Caravan
cw

Kastenwagen Umbau, Schaltplan


karlauer80 am 19 Mai 2017 10:18:28

Guten Morgen oder Mahlzeit,

ich arbeite gerade an einem Schaltplan für meinen Ford Transit Umbau. Geplant ist ein 12V System, welches ich mittels Photovoltaic (PV) laden möchte, sowie einen 220V Kreis. Die PV habe ich bereits in unserer Gartenhütte verbaut, werd sie jedoch in den Bus verfrachten. Die eingentliche Frage sind etwaige Sicherheitsbedenken bzw. Tipps von Leuten, die so einen kompletten, neuen Umbau schon gemacht haben. Die Problematik ist ja, dass ich ein 220V System ohne Potentialausgleich mit der Umgebung betreibe (Gummireifen). Kann man das 220V System auch während der Fahrt betreiben oder ist es hier ratsam die 220V nur mit einem Erdspieß, also bei Stillstand, zu betreiben???

Den ersten Entwurf meines Schaltplans lade ich mit hoch. Bitte nicht gleich zerfleischen! Würde mich über fachliche Kritik, Hinweise auf Fehler bzw Tipps jedoch freuen!



LG,
Karl

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

rolfblock am 19 Mai 2017 12:22:32

Kannst du so machen. Ich würde es aber noch modifizieren.
Den Hauptschalter für alles kannst du dir sparen, der Wechselrichter zieht im ausgeschalteten Zustand nur Strom im µA Bereich. Wichtiger wäre eine Hauptsicherung hinter der Batterie. Für einen Wechselrichter mit 1500 W brauchst du 200 A.
Der Solarregler braucht noch einen 2 Ausgang für die Starterbatterie. Auch ein AES Ausgang ist Stand der Technik, damit kannst du den Wechselrichter steuern.
Ein so genannter EBL Kontakt lässt dich äußerst einfach ein Amperemeter z.B.Monacor/Voltcraft für den Solarstrom betreiben. Da empfehle ich ein analoges Zeigerinstrument. Da tanzt der Zeiger mit den Wolken.

Für 230 V sind 2 Steckdosen etwas wenig. Ich würde alle Steckdosen auf einen Schukostecker legen, elektrisch also eine Steckdosenleiste.
Neben den Wechselrichter setzt du eine Schukosteckdose für den Landstrom. Diese kannst du direkt ohne Sicherung und FI an deine Außendose anschließen. Wenn du Landstrom brauchst, steckst du den Stecker in die Landstromdose, sonst in den Wechselrichter.

Erden musst du nichts, auch nicht während der Fahrt. Der Kühlschrank kann dann über 230 V laufen. Du sparst dir damit die 12 V Verkabelung zum Kühlschrank. Die brauchst du nur, wenn du einen Kompressorkühlschrank betreibst.

karlauer80 am 19 Mai 2017 20:52:41

Hallo rolfblock,

danke für deine Hilfe!

Was meinst du mit Hauptsicherung hinter der Batterie? Ich hab doch genau an der Stelle eine eingezeichnet im Plan, oder verstehe ich etwas falsch?

Den Hinweis mit dem AES verstehe ich so, dass wenn die Batterien voll sind, man den Umrichter und damit Verbrauche aktiviert um die Energie aus der PV effektiv zu nutzen. Mein Laderegler hat einen AES Ausgang, mein Wechselrichter leider nicht da er aus der Audiotechnik kommt (AEG 97122 ).

Danke für den Tipp mit der externen Einspeisung, darauf hätte ich jetzt vergessen.

Die 12V Leitung für den Kühlschrank hätte ich aufgrund Redundanz geplant bzw. dann, wenn der Wechselrichter evtl. entlastet werden sollte (Lüfter zu Laut etc.).

Werde den Schaltplan nochmal überarbeiten und hochladen...

Schönen Abend noch!
LG,
Karl

rolfblock am 20 Mai 2017 11:44:20

karlauer80 hat geschrieben:Hallo rolfblock,

Was meinst du mit Hauptsicherung hinter der Batterie? Ich hab doch genau an der Stelle eine eingezeichnet im Plan, oder verstehe ich etwas falsch?
LG,
Karl


Da hatte ich wohl zuviel Heuschnupfen im Auge, so dass ich die Sicherung in deinem Plan nicht gesehen habe. Sorry.

Den WR kannst du sicherlich irgendwie fernsteuern, falls er einen Ein- Ausschalter hat. Wenn dein AES geber 200 mA kann, reicht es für ein Relais.

geralds am 01 Jul 2017 11:52:39

Hallo,
folgende Aussage kann zu Fehlinterpretationen führen.

rolfblock hat geschrieben:K
Erden musst du nichts, auch nicht während der Fahrt. Der Kühlschrank kann dann über 230 V laufen. Du sparst dir damit die 12 V Verkabelung zum Kühlschrank. Die brauchst du nur, wenn du einen Kompressorkühlschrank betreibst.


Wenn mehr als ein Verbraucher am WR hängt, muss N mit PE verbunden werden. Dies kann bei einigen WR direkt am WR gemacht werden (Brücke, Schraube eindrehen). Falls der WR das nicht hat, muss die Brücke extern gemacht werden.
PE ist mit der Fahrzeugmasse mit min. 4mm² (der Querschnitt ist ein wenig übertrieben, aber der VDE empfiehlt es so) zu verbinden. (Ein Erdspieß braucht man nicht).
Falls ein Netzladegerät eingesetzt werden soll, muss dieses mit einem eigenen Fi (und 2-poliger Sicherung, gibt es in einem Gerät) geschützt werden, egal ob die Netzumschaltung automatisch mit Netzvorrangschaltgerät oder manuell durch Umschalter oder umstecken erfolgt.

Sicherungen bei Querschnittsverringerungen einplanen.

Was ich noch vermisse ist die Mitlademöglichkeit für die Starterbatterie und die Möglichkeit mit der Lima die Bordbatterie zu laden.
Um hier einen Tipp geben zu können, muss man jedoch mehr über den Solarregler wissen und die vorgesehene Bordbatterie.

Gruß Gerald

gespeert am 02 Jul 2017 00:53:49

Der Querschnitt des PE ist nicht uebertrieben, das hat mit phys. Gegebenheiten zu tun.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Wechselrichter an Karosserie-Masse anschließen?
Wechselrichter mit doppelten 12v Anschlüssen mit einem Kabel
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt