Caravan
hubstuetzen

Reisebericht, Hessen, Thüringen, Sachsen auf Luthers Spuren 1, 2


Julia10 am 19 Apr 2017 16:43:25

Reisebericht auf Luthers Spuren: Hessen, Thüringen, Sachsen bis nach Bayern

Über Ostern 2017 mache ich mich auf den Weg, einigen Spuren Martin Luthers zu folgen.
Und siehe da, Herr Luther war ein „reisefreudiger“ Mann, von dem in fast jeder größeren Stadt im Osten Deutschlands Spuren zu finden sind.
Am 31.10.1517 veröffentlichte Martin Luther seine 95 Thesen. Der Thesenanschlag in Wittenberg gilt als Beginn der Reformation. Das ist nun 500 Jahre her und viele Städte haben sich zum Jubiläum herausgeputzt und in Ihren Archiven gekramt.

Wer Interesse hat, ein wenig mitzulesen ist herzlich eingeladen.

Meine Reise beginnt in Hessen und zwar im Kloster Haydau, im Schwalm Eder Kreis in Hessen.




--> Link

Auch hier, wie in vielen anderer Orten, kann man auf einem der vielen Lutherwege wandern.

--> Link





Übrigens war das Wetter während der Reise nicht sooo gut. Es fehlte oft die Sonne und daher den Bildern auch die Farbkraft :(





Das fast vollständig restaurierte Kloster dient als Fortbildungshaus. Mit seinem wieder hergestellten Garten, der Orangerie kommt es wieder zur Geltung.




Der Kreuzgang Innenhof :!: Übrigens, Luther war nicht persönlich hier :) der Bauernkrieg hat auch hier seine deutlichen Spuren hinterlassen.



Ein wenig Farbe muss sein an einem grauen Tag.


Der Frühling traut sich nicht so recht und die Pflanzen wachsen auch eher zaghaft.






Die Beiden schauen auch nicht sehr begeistert aufs Osterwetter.




Wir befinden uns in Hessen, wo die Ahle Wurscht, eine luftgetrocknete Mettwurst hergestellt und natürlich verkauft und gerne gegessen wird.




Unterwegs finden wir ein Hinweisschild zum Schloss Ludwigstein an der Werra, das versteckt und abseits der Hauptstraße liegt.

--> Link

--> Link




Der Abtritt ist an der Burg noch gut zu erkennen. War bestimmt ein zugiges Plätzchen, um sein Geschäft zu verrichten.














Die Esel fühlen sich sichtlich bei Ihrer Mittagsruhe gestört.




Es geht weiter nach Duderstadt, ein wenig im Zick Zack. Besuche gerade Verwandte und wir waren schon sehr lange nicht mehr dort. Mal schauen, wie sich die Stadt entwickelt hat.

Julia

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Julia10 am 19 Apr 2017 17:47:46

So, nun sind wir in Duderstadt im Eichsfeld. Ich war kurz nach der Wende das letzte Mal dort und bin sehr gespannt, wie sich die Stadt verändert hat.

Es gibt einen Stellplatz in Duderstadt :) Adenauerring
Koordinaten: 51°30’36’’N, 10°16’24’’O
Gebührenfreier Stellplatz für 20 Mobile auf einem P&R-Parkplatz am östlichen Ortsrand. Durch Büsche und Bäume begrünt. Untergrund geschottert. Supermarkt gegenüber. Ganzjährig nutzbar.






Das Örtchen hat sich gemausert :!: Hohe Fachwerkhäuser, eine belebte Innenstadt und eine lange Stadtgeschichte zeugt von ehemaligem Reichtum.





An Kirchen werdet Ihr in diesem Bericht nicht vorbeikommen :D Könnt ja "dranvorbeischauen". :) Es gibt 2 (vielleicht auch mehr) Kirchen in der Stadt, jeweils am Beginn und am Ende der Fußgängerzone.











Übrigens, Luther war nicht in Duderstadt, daher gibts darüber auch nichts zu berichten :(

Das mächtige und wunderschöne Rathaus von Duderstadt :!: Ich bin begeistert, denn in meiner Erinnerung war es grau, wie die ganze Stadt und sehr renovierungsbedürftig. Und es roch intensiv nach Braunkohleverbrennung und Trabbiabgasen :!:









Die seitliche Freitreppe führt auf eine offene Empore, ein Schmuckstück!















Im Gewölbe des Rathauses befindet sich das Touristenbüro und gleich nebendran die Folterkammer, also die ehemalige Folterkammer, die heute hoffentlich nicht mehr genutzt wird. Im besten Fall dient sie noch dazu, Touristen zu erschrecken.



Fortsetzung folgt :!:
Julia

Julia10 am 19 Apr 2017 18:17:47

Die Schützen haben eine lange Tradition in Duderstadt und zu Ehren eines Jubiläums wurde dieser Gedenkstein errichtet.


Haben sie sich auch verdient, denn ihnen ist die Verteidigung der Stadt zu verdanken.










Diese "Amazone" ist noch mit Pfeil und Bogen bewaffnet.




Im Hintergrund erkennt Ihr das Tabalugahaus Duderstadt. Es wird von der Maffaystiftung mitgetragen.

--> Linkäume-für-kinder.de/index.php?id=69

--> Link

Dieser Wahlspruch gilt nicht nur für die Schützen :!:






Die römisch-katholische Basilika St. Cyriakus (auch Propsteikirche) ist die Hauptkirche von Duderstadt und des Untereichsfelds. In der Stadt wird sie auch Oberkirche, in der Region „Eichsfelder Dom“ genannt. Nach einer grundlegenden Renovierung wurde Sie im November wieder eröffnet.























Fortsetzung folgt :!:

Julia

Julia10 am 19 Apr 2017 18:53:28

Wir bleiben noch ein wenig in Duderstadt, obwohl und die Füße vom "Pflasterlaufen" schmerzen.

Ein letzter Blick in die Basilika und wir schauen uns weiter in der Stadt um.




Über den Marktplatz zieht es uns in die Seitenstraßen. Es gibt hier so viel zu sehen und an einer Stadtführung teilzunehmen, ware sicher interessant. Aber, heute ist Montag! Museen sind leider auch geschlossen :( :D :D Es lohnt sich, mehr als ein paar Stunden hier zu verbringen, wenn man Interesse an Gschichte usw. hat.












Der Name sagt mir überhaupt nichts :!: Muss mich mal drum kümmern :!:




Der Pöhlder Hof, ein imposantes Fachwerkhaus :!:





Von den rückwärtigen Gassen aus hat man einen schönen Blick in die Hinterhöfe.





Reich verzierte Eingangstüren zeigen, welchen Stand deren Besitzer hatten.










Ein schöner Spruch und wir kehren, gegeüber dem Rathaus in ein Cafe ein :!: Eine so gute
Cappuccinoschnitte habe ich noch nicht gegessen :)



Es ist bald Ostern, Zeit für ein Taubenbad in der Menge :!:




Fortsetzung folgt :!:

Julia

Kringel01 am 19 Apr 2017 19:44:43

Hallo,

TOLLE BILDER !!!

LG Andreas

Micha1958 am 19 Apr 2017 21:01:29

Schön zu lesen, prima gemacht.
Die Fotos sind wirklich toll.

Gruß Micha

haroba am 19 Apr 2017 21:09:03

Moin Julia!

Danke für Deinen schönen Bericht.

Das wird ja eine Freude für uns alle, weil Du nun viel mehr auf Reisen sein kannst und wir viel mehr schöne Berichte lesen und schöne Bilder sehen werden!

DANKE!

Munterholln!
Hartmut

frankjasper8 am 19 Apr 2017 21:31:36

Hallo, Julia! :)

Das ist ja schön, das es wieder neuen Lesestoff gibt. Und diesmal warst Du ja auch ganz in meiner Nähe :eek: .
Duderstadt liegt nur etwa eine Autostunde von meiner Heimat entfernt ... und ich muß gestehen, ich war noch nicht dort :oops: , was ich nach dem Betrachten Deiner Fotos allerdings wohl schnellstens ändern muß! :eek:
Ich bin schon gespannt, wie Deine Reise weiter geht, ich bleibe natürlich wieder mit an Bord! :)

leoline am 20 Apr 2017 06:50:04

Ich fahre auch wieder begeistert mit! Deine Fotos sinnd wirklich eine Augenweide und auch die Beschreibungen - nicht zu lang und nicht zu kurz - sind große Klasse.

Julia10 am 20 Apr 2017 09:17:24

Es freut mich, das Euch mein Bericht gefällt :) :) :)

Ich mache dann mal weiter :)

Wir bleiben noch etwas in der Mitte Deutschlands, jetzt allerdings in Niedersachen. Man kann die Bundesländer wechseln wie sein Hemd. Ich muss oft überlegen, ob wir noch in Thüringen oder schon in Niedersachsen sind.

--> Link
--> Link






Ein idyllischer Campingplatz liegt direkt am See.



Hier wartet dieser betagte Herr bereits auf uns :) Obwohl es noch empfindlich kalt ist, sonnt er sich schon im Strandkorb.



Bei diesem kalten Wind ist es nicht leicht, das Gelege warm zu halten.



Partner oder Partnerin schaut aus sicher Entfernung zu.




Mal Sonne, mal Wolken :!: April halt :?







Die Rudermannschaft trainiert unbeeindruckt von den Temperaturen.




Fortsetzung folgt :!:

Julia

Julia10 am 20 Apr 2017 10:05:25

Übrigens, wir befinden uns auf der deutschen Fachwerkstraße und hierzu gibt es interessante Informationen zu den Stellplätzen und der Route, die vorgeschlagen wird.

--> Link


Wir fahren ins Lutherland Thüringen nach Mühlhausen, wo Luthers Widerpart Müntzer wirkte und enthauptet wurde.

--> Link

Martin Luther war persönlich nie in der einstmals Freien Reichsstadt gewesen. Dass Mühlhausen dennoch in der Zeit der Reformation und des Deutschen Bauernkrieges eine wichtige Rolle spielte, hat Thomas Müntzer (um 1490 – 1525) bewirkt. Der anfangs von Luther geförderte Pfarrer hatte sich im Laufe der Jahre zu einem „Schwarmgeist“ gewandelt.



Direkt vor dem großen Stadttor, auf einem Großpakplatz mit Blick auf die Stadt, ist ausreichend Platz um zu parken.



Eine geschlossene Stadtmauer, an der Fußwege zu beiden Seiten angelegt sind, lassen erstaunliche Eindrücke und Sichtweisen zu.







Mühlhausen hat sich gemausert :!: Ich war kurz nach der Wende hier. Heute sind viele Gebäude saniert, aber es ist auch noch einiges zu tun. Straßenzüge an der Stadtmauer befinden sich noch in sehr schlechtem Zustand.



Hoffentlich ist die Heiztechnik moderner als das Schild und die Tür.

Blicke hinter und auf die Mauern lohnen sich.









Historische Zeichnungen an Wänden in Durchgängen zeugen von einer langen Stadtgeschichte!















Liebevoll und mit viel Aufwand restaurierte, große Fachwerkhäuser prägen das Stadtbild.




Ich hatte Euch versprochen, das Ihr Euch auf Kirchenbesichtigungen einstellen dürft :)







Fortsetzung folgt!

Julia

Lancelot am 20 Apr 2017 11:02:50

Bin klammheimlich auch zugestiegen .. :gut:
:)

Julia10 am 20 Apr 2017 11:32:00

Lancelot hat geschrieben:Bin klammheimlich auch zugestiegen .. :gut:
:)


Freut mich, komm rein, isss noch Platz :)

Julia

Julia10 am 20 Apr 2017 18:18:55

Auch diese Kirche ist, wie einige andere auch, fürs Lutherjahr vollständig restauriert worden. Sie dient nicht nur kirchlichen Zwecken sondern ist auch für Veranstaltungen und Konzerte ausgestattet worden.














Kirchenbänke haben ausgedient! An ihre Stelle ist eine Bestuhlung, passend zum Raum ergänzt worden.






Thomas Müntzer hat hier gepredigt.












Mahnende Holzfiguren erinnern an die Bauernkriege.








Ein Bummel durch die Mühlhäuser Innenstadt lohnt sich, dazu eine Thüringer Bratwurst auf die Hand :)



Diese Herrschaften lehnen sich weiiiit aus dem Fenster und beobachten das Treiben in den Gassen.








In Mühlhausen sind große Hofeinfahrten mit geschnitzen Toren und verzierten Mauervorsprüngen typisch.







Am Wappen erkannte man, welche standesgemäße Familie hier residierte.





Vom Wall hinter der Stadtmauer erschließt sich der Blick in die Hinterhöfe und die inzwischen entstandenen Dachterrassen.




Ich möchte Euch nicht unnötig lange mit der Begehung von Kirchen langweilen, aber eine besondere kann ich Euch leider nicht vorenthalten :) Die Jakobikirche :!:




Wie auch viele andere Kirchen wird sie als solche nicht mehr benötigt und wurde daher umgewidmet.



Nach umfangreichen Sanierungsarbeiten beherbegt die Kirche jetzt eine der ältesten Bibliotheken Thüringens. Mit viel Liebe zum Detail konnte die Belange einer modernen Bibliothek mit der vorhandenen Bausubstanz in Einklag gebracht werden.

Im Fußboden und an den Seiten des Gebäudes ist die ehemalige Kirche sichtbar.



Fortsetzung folgt!

Julia

Julia10 am 20 Apr 2017 18:52:44

Eine dreigeschossige Stahlkostruktion steht frei im Gebäude und trägt über 80.000 Medieneinheiten. Zahlreiche Konzerte und Lesungen finden hier statt.











In der ehemaligen Sakristei ist heute eine Leseecke für Kinder eingerichtet.







Hier erkennt man gut, die freitagende Stahlkonstruktion, die neben der Kirchenmauer steht.














Ausgang durchs ehemalige Kirchenportal.






Berühmte Persönlichkeiten lebten und wirkten ganz oder zeitweise in Mühlhausen wie zum Beispiel










Genug Kultur für heute, ein kleiner Spaziergang durch die Fußgängerzone und dann suche ich mit ein Plätzchen zum Übernachten.





Gartenzwege- und ginnen suchen ein neues zu Hause. Nicht ganz jugedfrei passen sie jedoch nicht in jeden Vorgarten.






Vielleicht stehen sie gut hinterm Haus :?:





Die vielgeliebten Kittelschürzen sind hier in großer Auswahl, mit oder ohne Blümchenmuster, zu bekommen.








Morgen geht nach Lutherstadt Eisleben.


Fortsetzung folgt :!:

Julia

frankjasper8 am 20 Apr 2017 20:30:00

Seeehr schöne Fotos hast Du wieder geschossen; selbst aus "nicht so dollem Wetter" holst Du noch gute Motive heraus. :)

Na ja, bei der Zwergin und dem Zwergenkerl mache ich mal schnell die Äuglein zu! :D :D

Nee, ich bleibe natürlich weiterhin putzmunter an Bord, sonst verpasse ich womoglich noch das eine oder andere Highlight. :eek:

Julia10 am 21 Apr 2017 15:11:55

Wie versprochen gehts jetzt in nach Lutherstadt Eisleben, mit einer Übernachtung in Sondershausen.

--> Link




Wie Christel schon beschrieben hat, ein Stellplatz, kostenlos und Ver- und Entsorgung sowie mit Stromkästen, für eine Nacht gut in Ordnung. Es war sehr ruhig und ausgeruht gings am nächsten Morgen weiter.

--> Link



Das Rathaus der Ortes :!:





vor dem Martin Luther verewigt wurde.









Die seitlich angeordnete Freitreppe, scheint hier so üblich zu sein :)





Lutherstadt Eisleben, ein kleines, etwas verschlafenes Örtchen, profitiert vom Lutherjahr besonders.
Im Geburts- und Sterbeort von Luther :!: sind zwei aufwendig und nach neuesten Erkenntnissen gestaltete Museen entstanden, die wirklich interessant sind.








Neben vielen spannenden Informationen findet man in Luthers "Sterbehaus" zwei Raüme, in denen Luther lebte und arbeitete. Hier starb er auch!















Die Lutherin, Katharina von Bora, seine Frau hat ihn in seinem Wirken sehr unterstützt und war, für diese Zeit, eine sehr fortschrittliche und selbstbewußte Frau.












Durch Luthers Ideen und Anstöße wurde diese Kirche umgestaltet. Die Taufe hat Martin Luther zeitlebens alls eines der wichtigsten Ereignisse bezeichten.




Für die Neugestaltung der Kirche wurde ein Architekturbüro 2013 mit einem Preis ausgezeichnet.

Zitat:"Es fällt nicht leicht, einen auratischen Raum wie die Hallenkirche St. Petri-Pauli in seiner Wirkung noch zu steigern.


Das Taufbecken ist in den Boden eingelassen worden.

















Will man sich alle Museen und Ausstellungen in Eisleben anschauen, reicht ein Tag bei weitem nicht aus. Wer Interesse hat, sollte sich daher mehr Zeit nehmen.

Jetzt mache ich erst mal Mittagspause und suche mir ein nette Lokal für eine Stärkung :)

Fortsetzung folgt!

Julia

Julia10 am 21 Apr 2017 17:25:53

Im Schaufenster finde ich einen Hinweis auf die DDR Wundertüte/Bückware.







Also unter Bückware kann ich mir etwas vorstellen, die Wundertüte kannte ich nicht.



Ich finde ein nettes kleines Restaurant :!: Als Tagesgericht wird unter anderem frische Bratwurst, Sauerkraut und Salzkartoffeln für 4,70 angeboten :)

War richtig lecker :!: Preiswert Essen kann man hier fast überall :!:



Hier scheint jemand Freude am Stricken zu haben :) Das Brückengeländer ist fast komplett "bestrickt".



Es geht weiter in Richtung Dessau zu meinem nächsten Übernachtungsplatz.

--> Link



Flughafen Dessau :!: Ein sehr ruhiger Platz. Tagsüber fliegen einige Privatmaschinen, nachts ist der Flughafen geschlossen. Mit dem Fahrrad ist man schnell in Dessau. Sehr nettes Personal, Duschen einfach und sauber.






Morgen schaue ich mir Dessau an.

Übrigens, es gibt hier viel zu sehen. Sehr zu empfehlen ist das Gartenreich Wörlitz und Umgebung. Habe ich in einem anderen Reisebericht bereits beschrieben --> Link .Ich lasse diesen Bereich diemal aus. Das Gartenreich ist besonders schön, wenn es etwas grüner ist.



Fortsetzung folgt!

Julia

Julia10 am 22 Apr 2017 17:41:11

Der Link zum setzten Reisebericht "Wörlitz" --> Link hat nicht funktioniert :? , daher poste ich ihn hier noch einmal.

--> Link


Im Technikmuseum können aktive Arbeiten beobachtet werden. Nach der Restaurierung einer Junker Ju 52/3m und dem Nachbau einer F13 wiedmet sich die Arbeitsgruppe aktuell dem Nachbau einer Junker J1.


--> Link











Wer Interesse an der Bauhaus-Idee hat, wird hier gut mit Informationen und Einblicken in die Ideen und Planungen von Gropius und vielen Anderen versorgt.












Nahe der Bauhausausstellung befindet sich ein kleiner Park, der anscheinend etwas vergessen vor sich hin vegetiert. Schade eingentlich!






Fortsetzung folgt!

Julia

Julia10 am 22 Apr 2017 18:06:04











Dessau ist während des zweiten Weltkrieges fast völlig zerstört worden. Viele imposante Gebäude sind verloren gegangen.










Dafür hat sich der sozialistische Baustil durchgesetzt. Riesige Plattenbauten, teilweise komplett renoviert, dienen bevorzugt als Wohnraum.





Große unbebaute Lücken liegen im Innenstadtbereich brach.


Ein innerstädtischer Kern fehlt. Dafür sind zwei große Einkaufscenter in unmittelbarer Nachbarschaft entstanden.

Lutherstadt Wittenberg ist das nächste Ziel :!: Stellplätze sind in dieser Region rar und deshalb fahre




ich zum Marina-Camp an der Elbe.





Der Stell- und Campingplatz liegt auf historischem Grund, dem ehemaligen Bollwerk. Von hier aus hat man einen schönen Blick aufs andere Elbufer nach Wittenberg. Mit dem Fahrrad ist die Stadt in 10-15. Minuten zu erreichen.




--> Link


Fortsetzung folgt!

Julia

Micha1958 am 22 Apr 2017 18:46:29

Wirklich schöner Bericht, Julia.

Den Platz an der Elbe hab ich gleich mal als Lesezeichen gesetzt.
Kommt oben auf die Reiseliste.

Gruß Micha

Julia10 am 23 Apr 2017 11:19:09

Der Elbradwanderweg führt direkt am Stellplatz vorbei

--> Link

und es läßt sich, bei etwas besserem Wetter durch die Elbauen und das Biosphärenreservat, gut radeln.




Das Witteberger Panorama bei Nacht vom Stellplatz aus.



Am nächsten Tag, das Wetter ist mäßig bis mies :( Es regnet immer wieder, ist richtig kalt :!:
Trotzdem, das Fahrrad muss herhalten und mich über die Brücke nach Wittenberg bringen.





Der richtige Tag um kulturellen Interessen nachzugehen :)
--> Link
--> Link
--> Link

Auf einer Fläche von 15x75 m. erschaftt der Künstler Yadegar Asisi ein Riesenrundbild von Wittenberg zu Luthers Zeiten. Geschichtliche Schlüsselmomente und Alltagssituationen finden sich auf der Riesenleinwand wieder.

Eine imposante Darstellung für die es scih lohnt, Zeit einzuplanen.




















In einem Tag-Nacht Modus verändern sich Farben und Eindrücke :!:





Weitere interessante Museen sind das Lutherhaus/Augustineum, das Melanchtonhaus, der Cranach-Hof und die Schlosskirche.

Es beginnt schon wieder zu regnen :( Also müßt Ihr jetzt leider mit in die Schlosskirche :)











[url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url


An die Tür dieser Kirche soll Luther seine 95 Thesen angeschlagen haben. Eine Ausstellung in einem Seitengebäude der Kirche kann man den geschichtlichen Hintergrund und die 95 Thesen nachlesen.




Fortsetzung folgt!

Julia

Julia10 am 24 Apr 2017 08:23:40

Wer sich für gelebte DDR Wohnkultur und Geschichte interesseirt, ist hier gut aufgehoben. Auf mehreren Etagen findet man Wohn- und Lebenskultur aus verschiedenen Jahrzehnten.

Liebevoll zusammengetragene Einrichtungsgegenstände, Spielmaterialien usw. werden hier vorgestellt.

Sogar der Duft alter DDR Zeiten ist hier konserviert.


--> Link



In historischen Räumen liegt, recht versteckt, eine kleine Cafeteria in einem Unigebäude. Mittagessen ab 3,40 Euro werden hier täglich frisch gekocht.



Der Weg dorthin ist allerdings etwas verschlungen.

Durch ein Eingangstor von der Fußgängerzone aus kommt man auf den Platz vorm Eingan zur Uni :!:







Weiter gehts :!:



Ohne die Beschilderung ist die Cafeteria nicht zu finden :roll:







Die Cafeteria ist für Mitarbeiter der Uni eingerichtet worden, Gäste sind herzlich willkommen.





Eine kleine Speisenkarte bietet Salate, täglich wechselnden Mittagstisch usw. an.
Heute :!: Gulasch mit Kartoffeln und ein Glas Wasser für 4,40 Euro


Am späten Nachmittag gehts über die Elbebrücke zurück zum Stellplatz :!:








Am nächsten Tag gets weiter nach Torgau :!:



Parklatz P2 Pestalozziweg, kostenlos, recht schräg.

Weitere Stellplätze in der Nähe siehe hier --> Link

Fortsetzung folgt!

Julia

Julia10 am 24 Apr 2017 12:04:11

Julia10 hat geschrieben:
Parklatz P2 Pestalozziweg, kostenlos, recht schräg.

Weitere Stellplätze in der Nähe siehe hier --> Link
Julia


Sorry, es ist der P4 direkt an der Elbe, dort wor die Fußkreuzfahrer anlegen. Von hier aus ist man in 5 Minuten im Schloss und der Innenstadt.

Julia

Julia10 am 24 Apr 2017 17:46:41

Torgau, immer wieder sehenswert, finde ich :) und, das Wetter ist schöööön. Die Sonne scheint und im Windschatten ist gemütliches "Draußensitzen" angesagt :)

Am Stellplatz legen regemäßig Flußkreuzfahrtschiffe an. Aber auch andere Schiffe tuckern die Elbe bei starker Strömung rauf und runter.





Wer gerne radelt ist hier richtig, denn der Elbradwanderweg führt direkt am Stellplatz vorbei.





Das Schloss




ist keine fünf Minuten Fußweg entfernt.



Die Restaurierung ist schon sehr weit fortgeschritten. Bis auf den Turm ist fast alles fertig.

Die Schlosskapelle hat Martin Luther mitgestaltet und sie eingeweiht. Wir müssen ja noch ein wenig auf Luthers Spuren bleiben.

--> Link

Torgau hat eine wichtige Rolle in Luthers Leben gespielt.




Die Wendeltreppe ist das Prunkstück der Schlossanlage.


















Der Schlossbrunnen führt auch heute noch Wasser und ist seeeeehr tief :)





Ein wenig geschlichtliches über Trogau, wir sind ja schließlich auf einer "Bildungsreise" :)



Ein kleines, im Sterbehaus der Lutherin neu eröffnetes Museum, erzählt Ihre Geschichte.








Der Marktplatz von Torgau.




Der historische Stadtkern von Torgau ist weitgehenst in Stand gesetzt.








Fortsetzung folgt!

Julia

Julia10 am 26 Apr 2017 14:52:11

So es geht weiter :) zur Hubertusburg nach Wermsdorf :!:









Das alte Jagdtschloss beherbergt noch Pferdeställe und einen Teil der Verwaltung.






Oberhalb des Ortes tront das Schloss :!:


Der erste Eindruck ist recht enttäuschend.





Vergitterte oder mit Holz notdürftig verschlossene Fenster, ein mehr als sanierungsbedürftiges Gebäude.











Der Schlosshof und die Gabäudeensemble zeigen sich da ganz anders.








--> Link


Das, nach dem Schutzpatron der Jagd benannte Schloss Hubertusburg, stellt eine der reifsten Leistungen sächsischer barocker Baukunst dar. Dabei ist es das größte und ehemals prächtigste Landschloss Europas.





Zu DDR Zeiten diente das Gebäude u.a. als Gefängnis.



Es ist ein schöner, etwas wärmerer Tag und der Löwenzahn sucht sich seinen Weg durch die neu gelegten Pflastersteine.















Wie überall hier in der Gegend sind die Preise für eine Mittagessen sehr niedrig :!:




Fortsetzung folgt :!:

Julia

frankjasper8 am 26 Apr 2017 23:20:28

Julia,

ich bin weiterhin mir an Bord. Du bringst uns hier in eine Region, die nicht unbedingt so im Focus des WoMo-Touristen steht, weil die Orte etwas abseits der Haupt-Touristik-Routen liegen.
Man sieht aber in Deinem Bericht mal wieder, daß es sich lohnt, auch mal solche Orte anzufahren und anzuschauen.
Noch einmal ein herzliches Dankeschön an Dich und ich werde auch weiterhin noch als "blinder Passagier" mitfahren! :)

:arrow: PS: bitte schau mal in den Heimatkunde-Rätsel-Thread; da wartet man dringend auf Dein Foto :)
Du hattest mit Deinem Tipp "Esslingen" voll ins "Schwarze" getroffen. :)

Julia10 am 27 Apr 2017 10:19:10

Frank, danke für den Hinweis, Foto ist eingestellt :) .

Ich fahre gerne abseits der Touristenrouten :) Es gibt so viel zu sehen und wer mag, kann sich einem Rundgang durch Greiz anschließen.



Tja, und wo liegt Greiz :?: :?: :?:



Der Ort ist mir nur von den Hochwassermeldungen im Juni 2013 bekannt. Die Elster, der Fluss der an der Stadt vorbeifließt, überschwemmte die gesamte Altstadt. Ein recht breiter Fluss!












Auch weiterhin ist man auf Hochwasser eingerichtet. Sandsäcke stehen abholbereit unterhalb der Brücke.







Das Greizer Rathaus von hinten




und von vorne :)





Der Marktplatz von Greiz.





Eine kleine Fußgängerzone zieht sich durch die Stadt.








Ein kleiner Rundgang durch die Seitenstraßen lohnt.









Diesen Hinweis habe ich in einer Kirche gefunden :)







Diese Tradition wird einmal monatlich in der mit rustikalen Veraufsständen Kirche fortgeführt.








In einer Seitenstraße finde ich dieses Hinweisschild, merke ich mir vor :)


Bild[/url

Habe bislang in keinem Urlaub so günstig gegessen :) Einfache, frisch gemachte Hausmannstkost :!:


[url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild


Übrigens, Greiz hat einen Wohnmobilstellplatz direkt an der Weißen Elster :!:

--> Link

Ein gut ausgebautes Radwegenetzt führt am Fluss entlang.

--> Link


Fortsetzung folgt :!:

Julia

Jagstcamp-Widdern am 27 Apr 2017 10:25:35

wennde jezz aber noch nach Weimar kommst, sachste vorher bescheid!

alleswirdgut
hartmut

Julia10 am 27 Apr 2017 10:31:55

Jagstcamp-Widdern hat geschrieben:wennde jezz aber noch nach Weimar kommst, sachste vorher bescheid!

alleswirdgut
hartmut


Weimar ist leider nicht dabei, kann ich mir aber gerne vormerken :) :) :)

Julia

mv4 am 27 Apr 2017 11:13:47

und du hättest nach Zwickau fahren müssen... dort haben Luther und Münzer gewirkt

gib Du der Stadt einen Namen ....Duderstadt :wink:

toller Bericht !

Julia10 am 27 Apr 2017 11:20:38

mv4 hat geschrieben:und du hättest nach Zwickau fahren müssen... dort haben Luther und Münzer gewirkt


Es gibt noch soooo viele Orte, in denen Luther sich aufgehalten hat, da reicht ein Urlaub gar nicht aus :) Ein Grund, noch mal hinzufahren :!:

Julia

mv4 am 27 Apr 2017 11:22:26

eben... du hast doch jetzt immer Urlaub :top:

immer bestes Reisewetter Dir!

Julia10 am 27 Apr 2017 11:39:32

Dann mache ich mal weiter, muss ja langsam zum Ende kommen :!:


--> Link)

Eine ganze Batterie von Zweirädern aus der Vogelserie (Simson) sind hier ausgestellt. Sieht man selten so einträchtig beieinander.











Ruinen von ehemaligen Betrieben gibts reichlich hier. Unterhalb des Stellplatzes steht eine davon, die noch teilweise als Fahrradwerkstatt, Cafe usw. genutzt wird.




Eine selbstgebaute Insektenunterkunft.



Das Cafe hat nur am Wochenende bei schönem Wetter geöffnet.



So langsam ändert sich das Wetter zum Nachteil. Bewölkter Himmel,es wird kühler und feuchter.


Es geht weiter. Unterwegs fällt mit die von Weitem sichtbare Burg ins Auge. Die muss ich mir doch genauer anschauen.



Fortsetzung folgt.

Julia

Julia10 am 27 Apr 2017 12:02:01




Leider ist die Burg geschlossen und so schaue ich mir den Ort an.












Die Zwickauer Mulde fließt ruhig dahin. Sie kann aber auch ganz anders, denn auch dieser Ort wirt häufig von Wasssermassen überflutet.







Ich wäre gerne ein wenig am Fluss entlanggeradelt, aber es ist richtig kalt und ungemütlich (bin auch eher eine Schönwetterradlerin :) )












An der Mulde entlang haben es sich viele Bewohner in Ihren Gärten gemütlich gemacht.







Insektenunterkünfte gibts hier in der Gegend anscheinend reichlich und krativ gestaltet.














Also hier ist noch ein Zimmer frei, für Insekten versteht sich. Hoffenlich können sie auch lesen :)




Ein nettes kleines Örtchen mit großem, historischem Marktplatz.



Fortsetzung folgt!

Julia

Julia10 am 29 Apr 2017 16:15:38

Es gibt hier überall am Wegesrand sooo viel zu sehen.



Das kleine Städtchen Waldenburg liegt hoch über einer Ebene. Die Schlossbesitzer konnten schon von weitem erkennen, ob Freund oder Feind zu Besuch kamen.




Der Schlossgarten ist im Sommer sicherlich sehenswert. Zur Zeit "schläft" die Pflanzenwelt noch und es ist seeeeehr kalt, obwohl die Sonne sich hin und wieder blicken läßt.






Direkt gegenüber des Schlosses ist ein Parkplatz für 2-3 Wohnmobile mit einer Entsorgung eingerichtet. Nicht besonders schön, aber um den Ort und das Schloss anzuschauen rechts.





Parkgebühr für eine Nacht



Weiter gehts in Richtung Altenburg, bekannt für die Herstellung von Spielekarten.

--> Link

--> Link




An der Teichstraße wurde ein Stellplatz für Wohnmobile mit Stromanschlüssen und Ver- und Entsorgungsstation angelegt. Fußweg in die Altstadt etwa 7 Minuten.


Bild[/ur


Der Altenburger Marktplatz, die gute Stube der Stadt.


[url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild














Die riesige Burganlage beherbergt heute einige Museen, die Schlosskirche usw.





Die Burganlage ist sehr weitläufig.





Talsperre Eibenstock, auch hier kann ich es mir bei gutem Wetter sehr schön vorstellen. Aber jetzt regnet es immer wider, die Sicht ist trübe.





Wie unschwer zu erkennen ist es Ostern :!: Überall findet man mit unzähligen Eiern geschmückte Osterbrunnen, wie hier in Oelsnitz.



Ein Blick auf das Oelsnitzer Rathaus




und weiter gehts ins Fichtelgebirge, nicht zu verwechseln mit dem Fichtelberg :) .




Fortsetzung folgt!

Julia

Julia10 am 01 Mai 2017 18:06:50

Wir sind am Fichtelsee angekommen und ich übernachte ich dem ruhigen und gut geführten Campingplatz


--> Link direkt am See.






Ein Rundwanderweg führt um den kleinen See. Wanderer, Radler und im Winter Skiläufer sind hier anzutreffen. Eine Badestelle läd, bei etwas besserem Wetter, zum Schwimmen ein.

Eine sehr ruhige Gegend :!: Morgens bringt der Bäcker Brötchen und Lebensmittel vorbei.









Auf halber Strecke kann man sich stärken.






Es ist trübe und naßkalt. Draußen mag bei dem Wetter niemand sitzen.




Bäume wohin man schaut! Bin anscheinend ganz alleine hier unterwegs.







Manchmal schaut die Sonne durch die Wolkendecke.












Österliche Dekorationen findet man hier in jedem Örtchen, mag es auch noch so klein sein.








In Hof in Bayern angekommen, finde ich diesen Stellplatz am Untreusee. Für Sommermonate ein idealer Platz. Strandbad, Minigolfanlage, gut ausgebute Rad und Wanderwege laden zur Freizeitgestaltung ein

--> Link


























Der Untreusee ist einer von mehreren Seen in der näheren Umgebung, die mit Rad- und Wanderwegen verbunden sind.





So langsam zieht sich der Himmel zu und die Wettervorhersagen lassen nichts Gutes erahnen.





Deshalb entscheide ich mich, nach Bad Steben zu fahren um dort einen "Wellness" Tag einzulegen.

Sieht von hier aus nah aus, ist es aber nicht. Baustellen und Umleitungen lassen die Strecke endlos werden.

--> Link





Fortsetzung folgt!

Julia

leoline am 02 Mai 2017 06:49:49

Das sind schöne Stellplätze, danke für die Links!
Hätte ich ein paar Tage früher wissen müssen :lach: , wir waren gerade in Hof und Umgebung, wir haben in Leupoldsgrün übernachtet und in Goldkronach. Sind dann weiter nach Welzheim (bei Stuttgart) und auf dem Rückweg waren wir in Bad Berneck. Zwischendurch noch in unserem geliebten Bautzen und in Herrnhut (Sterne kaufen :D ).

Julia10 am 02 Mai 2017 09:34:53

Da habt Ihr eine schöne Reise gemacht Maja. Ich mag die Gegend dort auch sehr. Habe mich gewundert, wie viele kostlose Stellplätze es gibt.

Es ist recht kalt und feucht. Immer wieder kräftige Schauer :!: Trotzdem darf ein Rundgang durch Bad Steben nicht fehlen :)

Trinkkuren sind hier für Stellplatzbewohner mit Kurkarte kostenlos.









Auch hier läßt der Osterhase herzlich grüßen :)





Um die letzte Kirche meines Reiseberichtes kommt Ihr nicht drumherum und zwar die Lutherkirche.




Eine noch recht junge evangelische Kirche, wie unschwer zu erkennen ist.









Die alte Kirche wurde viel zu klein gebaut. Der hohe Zuzug vonr Menschen, die im Bergbau arbeiteten,
nahm die wachsenden Gemeindeglieder nicht mehr auf und so mußte neu gebaut werden.





Mittagszeit :!:



Preise fürs Essen sind auch hier eher paradisisch :!: Knapp 11.00 Euro mit Getränk!

Den Rest des Tages verbringe ich in der sehr schönen Saunalandschaft :!: Davon gibts keine Fotos :!:
Ist verboten! :wink:

Die Natur ist hier noch nicht auf Frühling eingestellt. Im Kurparkt "täuscht" man ihn durch einige Rabatten etwas vor. Tut gut, mal ein paar farbige Blumen zu sehen.





Das Wetter wird nicht viel besser, hin und wieder ein paar Sonnenstrahlen, dann heftiger Wind mit Schauern.

Ich mache mich langsam auf den Heimweg und entdecke unterwegs einig Orte, die ich mir für eine der nächsten Reisen vormerke.



Die nächste Regenwolke ist in Sicht!




Wir kommen in tiefere Lagen und hier ist es schon wesentlich grüner!



Und auch mal zwischendurch trocken :)





Riesige Burgen und Schlösser am Wegesrand!

Schloss Rudolstein.



Blühende Gärten in großzügig angelegten Parkanlagen :)











Wir fahren nach Bad Berka!

Fortsetzung folgt!

Julia

Julia10 am 02 Mai 2017 09:46:11

So, die letzte Etappe meiner Reise :)

Bad Berka ist ein recht kleines, etwas verschlafenes Örtchen. Der kleine Stellplatz

--> Link

liegt daher stadtnah (ist auch nicht schwer, weil so klein) aber auch direkt am Kurpark.




Der fleißige Stadtschreiber arbeitet auch an den Ostertagen unermütlich.

Der Stadtbrunnen, wie überall hier, ist prächtig geschmückt.











Letzte Fortsetzung folgt!

Julia

Jagstcamp-Widdern am 02 Mai 2017 10:06:35

moin monika,

jezz biste schon fast in Weimar - ich würde einen Kaffee ausgeben (pn)...

alleswirdgut
hartmut

Julia10 am 02 Mai 2017 10:08:50

Jagstcamp-Widdern hat geschrieben:moin monika,

jezz biste schon fast in Weimar - ich würde einen Kaffee ausgeben (pn)...

alleswirdgut
hartmut


Stimmt, aber dann gehts direkt nach Hause :!: Leider :( Cafe währe jetzt gut :)
Aber ich komme bestimmt noch mal in die Gegend, ist einfach zu schön bei Euch :)

Julia

HUGOSTRATZ am 02 Mai 2017 10:58:21

Ein außerordentlich schöner Bericht mit vielen tollen Bildern.

Ganz herzlichen Dank dafür!!!

G.H.

mv4 am 02 Mai 2017 11:30:54

da rollst du am N3 vorbei ohne dich vorher mal zu melden ..der café oder auch der Cappuccino wäre hier auch besser gewesen wie bei Hartmut :lach:

Julia10 am 02 Mai 2017 17:35:54

So hab ichs gerne :!: Da werde ich eingeladen, wenn der Urlaub schon längst vorbei ist :wink: :wink: Aber wartet nur, beim nächsten Mal nehme ich Euch beim Wort :ja:


So, nun zum Entspurt und den letzten Fotos!


Weimar wir auch "Das Bad Goethes im Grünen" genannt. Nich weit von Weimar entfernt, hat er hier wohl auch gekurt :)







Der weitläufigen Kurpark käd zu einem Spaziergang ein.







Weite Flächen der Parkanlage sind mit Schüsseblumen übersät.






Eine mollige, bekränzte Schönheit räkelt sich vor einem der Brunnen :)








--> Link





Übrigens, von hier aus sind es nur 20 km mit dem Fahrrad, entlang der Ihlm bis Weimar.





Am nächsten Brunnen findet Ihr diese nackte Schönheit. Goethe hatte einen Sinn für schöne Frauen und daher (nicht nur) heißt er Goethebrunnen.








Direkt am Stellplatz leben diese Schönheiten.





Zum Schluss noch ein Blick auf den Paulusturm und dann trete ich die Heimfahrt an.




Fast drei Wochen war ich unterwegs und wäre auch gerne noch länger geblieben, aber die Wetterfrösche sagen Schnee und Kälte, womit sie recht haben sollen, voraus.

Ich hoffe, das Thema war nicht zu sperrig. Schön das Ihr dabei ward :) :) :)

Julia

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

D-37603 Silberborn / Solling Hochmoor Mecklenbruch Hellental
Suche schönen Stellplatz zwischen Karlsruhe und Ulm
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt