Dometic
anhaengerkupplung

Clou 570 oder Concorde Charisma 720


Nordlicht55 am 01 Jun 2017 21:31:43

Hallo liebe Leute,

wir überlegen uns gerade von unserem Hymer Camp Wohnmobil aus 94 zu trennen und für unsere Familie (2 Erwachsene und 3 Kinder) ein größeres und qualitativ hochwertigeres Womo zu kaufen bei dem man ordentlich was zuladen kann.

Folgendes ist wichtig:
- Einigermaßen Platz damit sich 5 Menschen bei schlechtem Wetter nicht auf die Nerven gehen
- vernünftige Reisegeschwindigkeit min 100 km/h
- 5 Betten
- Das Mobil sollte optimalerweise noch 10 Jahre halten
- hohe Zuladung (Kinderkram, Fahrräder, Surfbretter)

Da wir preislich eigentlich nicht weit über die 18.000€ gehen können und am liebsten irgendwo bei 14.000€ landen würden, schauen wir gerade nach alten und "unzerstörbaren" Mobilen zwischen 1990 und 2000. Da sind wir auf den guten alten Clou 570 E von NB und den Concorde Charisma 720 ST gestoßen.

Beide Modelle gibt es mit Stockbetten und den Concorde alternativ auch als XR mit Doppelbett im Heck. Gibt es so einen Concorde mit Stockbett auch in einer Länge von 650? Das habe ich bisher nicht herausfinden können. Der 720 ist zwar schön groß aber für meinen Geschmack eigentlich zu groß.

Über den Clou habe ich vieles zu Wasserschäden durch die Alde Wasserheizung gelesen und auch etwas zu undichten Außenklappen. Über den Concorde habe ich noch nichts schlechtes finden können hier im Forum. Aktuell steht ein relativ gut erhaltener Clou 570E auf Mercedes aus 1991 mit 145.000km for 13.500€ zum Verkauf. Der Besitzer sagt er hat keine Feuchtigkeit unter dem PVC ausmachen können und die Heizung verliert auch kein Wasser. Alternativ habe ich einen super erhalten Concorde Charisma 720 St im Auge (1995, Fiat Ducato 116 PS, 155.000km gelaufen, 18.000€).

Meine Fragen noch einmal in kürze:
- Welches haltet ihr für das bessere Fahrzeug?
- Welche Erfahrung habt ihr persönlich mit diesen Fahrzeugen gemacht?
- Kann jemand etwas konkretes zum Verbrauch der beiden sagen?

Ich hoffe ihr könnt mir da ein wenig weiterhelfen!

Gruß
Nordlicht

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Tinduck am 01 Jun 2017 22:07:13

Reisegeschwindigkeit min 100 km/h... da Du wohl über 3,5 Tonnen landen wirst, kannste das 'min' streichen :D

Mit dem Budget musst Du Dir die Mobile aber auch schon sehr genau anschauen, in der Preisklasse ist schon viel Fragwürdiges unterwegs.

bis denn,

Uwe

Nordlicht55 am 01 Jun 2017 22:29:26

Ich habe gerade gesehen, dass es einen Concorde 620 St gibt. Das wäre dann eine Länge von 7 Metern. Das wäre super! Hat einer von euch Erfahrung mit dem oder dem Clou 570€

avm75 am 01 Jun 2017 23:15:46

Hi,
wir hatten bis letztes Jahr einen Clou 570E von 1992.
Mir wäre das Fahrzeug für 5 Personen zu eng, aber da ist jeder anders. Für den einen mag es gehen, für den anderen eben nicht.
Wir waren nur zu dritt unterwegs, das untere Etagenbett (wir hatten zwei) gehörte unserem 90kg Hund ;D
Das ging so gerade...
Hohe Zuladung ja, für mein Gefühl aber zu wenig Staumöglichkeiten um die auch an Bord zu bringen.
Das Fach unter den Etagenbetten ist zwar nicht klein, die Öffnung der Seitenklappen lässt aber nur so gerade Tische und Stühle durch. War immer so ein bisschen Stauraum-Tetris. Surfbretter wirst Du m.E. nur auf dem Dach unterbringen können.
5 Betten müssten bei dem Modell möglich sein, mit Kindern würde ich besonderes Augenmerk auf die Anzahl der Sitzplätze legen und auch auf die Möglichkeiten, die Kinder angurten zu können.
100 km/h geht. Zumindest bergab oder mit viel Anlauf, also mit wirklich viel Anlauf. Der Preis dafür ist, dass der 410D sehr schreckhaft ist, wenn es darum geht die Höhe zu erklimmen, von der er nachher mit 100 km/h und mehr herunter rasen soll. Vor'm Berg also immer ganz rechts einordnen und den vorbeiziehenden LKW freundlich winken.
10 Jahre halten wird der Clou, sicher auch noch länger, bei entsprechender Pflege und wenn heute der Zustand noch ok ist.
Unser lag im Verbrauch bei ca. 13-14l. Wir sind aber eher 80-90 km/h gefahren. Der niedrigste Verbrauch waren 12l, habe ich aber nur einmal geschafft. Reichweite mit 60l Tank bei uns max. ca. 450km. Ausreizen würde ich das auch nicht, wenn der Saugdiesel einmal mangels Diesel ausgeht, ist das mitunter nicht lustig.

Sollte das Fahrzeug in Frage kommen, mach' Dich vorher intensiv schlau. Der Clou ist ein wirklich tolles Fahrzeug, neben den von Dir genannten hat er aber auch gerne andere kleinere Probleme, die allerdings groß werden können, wenn man sie nicht beachtet.
Spontan fällt mir der Ringanker ein. Die Bodenplatte des Aufbau's sollte sehr, sehr gründlich in Augenschein genommen werden, speziell im Bereich der Türe, aber auch hinten im Bad, insbesondere auch unter der Dusche.
Alufraß war auch öfter ein Thema, glaube ich.
Schau' Dir die Fenster gut an, in dem Alter können die schon mal rissig werden und Original-Ersatz ist nicht mehr einfach zu bekommen, glaube ich. Alle Fenster auch auf Leichtgängigkeit prüfen (Schiebefenster). Die Tankheizungen sind häufig defekt.
Mehr fällt mir spontan nicht ein, wenn Du die Forensuche aber mit dem Clou fütterst, spuckt sie einiges aus.

Zu dem Concorde kann ich leider nichts sagen ;)
Viel Spaß und Erfolg bei der weiteren Suche.

takraf am 02 Jun 2017 12:52:45

Hallo avm75,

wir besitzen seit ca. 5 Monaten einen Concorde ST720 auf MB 412.

Unsere Reisegeschwindigkeit liegt bei ca. 90 bis 95 km/h. Danach wird's laut und teuer. :-)

Wir haben ihn mal leer gewogen -> er wiegt ca. 3800 kg. Bei einem Gesamtgewicht von 4600 kg haben wir also noch 800 kg Zuladung.

Eine böse Überraschung haben wir bisher noch nicht erlebt.

Wir sind mit 2 Kindern und Hund unterwegs. Das Platzangebot ist wirklich riesig!

Ich würde ihn jederzeit wieder kaufen.

Beste Grüße
Andreas

takraf am 02 Jun 2017 12:54:16

Ach ja, Verbrauch, beim MB kommen wir auf 11 bis 13 Liter!

Immerhin passt an der Tankstelle der LKW-Stutzen. ;-)

Andreas

takraf am 02 Jun 2017 12:58:06

Noch mal ich.

Dein Concorde Baujahr 1995 ist vielleicht noch nicht holzfrei. (Wurde erst im Sommer 95 darauf umgestellt.)

Im direkten Vergleich zwischen Fiat und MB solltest Du beachten, daß der Fiat die größeren Tanks (220 statt 200 l) und etwas mehr Platz im Doppelboden (ca + 5 cm) hat. Dafür hat der MB Heckantrieb und den kleineren Wendekreis.

so, alles gesagt... :-)

Viel Spaß beim Entscheiden!

Andreas

avm75 am 02 Jun 2017 15:03:46

Hallo nochmal,

hier noch der Link zu meiner damaligen Besichtigung. --> Link
In dem Thread finden sich auch ein paar tolle Tipps.

shooting guard am 02 Jun 2017 17:08:03

Hallo,

wir hatten lange einen 620 XT Baujahr 1995 auf Ducato.

Ein sehr schönes Fahrzeug mit solidem Innenausbau.

Problematisch waren Undichtigkeiten im Bereich der ausziehbaren Stoßstange, das hat die Werkstatt nie dicht bekommen und im Bereich der Außenklappe des Batteriefachs.
Die Basis war bis auf die normalen Verschleißteile bis 150.000 km ok.

Gruß Gerd

BadHunter am 03 Jun 2017 09:51:20

Wir fahren jetzt seit 11 Jahren einen Concorde 620 XS, Bj. 1995 auf Ducato, Reisegeschwindigkeit 100 Km/h sind überhaupt kein Problem, Verbrauch um die 12 l, egal ob mit oder ohne Anhänger. Mit Undichtigkeiten an der ausziehbaren Stoßstange hatten wir noch kein Problem.
Dieses Jahr musste der vordere Querträger des Ducato getauscht werden, war durchgerostet, ansonsten ist Rost überhaupt kein Problem bei unserem...
Platzmäßig super, vor allem viel Stauraum im Doppelboden, solider Aufbau und Technik. Wie schon geschrieben wurde hat Concorde im Sommer 1995 auf holzfreien Aufbau umgestellt. Bei unserem ist noch der Rahmen in der Wand teilweise mit Holz, um die Aufbautür herum war es mal undicht und das wurde erneuert. Wichtig ist aber, dass in den Wänden kein Styropor ist, es wird kein Wasser aufgenommen, so dass der Austausch des Holzes durch eine Werkstatt kein Problem war. Auch auf die Bereiche um die Fenster herum achten, bei unserem war mal ein Fenster undicht. Was aber auch kein Problem war, die Fenster sind leicht ausgebaut und man kann sie selbst neu abdichten und wieder einsetzen, war für mich selbst mit 2 linken Händen kein Problem.
Insgesamt würde ich so einen Concorde immer wieder kaufen, in den nächsten Jahren evtl mal einen etwas jüngeren und größeren, aufgrund der guten Erfahrungen eben. Und ich fahre seit 25 Jahren Wohnmobil und hatte vorher andere Alkoven-Mobile mit klassischen Holz/Styropor-Aufbauten.

Nordlicht55 am 03 Jun 2017 14:41:08

Ich habe mir gestern einen Clou 570 Trend angeschaut. Mir gefällt die Schiebetür für das Kinderzimmer sehr und alles scheint mir sehr gut durchdacht, Z.B die Abdeckung für die Spüle und sowas. Leider hat der viel zu wenig Schrankplatz für uns fünf.

Ich möchte mir in den nächsten Wochen mal einen Concord 620 anschauen. Hat der mehr Schrankplatz innen? Toll sind auf jeden die Fächer im Unterboden. Das bring Stauraum. Gut wäre wenn man bei dem Stockwerk noch ein drittes dazu bauen könnte. Ich habe das bei Mobile schon bei einem anderen Concorde 720 gesehen. Hat jemand sowas schon mal probiert bzw damit Erfahrungen gemacht?

Ist der 620 ein LKW oder darf/kann der mehr fahren als 100km/h. Einen Nachteil am Concorde ist, dass man das Klo nicht einfach ablassen kann, sondern immer mit dem Tank durch die Gegend laufen muss. So einen 620ger muss ich mir allerdings mal in echt anschauen.

Gruß
Nordlicht

Tinduck am 04 Jun 2017 08:12:19

Wenn über 3,5 Tonnen, dann Tempo 100. Aber mit 3 Kindern wirst Du da eh nicht drumrum kommen.

bis denn,

Uwe

teuchmc am 04 Jun 2017 11:36:20

Moin Nordlicht! Ein CASSETTEN-Klo ist nun bei vielen(den meisten) Standard. Festen Fäkalientank wirst Du relativ selten finden.Eher noch bei mindestens einer Nummer größer und dadurch bedingt auch in einer anderen Preislage.
Sonnigen weiterhin. Uwe

BadHunter am 04 Jun 2017 12:29:52

Nordlicht55 hat geschrieben: Gut wäre wenn man bei dem Stockwerk noch ein drittes dazu bauen könnte. Ich habe das bei Mobile schon bei einem anderen Concorde 720 gesehen. Hat jemand sowas schon mal probiert bzw damit Erfahrungen gemacht?

Gruß
Nordlicht


Du meinst sowas....--> Link Steht gerade aktuell bei mobile.de drin... Wäre es sicher mal Wert sich den anzugucken.
Die Länge würde mich persönlich nicht stören, im Gegenteil. Wir sind meist zu zweit unterwegs, eben mit dem 620 XS, aber der nächste wird sicher etwas länger. Wir fahren auch meist mit Anhänger, so kommt unser jetziges Gespann auch schon auf 10 m, und das war für mich nie ein Problem.

murksmax am 04 Jun 2017 14:00:15

BadHunter hat geschrieben:Du meinst sowas....--> Link Steht gerade aktuell bei mobile.de drin... Wäre es sicher mal Wert sich den anzugucken.
...


Moin,

wir fahren auch einen 720ST auf Fiat Basis. Das ist in unseren Augen ein super Auto. Viel Raum in ordentlicher Qualität für adäquates Geld. Zu dem obigen Link:

Das Mobil macht auf den Fotos einen ordentlichen Eindruck. Insbesondere das dritte Stockbett dürfte für Euch passend sein. Auch der Backofen könnte sinnsoll sein ... Man müsste sich das Fahrzeug mal direkt vor Ort anschauen, ob alles wirklich entsprechend ist. Auch fehlen ein paar Informationen (was für eine Solaranlage? Wartungen? Bekannte Schäden? ...) Auch müsste man mit einem Feuchtemesser durchgehen. Wie schon vorher geschrieben, sind diese Baureihen nicht unbedingt vollständig holzfrei!

Ggf. ist bei dem genannten Preis noch etwas Verhandlungsspielraum :wink:

Auch solltet Ihr nachschauen, ob die Bretter quer in den Keller passen (max. Länge ~ 2,25 m). Für uns wichtig sind auch die großen Tanks mit ca. 220 ltr. Frischwasser und Abwasser. Mit der zweiten WC-Kassette kommen wir mit vier Personen ca. 4-6 Tage aus.

Wenn Du weitere Fragen haben solltest, schick mir eine PN.

wolfherm am 04 Jun 2017 17:08:49

Hallo,

Fragen bitte hier stellen. Davon lebt ein Forum.

Nordlicht55 am 05 Jun 2017 02:18:34

Vielen Dank für eure Antworten. Das hilft mir schon ganz gut weiter.

Genau den 720ger habe ich bei Mobile.de im Auge gehabt. Die 3 Betten hinten wären super für uns aber wie gesagt wäre es am besten, wenn man das in eine 620ger hineinbekommen könnte. Dieser hier könnte in Frage kommen:
--> Link

Vielleicht muss ich mich mit meinen 3 Kinder auch einfach an den Gedanken gewöhnen, dass es ein größeres Auto sein muss aber dabei geht ein wenig dieser Low-Tech-Campingcharaker flöten, der eigentlich so meine Liga ist. Ich komme eher aus der VW-Bus-Ecke.

Weiß einer was der 720ger mit dem Ducato so verbraucht und wie der in die Puschen kommt? Ist das eine lahme Ente oder schafft der schon die 100 ohne zu meckern? Und Steuern? Was mag so einer kosten?

Viele Grüße
Nordlicht

BadHunter am 05 Jun 2017 10:13:42

Der 620 XS ist genau so einer wie wir ihn haben. Zu bedenken ist, dass das obere, ausklappbare Bett nur recht gering belastet werden darf, geht also nur für ein recht kleines bzw. leichtes Kind, dann ist dieser Teil auch nicht mehr als Stauraum/Schrank zu benutzen. Und damit hätte man auch erst 2 und keine 3 Betten für Kinder... Ausser, man baut die Sitzgruppe auch noch um...
Bei der Leistung des Motors sehe ich keine Probleme, man will ja reisen... Die 100 Km/h erreicht man ohne Probleme, und selbst mit voll beladenem 750 Kg-Motorradanhänger haben wir z.B. auf Pässen in Österreich auf der Fahrt nach Italien keine Probleme gehabt, wir waren kein Verkehrshindernis!
Für die genannten Bedürfnisse würde ich auf jeden Fall zu einem geräumigeren Fahrzeug wie dem 720er greifen. Nicht von den Ausmaßen abschrecken lassen, bei der Nutzung gewöhnt man sich schnell dran und man fährt wie mit jedem anderen Fahrzeug auch. Und den größeren Komfort lernt man sehr schnell zu schätzen!

Steuern kostet das Fahrzeug (620er bei 3,85 t zGG) im Jahr (ganzjährig angemeldet) genau 500 €, bei Saisonkennzeichen entsprechend etwas weniger. Wie es bei einem Fahrzeug über 3,85 t aussieht kann ich nicht sagen, neben dem Motor spielt das Gewicht auch noch teilweise eine Rolle für die Steuerberechnung.
Es gibt keine Chance auf eine Umweltplakette, was ich nicht als Problem sehe, weil wir hier im Norden ländlich wohnen und ich bisher überall hingekommen bin wo ich hin wollte. Wie mir gesagt wurde gibt es keine Möglichkeit der Nachrüstung. Für die Steuerberechnung ist die Emissionsklasse auch entscheidend, unser Ducato Bj. 1995 hat die Klasse 1, was den höchsten Steuersatz bedeutet.

BadHunter am 05 Jun 2017 10:19:19

Noch zu den Surfsachen: ich habe die Bretter immer auf dem Dach transportiert, im Doppelboden kann man vergessen... Aber alles Andere, also die Segel (4 Stück), Gabeln (2), Masten (2, geteilt natürlich), Neopren und Kleinteile, habe ich alle im hinteren Staufach im Boden verstaut. So waren die anderen Staufächer im Boden frei für Campingmöbel, Spielsachen, Grill und Holzkohle und andere Sachen die man sonst noch so braucht...

murksmax am 07 Jun 2017 17:10:35

Nordlicht55 hat geschrieben:Genau den 720ger habe ich bei Mobile.de im Auge gehabt. Die 3 Betten hinten wären super für uns aber wie gesagt wäre es am besten, wenn man das in eine 620ger hineinbekommen könnte. Dieser hier könnte in Frage kommen:
Link -> 620 ST


Hallo Nordlicht,

ich meine, dass der 620er für Deine Anforderungen von der Größe her nicht ausreichend ist. Gerade mit Kindern wird es in dem dann doch mal etwas enger, wenn das Wetter nicht mitspielt. Das Bad hat zwar eine ordentliche Größe und auch die Dusche ist ausreichend, aber wenn man bei dem heute bei uns vorherrschenden Wetter mal länger drinne sitzen muss, geht das nicht mehr. Ein weiterer Nachteil ist, dass die hinteren Betten zu klein sind. Unten kann man wohl noch zwei kleine Kinder unterbringen, aber ich schätze mal ab dem 6. Lebensjahr werden die sich zu zweit das untere nicht mehr teilen wollen. Das obere Stockbett ist, wie Jens auch schon von sich gegeben hatte, auch nur für wirklich kleine Kids geeignet. In meinen Augen ist der 620er ein gutes Mobil für drei Personen, die nicht immer die Sitzgruppe umbauen wollen!

Mit diesem Mobil würdest Du in meinen Augen die angestrebte 10-Jahres-Frist nicht einhalten können :x

Nordlicht55 hat geschrieben:Vielleicht muss ich mich mit meinen 3 Kinder auch einfach an den Gedanken gewöhnen, dass es ein größeres Auto sein muss aber dabei geht ein wenig dieser Low-Tech-Campingcharaker flöten, der eigentlich so meine Liga ist. Ich komme eher aus der VW-Bus-Ecke.


So sieht es wohl aus :lach: Aber den Camping-Charakter holst Du Dir ganz schnell wieder, indem Du mit den Camping-Möbeln draußen sitzen kannst, dort den Grill aufbaust und bei schönem Wetter auch vor dem Mobil leben kannst. Wenn es dann aber Bindfäden regnet, freust Du Dich über das warme und trockene Mobil!

Nordlicht55 hat geschrieben:Weiß einer was der 720ger mit dem Ducato so verbraucht und wie der in die Puschen kommt? Ist das eine lahme Ente oder schafft der schon die 100 ohne zu meckern? Und Steuern? Was mag so einer kosten?


Also, ich zahle für den 720er mit 116 PS und 2,5 ltr. TDi Maschine 370 EUR Steuern jährlich (Deutschland). Was teurer wird, ist die dreckige Maut in Ö (drei Achsen, Schadstoffklasse 2).

Der Verbrauch liegt bei 10-12,5 ltr. (bei meinem Fahrstil). Natürlich ist der mit seinen 116 Pferdchen nicht so sprintfreudig wie ein BMW Z4 mit 256 PS :lach: , aber der Weg ist das Ziel! Wir haben uns angewöhnt, die Marschgeschwindigkeit zwischen 85 und 95 km/h (nach GPS) zu halten. Damit schwimmen wir auf der rechten Spur zwischen den LKW mit. Manchmal ist einer schneller, manchmal einer langsamer. Mit etwas Anlauf und in der Ebene sind auch 110 km/h machbar - aber unter welchen Bedingungen! Micky-Mäuse aufsetzen, damit es keine Gehörschäden gibt; Reserve-Kanister mitnehmen, weil er echt durstig wird ... Ey, ein Auto mit dem Cw-Wert einer senkrecht stehenden Spanplatte, dem Gewicht von ca. 6-7 Schwarzbunten (Milchkühen) und einem dafür doch recht kleinen Motor quält man nicht so :abgelehnt:

Bezüglich des Surf-Equipments: Je nachdem, wie viel Du mitschleppen willst, würde ich mir überlegen, ob man das nicht mit einem Einachs-Hänger befördern kann. Immer die Bretter hochpacken wäre mir zu ... Außerdem klauen die mir viel Dachfläche für die Stromproduktion 8)

avm75 am 07 Jun 2017 17:55:49

Hallo nochmal ;-)

Den vorstehenden Beitrag finde ich mal wirklich konstruktiv und hilfreich! :top:

Nordlicht55 hat geschrieben:Einen Nachteil am Concorde ist, dass man das Klo nicht einfach ablassen kann, sondern immer mit dem Tank durch die Gegend laufen muss.


Den Satz wollte ich nochmal aufgreifen, da ich es seinerzeit ähnlich gesehen habe.
Ich fand den Festtank auch besser als Kassetten und wollte letztere vermeiden. Wie es aber immer so ist: Wo Licht ist, ist auch Schatten. Schon in der Zeit, als wir den Clou noch hatten stellten wir immer wieder mal fest, dass so ein Tank auch seine Nachteile birgt. Einmal standen wir auf einem Stellplatz ohne Entsorgungsmöglichkeit. Auf dem Weg nach Hause kam dann irgendwann die Erkenntnis: Wohin eigentlich mit dem Zeug? Extra dafür auf dem heimischen WoMo-Stellplatz bezahlen? Schlussendlich hatten wir Glück und haben eine Tankstelle in Wohnortnähe gefunden, an welcher die Entsorgung möglich war. Bis dato ist das aber, neben besagtem Stellplatz, in größerem Umkreis die einzige Stelle, welche ich gefunden habe.
Ein anderer Aspekt: Die Wahrscheinlichkeit, dass bei 3 Kindern die WoMo-Toilette öfter genutzt wird, als einem lieb ist, ist recht hoch. Unsere 7-jährige hat bemerkt, dass sie nicht so weit laufen muss, wenn sie "so nötig" muss... :roll: :wink:
Eine Kassette bringst Du deutlich einfacher zwischendurch zur Entsorgung, als das ganze WoMo, insbesondere, wenn man mal etwas länger an einer Stelle stehen möchte. Wir haben für die Not bei längeren Touren immer eine zweite Kassette an Bord. Damit kommen wir schon ein paar Tage weit ;-)
Was ich damit sagen möchte: Vielleicht ist es der Suche zuträglich sich nicht auf den Fäkaltank als positives Merkmal zu versteifen. Beide Systeme haben Vor- und Nachteile.

Nordlicht55 hat geschrieben:Weiß einer was der 720ger mit dem Ducato so verbraucht und wie der in die Puschen kommt? Ist das eine lahme Ente oder schafft der schon die 100 ohne zu meckern?

Zum einen gebe ich Max vollkommen Recht. So ein großes Auto wiegt. Und wenn so viel Masse bewegt werden will, braucht das halt ein bisschen Treibstoff und je nach Motor auch ein bisschen Anlauf.
Unser aktuelles Mobil haben wir bewusst mit größerem Motor (3.0 JTD, 158PS) gekauft. Um als 3,5t-er über 100 km/h fahren zu können. Glaub' mir, mittlerweile will ich gar nicht mehr lang schneller fahren als 100 km/h. Zum einen wird der Hobel dann recht durstig, und zwar unverhältnismässig, zum anderen macht das Fahren dann auch nicht mehr wirklich viel Spass.
Ob euer WoMo am Ende dann 13 oder 14 Liter verbraucht - macht auf's Jahr gesehen einen Unterschied von 100,00 - 130,00 EUR (bei angenommenen 8.000 km im Jahr). Ich glaube, die Energie kannst Du besser auf andere Dinge richten, als auf den Verbrauch. Nicht das er unwichtig wäre, aber ich glaube, es gibt wichtigere Dinge als Verbrauch und Höchstgeschwindigkeit (was sind schon 10km/h mehr oder weniger auf dem Weg in den Urlaub) bei Eurem Vorhaben... :wink:

Tinduck am 08 Jun 2017 06:22:25

Ich würde Dir auch zum grösseren Mobil raten, mit 3 Kindern. Wenn man nicht nur im Sommer nach Spanien fahren will, wird das Camping-Leben nicht ausschliesslich draussen stattfinden können, erst recht nicht, wenn man kein Saisonkennzeichen anpeilt und auch mal in der dunklen Jahreszeit weg will. Und wenn sich ein grösserer Teil des Tagesablaufs drinnen abspielt, ist man über jeden Quadratzentimeter mehr Fläche erfreut.
Vom Fahren her ist das völlig Latte, ob die Kiste jetzt 6,50 m oder 7,50 m lang ist. Und was Maut oder Fähren angeht, bin ich der Meinung, dass man sich das Womo eh nicht leisten kann, wenn man darauf so penibel achten muss. Ob die Maut nach Südfrankreich jetzt 75 oder 150 Euro kostet, fällt bei einem zwei- bis dreiwöchigem Urlaub nicht relevant ins Gewicht.

Für Deine Suchkriterien: vielleicht mal auf Modelle mit 3er Stockbetten achten. Ist selten, hat aber den enormen Vorteil, dass man zum Schlafen nix umbauen muss. Wir haben unseren WoWa (mit normalen 2er Stockbetten) primär deswegen verkauft, weil uns der abendliche Dinettenumbau tierisch auf den Zeiger ging.

bis denn,

Uwe

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Beratung für ein kompaktes Wohnmobil
Niesmann und Bischoff 6000i Kaufberatung
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt