xbmcg am 18 Jun 2017 23:29:06

Ich hab heute meinen SOG Lüfter repariert (hoffe ich jedenfalls)

Was war passiert: beim Öffnen der Toilette hat der SOG Lüfter ein lautes quitschendes Geräusch / pfeiffen
produziert, so dass alle am Stellplatz über die geschäftlichen Tätigkeiten auf dem Laufenden gehalten wurden,
die Toilette zu benutzen war dann kein Geheimnis mehr und von einem stillen Örtchen konnte keine Rede mehr sein.
Der Lüfter wurde immer nervtötender und lauter, bis ich ihn dann Nachts kurzerhand abgeklemmt habe.

Zu hause angekommen wollte ich mir einen neuen Lüfter über das Internet besorgen und einbauen. Dachte. so ein
Ding kan doch nicht mehr als 5-10€ kosten. Dafür habe ich den SOG Lüfter erst mal an der Tür abgeschraubt,
das verbliebene Kabel und den Schlauch abgezogen und vorsichtig die Dichtmasse mit einem Spachtel durchstochen.

Nun hatte ich das Gute Stück in der Hand und siehe da, es war ein Typschild drauf: D341T-012GK-N.
Die Googlesuche ergab, dass das ein Lüfter von Micronel ist, der speziell für SOG gefertigt wird (angeblich wasserdicht
Verkapselt und ohne Regelelektronik, mit eingebauter Diode für den Verpolschutz), die normale Version ist die D341T-012GK-2.

Dann habe ich mich auf die Suche gemacht und bin bei Berger auf die Originalbaugruppe gestoßen, man kann sie
für sagenhafte 92€ dort erstehen - (die Kunststoffversion, nicht die aus Platin ;-) ). Nun gut, dachte ich mir, suchen wir
mal nach dem Original, wasserdicht muss der Lüfter ja nicht unbedingt sein: Farnell hatte den auch im Angebot - für 122€.

Das will ich natürlich nicht ausgeben, und selbst das Originalteil ist preislich jenseits von Gut und Böse.
Also hab ich mich mal ans demontieren gemacht. Der Lüfter von Micronel ist ein axialer Rohrlüfter, der nur
in den Plastikstutzen von SOG stramm eingesteckt ist. Beim genaueren Betrachten der Konstruktion ist mir auch
noch aufgefallen, dass mein Vorgänger das Teil schlecht montiert hat, die Drähte waren zu locker und die Isolation
der Phase war durchgescheuert im Lüfterinnern. Ich hab mich schon gefreut, die Ursache gefunden zu haben,
aber weit gefehlt. Der Lüfter quitschte nach wie vor, es waren wohl die Lager, die vermutlich trockengelaufen sind.

Mit einer Flachzange habe ich das Lüfterrad abgezogen und den Lüftermotor ohne das Rad drehen lassen, die gleichen
Geräusche, also definitiv kein schleifendes Lüfterrad.

Mit einer Pinzette kann man den Simmering / Gummidichtung auf der Welle abziehen und einen Blich auf das
Lüfterrad-Lager werfen, die andere Seite ist mit der "Elektronik" vergossen. Ich habe dann noch einen Test gemacht,
gleiches Quitschen - und mich dann entschlossen dem Motor die "letzte Ölung" zu geben. Ich hatte noch eine
Dose Siliikonspay und hab dann das Gehäuse des Simmerings mit ein paar Tropfen geflutet und den Motor laufen lassen
in der Silikonpfütze, das Geräusch wurde leiser und das Silikon wurde nach und nach vom Motor geschluckt.

Ich habe die Prozedur noch 2 mal wiederholt, danach nahm er kein Silikon mehr auf, das hintere Lager scheint aber durch
die senkrechte Position des Lüftersmotors bei der Prozedur auch einen Tropfen Silikon abbekommen zu haben, jedenfalls
war dann das Geräusch ganz weg. Ich habe den Motor noch eine Weile laufen lassen, damit sich das Silikon im Inneren
verteilt und das Lager durchtränkt, an der Gummidichtung war noch ein bisschen weißes Silikonfett vom Hersteller an einer
Ecke, da dachte ich mir, ich geb dem noch ein Schuss Silikonfett drauf auf die Welle, bevor ich die Dichtung wieder einsetze.

Das Überschüssige Fett hat sich herausgepresst beim Einsetzen der Dichtung. Damit müsste eine dauerhafte Schmierung
der Lager sichergestellt sein, durch das dicke Fett an der Dichtung kann das flüssigere Silikon ja nicht mehr raus aus dem Motor.
Dann hab ich mir mal das Profil vom Motorgehäuse und Lüfterrad angesehen und bemerkte, dass die auch ineinander greifen,
also hab ich auch dazwischen etwas Silikonfett eingebracht - falls der mal anfängt zu schleifen, bevor ich das Lüfterrad
wieder montiert habe.

Wass soll ich sagen, so leise war der SOG Lüfter noch nie. Alles läuft wieder und ich hoffe, dass es so bleibt. Jedenfalls
wurde die Investition der 92€ für ein neues Teil erst mal vertagt.

Falls jemand das gleiche Problem hat und sein SOG das Trompeten in der Toilette übertönt - wäre ein Versuch Wert,
bevor man den kompletten Lüfter tauscht.

volki am 18 Jun 2017 23:59:58

Einfacher wäre es gewesen, den defekten Lüfter an SOG zu senden, dann hättest du einen Neuen für etwa die Hälfte des genannten Preises bekommen. Wenn ich mich noch richtig erinnere, um die 40 Euro.

Richard57 am 19 Jun 2017 10:14:09

volki hat geschrieben:Einfacher wäre es gewesen, den defekten Lüfter an SOG zu senden, dann hättest du einen Neuen für etwa die Hälfte des genannten Preises bekommen. Wenn ich mich noch richtig erinnere, um die 40 Euro.


Aber dann hätte er den Spass beim Reparieren und das Glücksgefühl des Erfolgreichen
nicht gehabt!

xbmcg am 19 Jun 2017 10:26:07

Ja, ich habe glaube ich in einem anderen Forum, dessen Name nicht genannt werden darf,
was von 52€ für den Austauschlüfter gelesen.

Ein PC - Lüfter kostet 5€, was ist an dem Teil denn so teuer?

Ich habe es heute wieder probiert, alles leise. Ich denke, die Lösung mit dem Silikonspray ist erst mal OK,
einsenden kann man immer noch, falls das nicht anhällt.

Tuppes am 19 Jun 2017 10:27:16

volki hat geschrieben:Einfacher wäre es gewesen, den defekten Lüfter an SOG zu senden, dann hättest du einen Neuen für etwa die Hälfte des genannten Preises bekommen. Wenn ich mich noch richtig erinnere, um die 40 Euro.


Einfacher vielleicht - aber: "für Geld bekommt jeder Dumme ´was".

Ich bedanke mich bei xbmcg jedenfalls für diesen aussagekräftigen Beitrag. Hiermit kann sicherlich so mancher User seinen Lüfter retten (nicht uninteressant, wenn man unterwegs ist oder eine Reise kurz bevor steht) und zudem wird der Geldbeutel geschont und der (Plastik-)müllberg nicht unnötig vergrößert.
Ich hatte auch einmal so einen "Fall" (geräuschvoller Lüfter). Ich habe das Problem jedoch etwas "brutaler" gelöst und den gesamten Lüfter über Nacht in WD40 "eingelegt" (nach dem Motto: "friss oder stirb") - und danach war wieder "Ruhe" und das Geräusch weg; der Lüfter lief anstandslos bis zum Verkauf des Wohnmobils :) . Vielleicht habe ich nur Glück gehabt - aber bevor ich den Lüfter (wenn auch "nur" für 40,-€ austausche), werde ich es wieder versuchen, ihm das Quietschen abzugewöhnen - aber das soll jeder selbst entscheiden.

Erhard (Tuppes)

mv4 am 19 Jun 2017 10:43:34

bei mir lief der Lüfter gar nicht mehr...erst dachte ich es wäre ein Strom"Problem" aber nein er war einfach nur übern Winter fest geworden. Auch mit Öl behandelt ... läuft er jetzt wieder eine Weile wie "Neu"

volki am 19 Jun 2017 18:43:50

Meiner war auch nicht "laut". Er bewegte sich gar nicht mehr. Festgefressen oder so. Kein Oel oder WD-40 haben da geholfen. Er war auch schon 13/14 Jahre alt.

Als Ausländer zahle ich die 19 % MWST in D nicht, daher die Preisdifferenz.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Thetford Toilette undicht
Duschsäule demontieren im N B Flair 4
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2017 AGB - Kontakt