Caravan
cw

Nun habe ich auch LiFeYPO4 und mehr 1, 2, 3


taps am 03 Jul 2017 18:24:59

lisunenergy hat geschrieben:Funktioniert der Kaffeautomat an diesem Wechselrichter?

Ja, der Kapselautomat Piccolo von Krups mit 1350 W funktioniert einwandfrei!

Gruß
Andreas

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

taps am 03 Jul 2017 18:28:00

Hallo,
Danke noch mal an Peter für die absolut fachmännische Installation in meinem Fahrzeug!
Ich kann den Einbau durch ihn nur weiterempfehlen.
Auch unvorhergesehene Herausforderungen hat er mit sächsischer Gelassenheit gelöst! :-)

Gruß
Andreas

WomoTechnikService am 03 Jul 2017 19:02:12

Heimdall hat geschrieben:Um an das Relais oder Sicherung ect. In einem Störfall ranzukommen müsste man doch immer die Seitenverkleidung des Sitzkastens abschrauben? Könnte man diese Dinge nicht vorne anbringen wo man die Verkleidung wegklappen kann? :gruebel:


Ist ganz einfach... vor dem gelbem und dem rotem Knopf ist mit der Lochkreissäge ein Loch reingebohrt... so kommt man an die Knöpfe! Genau wie hier beim ersten Einbau unter den Fiatsitz:



LG Peter

WomoTechnikService am 03 Jul 2017 19:08:46

lisunenergy hat geschrieben:Den Wechselrichter würde ich nicht mit Kabelbinder befestigen. Diese werden porös. Besser eine Siebdruckplatte mit Schellen , um nicht in den Sitz zu bohren.


...es würden nur "halbe" Schellen gehen, über der Stange ist kein Platz, wenn ich eine Siebdruckplatte an die Holme des Sitzkastens schraube, habe ich + 4cm Holme + 2cm Siebdruckplatte und so sitzt der Wechselrichter zwischen den Holmen... man braucht bei gedrehtem Sitz Platz für die Füße!

... Kabelbinder halten ein Autoleben lang, sonst würden die Wohnmobilhersteller nicht Alles damit machen! Der Wechselrichter wird nicht mal beim Staubsaugen warm!

LG Peter

WomoTechnikService am 03 Jul 2017 19:28:54

taps hat geschrieben:Auch unvorhergesehene Herausforderungen hat er mit sächsischer Gelassenheit gelöst! :-)


Ja... die ergaben sich daher, dass die neue CBE keinen D+ vom Fiat mehr bekommt, den brauchen wir doch aber für den Schaudt - Booster.
Die CBE erzeugt schaltet das (elektronische) Trennrelais nach Eingangsspannung von der Starterbatterie und den Kühlschrank dann über Relais, dort könnte man dann den D+ abgreifen... wenn ich aber wie vorgesehen die Leitung von der Starterbatterie vor der CBE über den Schaudt - Booster führe, kommt, solange der Booster aus ist, keine Spannung am CBE an, also schaltet er den Kühlschrank nicht ein und damit auch den Booster nicht... die Erleuchtung kam mir dann nachts, da bin ich aufgestanden, hab die Schaltung aufgemalt und bin wieder schlafen gegangen.
Die Eingangsseite von der Starterbatterie zum CBE wurde im Original wieder hergestellt und parallel an den Eingang des Boosters angeschlossen. Es wurde, wie bereits einmal bei einem 90A - Booster praktiziert (dort, damit die 90A nicht über den Elektroblock laufen), ein Relais eingesetzt, was mit Zuschalten des Boosters die Bordbatterie vom CBE trennt, um den Booster nicht per Trennrelais kurzzuschließen. Der D+ für dieses Relais und den Booster wurde am 12V - Ausgang für den Kühlschrank abgegriffen. Wenn nach Motorstart das Trennrelais schaltet, bekommt die Bordtechnik nun den Strom aus der Starterbatterie und die Bordbatterie hängt nur noch am Booster und dem Solarregler... schöner Ladestrom!
Sollte ich mal ein ruhige Minute haben, male ich den Schaltplan mal scanfähig auf und stelle ihn hier ein...

LG Peter

Fliegerkarle am 03 Jul 2017 22:09:28

Hallo Peter,

WomoTechnikService hat geschrieben:... Kabelbinder halten ein Autoleben lang, sonst würden die Wohnmobilhersteller nicht Alles damit machen!


weiße Kabelbinder werden porös durch UV-Licht. Ich vermute mal, dass an der Stelle schon wegen der Fahrzeugscheiben kaum UV hinkommt, wenn Ihr aber ganz sicher gehen wollt nehmt schwarze UV-feste Kabelbinder, weche auch im Outdoorbereich zumindest sehr lange leben.

Gruß Kai

Maurolino am 05 Jul 2017 10:15:56

Hi,
ich war jetzt das erste mal mit meiner neuen Batterie am WE unterwegs. Echt cool. Von Freitag bis Sonntag nur 30% der Kapazität benötigt. Ohne Sonnenschein kam da auch nichts vom Solar wieder rein. Da könnte ich ja im Sommer fast eine Woche ohne Landstrom auskommen. Verbraucher waren: Wechselrichter Kaffeemaschine, Ladung verschiedener Geräte, Licht, TV, Warmwasser und auch ein bisschen Heizung. Bin echt sehr zufrieden mit der Batterie.
Dann hätte ich noch zwei Fragen an die Experten hier im Forum: Da ich ja nur einen Wechselrichter mit 1000W Ausgangsleistung habe: Kann ich den einfach durch einen leistungsfähigeren austauschen? Alten abklemmen, neuen anklemmen?
Für was waren noch mal der rote und der gelbe Knopf an der Batterie?

VG
maurolino

lisunenergy am 05 Jul 2017 10:50:30

Wenn Du einen neuen Wechselrichter nehmen möchtest, sollte dieser 2 kw mit diesem Relais nicht überschreiten.
Die rote Taste ist nur eine Not Aus Taste und sollte nur im Notfall bedient werden. Die gelbe Taste ist für LVP. Sollte mal der Akku in die Abschaltung gehen ,wird mittels gelber Taste das System zurückgesetzt.
Ein ganz wichtiger Punkt ist die richtige Einstellung des Battmonitor.

Maurolino am 05 Jul 2017 12:40:32

OK. alles klar und Danke für die Info´s.

VG
maurolino

alex30193 am 23 Jul 2017 13:33:55

Hallo,
nun haben wir auch im Aufbau eine 200AH LiFeYPO4 mit Fertiglieferung von lisunenergy realisiert.
Batteriemonitor von Votronik programmiert von lisunenergy
Nur noch meine vielen Kabel an die Sammelschienen den Batteriemonitor verbauen und fertig.



fattony am 08 Sep 2017 08:28:24

WomoTechnikService hat geschrieben:160er Akku, der unter den Beifahrersitz passt, 1798,- €


LiFeYPO4 gehört definitiv die Zukunft, aber die Kostenrechnung geht da für mich, im Vergleich zu z.B. 2x 100 Ah Gel-Batterien, irgendwie noch nicht auf.

160 Ah LiFeYPO4 * 80% Entladung = 128 Ah
1.798 € / 128 Ah = 14 € je Ah

200 Ah Gel * 60% Entladung = 120 Ah
350 € / 120 Ah = 3 € je Ah

Damit will ich aber keinesfalls eure Umbauten kritisieren. Ganz im Gegenteil, ich finde diesen Thread sehr interessant.

edume am 08 Sep 2017 09:20:06

Hallo fattony,

einen wichtigen Punkt hast du aber bei deiner Kostenrechnung nicht beachtet, dass ist die deutlich höhere Lebensdauer von LiFeYPO4-Akkus!

Gruß
edume

skytwo am 08 Sep 2017 09:24:56

Und vielen die auf LiFeYPO4 umrüsten geht es auch um das Gewicht.
LG Bernd

Gast am 08 Sep 2017 09:56:21

Kurzer Hinweis an Peter:

Anstelle Kabelbinder besser vernünftige Schraubschellen nehmen:



Wenn ich mich richtig errinnere nennen sich die Hilti-Schellen und es gibt Sie in den verschiedensten Ausführungen, auch klapperfrei mit Gummi-Einlage ... --> Link

Grüße, Alf

WomoTechnikService am 08 Sep 2017 10:14:48

KudlWackerl hat geschrieben:Anstelle Kabelbinder besser vernünftige Schraubschellen nehmen...


... dann passt das Drehgestell nicht mehr auf den Sitz und der Wandler guckt 2 cm mehr in den Wohnraum... passt schon mit den Kabelbindern!

LG Peter :D

kiteliner am 08 Sep 2017 10:25:31

...oder die gummierten Rohrschellen, mit denen man z.B. Gas- Rohrleitungen befestigt, diese einfachen Bügel mit Gummiauflage.
--> Link

fattony am 08 Sep 2017 12:14:35

edume hat geschrieben:einen wichtigen Punkt hast du aber bei deiner Kostenrechnung nicht beachtet, dass ist die deutlich höhere Lebensdauer von LiFeYPO4-Akkus!

Da stimme ich natürlich zu, aber wenn meine Gel-Batterien 5 Jahre halten, dann müsste der LiFeYPO4 rund 23 Jahre schaffen um den Mehrpreis zu rechtfertigen... Bis dahin ist wahrscheinlich eh die Technik (mehrfach) überholt oder bereits das Fahrzeug getauscht.

skytwo hat geschrieben:Und vielen die auf LiFeYPO4 umrüsten geht es auch um das Gewicht.

Das ist natürlich ein Argument.

Wie gesagt, mir ging es bei meiner Aussage auch nur um meinen persönlichen Fall: Ausreichend Platz für 2 100er Gel-Batterien und keine Probleme bei der Zuladung. Das kann natürlich unter anderen Voraussetzungen ganz anders aussehen :top:

Wenn meine Batterien in ein paar Jahren platt sind dann werde ich das Thema auch wieder neu bewerten und schauen wie sich bis dahin die Preise entwickelt haben.

lisunenergy am 08 Sep 2017 12:50:24

url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]
Oder man nimmt ein Blech und baut es so.

berny2 am 08 Sep 2017 14:17:06

fattony hat geschrieben:LiFeYPO4 gehört definitiv die Zukunft, aber ...

160 Ah LiFeYPO4 * 80% Entladung = 128 Ah
1.798 € / 128 Ah = 14 € je Ah

200 Ah Gel * 60% Entladung = 120 Ah
350 € / 120 Ah = 3 € je Ah

Damit will ich aber keinesfalls eure Umbauten kritisieren. Ganz im Gegenteil, ich finde diesen Thread sehr interessant.

Ich ebenso - und bitte nicht vergessen: Wat nix kost, taugt auch nix. :oops: :razz:

Axel1960 am 08 Sep 2017 16:12:41

Mir sind solche Gedanken nie in den Sinn gekommen, ich sehe nur die Vorteile.
Und seitdem ich ich das System von Lisunernergy im Mobil habe freue ich mich jeden Tag der Nutzung.

Den Spaß damit kann man nicht mit Geld abwiegen.

Nächste Woche fahren wir Richtung Portugal und kommen erst Ende März Anfang April zurück, in dieser Zeit werden ich gut und gerne 200 KW verbrauchen, da werde ich richtig Spaß haben.

Juerg009 am 11 Sep 2017 12:50:19

Hallo Berni
Müsstest Du für deine Rechnung nicht noch die Anzahl (theoretischI mögliche Zyklenzahl der Batterie einbeziehen??

xbmcg am 11 Sep 2017 12:56:09

Wie alt ist Euer WoMo und wieviele Batterien habt Ihr schon verbraucht?

Bei mir ist immer noch die 1. AGM drin (nun 7 Jahre alt) und eine 2. ist vor 3 Jahren dazugekommen (mit BMS).
Es kommt doch sehr auf die Art und Dauer der Nutzung und das richtige Laden der Batterien an.

Wird das WoMo jehmals die Lebensdauer der LiFeYPO4 erreichen?

skytwo am 11 Sep 2017 13:12:38

xbmcg hat geschrieben:
Wird das WoMo jehmals die Lebensdauer der LiFeYPO4 erreichen?

Wenn nicht, nimmt man sie mit ins nächste Wohnmobil.
LG Bernd

Horus am 14 Sep 2017 21:06:03

Seid gestern habe 2 90AhSuper B Batterien mit Ladebooster

Von autarker.de inErding.Nächste Woche teste ich sie

Bodimobil am 30 Okt 2017 17:44:33

Seit 2 Tagen bin ich nun auch glücklicher Besitzer der gelben :mrgreen:

Meine Situation: 2x 80Ah Gel im Doppelboden unter dem Tisch der Dinette.


Hier der von Peter vorbereitete 200Ah Bausatz und das von mir gebaute Gestell.


Alles erst einmal in den Doppelboden eingelassen.

Was war ich froh, dass alles millimetergenau passte, da ich schlecht Maß nehmen konnte ohne die Bleibatterien herauszunehmen.


Und fertig sieht das jetzt so aus.


Der Ladebooster kam vor die Seitenbank hinter den Beifahrersitz.


Es wurde noch ein extra Kabel von der Fahrzeugbatterie im Motorraum zum Ladebooster gelegt.


Man sieht es den Bildern wahrscheinlich nicht an, aber der Umbau hat doch komplett über 7 Stunden gedauert. Vielleicht wären es eine Stunde weniger gewesen wenn nachfolgendes Problem das gar keines war uns nicht aufgehalten hätte.
Wir hatten uns noch ein Problem mit dem Ladebooster "eingebildet". Er schaltete zunächst bei laufendem Motor auf 45Ah Ladeleistung um dann nach wenigen Sekunden wieder abzuschalten. Dieses Problem konnten wir beheben indem wir die Ladeleistung auf 20A begrenzten. Das war aber nicht der Sinn des 45A Boosters. Was sich zunächst als Problem darstellte und uns einige Zeit mit einigen Experimenten kostete stellte sich dann aber ohne Veränderung als OK heraus.
Die Erklärung: Der D+ wird bei meinem Carthago vom EBL anhand der Spannung der Lichtmaschine generiert. Wir haben im übrigen das gleiche Phänomen mit einem externen D+ Generator der ähnlich funktioniert nachstellen können. Im Standgas mit 45Ampere Ladung fällt die Spannung so weit herunter, dass das EBL meint die Lichtmaschine läuft nicht mehr und D+ abschaltet und somit der Ladebooster abgeschaltet wird. Erst nach einigem experimentieren hielt ich die Motordrehzahl mal probeweise auf 1500 Umdrehungen. Schon hielt D+ und der Booster liefert 45Ampere ohne Unterbrechung. Dass der Booster an einer Ampel mal aussteigt und nach Erhöhung der Drehzahl wieder weitermacht, damit kann ich gut leben. Inzwischen haben wir den Stellplatz gewechselt und sind ca. eine gute Stunde gefahren. In der Zeit wurden die fehlenden 50Ah komplett nachgeladen. Alles gut!

Gruß von der stürmischen Ostsee
Andreas

taps am 30 Okt 2017 17:58:14

Hallo Andreas.
Glückwunsch!
Und ein schönes Gestell hast Du da gebaut!
Gruß Andreas der mit dem gleichen Equipment

skytwo am 30 Okt 2017 17:59:12

Gute Wahl Andreas, wir haben ja nur 160 Ah, sind jetzt seit 10 Tagen in Spanien unterwegs und haben keinen Landstrom mehr nötig. Nur mit unserem WR sind wir nicht so zufrieden, den die Tassimo Vivy funktioniert mit im nicht.
LG Bernd

Gast am 30 Okt 2017 18:09:21

Was mich da wundert, dass die Schrauben für die Polverbinder mit den Leiterplatten der BMS unterlegt sind. Wird das richtig fest?

Hatte nicht Sonnentau dafür Madenschrauben mit zwei Muttern vorgeschlagen?

Es gibt dafür auch spezielle Schrauben wie diese:



Dazu würde mich mal Sonnentaus Meinung interessieren.

Grüße, Alf

lisunenergy am 30 Okt 2017 20:49:10

Beide Versionen sind richtig und vom Hersteller zugelassen. Bei manchen Anlagen geht es um Milimeter in der Höhe. Es ist also eine Frage des eigenen Wunsches. Der eine möchte eine Metallkiste und der andere will nur Spanngurte.
Mir gefällt die Abdeckung der Kiste mit dem Kunstoff. Durch die dünne Form, legt es sich gut an. Ist das Polycarbonat ?
Immer genug gelben Strom und viele schöne Erlebnisse an den schönsten Plätzen ohne Stromanschluss.

Beste Grüße Sonnentau

Bodimobil am 30 Okt 2017 21:42:05

Die Abdeckung ist aus billigem Plexiglas (ich kenn die genaue Bezeichnung nicht) aus dem Baumarkt. Die dünnste Version die sie da hatten, ich glaube 1,5mm.
Das hab ich zwischen einem Alurohr und einem Holzbrett eingespannt, mit Heißluftföhn erwärmt und gebogen. Keine große Sache. Durch die Biegung bekommt das wackelige Plexiglas eine stabile Form. Schneiden und bohren geht mit etwas Vorsicht wie bei Holz.
Gruß Andreas

WomoTechnikService am 31 Okt 2017 09:52:58

skytwo hat geschrieben:die Tassimo Vivy funktioniert mit im nicht. LG Bernd


Müssen wir wenn wir uns mal wieder treffen, mal ausgiebig testen... wir hatten vor Kurzem schon mal ein ähnliches Problem mit einem Multiplus, wo sich dann herausstellte, wenn dass dieser zwar eine schöne große Zahl mit 2000 VA draufstehen hatte, aber 2000 VA sind eben nicht 2000 W, die Angabe VoltAmpere gilt nur für ohmsche Lasten wie einen Halogenstrahler oder einen Heizstab. Im Kleingedruckten stand dann auch, dass es bei induktiven Lasten nur 1600 Watt bzw. ab 40 Grad nur noch 1450 Watt sind, die der Multiplus liefern kann. Sobald also die Pumpe einer Kaffeemaschine oder ein Staubsauger dazukommt, gibt es ganz andere Werte. Eine normale Kaffeemaschine mit Filter geht immer, die hat ja nur eine Heizung.

LG Peter

lisunenergy am 31 Okt 2017 10:36:34

Bei den billigen Chinawechselrichtern funktionierten einige Kaffeekapselmaschienen eines gleichen Herstellers nicht an 2 verschiedenen Wechselrichtern. Selbst am 2500 Watt Wechselrichter ging es nicht. Am 1200 Watt Ringkern Taiwan Wechselrichter ging alle Geräte ohne Sorgen. Irgendwo muss ja der Unterschied ja mal zu sehen sein. Man könnte ja mal einen Fred aufmachen, wo Wechselrichter mit Lifepo4 und Kapselmaschiene funktioniert.

nuggetad am 31 Okt 2017 22:46:43

Das ist schon grosses Kino wenn ein "2500 Watt"-Wechselrichter wegen 60 Watt induktiver Last von der Nespresso-Pumpe + 1200 Watt ohmscher Last für die Heizung in die Knie geht.

(Irgendwie lebt der Server noch in der Sommerzeit?)

deacheapa am 01 Nov 2017 02:18:00

nuggetad hat geschrieben:(Irgendwie lebt der Server noch in der Sommerzeit?)


Hier ist "Handarbeit" angesagt --> Link :mrgreen:

jonnytheonly am 01 Feb 2018 15:28:38

Passt trotz des Solartronic Spannungswandlers hinter dem Sitz die originale schwarze oder graue Kunststoffabdeckung noch drauf? Oder bleibt das nun offen und man sieht dann immer den goldenen Spannungswandler?

Funktioniert mit dem Solartronic 1500/3000W Wandler nun einen Tassimo Kaffeemaschine oder nicht?




WomoTechnikService hat geschrieben:Heute habe ich tabs mit gelbem Strom versorgt, zur Abwechslung mal unter dem Fahrersitz:



Die Gesamtkonfiguration

- 160 Ah -System von Lisunenergy
- Schaudt - Ladebooster 25A
- Votronic MPP250 Duo Digital
- 100 W Solar von Solartronics (Erweiterung auf 200 möglich)
- 1500/3000W Sinuswandler von Solartronics
- Netzvorrangschaltung Landstrom/Wandler
- Batteriecomputer 200A von Votronic

LG Peter

WomoTechnikService am 01 Feb 2018 20:27:17

jonnytheonly hat geschrieben:Passt trotz des Solartronic Spannungswandlers hinter dem Sitz die originale schwarze oder graue Kunststoffabdeckung noch drauf? Oder bleibt das nun offen und man sieht dann immer den goldenen Spannungswandler?
Funktioniert mit dem Solartronic 1500/3000W Wandler nun einen Tassimo Kaffeemaschine oder nicht?


Die Abdeckung bleibt ab... der 1500er Solartronics Wandler passt genau zwischen die Holme und wenn der Sitz wieder drauf ist, ist er auch nicht störend im Weg. Im Gegenteil, man kann den originalen Schalter nutzen, sieht die LEDs und kann auch die USB-Steckdose benutzen, die übrigens ohne Einschalten des Wandlers schon Strom hat.
Die Kaffeemaschine sollte nicht mehr als 1300 Watt haben, es ist aber immer individuell auszuprobieren, welche an welchem Wandler funktioniert...

LG Peter

jonnytheonly am 02 Feb 2018 10:57:53

OK Danke!

skytwo am 02 Sep 2018 11:32:50

Moin, wollte mal kurz meine erfahrung mit dem 1500ter Sinuswandler von Solartronics bekannt geben. Manchmal funktionierte die Tassimo damit und manchmal eben nicht, nach einigen tests habe ich festgestellt, wen noch was anderes an den Wandler angeschlossen ist und die Batterie nur noch ca 100 A hat läuft sie nicht, deshalb auch die schwierigkeiten im Winter, da läuft ja die Heizung. Im Sommer ging es dann fast immer, nur wen ich Lapi und Handy geladen habe nicht. Jetzt klappt es immer, muß nur solange ich Kaffeemaschine laufen lasse auch den Motor laufen lassen, dann habe ich am BC nur max 56 A Minus da 45 A vom Booster kommen, nicht Perfekt aber für die eine Tasse die meine Frau braucht lohnt es.
LG Bernd

HALUS am 03 Sep 2018 14:50:34

lisunenergy hat geschrieben:Der Wechselrichter ist für die Kapselautomaten absolut unbrauchbar. Meine Tests haben sogar ergeben, daß selbst 2500 Watt HF Wechselrichter mit einigen Automaten nicht laufen. Hier empfehle ich ganz klar Made in Taiwan mit mindestens 2000 Watt.


Zur Info mein Westech Combi S ( 2.000W / 3000W) läuft perfekt mit einer Nespresso Latisima.
VG Uwe

taps am 21 Okt 2018 16:21:44

Hallo,
ich habe folgendes Problem:
- in immer kürzeren Abständen schaltet sich meine komplette Elektrik ab.
- Manchmal mit einem kurzen Klack, manchmal mit Pieptönen vom Kontrollboard und Anzeige Bordbatterie fallend auf unter 9V.
Bis jetzt konnte ich am Kontrollboard einfach wieder Alles einschalten.
Heute dann ein Geräusch wie ein winseln und die Spannung war wahrscheinlich so tief, dass nicht einmal der Kühlschrank auszuschalten ging.

Heute ging das Einschalten nicht mehr.
Nach einer kurzen Pause von ca. 5 min. in denen ich alles mögliche probiert habe, machte es wieder klack und dann konnte ich wieder einschalten am Kontrollboard.
Meine Einbauten hat Peter auf der gleichen Seite weiter oben beschrieben.
Bei den Spannungswerten sieht es so aus, als würde eine Zelle wegbrechen. Vielleicht ist es die Temperaturüberwachung einer Zelle, da ja nach Wartezeit ich wieder einschalten kann oder es erneut klack macht und dann geht es ?

Ich habe keine Idee, Ihr vielleicht?
Der Effekt der Abschaltung ist Verbraucherunabhängig weil:
einmal ist es unter der Woche ausgegangen, das lief nur der Lüfter von der Natures Head bzw. war über das Kontrollpaneel die Pumpe an. (Daher bekommt der Lüfter seinen Saft.)

Hoffentlich habe ich das so beschrieben, dass eine Ferndiagnose möglich ist oder einer von Euch hatte einen ähnlichen Effekt?
Achso: der Ladezustand ist auch beim Auftreten jedesmal anders, mal bei fast 100% mal bei knapp über 50%.
Nach dem heutigen Wiedereinschalten lief Alles mit großer Last( Kühli, Heizung, Wechselrichter mit bis zu 130A, Lüfter, Pumpe, Licht.

Gruß
Andreas

lisunenergy am 21 Okt 2018 18:44:19

Wichtig ist die Spannung am BMV. Wenn das System leer wird und der Akku abschaltet geht der Battmonitor auf 100%. Daher kann die Anzeige falsch sein. Schau mal ob das kleine rote Kabel direkt am Akku ist ? Ich denke mal auf den ersten Blick ist der Akku leer ? Lade mal bitte bis 14,4 Volt

taps am 21 Okt 2018 19:15:13

lisunenergy hat geschrieben:Wichtig ist die Spannung am BMV. Wenn das System leer wird und der Akku abschaltet geht der Battmonitor auf 100%. Daher kann die Anzeige falsch sein. Schau mal ob das kleine rote Kabel direkt am Akku ist ? Ich denke mal auf den ersten Blick ist der Akku leer ? Lade mal bitte bis 14,4 Volt

Hallo, Spannung an CP und am Batteriecomputer sind nach wiedereinschalten gleich. Da ist ja das CP quasi meine Referenzmessung.
Wenn der Akku abgeschaltet hätte und sich der BC zurücksetzt, das kann ich nachvollziehen.
Außerdem glaube ich nicht, dass der Akku abgeschaltet hat (ist auf 30% eingestellt), den würde ich ja nur mittels des rausgefallenen Relaisschalters wieder anbekommen.
Theoretisch könnte auch das CP eine Macke haben.
Unseren Verbrauch und den BC habe ich immer genau im Auge, da war ich erst auf ca. 55% runter.
Am CP habe ich auch beobachtet (einmal nur), dass die Spannungsanzeige langsam runter auf unter 9V ging und dann ging nix mehr, nicht mal abschalten am CP. Ich habe das Gefühl, dass der EBL abgeschaltet hat. Leider hat der keinen erreichbaren Ausschalter zum Reset wie mein Schaudt im alten Mobil.

Welches kleine rote Kabel meinst Du?
Wo messe ich die 14,4V? Der BC zeigt bei meiner Installation ja immer konstante Spannung an (irgendwas um 13,2V 13,8V?)
Danke schon mal
Gruß
Andreas

lisunenergy am 21 Okt 2018 20:25:48

Wenn Du Landstromanschluss hast schaue auf den Batteriemonitor. Als erstes die Spannung am Batteriemonitor. Danach der Ladestrom in A . Wenn sehr kleine Ströme sind, und es findet keine Ladung statt, zeigen die Batteriemonitore falsche Werte an. Das rote Kabel ist am Schunt und geht entweder hinter dem Relais also Ladung und Last oder vor dem Relais auf Akku plus. Das Problem vorm Relais ist, das bei Tiefentladung der Akku schneller geschädigt werden kann. Der gelbe Knopf am Relais ist nur zu drücken, wenn der Akku abgeschaltet hat,wegen Tiefentladung.(blaue LED am Relais blinkt ) Nach dem Eindrücken muss sofort geladen werden !
Peter hatte beim Votronic Batteriemonitor ein Relais eingeschleift gehabt. Dieses hatte immer wieder geschaltet, und das Bordpanel ging aus. Dies war ein Timerfehler bei Votronic.
Lade mal bitte auf 14,4 und schaue ob der Batteriemonitor synchronisiert. Der Strom beim Laden muss gegen 0 gehen und am Batteriemonitor muss 100% stehen.

taps am 22 Okt 2018 17:05:41

Hallo,
erst mal Dankeschön für die Unterstützung!
Meinst Du mit 14,4V Ladung Landstrom oder LiMa? Landstrom krieg ich gerade nicht ran.
Meinst Du in Deinem Beitrag das große Relais mit dem gelben Knopf, was Peter eingeschleift hat?
Das hat, wie gesagt nicht abgeschaltet. Deshalb vermute ich ja das CP als Verursacher.
Gruß
Andreas
Bitte präzisiere mal Deine Aussage mit dem Timerfehler beim Votronik BC.

lisunenergy am 22 Okt 2018 19:47:08

Mit Booster, Generator ,oder Landstrom voll laden !
Das Relais mit dem roten und gelben Knopf ist die Abschaltung vom bms ,wenn Akku leer. Blaue LED blinkt. Nach 3 Minuten schaltet es wieder zu, bis der Akku seine Grenze erreicht hat.
Peter hatte bei einigen Fahrzeugen eine extra Abschaltung mittels Relais am Shunt des Votronic BC eingesetzt. Der Battmonitor hat sporatisch geschaltet, so das das Controlpanel ausgeschaltet hatte. Wir haben eine Woche den Fehler gesucht . Die Geisterabschaltung war nur ein Bruchteil und zeitlich schwer einzuordnen.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Dauer der Initialladung ?
Welche Akkutechnik für 30kWh Speicher?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt