Caravan
motorradtraeger

Welches Navigationsgerät kaufen 1, 2


ebbi am 04 Mai 2017 09:21:08

Hallo,
für meinen Hymer Camp Starline 3,5t suche ich ein neues Navi. Mein altes Becker ist nun 14 Jahre alt, neue Software gibt es schon lange nicht mehr. Hat sich trotzdem bis jetzt in der EU bewährt.
In Sachen Zuverlässigkeit liest man hier ja - auch bei Becker - erschreckendes.
Interessiert hätten mich trotzdem Becker transit.6LMU oder transit.7sEU. Nur auf dauernden Umtasuch hat man ja keine Lust.
Welche Erfahrungen habt Ihr und welches Geräte könnt Ihr "gnadenlos" empfehlen?
Danke.
LG
Ebbi

raribay am 04 Mai 2017 09:27:43

Hier gibts einige Meinungen zum Becker: --> Link

Alternative: --> Link

Knutliner am 04 Mai 2017 09:32:43

wir haben seit kurzem das Becker Transit 7 bisher sind wir mit dem Gerät sehr zufrieden.

piloteur am 04 Mai 2017 10:16:52

Ich hatte Becker Transit 50 und Transit 6lmu.

Beide Geräte waren nach ca 2 jahren defekt. Und zwar ist der Akku das Problem. Wenn man im Netz "becker transit probleme" eingibt, taucht dieses Problem auch bei den neueren Geräten auf.
Navigation und Bedienbarkeit waren bei beiden Geräten gut.

Ich hatte kurzfristig das neue Garmin Camper 770Lmt D , das beim Update die Camping POI s verloren hatte. --> Link
Das Problem ist wohl von Garmin gelöst.

saharasepp am 04 Mai 2017 11:52:44

....guten tag,
ich habe mir im letzten jahr ein neues Navi <<garmin bei Lidl gekauft,damit ich techn. auf dem neusten stand bin.fahre schon ein paar jahre Garmin.
muß feststelenn als ich von Spanien an der Grenze nach Portugal bin,Karten Portugal sind nicht drauf gespeichert also war meine neuanhaffung eine schlechte endscheidung.
hat jemand ähnliche erfahrungen mit Garmin von Lidl gemacht???
Gruß Günther :confused: :evil:

weser13 am 04 Mai 2017 12:15:40

Moin,

bei dem Kauf des Gerätes sollte man schon darauf auch, welchen Länder-Umfang das enthaltene Kartenmaterial hat ...

Grüße aus NI

weser13 am 05 Mai 2017 08:27:11

Noch einmal zum Thema GARMIN bei LIDL kaufen:
Lidl hat wieder ein Garmin im Angebot mit vorinstalliertem Kartenmaterial von Zentraleuropa.
Das sind die folgenden 22 Länder ohne Portugal:

Kartenmaterial für Zentraleuropa
Auf dem Drive 50LMT CE sind detaillierte Karten, POIs und Navigationsinformationen von Zentraleuropa vorinstalliert (22 Länder). Folgende Länder sind abgedeckt: Andorra, Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Italien, Kroatien, Liechtenstein, Luxemburg, Malta, Monaco, Niederlande, Österreich, Polen, San Marino, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, Vatikan Stadt.

Grüße aus NI

volki am 05 Mai 2017 09:08:50

ebbi hat geschrieben: suche ich ein neues Navi. Welche Erfahrungen habt Ihr und welches Geräte könnt Ihr "gnadenlos" empfehlen? i

"Gnadenlos" wohl keines, da sind die Bedürfnisse wohl zu unterschiedlich.
"Alle" diese "Aussenseiter"-Navis kämpfen ums Überleben, daher nur eines der Markt-Führer, ob es Tom-Tom oder Garmin sein soll, hängt von den "Vorkenntnissen" ab. Ist dein "Altes" eher TT oder Garmin nachempfunden ?

"Warnen" möchte ich vor sog. "Kampfmodellen". Um günstiger als das Standard-Modell zu sein, sind die alle irgendwo "abgespeckt". Dumm ist dann nur, wenn man das erst merkt, wenn man nach Portugal kommt. :D
Zudem kann es sein, dass diese Modelle auch einen verkleinerten internen Speicher haben und die ganze Europa-Karte 42 oder44 Länder gar nicht Platz hätte !

Ob du ein sog. Camper-Navi brauchst?
Die sind zwar teuer, aber für Fahrer von "grossen" Campern haben die gewisse Vorteile, wobei du die dort vor gespeicherten POI's nicht wirklich brauchst. Auch fehlen wichtige Angaben , zB. in Italien ist an der Küste vielfach die Bahn zwischen Strand und Dorf, und viele Unterführungen sind weniger als 3 Meter hoch.
Dumm ist dann, wenn du trotz Super-Camper-Navi, mit einem höheren WoMo vor einer solchen niedrigen Unterführung stehst?

Quintessenz:
kauf dir ein "Standard-Navi", ohne extra-Chichi, wie Sprachsteuerung oder Oeko-Routen, mp3-Player, ect, aber mit dem vollen Kartensatz und Gratis Live-Time-Kartenupdate.

Ob TT oder Garmin, in einem "Ich bin doch nicht blöd-Markt" ausprobieren

Je nach Ort wo dein Navi am Armaturenbrett, bzw. Scheibe, befestigt ist, wäre es von Vorteil, wenn du "dein" neues Navi auf genügend GPS-Empfang, zB. unter dem Alkoven, testen könntest.

rkopka am 05 Mai 2017 10:12:53

volki hat geschrieben:Quintessenz:
kauf dir ein "Standard-Navi", ohne extra-Chichi, wie Sprachsteuerung oder Oeko-Routen, mp3-Player, ect, aber mit dem vollen Kartensatz und Gratis Live-Time-Kartenupdate.

Der Update ist wichtig, aber heute schon fast Standard. Und natürlich die komplette Europa Abdeckung. Was mir wichtig ist, ist eine Bluetooth Freisprecheinrichtung, da ich im PKW so was nicht habe. Damit scheiden aber so einige sehr günstige Angebote wieder aus.

Ich habe vor ein paar Jahren gesucht und zumindest nach den ganzen Tests und Kommentaren gibt es einfach keinen "Sieger". Zu fast jedem Navi findet man etwa gleich viele Plus/Minus und keines begeistert kompromißlos. Ich bin mit meinem Garmin auch nicht so ganz zufrieden. Trotzdem wird das nächste wohl wieder eines werden :roll: .

RK

brawo1 am 05 Mai 2017 11:07:19

Warum muss es denn ein Navigationsgerät sein? Viel praktischer und oft auch billiger aus meiner Sicht ist doch ein Tablet oder Smartphone mit der entsprechenden Navigationssoftware, wobei man ein solches Gerät auch für viele andere Dinge einsetzen kann.

OstfrieslandBE am 05 Mai 2017 11:16:13

Moin,

brawo1 hat geschrieben:Viel praktischer und oft auch billiger aus meiner Sicht ist doch ein Tablet oder Smartphone mit der entsprechenden Navigationssoftware, wobei man ein solches Gerät auch für viele andere Dinge einsetzen kann.

Wer kennt denn eine gute bis sehr gute Navisoftware?

ossi2 am 05 Mai 2017 11:27:37

Wir hatten mit unserem Womo > 3,5t auch lange Zeit die kostenlose Navigation vom Smartphone genutzt. Auf der Autobahn funktioniert das ja wirklich gut, aber in so manchen Ortschaften mussten wir dann wieder rückwärts aus einer engen Einbahnstraße raus oder woanders einfach das Lkw-Verbotsschild ignorieren.
Und da ich sowieso gerne eine Rückfahrkamera haben wollte, haben wir uns jetzt das Garmin Camper 660LMT-D inkl. der BC30 Kamera geleistet. Funktioniert sehr gut zusammen, bisher habe ich den Kauf nicht bereut.

Ciao ossi

rkopka am 05 Mai 2017 11:40:17

brawo1 hat geschrieben:Warum muss es denn ein Navigationsgerät sein? Viel praktischer und oft auch billiger aus meiner Sicht ist doch ein Tablet oder Smartphone mit der entsprechenden Navigationssoftware, wobei man ein solches Gerät auch für viele andere Dinge einsetzen kann.

Stimmt, habe ich auch seit letztem Jahr. Der große Bildschirm (10") ist praktisch. Allerdings wird man ein Tablett nicht einfach angesteckt lassen. Meines muß ich auch noch extra ausschalten, damit der Akku nicht schnell leer wird. Das Einschalten danach erfordert dann teils noch GPS Aktivierung. Handy läßt man auch nicht drin, weil man das ja dabei haben will. Das Navi lasse ich immer dran (außer vielleicht beim Parken in Hochrisikogegenden).

Für mich sind auch die Verkehrsmeldungen über Funk ein Vorteil. Das geht auch über Internet, aber das war bisher zumindest im Ausland immer so eine Sache. Vorausgesetzt es gibt diese Dienste auch fürs Ausland. Meistens kosten sie auch noch.

Beim Preis ist nicht viel um, solange man die Nebennutzung nicht einrechnet (mind. €100 fürs Tablet und €0-80 für die SW). Das eigene Handy mit GratisSW ist natürlich billiger.

Für mich ist das Navi einfach simpler zu nutzen. Das Tablet fährt im Womo zusätzlich mit.

RK

Knutliner am 05 Mai 2017 11:57:33

Also uns hat die kostenlose Navigations App auf einem BlackBerry Handy letztes Jahr in der Toskana so geführt das wir am Ende über 2.000€ Schaden am Fahrzeug hatten (Kupplungsschaden)

Seit dem nie wieder Handy Navi für ein WoMo über 7,5m und 5 Tonnen Gesamtgewicht.

wie schon gesagt wir haben jetzt ein Becker Transit 7 EU und sind bislang sehr zufrieden damit.

brawo1 am 05 Mai 2017 12:49:33

brawo1 hat geschrieben:Viel praktischer und oft auch billiger aus meiner Sicht ist doch ein Tablet oder Smartphone mit der entsprechenden Navigationssoftware, wobei man ein solches Gerät auch für viele andere Dinge einsetzen kann.

OstfrieslandBE hat geschrieben:Wer kennt denn eine gute bis sehr gute Navisoftware?

Bin jahrelang mit Navigationsgeräten von Navigon gefahren und dann vor rd. 6 Jahren umgestiegen auf ein 10“ Samsung-Tablet, anfangs mit Navigon-Software und seit etwa drei Jahren mit Sygic, wobei ich auch die Navigon-Software noch gelegentlich einsetze, aber Sygic ist mein Favorit, allerdings nicht die Camper-Version, von der ich persönlich nichts halte.

Aber niemand sollte sich stur auf sein Navi verlassen, wer dies tut, ist verlassen. Man sollte daran denken, dass man auch ein Gehirn hat, welches natürlich auch genutzt werden sollte.

babenhausen am 05 Mai 2017 13:02:35

Also uns hat die kostenlose Navigations App auf einem BlackBerry Handy letztes Jahr in der Toskana so geführt das wir am Ende über 2.000€ Schaden am Fahrzeug hatten (Kupplungsschaden


Verstehe ich nicht.
Hat die Software das Fahrzeug bedient?

Knutliner am 05 Mai 2017 13:26:53

babenhausen hat geschrieben:Verstehe ich nicht.
Hat die Software das Fahrzeug bedient?

nein, hat sie nicht, aber sie führte uns über eine zuerst ganz normale Straße in die Toskanischen Berge nur leider wurde diese Straße immer enger und endete schließlich bei über 13% Steigung vor Betonmauer die ein Militärische Antennenanlage umschloss. Wie man uns später sagte konnte man bis vor 2 Jahren ohne Probleme durch diese Anlage fahren und ist dann da angekommen wo wir auch hin wollten. Wie gesagt das ging bis vor 2 Jahren. Das wusste unser BlackBerry Handy Navi wohl noch nicht trotz regelmäßigen Updates.
Naja wir mussten das unser WoMo den ganzen Weg ca. 4,5km rückwärts fahren. Wie gesagt die Straße war sehr schmal es war nass und steil.
Ach so einen Anhänger hatte ich auch noch dabei, drehen war auf Grund der geringen Straßenbreite nicht möglich.
Somit musste ich wegen des Anhängers sehr oft das Gespann wieder gerade ziehen um danach weiter rückwärts den Berg hinunter zu rangieren.
Dabei ging unsere Kupplung des SpritShift Getriebes über die Wupper.

Ja und bevor jetzt alle über mich herfallen

nachher ist man(n) immer klüger

rkopka am 05 Mai 2017 13:37:45

Knutliner hat geschrieben:nein, hat sie nicht, aber sie führte uns über eine zuerst ganz normale Straße in die Toskanischen Berge nur leider wurde diese Straße immer enger und endete schließlich bei über 13% Steigung vor Betonmauer die ein Militärische Antennenanlage umschloss.

Sowas ähnliches hatte ich mal in Osttirol. Natürlich in der Nacht, wo man nicht so recht sieht, wo es lang geht. Ich wollte eigentlich auch nur durchfahren. Leider hat sich das Navi wohl einen Schleichweg überlegt, der dann auch immer enger wurde. Ich konnte zwar umdrehen, hab aber den Fahrradträger in die Felswand gedrückt - geringer Schaden. Am Gardasee sollten wir trotz LKW Einstellung über einen Feldweg durch die Weinberge fahren, den ich nicht einmal mit dem PKW gefahren wäre !

Aber auch mehrere Navis helfen nicht immer. Zuletzt in Frankreich (Cascades du Herisson) wollten alle 3 einen Weg einschlagen, der vermutlich nicht existiert, oder maximal für die Landwirtschaft offen ist. Zumindest habe ich nachher von der anderen Seite keinerlei Abzweigung gesehen.

RK

volki am 05 Mai 2017 16:15:55

Bei meinem Garmin-Navi (2460) hilt es, wenn nicht kürzester Weg, sondern schnellster Weg eingestellt ist. Seitdem gibt es keine Feldwege mehr und "Bitte Wenden" ist auch abgestellt. :mrgreen:

in der Stadt aufpassen, dass wenn es heist "rechts o. links abbiegen", man auch immer GENAU die angegebene Distanz dazu einhält, sonst landet man u.U. am falschen Ort :cry:

Auch hilft es , wenn in den Grundeinstellungen, die Geschwindigkeit bei nicht erwünschen Wegen oder Strassen, klein eingestellt ist, damit "Schnellster" Weg" deutlicher ist

bärnd am 05 Mai 2017 16:34:18

Wir haben immer noch das Garmin Camper 760LMT-D und sind zufrieden. Bin aber auch einem Navi skeptisch gegenüber eingestellt und versuche selbst mit zudenken.

Bergbewohner1 am 05 Mai 2017 17:14:32

Wir hatten viele Jahre ein TT 1015 Live Camper, voriges Jahr ist auf die Fliesen gefallen und es war tot. Wir hatten dann das neue Becker Camper, das haben wir nach richtigen Ärger nach einem halben Jahr wieder zurück geben "dürfen". Von Becker sind wir geheilt :!:
ich hatte dann Glück und habe bei ebä ein gebrachtes TT 1015 Live Camper erworben. Wurde problemlos von TT wieder freigeschalten und habe auch lebenslange Kartenupdates drauf. Bin wieder sehr zufrieden mit TT, kann auch noch eine Speicherkarte einlegen und die Blitzerwarner sind einfach toll. Ebenfalls ist der LIVE Sercice nicht zu verachten.

Heimdall am 07 Mai 2017 15:00:56

Knutliner hat geschrieben:Also uns hat die kostenlose Navigations App auf einem BlackBerry Handy letztes Jahr in der Toskana so geführt das wir am Ende über 2.000€ Schaden am Fahrzeug hatten (Kupplungsschaden)
Seit dem nie wieder Handy Navi für ein WoMo über 7,5m und 5 Tonnen Gesamtgewicht.


Da kann doch das Navi nix dafür!!!! Karten können nur DAS anzeigen was ihnen eingegeben wurde. Was dem Kartenhersteller nicht gemeldet wird kann auch nicht eingetragen werden. Navi-Programme können nur anzeigen was in den verwendeten Karten steht.
Bei kostenlosen Navi Apps sollte man halt schauen wie alt die Karten sind und von wem. Die meisten Hersteller verwenden NavteQ Karten, aber auch Teleatlas werden genommen. Navigon hat neuerdings auch auf Navteq umgestellt. TomTom verwendet Teleatlas. Navteq scheinen oft die aktuelleren Karten zu sein.
Aber man muss sich nur mal vorstellen welcher Aufwand es ist, Karten alle Viertel Jahre auf den neuesten Stand zu bringen, jeden Kreuzungsumbau, jeden neuen oder aufgelassenen Kreisverkehr, jede Strassenänderung.......und das von ganz Europa oder gar der ganzen Welt, und das am besten schon gestern. Allein in unserer Kleinstadt werden im Jahr manche Straßen geändert dass nicht mal alle Einheimischen das mitbekommen. Mal Einbahn von der einen Seite dann wieder umgedreht und von der anderen Seite oder aufgelassen weil verbreitert usw. Aber von einem Naviprogramm wird das von Vielen mit wenig Nachdenken und Wissen verlangt. :roll: :gruebel:
Ich war im verg. Herbst über 5000 KM mit TomTom quer durch Südafrika unterwegs und habe gestaunt wie aktuell die Karten waren obwohl viele Strassen und Kreisverkehre erkennbar neu waren. Jetzt im Frühjahr 6500 KM mit IGO Primo quer durch Südeuropa und hatte keine Navi Probleme obwohl es einige Strassenstücke gab die noch nicht in den Karten waren.
Ein Navi wird GsD nie das Hirn seines Benutzers ersetzen können. :wink:

Carado461 am 07 Mai 2017 16:24:48

Hi, bin mit Copilot-app sehr zufrieden. Auch gesperrte Straßen und Brückenhöhen sind bis jetzt zuverlässig.

ganderker am 07 Mai 2017 18:55:02

Hallo zusammen,
2013 habe ich mir ein Becker Ready50 gekauft und bin immer noch außerordentlich zufrieden, Kartenupdate usw funzt nach wie vor, Schnelligkeit Ortssuche ist sehr gut usw usw. Wollte das nun in den PKW legen und fürs Womo ein neues Becker kaufen. Nun lese ich diese niederschmetternden Berichte über die neuen Beckergeräte.
Möchte mich ungern mit mehreren Geräten mit der Bedienung rumärgern müssen.
Kann irgendjemand das Problem mit den Becker-Navis näher eingrenzen? Betrifft es eine bestimmte Baureihe?

Zu Becker kam ich, weil ich unbedingt (weiterhin) die "genordete" Anzeige haben will. Kann mir jemand dazu Geräte anderer Hersteller nennen?

Vielen Dank für Infos.

piloteur am 07 Mai 2017 19:25:00

ganderker hat geschrieben:... weil ich unbedingt (weiterhin) die "genordete" Anzeige haben will. Kann mir jemand dazu Geräte anderer Hersteller nennen?.


Das Garmin Camper 770 LMT kann das.


bluecamper am 07 Mai 2017 20:27:50

Hallo,

ich nutze nur noch Google.
Da ich mein Telefon eh mit der Freisprechanlage gekoppelt habe und einen entsprechenden Halter vorn habe, nur noch Google.
Vorteil:
Google nutzt die neusten Karten, kostet nichts und was ich sehr schätze: Google fragt alle Mobiltelefone in der Umgebung auf der Strecke ab und kann so einschätzen, wie die Verkehrslage und der Verkehrsfluss ist. Und dass auf allen Straßen und nicht nur Autobahnen.
Daher sind die Umleitungen auch so, dass nicht alle den gleichen Weg fahren.

Einzige Nachteil: Man kann keine Größenangaben über das Fahrzeug machen. Aber mit ein bisschen "Menschenverstand" geht das auch.

aoone am 10 Mai 2017 19:02:22

Und das Smartphone als Navi nutzen kommt nicht in Frage?

Gibt ja zahlreiche APP's heutzutage, die Updates sind dann kein Thema.

BRV-Camper am 10 Mai 2017 21:44:03

Hallo ganderker
Ich habe seit 3 Jahren das Becker Transit 6 LMU Truck Navi. Mit diesem Gerät bin ich sehr zufrieden. Alle 3 Wochen lade ich es am Computer wieder auf oder mit dem Lagegerät meines Handys. Ein gutes und zuverlässiges Navi. Es sind viele Einstellungen zum WoMo mit zu integrieren .
Gruß
Harald

ALPAFAN am 11 Mai 2017 17:53:21

ebbi hat geschrieben:Hallo,
für meinen Hymer Camp Starline 3,5t suche ich ein neues Navi.
.
.
Danke.
LG
Ebbi

Schreib doch mal was du favorisierst, z.B.:
- integriertes Gerät (All-in-one) mit allen Funktionen,
- 1- oder 2-Din Schacht,
- lieber text./separate Lösung,
- TMC/pro oder Online-Lösung,
- wie wichtig ist dir DAB+
- AV-Anschluss für RFK (1-/ oder 2-fach) etc pp.

Wir zB hatten vorher ein Pioneer und sind jetzt mit Womo-Wechsel auf ein Blaupunkt umgestiegen. Ich bin froh das nun unser Cockpit komplett aufgeräumt ist und nicht noch zusätzlich (Waeco-)Monitor, Handy-Halter und Kabel unser Cockpit zieren. Dafür verzichte ich gerne auch auf den DAB+ Empfang den wir vorher hatten. Dafür gab's für dieses Gerät die aktuellste Navi-SW-Version (Igo) inkl. aller Europa-Karten (als Truck-Version) für keine 30 €.
Man kann nicht Alles haben, aber so pauschal kann man deine Frage wohl auch nicht beantworten.

turbokurtla am 11 Mai 2017 19:09:48

bluecamper hat geschrieben:ich nutze nur noch Google.

Ich jetzt auch.

Mein neues Autoradio von Pumpkin ( 7 Zoll ) hat ein Android Betriebssystem.
Auf diesem läuft Google Maps und viele andere Spielereien wie auf jedem Handy.
Übers Handy (Hotspot) versorge ich es mit dem Netz.
Ich bin nach Einbau und ersten Tests super zufrieden,
ein praktischer Test erfolgt in 3 Wochen im Urlaub.
Gruß Kurt

rolfblock am 11 Mai 2017 19:18:59

ganderker hat geschrieben:
weil ich unbedingt (weiterhin) die "genordete" Anzeige haben will. Kann mir jemand dazu Geräte anderer Hersteller nennen?



Ich benutze auch grundsätzlich ausschließlich die genordete Darstellung, also Norden immer oben.
MapsMe für Android kann das leider nicht. Aber Garmin kanns. Deshalb verwende ich MapsMe nur zur Routenplanung nie zum navigieren.

ALPAFAN am 11 Mai 2017 19:51:29

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.



Und damit alle Nachteile diese Datenkrake mit weiteren (persönlichen) Daten zu füttern?! Unabhängig des Umfangs der Datenmenge des Mobilvertrages v.a. im Ausland, ist es genau das was ich NICHT möchte. Was geht's Die an wo ich mich aufhalte?

brawo1 am 11 Mai 2017 20:57:28

ALPAFAN hat geschrieben:Und damit alle Nachteile diese Datenkrake mit weiteren (persönlichen) Daten zu füttern?! Unabhängig des Umfangs der Datenmenge des Mobilvertrages v.a. im Ausland, ist es genau das was ich NICHT möchte. Was geht's Die an wo ich mich aufhalte?

Ich gehe davon aus, dass jedes Navigationsgerät und -programm Standortdaten weitergibt, also nicht nur Google Maps.

rkopka am 11 Mai 2017 21:07:08

brawo1 hat geschrieben:Ich gehe davon aus, dass jedes Navigationsgerät und -programm Standortdaten weitergibt, also nicht nur Google Maps.

Die normalen Navis ohne SIM geben sicher nichts weiter, zumindest nicht aktuell. Und um allzuviel zu speichern, haben sie nicht den Speicherplatz bis zum nächsten Anschluß des Geräts an PC/Internet.
Bei Naviprogrammen am Tablett sieht es wohl anders aus. Allerdings habe ich auch da die SIM normalerweise deaktiviert und arbeite Offline. Wenn man aber die Verkehrsdaten über Internet nutzen will, geht das nicht ohne. Online Navigation wäre mir höchst unsympathisch. Wenn man es braucht, steht man oft irgendwo, wo es keinen vernünftigen Empfang gibt. Was nutzt mir dann Google Maps ? Und eben die angesprochenen Kosten der Daten, vor allem im Ausland. Und mit dem Womo bin ich meist im Ausland.

RK

brawo1 am 11 Mai 2017 21:42:17

rkopka hat geschrieben:Die normalen Navis ohne SIM geben sicher nichts weiter, zumindest nicht aktuell. Und um allzuviel zu speichern, haben sie nicht den Speicherplatz bis zum nächsten Anschluß des Geräts an PC/Internet.

Habe etwas gegoogelt und du liegst richtig, GPS-Geräte können nur Signale empfangen und nicht senden.

ALPAFAN am 11 Mai 2017 21:44:39

brawo1 hat geschrieben:Ich gehe davon aus, dass jedes Navigationsgerät und -programm Standortdaten weitergibt, also nicht nur Google Maps.

Und wie soll das gehen?
Selbst wenn ich die SD-Karte aus dem Radio nehme und sie in einen Card-Reader meines MacBooks stecke werde ich dank Firewall immer noch kontrollieren können mit welchem Server die Karte/SW Kontakt aufnehmen möchte/will.
Google/FB etc. überlasse ich jedenfalls, sofern ich kann, so wenig persönlich Daten wie ich kann.
Aber das mag Jeder nach persönlichen Gusto sehen/handhaben.

jokerFG am 11 Mai 2017 21:57:15

rolfblock hat geschrieben:Ich benutze auch grundsätzlich ausschließlich die genordete Darstellung, also Norden immer oben.
MapsMe für Android kann das leider nicht. Aber Garmin kanns. Deshalb verwende ich MapsMe nur zur Routenplanung nie zum navigieren.


Maps.me kann das auch! Drück doch mal auf das Kompasszeichen..... entweder genordet oder in Fahrtrichtung....

Und, alle reine Navigeräte senden keine Daten sondern empfangen nur das GPS Signal von den Satelliten! Und das Gerät braucht mindestens drei Satelliten um ein vernünftiges Signal auswerten zu können, d.h. Position zu bestimmen...

wippi63 am 11 Mai 2017 22:12:42

iPad mit der Navigon App zum navigieren. Geht ohne Probleme schon seit einigen Jahren.

Zum Planen wegen der viel besseren Karten, für Pois, für einfach alles was mit Karten zu tun hat die App Pocket Earth auf dem iPad und iPhone. Ideal auch für Städtetours, Wanderungen oder Radtouren, geht alles mit Pocket Earth.

Externes Navi? Warum noch ein extra Gerät wenn ich doch Tablet und Smartphone habe. Besser navigiert das externe Gerät auch nicht und es kann eben nur navigieren, während mit Tablet und Smartphone kann ich viel mehr machen.

Ach ja iPad auch wegen dem großen Bildschirm, man sieht einfach besser :D

brawo1 am 11 Mai 2017 22:33:59

brawo1 hat geschrieben:Ich gehe davon aus, dass jedes Navigationsgerät und -programm Standortdaten weitergibt, also nicht nur Google Maps.

ALPAFAN hat geschrieben:Und wie soll das gehen?

Ich hatte doch schon geschrieben, dass ich durch Googeln schlauer geworden bin:
brawo1 hat geschrieben:Habe etwas gegoogelt und du liegst richtig, GPS-Geräte können nur Signale empfangen und nicht senden.

Thoddie am 12 Mai 2017 07:19:52

wippi63 hat geschrieben:Externes Navi? Warum noch ein extra Gerät wenn ich doch Tablet und Smartphone habe. Besser navigiert das externe Gerät auch nicht und es kann eben nur navigieren, während mit Tablet und Smartphone kann ich viel mehr machen.
Ach ja iPad auch wegen dem großen Bildschirm, man sieht einfach besser :D

So habe ich auch mal gedacht. Ich bin auch viel in Feld und Wald unterwegs, meist mit Navi. Ein Tablet würde ich nie mitnehmen, habe mir aber vor diesem Hintergrund ein wasser- und stoßfestes Smarty gegönnt (--> Link). Wenn das jedoch den ganzen Tag navigiert ist irgendwann der Akku leer. Wir marschieren auch schon mal über 30km am Tag. Und dann willst du damit auch noch Fotos machen. Daher habe ich mir wieder ein Garmin (--> Link) zugelegt und das Smarty bleibt die Reserve.

turbokurtla am 12 Mai 2017 07:20:29

rkopka hat geschrieben: Online Navigation wäre mir höchst unsympathisch. Wenn man es braucht, steht man oft irgendwo, wo es keinen vernünftigen Empfang gibt. Was nutzt mir dann Google Maps ? Und eben die angesprochenen Kosten der Daten, vor allem im Ausland. Und mit dem Womo bin ich meist im Ausland.


Also erstens habe ich parallel ein offline Programm auf dem Radio und zweitens eine EU Flat.
Ab 16.6. gibt's eh kein teures Roaming im herkömmlichen Sinn mehr.
Hab mir das alles schon sehr gut überlegt denn ich bin ja auch mitm Womo überwiegend im Ausland unterwegs.
Überwachung juckt mich nicht, sollen sie doch.
Werden wir eh überall
und wer hat denn heut kein Handy mehr einstecken.
Gruß Kurt

andwein am 12 Mai 2017 11:38:38

brawo1 hat geschrieben:...Ich gehe davon aus, dass jedes Navigationsgerät und -programm Standortdaten weitergibt, also nicht nur Google Maps.

Meine beiden Garmins geben nichts weiter, garantiert!!!!. Wer mit Apps, egal welcher Sorte, navigiert gibt immer was weiter, garantiert! Damit werden nämlich die kostenlosen Dienste bezahlt, garantiert!
Umsonst ist nur der Tod, und der kostet das Leben, garantiert!
Gruß Andreas

brawo1 am 12 Mai 2017 12:54:18

Hallo Andreas,

hast du nicht gelesen, dass ich mich von meinem von dir zitierten Posting distanziert habe?
brawo1 hat geschrieben:Ich gehe davon aus, dass jedes Navigationsgerät und -programm Standortdaten weitergibt, also nicht nur Google Maps.

ALPAFAN hat geschrieben:Und wie soll das gehen?

brawo1 hat geschrieben:Habe etwas gegoogelt und du liegst richtig, GPS-Geräte können nur Signale empfangen und nicht senden.

wippi63 am 13 Mai 2017 07:01:35

Thoddie hat geschrieben:So habe ich auch mal gedacht. Ich bin auch viel in Feld und Wald unterwegs, meist mit Navi. Ein Tablet würde ich nie mitnehmen, habe mir aber vor diesem Hintergrund ein wasser- und stoßfestes Smarty gegönnt.....


Tablet nehme ich unterwegs zum wandern nicht mit, nur das iPhone. Das iPad dient zum Navigieren mit dem Womo bzw als Papierkarten Ersatz. Mein iPad navigiert mit der Navigon App, meine Frau nutzt ihr iPad als Kartenersatz mit Pocket Earth.

Du trägst ein Navi und das Smartphone als Reserve, ich trage das Smartphone und eine kleine Powerbank zum evt. nachladen vom iPhone oder Kamera Akku (Fotos fast nur noch mit Sony A7ii und dafür braucht man viel Akkulaufzeit :D )
Bin auch den ganzen Tag unterwegs (zu Fuß oder mit dem Rad), der Akku vom Smartphone war noch nie leer.
Das liegt auch an der App Pocket Earth. Der GPS Chip braucht nicht die ganze Zeit aktiviert zu sein um die App zu nutzen.
Karten stehen offline zur Verfügung und wenn ich wissen will wo genau ich bin, genügt ein Druck in der App auf eine Taste und man sieht sofort wo man ist. Noch ein Druck und sofort ist GPS deaktiviert. Das ist sehr Akku Schonend :D
Wenn man die Tour aufzeichnen will, muss der GPS Chip natürlich die ganze Zeit aktiviert sein, dann kommt die Powerbank zum Einsatz.
Du trägst 2 Geräte ich trage 1 Gerät plus Powerbank also in etwa gleich,der Unterschied ist aber der Komfort bei der App gegenüber einem reinen Navi.
Die App hat offline jede Menge Pois integriert und vor allem Wikipedia Einträge, dass ist sehr interessant und wird von mir oft genutzt. Eigene Pois mit Bildern versehen, kein Problem mit der App.
Und die Karten sind einfach der Hammer :D Standard, Wandern, Radrouten und Topo Karten in einer App, ganz leicht umschalten je nachdem was man braucht.
Ich bin früher auch zum Geocaching mit extra Garmin Gerät unterwegs gewesen plus Smartphone. Auch das mache ich heute mit nur einem Gerät.
Ich finde das für mich einfacher, ein Gerät, eine Software oder App, ein und die selbe Bedienung, usw.
Aber sicherlich gibt es auch Argumente für Smartphone und extra Navi.

andwein am 13 Mai 2017 11:16:48

brawo1 hat geschrieben:Hallo Andreas,
hast du nicht gelesen, dass ich mich von meinem von dir zitierten Posting distanziert habe?

Hallo bravo1, sehe es nicht als Korrektur Deiner Aussage sondern sehe es als Info an alle, die in diesem Forum lesen. Das alles ist ja keine Diskussion zwischen zwei Beteiligten sondern eine Diskussion in einem Forum in dem hunderte/tausende?? mitlesen. Ich habe nur zusammengefasst!
Gruß Andreas

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Fiat Ducato 250 Radio Umbau
Geschwindigkeitswarnungen von Navis, KFZ von 3,5 bis 7,5to
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt