Zusatzluftfeder
motorradtraeger

Blitzer auf der A8 Stuttgart Möhringen Richtung Kirchheim


Energiemacher am 30 Apr 2017 20:42:08

Moin,

ist zwar schon ne Woche her aber ist mir gerade eingefallen. :-)

Samstags auf der A8 unterwegs und in Höhe Möhringen Fahrtrichtung Kirchheim geblitzt worden. :roll:
Geschwindigkeit 110 bei erlaubten (Verkehrsleitsystem) 120 kmh.

Ich bin mit dem Strom geschwommen und war auf der linken Spur.

Irgendwie war ich dann doch verdutzt, denn weder ich noch auf der Nachbarspur war schneller als die erlaubten 120.
Reagiert der Blitzer auch auf LKW und dachte mein 3,5t gehört in die Kategorie LKW mit erlaubten 80?

Kennt da jemand die Strecke bzw. ähnliche Vorkommnisse?

Ich mache mir da eigentlich keine Sorgen das da was kommt (da nicht zu schnell), aber verwundert hat es mich schon.


Grüße

macagi am 30 Apr 2017 21:18:43

Wir sind an dieser Stelle schon 2 mal geblitzt worden obwohl legal gefahren. Das Ding blitzt alles was gross und schneller als 80 ist.

momariak am 30 Apr 2017 22:38:17

Hallo,

da werden alle Fahrzeuge geblitzt, die höher als ein normaler Pkw sind. Alles was nicht Lkw ist, wird dann herausgefiltert.
Also keine Angst, es kommt kein Strafzettel.

Gruß

Monika

HHolzwurm am 01 Mai 2017 09:08:16

momariak hat geschrieben:Hallo,

da werden alle Fahrzeuge geblitzt, die höher als ein normaler Pkw sind. Alles was nicht Lkw ist, wird dann herausgefiltert.
Also keine Angst, es kommt kein Strafzettel.

Gruß

Monika


Da wird meine Frau aber beruhigt sein, denn am Ostermontag hat uns dort auch der rote Blitz erwischt und die Aufregung im Anschluß war groß.

RaiWo am 01 Mai 2017 10:24:06

Servus!
Stimmt so nicht.
Obwohl mein WoMo deutlich als WoMo auf einem Bild zu erkennen ist, habe ich ein Verwarnungsgeldangebot "als Führer eines Lkw" erhalten.
Auf mein Antwortschreiben, dass ich ja ein WoMo sei, wurde das Verfahren wegen "Geringfügigkeit" :eek: eingestellt.
CU
Wolf

brawo1 am 01 Mai 2017 11:25:48

RaiWo hat geschrieben:Servus!
Stimmt so nicht.
Obwohl mein WoMo deutlich als WoMo auf einem Bild zu erkennen ist, habe ich ein Verwarnungsgeldangebot "als Führer eines Lkw" erhalten.
Auf mein Antwortschreiben, dass ich ja ein WoMo sei, wurde das Verfahren wegen "Geringfügigkeit" :eek: eingestellt.

Das ist ja ein sagenhafter Einstellungsgrund, aber davon abgesehen stimmt er auch nicht.

babenhausen am 01 Mai 2017 14:15:21

Obwohl mein WoMo deutlich als WoMo auf einem Bild zu erkennen ist, habe ich ein Verwarnungsgeldangebot "als Führer eines Lkw" erhalten.


Das nennt man auch ein Ergebnis der EDV Elektronische Datenverarbeitung.
Erst der Wiederspruch wird von "Humankapital" bearbeitet. Damit ist der Blechdepp überfordert.

brawo1 am 01 Mai 2017 17:01:47

RaiWo hat geschrieben:Obwohl mein WoMo deutlich als WoMo auf einem Bild zu erkennen ist, habe ich ein Verwarnungsgeldangebot "als Führer eines Lkw" erhalten.

babenhausen hat geschrieben:Das nennt man auch ein Ergebnis der EDV Elektronische Datenverarbeitung.
Erst der Wiederspruch wird von "Humankapital" bearbeitet. Damit ist der Blechdepp überfordert.

Aber auch “Humankapital“ ist offensichtlich überfordert, denn wenn keine Ordnungswidrigkeit vorliegt, kann nicht wegen Geringfügigkeit eingestellt werden.

Beefeater57 am 01 Mai 2017 17:34:27

Ich bin als Busfahrer schon 56 mal an der selben Stelle geblitzt worden obwohl nicht zu schnell.Manchmal kommt gar nichts,ansonsten ein " Anhörungsbogen" an den ich dann eine Antwort die ich im Rechner abgespeichert habe anhänge und dann nach einiger Zeit die Einstellung,allerdings ohne Begründung.High-tec Land Deutschland.

Bernd

spessartraeuber am 01 Mai 2017 23:21:25

Mir stellt sich die Frage wieviele Geblitze bezahlen obwohl sie gar keine Ordnungswidrigkeit begangen haben. Hier erwähne ich nur den Fall in Köln.Dort hat der Staat über 500 000Euro Bußgeld eingenommen, bis sich ein Betroffner mal gewehrt hat.Obwohl festgestellt wurde dass die Bußgeldbescheide und Verwarnungen rechtswidrig waren, sollen die Gelder nicht zurückgezahlt werden,da die Verfahren mit dem Bezahlen des Bußgeldes bzw. der Verfahren als abgeschlossen gelten.
Ausserdem gibt es auch noch einen Straftatbestand Verfolgung Unschuldiger der auch für das Bussgeldverfahren gilt.
Wenn der Blitzerauswerter feststellt,dass kein LKW sondern ein Bus oder Wohnmobil geblitzt wurde,dann darf er erst gar nicht ein Verfahren einleiten. Tut er es wie geschildert über 50 mal, dann unterstelle ich dem Beamten oder der Behörde vorsätzliches Handeln.Aber mir scheint das Ganze System zu haben,nach dem Motto, mal sehen ob gezahlt wird einstellen können wir dann immer noch.
Aber der Deutsche Michel zahlt lieber als sich wegen 10 oder 20 Euro aufzuregen.
Gruß aus dem Spessart

Stefan-Claudia am 02 Mai 2017 07:33:41

spessartraeuber hat geschrieben: Hier erwähne ich nur den Fall in Köln.Dort hat der Staat über 500 000Euro Bußgeld eingenommen, bis sich ein Betroffner mal gewehrt hat..


Moin, wir reden hier über etwa 11.000.000,- €uro, die die Stadt Köln zu Unrecht eingenommen hat .
Es waren lt.Stadt Köln 453.597 Fahrzeuge betroffen.
:arrow: --> Link

jochen-muc am 02 Mai 2017 08:26:52

RaiWo hat geschrieben:Servus!
Stimmt so nicht.
Obwohl mein WoMo deutlich als WoMo auf einem Bild zu erkennen ist, habe ich ein Verwarnungsgeldangebot "als Führer eines Lkw" erhalten.
Auf mein Antwortschreiben, dass ich ja ein WoMo sei, wurde das Verfahren wegen "Geringfügigkeit" :eek: eingestellt.
CU
Wolf



Servus Wolf was hast Du den für ein ZGG ?

RaiWo am 02 Mai 2017 08:39:37

jochen-muc hat geschrieben:Servus Wolf was hast Du den für ein ZGG ?


Hallo!
8,8 t
CU
Wolf

Irmion am 02 Dez 2018 01:38:34

... falsche Strecke, nicht die A8 ... aber gleiches Thema ...
Auf der B10 von Stuttgart kommend Richtung Plochingen stehen ja nun 4 hochmoderne Blitzer, 2 haben die früheren Starenkästen abgelöst. Aber die silbernen mit den schwarzen „Bauchbinden“ (Poliscan-Anlagen) kriminalisieren Fahrer integrierter Wohnmobile. Legal mit 80 km/h auf dem Tacho angenähert und an beiden Anlagen, erste am Neckarcenter und darauffolgend unter der Brückenunterführung, mit rotem Blitz bedacht worden. Beim ersten dachte ich noch, ok das war der grad überholende Pkw, wobei der vom Winkel zum Blitzer durch das Womo fast noch verdeckt war. Beim zweiten war ich allein, aber schon verunsichert durch den ersten Blitzer und da nur noch mit 75 auf dem Tacho unterwegs. Bin danach aus Trotz zum Lenker eines, aus Behörden-Willkür, Lkw geworden und Tacho 60 gefahren und hab rollendes Hindernis gespielt. So mancher Pkw-Lenker blinkte sich dann hinter mir einen Wolf und kam nicht auf die Überholspur. Ich frag mich ob die Entscheider über das Tempolimit sich tatsächlich mal ans Steuer eines Lkw gesetzt haben, um mal am eigenen Leib zu „erfahren“ wie langsam das ist. Ich glaube nicht, dass die 20 km/h Unterschied den behördlich diktierten Lärmschutz rechtfertigen. Vor ein paar Jahren durften Pkw da noch mit 100 rumsausen, die sind ja nun auch auf 80 eingebremst.
Mit dem davor im Besitz befindlichem Eura Alkoven gab es da übrigens nie Probleme.
Auf der Rücktour hab ich dann legal ausgelotet, wie schnell man sein darf, damit nix blitzt - 68 km/h GPS ging, darüber sieht man die rote Karte.

Bisher kam aber nix. Überlege grad, ob ich mir ein Schild bastle und hinter die Frontscheibe stelle, dass ich einen „Pkw“ bewege. , ... nur um das Nachbearbeiten vom Sachbearbeiter zu beschleunigen. Dem Blechdepp wär das Schild ziemlich schnurz und er kriminalisiert mich weiter.

Gruß Irmion

andwein am 02 Dez 2018 13:11:57

Irmion hat geschrieben:... Legal mit 80 km/h auf dem Tacho angenähert und an beiden Anlagen, erste am Neckarcenter und darauffolgend unter der Brückenunterführung, mit rotem Blitz bedacht worden. Gruß Irmion

Du wirst aufgrund deiner Achs/Höhenabmessungen von der Software als Lkw klassifiziert, aber später von der Bildauswertung aussortiert. Kriminalisiert wirst du deshalb nicht, aber du kannst beim Datenschutzbeauftragen BW Einspruch einlegen wegen "anlassloser Datenerfassung deiner persönlichen Daten" ohne darüber informiert zu werden.
Nur als Info, Gruß Andreas

Irmion am 03 Dez 2018 22:39:14

Guter Tipp mit dem Einspruch beim DV-Bevollmächtigtem. Wenns mich da nochmal blitzt, werd ich das mal in Angriff nehmen.

Eine Idee, die mir da kommt, müsste doch umzusetzen sein. Das Lidarsystem was Vitronic da einbaut kann ja auch Kennzeichen lesen, somit müsste die Software doch so programmiert werden können, dass schon mal falsch erfasste Fahrzeuge, solange die bei neuerlicher Durchfahrt in der richtigen Geschwindigkeit bleiben, automatisch erkannt und zukünftig nicht mehr angeblitzt werden.
Wenn da nicht wieder der Haken mit dem Datenschutz und der Vorratsdatenspeicherung wäre.

Irgendwas anderes müssen die Sachbearbeiter ja noch tun, außer Knöllchen zu verschicken.

Gruß Irmion

kamikaze am 04 Dez 2018 12:58:19

Es scheint eine "Lernfähigkeit" bei solchen Systemen zu geben.
Noch bis letztes Jahr wurde ich regelmäßig auf der Rader Hochbrücke (A7 über den Nordostseekanal) geblitzt. Dauernde Beschränkung von 60 kmh für >7,5 to, darunter je nach Verkehrslage 80 oder 100 für alle anderen.
Dieses Jahr nichts, auch wenn ich bei Limit 100 mit 95 durchfahre.

Günter

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Gasprüfung und der Tüv
KFZ Versicherungen für Menschen ab 65 teurer?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt