Zusatzluftfeder
motorradtraeger

Mobiles Internet ???? 1, 2, 3, 4, 5 ... 11


catica am 24 Dez 2003 12:23:06

Hallo alle Zusammen

Ich möchte gern mit einem Laptop von unterwegs ins Internet, kann mir aber nicht immer ein Internetcafe suchen. Es soll also überall gehen.Jetzt hab ich schon viel gelesen , das man das Handy als Modem benutzen kann.
Ist natürlich alles sehr Langsam. Gibt es denn mitlerweile auch andere möglichkeiten z.b. GPS oder irgentwie anders ??



Ich wünsche alle ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr


Catica

Gast am 24 Dez 2003 12:39:26

hallo catica,
andere möglichkeiten gibts schon, z.B. internet via satelittentv, ist aber barbarisch teuer :cry: . ich bin mittlerweile seit jahren am suchen einer günstigen lösung, wenns denn was werden soll wird es in richtung kombination pda/pocketPC - mobiltelefon gehen. scheint mir derzeit das vernünftigste. ( ich bezahl doch nicht 250.00 sfr. monatlich für mobiles sat - internet...)

ebenfalls gute feiertagswünsche an dich und deine lieben, dani

Gast am 24 Dez 2003 12:43:32

...smartphone nennt sich das teil...--> siehe "ersteintrag" / beitrag von dirk.

cu, dani

Herbsch am 24 Dez 2003 15:31:50

ich denke wir müssen da noch bis UMTS warten.


Herbsch

womokiste am 24 Dez 2003 16:23:05

Herbsch hat geschrieben:ich denke wir müssen da noch bis UMTS warten.


Herbsch


... das wird zwar schneller, aber teuer :eek:
Ich habe mein 12´´-Laptop mit Nokia Cardphone über e-plus. Darüber gehst´s in D und einigen anderen Ländern bis 28,8. Für ein paar mails ist das ok.
Gefunkten von Franz Peter

rowi am 26 Dez 2003 16:05:40

Hallo Catica,
mit dem Handy geht das, wenn es ein Modem integriert hat und am besten noch HSCSD unterstuetzt. Ausserdem sollte das Handy und der Laptopf Bluetooth oder Infrarot fuer die Verbindung koennen.

Kurze mails abholen oder senden dauert dann (mit 4 x 9600 Umdrehungen) nur 1-2 Minuten. Aber: Haende weg vom GPRS! Vor allem aus dem Ausland gibt es boese Ueberraschungen, wenn die Rechnung kommt !!!

Ins inet gehen wir nur kurz, um z.B. Segelflug-Wetterberichte zu holen oder um mit dem HBCI-Verfahren die Bank zu besuchen

Wenn wir im Ausland sind, kaufen wir dort gleich eine prepaid - Karte. Mit der portugiesischen TMN Karte zum Beispiel kosten Gespraeche/ Daten 40 Cent /min bzw. 20 Cent/ min am Wochenende. Und ankommende Gespraeche aus Deutschland kosten nix.

Tip: auf einem alten Handy lasse ich die deutsche Vodafone-Karte mitlaufen; ruft uns ein Bekannter an (aus der Telefonliste zu erkennen), dann rufen wir mit der auslaendischen Karte zurueck. Und sparen dabei, weil Vodafone Deuschland fuer ankommende Gespraeche 1,20 Euro berechnet !!

Rolf

[Admin] am 26 Dez 2003 16:18:17

ich halte dieses Thema für relativ bedeutungsvoll und habe ihn deswegen mal nach oben gesetzt - und lass ihn hier auch erstmal

mikel am 26 Dez 2003 16:48:43

Hallo und frohes Fest.

Den folgenden Beitrag hatte ich mal Mitte September gepostet:



Hallo zusammen.

Also das mit dem Handy geht eigentlich ganz gut, es gibt Rufnummern die die Anbieter nicht so gerne preisgeben wollen, die aber definitiv existieren. Man findet die nur schlecht. Alles zum Theme dieser Nummern und auch Erklärungen zum Einrichten der Hardware findet ihr hier:
--> Link

Dort sind auch alle Anbieter verzeichnet (mit Rufnummern) die Internet by Call über Handy anbieten. Der Bericht ist zwar nicht ganz neu (es wird noch von Mannesmann gesprochen statt von Vodafone) aber alles ist noch aktuell (meines Wissens)!

Zum Thema Internet mit Satschüssel, sogenanntes "Sky-DSL": Das wird von einigen Providern angebeoten, der beste und schnellste ist zur Zeit wahrscheinlich die Strato AG, --> Link Diese Firma bietet auch eine Rufnummer für das Upload an (also zum abrufen von Seiten / Daten / Downloads), denn bei Sky-DSL benötigt man zum Abruf von Seiten noch einen Anschluss per Telefon, da die Sat-Schüssel nur empfangen, aber nicht senden kann. Das ganze gibt es dann ab 9,95 € per monat (ohne Download Mengenbeschränkung ab 19,90 €). Das Einstellen der Schüssel ist eigentlich relativ simple, einzige Voraussetzung ist freier Blick während der Suche auf den Laptopbildschirm.

Hoffe das hilft ein wenig


Mikel

Herbsch am 26 Dez 2003 22:49:44

Aber trotzallem steckt alles noch in den kinderschuhen, von einer wirklich serienreifen, alltagstauglichen und kostengünstigen Variante sind wir noch meilenweite entfernt.

Herbsch

rowi am 26 Dez 2003 23:56:01

Hallo Mikel,

das ist wirklich eine schoene Zusammenfassung bei Tomshareware ueber das Thema Laptop/Handy/Internet/.

Ich persoenlich habe zunaechst einmal Probleme gehabt, mein Nokia 6310i zur Zusammenarbeit mit dem Laptop zu zwingen. Mit meinem frueheren Handy (Nokia 6210 ) hatte die IrDa -Verbindung problemlos geklappt. Eine saubere Installation mit den neuesten Nokia-Treibern und eine Herabsetzung der Infrarot-Uebertragungsgeschwindigkeit auf der Laptopseite hat dann (dank der Hilfe von --> Link) auch das Nokia 6310 funktionieren lassen.

Unser email provider ist T-online, das Handy arbeitet (in D.) mit Vodafone, und die Einwahlnummer in Deutschland ist 22123. Wenn wir im Ausland emails ueber t-online reinholen, nehmen wir die Einwahlnummer +49-69-191011. Das heisst, wir gehen nach D. und ueber Frankfurt ins t-online-Netz.

Wenn wir im Ausland eine prepaid-Karte nutzen, nehmen wir auch dann die o.g. Frankfurter Einwahlnummer, weil die Gebuehren aus dem Mobilnetz fuer die Festnetz-Einwahlknoten von t-online (z.B. in Faro) teurer sind, als wenn wir nach D. gehen.

Auslaendische prepaid Karten kann man auch in D. uebers Inet kaufen, z.B. bei --> Link. Da bekommt man eine relativ teure prepaid-Karte, allerdings mit deutscher Bedienungsanleitung. Guenstiger ist es, vor Ort eine prepaid Karte zu kaufen. Kostet so um 25 Euro und hat 15 Euro Startguthaben. Meist kann man den Kontostand mit einer Ziffernkombination (z.B. *123#) abrufen, und wenn das Guthaben verbraucht ist (wir bleiben meist paar Monate im Sueden !) , kann man im naechsten Telefonladen die Karte aufladen lassen. Dafuer gibt´s meist auch noch Prozente...

Sehr schoen hat ein Segler alles ueber Handy mit Inet zusammengestellt ( --> Link ). Er kommt allerdings auf so guenstige Gebuehren, das ich nur staunen kann.

Wenn noch Fragen sind; immer her damit
Rolf

catica am 28 Dez 2003 15:42:27

Hallo liebe Leute

Wenn ich mir das alles so durchlese kann man ja eigentlich nur zu den schluß kommen das ist alles noch nicht ausgereift und mit dem Handy zu teuer. Also wär es wohl besser damit noch ein wenig zu warten und nur mal eben E-Mails anzusehen. Richtig schnell Surfen ist ja eigentlich gar nicht möglich

Einen guten Rutsch ins neue Jahr


Catica

[Admin] am 28 Dez 2003 16:35:02

..........ich hab aber auch irgendwo schonmal gesehen, daß es relativ billig eine Flatrate fürs Handy gibt

mikel am 29 Dez 2003 21:09:20

Servus zusammen.
Habe, nach Dirks Posting, ein bißchen gegoogelt, und folgendes gefunden auf:
--> Link


ENDLICH: Die Handy Flatrate!
Mit dem Handy so viele e-Mails verschicken, wie Ihr wollt, und so viel surfen, wie Ihr könnt? Das Ganze gibt es jetzt in Deutschland für unter fünf Euro! Ist das der Anfang vom Ende des Festnetz-Anschlusses?

O2 greift an

O2 ist zwar der kleinste deutsche Mobilfunkanbieter, doch sie bringen jetzt ein ganz großes Angebot: Ab dem 15. September bringen sie die erste Flatrate für's Handy. Für 4,95 Euro im Monat kann man dann so viele e-Mails mit dem Handy verschicken und so viele WAP-Seiten absurfen wie man will, oder wie man kann. Wer auf WAP verzichten will, aber um e-Mails nicht herum kommt, bekommt diese Leistung für 2,95 Euro. Unbegrenzt viele e-Mails verschicken für unter drei Euro, das ist ein Kampfpreis.

Wer braucht das eigentlich?

Mit WAP durch's Netz surfen und e-Mails verschicken kann man schon lange mit dem Handy, doch vor allen Dingen war das bislang immer recht teuer. So teuer, dass die meisten Leuten das kaum in Erwägung gezogen haben. Für eine e-Mail bezahlt man bei O2 zum Beispiel 0,19 Euro. Das bedeutet dann wiederum, dass sich die e-Mail Flatrate (2,95 Euro) schon ab 18 versendeten Mails pro Monat rentiert.

Davon abgesehen stellt sich natürlich die Frage, ob man bei so einem niedrigen Preis solche Dienste nicht einfach öfter nutzt, als man es bislang getan hat. Prepaid-Kunden von O2 kommen übrigens vorerst nicht in den Genuss der Flatrate.

Der Anfang vom Ende des Festnetzes?

In Italien sind UMTS Flatrates schon längst Realität, bei uns beginnt der Reigen nun - auch vor der Einführung von UMTS in Deutschland - mit einer Online Flatrate. Wenn man bedenkt, dass man Mails und Netzinformationen bisher fast ausschließlich am heimischen PC abgewickelt hat, kommt jetzt eine echte Alternative dazu. Zwar wird man nicht alle e-Mails über das Handy schicken, und auch eine gut gemachte WAP Seite ersetzt nicht das Surfen am PC, aber der Anfang vom Ende des Festnetzes könnte hiermit schon eingeläutet sein. Zumindest bahnt sich ein Preiskampf nicht nur unter den Mobilfunkanbietern, sondern auch zwischen Festnetz- und Mobilfunkanbietern an. Und das kann uns Kunden nur freuen. Sicher wird es nicht mehr lange dauern, bis die anderen Mobilfunkanbieter mit ähnlichen Angeboten nachziehen.
published: 11.9.2003


Mikel

mikel am 29 Dez 2003 21:12:18

Und gleich noch ein sehr interessanter, gefunden bei --> Link


Erste Flatrate fürs Handy-Surfen
Neue Tarife und das UMTS-Netz könnten Mailen per Handy zur echten Alternative machen. Doch noch gibts Probleme

BERLIN taz Der Mobilfunkanbieter O2 eröffnete gestern eine neue Preisrunde. In München stellte die Nummer vier der Netzbetreiber zwei neue Datentarife vor: Mit "O2 Active-Surf & E-Mail Pack" können Vertragskunden ab sofort zum Festpreis von rund 5 Euro im Monat beliebig viele Internetseiten über ihre Handys abrufen und eine unbegrenzte Zahl von E-Mails versenden. Wer aufs Surfen verzichtet, zahlt im abgespeckten "O2 Active E-Mail-Pack"-Tarif rund 3 Euro monatlich. "Damit sind wir der erste Netzbetreiber in Deutschland, der eine echte Flatrate für Handys anbietet", sagt O2-Sprecher Frank Wienstroth.

Interessant sind die neuen Preismodelle der Münchner auch vor dem Hintergrund des lang erwarteten Starts der neuen Mobilfunktechnologie UMTS. Bislang haben die deutschen Netzbetreiber bekräftigt, ihre bestehenden Tarife beim Übergang zur nächsten Netzgeneration beibehalten zu wollen.

Träfe das auch auf den O2-Tarif zu, könnten Handynetze nach der UMTS-Einführung durchaus mit Festnetz-Internetanschlüssen konkurrieren. Zwar beinhaltet das Angebot derzeit nur Internetseiten im Handyformat, der E-Mail-Verkehr unterliegt keine Beschränkungen. Das würde den Tarif im UMTS-Netz zum Renner machen: Mit einem angepeilten Übertragungstempo von bis zu 2 Megabit pro Sekunde sind Datenpakete 36-mal schneller als in den heutigen Handynetzen unterwegs und zweieinhalb mal so schnell wie einfache DSL-Anschlüsse im Festnetz.

Bis es so weit ist, müssen sich mobile Datenreisende allerdings noch etwas gedulden. Erst letzte Woche hat Marktführer T-Mobile seinen für diesen Herbst geplanten UMTS-Start abgesagt. Einen neuen Termin wollte das Unternehmen nicht nennen. Auch Vodafone, E-Plus und O2 hatten zuvor angekündigt, UMTS erst 2004 anbieten zu wollen. Verantwortlich für die Verzögerungen machen sie die Handy-Hersteller: "Bislang sind UMTS-Endgeräte weder in ausreichender Stückzahl verfügbar, noch erfüllen die angekündigten Modelle unsere Qualitätsansprüche", klagt Vodafone-Sprecherin Bettina Donges. O2-Sprecher Wienstroth macht klare Zielvorgaben: "Bevor nicht mindestens drei attraktive Handys in Stückzahlen zwischen 10.000 und 20.000 auf dem Markt sind, macht es keinen Sinn, UMTS anzubieten."

Die Mobiltelefonhersteller schieben den schwarzen Peter an die Netzbetreiber zurück: Man habe mit dem Z 1010 bereits ein zeitgemäßes UMTS-Handy im Sortiment, erklärt Sony Ericsson. Und Nokia verweist schlicht auf sein schon letzten Herbst vorgestelltes UMTS-Modell.

Tatsächlich haben beide Seiten noch so ihre Probleme: Einerseits sind die aktuellen UMTS-Handys tatsächlich noch schwer und funken durch klobige Antennen. Andererseits kämpfen auch die Netzbetreibern noch immer mit unterbrochenen Gesprächen im UMTS-Netz - vor allem dann, wenn das Mobiltelefon eine UMTS-Zelle verlässt und ans alte Handynetz weitergereicht werden muss.

Die Zurückhaltung der Netzbetreiber ist nachvollziehbar: Sie können es sich kaum leisten, potenzielle Kunden mit Kinderkrankheiten dauerhaft zu verschrecken. Von dem Erfolg des UMTS-Netzes hängt viel ab - schließlich haben sich die Mobilfunkunternehmen bei der Mainzer Lizenzauktion vor drei Jahren hoch verschuldet.

JENS UEHLECKE

taz Nr. 7154 vom 11.9.2003, Seite 11, 111 Zeilen (TAZ-Bericht), JENS UEHLECKE


Leider noch die einzige möglichkeit mit Flatrate und Handy



Mikel

mikel am 03 Jan 2004 13:04:44

Hi.

Der erstgenannte link von Rolf (dank der Hilfe von --> Link)

funktioniert nur wenn ihr das ) am Ende weglasst
also:

--> Link

Der ander Link von den Seglern ist spitze, da kann man dann nix mehr verkehrt machen!

Mikel

Gast am 14 Jan 2004 22:23:39

Hallo Forumsmitglieder,

kann uns denn bei unserem Wunsch nach mobilem Internet die Centrinotechnik helfen?

Michael

viszlat am 16 Jan 2004 00:33:24

catica hat geschrieben:Hallo alle Zusammen

Ich möchte gern mit einem Laptop von unterwegs ins Internet, kann mir aber nicht immer ein Internetcafe suchen. Es soll also überall gehen.Jetzt hab ich schon viel gelesen , das man das Handy als Modem benutzen kann.
Ist natürlich alles sehr Langsam. Gibt es denn mitlerweile auch andere möglichkeiten z.b. GPS oder irgentwie anders ??

Hallo,wo bist Du denn immer Unterwegs?
in Stuttgart ist glaube seit Herbst letzten Jahres das schnurlose DSL von --> Link möglich.
Hoffen wir mal auf die schnelle Verbreitung, hätte auch Interesse dran.

noch was: Du Magyar ?

viszlat


Ich wünsche alle ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr


Catica

ross am 19 Jan 2004 22:31:07

@ kmfrank

also die Centrino-Technik ist nichts weiter als ein implementierter
Funkempfänger für "wireless lan". Also wer etwas empfangen will muss auch irgendwo einen Sender ( "Access-Point" ) haben!
Im Schnitt sind die Reichweiten im freien so bis zu 50 m in Gebäude deutlich weniger ( 15-25m ). Das sind meine Erfahrungen damit!

Wenn Du also mit deinem Centrino Notebook an einem Flughafen oder anderen öffentlichen Punkten anhälst und dort "surfen" willst dann ist es eine Alternative ;-) aber ich glaube das in naher Zukunft kein Provider wirkliches Interesse hat ein flächendeckendes Netz ( die funkzellen müssten noch viel dichter zusammen sein als z.B. beim Händy-Netz (und da sehe ich ein Ineresse der Anbieter ;-)) aufzubauen.

Schade eigentlich, weil ich lieber Internet als Fernsehen im Womo nutzen würde.....

Martin

PS: Da muss ich immer an diese bekloppte Werbung für Centrino -Technik denken wo die beiden Bergsteiger mit ihrem Notebook "online"sind.... fragt sich bloß ob der Jeti so einen starken Access-Point in seiner Eishöhle betreibt ;-)

Peba am 25 Jan 2004 12:32:24

Vielleicht für alle die nciht mehr bis UMTS warten wollen mal ne kleine aber feine technische Info !!!

UMTS wird nur in den Ballungszentren ausgebaut und die von vielen erwarteten 2 MBit/s werden nur in Ausnahmefällen direkt im Umfeld von den Funkzellen-Sendern möglich werden, die Hauptanwendungen wie auch im bewegten Betrieb werden mit 384 kBit/s unterstützt - reicht aber dicke für die meisten Anwendungen. Bewegen wir uns dann ausserhalb der Ballungszentren so werden die UMTS Verbindungen auf die bereits flächendeckenden GPRS Verbindungen umgeschaltet - wird durch die Handy´s bzw. PC Karten automatisch erledigt.

Damit hat sich das Thema zumindest vorläufig mit UMTS für unsere mobilen Anwendungen erledigt - oder steht Ihr ständig in der Nähe von Flughäfen oder Bahnhöfen ?

Noch was zu der Abneigung von GPRS !

Wisst Ihr eigentlich den Unterschied zwischen GPRS und HSCSD ?

Bei HSCSD werden immer Kanäle gebündelt das heist also wenn Ihr 4 Kanäle bündelt so diese verfügbar sind erhöht sich zwar der Durchsatz leider aber auch die Rechnung. Der Ticker läuft so lange die Verbindung steht also auch wenn keine Daten übermittelt werden (Vergleichbar wie Internetverbindungen über Wählleitungen)

Bei GPRS werden die Sprachpausen der Kanäle mit Daten angereichert dies funktioniert also auch bei vollständig belgten Netzen. Und es werden nur die tatsächlichen Daten berechnet, heißt also wenn die Verbindung aufgebaut wird und nach der Übermittlung der eMail bzw. im Verlauf des Antwortens (da achtet man nämlich meistens nicht drauf) bestehen bleibt werden keine Daten übermittelt also wird auch nichts berechnet. Mittlerweile bieten die Netzbetreiber auch Volumentarife an so dass die Kosten nicht mehr ganz so hoch sind wie es zur Einführung war.

Hoffe das hilft weiter !


wetrainboy am 27 Jan 2004 14:07:34

Hallo, habe auf der Bootsmesse in Düsseldorf eine Vorführung von Vodaphone gesehen. Dort wurde UTMS vorgestellt, wirklich sehr sehr flink, nur leider etwas teuer. Wenn ich mich recht erinnere, waren das glaube ich 44,00 Euro für 50 MB-Datenmenge im Monat. Ich hoffe ich konnte etwas weiter helfen. MFg Ralph :idea:

qwei am 18 Feb 2004 15:19:35

Hi Leuts

Da binn ich auch grad drübergefallen.

--> Link

Teuer aber so mehr es wollen denke ich das die Preise fallen.

camaju am 23 Apr 2004 20:56:45

Nach einem viertel Jahr Herumprobieren habe ich es jetzt endlich geschafft, mit dem Handy (übrigens: ein Nokia 6310i, aber das scheint manchmal »sperrig« zu sein) über Infrarot ans I`Net zu kommen. Hatte den Link von Tom´s Hardware schon früher gefunden, aber der ist wirklich gut. Mir geht es darum, mein T-Online Mail Postfach abzufragen, das geht auch mit Handy, aber nur bei reinen Textmails (die anderen sind zu groß). Der Witz bei den Gebühren ist, daß man die netzinternen Nummern nimmt, bei T-Online findet man die übrigens nach einigem Klicken ganz gut auf deren Seiten - aber eine »Geiz ist geil« Angelegenheit wird´s dadurch immer noch nicht. Aber hat sich Urlaub jemals betriebswirtschaftlich gerechnet?

Beno001 am 04 Mai 2004 16:55:09

Mal etwas anderes:

Meine Freundin ist zur Kur, und wollte auch gerne Emails schreiben und empfangen! Jetzt hat sie wegen ihrer Vertragsverlängerung sich ein neues Handy besorgt, eins mit Email-Client! Auch im WWW surfen ist damit gut möglich (natürlich nur WAP-Seiten!)!! Problem ist nur, das man dafür ein anderes Postfach braucht, eins, das von T-Mobile "gestellt" wird. Aber wenn man eine automatische Weiterleitung machen kann (da bin ich mir nicht ganz sicher, meiner Meinung nach geht das aber!), könnte man ja die Mails von seinem herkömmlichen Mailkonto auf das von T-Mobile leiten!

Dafür kann man einen Tarif von T-Mobile bekommen, der (im Fall meiner Freundin) "nur" zusätzliche 9,90 €/Monat kostet, bei einem Datentransfer von 5MB. Sie konnte sich sogar einen Messenger auf dem Handy einrichten, und wir konnten uns den ganzen Abend live unterhalten!!!

Das größte Problem ist aber, das T-Mobile das anscheinend alles noch nicht im Griff hat, und die erste Rechnung schon 90 € betrug, obwohl der Datentransfer erst bei 3,3MB angelangt war!

Für alle, die im Urlaub vielleicht mal ein paar Mails bekommen und abschicken wollen (bei Fotohandys auch mit Bild, und die Bilder von dem Motorola V300 sind wirklich gut, auch nicht zu klein zum Betrachten, bei einer Größe von ca. 50KB/640x480x24b!!) finde ich das gar keine schlechte Lösung!!!!

zaphod am 14 Jun 2004 16:10:49

Hi,
bin noch neu hier und auch mit dem Wohnmobil ziemlich neu. Allerdings habe ich in mein Notebook eine W-Lan PCMCIA Karte gesteckt und mache mich nun damit auf die Suche. Handy ist für überall und nur für Mails und mit dem W-Lan muss man eben suchen. Inzwischen haben sich aber so viele Privatnutzer von DSL einen W-Lan Router eingebaut und den nicht geschützt so dass man in den Ballungsgebiten und inziwschen auch auf vielen Campingplätzen einen feinen sehr schnellen Zugang hat.
z.b. : --> Link

Viele grüße,

Zaphod[/url]

Gast am 14 Jun 2004 16:28:50

Hallo Zaphod

Das ist leider Realität.

Seit ein paar Wochen befindet sich in unserer Nähe auch ein neues W-Lan Netz das immer noch auf den Default Werten steht.

Die Leute werden einfach zu wenig aufgeklärt vor allen Dingen wenn Sie in Läden wie Media Markt kaufen.
Das sie Ihren Rechner völlig offen darbieten ist ihnen gar nicht bekannt.

Ich kann nur raten wer sich W-LAN zulegt soll alle Punkte in der Anleitung zwingend durchführen und oben drein noch eine zusätzliche Firewall installieren.

Des weiteren die höchste Verschlüsselungsart und alle Möglichen Zeichkombinationen als SSID wählen.
Auf keinen Fall solch banale Namen wie

Vati
Heim
Benno
Hanno

und was sonst noch wählen.

Der Hamburger CCC gibt da auch einiges an Infos was man auf jedenfall beachten sollte.

@Zaphod
Bei mir wirds leider nicht funzen :D (kleiner Spass)


Thomas

DE ?01 am 19 Jun 2004 16:03:48

Hallo Fans!
meine persönliche Meinung. Bitte nicht böse sein!

WoMo und Handy ist ok,(wegen Unfall usw.); Reines Spazieren gehen, Biergarten und Handy, nein Danke :D
Handy würde klingeln - Absatz und Handy leb wohl!

WoMo und Internet für mich :D hoch 3; obwohl der Computer und das Internet mein größtes Hobby ist.

Ich mache Urlaub ohne Telefon, ohne Fernseher, kaum Radio (keine Nachrichten), ohne Zeitung! Ich lebe immer noch!

Mit dieser "Wissenslücke" kann ich dann leben.Die Welt dreht sich trotzdem weiter!

Vielleicht bin ich schon zu alt oder nicht mehr von dieser Welt?


Andreas

Beno001 am 20 Jun 2004 14:19:00

Hallo Andreas!

Wir sind zwar etwas jünger, aber wir halten es genauso: Handy ist zwar immer dabei, aber liegt ausgeschaltet hinten im Womo, nur für den Notfall... TV, Internet und sonstiges ist mehr für zuhause. Wenn es aber eine Möglichkeit gäbe, das man genauso günstig wie zuhause ins Internet käme, dann würden wir es vielleicht auch nutzen, aber wahrscheinlich mehr um hin und wieder Mails abzuholen. Einen Laptop werden wir uns auch mal günstig zulegen, das aber wiederum hauptsächlich dafür um Reiseberichte zu schreiben und die ganzen digitalen Fotos irgendwo platzschonend unterzubringen...

volki am 07 Jul 2004 11:07:52

Ich bin ganz Neu, sorry wenn ich etwas über lesen habe.

zum Thema WoMo-Laptop-Handy-Internet

Es gibt Provider, die bieten so etwas an.

Das heisst z. B. iPASS

Handy und Laptop sind mit Kabel verbunden
Die Verbindung zu Provider und IPASS ist eingerichtet

Ich wähle mich, wo immer auf der Welt, darüber ein, wähle einen LOKALEN (dem gegenwärtigen Standpunkte meines WoMo's am Nächsten liegenden) Acesspoint von IPASS ein. Das Provider/iPASS-Programm wählt sich automatisch über diese LOKALE Nummer ein und ich lande automatisch auf der HP meines Providers und kann da wie normal wählen, was ich machen will: e-mail lesen, Telebanking, surfen, ect.


Jetzt das Wichtigste KOSTEN,
je nach Land verschieden (z.B. Europa)
Der Preis ist für eine STUNDE!! zwischen 3 und 7 Euro, wird aber sekundengenau berechnet

Auf der HP von --> Link steht etwas von T-Mobile, also nachsehen.

volki

[Admin] am 07 Jul 2004 11:20:54

willkommen im Forum!

zaphod am 07 Jul 2004 11:27:43

moin leute,

also ich habe letztes WE das erste mal diese WLAN geschichte getestet. Notebook aufn beifahrersitz und durchs wohngebiert gecruist. ich war erschrocken. zum einen hat es dauernd gebimmelt und zum anderen waren mindestens die hälfte aller netze offen. Namen wie medion, default, t-mobile usw. waren standard. Nicht dass ich beim "einbrechen" in die netze nicht verantwortungsbewusst war. aktueller virenscanner firewall etc. sind pflicht. ausserdem sollte man diesen vorteil nicht zu schamlos ausnutzen. Mails checken bisschen zeitung lesen und den einen oder anderen nötigen download starten und wieder weg. Ich denke, dass die Kombination von WLAN und Handy ausreichend ist. Ich habe bei eplus eine gprs-flatrate für 2,50 /monat das volumenabhängig ist. Soll bedeuten das notebook läuft und ist online und kann mails empfangen, mehr sollte darüber nicht geschehen. Alles andere passiert dann in offenen WLAN netzen :)

Ride on

Zaph

volki am 07 Jul 2004 12:32:18

Meine Info zu iPass ist nicht für das gemeint, sondern wenn man mit dem WoMo irgendwo weit weg ist, ob in Spanien-Griechenland oder zuoberst in Norwagen. da wird's auch kein Wlan in der Natur draussen geben und der Handy-Tarif ist verboten hoch

volki

Frank-A521 am 21 Jul 2004 11:34:59

Ich habe über meinen Provider 100 Feistunden in Monat für WLan, ich brauche es wenn ja auch nur um mal eine E-Mail abzurufen oder zu verschicken (da können es auch Bilder sein) . Die Points sind meist Tankstellen wo man dann unterwegs mal kurz anhalten kann. Ich denke das reicht.


Frank

Gast am 05 Aug 2004 08:54:15

Frank-A521 hat geschrieben:Ich habe über meinen Provider 100 Feistunden in Monat für WLan, ich brauche es wenn ja auch nur um mal eine E-Mail abzurufen oder zu verschicken (da können es auch Bilder sein) . Die Points sind meist Tankstellen wo man dann unterwegs mal kurz anhalten kann. Ich denke das reicht.


Frank


Hi Frank,

welcher Provider ist das?

Frank

Frank-A521 am 06 Aug 2004 01:27:04

Hallo ratgallery

sorry habe den Beitrag komplett aus den Augen verloren. Ich bin bei 1und1 .


Frank

mannigoose am 06 Okt 2004 10:46:12

Hallo Leuts, will jetzt auch meinen Senf dazugeben.
Mobil ins Internet ist entweder teuer oder kompliziert. Deswegen hab ich wie weiter oben aufgegriffen für Italien auf eine italienische Prepaid-Karte zurück gegriffen.
Ankommende Gespräche aus Deutschland kosten 0.
Abgehende Gespräche ins Ausland kosten 0,50 Cent pro Min.
Internet/emails kosten 0,50 Cent pro Min.
Damit kann man gut leben und auch die nötigen emails abrufen. Wers nicht lassen kann, da kostet eben 10 Min. surfen im Inet 5 Euro.
Aber allemal billiger als mit einer deutschen karte und den rooming-Kosten allemal.
Es gibt sogar Stellen da werden ausländische Prepaid-Karten vermietet, lohnt sich aber nur, wenn diese nur einmal benötigt wird.
Ich habe meine von ebay mit einer deutschen Anleitung ersteigert für 25 Euro mit 5 Euro Guthaben. Dann in Italien 25 Euro aufgeladen (Karte kostete 30) und siehe, sind immer noch gut 20 Euro drauf für den nächsten Urlaub.
Einfach und genial.

Manni

[Admin] am 06 Okt 2004 13:50:38

mobiles Surfen für 2 cent/min

--> Link

achimHH am 06 Okt 2004 14:14:56

Dirk hat geschrieben:mobiles Surfen für 2 cent/min

--> Link


Hallo Dirk,

hast Du alles bis zum ende gelesen?

es geht wohl nicht mehr....
achim

[Admin] am 06 Okt 2004 14:45:25

nee, hatte ich nicht - ich war auf der Suche nach Daten für ein Handy und hab bloß die Überschrift in dem Forum gesehen und mal hier schnell gepostet, bevor mir der Link abhanden kommt........... :?

Abwindzentrierer am 05 Nov 2004 22:29:51

Hi Forumuser...
Ich bin zwar brandneuer WoMo-Fahrer, aber alter WARdriver...
Übrigens: WAR steht hier für Wireless access revolution . . .

Das scannen von Hot Spots ist legal, das surfen an einem „offenen" Zugang auch quasi. Denn: Wer die Haustür offen lässt, muß damit rechnen, daß ein Spaziergänger zur Tür reinkommt.

Bedenkt aber immer, das der Traffic in einem nicht gesicherten WLAN offen wie ein Bilderbuch ist. Jeder kann mit einem ordinären sniffer alles „mithören" und kommt so ganz einfach an Passwörter z.B. des E-mail accounts.

Ich als Gleitschirmflieger nutze es üblicherweise für Wetterinfos...


[Admin] am 05 Nov 2004 23:56:32

ah, noch ein Flieger - willkommen im Forum!
(ich werd bald eine Flieger-Kategorie eröffen müssen :D )

Abwindzentrierer am 06 Nov 2004 02:43:55

[offtopicmodus]
Tja, als Flieger kommt man dann doch irgendwann nicht mehr an einem WoMo vorbei... :twisted:
[/offtopicmodus]

Naschty am 18 Nov 2004 09:52:09

Hallo Leute
Auch ich bin erst seit kurzem glücklicher besitzer eines eigenen Womos. Speziell dafür habe ich mir von Vodavon eine UMTS-karte zugelegt. Egal wo ich bisher war, ich bin immer ins IN gekommen. Bei UMTS geht es mit siebenfacher ISDN Geschwindigkeit. Ist das Netz noch nicht auf UMTS ausgebaut schaltet die karte sofort auf GPRS um , dann geht es etwas langsamer. So wie z.H mit einem Modem. Ich bin damit super zufrieden. Somit völlig unabhängig von irgendwelchen Hotspots oder Internetcafes.
Naschty

wolfherm am 18 Nov 2004 10:12:12

Naschty hat geschrieben:Hallo Leute
Auch ich bin erst seit kurzem glücklicher besitzer eines eigenen Womos. Speziell dafür habe ich mir von Vodavon eine UMTS-karte zugelegt. Egal wo ich bisher war, ich bin immer ins IN gekommen. Bei UMTS geht es mit siebenfacher ISDN Geschwindigkeit. Ist das Netz noch nicht auf UMTS ausgebaut schaltet die karte sofort auf GPRS um , dann geht es etwas langsamer. So wie z.H mit einem Modem. Ich bin damit super zufrieden. Somit völlig unabhängig von irgendwelchen Hotspots oder Internetcafes.
Naschty


Hallo,

erst einmal: HERZLICH WILLKOMMEN. Deine Lösung interessiert mich auch, was kostet das denn so? Grundgebühr? Übertragungskosten? Laufzeit Vertrag? Einbau??

Wäre nett, wenn Du hierzu einige Angaben machen könntest.

Gast am 18 Nov 2004 10:34:59

Hallo wolfherm,

ich habe hier einen link für Dich zum Thema UMTS Karte.
guckst du hier: --> Link

Gast am 18 Nov 2004 11:43:49

Natürlich gibt es bisher in diesem Bereich so gut wie keine Angebote -- somit ist der Preis nicht vergleichbar. Allerdings ist das ein Haufen Schotter, den die verlangen: Wenn ich den Tarifdschungel richtig verstehe, dann kostet der UMTS-Internetzugang je nach Modell bei einem Vertrag mit zehnstündiger Online-Zeit 34,80 Euro monatlich.

Mit weniger ist selbst dann wohl kaum auszukommen, wenn ich unterwegs meist nur eMails lesen und beantworten will. Und weitere 10-Minuten-Blöcke sind dann zusätzlich teuer.

Bei dem Volumen-Modell muss wohl mindestens der 50MB-Vertrag benutzt werden, um den Anschluss vernünftig zu nutzen. Auch hier der selbe Preis -- und 1,28 Euro für jedes weitere MB.

Dann eine Laufzeit von mindestens zwei Jahren und ein Haufen Kleingedrucktes bei den Bedingungen zum Kauf der notwendigen UMTS-Karte für den Rechner -- spätestens da gebe ich auf.

Dieser Anbieter ist nicht in der Lage, ein einfaches und verständliches Paket anzubieten. Wenn ich das Vergleiche mit den DSL-Optionen, die am Markt sind (einfach gestaltet, leicht zu verstehen, flexibel wechselbar), ist das hier Gebotene ein Witz.

Da werde ich besser noch warten -- und weiterhin meine WLAN-Karte dabei haben. Einen öffentlichen Access Point habe ich bisher meistens gefunden. Die verursachen keine Kosten und funktionieren auch im Ausland.

-Frank

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

TV gesucht
Montage TV-Wandhalterung in Knaus Sky I anbauen?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt