CampingWagner
anhaengerkupplung

Swished ihr schon oder zahlt ihr noch? 1, 2, 3


bonjourelfie am 11 Mai 2017 14:21:03

Hallo,

Ich war letzte Woche in Schweden und hab diese neue Zahlmethode kennengelernt, swish, ein weiterer Schritt zum bargeldlosen Zahlen. Bereits die Hälfte aller Schweden nutzt die Möglichkeit, Kleinbeträge mit Handy und entsprechender App zu bezahlen, egal ob auf dem Flohmarkt, freiwillige Spenden bei Kirchenkonzerten, Klogebühren etc. Barzahlen ist in Schweden schon fast verpönt, wer bar zahlt, hat etwas zu verbergen.
Wie lange wird es wohl dauern, bis sich das in Deutschland auch durchsetzt?

LGElfie

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

xbmcg am 11 Mai 2017 14:29:35

eine sehr beunruhigende Entwicklung. Die Deutschen sind aber da zum Glück konservativer.

reisemobil.online.cx am 11 Mai 2017 14:38:04

Hallo Elfi,
meines Wissens braucht man ein schwedisches Konto um die App Swish für Mobile Payment in Schweden zu nutzen. Ich nutze aber zur vollen Zufriedenheit schon länger die App SEQR des schwedischen Finanzdienstleisters Seamless auch in Deutschland und anderen Ländern.



Gruß Michael

Anzeige vom Forum


mithrandir am 11 Mai 2017 16:05:03

Ich bin auch hin- und hergerissen.
Einerseits fände ich es cool nur noch mit dem Handy zu zahlen und dabei zu entscheiden, ob ich von Konto X oder Konto y oder per EC oder KK zahlen will.
Andererseits hast du dann halt ein Teil, das einerseits die Macht über deinen Geldbestand und andererseits mit dem internet verbunden und somit angreifbar ist.
Mal davon abgesehen, sehe ich in Deutschland noch kein (für mich) zufriedenstellendes System.
Müsste halt funktionieren wie PayPal und auch eine entsprechend Reegelung haben, was bei unverschuldetem Missbrauch passiert.

bennykater am 11 Mai 2017 16:58:37

Funktioniert das auch mit den "althergebrachten" Tasten-Handys oder geht es nur mit Smartphones und Internet-Vertrag?

reisemobil.online.cx am 11 Mai 2017 17:03:52

Vermutlich nur mit dem Smartphone. Kenne Dein Tasten-Handy nicht, was es da für Programme gibt? Eine Internetverbindung über WLAN oder Mobile Daten sollte das Smartphone schon können. Der eigentliche Zahlvorgang geht natürlich auch ohne, jedenfalls bei SEQR.

Gruß Michael

axel1964 am 11 Mai 2017 19:42:10

Das werden sie bei uns auch versuchen einzuführen, um uns noch gläserner zu machen. Nicht mit mir!!!!!!

Sollte das Bargeld bei uns abgeschafft werden, Zahl ich eben mit Silber oder Gold!! Punkt!!!

bluecamper am 11 Mai 2017 20:16:24

Da wird sich mein Chef freuen, wenn ich mein Firmenhandy zum bezahlen nehme.
Und da ich kein privates mehr habe...

rolfwam am 11 Mai 2017 20:29:50

Hilfeeeee was Neues! Gab's nicht bei der Einführung der EC-KARTE die gleichen Bedenken??

ThKunde am 11 Mai 2017 20:33:18

Es gibt in Deutschland bereits das Unternehmen Klarna. Ist ein schwedisches Unternehmen, die bei immer mehr Händlern die Abwicklung der Bezahlung übernehmen.

bonjourelfie am 11 Mai 2017 20:52:13

Ich find das schon spannend:

Das erste Mal, dass ich ein Handy klingeln hörte, war an einem See irgendwo in Schweden.
Das erste Mal am Geldautomaten Geld abgehoben. ..Schweden.
Das erste Mal mit Karte getankt...Schweden.

Ich hätte noch ein paar Beispiele.
Letzte Woche war ich mit meinem Schwiegersohn in einem scnwedischen Supermarkt. Ich find es toll, selber einscannen, nicht noch mal alles aufs Band an der Kasse legen, Karte durchziehen, fertig.

Und heute habe ich erstmals beim Einkaufen in Deutschland meine Visa-Karte ohne Pin oder Unterschrift benützen können. Praktisch und zeitsparend, und ich hab eigentlich nichts zu verbergen. Die schwedische Sichtweise färbt ab...

LGElfie

Aretousa am 11 Mai 2017 20:56:11

bonjourelfie hat geschrieben:Ich find es toll, selber einscannen, nicht noch mal alles aufs Band an der Kasse legen, Karte durchziehen, fertig.


Ja, mache ich in Holland auch regelmäßig. Und ich bin jedesmal, wirklich jedesmal, diejenige die dann kontrolliert wird.

mithrandir am 11 Mai 2017 21:25:17

bonjourelfie hat geschrieben:Letzte Woche war ich mit meinem Schwiegersohn in einem scnwedischen Supermarkt. Ich find es toll, selber einscannen, nicht noch mal alles aufs Band an der Kasse legen, Karte durchziehen, fertig.

Gibt's doch bei IKEA und im Bauhaus auch schon lange. Ich glaube bei REAL oder Globus habe ich das vor zwei Jahre auch schon gemacht.

bonjourelfie hat geschrieben:...und ich hab eigentlich nichts zu verbergen.

Naja, sowohl die "Ich habe nichts zu verbergen" Sichtweise als auch die "die lauern an jeder Ecke" Paranoia sollte man überdenken. Gesundes Mittelmaß und entsprechende Aufmerksamkeit sind IMO der richtige Weg.

scubafat am 11 Mai 2017 21:55:33

Ich finde es gut. Es ist die Zukunft.

Nur gebe ich gerne mal was den Bettlern. Was schmeisse ich dem dann in den Pappbecher? :D

Gast am 11 Mai 2017 22:24:51

scubafat hat geschrieben:Ich finde es gut. Es ist die Zukunft.

Nur gebe ich gerne mal was den Bettlern. Was schmeisse ich dem dann in den Pappbecher? :D

Schmeiß Dein Handy rein :mrgreen:

scubafat am 11 Mai 2017 22:31:38

Nö so spendabel bin ich nun auch wieder nicht :mrgreen:

zuckerbaecker am 11 Mai 2017 22:43:16

rolfwam hat geschrieben:Hilfeeeee was Neues! Gab's nicht bei der Einführung der EC-KARTE die gleichen Bedenken??


scubafat hat geschrieben:Ich finde es gut. Es ist die Zukunft.




..... ich kanns gar nicht glauben .... :(

Gast am 11 Mai 2017 22:52:20

Naja Stefan,
gibt halt wie immer verschiedene Ansichten.

Mein Vater wollte nur Hosen mit Knöpfen,
ich nehm auch welche mit Reißverschluß.

Gruß Micha

Hundekruemel am 12 Mai 2017 07:55:29

wenn man sich mal nur überlegt wieviel Arbeit die Bargeldbezahlerei macht.
- Mensch holt Geld von der Bank, zählt nach
- Mensch geht in den Laden und kauft was, er zählt und der Verkäufer zählt
- am Abend oder zum Schichtwechsel zählt der Verkäufer es nochmal
- beim Tagesabschluß zählt es der Vorgesetzte nochmal-
- dann muß es wieder zurück zur Bank, wird nochmal gezählt und von der Bank dann auch nochmal
- Am Abend wird es dann nochmal auf der Bank gezählt
- von dort geht es dann an eine Zentrale wird bestimmt auch nochmal ein bis zweimal gezählt
- und bevor es wieder in den Automaten o.ä. kommt wird es selbstverständlich auch nochmal gezählt
- dann beginnt es wieder von vorne

und ich weiß wovon ich rede

robeal

mithrandir am 12 Mai 2017 09:56:35

scubafat hat geschrieben:Nur gebe ich gerne mal was den Bettlern. Was schmeisse ich dem dann in den Pappbecher? :D

Amazon Gutschein
Ich glaube tatsächlich dass sich da auch was entwickeln wird. Vielleicht kann man denen einen Zahlencode geben, mit dem sie sich was kaufen können.

flo16v am 12 Mai 2017 10:03:01

Hi,

hört bloß auf...

Wenn das Bargeld abgeschafft wird ( und das will unsere Regierung ganz sicher) dann haben die uns komplett in der Hand.


Gruß Flo

mithrandir am 12 Mai 2017 10:52:29

flo16v hat geschrieben:Wenn das Bargeld abgeschafft wird ( und das will unsere Regierung ganz sicher) dann haben die uns komplett in der Hand.

Mit der Ansicht wäre es wohl das beste auszuwandern. Ich weiß nur nicht so recht wohin. Den "die" (wer auch immer das sein soll) sind überall.

Frag mal deine Eltern oder Großeltern, was es ihnen seinerzeit bei den diversen Währungsreformen gebracht hat, Bargeld zu horten.
Wenn du dir Sorgen wegen der Nachverfolgbarkeit deiner Einkäufe machst. Dann musst du wirklich auf eine einsame Insel auswandern. Die Spuren, die du so grundsätzlich hinterlässt reichen aus um dich "in der Hand zu haben" (was auch immer das bedeuten soll)

gespeert am 12 Mai 2017 11:18:54

Ihr freut euch noch auf die Abschaffung des Bargelds?
Dann guckt euch mal die Verschuldung Schwedens auf serioesen Finanzinfos an!
Dann ist alles klar!

Oh der Staat, oder die Bank ist pleite? Kein Problem, neues Gesetz oder Vorschrift und die Kohle ist abgeschoepft!
Sich wehren? Wie denn, Bargeld ist keines mehr im Umlauf und alles im Ausland abheben geht ja auch nicht, elektronischer Datenuebermittlung sei Dank.

Was ist im Katastrophenfall? Kann man da noch elektronisch zahlen?
Ich glaube nicht, unsere Erfahrung von 2013 zeigte, dass bspw. im Raum Deggendorf einige Tage der Strom weg blieb.

lonsome am 12 Mai 2017 12:57:42

Hallo,

na ja, auf der einen Seite sehr schön: Ich habe ja nichts zu verbergen ... Aber auf der anderen Seite gibt es die Möglichkeit der Verknüpfung von Daten: Sie haben Zigaretten gekauft - beim Versuch des Krankenkassenwechsels oder der Lebensversicherung. Sie haben soundso viel Alkohol gekauft! Ihr Süßigkeitenkonsum ist zu hoch! ... Da gibt es viele Möglichkeiten, siehe Facebook und Google und die Datenauswertung.

Da steckt für mich die Gefahr, nicht im Zugriff von Staat o.ä., denn der ist doch jetzt auch schon da: Die Inflation wird gezielt gesteuert, die Zinsen, die wir bekommen, da ist doch schon alles in den Händen weniger. Und da ändert das Bargeld im Geldbeutel wohl nichts mehr.

Aber der Urlaub ist tasächlich die Problemstelle, gerade in skandinavischen Ländern, das habe ich auch schon gemerkt. Da ist man mit Bargeld schon ein Exot.

Gruß
Klaus

Rockerbox am 12 Mai 2017 13:25:13

gespeert hat geschrieben:Was ist im Katastrophenfall? Kann man da noch elektronisch zahlen?
Ich glaube nicht, unsere Erfahrung von 2013 zeigte, dass bspw. im Raum Deggendorf einige Tage der Strom weg blieb.


Und wo bekommst du "im Katastrophenfall" dein Bargeld her? Wenn kein Strom verfügbar ist kann auch keine Bank oder kein Bankomat was auszahlen oder hortest du dein gesamtes Bargeld unterm Kopfkissen?

mithrandir am 12 Mai 2017 13:55:43

gespeert hat geschrieben:Was ist im Katastrophenfall? Kann man da noch elektronisch zahlen?
Ich glaube nicht, unsere Erfahrung von 2013 zeigte, dass bspw. im Raum Deggendorf einige Tage der Strom weg blieb.

Bei Stromausfall hat man andere Probleme als Zahlung. Aber Krankenhäuser, Heizung, Kläranlagen sind mir da wichtiger.
Was ist denn passiert in der Zeit? Jemand gestorben, verhungert?

bigmacblau am 12 Mai 2017 17:55:45

Das Ziel ist doch klar, der Staat will die absolute Kontrolle. Als Vorwand hört man ja, Terrorfinanzierung, Schwarzgeld usw.
Wenn Vater Staat Geld braucht, ein Federstrich und von allen Guthaben mal eben 10% in den maroden Staatshaushalt, oder
Du wirst gesucht? berechtigt oder unberechtigt egal, beim ersten Bezahlen, zack dann bist du drann.
Bewegungsprofile, kein Problem.
Klar, ich hab auch nichts zu verbergen :mrgreen: aber will ich die totale Kontrolle ? NEIN und nochmal NEIN.
Gruß
Wolfgang

Gast am 12 Mai 2017 18:30:50

Die totale Kontrolle will sicher keiner.
Auf Bargeld verzichten will ich auch nicht, glaub auch nicht daß ich das muß.

Es gibt seit Jahren die verschiedensten Möglichkeiten zu bezahlen, Bargeld, Kreditkarte,
EC-Karte, PayPal und viele mehr; auch schon länger mit Smartphone.
Ich werd mich der Zukunft nicht verschließen.

Es gibt doch nicht nur schwarz oder weiß.
Bei manchen Beiträgen könnt man meinen die Welt geht gleich unter.

Die wird sich aber weiterdrehn....also nicht immer so verbissen sehen :)

Gruß Micha

Rockerbox am 12 Mai 2017 19:29:43

Ich bin - vor allem beruflich - seit ca. 30 Jahren nicht nur in Europa, sondern auch in Asien und in USA unterwegs und bezahle seit dem fast alles mit Kreditkarte, also so gut wie alles bargeldlos. Ich kann es mir schon seit vielen Jahren nicht mehr vorstellen, sowohl beruflich als auch privat mit einem Packen Bargeld durch die halbe Welt zu reisen. Da lobe ich mir "Plastic Money" und in Zukunft sicher auch vermehrt Dinge wie bezahlen per App oder Handy.
Besonders Deutschland sehe ich hier immer noch als "Entwicklungsland" an, wo es of schwierig ist, mit Karte zu bezahlen. So erst kürzlich an einer Tankstelle im Raum Stuttgart, die eine DKV-Karte nicht akzeptiert hat.
In Skandinavien und auch in den USA wird man blöd angeschaut, wenn man - besonders größere Summen - in bar bezahlt.
Wenn man dabei auch nur ein bisschen sein Hirn einschaltet und nicht grad die Kreditkarte in einer Hinterhofspelunke in Texas einsetzt dann sehe ich das Risiko als durchaus überschaubar an. Ich habe meine Transaktionen nicht gezählt, aber in den letzten Jahrzehnten waren es sicher tausende und ich wurde nicht um einen Cent beschissen.
Ob sich irgend ein Geheimdienst dieser Welt daraus mein Bewegungsprofil errechnet ist mir ehrlich gesagt ziemlich latte.

In Baumärkten nutze ich liebend gerne die Selbstscan-Kassen, weil schneller, einfacher und bequemer.

Ich vergleiche diese Dinge gerne mit Errungenschaften wie e-Books oder e-Bikes. Leute, die sowas nicht haben oder nutzen behaupten dabei auch, "dass man ein Buch spüren muss beim Umblättern" oder dass man "mit Strom kein richtiges Fahrrad fährt" .....

Würden alle so denken säßen wir noch bei Lagerfeuer und Felldecke in der Höhle ..... :lach:

Ich will niemanden überreden, bargeldlos zu leben, aber man sollte sich nicht pauschal gegen alles Neue verschließen und gleich immer in Paranoia versinken.

scubafat am 12 Mai 2017 19:33:21

Das war auf den Punkt Adi! :!:

Variophoenix am 12 Mai 2017 19:48:46

Rockerbox hat geschrieben:
Würden alle so denken säßen wir noch bei Lagerfeuer und Felldecke in der Höhle ..... :lach:

Ein schöner Gedanke. Wenn da noch mein Wohnmobil drin Platz hat, könnte ich mich damit anfreunden. Brauche nur noch jemand der für mich jagen geht.

Rockerbox am 12 Mai 2017 19:49:53

Rene,
in der Höhle würde aber deine Mega-Solaranlage nicht funktionieren .... :mrgreen:

lonsome am 12 Mai 2017 20:25:36

Hallo,

man muss aber auch anschauen, dass die skandinavischen Länder oft ein anderes Verhältnis zu Daten und Datenschutz bzw. Privatsphäre haben. In Norwegen wird z.B. die jedes Jahr die Steuerliste veröffentlicht: Jeder weiß von jedem, was er verdient und besitzt.

Ich sperre mich auch persönlich nicht gegen solche Zahlungsmittel, ich mache auch viel mit Plastikgeld. Aber ich behalte mir auch vor, mich gegen bestimmte Entwicklungen zu wehren. Das war auch oft schon richtig und wichtig, dass nicht alles brav mitgemacht wurde, was uns als Zukunft vorgeschwärmt wurde. Ich glaube, dass man auch kritisch hinschauen soll, was mit den Daten passieren kann. Und damit meine ich NSA o.ä., sondern viel näherliegende Dinge wie eben eine Krankenversicherung, eine Arbeitgeber, der einen einstellt - oder nicht usw.. Gegenwärtig vielleicht noch nicht so die Gefahr, aber was wird kommen? Ein Arzt fordert, dass von jedem Menschen die DNA in einer Datei gespeichert wird, damit man die DNA von Verbrechern leichter identifizieren kann. Praktisch, ich habe nichts zu verbergen, ich habe kein Verbrechen bgeangen - aber will ich das wirklich? Ist das alles Zukunft?

Und ich denke da auch an ältere Menschen - wie geht es denen damit? Gut, in ein paar Jahren gibt es nur noch die, die mit solcher Technik aufgewachsen sind.

Noch eine Sachfrage nachgeschoben: Bei meiner Mastercard muss ich immer unterschreiben. Das gibt in Skandinavien Probleme, ist ungewohnt dort. Kann man da irgendiwe auf PIN umstellen lassen? Sie geht auch mit PIN an Tankautomaten etc., aber an "Kassen mit Menschen dahinter" nur mit Unterschrift. Das ist ein Grund, warum ich sie dort auch nicht oft verwende.

Gruß
Klaus

bonjourelfie am 13 Mai 2017 00:18:19

Man kann die Karte umtauschen. Ich habe meinem "provider" eine mail geschickt, ein paar Tage später hatte ich eine neue, und jetzt kann ich überall mit PIN zahlen. Außerdem bis 25€ ohne PIN und Unterschrift.
Auch Deutschland macht Fortschritte.

LGElfie

reisemobil.online.cx am 13 Mai 2017 11:08:21

bonjourelfie hat geschrieben:Außerdem bis 25€ ohne PIN und Unterschrift.

Gerade das finde ich sehr praktisch! Einfach das Smartphone oder die Karte kurz an das Terminal halten und bis 25€ noch nicht mal den PIN eingeben zu müssen. Persöhnlich finde ich dies viel praktischer als mit Bargeld und Wechselgeld zu hantieren. Bin aber auch, wie viele andere hier, strikt gegen die Abschaffung von Bargeld. Gut die Bank weiß jetzt wo ich eingekauft habe aber noch lange nicht was ich gekauft habe. Finde ich also nicht so schlimm. Falls ich mal mein Portemonnaie verliere oder es gestohlen wird ist das Bargeld meistens weg. Die Karte kann ich bei einer modernen Bank einschränken, ganz sperren oder sofort den PIN ändern, wenn mir jemand bei einem Kauf >25€ über die Schulter geschaut haben sollte.


--> Link

Gruß Michael

FastFood44 am 13 Mai 2017 20:38:37

Rockerbox hat geschrieben:Ich vergleiche diese Dinge gerne mit Errungenschaften wie e-Books oder e-Bikes. Leute, die sowas nicht haben oder nutzen behaupten dabei auch, "dass man ein Buch spüren muss beim Umblättern" oder dass man "mit Strom kein richtiges Fahrrad fährt" .....


Ich gestehe, dass ich mich auch immer etwas schwer tue mit solchen Neuerungen.
Den ebook-Reader hat mir mein Mann aufgedrängt. Er weigerte sich bei einer Norwegenreise meinen gewünschten und benötigten Büchervorrat mitzunehmen.
Wegen Gewicht und Platz (was ich ja auch einsah) Und als ich am zweiten Tag eh Geburtstag hatte, bekam ich den.
Nun würde ich nie wieder anders lesen. Seit bald 5 Jahren.
Ebenso als ich vor 2 Jahren eine neues Rad wollte. Das alte war gut über 20 Jahre alt und jeder fragte dann: Was magst du dann kaufen.....
Und wenn ich erwähnt dass es ein ganz normales Trekkingrad wieder werden soll, erklärte mich jeder für verrückt.
Okay dann machte ich halt mal eine Probefahrt mit einem ebike........ich muss nicht sagen wie es endete?
Wir wohnen im Mittelgebirge und haben heftige Steigungen.
Seither mache ich Radtouren frei von Überlegungen wie ich welchen Hügel vermeiden kann.
Nun fahre ich wohin ich mag. Es ist genial!


Was die Bargeldzahlung angeht.
Toll finde ich die Automaten in Bäckereien und Metzgereien wo man vorne mit Karte oder Bargeld selber zahlen kann. Ohne dass die Verkäuferin das dreckige Geld in die Hand nehmen muss.
Ich finde dass man das echt im Lebensmittelhandel überall machen sollte!!

GRUSS PETRA

Ruediger62 am 15 Aug 2017 12:31:22

Diese neuen tollen Bezahlmöglichkeiten sind aber spätestens dann Mist, wenn Ausländer keine Möglichkeit haben das gleichberechtigt zu nutzen.

Das geht mir in Schweden zunehmend auf die Nerven. Bezahlen Sie mit Swish, oder schicken Sie eine SMS mit Ihrer schwedischen Personalnr., ja wie denn als Ausländer? Benutzen Sie die App... oder bezahlen Sie mit Ihrem Mobilfunkvertrag, oder gehen Sie ins Internet 'www.xxx.xxx'
Liebe Leute, Groschen in eine Parkuhr schmeißen ist deutlich einfacher.

Dasselbe beim Tanken. Ich habe inzwischen schon zwei verschiedene Kreditkarten. Mal geht die eine nicht, mal gibt es auf die andere nur für 400S EK 30l Sprit. Manchmal kann man den Tankvorgang wiederholen, was das für einen Sinn macht habe ich auch noch nicht begriffen. EC-Karte geht an den Automatentankstellen garnicht. "Volltanken, reingehen zahlen" ist da deutlich im Vorteil.

Ich war vor zwei Jahren in Prag. Da zahlen alle bar. Wenn man als Ausländer sein Geld einmal umgetauscht hat, hat man dieselben Möglichkeiten wie jeder Einheimische.

Gruß Rüdiger

bonjourelfie am 15 Aug 2017 14:32:34

Deine Erfahrungen kann ich nicht teilen. Ich war jetzt zwei Monate in Norwegen und Schweden und habe alles mit der Visakarte bezahlt, Fähren, Stellplätze, Parkgebühren, Busfahrkarten, Tanken, Restaurants, Eintritte etc., und hatte nie Probleme. Nur ein einziges Mal mussten wir an einem SP bar bezahlen, aber das war so deutlich angeschrieben, mit Wegweiser zum nächsten Geldautomaten. Gut finde ich auch, dass man nachvollziehen kann, wo man das Geld ausgegeben hat und wieviel der Urlaub gekostet hat.
Gewohnheitsmäßig wollte ich in D einen kleineren Betrag im Supermarkt mit Visa bezahlen...ok, ich wohn auf dem Lande in Bayern...

LGElfie

Schrauber71 am 12 Apr 2018 00:28:14

Hm,... ich stehe der digitalen Zahlweise tendenziell auch kritisch gegenüber...


Obgleich... beim Internetbanking zählte ich wohl zu den Kindern der ersten Stunde und liebe es noch heute. Paypal habe ich lange gemieden und liebe es heute. Auch eine Kreditkarte nenne ich mein Eigen und hat ihre Vorteile.

Ich denke heute hat quasi jeder ein Girokonto und EC-Karte. Mein Vater wurde früher noch mit der Lohntüte am Ende des Monates aus der Fabrik in den Feierabend entlassen, Girokonten gab es nicht oder waren nicht so verbreitet?!

Ich fände es auch sehr schade, wenn Bargeld irgendwann entfällt, begrüße aber die Neuerungen durchaus, liebe die Vielfalt und wünsche mir weiter die freie Entscheidung.

Gruß Manfred

nulpe am 12 Apr 2018 06:43:00

Bin ein haptischer Mensch....
Mir ist Knistern eines Geldscheins lieber als die Oberfläche eines Handys.
Ich liebe die verschiedenen Konsistenzen von Fleisch (Bries bis Steak) mehr als Durchgedrehtes.
Ich mag die auch die z.T störrischen Buchseiten mehr als die Glätte eines e-Books.
Ich muss - trotz Navi - auch mal eine Landkarte in der Hand halten.
Ich brauche ein Hundefell unter der Hand.
Und keinesfalls möchte ich die warme Haut meiner Lieblingsmenschen durch eine Plastikfolie ersetzen.

Nein, ich beiße nicht mehr auf Münzen, befingere und betrachte sie aber gerne.
Ich bin ein Auslaufmodell. Hab noch nicht mal Facebook.

marvin42 am 12 Apr 2018 06:48:31

Ich habe so ab 1990 mein Konto zuerst per BTX dann im WWW geführt, da wusste nur die Post nur über mein Geld "alles".
Heute im Zeitalter von Big Data, ist es leider möglich wirklich alles über mich heraus zu bekommen.
Ich zahle gerne Bargeldlos, bin im WWW unterwegs und hinterlasse Spuren z.B. bei Google, mein Handy läuft mit Android von Google, mein Auto meldet seinen Standort ständig an den Hersteller, zur Navigation benutze ich.....!
Wenn dann der Datenschutz nicht stimmt, oder das Geschäftsmodell sieht vor meine Daten meistbietend zu verkaufen (ich sag nur Zuckerberg) kann mich dann eine englische Firma so gezielt mit Nachrichten versorgen dass ich bei der nächsten ... :evil: ?
Es hängt heute am Datenschutz ob ich noch nach eigenem freien Willen leben kann oder ohne es zu merken von großen Konzernen gezielt dahin gelenkt werde wo es deren Interessen dient.
Wenn jetzt der eine oder andere immer noch meint nur "die Regierung" würde uns kontrollieren, was ja deren Geschäft wäre :lol: der irrt.

Schön bequem ist es ja und solange ich selber kontrollieren kann was mit meinen Daten geschieht habe ich nichts gegen bequemes und hygienisches bezahlen mit Karte oder App.
:wink:

Allradmobilist am 12 Apr 2018 07:40:54

nulpe hat geschrieben: ... Ich bin ein Auslaufmodell. Hab noch nicht mal Facebook.

Mit letzterem bist Du schon wieder der Zukunft sehr nahe. :mrgreen:

lilakatze am 12 Apr 2018 08:35:32

Bargeldloses Zahlen finde ich schon sehr praktisch, unter den oben bereits erwähnten Aspekten. Allerdings habe ich ein Problem damit, dass dem Smartphone noch eine weitere Aufgabe in meinem Leben zugeordnet werden soll. Ich brauche ja schon zwingend WhatsApp, da alle möglichen Absprachen darüber geschehen, von den Kollegen über die Klassengruppen der Eltern. Wenn ich da kein WhatsApp hätte, würde ich nicht mitkriegen wann der nächste Schulausflug etc. ist. Kommunikation läuft also fast nur noch über das Smartphone.
Auch die Navigation im Urlaub und die Fotos, die wir machen. Alles in einem Gerät. Jetzt versuche ich aber, etwas vom Smartphone wegzukommen, nicht ständig draufzustarren und es nicht immer mitzunehmen. Das funktioniert aber nicht, wenn ich damit demnächst auch noch bezahlen MUSS!
Ich sehe da eine gefährliche Entwicklung, da man quasi von einem Gerät abhängig gemacht wird. Wer Kinder im Teenager-Alter hat, bekommt das mit Sicherheit mit. Ich arbeite an einer Schule mit Kindern von 14-16. Die waren ganz entsetzt, als ich vorschlug, mal einen Nachmittag auf das Handy zu verzichten. "Was sollen wir denn da machen???" Selbst wenn sie sich miteinander treffen können sie die Handys nicht auslassen, das hätten sie schon mal versucht und es hat aber nicht geklappt. Auch im Urlaub muss man immer in Kommunikation sein und kann nie mal ausschalten, aus der Gruppe heraustreten, etc. Und ich finde diese Entwicklung wirklich bedenklich.
Zum "Lachen" am Rande: Meine Schülerinnen haben mir erzählt, das Schlimmste ist, dass ihnen abends im Bett ständig das Handy aufs Gesicht fällt wenn sie zu müde werden.

mithrandir am 12 Apr 2018 11:51:04

lilakatze hat geschrieben:...Das funktioniert aber nicht, wenn ich damit demnächst auch noch bezahlen MUSS!
.. gefährliche Entwicklung, ...einem Gerät abhängig gemacht wird. .. Ich arbeite an einer Schule mit Kindern von 14-16. Die waren ganz entsetzt, als ich vorschlug, mal einen Nachmittag auf das Handy zu verzichten....


Du MUSST doch gar nicts. Wenn du die App hast, kannst du damit bezahlen. Heißt ja nicht, dass Karte, etc. nicht trotzdem geht. Man sollte doch flexibel bleiben.
Ich bin echt selbst ein IT Nerd, aber ich verstehe nicht, wie viele sich selbst in so eine Abhängikeit begeben. Und es ist eine rein psychologische ABhängigkeit.
Nein, man muss nicht immer und ständig erreichbar sein. Auch nicht für die Kinder oder Verwandte. Natürlich ist das schön und ich weiß wirklich alle Vorteile der digitalen Welt zu schätzen. Aber im Urlaub zum Besipiel schalte ich das Smartphone erst mal bewusst ab.
Keine ANrufe, keine Mails. Nichts. Gegoogelt wird wirklich nur, wenn es notwendig ist. Auch mal Informationen zur Umgebung am Urlaubsort. Aber wirklich bewusst. Ich kann das grundsätzlich nicht leiden, wenn wir am Tisch sitzen und die anderen holen plötzlich das Smartphone raus, weil eine Whatsapp kam. Da frage ich dann gerene, ob wir uns später treffen wollen, wenn es besser passt. Und nein, es gibt nichts, das so wichtig ist. Nehmen wir das allerschlkimmste an. ein Unfall ist passiert, engste verwandte (Eltern, Ehemann, Kind). Anruf klingelt. Drücke ich weg, ohne hinzusehen. Beim zweiten Mal schaue ich, wer es ist. Kenne ich die Nummer nicht, drücke ich es auch weg. Erst beim dritten Mal gehe ich ran.
Aber das ist ja auch schon ein sehr seltener fall. Eventuell hast du in dem Moment auch kein Netz.
Meine Kids (11 und 13) haben keine Datentarife. Die dürfen zu Hause ins WLAN, wenn wir merken, dass die daddelei überhand nimmt, wird die Zeit begrenzt. Im Urlaub schalte ich ab und zu meinen Handyhotspot ein, dann schauen sie in ihre WhatsApps. Wenn halt mal kein Empfang ist, ist das auch kein Beinbruch.
In der Schule ist absolutes Handyverbot und das finde ich gut. Ich höre da immer man muss die Kids an die Dinge heranführen. Dem stimme ich zu. ABer bevor sie nur noch wischen und tippen, sollen sie doch erst mal richtig lesen und schreiben lernen und sich in der analogen Welt zurecht finden. In einzelnen Fächern kann ja gerne PC, Tablet oder Smartphone benutzt werden, aber dann eben dediziert, nur zu dem Zeitpunkt.
Hört sich jetzt alles ziemlich konservativ an. Bin ich aber wirklich nicht. Aber ich denke man sollte früh anfangen den Kids auch beizubringen dass es wichtigeres gibt als nur die digitale Welt.
das ist aber Aufgabe der Letern und nicht der Lehrer.
Hui, jetzt sind wir aber vom Thema abgekommen.
Also zurück. aktuell zahle ich noch nicht mit dem Handy, weil es sich meiner Meinung auf grund der geringen Verbreitung noch nicht lohnt und die Karten habe ich immer dabei. aber wenn es mal eine gute App gibt, die auchweit verbreitet ist, sehe ich da kein Problem.

lilakatze am 12 Apr 2018 12:18:47

mithrandir hat geschrieben:Du MUSST doch gar nicts. Wenn du die App hast, kannst du damit bezahlen. Heißt ja nicht, dass Karte, etc. nicht trotzdem geht. Man sollte doch flexibel bleiben.

Ich habe das aber so verstanden, dass es in Schweden inzwischen so ist, dass eine bargeldlose Zahlung quasi vorausgesetzt wird oder zumindest Bargeld nicht mehr gerne gesehen wird. Dann ist es ja doch so, dass ich über kurz oder lang damit zahlen MUSS.




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Bropas Vertrag mit Bizz oder ohne?
EC-Karte vs Bargeld in 2018
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt