Zusatzluftfeder
hubstuetzen

Bau einer eigenen E-Ladestation Möglich ??


dramme73 am 23 Apr 2017 12:17:08

Bau einer eigenen E Ladestation (Schnell-Ladestation).Möglich ??

Bitte verschieben wenn es hier nicht hinpasst.

Bei der Überlegung ein E Mobil (Auto) anzuschaffen, habe ich an die Elektro-Fraktion einige Fragen:

1. Da die nächste E Ladestation etwas weiter entfernt ist, habe ich die Überlegung angestellt, eine eigene Lademöglichkeit zu schaffen.
2. Gründe dafür: mehrere Nutzer; Verkürzung der Wartezeit,Bequemlichkeit.
3. Zugang zur Panzersicherung ist vorhanden. Starkstrom – 400 Volt – vorhanden.
4. Welche Kosten können entstehen ? Vertretbarer Aufwand ??
5. Gibt es schon eine halbwegs genormte u. verbreitete Steckernorm ?
6. Ist es überhaupt erlaubt? Genehmigung etc.
7. Was gibt die Elektro-Zuleitung des Stromversorgers überhaupt her ?
8. Gibt es noch weitere Dinge, die beachtet werden sollen?
Vielen Dank im voraus
von Olli

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

lahmeente am 23 Apr 2017 12:40:38

Lass dir oder leg dir selber eine rote 5-polige 32A CEE Dose für Drehstrom mit eigener 32A Absicherung in die Nähe deines Autos. An diese kannst du handelsübliche Wallboxen anschliessen. Du benötigst aber auch eine FI Schalter/Sicherung dieser sollte auf das Fahrzeug/Wallbox abgestimmt sein, da es neben den klassischen Wechselströmen hier auch zu Gleichstrom-Fehlströmen kommen kann, (TYP-A oder TYP B).
Ich glaube 63 A geht zwar auch (würde ich als Verkabelung vorsehen), aber nur mit Absprache mit deinem Stromanbieter. Gleichzeitig bist du verpflichtet bei einer solchen Installation nicht nur einphasig die Leistung zu entnehmen, du solltest bei Leistungentnahme immer möglichst alle Phasen gleich belasten.
An einer Wallbox wirst du wohl nicht herumkommen, es gibt zwar ein paar Projekte im Netz, die selber sowas bauen, aber ob du dir das zutraust ?
Eine Wallbox gibt es so ab ca 500€ (z.B. WallBe) und kann dann direkt an die rote CEE angeschlossen werden, gute Wallboxen haben dann auch eine eigene FI Vorrichtung TYP B, so daß du nur einen einfachen Typ A im Haus verbauen musst.

Bin selber gerade am planen :-)

OstfrieslandBE am 23 Apr 2017 15:03:57

lahmeente hat geschrieben:gute Wallboxen haben dann auch eine eigene FI Vorrichtung TYP B, so daß du nur einen einfachen Typ A im Haus verbauen musst.


VORSICHT!

Vor einem Typ B FI (zwischen Typ B und Zähler) dürfen nur FI Typ B eingesetzt werden!

FI vom Typ A können unter Umständen durch die in der Wallbox entstehenden glatten Gleichfehlerströme blockiert werden und bei einem Fehler nicht mehr auslösen.
Das heißt, die restliche elektrische Anlage ist nicht mehr sicher.
FI Typ A sind nur für Gleichfehlerströme bis 6 mA funktionsfähig, der Typ B löst jedoch erst bei ca. 25 mA aus.

dramme73 am 23 Apr 2017 15:30:09

Hallo,
erstmal danke,
Eine mit 32 A und FI abgesicherte 5 pol. Dose - die große rote - habe ich schon; hat mir mein Elektriker schon gelegt (ich selbst habe null Ahnung, und gehe an Elektrik nicht dran).
Was ist eine Wallbox ? Und mit welcher Ladezeit müßte ich dann rechnen ?

Sonntagsgrüße von Olli

OstfrieslandBE am 23 Apr 2017 15:34:21

Moin,
ist es auch der richtige FI ?

reisemobil.online.cx am 23 Apr 2017 15:34:45

Eine Wallbox ist eine Wandladestation für Elektroautos.

Gruß Michael

lahmeente am 23 Apr 2017 16:09:14

OstfrieslandBE hat geschrieben:VORSICHT!

Vor einem Typ B FI (zwischen Typ B und Zähler) dürfen nur FI Typ B eingesetzt werden!


Ja da hast du recht, ich habe es etwas zu laienhaft hier ausgedrückt, danke für die Richtigstellung. Anders formuliert gibt es aber sehr wohl WallBoxen die auch an einen TYP A Hausanschluss angeschlossen werden dürfen, und dafür eine Zulassung haben, man muss sich halt bei der Auswahl der jeweiligen Box informieren, ob man seinen FI Schalter austauschen muss oder nicht.

lahmeente am 23 Apr 2017 16:16:02

Fangen wir vielleicht mal von vorne an:

Welches Auto soll es denn werden, und welche Lademöglichkeiten unterstützt es ?

Wie lange soll die Lösung Bestand haben, d.h. welches Auto könnte es dann als nächstes werden, zu dem die Lösung noch passen soll, und welche Lademöglichkeit wird dann unterstützt ?

Dann kann man passend dazu eine entsprechende WallBox aussuchen. 11KW oder 22KW stehen zur Auswahl, höher zu gehen mit der Leistung ist kostenintensiv, niedriger ist meistens nicht zukunftsicher.
Ob es einen Typ1 oder Typ2 Stecker wird ist vom Auto abhängig.

Schau mal hier --> Link ( ich suche selber gerade, mit der Firma habe ich nichts zu tun und auch noch keine Erfahrung)

dramme73 am 23 Apr 2017 17:31:38

Ich bin erst dabei allgemeine Vorüberlegungen anzustellen. Es gibt im Moment noch keine konkreten Kaufabsichten.
Mein Ausgangspunkt ist folgender: wir wohnen in zwei getrennten Häusern mit unserer Tochter/Schwiegersohn auf einem Bauern/Hof.
Es existieren immer mindestens 3 private Autos ( 1 gr. Zugfahrzeug wegen Pferde ). d.h. bei längeren Strecken können wir wahlweise reagieren (funktioniert bis jetzt hervorragend). Angedacht ist mindestens 1 E-Auto mit dem 90 % aller Fahrten absolviert werden könnten. Wir selbst sind Rentner, Arbeitsplatz unser Kinder ( dabei ein Firmenwagen) ist max. 20 km entfernt.
Wenn ich bisher resümiere müßten wir ca. 1000 bis 1500 Euro investieren , ist das so richtig 0der ??
Grüße von Olli

felix52 am 23 Apr 2017 18:50:51

Olli,
zunächst einmal solltest Du die Möglichkeiten Deiner Hausinstallation vorab durch einen Fachmann prüfen lassen.
Davon hängen nicht nur die Kosten der Wallbox, sondern auch deren Installation ab.
Dann erst würde ich mir Gedanken über das geeignete E-Auto machen. Denn je nach Modell gibt es "Schnarchlader" oder "Schnelllader".
Oder Beides!
Es ist durchaus üblich und auch praktikabel, ein E-Auto über Nacht an einer ganz normalen Haushaltssteckdose aufzuladen.
Ausserdem gibt es auch bei Dir in der Nähe Möglichkeiten der z.T. kostenlosen Schnelladung, etwa vor Eurem nächsten REWE Markt während des Einkaufs oder bei "Deinen" Stadtwerken (SUN?). Letztere gewähren Dir eine Pauschale, die etwa 120 € pro Jahr kostet, egal, wie oft Du lädst.

Mein Beispiel:
Ich fahre u.a. eine Renault Zoé seit 2015 und zahle dafür 120 € pauschal pro Jahr. Damit könnte ich übrigens auch bei Dir, weil ein Verbund zwischen EWE und
SUN besteht, kostenlos tanken. Du hier an der Nordsee auch. Dem Auto liegen ein normales Schnelladekabel für 22 kw Ladestationen bei. Also i.d.R.
Vollaufladung währen des Einkaufs in ca. 40 Minuten. Desweiteren hast Du einen Lader für Haushaltssteckdosen ebenfalls dabei, um über Nacht zuhause
vollzutanken. Eine Wallbox, ganz gleich, ob stationär oder mobil, macht deshalb zunächst keinen Sinn mehr, wen Du nicht mindestens 11 kw zur
Verfügung hast an Deinem Haus. Und was nützt es Dir, wenn das Auto geladen wird, aber Du den Backofen nicht mehr einschalten kannst.
Wie schon vorher hier gesagt, ist allerdings zur Installation der Wallbox der FI-Schalter Typ "B" zu installieren, wenn es mehr als nur eine Haushaltssteckdose
sein soll. Frag ruhig weiter.... :ja:

Grüsse
Felix52 :)

dramme73 am 23 Apr 2017 19:13:32

Hallo,
Danke "Felix" - Das ist aber genau der Grund, weshalb ich gerne eine eigene Station auf dem Hof hätte. Der nächste Rewe mit Ladestation ist 42 km entfernt. Eine andere Station in WIZ ist 18 km weg, und nur mit 3,7 kw ( auf einem Hinterhof der Stadtwerke)
In GÖ habe ich noch keine gefunden.
Erstmal werde ich beim EVU (hier: EON) mal nachfragen

Grüße von Olli

dramme73 am 23 Apr 2017 19:16:05

Nachtrag: gerade habe ich eine Station in GÖ gefunden - mit 22 kw.

felix52 am 23 Apr 2017 19:22:02

In Gö und Rosdorf gibt es etwa 10 22 kw-ladestationen.
Ich schicke Dir mal ne KN mit Link. :wink:

dramme73 am 23 Apr 2017 21:56:45

danke an Felix ,habe bei der von Dir angegebenen Seite gute Ladestationen gefunden.
Ich hatte wohl doch nicht ausreichend recherchiert. Danke nochmals

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Befristeten Mietvertrag vorfristig gekündigt
Wie sicher ist ein Bankschließfach ?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt