sonnenscheinfahrer am 08 Jun 2017 18:44:59

Wusstet Ihr schon wie die Texte der EU-Verordnung 1230/2013 mit einer "alternativen" Wortwahl von Herstellern ausgelegt werden!

Originaltext:
... Masse des Fahrzeuges mit dem zu MINDEST 90 % seines Fassungsvermögens gefüllten Kraftstofftank ... (also darf noch etwas mehr als 90 % rein - also voll bis 100%!)

KNAUS Text:
... Kraftstofftank ZU 90 % gefüllt! (ja nicht mehr als 90 % maximal - eher weniger - am besten gar nix, das verschönt die Zuladungszahlen im Prospekt bei max. 3,5 to!)

wolfherm am 08 Jun 2017 18:47:55

Das widerspricht sich doch nicht. 90 % sind auch mindestens 90 %....

Schrauber71 am 08 Jun 2017 18:58:23

...sehe ich auch so...steht ja nicht "bis zu 90%" oder sonst was.

Wenn ich mich mit "Dir" zu 19:00 UHr treffe bin ich auch 19:00 Uhr da und nicht vorher und um 19:00 nicht mehr...

Gruß Manfred

saltun am 08 Jun 2017 21:37:21

Ich sehe das Problem nicht, jeder Hersteller wird sich an 90% halten und lieber
die paar gewonnenen kg der Zuladung anrechnen.
Das traurige ist am anderen Ende - da werden Treibstofftanks mit 60 l Inhalt
eingebaut - natürlich nicht wirklich aber Du kannst durch einen Füllstop nicht
mehr tanken!
Dito beim Wassertank, da gibt es eine zulässige Fahrmenge von 10 l im 100l
Tank. Ganz toll für die Freisteher! :?

Fakt ist, dass die 3,5 t allerhöchstens bis zu 6,50m Fahrzeuglänge einzuhalten
ist und dass auch viele Kastenwagen zu schwer sind.

Schuld an der Entwicklung sind nicht allein die Hersteller sondern auch die
Kunden die alles mögliche und unmögliche Interieur haben müssen.

Warum sind wohl die alten Wohnmobile soviel leichter?

lg günter

halsbonbon am 08 Jun 2017 21:53:45

Fakt ist, dass die 3,5 t allerhöchstens bis zu 6,50m Fahrzeuglänge einzuhalten


Dieses Gerücht bzw. diese Behauptung hält sich hartnäckig.

Stimmt aber nicht pauschal. Das ist Hersteller/Modellabhängig.

Unser 6.99M-Mobil wiegt vollgetankt,mit vollem Wassertank (110l) und reisefertig gepackt für 2 Personen incl. zwei Fahrräder ohne Fahrer/Beifahrer 3020kg. Gewogen auf der geeichten Waage des Landhandels.

Komme ich und meine Holde noch dazu (zusammen 150 kg) dann kratzen wir nicht mal annähernd an der 3.5t-Grenze sondern haben noch Luft nach oben.

Gruß,
René

eaglesandhorses am 08 Jun 2017 22:26:44

Und wie weit kommt man freistehend mit 110 l Wasser wenn man sich ab und an der Körperpflege widmet und auch kocht und abspült?

eclipse88 am 08 Jun 2017 23:08:21

saltun hat geschrieben:
Schuld an der Entwicklung sind nicht allein die Hersteller sondern auch die
Kunden die alles mögliche und unmögliche Interieur haben müssen.

Warum sind wohl die alten Wohnmobile soviel leichter?

lg günter


Naja die neueren Wohnmobile haben ja auch mehr Technik (Assistenzsysteme, größere Motoren, mehr Dämmung, elektrischer Comfort, wie elektr. Fensterheber etc.). Das alles ist doch Gewicht.
Ich war vorher im Autotuning Bereich. Ich habe allein durch Klimaanlage, Dämmung etc, fast 80 kg eingespart, als ich das alles damals bei meinem Auto rausgeschmissen habe.

Für mich sind aber auch nicht die Hersteller allein schuld.
In meinen Augen auch die Politik. Ich bin Jahrgang '88 und habe 2007 meinen Führerschein gemacht, klar nur bis 3,5t. Allein wenn ich auflasten müsste auf 3,85t, muss ich einen LKW Führerschein machen, na nun hörts aber auch auf. :nein: :nein:
Das steht doch in keinem Verhältnis.

Inselmann am 08 Jun 2017 23:26:24

eaglesandhorses hat geschrieben:Und wie weit kommt man freistehend mit 110 l Wasser wenn man sich ab und an der Körperpflege widmet und auch kocht und abspült?


4 Tage mit 2 Personen :D
Grösserer Wassertank würde auch nichts bringen, Klokassette ist noch 3 Tagen ohnehin voll. :D

halsbonbon am 09 Jun 2017 07:14:26

eaglesandhorses hat geschrieben:Und wie weit kommt man freistehend mit 110 l Wasser wenn man sich ab und an der Körperpflege widmet und auch kocht und abspült?


10 mal länger als wie mit den vom Hersteller angegebenen 10 Litern.

Bei uns sind das 3-4 Tage ohne zu verwahrlosen.

Die 10 Liter die der Hersteller angibt ist in meinen Augen eine absolute Frechheit. Man wirbt mit "grenzenloser Freiheit,flexibilität,unabhängigkeit.....".Aber nur wenn ein Wasseranschluss in der Nähe ist. ;)

Gruß,
René

mantishrimp am 09 Jun 2017 07:39:39

Hallo,
Inselmann hat geschrieben:Grösserer Wassertank würde auch nichts bringen, Klokassette ist noch 3 Tagen ohnehin voll. :D

einfach eine zweite einpacken, ach nee geht ja nicht die meisten wollen ja unbedingt unter 3,5 to bleiben um die Vorteile zu geniessen. Die Hersteller stehen meiner Meinung nach zwischen den Stühlen, die Kunden wollen eine Klima, Satanlage, Markise, großen Kühlschrank usw und der Gesetzgeber hat die Grenze halt bei 3,5 to gesetzt....

xbmcg am 09 Jun 2017 08:02:32

Schuld sind nicht die Hersteller, sondern die EU Behörden, die eine willkürliche künstliche Grenze bei 3.5t
für den Führerschein festgelegt haben. Die deutsche Regelung mit 7.5t vorher hätte brauchbare WoMos
mit 4-5t hervorgebracht, wo man sich über dieses Thema nicht unterhalten müsste.

andwein am 09 Jun 2017 10:08:46

xbmcg hat geschrieben:Schuld sind nicht die Hersteller, sondern die EU Behörden, die eine willkürliche künstliche Grenze bei 3.5t
für den Führerschein festgelegt haben. Die deutsche Regelung mit 7.5t vorher .......

Sorry, da möchte ich widersprechen.
Die EU-Führerscheinregelung kennt die 3,5t Limit/Grenze schon seit 1996!!!!! Nur Deutschland hat für sich eine befristete Ausnahmeregelung (Bestandssicherung alter Führerscheine haben alle EU-Stasten, soweit ich weiß) durchgesetzt, die 1999 endete.
Zitat: Am 1. Juli 1996 ist die EU-Führerscheinrichtlinie in Kraft getreten. Sie wurde zum 1. Januar 1999 in deutsches Recht umgesetzt. ....Das Kernstück der EU-Richtlinie ist die gegenseitige unbefristete Anerkennung der Führerscheine. Wer seinen Führerschein in Deutschland erworben hat, kann damit nun zeitlich unbegrenzt in allen Mitgliedstaaten der EU fahren. Auch bei einem längeren Aufenthalt in einem anderen EU-Land muß die Fahrerlaubnis nicht mehr umgetauscht werden..
Gruß Andreas

Lancelot am 09 Jun 2017 10:18:10

xbmcg hat geschrieben: Schuld sind nicht die Hersteller, sondern die EU Behörden, die eine willkürliche künstliche Grenze bei 3.5t für den Führerschein festgelegt haben. Die deutsche Regelung mit 7.5t vorher hätte brauchbare WoMos mit 4-5t hervorgebracht, ...

Also wirklich .. :roll:
Es gibt Gesetze, die sind einzuhalten :!: In dem Fall richtet sich D mal nach allen anderen - mit der 3,5 to Regelung !

Die Hersteller bauen, was sie Kunden verkaufen können, der Kunde entscheidet !
Wer mit 3,5 to nicht auskommt, muß halt "größer/schwerer" werden .. und den entsprechenden FS haben/machen !

Es ist doch keineswegs so, daß es dafür keine Lösung gibt. Kostet halt was ..

rkopka am 09 Jun 2017 10:27:01

xbmcg hat geschrieben:Schuld sind nicht die Hersteller, sondern die EU Behörden, die eine willkürliche künstliche Grenze bei 3.5t für den Führerschein festgelegt haben.

Die Grenze gab es aber (in vielen Ländern) AFAIK schon vor der EU. Für uns ist sie halt unglücklich. Aber egal wo die Grenze ist, irgendjemand wird zu nah rankommen. Ob sie nun 4,5t oder 7,5t ist, die Womos werden sie erreichen und die Besitzer eine andere Grenze fordern.
Wobei ich auch gern eine höhere hätte :-).

RK

Thoddie am 09 Jun 2017 11:58:56

mantishrimp hat geschrieben:Hallo,

einfach eine zweite einpacken, ach nee geht ja nicht die meisten wollen ja unbedingt unter 3,5 to bleiben um die Vorteile zu geniessen. Die Hersteller stehen meiner Meinung nach zwischen den Stühlen, die Kunden wollen eine Klima, Satanlage, Markise, großen Kühlschrank usw und der Gesetzgeber hat die Grenze halt bei 3,5 to gesetzt....

Richtig. Ich genieße auch diese Vorteile. Fühle mich aber auch nicht eingeschränkt. Der Zeitpunkt, wo mir 3,5to nicht mehr reichen, kommt vielleicht auch bei mir irgendwann. Noch ist es aber nicht soweit, aber Gewichtsreserven für eine zweite Kassette sind durchaus noch vorhanden. Sogar für je eine Kiste Bier und Wein. ;D
Schönes Wochenende allerseits!

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Womo aus den Niederlanden
aktuelle Gerichtsurteile
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2017 AGB - Kontakt