand von aussen an deinem Fahrzeug am Strom bedient?

dinooo am 29 Apr 2017 15:21:31

JuliVert - Also die Steckdose ist mit Sicherheit keine Gartensteckdose.
Es handelt sich um eine Wohnmobileinspeisedose von Reimo.
Ich bin mir nicht sicher, wie und ob deine Einspeisedose funktioniert. Allerdings kommt aus meiner kein Strom an der man sich bedienen kann (verbessere mich wenn ich deine Antwort falsch gelesen habe), im Thread ist auch erwähnt das es eine Einspeisedose ist. Wenn dann kann mir hier höchstens wer Strom spendieren, vorausgesetzt ich lege die Sicherungen dafür um.

Thomas , ich leide mit dir. Wir warten sehnlichst auf besseres Wetter.
Die Standheizung steht schon auf der Wunschliste und muss dieses Jahr noch kommen, damit sollten wir die Sucht besser bei den jetzigen Temperaturen nachts in den Griff bekommen.
Wenn du wieder hier unten bist, gib Bescheid meine Mailadresse hast du ja :-)

Cheesus am 30 Apr 2017 13:32:27

Kleiner Tipp von mir: ein Heizlüfter vom Baumarkt für 30 € und eine Zeitschaltuhr sind eine sehr praktikable Übergangslösung. Damit kannst du, sofern Strom vorhanden, dein Wohnmobil morgens kurz vor dem Aufstehen automatisch aufheizen lassen. Das hat sich bei unserem letzten Trip nach Österreich vor drei Wochen bestens bewährt.

Gruß Thomas

berny2 am 30 Apr 2017 14:54:44

Cheesus hat geschrieben:Sehr geil! Genau so muss das sein: hinten Türe auf und beim Frühstück auf den See schauen.

Ebenfalls ein tolles Gefühl, wenn nach dem Öffnen der Hecktür ein (mglw.) Angestellter des CP-Betreibers ca. 3-4m entfernt auf einem Zaunpfahl sitzt und Dich fixiert...(ein Weisskopf-Seeadler auf Vancouver Island) :razz:

dinooo am 30 Apr 2017 18:11:08

berny2 hat geschrieben:Ebenfalls ein tolles Gefühl, wenn nach dem Öffnen der Hecktür ein (mglw.) Angestellter des CP-Betreibers ca. 3-4m entfernt auf einem Zaunpfahl sitzt und Dich fixiert...(ein Weisskopf-Seeadler auf Vancouver Island) :razz:



Nette Geschichte, aber bitte beim Thema bleiben - hier geht es um Otto.

JuliVert am 01 Mai 2017 00:05:50

[quote="dinooo"]JuliVert -
Es handelt sich um eine Wohnmobileinspeisedose von Reimo.

Habs gefunden. Danke für die Info!

berny2 am 01 Mai 2017 00:43:19

dinooo hat geschrieben:Nette Geschichte, aber bitte beim Thema bleiben - hier geht es um Otto.

Jawoll, Herr Dienstgrad! :lach:

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Fernreisetaugliches Mobil auf VW T6 Fahrgestell
Optimales Basisfahrzeug für Selbstausbau
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt