gottfried50 am 19 Jun 2017 19:13:01

Hallo,

wir sind ein Pensionistenehepaar mit Hund und denken über ein Wohnmobil nach. Außer dem Buch " Reise Know-How Wohnmobil-Handbuch" von Rainer Höh und zwei Besuchen bei Verkäufern haben wir keine Ahnung. Kann uns jemand bei folgenden Fragen helfen:

* Kastenwagen wählen wegen Unfallsicherheit - ist das ein schlagendes Argumen oder ein Verkaufstrick?
* wie ist das mit der "Freiheit" wenn dringend zum Übernachten auf Stellplätzen geraten wird?
* Stellplatzbilder vermitteln manchmal den Eindruck von dicht auf dicht stehenden Wohnwägen wie auf einem Parkplatz ... hmmm?
* wird denken im Sommer wird es wohl glühend heiss im Wohnmobil und die Schattenplätze auf Stellplätzen sind sicher schon vor uns belegt ... wie macht man das?
* wie ist das mit dem "Sondermüll" von der Kassetten-WCs ... wer nimmt das Zeug und ist das nicht sehr teuer?
* wie gerne werden Hunde auf Stell- und Campingplätzen aufgenommen? Ist das ein Problem?
* fahrt Ihr mit Kastenwägen vom Stellplatz in Städte hinein?
* Bleibt ihr auch manchmal "irgendwo" stehen? Waldweg, Parkplatz,...

Das wärs so zum Anfang, ja und sicher wir mieten zuerst einmal zum testen eine Woche ein Fahrzeug. Hinweise auf Bücher und diverse hilfreiche Links sind dankbar willkommen.

Gottfried

Jonah am 19 Jun 2017 19:42:21

Juhuu Gottfried, herzlich willkommen. Ja, mietet erst einmal, das ist eine gute Idee. Zu deinen Fragen:

* Kastenwagen wählen wegen Unfallsicherheit - ist das ein schlagendes Argumen oder ein Verkaufstrick?

Beim Kasten ist schon mehr Blech um dich rum. Aber dazu wissen andere sicher mehr, ich habe meinen Kastenwagen erst sein 3 Monaten. Vorher hatte ich "normale" Womos, die sind idR etwas besser gedämmt. Sprich, die Dämmung ist dicker.


* wie ist das mit der "Freiheit" wenn dringend zum Übernachten auf Stellplätzen geraten wird?

Die Freiheit ist die, dass du dir den Stellplatz aussuchen kannst. Ist es dir zu voll, fährst du zum nächsten.


* Stellplatzbilder vermitteln manchmal den Eindruck von dicht auf dicht stehenden Wohnwägen wie auf einem Parkplatz ... hmmm?

Ganz genau, solche Stellplätze gibt es reichlich, aber es gibt auch andere mit mehr Platz. Und ansonsten könnt ihr ja auch auf CP fahren.


* wird denken im Sommer wird es wohl glühend heiss im Wohnmobil und die Schattenplätze auf Stellplätzen sind sicher schon vor uns belegt ... wie macht man das?

Fahrt im Sommer in den Norden. Schweden, Dänemark, Norwegen, da ist es meistens nicht so heiß.


* wie ist das mit dem "Sondermüll" von der Kassetten-WCs ... wer nimmt das Zeug und ist das nicht sehr teuer?

Im Endeffekt ist das Klo im Womo zweigeteilt. Einmal das normale WC und dadrunter ist die Kunststoffkassette, in der Urin und Stuhl gesammelt wird. Ich selber benutze keinerlei Chemie. Einfach diese Kassette alle 2-3 Tage leeren. Das nennt sich bei den Stellplätzen Entsorgung. In Stellplatzführern steht drin, ob der Stellplatz eine Entsorgungsstation hat. Da gibt es Säulen, wo oft vorne im Boden eine Klappe angebracht ist, die hochheben und da kann man seinen Kloinhalt reinschütten. Manchmal muss man auch 1 Euro einwerfen und dann öffnet sich die Entsorgungsklappe automatisch.


* wie gerne werden Hunde auf Stell- und Campingplätzen aufgenommen? Ist das ein Problem?

Hunde sind kaum ein Problem. Ich reise mit meinen 2 Hunden. Bisher hatte ich einen CP in Irland, der keine Hunde akzeptiert hat.

* fahrt Ihr mit Kastenwägen vom Stellplatz in Städte hinein?

Ich ja. Viele andere haben ihr Fahrrad dabei.


* Bleibt ihr auch manchmal "irgendwo" stehen? Waldweg, Parkplatz,...

Ja, kommt aber auf das Land an. In Kroatien zB ist sowas gar nicht erlaubt.

spechtinator am 19 Jun 2017 19:49:49

Hallo,

sucht mal bei Youtube nach Leni & Toni ( --> Link ). Beide waren auch Anfänger und haben damit begonnen sich erst mal Fahrzeuge zu mieten und zu testen. Sind zwei ganz nette und haben uns von der Suche bis zum Kauf und danach weiter daran teilhaben lassen.

Viel Spaß, Christian

TMoersch am 19 Jun 2017 23:10:12

Halloooo,
auch von mir herzlich willkommen.
Ich bin seit 12.16 Besitzer eines Kastenwagen. Mit dem Wohnwaage bin ich vertraut seit 1969, der erste meiner Eltern und ihr voller stolz (Eifelland).
Ich selbst war vorher eher auf vogelfrei, sprich mit meiner Frau zusammen auf dem Motorrad mit dem Zelt unterwegs. Packprobleme haben wir im Moment noch andres
herum, ich finde ständig Klappen hinter denen noch nichts versteckt ist ...;-))

Warum haben wir uns für einen Kastenwagen entschieden:
a) mit 6m ist es der beste Kompromiss für uns zw. Länge und Flexibilität; Unfallsicherheit ist Verkaufsgewäsch. Teilintegrierte haben das gleiche Führerhaus und am CP
wird Dich wohl kaum einer im Stand, während Du am Herd stehst mit 50 rammen ;-))

b) Freiheit ist immer dann gegeben wenn Du Dich sicher fühlst und es klappt wie Du es gerade gerne hättest. Dazu gehört Wasser, Strom, Gas und ein Platz auf dem Du gerne stehen möchtest und darfst. Normalerweise stehen die meisten mit denen ich Kontakt hatte nicht länger als 3 Tage frei, d.h. irgendwo am Waldrand oder auf einem "günstigen" Stellplatz der evtl. max. Strom bietet. Wenn man nicht duscht sollte man mit 60 Ltr. Wasser locker mit Waschen, Kochen und Toilette 3 Tage überstehen können. Gasflasche sollte
gefüllt sein, dann hält die immer Sommer auch mit Heißwasser mind. 10 Tage, selbst wenn der Kühlschrank auch über Gas läuft. Strom bekommst Du nachgeliefert sobald Du wieder fährst, jedenfalls wenn es nicht gerade nur 10 km sind.....

c) Mit der Dichte auf SP ist es schon so wie Du es erkannt hast, je beliebter desto enger, insbesondere wenn Du nicht ausweichen kannst auf nicht so belebte Tage. Als angehender Rentner (Pengsionär ;-)) ) sollte das aber machbar sein. Du musst ja auch nicht Samstag Vormittag einkaufen gehen wenn der Rest der Republik das macht, oder ?

d) Die Temperatur im KW ist schon hoch, ist halt eine Blechkiste die in der prallen Sonne steht. Wenn man aber auf die Dachluken ein Isolierung packt, drauf NICHT drunter, sonst ist die Hitze schon drin, wird es etwas erträglicher. Sonst bleibt Dir nur die Fliegengitter zu schließen und die Fenster zu öffnen um Luft durch zulassen. Die Winterdinger für die Frontscheibe gibt es auch in Kastenwagengröße und tun wirklich gut. Natürlich gibt es auch noch professionellere Lösung, wie immer...

e) besser Stellplätze und Campingplätze haben heute alle Entsorgungsstationen an denen Du das Zeugs los wird. Ohne Chemie, auch Schmierseife ist letztlich Chemie, wird es aber nicht gehen, schon gar nicht wenn Du mehrere Tage "frei sein willst". Die Abwassertanks sind aber meistens kleiner als die Frischwassertanks. Du solltest also spätestens alle 3-5 Tage Abwasser entsorgen. Je nachdem wie ihr das Wasser verbraucht, Formel: je mehr Toilette desto öfter.

f) Zu Hunden kann ich nicht viel sagen, auf allen CP auf denen wir waren, waren irgendwelche Hunde. Sind die erzogen sind es gern gesehen Gäste. Hast Du eine kleinen Kläffer der aus lauter Übermut ständig alle und alles anbellt, auch nach 21:00, dann wirst Du eher schlecht Freunde finden. Prinzipiell ist gegen Hunde nichts einzuwenden.

g) In die Städte rein fahre ich mit dem Kastenwagen solange mir die Straßen breit genug und die Stellplätze ausreichenden groß genug erscheinen. In die City fährst Du in der Regel nur bis max. 6m, danach wird es Lotto ob Du eine guten, legalen Parkplatz findest. Aber in größeren Städten fahren wir eh lieber mit dem Bus oder U-Bahn rein. Kleine Städte kann man evtl. mit dem Fahrrad erkunden. Mit dem Motorrad war das alles ganz anders, tiefer rein als auf die Roller Parkplätze im Süden kommst Du nicht an die Fußgängerzonen ran....früher was mehr Lametta

h) In der Wildnis stehe ICH nur zu Pausen. Bin zu Feige dazu erwischt zu werden und dann ist ein ordentliches Waschhaus nur schwer zu ersetzen, müsste schon ein See mit Steg sein....da bist Du aber nicht allein.

So, das waren meine Weisheiten und Wahrheiten, bin schon mal gespannt was andere noch so schreiben und berichten werden.

Thomas

hampshire am 20 Jun 2017 00:43:03

Hallo Gottfried,

* Kastenwagen wählen wegen Unfallsicherheit - ist das ein schlagendes Argumen oder ein Verkaufstrick? Vermutlich stimmt das.
* wie ist das mit der "Freiheit" wenn dringend zum Übernachten auf Stellplätzen geraten wird? Kein Problem, man kann sich frei fühlen weil man mit wenig glücklich unterwegs ist. Wir stehen sowohl frei als auch auf Stellplätzen. Beides prima.
* Stellplatzbilder vermitteln manchmal den Eindruck von dicht auf dicht stehenden Wohnwägen wie auf einem Parkplatz ... hmmm? Kann passieren. Bisher aber keinen Stress deswegen gehabt.
* wird denken im Sommer wird es wohl glühend heiss im Wohnmobil und die Schattenplätze auf Stellplätzen sind sicher schon vor uns belegt ... wie macht man das? Ein Kasten ist ruck-zuck durchgelüftet. Dann ist es innen wie außen.
* wie ist das mit dem "Sondermüll" von der Kassetten-WCs ... wer nimmt das Zeug und ist das nicht sehr teuer? Entsorgung ist meist gut verfügbar und preiswert.
* wie gerne werden Hunde auf Stell- und Campingplätzen aufgenommen? Ist das ein Problem? Wir reisen gerne mit Hund und hatten noch kein Problem.
* fahrt Ihr mit Kastenwägen vom Stellplatz in Städte hinein? Ja klar - auch in die ältesten und kleinsten. Daher ja der "kleine" Kasten.
* Bleibt ihr auch manchmal "irgendwo" stehen? Waldweg, Parkplatz,... Immer wieder machen wir das. Manchmal auch nur für einen Mittagsschlaf nach dem Hundespaziergang oder Übernachten auf der Straße beim Freundebesuch.

Wir sind zwar noch keine Rentner, gehen aber bereits 28 Jahre miteinander durch dick und dünn. Wir vertragen uns auf engem Raum und erleben die Zeit unterwegs im Kasten als besonders intensiv und kommunikativ. Das Wir ist das Konzert. Das Wo ist die Zugabe.

Jonah am 20 Jun 2017 01:30:48

hampshire hat geschrieben:Das Wir ist das Konzert. Das Wo ist die Zugabe.


Mensch Max, das hast du aber schön gesagt. :ja: :top:

leoline am 20 Jun 2017 10:41:58

Wenn ihr zuerst mal gemietet habt, werden sich viele Fragen sicher danach erübrigen.
Also uns wär der Kasten zu klein, in enge Innenstädte muß ich nicht unbedingt fahren. Mit Hund hatten wir noch nie Probleme.
Frei stehen wir nicht so oft, kommt halt auf die umgebung an. Und Stellplätze kann man sich aussuchen, oft sieht das von außen schlimmer aus, als es ist. Aber auf nur betonierten "Parkplätzen" stehen wir nur zur Not, wenn es zum Übernachten mal wieder Zeit ist und nichts anderes in greifbarer Nähe. Aber als Rentner hat man ja Zeit, da regelt sich das alles von selbst. Letztendlich kommt es auch ganz auf euer Reiseverhalten an, das macht dann einfach die Erfahrung. Was man mag und was gar nicht geht. Dafür bekommt man schnell ein Gefühl.
Macht euch nicht allzuviele Gedanken vorher, mieten und mit den nötigsten Instruktionen versehen einfach losfahren. Und bei Fragen gibt es überall auf Stellplätzen oder Campingplätzen (die manchmal wirklich erste Wahl sein können) Hilfe von erfahreneren Wohnmobilisten. Schau mal bei "womoclick" rein, da sind viele schöne Stellplätze gut beschrieben und erklärt, wo Ver- und Entsorgung ist, alles ganz easy. Und - wenn überhaupt, meist ist das inklusive bei der Platzgebühr - zahlt man da nen Euro. :)
Viel Spaß und ich bin gespannt auf eure ersten ERfahrungen!

kampino am 20 Jun 2017 10:52:06

Hallo Gottfried,

Ich bin seit etwas mehr als 4 Jahren im Kastenwagen unterwegs (zum Teil auch mit Hund), nutze das Ding regelmäßig auch zum Arbeiten und stehe aus diesem Grund auch oft frei. Im Urlaub nutze ich Stellplätze, in letzter Zeit wider der ursprünglichen Planung aber gerne auch mal einen Campingplatz. Nächste Woche werde ich mein zweites Wohnmobil abholen, diesmal ein Teilintegrierter Carado.

Nun mal meine 5 Cent dazu:

* Kastenwagen wählen wegen Unfallsicherheit - ist das ein schlagendes Argumen oder ein Verkaufstrick?


Der Kastenwagen hat sicherlich eine stabilere Hülle als eine "Holzhütte mit Plastikverkleidung". So werden auch kleinere Rempler nicht gleich zum großen Drama, wenn Du mal irgendwo anfährst. Im Vergleich zum Kunststoffaufbau hast Du natürlich auch ein entsprechendes Gewicht dabei. Beiträge zum Thema Zuladung und Überladung findet Ihr in diesem Forum zuhauf. Für mich war auch bei der ersten Fahrzeugauswahl die Sicherheit ein Argument. Aber wenn man sich Gedanken darüber macht, bei welchem Unfall der Aufbau zum Tragen (oder eben zum Nicht-Tragen) kommt, dann kann ich mit diesem Sicherheitsverlust gut leben.
Dazu kommt, dass der Kasten im Inneren eben die entscheidenden cm weniger Breite hat. Das heißt, man muss sich schon zu zweit ein wenig organisieren wer, wann, wo hingeht.

* wie ist das mit der "Freiheit" wenn dringend zum Übernachten auf Stellplätzen geraten wird?


Wie oben erwähnt, stehe ich öfter mal frei. Allerdings arbeitsbedingt immer mehr oder weniger an den gleichen Plätzen. In Urlaubsregionen zur Sommerzeit wird das nichts. Da schauen die entsprechenden Ordnungshüter schon darauf. Etwas weiter entfernt geht jedoch immer was. Im Urlaub möchte ich aber auch gerne alle Türen und Fenster aufstellen und draußen sitzen und grillen und so weiter. Dafür ist ein Stellplatz oder Campingplatz dann doch besser geeignet. Aber auch dazu gibt es hier seitenweise Abhandlungen und ein paar gute Texte im Netz...musst du mal googeln.--> Link

* Stellplatzbilder vermitteln manchmal den Eindruck von dicht auf dicht stehenden Wohnwägen wie auf einem Parkplatz ... hmmm?


Je nach Auswahl des Stellplatzes ergibt sich dieses Bild. Erst Recht, wenn man stadtnah stehen möchte. Letzte Woche erst war ich in Ingolstadt und dort mussten die Womobesatzungen echt aufpassen beim öffnen der Türen, so eng stand die Weißware beieinander. (Punkt für den Kawa ? ;D ). Es gibt aber auch genug Plätze, an denen es nicht so ist. Einschlägige Stellplatzführer und vor Allem die Karte hier im Forum helfen, die richtigen Plätze zu finden. Sind dann manchmal auch etwas teurer, aber für mich rechnet sich das.

* wird denken im Sommer wird es wohl glühend heiss im Wohnmobil und die Schattenplätze auf Stellplätzen sind sicher schon vor uns belegt ... wie macht man das?


Um die guten Plätze im Schatten und vielleicht auch noch eine freie Steckdose zu erhaschen muss man ein wenig Glück haben und rechtzeitig am Stellplatz ankommen. Abends um Sieben ergibt sich eher das oben beschriebene Bild. Gegen Mittag ist meistens noch freie Auswahl. Wir schlafen morgens ein wenig länger, fahren nach dem Frühstück zum nächsten Platz und sind dann gegen Mittag da. Das funktioniert ganz gut. Aber da wird sich im Laufe der Zeit Euer Urlaubs-Rhythmus ergeben. Der Vorteil der Pensionisten ist ja, dass ihr nicht unbedingt zur Hauptsaison reisen müsst. Dann ist das Alles schon gar nicht mehr so dramatisch.

* wie ist das mit dem "Sondermüll" von der Kassetten-WCs ... wer nimmt das Zeug und ist das nicht sehr teuer?


Die menschlichen Hinterlassenschaften sind kein Sondermüll, wenn man nicht unbedingt Chemie da rein kippt. Entsorgung gibt es auch an vielen Stellplätzen. Von daher gar kein Problem.

* wie gerne werden Hunde auf Stell- und Campingplätzen aufgenommen? Ist das ein Problem?


Hunde auf Stellplätzen sind kein Problem, solange sie sich benehmen können. Kläffer, die den ganzen Tag jeder Mücke hinterherbellen; Freilaufende, die plötzlich in anderen Mobilen stehen; und Tretminenhinterlasser sind nicht ganz so erwünscht. Aber auch dazu gibt es ein paar popcorntaugliche Threads, die Ihr über die Suchfunktion hier finden könnt. Auch dazu einen --> Link zu Isa, die da ein paar schöne Artikel verfasst hat.

* fahrt Ihr mit Kastenwägen vom Stellplatz in Städte hinein?


Da das Wohnmobil mein einziges Auto ist, fahre ich damit auch überall hin. Auch in die Stadt, auch nach München.Mitten rein. Geht. Manchmal muss man ein wenig länger einen Parkplatz suchen, aber die Wanderstiefel hab ich noch nie benötigt. In Monaco ist mal etwas eng geworden. Aber ich bin ohne Kratzer raus gekommen ;-) Es bietet sich aber auch an einen Stellplatz mit ÖPNV Anschluss zu suchen oder Park and Ride Plätze zu nutzen, dann ist das etwas Stressfreier.

* Bleibt ihr auch manchmal "irgendwo" stehen? Waldweg, Parkplatz,...


Ja, unbedingt. :ja:

Mein Rat: Mietet verschiedene Konzepte (Kasten, Teilintegriert, Vollintegriert) und verschiedene Größen. Testet die Mobile ein paar Tage und dann seht Ihr was passt und was nicht. Das investierte Geld spart entsprechenden Ärger über die falsche Wahl ein. Und das ist viel Wert. Bei der Gelegenheit sammelt man dann auch Erfahrungen im Umgang mit dem Mobil und den Stellplätzen etc. Vor allem weiß man hinterher, was man im eigenen Mobil nicht möchte...

Viel Erfolg und Willkommen in der Gemeinde !

Michael

topolino666 am 20 Jun 2017 12:09:16

"dicht auf dicht"??? :?:

NIEMALS!! :!:

--> Link

;-)

rkopka am 20 Jun 2017 14:27:45

topolino666 hat geschrieben:"dicht auf dicht"??? :?:

NIEMALS!! :!:)

Kommt drauf an. Wenn man wo mehrere Tage an einem schönen See bleiben will, nein. Wenn es einfach nur eine Übernachtung am Weg ist (abends hin, morgens weg), oder ich von dort eine Stadt besichtigen will und nur die Nacht im Womo verbringe, wäre es mir egal. Der CP in Paris hatte zwar Hecken zwischen den Plätzen, aber auch kaum mehr Platz für das Womo.

RK

xbmcg am 20 Jun 2017 15:56:28

Kauft Euch einen oder mehrere Stellplatzführer von Europa.
Da sind die Plätze gut beschrieben und meist mit Bild.

Hunde sind kein Problem auf Stellplätzen, eher auf Campingplätzen, aber auch da selten.

Ich habe oft das Gefühl, dass die Hunde mit dem WoMo fahren und die Besitzer mitnehmen,
jedenfalls hat fast jedes WoMo einen Vierbeiner dabei.

Die Entsorgung vom Brauchwasser (Grauwasser) und Toilette ist auf den meisten Stellplätzen
kostenlos, das Befüllen mit Frischwasser ist häufig gegen Einwerfen von Münzen möglich,
viele SP haben auch einen Stromanschluss, manche sogar Toiletten und Duschen.

Ist wie Camping auf dem Parkplatz, Zelte und Wohnanhänger sind meist auf Stellplätzen nicht
gern gesehen, dafür sind die Stellplätze deutlich günstiger als Campingplätze und häufiger.

Ob man frei stehen und übernachten kann, hängt vom jeweiligen Land ab. Beim ADAC
gibt es die Länderinfos. Meist wird es aber geduldet. Wenn explizit Verbotsschilder
für Wohnmobile stehen, sollte man sie auch respektieren.

Das Dicht auf Dicht kommt natürlich öfters vor, wenn man dorthin fährt, wo alle hin wollen.

Ich nehme Euch keinen Schattenplatz weg, ich brauche die Sonne für die Solaranlage und
freie Sicht nach Süd-Ost für die Schüssel. Diese Plätze sind meist am schnellsten weg.
Außerdem produzieren Bäume viel Dreck und Harz auf dem Dach.

Wir haben eine Teilintegrierten, das Vereint die sicherheit der Fahrgastzelle mit dem
Comfort eines größeren rechteckigen Lebensraum. Kastenwagen sind aber unauffälliger,
vor allem wenn man heimlich in der Stadt übernachten will, ohne aufzufallen.

Wir haben ein Moped in der Heckgarage und nutzen das für die Innenstädte, damit kann
man fast überall parken und hat nicht den Stress der Suche nach 2 Parkplätzen, wo so
ein 7m Wohnmobl drauf passt.

sujokain am 20 Jun 2017 16:12:26

Mieten,mieten und nochmals mieten,dann habt ihr eine ungefähre Vorstellung wie es abläuft und was ihr haben wollt.

hampshire am 20 Jun 2017 18:57:30

sujokain hat geschrieben:Mieten,mieten und nochmals mieten,dann habt ihr eine ungefähre Vorstellung wie es abläuft und was ihr haben wollt.

So ist es wohl vernünftig, geht aber auch anders - wir hatten letztes Jahr für unseren ersten Wo Mo Urlaub einen Kasten zur Miete für Juli reserviert. Derweil guckten wir bei diversen Händlern nach Fahrzeugen. La Strada überzeugte uns, fasste sich gut an, hat einen guten Ruf hier im Forum. Bei Premo standen 3 gut ausgestattete Neufahrzeuge, ein Avanti, ein Avanti C und ein Rondo mit uns angenehmen Innenfarben und schlichten Sonderpolstern. die Standardpolster fanden wir nicht so chic. Wir sahen uns in die Augen und entschieden aus dem Bauch für den Avanti L. Den Mietvertrag konnten wir problemfrei stornieren und kauften dann bei diesem Anbieter Tische und Stühle.
Auch heute sind wir noch glücklich mit unserer Entscheidung.

gottfried50 am 20 Jun 2017 19:09:50

Also wir sind platt... platt über Eure Hilfsbereitschaft. Erst einmal viiiilen Dank ... das müssen wir erst einmal verdauen :-)

Noch eine Zusatzfrage: ich denke wir sollten in die Richtung mieten die wir vielleicht kaufen möchten und vor allem können :-)
Wir haben uns einen Weinsberg Carabus 631ME angesehen .... nicht gerade billig ... angeshen und die Auskunft bekommen das es ein Knaus Tabert Erzeugnis ist. Ersten stimmt das? und zum zweiten sind die Dinger OK?
Ganz liebe Dank
Gottfried

hampshire am 20 Jun 2017 20:16:46

Weinsberg gehört seit 2003 zur Knaus Tabbert Gruppe. In der Fertigung gibt es da sicher Gemeinsamkeiten. Ob diese Fahrzeuge OK sind kann ich aus eigener Erfahrung nicht sagen. Wir fanden Weinsberg durchaus attraktiv, hatten aber gleichzeitig den Eindruck, dass es im Möbelbau noch Luft nach oben gab.
Orientiere Dich nicht an den Grundpreisen, sondern an Fahrzeugen mit Deiner Wunschausstattung. Da wird noch Einiges dazukommen... unterscheide bei den Sonderausstattungen in "leicht später nachrüstbar " und schwer nachrüstbar um budgetrelevante Entscheidungen zu treffen.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Schutz gegen Mücken und Hilfe bei Mückenstichen
Ahorn Canada AE AD Erfahrungen
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2017 AGB - Kontakt