thomker am 19 Jun 2017 14:24:54

Hallo zusammen,

ich plane mittelfristig für einen Freund eine Umrüstung im Womo auf Li-Akkus (s.o.). Auf Grund der begrenzten Höhe im Doppelboden (27,5cm) kommen leider nur 100 Ah Zellen in Frage (oder?). Vielleicht kommt auch noch mehr rein, evtl. wird der Einbauort auch noch in die Sitztruhe verlegt, alles noch nicht sooo sicher.

Aber jetzt meine Frage:
Ich habe mir schon häufiger die bekannten Bilder und Anleitungen hierzu angesehen. z.B. --> Link.
Wie die verbunden werden, um 200 Ah bei 12V zu erhalten, ist klar. Nicht klar ist mir, wieso da nur 4 Balancer verbaut werden müssen bei 8 Zellen. An sich sollte doch jede Zelle überwacht werden, oder?

Vielleicht kann mir da mal jemand auf die Sprünge helfen.

Gruß
Thomas

willi_chic am 19 Jun 2017 15:24:46

es sind jeweils 2 parallele Zellen 4 x in Serie geschaltet. Da die parallelen Zellen die gleiche Spannung haben, reicht die Überwachung der seriellen Pakete aus

grüße klaus

xbmcg am 19 Jun 2017 18:19:25

Wie willst Du die denn verschalten?

Du kannst 2 100Ah 12V Batterien bauen, die dann mit Trennrelais parallelgeschaltet werden, dann musst Du jede
Zelle einzeln überwachen.

Wenn Du nur eine 200Ah Batterie aus den 8 Zellen bauen willst, dann werden immer 2 Zellen parallelgeschaltet,
die Spannung über beide Zellen ist natürlich gleich und du musst nur die Pakete überwachen.

Bei der ersten Variante hättest Du 2 unabhängige 100Ah Batterien, einzeln überwacht mit OVP und UVP pro block
und eine defekte Zelle würde erkannt werden, die 2. Batterie wäre davon nicht betroffen. Diese Lösung ist teurer,
aber auch mit einer höheren Gesamtverfügbarkeit des Systems verbunden.

Bei der 2. Variante ist es schwieriger, Du erkenntst nur einen schwächelnden defekten Block aus 2 Zellen und musst dann
weiter nach der Ursache forschen, wenn OVP oder UVP auslöst, dann hast Du erst mal keinen Strom.

lisunenergy am 19 Jun 2017 21:42:49

Ich selbst baue immer 2 parallel und Dan in Reihe. So wird es bei vielen Fertigakkus auch gemacht. Vor und Nachteile sind erörtert. Bei 2 seriellen System ohne Automatik, muss man aufpassen, das bei Abschaltung eines Systems dies nicht vergessen wird , da das andere ja noch arbeitet.Die Variante Sitztruhe ist nicht schlecht und funktioniert sehr gut mit Sammelschienen und ordendlichen Kabeln .Dort könnte man die Zellen auch nebeneinander plazieren, so das der Akku sehr schmal ist.

gespeert am 20 Jun 2017 03:47:20

Ich bevorzuge jede Zelle einzeln zu ueberwachen und den zweiten Block ueber Dioden entkoppelt parallel zu schalten.
Rhino wurde so aufgebaut, der Vorteil ist, Du kannst jederzeit einen Block fuer Servicezwecke abschalten und hast noch Strom.

WomoTechnikService am 20 Jun 2017 08:35:13

thomker hat geschrieben:Auf Grund der begrenzten Höhe im Doppelboden (27,5cm) kommen leider nur 100 Ah Zellen in Frage (oder?).


Wenn Du 27 cm hast, kannst Du auf der schmalen Seite liegende 160er nehmen, wie sie auch unter den Beifahrersitz passen, die sind 18 cm hoch...

LG Peter

thomker am 20 Jun 2017 17:13:41

Moin
Danke für die Aufklärung, jetzt leuchtet's ein. Liegend, auch auf der schmalen Seite wird glaub ich nicht wirklich empfohlen.
Einzelzellüberwachung ist mit so verschalteten Zellen ja nicht ganz gegeben. Vielleicht wird doch die Sitztruhe geopfert...dafür dann mit 300 o. 400 Ah. :D

Gruß
Thomas

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Fragen zu Victron Energy Batterie Monitor BMV-700
Batterieaufbau
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2017 AGB - Kontakt