Caravan
luftfederung

Zecken-und Flohbehandlung beim Hund 1, 2, 3, 4


vosu99 am 04 Apr 2017 13:22:50

Hallo zusammen,

wir sind ja - dank Jochen - Neuhundbesitzer.
Nun hat aktuell die Zecken Saison begonnen, zumindest treten sie aktuell vermehrt auf.
Unsere Tierärztin hat uns für die Hündin eine Kautablette verordnet, die ich der Hündin auch verpasst habe.
Kurz danach habe ich im Fernsehen einen Beitrag zu dieser Kautablette gesehen. Da wurde von erheblichen Nebenwirkungen mit dauerhaften Schädigungen und vereinzelten Todesfällen berichtet.
Dieses hat mich so stark verunsichert, dass ich versucht habe, mich im Internet zu informieren. Die Meinungen zur Tablette gehen stark auseinander.
Es scheint nur einen Hersteller dieser Tablette zu geben. Die Wirkung soll 12 Wochen anhalten.

Nun meine Fragen:

-hat jemand Erfahrung mit diesem Medikament und wenn ja, welche?

- welche Produkte verabreicht ihr Euren Hunden?

- wie sind die Erfahrungen mit Naturprodukten wie Kokosöl und Schwarzkümmelöl?

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

OstfrieslandBE am 04 Apr 2017 13:26:50

Moin,

wir nehmen Frontline aus der Apptheke, hilft gut, Wirksamkeit ca. 2-3 Monate.
Mit den Tabletten haben wir keine Erfahrung.

OlafW am 04 Apr 2017 13:36:30

Hallo Susanne,
wir nehmen für unseren Hund das Mittel Effipro Spot -On und sind mit der Wirkung des Produktes schon über Jahre sehr zufrieden.Anfangs haben wir es als Akutmittel von unserer Tierärztin bekommen und haben unseren Hund damit auch als Dauerpräparat gut eingestellt.Das betrifft Flöhe und auch Zecken.Lässt sich auch gut auftragen ist nicht sehr preiswert aber die Wirkung ist für uns entscheidend.
Hier mal ein Link:
--> Link{campainid}/36960291284/&ef_id=WKrkLAAABHSA05ZC:20170404113125:s

Gruß
Olaf

cbra am 04 Apr 2017 13:39:27

Lana bekommt die 1monats oder 3monats "pillen" - wir stellen keinerlei nebenwirkungen fest. das zeug funktioniert super - gestern mittag war die erste zecke der saison überm aug - 2-3h später tot abgefallen.
für uns die beste lösung - sind auf empfehlung unsere tierärztin drauf gekommen.

vosu99 am 04 Apr 2017 13:45:47

Welche Pille ist das genau?

Wir haben Bravecto gegeben. So heißt die Kautablette.

wowatuet am 04 Apr 2017 13:55:22

Du meinst sicher Bravecto. Da gibt es zur Zeit eine recht heiß geführte Debatte über die Nebenwirkungen. Das Mittel ist noch relativ neu, über Nebenwirkungen nicht wirklich viel bekannt. Ich denke nicht, dass es so dramatisch ist, wie es sich teilweise anhört :wink: Der Nachbarhund bekommt es und verträgt es gut.

Bravecto verhindert leider nicht, dass die Zecke andockt. Sie stirbt nur innerhalb einiger Stunden. Eine Übertragung von Krankheitskeimen ist möglich.

Ich habe mich für meine Hunde für Scalibor entschieden. Es ist ein Repellent und verhindert bereits das Andocken. Außerdem ist es auch gegen Sandmücken wirksam. Das ist für mich wichtig, da ich auch in Mittelmeerländer reise.

An Kokosöl und Schwarzkümmelöl kann man glauben. Oder eben auch nicht :D

vosu99 am 04 Apr 2017 14:00:54

Das die Mistviecher erst andocken, hat mir auch gar nicht gefallen. Denn ich möchte unsere Hündin eigentlich nicht noch zusätzlich gegen Borreliose impfen lassen.
Das mit der Sandmücke betrifft uns auch, da unser bevorzugtes Reiseland Italien ist.

Sozifuzzy am 04 Apr 2017 14:41:37

Hallo, wir verwenden seit Jahren das Zeckenhalsband von Scalibor, keine Probleme bis heute.
Grüße B.Heilmann

leoline am 04 Apr 2017 14:53:41

Aus meinen diversen ERfahrungen und die in unserem Club kann ich eigentlich auch nur zu Scalibor raten. Man muß sich allerdings auch darüber im Klaren sein, dass das letztendlich alles Nervengifte sind.
Bravecto ist für mich das letzte Mittel der Wahl. Es kann - einmal im Hund drin - nicht wieder raus. Bei Scalibor etc. kann man das Halsband noch abnehmen, wenn der Hund es nicht verträgt. Vor allem verhindert es nicht das Andocken, wie hier schon mehrmals beschrieben wurde, und Krankheitskeime können trotzdem übertragen werden. Eine Impfung gegen Borreliose hat hierzulande nicht die gewünschte Wirkung, da diese Mittel in Amerika entwickelt werden und es dort andere Borrelienstämme gibt als in Europa. Schwarzkümmel geht auf die Leber, Kokosöl kann problemlos verabreicht werden, sowohl innerlich, als auch äußerlich durch Auftragen. Die darin enthaltene Laurinsäure soll die Zecken abschrecken. Das Auftragen ist aber schon etwas aufwendig, bei meinen langhaarigen Hunden war das nicht so wirklich prickelnd. Zecken hatten sie trotzdem, aber nicht so viele wie ohne. Ich habe schon so viele Sachen durchprobiert, aber hundertprozentig gegen Zecken hat eigentlich nichts geholfen, nur das Scalibor. Aber auch bei dem Halsband kann es zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen, zu neurologischen Störungen bis hin zur Epilepsie. Nicht jeder Hund verträgt es und über Langzeitwirkungen streiten sich auch die Gelehrten. Eigentlich sind alle Mittel so, dass man den Teufel mit dem Belzebub austreiben will, also schädlich ist alles. irgendwie. Und jeder Hund reagiert auch anders.

Ltschnuffel am 04 Apr 2017 14:56:19

Paula hat auch wieder ein Scaliborhalsband gekommen.
Sie ist ja auch immer mit auf Reisen dabei

jochen-muc am 04 Apr 2017 16:21:05

Das ist oft ein Problem welches Mittel ein Hund verträgt.

Wie ja schon geschrieben es sind alles Gifte und manch einer reagiert.

Gizmo z.B, hat auf das Advantix extrem reagiert

Neben den Impfungen haben wir jetzt Frontline verabreicht und reiben halt die Hunderl immer mit Kokusnussöl ein, bei uns ist der Zeckenbefall dadurch deutlich zurückgegangen und wer halt doch "angedockt" hat wurde durchs Frontline gekillt

AndreasS am 04 Apr 2017 16:42:13

Also, wenn ich mir vorstelle, dass sich was an mir festbeißt und dann tot abfällt weil es von meinem Blut vergiftet wird...
Na dann Gute Nacht... :evil:

TinaDirk am 04 Apr 2017 17:15:10

Wir nehmen das Seresto Halsband. Bis jetzt nur gute Erfahrungen gemacht!

dietergli am 04 Apr 2017 17:19:54

Eine Freundin von mir hat ihrem Hund "Bravecto" auf Empfehlung des Tierarztes gegeben.
Der Hund ist jetzt ein Pflegefall mit andauernden epileptischen Anfällen.
Zu dem Thema gibt es auch eine Fratzenbuch-Gruppe über Bravecto.

Kasi74 am 04 Apr 2017 18:10:52

Das Zauberwort ist ja schon gefallen...Nervengift.
Unser Hund bekommt sowas nicht und wir wohnen direkt am Wald.Unser Hund bekommt Schwarzkümmelöl ins Futter und bevor es los geht wird er mit einer verdünnten Schwarzkümmelöllösung mit soner Pumpulle eingenebelt und gut.
Nach dem Ausflug wird der einmal abgesucht und in der Regel sind keine da.Unser Hund ist aber viel weiss und kurzhaarig darauf sieht man die natürlich besser.

Gast am 04 Apr 2017 18:21:07

Ich schrieb es bereits an anderer Stelle, das unser Hund alle 2 Monate eine Ladung Advantix auf den unteren Nacken, oberen Rücken zwischen die Schulterblätter bekommt.
Klar, beim ersten Mal hatte ich auch Sorge das es zu einer Allergischen Reaktion kommt. Es ist und bleibt ein Nervengift und es gibt Tiere die darauf garnicht gut reagieren. Es gibt Hunde die auch mal 1-2 Tage neurologische Aussetzer haben.

Aber wer (wie wir) einmal einen Hund hatte der sich eine Babiose zuzog, der wählt dann das kleinere Übel.
Die Behandlung der Babiose kostete letztlich über 1500.--€ Unser Hund (inzw. aber verstorben) hatte Glück und einen GUTEN Tierarzt der die Richtige Diagnose (nach langer Suchen, vielen Tests) stellte. Dennoch, es war GANZ knapp. Unser Hund ist dem Tod in der allerletzten Sekunde noch von der Schüppe gesprungen. Sie lag 4 Tage auf der Hundeintensievstation, am Tropf, mit allem Brimborium.
Leute glaubt mir, dass möchtet Ihr nicht auch erleben.

Letztlich muss es jeder selber wissen was er tut, wie er versucht sich gegen Zecken, Sandföhe usw. zu wehren. EInen 100% Schutz gibt es nicht. Darüber muss man sich im Klaren sein.

JTLorsch am 04 Apr 2017 19:24:20

In der Wachstumsphase von unserer Huendin geben wir NexGard, danach Bravecto.
Erfahrungen mit Schwarzkuemmeloel und Kokosoel sind einfach schlecht. Wir wohnen in der Zeckenhochburg. Da hilft kaum was.

JoFoe am 04 Apr 2017 19:41:09

jochen-muc hat geschrieben:Neben den Impfungen haben wir jetzt Frontline verabreicht und reiben halt die Hunderl immer mit Kokusnussöl ein, bei uns ist der Zeckenbefall dadurch deutlich zurückgegangen und wer halt doch "angedockt" hat wurde durchs Frontline gekillt


Genau so machen wir es auch . Als Welpe nur Kokosöl und nun beides.

wolfherm am 04 Apr 2017 19:50:48

Wir haben alle Mittel durch. Und wegen der vielen negativen Berichte und auf Anraten des TA dann gar nichts mehr verabreicht. Ergebnis: Genauso wenig oder genauso viele Zecken wie vorher. Wir suchen unsere Hündin regelmäßig nach Zecken ab und gut ist es.
Rumstromern gibt es bei uns nicht. Da fangen sich die meisten Hunde ihre Zecken ein. Flöhe kennen wir nicht. :D

Rudieins am 04 Apr 2017 20:06:32

Hallo,

eigentlich haben wir wenig Probleme mit unserem jetzigen Hund. Sie geht nicht in hohes Gras und auch nicht in unwegsames Gelände. (Papillon, von Beruf: Schoßhund) In den letzten 10 Jahren haben wir selten ein Spot On nehmen müssen. Gestern hatte sie 2 Zecken und wir wissen gar nicht warum.

Wir haben Vectra 3 D vom Tierarzt mitbekommen. Heute hat sie vermehrt Wasser getrunken und das wieder erbrochen. Aber heute Abend beim Spaziergang machte sie einen normalen Eindruck.

Gruß Rudi

Gast am 05 Apr 2017 12:16:17

Moin,
warum sollen wir den Teufel mit dem Belzebub austreiben? Warum soll ich meinen Hund vergiften?
Eine Zecke ist meist noch länger auf dem Hund unterwegs, um die für sie richtige Stelle für den Einstich zu finden. Also ist Absuchen angesagt und das nach jedem Spaziergang. Die Zecke überträgt ja, wenn ich das richtig verstanden habe, ihre Ladung an Krankmachendem nicht beim Eistich und saugen, sondern wenn man sie beim Entfernen ausdrückt. Die Zecke am Kopf erwischen und rausdrehen. Das funzt mit einer Zeckenzange für ein paar Cent sehr gut. Bei Flöhen fliegt der Ball ins Wasser und die Hunde müssen schwimmen, das hilft meistens. Floh-und Nissenkämme kommen auch zum Einsatz, hierbei hilft uns der Furminator, weil der sowieso bei uns oft im Einsatz ist.....also bei den Hunden. :ja:

vosu99 am 05 Apr 2017 12:49:59

Für Eure vielen Rückmeldungen möchte ich mich herzlich bedanken.
Das Fazit, dass ich daraus ziehe, ist, dass ich diese Kautablette auf keinen Fall nochmal verwende. Ich hoffe jetzt, dass unsere Gina die Zeit, bis der Wirkstoff raus aus ihrem Körper ist, gut übersteht.
Ansonsten schwanke ich zwischen dem Scalibur Halsband (wegen der Sandmücke) oder absuchen nach jedem Spaziergang und gar keiner Behandlung. Allerdings sind die Mistviecher in dem schwarzen dichten Fell so schwer zu entdecken :evil:

wowatuet am 05 Apr 2017 12:54:16

ErichG hat geschrieben:Die Zecke überträgt ja, wenn ich das richtig verstanden habe, ihre Ladung an Krankmachendem nicht beim Eistich und saugen, sondern wenn man sie beim Entfernen ausdrückt.


Nein. Die Krankheitserreger, die sich in der Zecke befinden, werden beim Andocken (die Zecke gibt dann ein Sekret in die Wunde ab) und beim Saugen (Die Zecke spuckt unverdauliche Reste wieder in die Wunde) übertragen.

Gast am 05 Apr 2017 13:46:34

vosu99 hat geschrieben:Für Eure vielen Rückmeldungen möchte ich mich herzlich bedanken.
Das Fazit, dass ich daraus ziehe, ist, dass ich diese Kautablette auf keinen Fall nochmal verwende. .....
Ansonsten schwanke ich zwischen dem Scalibur Halsband (wegen der Sandmücke) oder absuchen nach jedem Spaziergang und gar keiner Behandlung. :evil:


Mein erwachsener Airedale hat das Scalibur-Halsband überhaupt nicht vertragen. Er bekam so starken Durchfall, das er aus 10m locker in einen Flaschenhals getroffen hätte. Er hat sich auch häufig übergeben müssen. Halsband ab und alles wurde wieder gut. Das Ganze hatte ich 2x bei ihm beobachtet, weil ich es leider nicht glauben wollte und das Gute in dem Halsband sah. Bei unserer kleinen Hündin kommt das gar nicht erst in Frage!

wowatuet am 05 Apr 2017 13:53:54

Unverträglichkeiten gibt es bei jedem Mittel. Meine vertragen das Scalibor gut. Ebenso alle Hunde in meinem Umfeld, die das Scalibor tragen.

Immerhin kann man es sofort abnehmen, falls was ist. Bei Spot-On-Präparaten geht das nicht.

Letztlich musst du eine Risiko-Nutzen-Abwägung für deine individuellen Lebens- und Reisegewohnheiten machen. Und dann entscheiden.

Ltschnuffel am 05 Apr 2017 14:07:51

Absuchen geht aber nur wenn der Hund nicht so gtoß und wuschlig ist.
Paula wiegt 36 kg und ist ein haariges Monster

vosu99 am 05 Apr 2017 14:11:03

Knapp 9 kg, aber schwarz und dichtes Fell

nulpe am 05 Apr 2017 21:41:08

"Hausmittelchen" wie Schwarzkümmel- oder Cocosöl zeigen eine eher zufällige Wirkung. Wenn ich meinen Hund wirklich schützen will, kann ich mich nicht darauf verlassen. Dagegen ist die Wirksamkeit der "Chemiebomben" belegt, wenn auch auch dort nicht 100%ig. Aber es ist das Beste, was wir haben.
Die neuen Isoxaziline (Bravecto usw.) wirken nachweislich auch, allerdings ist über ihre Störwirkungen begreiflicherweise noch nicht viel bekannt.
Dagegen wird Pyrethrum (in welcher Form auch immer) seit Jahrtausenden verwendet. Dessen Störwirkungen beruhen entweder auf eine persönliche Sensibilität von Mensch und/oder Hund oder auf falsche Anwendung. Das muss man halt ausprobieren.
Dass Nachbars Wauwie z.B. Scalibor nicht verträgt kommt vor, sollte aber meine Entscheidung für meinen Hund nicht beeinflussen. Da zählen nur wissenschaftliche Fakten. Und wenn einer meiner Hunde es nicht toleriert, hätte dies zuerst mal keine Auswirkung auf die Entscheidung für einen anderen.

Mir persönlich "schmeckt" es auch nicht, dass Bravecto erst über das gesaugte Blut wirkt, während Deltamethin z.B. erst gar nicht in nennenswerte Mengen in den Körper gelangt. Dessen Verteilung erfolgt zum größten Teil nur auf der Oberfläche der Haut. Zwar würde ich bei mit dem Hund spielenden Kindern auch evtl. zu Bravecto greifen. Aber da wir regelmäßig in Spanien sind, führt für uns an Scalibor kein Weg vorbei. Glücklicherweise machte uns das noch nie Probleme.

Der empfehlenswerte Beitrag eines Tierarztes dazu:
--> Link
(Die Verlinkung ist von ihm ausdrücklich gestattet).

RG Regalbau am 06 Apr 2017 07:19:24

Hallo,
wir haben bei unserer Lady hiermit die Besten Ergebnisse erzielt.
--> Link

Nämlich 4 Zecken in 10 Jahren.

Für unsere Freedom haben wir es seit 2 Wochen im Einsatz .
Mal sehen, ob es ähnlich wirkt.
Von Chemie halten wir nichts.

Thoddie am 06 Apr 2017 07:59:16

RG Regalbau hat geschrieben:Hallo,
wir haben bei unserer Lady hiermit die Besten Ergebnisse erzielt... Von Chemie halten wir nichts.

Das haben wir auch mal probiert und waren leider nicht erfolgreich. Es wäre ja schön gewesen, so ganz ohne Chemie. Jetzt hat er ein Halsband und verträgt es zum Glück gut.
Ganz sicher (und ohne Chemie) hilft aber das hier ;-) :

leoline am 06 Apr 2017 08:05:18

:lach:

cbra am 06 Apr 2017 09:01:38

AndreasS hat geschrieben:Also, wenn ich mir vorstelle, dass sich was an mir festbeißt und dann tot abfällt weil es von meinem Blut vergiftet wird...
Na dann Gute Nacht... :evil:


kann ich nicht navollziehen, aber da gibts wohl eine grosse bandbreite

nulpe am 06 Apr 2017 13:38:24

RG Regalbau hat geschrieben:Hallo,
wir haben bei unserer Lady hiermit die Besten Ergebnisse erzielt.
--> Link


Bernsteinbänder müssen meines Wissens bei Vollmond auf einem Kreuzweg im Moor angelegt werden. Wie sollen sie den sonst wirken?

Von Chemie halten wir nichts.

Dann solltet ihr auch aufhören zu atmen, zu essen und zu trinken--- alles böse "Chemie".

Unser Tierarzt sagt: "Sie müssen ja gar keine gegen Zecken und Sandmücken wirksamen Stoffe bei allen ihren Hunden* anwenden.
....Nur bei denen, die Sie gesund erhalten wollen. Bei denen anderen dürfen Sie gerne esoterische Tierversuche durchführen. - Ich darf das allerdings nicht"

* Wir sind allerdings oft in Spanien.

zeus am 06 Apr 2017 13:47:53


Ich glaube ja auch nicht wirklich dran, habe das aber von einer Freundin bekommen.
Meine Bekannte, die einen Hundeladen hat, sagte mir vorhin, es gebe eine energetische Wirkung. Mal sehen.

Thoddie am 06 Apr 2017 14:14:41

zeus hat geschrieben:... Meine Bekannte, die einen Hundeladen hat, sagte mir vorhin, es gebe eine energetische Wirkung. Mal sehen.

Gibt es nicht. Jedenfalls nicht auf Zecken.

nulpe am 06 Apr 2017 14:29:49

zeus hat geschrieben:Meine Bekannte, die einen Hundeladen hat, sagte mir vorhin, es gebe eine energetische Wirkung.

Natürlich..dass ich daran nicht gedacht habe: Wahrscheinlich was mit Quantenphysik und feinstofflichen Schwingungen.

Erfahrungen zeigen tatsächlich: Je teurer diese schnieken Dinger sind, um so weniger Zecken werden aufgesammelt.
Die Kleinen dürfen dann nämlich nicht so einfach durch die Pampa tollen....da könnten sie ihr Halsband verlieren.

Tipsel am 06 Apr 2017 14:43:12

Vorsorglich: Bitte bleibt sachlich, auch wenn die Meinungen bei verschiedenen Dingen auseinander gehen.

cbra am 06 Apr 2017 15:00:21

zeus hat geschrieben:
Ich glaube ja auch nicht wirklich dran, habe das aber von einer Freundin bekommen.
Meine Bekannte, die einen Hundeladen hat, sagte mir vorhin, es gebe eine energetische Wirkung. Mal sehen.


was auf dem bild hat dir deine freundin mit hundeladen gegeben?

den hund, das geschirr, das orange halsband oder das "kettchen" (was immer das ist - aber beim ersten mal spieln wird sich das ohnehin in der landschaft verteilen)

warum machst du was wenn du nicht dran glaubst? ok - "nutzts nix - schadts nix" gilt hier vermutlich auch, aber verstehen kann ichs nicht.

Ich lasse mich selber impfen, meine kinder wurden geimpft (machen da auch weiter) und in der abwägung von krankheitsrisiken gegen impf - nebenwirkungen bleibe ich auf seite der impfbefürworter.

warum sollte ich das beim hund anders machen.

aussenanwendungen erscheinen uns für uns nicht so sinnvoll wie ein präparat zum schlucken - lana verträgts gut - laut tierärztin ist das somit die beste lösung.

lana nicht rumlaufen oder graben zu lassen ist für uns keine lösung, und nicht zu schützen ebenfalls nicht

zeus am 06 Apr 2017 17:10:15

Die Freundin, die mir die Kette geschenkt hat, ist nicht die Frau aus dem Hundeladen.
Ich weiß nicht, ob Du gucken kannst, aber ich wollte Euch nur die Bernsteinkette zeigen.
Da ich Ärztin bin, kann ich an die Wirkung natürlich nicht glauben, aber ich finde, Bella steht die Kette gut.

nulpe am 06 Apr 2017 17:50:51

zeus hat geschrieben:Da ich Ärztin bin, kann ich an die Wirkung natürlich nicht glauben, aber ich finde, Bella steht die Kette gut.


Diese Meinung (dass sie ihr gut steht) kann man schon als Tatsache bewerten. Und besonders, dass man als Mediziner (schließlich ist das eine falsifizierbare Naturwissenschaft) nicht daran glauben kann (sollte), ist ebenfalls eine Tatsache. Ich tue das auch nicht.
tipsel hat geschrieben:Vorsorglich: Bitte bleibt sachlich, auch wenn die Meinungen bei verschiedenen Dingen auseinander gehen.


Ich bemühe mich. Allerdings möchte ich raten, bei Themen, die unsere und unserer Tiere Gesundheit betreffen, möglichst nicht auf Meinungen, auch nicht auf Einzelfallberichte, sondern auf die Ergebnisse von seriösen Tests und Versuchsreihen und damit dem Konsens der Tierärzte (sogenannte Schulmedizin :mrgreen: ) zu vertrauen.

cbra am 06 Apr 2017 18:04:11

zeus hat geschrieben:Die Freundin, die mir die Kette geschenkt hat, ist nicht die Frau aus dem Hundeladen.

aha - das hatte ich überlesen

zeus hat geschrieben:Ich weiß nicht, ob Du gucken kannst, aber ich wollte Euch nur die Bernsteinkette zeigen.

Dann weis ich jetzt wie bernsteinkettchen aussehen, ist bislang an mir vorbeigangen
zeus hat geschrieben:IDa ich Ärztin bin, kann ich an die Wirkung natürlich nicht glauben, aber ich finde, Bella steht die Kette gut.

das liegt jedem frei seinem hund umzubinden was man gerade hübsch findet, aber mit zeckenabwehr - dem threadthema - hat es dann wohl nix mehr zu tun. was mich aber nicht stört, ich halte es da eher mit nulpe und der schulmedizin

nulpe am 06 Apr 2017 18:08:55

Als Nachtrag zum Thema Bravecto und ziemlich aktuell:
--> Link
--> Link

Wie schon erwähnt können (dürfen) wir Bravecto nicht benutzen, da wir auch in den Süden fahren - Und Bravecto schützt (nach bisheriger Erkenntnis) nicht vor Leishmaniose und Herzwurm.
Sonst würden wir es durchaus erwägen, wenn unsere Fellnasen die Pyrethroide nicht sehr gut vertragen würden.

jochen-muc am 06 Apr 2017 20:31:46

nulpe hat geschrieben:
Ich bemühe mich. Allerdings möchte ich raten, bei Themen, die unsere und unserer Tiere Gesundheit betreffen, möglichst nicht auf Meinungen, auch nicht auf Einzelfallberichte, sondern auf die Ergebnisse von seriösen Tests und Versuchsreihen und damit dem Konsens der Tierärzte (sogenannte Schulmedizin :mrgreen: ) zu vertrauen.


Na ja ich würde eher dazu raten sich alle Aspekte anzuhören. Neben der Schulmedizin (welcher eigentlich ? Der Deutschen ? Der Europäischen ? Oder welcher ) gibt es nämlich auch andere Facetten was sich auch in der Humanmedizin immer wieder zeigt.

Auch Heilpraktiker oder z.B. Medizinische Erkenntnisse aus den asiatischen Ländern haben beim Menschen einzug gehalten, würde man sich nur so fixieren wie Du, dann hätten Dinge wie Akkupunktur etc nie die Möglichkeit gehabt ihre berechtigten Nischen zu füllen

Sicher gibt es Bereiche wo es einfach zu unwahrscheinlich erscheint, wie die Sache mit den Bernsteinen , woran auch ich absolut nicht glauben kann geht ja auch bei den Grandersteinen los (bei meinem Beruf) aber wenns glücklich macht ? Man scahdet ja dem Hund nicht sollte sich halt aber bewusst sein, das bei einer "NUR" Anwendung man andere Risiken eingeht wie z.B. das der Hund eine Krankheit bekommt

Genauso schadet es doch nicht den Hund mit Kokosöl einzureiben, warum sollten Duftstoffe nicht auch eine positiv abschreckende Wirkung haben können ? Nur weil noch nicht Doktoarbeiten darüber geschrieben wurden ?

Es gibt in Sizilien z.B ein Zeug was die Bauern ansetzen um Wunden zu heilen, das hat bei unserem Hund besser gewirkt als jegliche Salbe, es war in Öl eingelegtes Johanniskraut. Bekommen haben wir es von einem TIerarzt der halt auch solche Dinge noch betrachtet und nciht nur einen in die Apotheke schickt.

Sind denn all die Duftkerzen die man zur MÜckenabwehr bekommt oder entsprechende Tücher alles Humbug und Scharlatanerie ?

Und nochmal wenn schadet es den wenn man solche Alternativen probiert ? Es ist nun mal nicht jedermanns Sache gleich die große Keule rauszuholen, ich impfe mich z.B, auch nicht gegen Schnupfen. Wenn ich aber sehe das solche MIttel nicht helfen, weil mein Hund jeden Tag 10 Zecken im Fell hat, dann wird man sicher einen Schritt weiter gehen.

Ich finde es interessant jegliche Meinung zu hören und werde auch mir persönlich vorbehalten dann für mich die Lösung zu suchen, daher je mehr Input umso besser

leoline am 06 Apr 2017 21:24:04

Das sehe ich genauso. Meine Hunde wurden auch bereits akupunktiert und das hat phantastisch geholfen. Auch haben sie von einer TÄin, die sich auf Traditionelle chinesische Medizin spezialisiert hat, extra zusammengesetzte Kräuter erhalten, was bei einer meiner Hündinnen endlich den gewünschten Durchbruch gebracht hat, was vorher kein schulmedizinisch arbeitender TA geschafft hat.
Und es ist nun mal so : Wer heilt, hat recht. Egal, wie wissenschaftlich oder unwissenschaftlich die Methoden sind. Wenns hilft, ist es auf jeden Fall das Beste! Nachdem die Chinesische Medizin nicht nur unseren Hunden, sondern auch meinem Mann geholfen hat, versuche ich es immer zuerst damit. Einen wesentlich weniger belastende Behandlung als beim Schulmediziner (meine beste Freundin seit meiner Schulzeit ist unsere Hausärztin und ich habe großes Vertrauen zu ihr - aber selbst sie rät uns oft zur TCM). Auch die Homöopathie mag manches erreichen, dass damn daran glauben muß, ist Humbug, denn meine Hunde glauben da garantiert nicht dran und doch habe ich in einigen Fällen gute Ergebnisse erzielt. Also nicht gleich alles in Grund und Boden stampfen, was nicht "wissenschaftlich" belegt ist. Denn ganz oft ist es gar nicht die Absicht, etwas wissenschaftlich zu untermauern - auch hier geht es, wie so oft, ums GEld. Aber das will ich hier nicht weiter vertiefen, nur habe ich leider etwas mehr Einblicke. Aber das definitiv mein letzter Beitrag hier in dem thread.

harpya am 06 Apr 2017 21:57:53

leoline hat geschrieben:Und es ist nun mal so : Wer heilt, hat recht....... Einen wesentlich weniger belastende Behandlung als beim Schulmediziner (meine beste Freundin seit meiner Schulzeit ist unsere Hausärztin und ich habe großes Vertrauen zu ihr - aber selbst sie rät uns oft zur TCM).


Würde mich schon belasten wenn für das TCM Heilpulver ein Nashorn oder Tiger /Schlange... für ein paar Zecken gewildert und getötet, Bären für die Galle ein Leben lang gequält werden.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

England - Tödliche Hundekrankheit Alabama Rot
Katzenschutz unter dem wohnmobil
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt