aqua
cw

Nun habe ich auch LiFeYPO4 und mehr 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7


kiteliner am 08 Sep 2017 10:25:31

...oder die gummierten Rohrschellen, mit denen man z.B. Gas- Rohrleitungen befestigt, diese einfachen Bügel mit Gummiauflage.
--> Link

fattony am 08 Sep 2017 12:14:35

edume hat geschrieben:einen wichtigen Punkt hast du aber bei deiner Kostenrechnung nicht beachtet, dass ist die deutlich höhere Lebensdauer von LiFeYPO4-Akkus!

Da stimme ich natürlich zu, aber wenn meine Gel-Batterien 5 Jahre halten, dann müsste der LiFeYPO4 rund 23 Jahre schaffen um den Mehrpreis zu rechtfertigen... Bis dahin ist wahrscheinlich eh die Technik (mehrfach) überholt oder bereits das Fahrzeug getauscht.

skytwo hat geschrieben:Und vielen die auf LiFeYPO4 umrüsten geht es auch um das Gewicht.

Das ist natürlich ein Argument.

Wie gesagt, mir ging es bei meiner Aussage auch nur um meinen persönlichen Fall: Ausreichend Platz für 2 100er Gel-Batterien und keine Probleme bei der Zuladung. Das kann natürlich unter anderen Voraussetzungen ganz anders aussehen :top:

Wenn meine Batterien in ein paar Jahren platt sind dann werde ich das Thema auch wieder neu bewerten und schauen wie sich bis dahin die Preise entwickelt haben.

lisunenergy am 08 Sep 2017 12:50:24

url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]
Oder man nimmt ein Blech und baut es so.

berny2 am 08 Sep 2017 14:17:06

fattony hat geschrieben:LiFeYPO4 gehört definitiv die Zukunft, aber ...

160 Ah LiFeYPO4 * 80% Entladung = 128 Ah
1.798 € / 128 Ah = 14 € je Ah

200 Ah Gel * 60% Entladung = 120 Ah
350 € / 120 Ah = 3 € je Ah

Damit will ich aber keinesfalls eure Umbauten kritisieren. Ganz im Gegenteil, ich finde diesen Thread sehr interessant.

Ich ebenso - und bitte nicht vergessen: Wat nix kost, taugt auch nix. :oops: :razz:

Axel1960 am 08 Sep 2017 16:12:41

Mir sind solche Gedanken nie in den Sinn gekommen, ich sehe nur die Vorteile.
Und seitdem ich ich das System von Lisunernergy im Mobil habe freue ich mich jeden Tag der Nutzung.

Den Spaß damit kann man nicht mit Geld abwiegen.

Nächste Woche fahren wir Richtung Portugal und kommen erst Ende März Anfang April zurück, in dieser Zeit werden ich gut und gerne 200 KW verbrauchen, da werde ich richtig Spaß haben.

Juerg009 am 11 Sep 2017 12:50:19

Hallo Berni
Müsstest Du für deine Rechnung nicht noch die Anzahl (theoretischI mögliche Zyklenzahl der Batterie einbeziehen??

xbmcg am 11 Sep 2017 12:56:09

Wie alt ist Euer WoMo und wieviele Batterien habt Ihr schon verbraucht?

Bei mir ist immer noch die 1. AGM drin (nun 7 Jahre alt) und eine 2. ist vor 3 Jahren dazugekommen (mit BMS).
Es kommt doch sehr auf die Art und Dauer der Nutzung und das richtige Laden der Batterien an.

Wird das WoMo jehmals die Lebensdauer der LiFeYPO4 erreichen?

skytwo am 11 Sep 2017 13:12:38

xbmcg hat geschrieben:
Wird das WoMo jehmals die Lebensdauer der LiFeYPO4 erreichen?

Wenn nicht, nimmt man sie mit ins nächste Wohnmobil.
LG Bernd

Horus am 14 Sep 2017 21:06:03

Seid gestern habe 2 90AhSuper B Batterien mit Ladebooster

Von autarker.de inErding.Nächste Woche teste ich sie

Bodimobil am 30 Okt 2017 17:44:33

Seit 2 Tagen bin ich nun auch glücklicher Besitzer der gelben :mrgreen:

Meine Situation: 2x 80Ah Gel im Doppelboden unter dem Tisch der Dinette.


Hier der von Peter vorbereitete 200Ah Bausatz und das von mir gebaute Gestell.


Alles erst einmal in den Doppelboden eingelassen.

Was war ich froh, dass alles millimetergenau passte, da ich schlecht Maß nehmen konnte ohne die Bleibatterien herauszunehmen.


Und fertig sieht das jetzt so aus.


Der Ladebooster kam vor die Seitenbank hinter den Beifahrersitz.


Es wurde noch ein extra Kabel von der Fahrzeugbatterie im Motorraum zum Ladebooster gelegt.


Man sieht es den Bildern wahrscheinlich nicht an, aber der Umbau hat doch komplett über 7 Stunden gedauert. Vielleicht wären es eine Stunde weniger gewesen wenn nachfolgendes Problem das gar keines war uns nicht aufgehalten hätte.
Wir hatten uns noch ein Problem mit dem Ladebooster "eingebildet". Er schaltete zunächst bei laufendem Motor auf 45Ah Ladeleistung um dann nach wenigen Sekunden wieder abzuschalten. Dieses Problem konnten wir beheben indem wir die Ladeleistung auf 20A begrenzten. Das war aber nicht der Sinn des 45A Boosters. Was sich zunächst als Problem darstellte und uns einige Zeit mit einigen Experimenten kostete stellte sich dann aber ohne Veränderung als OK heraus.
Die Erklärung: Der D+ wird bei meinem Carthago vom EBL anhand der Spannung der Lichtmaschine generiert. Wir haben im übrigen das gleiche Phänomen mit einem externen D+ Generator der ähnlich funktioniert nachstellen können. Im Standgas mit 45Ampere Ladung fällt die Spannung so weit herunter, dass das EBL meint die Lichtmaschine läuft nicht mehr und D+ abschaltet und somit der Ladebooster abgeschaltet wird. Erst nach einigem experimentieren hielt ich die Motordrehzahl mal probeweise auf 1500 Umdrehungen. Schon hielt D+ und der Booster liefert 45Ampere ohne Unterbrechung. Dass der Booster an einer Ampel mal aussteigt und nach Erhöhung der Drehzahl wieder weitermacht, damit kann ich gut leben. Inzwischen haben wir den Stellplatz gewechselt und sind ca. eine gute Stunde gefahren. In der Zeit wurden die fehlenden 50Ah komplett nachgeladen. Alles gut!

Gruß von der stürmischen Ostsee
Andreas

taps am 30 Okt 2017 17:58:14

Hallo Andreas.
Glückwunsch!
Und ein schönes Gestell hast Du da gebaut!
Gruß Andreas der mit dem gleichen Equipment

skytwo am 30 Okt 2017 17:59:12

Gute Wahl Andreas, wir haben ja nur 160 Ah, sind jetzt seit 10 Tagen in Spanien unterwegs und haben keinen Landstrom mehr nötig. Nur mit unserem WR sind wir nicht so zufrieden, den die Tassimo Vivy funktioniert mit im nicht.
LG Bernd

Gast am 30 Okt 2017 18:09:21

Was mich da wundert, dass die Schrauben für die Polverbinder mit den Leiterplatten der BMS unterlegt sind. Wird das richtig fest?

Hatte nicht Sonnentau dafür Madenschrauben mit zwei Muttern vorgeschlagen?

Es gibt dafür auch spezielle Schrauben wie diese:



Dazu würde mich mal Sonnentaus Meinung interessieren.

Grüße, Alf

lisunenergy am 30 Okt 2017 20:49:10

Beide Versionen sind richtig und vom Hersteller zugelassen. Bei manchen Anlagen geht es um Milimeter in der Höhe. Es ist also eine Frage des eigenen Wunsches. Der eine möchte eine Metallkiste und der andere will nur Spanngurte.
Mir gefällt die Abdeckung der Kiste mit dem Kunstoff. Durch die dünne Form, legt es sich gut an. Ist das Polycarbonat ?
Immer genug gelben Strom und viele schöne Erlebnisse an den schönsten Plätzen ohne Stromanschluss.

Beste Grüße Sonnentau

Bodimobil am 30 Okt 2017 21:42:05

Die Abdeckung ist aus billigem Plexiglas (ich kenn die genaue Bezeichnung nicht) aus dem Baumarkt. Die dünnste Version die sie da hatten, ich glaube 1,5mm.
Das hab ich zwischen einem Alurohr und einem Holzbrett eingespannt, mit Heißluftföhn erwärmt und gebogen. Keine große Sache. Durch die Biegung bekommt das wackelige Plexiglas eine stabile Form. Schneiden und bohren geht mit etwas Vorsicht wie bei Holz.
Gruß Andreas

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Dauer der Initialladung ?
Welche Akkutechnik für 30kWh Speicher?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt