Zusatzluftfeder
hubstuetzen

TomTom, Garmin Co bald Geschichte?


Heimdall am 10 Jun 2017 17:29:26

In Österreich brechen die Verkaufszahlen lt. Kronen Zeitung massiv ein.
2010 wurden noch 307.600 Stück verkauft. 2016 waren es nur mehr 37.300 Stück.
Dagegen stiegen die fest eingebaten Geräte von 2010 bis 2016 von 59.700 auf 124.300 Stück.
Die "normalen" Navis werden genau wie die kleinen Digikameras von den Smartphons, Phablets u. Tablets verdrängt.
In D wird es wohl nicht anders sein.

rolhaert am 11 Jun 2017 00:57:03

Dem kann ich nur zustimmen.
Wer ein Smartphone hat, verwendet in der Regel Google Maps, und benötit kein Extra-Navi.
Und wem das nicht reicht, verwendet eine App, die Offline Karten zur Verfügung stellt.
Ich verwende hier OsmAnd+.

Gruß Roland

mafrige am 11 Jun 2017 09:47:31

Also alles geht in Richtung ein Gerät, sozusagen die Eierlegendewollmilchsau.
Da haben die Handy natürlich die Nase vorn. Telefonieren, Chatten, Videokonferenzen, TV, Navigation und Spielen u.a.... :lol:
Die festeingebauten Geräte haben da ein Nachsehen, denn sie sind bei hoher Qualität zu teuer, um sie alle 2 Jahre auszutauschen.
So lange schätzt man die durchschnittliche Haltbarkeit von Entwicklungen der Handy/Tablet und der Technik. Prozessoren, GPS, Bildschirmauflösungen, Speicher (GB Ram) und Software ändern sich bereits jährlich!
Darum setzen sich die Handys und Tablet durch. Außerdem sind sie flexible einsetzbar.

Trashy am 11 Jun 2017 09:56:13

Kann ich mir gut vorstellen.
Aber es wird auch die mobilen Navis immer geben. Die beziehen sich wohl im Wesentlichen auf Autonavis.
Fest verbaute Geräte sind gut, denn man hat sie immer dabei. Ich mache aber nur selten Updates da BMW z.B. rund 250 Piepen dafür aufruft. Und dafür bekomme ich jedes Jahr ein neues Gerät.
Für den Alltag nutze ich immer die Eingebauten. Für Touren/Urlaub grundsätzlich die Externen.
Planung am PC etc. ist eben eine tolle Sache und das geht mit den Einbaugeräten nicht.

dieter2 am 11 Jun 2017 09:58:00

Die Festeingebauten mit den richtigen Betriebssystem und W-Lan,zb.Android,sind viel flexiebler was sie Navisoft angeht.
Mehrere Naviprogramme im Gerät sind da kein Problem.

Die Handys haben so große Bildschirme und Auflösungen das man damit super navigieren kann.
Ich habe ein 7" festeinbau,aber im letzten Urlaub habe ich fast nur mit mein Handy navigiert weil ich da besser draufschauen konnte.
Ich habe Navigon,Sygic und CoPilot auf mein Handy zur Auswahl.
Im Moment ist CoPilot mein Favorit.

Gruss Dieter

nulpe am 11 Jun 2017 14:42:43

rolhaert hat geschrieben:Wer ein Smartphone hat, verwendet in der Regel Google Maps, und benötit kein Extra-Navi.
Und wem das nicht reicht, verwendet eine App, die Offline Karten zur Verfügung stellt.
Ich verwende hier OsmAnd+.


Vielleicht war ich zu doof dazu: Aber ich konnte die 2D-Karte auf dem Smartphon bei einem Versuch vor gut einem Jahr nicht norden*.
Bin deshalb reumütig zu meinem TomTom zurückgekehrt, für das ich ja auch lebenslang neue Software bekomme.

*Ich fahre NUR mit genordeter Karte.

KlausSchmidt am 11 Jun 2017 15:52:44

Moin zusammen,
bei all den Vorteilen des Handys und Tablets sehe ich jedoch die Gefahr des Gesetzgebers.
Die Bedienung von Phone und Tablet ist je nach Rechtssprechung und Auslegung nicht erlaubt.
Wobei die Technik bei den Auto-Einbaugeräten in die technisch gleiche Richtung geht. "Tatsch", Nachrichten schreiben, Navigation usw. Sind an den teuren Zubehör-Geräten bereits Standard.
Klar sind Halterungen usw. da. Aber ich bediene ein Handy und bin dadurch ggf. abgelenkt. Das liest sich anders, als wenn ich das Navigationsgerät bediene oder eine Zigarette anzünde. Und dadurch wird schon etwas verbotenes impliziert...
gute Fahrt
Klaus

brawo1 am 11 Jun 2017 18:07:21

KlausSchmidt hat geschrieben:bei all den Vorteilen des Handys und Tablets sehe ich jedoch die Gefahr des Gesetzgebers.
Die Bedienung von Phone und Tablet ist je nach Rechtssprechung und Auslegung nicht erlaubt.

Das ist deine Meinung, die du sicherlich nicht belegen kannst. Das Gesetz verbietet lediglich das Telefonieren mit Handy oder Smartphone während der Fahrt, eine Nutzung dieser Geräte als Navigationsgerät ist erlaubt und wird auch laufend praktiziert, der Gesetzgeber hat nichts dagegen.

Heimdall am 11 Jun 2017 19:12:56

Wozu muss man während der Fahrt das Navi bedienen? Ich gebe das Ziel vor Fahrtbeginn ein und lass mich ans Ziel führen - fertig.
Warum da herumtippen?

KlausSchmidt am 11 Jun 2017 21:18:01

Heimdall hat geschrieben:Wozu muss man während der Fahrt das Navi bedienen? Ich gebe das Ziel vor Fahrtbeginn ein und lass mich ans Ziel führen - fertig.
Warum da herumtippen?

Zum akzeptieren der Umleitung z. B.
Die neueste Rechtssprechung sagt aus, das die Blitzerapp auf dem Hand nicht erlaubt ist.
Wobei das Handy kein reines Gerät dafür ist.
Es ist übrigens richtig, dass ich die Schilderung überspitzt hatte. Danke für die Richtigstellung!
Gute Fahrt
Klaus

macagi am 11 Jun 2017 22:29:21

Diese Hiobsbotschaft gab es vor einiger Zeit schonmal, Aktienkurse brachen ein usw. Hat sich alles wieder gegeben.
Aus persönlicher Erfahrung muss ich sagen, dass wir sogar 2 Garmin Navis haben.
Die sind mE einfach besser, leichter zu handhaben, funktionieren offline auch im Ausland, .....
Dafür wird es immer einen Markt geben.

Kletterin am 12 Jun 2017 06:46:29

Mobile Navis werden zwar nicht aussterben denke ich, aber ihre Verkaufszahlen werden vorerst noch weiter sinken. Viele Autos und Wohnmobile haben fest verbaute Navis. Für die einfachen Fahrten wird das meistens ausreichend sein und in der Regel auch ohne Updates längere Zeit zu den meisten Zielen führen.
Wir hatten aber auch oft ein zweites, mobiles, Navi dabei. Was mich daran genervt hat, war, dass einige Modelle gerne von der Scheibe fallen oder die Sicht (in kleinen Autos zumindest) etwas verhindern.

Deshalb haben wir uns jetzt unseren klappbaren Navihalter umgebaut zum Tablethalter (wen es interessiert, wie es aussieht und wie es funktioniert, der siehe hier: --> Link
Das hat zweierlei Gründe:
1. Unser fest eingebautes Navi hat zwar nette Features wie das Einstellen von Höhe, Breite und Gewicht des Wohnmobils, aber es hat uns oft auch schon unsinnigerweise riesige Umwege geleitet. Deshalb prüfen wir bei längeren Fahrten gerne per Karte oder 2. Navi die Strecke gegen und entscheiden dann, wie wir fahren wollen.
2. Wir haben keine Karten für das europäische Ausland, wie zum Beispiel in Marokko im festen Navi. Hierfür nutzen wir gerne auch Offline-Navigationsapps auf dem Handy oder Tablet. Das ist kostengünstig und funktioniert tadellos.

cbra am 12 Jun 2017 07:06:53

ich bin kein freund von "alles in einem" - aus vielen gründen.

ich nutze auch nur mobile navis, derzeit garmin. mir gefällt das wesentlich besser, weil ich die bedienung gewohnt bin und mich nicht von auto zu auto umstellen muss, updates schnell gehen und auch überprüfbar sind (geht ja nicht immer alles ok bei so einem update,...

ich werde mobile navis so lange nutzen als sie verfügbar sind.

mit unserem garmin sind wir halbwegs zufrieden, ein bisserl luft nach oben gibts aber schon. erstaunlicherweise will mir der händler kein neues verkaufen (wir haben ein dezl 560) er meint die neuen sind nicht besser, ein wechsel auf tomtom bringt auch nix. kein wunder dass die verkaufszahlen so einbrechen ;)

für den check haben wir immer einen atlas dabei, dem ist stromausfall, satstörung etc egal.

und manchmal macht meine frau noch einen parallelen check mit ihrem smartphone

tablet sind wir am probieren, bislang gefällt das aber garnicht als navi

Inselmann am 12 Jun 2017 08:59:20

mein TomTom laeuft auf dem Handy schneller als auf dem externen TomTom was mich etwas veraergert. Ich habe auch nur ein externes gekauft weil TomTom keine Truck Version fuer das Handy anbietet. Was mur gut gefaellt ist der PC Planer von TomTom der dann automatisch die geplante Route auf alle TomTom Geraete schickt die man registriert hat. Oder ich plane die Strecke mit dem Handy und wenn ich das externe einschalte wird die Strecke auch dort gleich angezeigt.

So wie die festeingebauten momentan aussehen, wuerde ich das Geld dafuer nicht ausgeben. Mein TomTom kann auch Sprachsteuerung.

rkopka am 12 Jun 2017 11:22:49

rolhaert hat geschrieben:Wer ein Smartphone hat, verwendet in der Regel Google Maps, und benötit kein Extra-Navi.

Mit genug Bandbreite und (zumindest früher) im Inland geht das. Aber gerade interessantere Bereiche sind oft offline.

Und wem das nicht reicht, verwendet eine App, die Offline Karten zur Verfügung stellt. Ich verwende hier OsmAnd+.

Bei mir Copilot, was eigentlich recht gut geht.

mafrige hat geschrieben:Also alles geht in Richtung ein Gerät, sozusagen die Eierlegendewollmilchsau.
Da haben die Handy natürlich die Nase vorn.

Nur habe ich keine Lust mein Handy bei jedem Aussteigen abzunehmen, Kabel raus und nachher wieder rein...

Die festeingebauten Geräte haben da ein Nachsehen, denn sie sind bei hoher Qualität zu teuer, um sie alle 2 Jahre auszutauschen.

Mein PKW ist wohl zu alt und das Womo hatte nichts drin. Habe jetzt ein China Naviceiver verbaut, aber auch mit veralteten Karten. Ist für Kurztrips halbwegs brauchbar, oder als Kontrolle für das Hauptnavi.

Da mein Garmin gerade am Sterben ist, brauche ich was neues und das wird wieder ein portables sein, das sowohl im PKW als auch im Womo zum Einsatz kommt. Ich will da ein Teil, das einfach da ist, ohne daß ich viel hantieren muß (was auch für ein Tablett gilt). Das möglichst auch mal zu fuß nutzbar ist (das ginge auch mit Handy), oder wenn ich ein anderes Fahrzeug nutzen muß (mit meinen POIs).

RK

Altmaerker39638 am 12 Jun 2017 11:42:54

Hallo!
Ich bin kein Freund von "alles in Einem" - Geräten und das aus vielen Gründen. Im WoMo war ein Navi inkl. Radio/CD/Rückfahrkamera im Ausstattungspaket enthalten. Preis - na ja fast 1000 Kilo und dann "Lahm wie eine Ente" der Kontrast ist kaum veränderbar und bei Sonne kaum ablesbar... :oops:
Also nutze auch nur mein altes mobiles Navi wieder, TOM TOM als Camperversion. Gefällt mir wesentlich besser, vor allem schön lange vorher Info ... in x m Abfahrt ... und gute Darstellung mit schönem Kontrast. Ich werde mobile Navis so lange nutzen als sie verfügbar sind. :eek:
Mit unserem TomTOM sind wir schon über 5 Jahre zufrieden, Verbessserungen gäbe es chon...erstaunlicherweise kann mir kein Händler neues verkaufen
(kein Camper-Navi im Angebot) ....kein Wunder dass die Verkaufszahlen so einbrechen.

rkopka am 12 Jun 2017 16:26:44

Leicht offtopic:
Nachdem ich ja ein neues Navi suche, habe ich mal geschaut, was es so gibt. Neben Garmin und TomTom ist nicht viel zu sehen. Blaupunkt, Becker und einige Noname(?). Einige davon mit dem Vermerk "solange der Vorrat noch reicht". Nicht sehr zukunftsweisend.

Dann bin ich bei Garmin und die Meinungen bei Amazon sind geteilt. Die einen sind zufrieden, aber auch eine Reihe von Einträgen wie Update schwierig, Gerät schaltet sich aus oder läßt sich nicht wieder einschalten. Service bescheiden. Kenne ich schon von meinem alten.
Also doch mal TomTom schauen. Komisch - da stehen fast die gleichen Klagen mit der gleichen Notenverteilung wie bei Garmin !? Dazu noch einiges über unlogische Bedienung. Also was soll man noch kaufen ? Aus vorher genannten Gründen, will ich für den Zweck eben kein Handy oder Tablett. Von älteren Geräten liest man teils besseres, aber da ist die zukünftige Updatemöglichkeit u.U. eingeschränkt. Wenn die alten Karten nicht wären, würde ich einfach mein uraltes Medion wieder einsetzen. Das läuft immer noch.

RK

xbmcg am 12 Jun 2017 16:34:14

Ich hab noch ein altes Navigon, (Windows CE), das tut noch.

Manchmal glaube ich, die Rezensionen der Navis werden von einem Kartenverlag geschrieben,
die Ihre "Papier-Navis" und Atlanten wieder promoten wollen.

Heimdall am 12 Jun 2017 17:31:00

rkopka hat geschrieben:"Also was soll man noch kaufen ? Aus vorher genannten Gründen, will ich für den Zweck eben kein Handy oder Tablett. Von älteren Geräten liest man teils besseres, aber da ist die zukünftige Updatemöglichkeit u.U. eingeschränkt. Wenn die alten Karten nicht wären, würde ich einfach mein uraltes Medion wieder einsetzen. Das läuft immer noch.
RK

Da ich teilweise die Abneigung gegen Tablets - verwendet als Navi - nicht verstehen kann, kannst du mir das bitte mal nachvollziehbar erklären?
Liegt es evtl. daran dass man nicht akzeptieren/verstehen will, dass ein "normales" Navi auch nur ein Bildschirm mit einem Naviprogramm ist, genauso wie ein Tablet? Nur mit dem Vorteil dass man mit einem Tablet viel mehr machen kann als "nur" navigieren. Oder ist es nur die Bequemlichkeit ein fertiges Gerät in die Hand zu bekommen mit dem man sich nicht "befassen" muss? DAS wäre für mich ein Grund den ich akzeptieren könnte, wenn auch nicht verstehen. Aber das ist ja jedem sein gutes Recht.

cbra am 12 Jun 2017 17:42:35

re heimdall (weil ich auch diese abneigung habe)

- zu gross - die teile sind mir zu gross, mir reicht ein navi mit 5-6", alles was grösser ist stört - mir war testweise ein 7" navi schon zu gross
- zu viel anderes drauf - am tablet läuft skype etc - ich will nicht alles ausschalten müssen, und auch nicht angelenkt werden - das teil soll navigieren und fertig
- allgemeine ablehnung - obwohl ich viel am PC arbeite, mehrere gute laptops habe mag ich tablets einfach nicht. mag zusätzlich an einem fehlkauf liegen, wir haben es geschafft ein tablet für ca 400,-- ohne GPS zu kaufen - dumm gelaufen. aber wenn da keine tastatur dabei wäre wäre das teil schon aus dem wohnzimmerfenster geflogen - das teil kann nix besser als mein ca 6 jahre altes samsung netbook.
- ich bin freund von geräten die eine sache können, die dafür ordentlich, für photos nutze ich eine kamera, zum telefonieren ein telefon oder skype, zum musikhören eine stereoanlage oder das autoradio, autonavi, radcomputer oder gps watch alles getrennt.... und da kann ich mir jeweils das teil aussuchen was mir für den einsatzzweck am besten zusagt. und wenns mal kaputt ist muss ich nicht alles wegwerfen

Heimdall am 12 Jun 2017 18:01:33

Persönliche Vorlieben u. Abneigungen sind zu akzeptieren, die müssen auch nicht vernünftig sein. :bia:

rkopka am 12 Jun 2017 18:22:35

Heimdall hat geschrieben:Liegt es evtl. daran dass man nicht akzeptieren/verstehen will, dass ein "normales" Navi auch nur ein Bildschirm mit einem Naviprogramm ist, genauso wie ein Tablet? Nur mit dem Vorteil dass man mit einem Tablet viel mehr machen kann als "nur" navigieren.

Es ist keine Abneigung sondern einfach die Anwendung. Ich habe ein Tablett mit Navi, das ich im Urlaub im Womo nutze, und das ich auch mag. Das Problem ist die Handhabung im Alltag.

- Das Tablett will man eher nicht im Auto lassen, ist ja auch ein besseres Argument für einen Einbruch, das Navi bleibt immer an der Scheibe. Das Tablett kommt halt bei jedem Halt von der Scheibe ins Seitenfach.
- Das Tablett ist im Standby nach wenigen Tagen leer. D.h. ich muß es jedesmal ans Kabel anschliessen. Damit es nicht gleich leer ist, muß ich bei Pausen die NAVI SW stoppen und das Tablett runterfahren. Nachher wieder hoch.
- Das Navi ist einfach da. Wenn ich losfahre schaltet es sich ein und navigiert praktisch sofort. Wenn ich aussteige, muß ich mich nicht drum kümmern. Auch nicht wenn das Auto 4 Wochen steht.
- Ich brauche das Ding zum Navigieren. Für anderes habe ich bessere Geräte, die ich nicht erst von der Scheibe runterholen muß.
- Ich könnte mir vorstellen, daß das Navi auch besser mit den Umweltbedingungen zurechtkommt. Außerdem wird es nicht ständig herumbewegt.

RK

Heimdall am 12 Jun 2017 18:39:54

RK,
du hast jetzt die Nachteile von TomTom & Co. und die in deinen Augen von Tablet Navis aufgezählt. Nun liegt es an dir zu entscheiden mit welchen du besser leben kannst. :lol:
Dass in Autos wegen einem Navi nicht eingebrochen wird, ist ein "Gschichterl" an das du selbst nicht glaubst. :mrgreen:

rkopka am 12 Jun 2017 20:19:55

Heimdall hat geschrieben:du hast jetzt die Nachteile von TomTom & Co. und die in deinen Augen von Tablet Navis aufgezählt. Nun liegt es an dir zu entscheiden mit welchen du besser leben kannst.

Generell ist es für mich klar. Im PKW das Navi, im Womo im Urlaub Navi und Tablett. Jetzt muß ich nur noch ein Navi finden, das auch einige Zeit funktioniert.

Dass in Autos wegen einem Navi nicht eingebrochen wird, ist ein "Gschichterl" an das du selbst nicht glaubst. :mrgreen:

Ich denke mir halt, daß ein Tablett eher interessant ist als ein Navi. Und vom Schaden abgesehen, hätte ich nichts dagegen gehabt, wenn wer mein altes Navi geklaut hätte, so wie es mich geärgert hat :-).

RK

andwein am 13 Jun 2017 15:02:58

rkopka hat geschrieben:Generell ist es für mich klar. Im PKW das Navi, im Womo im Urlaub Navi und Tablett. Jetzt muß ich nur noch ein Navi finden, das auch einige Zeit funktioniert. RK

Funktionieren tun die Markengeräte eigentlich alle!
Macken haben alle Geräte, die SW reift bei diesen "jedes Jahr eine Neuheit" naturgemäß beim Kunden
Die Bedienung ist bei allen gewöhnungsbedürftig und von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich
Die Navi-SW kommt eigentlich nur noch von einem Hersteller (Firmen Navteq bzw.HERE) für fast alle und und Teleatlas (TomTom).
Die Qualität wird beschränkt durch die Speichergröße und die Genauigkeit der Staaten-Lieferanten.
Mein Garmin Nüve 360 aus dem Jahr läuft seit 10 Jahren einwandfrei, das 3490 genauso, beide mit Live-Update jedes Jahr im März.
Ich habe mich deshalb auf Garmin festgelegt, akzeptiere deren Macken und kann POI und .gpx Daten untereinander austauschen.
Ist aber halt meine Vorgehensweise, Gruß Andreas

rkopka am 13 Jun 2017 15:31:08

andwein hat geschrieben:Ich habe mich deshalb auf Garmin festgelegt, akzeptiere deren Macken und kann POI und .gpx Daten untereinander austauschen.

Einfache Macken hatte meines schon sehr lange (eigenständiges Abschalten im Betrieb, seltener ein komplettes Einfrieren), aber damit konnte man leben. Nur jetzt fing es damit an, daß es gar nicht mehr navigieren wollte, sehr langsam reagierte und die Grafik gestört war. Auf Amazon liest man auch recht viele Beiträge, die ähnliches berichten, auch von neuen Geräten. Dort ist das Verhältnis OK/NOK etwa 1:1. Aus bekannten Gründen sagt das nicht viel darüber aus, wieviele Geräte wirklich Probleme machen. Ich schrecke nur etwas davor zurück, ein Gerät zu kaufen, von dem ich weiß, daß eine Reihe davon wohl nicht gehen.
Ich könnte mir gut vorstellen, daß solche Bewertungen die Verkäufe auch nicht gerade steigern. Vor allem, da sie fast alle Geräte und Hersteller betreffen. Beim Handy ist man sich zumindest der HW halbwegs sicher und die SW ist nicht so teuer.

Meine Suche konnte ich etwas rausschieben. Nach Löschen aller mir unnötig erscheinenden Dateien am Navi und Rücksetzen auf Werkseinstellungen scheint es wieder zu gehen.

RK

andwein am 14 Jun 2017 14:08:25

Wenn das Navi natürlich tausende von POI durchsuchen muss und manche dann auch noch falsch strukturiert sind, kann es zu Abstürzen/Einfrieren kommen. Der POI-Editor sollte solche Checks halt durchführen.
Meine Erfahrung, Gruß Andreas

PittiC am 14 Jun 2017 15:03:54

Freunde haben ein 'Tom Tom mit Sprachsteuerung, dies finde ich als genial für die 'Bedienung. Bin nur zu geizig :twisted: :mrgreen:

hampshire am 14 Jun 2017 16:24:38

Um an ein konkretes Ziel zu kommen: das Einabunavi im Fahrzeug - man kann es nicht vergessen und es liegt nicht rum.
Zum "Sich-treiben-lassen" im Urlaub oder auf Erholungsreisen: Das Tablet mit Google Maps und Satellitenansicht mit Straßen - da hat man einen großen Bildschirm und eine gute Kartenübersicht. Das Ziel ist in Sicht und keine Route ausgewählt.
Die Spezialgeräte von TomTom oder Garmin sind vermutlich besser - uns reicht's so aus.

Carado461 am 14 Jun 2017 17:00:32

Ich denke, dass die mobilen Navis schon wegen der Motorradfahrer überleben werden. Um Camper bevorzuge ich aber mittlerweile klar copilot-app.

cbra am 14 Jun 2017 17:15:23

Carado461 hat geschrieben:.. Um Camper bevorzuge ich aber mittlerweile klar copilot-app.


was ist das?

Carado461 am 14 Jun 2017 17:26:52

Copilot?.....eine für perfekte offline Navigation. Gewicht und Höhenwarnung bisher auch zuverlässig.

cbra am 14 Jun 2017 17:28:56

ok - stand auf der leitung

naja, mein copilot schläft gerne und ist manchmal garnicht dabei.... ;)

Carado461 am 14 Jun 2017 17:42:34

Ok....den copilot habe ich auch. 3 Stunden in Buch vertieft auf Beifahrersitz und dann hochgucken und brüllen:“Du musst hier raus“...Reflex meinerseits...rausfahren....Ergebnis....falsch..ich suche inmmer noch den Stummschaltbutton an ihr....erfolglos.

Irmie am 16 Jun 2017 20:33:35

Hallo,

fest eingebaute Navis haben einen gewaltigen Nachteil, sie verlocken zum KFZ - Einbruch. Bei uns auf der Straße wurde in 3 Kfz das komplette Armaturenbrett herausgerissen, nur um an das fest eingebaute Navi zu kommen. Bei E... kann man dann sein Navi wieder günstig kaufen. :D

Daher nutze ich ein Navigon. Es ist zwar alt, hat aber immer die neusten Karten aufgespielt. Leider habe ich noch nicht begriffen, wie ich da Stellplätze anzeigen lassen kann. Aldi oder die lokalen Bäcker findet das Gerät von Hause aus. Nur bei den Stellplätzen muss ich nochmal nachhelfen.

Viele Grüße Irmie

Magefo151 am 16 Jun 2017 20:51:42

Hallo,
Meine Erfahrungen mit Navi war unterschiedlich.
Hatte im letzten Womo ein fest eingebautes Zenec und war damit überhaupt nicht zufrieden. Langsam und der Radioempfang war bescheiden.
Habe jetzt im neuen Womo ein eingebautes Radio und ein separates Navi von Garmin, das Camper 660 und bin sehr zufrieden damit.
Am Anfang war die Bedienung gewöhnungsbedürftig aber mit der Zeit funktioniert es recht gut. Auch Stellplätze in der Nähe suchen ist okay.
Würde ich sofort so wieder kaufen.
Grüße aus dem Kraichgau
Gerd

siggitim am 17 Jun 2017 05:56:46

Irmie hat geschrieben:Daher nutze ich ein Navigon. Es ist zwar alt, hat aber immer die neusten Karten aufgespielt. Leider habe ich noch nicht begriffen, wie ich da Stellplätze anzeigen lassen kann. Aldi oder die lokalen Bäcker findet das Gerät von Hause aus. Nur bei den Stellplätzen muss ich nochmal nachhelfen.

Viele Grüße Irmie


Hallo Irmie,

wenn Dein Navigon mit "Navigon Fresh" aktualisiert wird, findest Du unter "Datei" den Menüpunkt "Sonderziel-Assistent (.csv)"
Also, Gerät an den PC anschließen, NavigonFresh aufrufen und mit dem Sonderzielassistenten eine .csv Datei importieren.
Manchmal machen .csv Dateien wegen inhaltlicher Fehler das Importieren unmöglich.
Jedoch, wenn das Importieren grundsätzlich bei Deinem Navigongerät geht, könnte ich Dir z. B. die Bordatlas.csv zur
Verfügung stellen.

Viele Grüße
Siggi

Olaf54 am 17 Jun 2017 09:10:01

Ich brauche für meinen Großroller und mein Motorrad, aber auch Perdelec, immer das TomTom als handliches Gerät.
Das Navi in meinem Kfz nehme ich nur als normale Landkarte,
der Rest ist mir zu kompliziert.
Wenn ich mit dem Womo oder meinem Pkw fahre,
wird kurz das TomTom oder Garmin mit Saugfuß ans Fenster geklebt und gut ist.
Alles andere ist mir zu kompliziert
und das mit den Updates kann ich nicht und ist mir zu kompliziert.
Seit da mal ein Jahresvertrag über 80 Euronen raus gekommen ist, lass ich das.
Und ewig irgendeinen Kollegen zu beknien, damit er mir mal das Update macht, ist mir auch zu nervig.
In meinem Beruf war ich Spezialist, aber mit dem Komputerkram steh ich auf Kriegsfuß.
Bin 63 Jahre alt, da brauche ich die Technik auch nicht mehr lernen
und Smartphon brauche ich auch nicht,
hab mein Nokia 33010 zum Telefonieren,
das reicht mir - mehr braucht der Mensch nicht.
Ich kaufe mir alle 5 Jahre ein neues, handliches Navi,
da habe ich immer die neuste Technik und den neusten Kartenstand.

rkopka am 17 Jun 2017 09:33:36

Olaf54 hat geschrieben:und das mit den Updates kann ich nicht und ist mir zu kompliziert.

Ist eigentlich nicht kompliziert nur je nach Navi und Internetverbindung recht langwierig. Normalerweise (Garmin) schließt man an, wählt Update aus und läßt ihn machen.

Seit da mal ein Jahresvertrag über 80 Euronen raus gekommen ist, lass ich das.

??? Oder war das ein Internetvertrag mit sehr geringem Volumen ? Über mein Handy (1GB frei) könnte ich es auch nicht machen.

Bin 63 Jahre alt, da brauche ich die Technik auch nicht mehr lernen und Smartphon brauche ich auch nicht, hab mein Nokia 33010 zum Telefonieren,

PC Benutzung geht immerhin. So wie sich das entwickelt, kommt man schon jetzt in einigen Gebieten nicht mehr ohne aus, weil die alternativen Möglichkeiten immer mehr gestrichen werden. Meine Mutter ist noch ein Stück älter und hat nie was mit dem Computer gemacht. Selbst SMS lesen ist schon ein Problem. Damit geht selbst beim normalen Telefonieren mit dem Handy eine Menge nicht mehr, das ich für sie z.B. über den PC machen muß. Ähnlich in anderen Bereichen.

Ich kaufe mir alle 5 Jahre ein neues, handliches Navi,
da habe ich immer die neuste Technik und den neusten Kartenstand.

Wenn man alles so liest, wird die Technik aber auch nicht unbedingt besser. Und das Lifetimeupdate ist ja heute praktisch überall Standard. Wobei mit dem Zweirad das Navi vermutlich mehr altert.

RK

Olaf54 am 15 Jul 2017 23:05:02

Für Euch jungen Leute ist PC und Smartphone Alltag.
Für viele meiner lebensälteren Kollegen und auch Offiziere, die eigentlich englisch können müßten,
ich habs nie lernen müssen,
ist so ein PC ein Buch mit Sieben Siegeln.
Wir sind Spezialisten in unserem Beruf
und nutzen den PC täglich für Berichte und andere Vorgänge.
Nur, wenn es etwas zu installieren oder runter laden oder zu richten gibt,
muß der dienstliche Systemadministrator kommen.
Und wenn es zu Hause ein Problem gibt,
muß ich wochenlang einen Kollegen beknien,
bis er mal die 30 km vorbei kommt und es richtet.
Hab auch kein Smartphon,
brauch ich nicht,
wozu,
es reicht mir Telefonieren und Simsen.

Hab schon mal ein Update fürs Garmin oder TomTom versucht.
Die haben da so viele Fragen und man muß da überall verschiedene Kreuze machen.
Und, bevor ich da aus Unkenntnis ein 10-Jahres-Abo abschließe, lasse ich es lieber.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Kathrein CAP 700 funktioniert nicht
Kathrein HDP170
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt