Dometic
hubstuetzen

Kühlschrank schaltet kurz nach dem Gasstart wieder aus


BruderH am 14 Mai 2017 21:20:03

Hi!
Wir haben ein kleines Problem! Unser Dicker (Concorde Charisma 750 G BJ 12/2002) ärgert mich mit seinem Kühlschrank!
Im 12V und 230V Modus funktioniert er einwandfrei.

Wenn er im Gasbetrieb startet, sieht auch erst alles ganz gut aus....

Drei bis vier Funkengeber und die Flamme brennt! Dann kommt nach ca. 15-20 Sekunden ein neues "Klack" und zu 90 % ist die Flamme dann aus und der Funkengeber versucht vergeblich wieder zu zünden, bis in zur Störmeldung mit Selbstaufgabe des Kühlschranks. Es gibt aber auch die Option (10 %) dass der Kühlschrank den zweiten "Klack" überlebt, dann ist alles safe und wir kühlen ohne Probleme.

Witzig ist, dass mein lieber Schwager mit seinem Charisma BJ 89 genau das gleiche Problem mit seinem Kühlschrank hat. Heute hatte er jedoch einen glücklichen Tag erwischt und bei 4 Gasstarts hat sein Kühlschrank alle beim zweiten "Klack" überlebt!

Hat hier jemand ähnliche Erfahrungen und eventuell auch eine Lösung des Problems??

Danke vorab und liebe Grüße!
Herbert

Anzeige vom Forum


Scout am 14 Mai 2017 21:28:13

Zuerst würde ich den Brenner und Abgasrohr reinigen.
--> Link
--> Link
--> Link
Wenn das nicht hilft die Kontakte reinigen.
Wenn die Ursache für die Fehlfunktion weiter besteht, können die Kontakte korrodiert sein, oder die Verschraubung des Thermoelementes ist lose. Das Thermoelement zur Flammenüberwachung erzeugt eine elektrische Spannung von ca. 20 mV, die das Magnetventil an der Armatur offen hält. An den Kontakten können sich durch Korrosion die elektrischen Widerstände erhöhen. Die Spannung des Thermoelementes wird dadurch geringer und kann das Ventil nicht mehr offen halten. Kontakte mit einer Messingbürste, Glaspinsel oder Kontaktspray reinigen. --> Link
Wenn es dann immer noch nicht geht ist eventuell das Thermoelement defekt.
Die Bilder stammen aus einer Wartungsankeitung. --> Link

Gruß
Scout

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

BruderH am 14 Mai 2017 21:39:24

Hi Scout!
Vielen Dank für die umfangreichen Anleitungen und Tipps!
Werde morgen mal der Reihe nach alles austesten und dann nochmal kurz berichten.

Nen schönen Abend noch!

Anzeige vom Forum


waltertirol am 15 Mai 2017 07:33:34

hallo!

genau dieses Phänomen hatte ich in meinem vorigen Mobil auch - ich war am Verzweifeln!

Der Kühli zündete beim zweiten Klick - die Flamme war richtig schön sauber und der Fühler (=Zünder) in der Flamme - der auch die Spannung für die Meldung "Flamme brennt" erzeugt - glühte super! ABER - der Zündvorgang wurde vom Kühli immer wieder gestartet bis nach einiger Zeit die Meldung kam "kein Gas" und der Zündvorgang wurde gestoppt und der Kühli ging auf Fehler! Ich habe alles - das was man in den Foren findet - versucht, leider ohne Erfolgt.

Da ich noch in der Gewährleistungszeit des Händlers stand, unterstütze mich auch dieser und ich bekam von Thedford eine neu "Platine" - diese baute ich selber ein und der Kühli ging einige Zeit tatellos. Die "alte, vermeindlich kaputte" Platine warf ich nicht weg! ;-)

Kaum auf Reise - wieder dasselbe - der Kühli zündete - Flamme brannte super - aber wieder die Meldung "kein Gas"! Mit einem Schraubenzieher klopfte ich in meiner Wut immer wieder auf die Brennereinheit (die natürlich auch scho mal getauscht wurde) verbog den Zünder/Fühler hin und her damit der Abstand zur Flamme ja stimmte - immer wieder schaffte ich es den Kühli zum Laufen zu bringen!

...und nun das Beste: Als ich wieder zu Hause war, wechselte ich die Platine erneut und setzte die "alte, vermeindlich defekte" wieder ein - komischerweise lief der Kühli in weiterer Folge zwei Jahre ohne ein Problem!!!! ;D

lg Walter

AntonCoeln am 15 Mai 2017 08:05:55

Wer ist Hersteller des Kühlschranks?

Bei einem Dometic könnte es an einem Wackelkontakt liegen, die Chrimpkontakte im 8fachstecker des Steuergeräts haben schon mal an Kontaktprobleme

helmi9 am 25 Feb 2019 18:27:10

Hallo,

ich habe jetzt das gleiche Problem, die Flamme bleibt nach dem Zünden nicht an. Habe den Brenner gereinigt und alle Kontakte gesäubert, geht aber immer noch nicht.
Das Thermoelement erzeugt eine Spannung von Ca. 17 mV ist das event. zu wenig um das Ventil offen zu halten?

Viele grüße Daniel

JeFL am 25 Feb 2019 19:18:51

Moin,

bei meinem alten Elektrolux hatte ich exakt gleiches Fehlerbild
- Problemloses Zünden - 1A Flamme - Thermoelement richtig platziert -
dennoch immer wieder mal das Abschalten nach unterschiedlicher Betriebszeit.

Letztendlich lag es am Magnetventil selbst, warum/was genau, ist mir nicht bekannt,
nach Tausch des Magnetventils wieder einwandfreie Funktion.

Magnetventil /Kühlschrank damals 14 Jahre alt.

Gruss aus dem Norden

Jens

volki am 25 Feb 2019 19:37:49

helmi9 hat geschrieben:ich habe jetzt das gleiche Problem, die Flamme bleibt nach dem Zünden nicht an. Habe den Brenner gereinigt und alle Kontakte gesäubert, geht aber immer noch nicht. Das Thermoelement erzeugt eine Spannung von Ca. 17 mV ist das event. zu wenig um das Ventil offen zu halten? Daniel

Du sagst Thermoelement??
Aber wie auch immer, DA liegt das Problem. Zum Brenner führen diverse Leitungen, auch eine Braune, die ist die Ursache.
Nach dem erste Clack macht das Gas-Magnet-Ventil auf, nach 20-30 sec. sollte diese Leitung, deren Fühler ja in die Flamme reicht, eine Spannung xx mV abgeben, so dass das offene Magnetventil auch offen bleibt. Mir ist das in den über 12 Jahren jetzt schon 2-3mal passiert. Immer nach Ersatz dieser braunen Leitunng war das Problem behoben. Leitung kostet wenige €. Könnte bei meinem "alten" AES- Kühli die Ersatzteil Nummer 07*30030-12200 für 9.95 sein :mrgreen: (So hat mir das mein WoMo-Spezialist/Dometic-Betrieb erkärt)

Ich hatte letzten Herbst, unten in Griechenland, als dieses Problem wieder einmal auftauchte, zuerst Erfolg mit Elektrospray oben beim Magnetventil. Aber nach ein paar Tagen kam es wieder und blieb dann auch. Erst nach 3 bis 10 Start-Versuchen :!: schloss das Magnentventil nach 20-20 sec nicht, mit einem weitere Clack, und anschliessenden unwirksamen Zündversuchen.

Da nützt alles Kaminreinigen und Brenner-Tauschen, usw. nichts. Denn wenn es geht, dann gehts, so wie ihr schreibt

helmi9 am 25 Feb 2019 20:01:57

Hallo Volki

Du meinst mit der braunen Leitung event. das Thermoelement? Ich kann oben am Ausgang, der dann zum Thermounterbtecher führt, ca 17mV messen.
Diese gehen dann über den Energiewahlschalter zurück zum Thermounterbrecher. Auch hier kann ich wieder ca 17 mV messen. Die Frage ist ob es mehr sein müsste um das Magnetventil offen zu halten?

Gruß Daniel

helmi9 am 25 Feb 2019 21:28:56

JeFL hat geschrieben:
Letztendlich lag es am Magnetventil selbst, warum/was genau, ist mir nicht bekannt,
nach Tausch des Magnetventils wieder einwandfreie Funktion


Hallo Jens,
Stand bei dem Magnetventil irgendwo dabei wieviel mV es für den Betrieb benötigt?

Gruß Daniel

JeFL am 25 Feb 2019 21:44:07

Moin Daniel,

die Spannung habe ich nicht gemessen.
Fehlerbestätigung und anschl. Austausch Magnetventil erfolgte durch Händler, dadurch hab ich auch keine Unterlagen.
Sorry

Gruss aus dem Norden
Jens

gespeert am 25 Feb 2019 21:46:46

messe mal den Strom!

helmi9 am 25 Feb 2019 21:53:09

gespeert hat geschrieben:messe mal den Strom!


Meinst du mich? 17mv am Thermounterbrecher!

Gruß Daniel

Stefan.1 am 25 Feb 2019 22:07:55

Moins,
hatte das gleiche Problem bis gestern . . .

Der Energiewahlschalter war defekt und hat den Thermostromunterbrecher nicht " weitergeschaltet "
Habe denEnergiewahlschalter aufgemacht und die Kontakte gereinigt und es funktionierte wieder, die Flamme bleibt jetzt wieder an.

Hennes

helmi9 am 25 Feb 2019 22:14:38

Stefan.1 hat geschrieben:Der Energiewahlschalter war defekt und hat den Thermostromunterbrecher nicht " weitergeschaltet "
Habe denEnergiewahlschalter aufgemacht und die Kontakte gereinigt und es funktionierte wieder, die Flamme bleibt jetzt wieder an.
[/i]


Ich kann abgehend vom Energiewahlschalter ca. 17mV messen. Hattest du an der Stelle überhaupt keine Sapnnung?

Gruß Daniel

Stefan.1 am 25 Feb 2019 22:56:19

. . . Spannung kam vom Thermofühler am Thermostromunterbrecher an, ging dann aber am Energiewahlschalter nicht zurück zum Thermostromunterbrecher um das Magnetventil anzuziehen.

Habe die Flamme mit Trick ans " laufen " gebracht, damit der Thermofühler heiß wurde und habe dann den Thermostromunterbrecher überbrückt und wußte dann, es liegt am Energiewahlschalter :)

Hennes

helmi9 am 25 Feb 2019 23:18:08

Stefan.1 hat geschrieben:. . . Spannung kam vom Thermofühler am Thermostromunterbrecher an, /i]


Weißt du noch wieviel Spannung?

Stefan.1 am 25 Feb 2019 23:22:24

helmi9 hat geschrieben:Weißt du noch wieviel Spannung?


nööö tut mir leid, habe nur auf dem Multimeter gesehen " das " was ankam, das reichte mir, wollte ja nur wissen ob vom Thermofühler was ankam .

Hennes

jorgito am 25 Feb 2019 23:51:53

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.



Kannst du das mal genauer beschreiben ? Hast du den Kühli mit dem Energiewahlschalter links und rechts die Temperaturwahl ? Was heißt genau den Schalter aufgemacht ? Ich habe nämlich auch dieses klacken wenn der Kühli zündet, das macht er so 2-4 Sekunden und dann läuft er problemlos an....bis zum nächsten Mal

Wolfram01 am 26 Feb 2019 02:16:30

Moin,
ich habe/hatte das selbe Problem. Meiner ein RM4365 AES
Die mV weiss ich auch nicht mehr.
Hier werden zwei sachen vermischt. Eine Sache ist das Thermoelement und die ander ist das kleine Magnetventil im Gasventil.
Dazu kommt dann noch der Thermostromadapter (schwarzes Teil am Gasventil).

Vom ablauf her:
Strom an.
Elektronik prüft auf D+ und 230V.
Wenn das nicht gegeben ist schaltet das große Magnetventil das Gasventil auf (KLACK). Das große Magnetventil drückt das kleine Magnetventil im Gasventil auf.
Zündung setzt ein (KLICK KLICK KLICK)
Gas zündet.
Thermoelement wird erwärmt und versorgt das kleine Magnetventil mit Strom.
Gleichzeitig wird der Elektronik gesagt (Thermoelement Strom ) das die Flamme brennt.
Das große Magnetventil fällt nach einer bestimmten Zeit (ca. 20 sek) ab (KLACK).
Das kleine Magnetventil wird durch das Thermoelement auf gehalten und der Kühli läuft.

Also das "Kabel" ist, so wie er das beschreibt, das Thermoelement.
Der Thermostromadapter war bei mir das Problem. Kontakte versifft. Hat nicht sauben durchgelassen.

Ich vermute mal (was ich ja auch gemessen habe) das dieser ohne Spannung geöffnet ist und den Strom vom Thermoelement durchlässt.
Macht so den meisten Sinn. Das öffnen des schalters benötigt ja Strom und ohne spart man diesen.
Wird das System umgeschaltet (Motor an oder 230V Landstrom) wird der Thermostromadapter mit Strom belegt und schaltet auf.
Das kleine Magnetventil fällt ab und schließt das Gas.

Wenn das Thermoelement zu wenig Strom liefert kann es natürlich zum einen das kleine Magnetventil nicht aufhalten und zum anderen kann der Strom zur elektronik nicht ausreichen um das Signal "Flamme brennt" zu geben.
Von daher würde ich bei mir auch als erstes das Thermoelement tauschen.
Ist auch billiger als das kleine Magnetventil.

Das sind so meine Gedankengänge zu dem Thema.
Ich hoffe das dass verständlich ist.

Gruß
Wolfram

Scout am 26 Feb 2019 09:37:37

jorgito hat geschrieben:Kannst du das mal genauer beschreiben ? Hast du den Kühli mit dem Energiewahlschalter links und rechts die Temperaturwahl ? Was heißt genau den Schalter aufgemacht l

Wie man den Energiewahlschalter öffnet und wieder zusammenbaut ist in dieser Wartungsanleitung beschrieben. --> Link

Gruß
Scout

helmi9 am 26 Feb 2019 09:51:24

Wolfram01 hat geschrieben:


Wenn das Thermoelement zu wenig Strom liefert kann es natürlich zum einen das kleine Magnetventil nicht aufhalten und zum anderen kann der Strom zur elektronik nicht ausreichen um das Signal "Flamme brennt" zu geben.

Hallo, 

Und genau das ist meine eigentliche Frage, wieviel mV sind notwendig?

Gruß Daniel

andwein am 26 Feb 2019 11:15:05

helmi9 hat geschrieben:Hallo,  Und genau das ist meine eigentliche Frage, wieviel mV sind notwendig? Gruß Daniel

Keine mV sondern Ampere sind wichtig. Die Spannung ist gering, aber der Strom hält das Magnetventil offen.
Die erzeugte Spannung beträgt ca. 30-45mV, der Strom ca. 1A. Also Strom messen, nicht Spannung!
Gruß Andreas

volki am 26 Feb 2019 11:48:07

helmi9 hat geschrieben: Du meinst mit der braunen Leitung event. das Thermoelement? Ich kann oben am Ausgang, der dann zum Thermounterbtecher führt, ca 17mV messen. Diese gehen dann über den Energiewahlschalter zurück zum Thermounterbrecher. Auch hier kann ich wieder ca 17 mV messen. Die Frage ist ob es mehr sein müsste um das Magnetventil offen zu halten? Gruß Daniel

Das kann ich dir nicht beantworten. Mir wurde dieses "braune Kabel" gezeigt, das mit dem einen Ende in den Brenner reicht.
Mein Kühli ist so blöd eingebaut, dass ich nicht sehe, wohin das "Kabel" genau führt. Die AES-Elektronik ist so hinter dem Kühli verbaut, dass man da, ohne Ausbau, nicht zu kommt. Das "Klack" machende Magnetventil ist oben drüber, aber der Spalt ist so eng dass ich eben höchsten hineinsprayen kann.

Die Frage aber, ob 17mV bei DEINEM Kühli reichen oder wieviel nötig ist, könntest du doch von der Dometic-Hotline erfahren
Auf meine damalig Anfrage bei dem Tech.Dienst erhielt ich folgende Antwort:

Quote:vielen Dank für Ihre Anfrage und Ihre Geduld.
Bei der ersten Zündung, kommt der Strom um das Magnetventil zu schalten von der Elektronik. Nach etwas 20 Sekunden sollte aber über das Thermoelement genug Thermospannung (20-30mV) aufgebaut sein um das Magnetventil offen zu halten.
Daher würde ich in Ihrem Fall als erstes diese Thermospannung am Magnetventil und auch am Thermostromadapter überprüfen lassen. Wenn dort etwas mit der Spannungsübertragung nicht stimmt, dann deutet das auf einen Fehler eines der beiden Teile hin.

.

Stefan.1 am 26 Feb 2019 13:28:03

Moins,

das " braune Kabel " ist Kupfer und ist der Thermofühler der über der Flamme ist und den " Strom " erzeugt . . .
ich hatte bereits den Thermofühler UND das Magnetventil ausgetauscht, war es aber nicht, es war der Energiewahlschalter !

( Stehe mit dem Womo in der Wildnis und der Kühlschrank funzt :) )

Hennes

helmi9 am 26 Feb 2019 14:16:26

andwein hat geschrieben:Die erzeugte Spannung beträgt ca. 30-45mV, der Strom ca. 1A. Also Strom messen, nicht Spannung!


Jetzt kommen wir der Sache schon näher. Ich messe nur 17mV das ist knapp die Hälfte. Da kann man wohl von ausgehen das der Strom auch zu gering ist.
Gruß Daniel

Wolfram01 am 26 Feb 2019 14:54:08

Moin,
Du musst aber daran denken das die 20-40mv nur Anliegen wenn das Thermoelement in der richtigen Position in der Flamme liegt.
Man kann das schlecht simulieren. Das Element kann eigentlich nur im eingebauten Zustand geprüft werden.
Wenn du das ausgebaut testest kann es natürlich zu fehlmessungen kommen.
Sowohl in die eine Richtung sowie in die andere.

Wenn du Teile tauschen willst ist aber das Thermoelement sicherlich nicht nur das preiswerteste sondern wohl auch das wahrscheinlichste .
Ich werde mir wohl auch ein neues holen und das tauschen.
Allein schon aus dem Grund das man dafür den kühl fast komplett ausbauen muss.

Gruß
Wolfram

Scout am 26 Feb 2019 18:36:59

Ein Thermoelement erzeugt eine definierte Spannung. Die Spannung ist abhängig von der Materialpaarung und der Temperatur.
Soweit ich weiß wird die Materialpaarung NiCr mit NiCu verwendet. Dabei entsteht eine Thermospannung von 7 mV pro 100°C Temperaturdifferenz.
Der Strom der fließt hängt vom Widerstand des Systems ab.
Das Thermoelement erzeugt Spannung der Strom wird durch die Widerstände des Systems erzeugt gemäß dem Ohmschen Gesetz, dass der Strom I der Quotient aus Spannung U geteilt durch den Widerstand R ist.
Ich habe gelesen, dass der Haltestrom für die Magneten zwischen 50 mA und 150 mA liegt. Wobei dies vom Ventil oder Magneten abhängt und auch andere Werte annehmen kann.
Das bedeutet auch, dass je nach Widerstand im System für einen bestimmten Haltestrom verschiedene Thermospannungen erforderlich sind.
Ich habe eine Thermospannung von ca. 20 mV gemessen.

Gruß
Scout

jorgito am 27 Feb 2019 11:07:18

Das wird mir langsam alles zu kompliziert hier :( gibt es einen Fachmann im Dreieck Hannover, Hamburg und Bremen der sich mit der Materie Dometic auskennt und sich meinen Kühli anschauen kann ??

volki am 27 Feb 2019 15:39:54

jorgito hat geschrieben:Das wird mir langsam alles zu kompliziert hier :( gibt es einen Fachmann im Dreieck Hannover, Hamburg und Bremen der sich mit der Materie Dometic auskennt und sich meinen Kühli anschauen kann ??

Da brauchtst uns doch nicht
Gib Dometic Deutschland ein, dann Händler Suche, dann Lünenburg (wenn das wirklich dein Wohnort ist), dann Listen-Ansicht, dann erscheinen um Lüneburg alle Dometic-Betriebe. Welcher dein Vertauen geniesst, weiss ich natürlich nicht.
Du brauchst einen Service-Partner, nicht "nur" einen Händler :cry:
.

helmi9 am 02 Mär 2019 18:16:53

So, der Kühlschrank funktioniert erst mal wieder. Die gemessenen Spannungen kann ich immer noch nicht ganz einordnen.
Vom Thermoelement kommen nach wie vor nur 17 mV, von denen dann wiederum nur ca 1,5mV am Thermounterbrecher ankommen und das Magnetventil schalten. Ich habe auch versucht den Strom zu messen, lag bei ca 1mA .Das scheint aber jetzt zu reichen, auch nach mehreren Versuchen bleibt die Flamme nach einer kurzen Wartezeit an. Die Ursache für die Probleme könnte im Endeffekt ein Wackelkontakt am Energiewahlschalter gewesen sein, das kann ich aber nur noch schlecht nachvollziehen.
Vielen Dank nochmal für die vielen Wortmeldungen :dankeschoen:
Grüße Daniel

andwein am 03 Mär 2019 13:54:04

helmi9 hat geschrieben:So, der Kühlschrank funktioniert erst mal wieder. Grüße Daniel

Besser und vor allem hilfreicher für die Erfahrung als ein Dankeschön wäre eine Antwort zu: was war den defekt????
Gruß Andreas

helmi9 am 03 Mär 2019 14:05:16

helmi9 hat geschrieben: Die Ursache für die Probleme könnte im Endeffekt ein Wackelkontakt am Energiewahlschalter gewesen sein, das kann ich aber nur noch schlecht nachvollziehen.


Ich wollte mich schon immer mal selbst zitieren


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Lüfter für Absorber-Kühlschrank - eure Empfehlung
Dometec RM 7361 L Gasdruckprüfung fehlgeschlagen
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt