Caravan
hubstuetzen

Ärger mit Nachbarn wegen Parken 1 ... 3, 4, 5, 6, 7


Jagstcamp-Widdern am 03 Mai 2019 10:57:44

oft ist ja in wohngebieten auch das "halbseitige gehwegparken" (zeichen 315) erlaubt, da sollte man dann aber drandenken, dasz man max.
2,8t haben darf!
das klappt mit dem Womo nicht... :ja:

allesbleibtgut
hartmut

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

thomas56 am 03 Mai 2019 11:03:27

rkopka hat geschrieben:Und der Platz ist entweder sehr teuer oder sehr schwer zu finden.

Wieso "Oder"? Wie gesagt, kann man sich vor dem Kauf Gedanken machen ob man sich die Folgekosten leisten kann oder will. Ist natürlich leichter seine Probleme anderen aufs Auge zu drücken.

Mein Stellplatz auf meinem Grundstück habe ich auch nicht geschenkt bekommen. Der Stellplatz kostet mich umgerechnet 66,-€/Monat....mit Kauf und Fertigstellung musste ich (ohne Halle) die Monatsgebühr allerdings 100 Jahre (1200 Monate) im Voraus entrichten.

teuchmc am 03 Mai 2019 23:41:38

Ach so. Weil ich keinen Stellplatz mir leisten kann/finde/o.ä., darf ich mir also auch kein Womo leisten,
womit ich rechtlich dort parken darf, wo es definitiv nicht verboten ist.
Definiere bitte genehme Fahrzeuge, welche am Strassenrand parken dürfen.
Sonnigen weiterhin. Uwe

Elgeba am 04 Mai 2019 00:24:30

Wenn das so weiter geht werden es sich Städte/Kommunen überlegen müssen ob die Zulassung von Wohnmobilen nur noch möglich ist wenn ein entsprechender Stellplatz ausserhalb des öffentlichen Verkehrsraums nachgewiesen werden kann.Wer ein Wohnmobil betreiben will sollte sich vorher die Kosten überlegen die damit verbunden sind.


Gruß Bernd

PittiC am 04 Mai 2019 06:25:12

Elgeba hat geschrieben:die Zulassung nur noch möglich ist wenn ein entsprechender Stellplatz ausserhalb des öffentlichen Verkehrsraums nachgewiesen werden kann.

Nicht abwegig, sowas gibt es, siehe Kei-Car Regelung in Japan.
„Mit der Zulassung als Kei-Car gehen ein Steuerabschlag und die Befreiung vom Nachweis eines Parkplatzes einher.“

Quelle: --> Link

Tinduck am 04 Mai 2019 08:47:53

Na ja, zumindest würde so eine Massnahme den Womo-Boom zuverlässig abwürgen. Ob das jemand möchte...?

bis denn,

Uwe

cbra am 04 Mai 2019 08:49:57

Tinduck hat geschrieben:Na ja, zumindest würde so eine Massnahme den Womo-Boom zuverlässig abwürgen. Ob das jemand möchte...?

bis denn,

Uwe


hoteliers
parkhausbetreiber
...

;)

Elgeba am 04 Mai 2019 08:57:44

Der derzeitige Boom ist für uns alle nicht gut,er führt zu Auswüchsen die nicht sein müßten und unsere Akzeptanz immer weiter schmälern. Ich halte den derzeitigen Hype für eine vorübergehende Erscheinung,ausgelöst durch die Werbung mit der "großen Freiheit" die es real gar nicht gibt.

Gruß Bernd

marvin42 am 04 Mai 2019 08:58:10

:tach:
Tinduck hat geschrieben:Na ja, zumindest würde so eine Massnahme den Womo-Boom zuverlässig abwürgen. Ob das jemand möchte...?


:ideadev: Ich...... :versteck: :evil:

:D

Tinduck am 04 Mai 2019 09:13:56

Ich meinte eigentlich die üblichen Lobbyverbände, die mit der Politik schmusen und so die ‚Stimme‘ der Womobranche darstellen... die haben kein Interesse an einer solchen Regelung. Da zählen nur Verkaufszahlen.

bis denn,

Uwe

teuchmc am 04 Mai 2019 10:56:43

Ah ja, also Schluß mit der "klassenlosen Gesellschaft". Entscheidet also der Kontostand und die sogenannten "Volksvertreter" über mein Freizeitverhalten und weiterführend über mein Leben? Juten Tach ooch! :roll:
Sonnigen weiterhin. Uwe

wolfherm am 04 Mai 2019 11:35:56

teuchmc hat geschrieben:Ah ja, also Schluß mit der "klassenlosen Gesellschaft". Entscheidet also der Kontostand und die sogenannten "Volksvertreter" über mein Freizeitverhalten und weiterführend über mein Leben? Juten Tach ooch! :roll:
Sonnigen weiterhin. Uwe



Na ja, mal nicht so pessimistisch. Das ist die Meinung einiger weniger hier. Meistens mit eigenem Abstellplatz auf dem eigenen Grundstück auf dem platten Land.

thomas56 am 04 Mai 2019 11:43:38

teuchmc hat geschrieben: Entscheidet also der Kontostand und die sogenannten "Volksvertreter" über mein Freizeitverhalten und weiterführend über mein Leben?

Das sehe ich absolut nicht so!
Der Kontostand entscheidet nicht, ob man abstellen kann, sondern nur wo, also welchen Standort man sich leisten will.

JACKYONE am 04 Mai 2019 12:19:30

thomas56 hat geschrieben:Das sehe ich absolut nicht so!
Der Kontostand entscheidet nicht, ob man abstellen kann, sondern nur wo, also welchen Standort man sich leisten will.



Das sehe ich absolut nicht so!
Die Entscheidung darüber, wo jemand sein Fahrzeug legal abstellen kann ( völlig egal ob PKW, WoMO oder Transporter), liegt in erster Linie beim Gesetzgeber!!! Und es ist nun mal überall da erlaubt, wo es nicht durch gesetzliche oder behördliche Einschränkungen verboten ist.

Es ist einfach unerträglich, wie immer wieder einige wenige meinen, sie selber haben (vermeindliche) Rechte - aber damit gleichzeitig anderen deren gesetzliche Rechte absprechen wollen.


LG Robert

Micha1958 am 04 Mai 2019 12:24:10

Unerträglich ist eigentlich nur das Niveau in das der tröt hier abgleitet.
Aber andererseits auch chipsmässig amüsant.

Gruß Micha

RichyG am 04 Mai 2019 12:42:39

Micha1958 hat geschrieben:Unerträglich ist eigentlich nur das Niveau in das der tröt hier abgleitet.
Aber andererseits auch chipsmässig amüsant.

Gruß Micha

Recht hast Du Micha!!!
Gestern von Italien zurückgekommen und eingeparkt. Von gegenüber kam eine Nachbarin und meinte, sie gönne mir mein Wohnmobil von Herzen. Sie wohne im Erdgeschoß und schaue von ihrem Eßtisch lieber in unseren Garten als auf eine weiße Wand. Also umgeparkt. 20 Meter weiter. Nette neue Bekanhtschaft gemacht und ein paar Meter weiter laufen tut mir gut - und mein Recht als steuerzahlender Staatsbürger mein Fahrzeug da abzustellen und niemand kann´s verhindern, verloren. Wie furchtbar!!!!!
Uns Deutsche hat der Herrgott ganz schön gestraft mit unserem superkorrekten Rechtsempfinden. Da hat er es mit anderen Völkern besser gemeint :ja:
Ist aber nur meine ganz persönliche Erfahrung aus 45 Reisejahren.

Womofahrer55 am 04 Mai 2019 12:48:54

Ich wohne nicht in der Stadt und könnte unser WoMo wahrscheinlich in unserer Straße abstellen. Es wäre nicht verboten und Platz wäre eigentlich genug da. Trotzdem würde ich die Bewegungsfreiheit/Sichtfeld meiner Nachbarn erheblich einschränken. Von den Schwierigkeiten für Müll-Autos etc. ganz zu schweigen. Trotzdem stelle ich unser WoMo ca. 5 km entfernt in einer Halle ab, die ich natürlich bezahlen muss. Das mache ich aber nicht nur wg. den Nachbarn. Trotzdem sollten wir uns überlegen, ob wir in einer Gesellschaft leben wollen, in der wirklich alles erlaubt ist, was - noch? - nicht verboten ist

Godin1201 am 04 Mai 2019 13:16:19

Schade das ich noch keine Bewertung
abgeben kann, sonst hätten die Beiträge
Von Richy und Womofahrer55 ein dickes Positiv
bekommen.
Rücksichtnahme ist das Zauberwort für
ein friedliches Zusammenleben.

19grisu63 am 04 Mai 2019 13:18:01

[quote="Womofahrer55"] Trotzdem sollten wir uns überlegen, ob wir in einer Gesellschaft leben wollen, in der wirklich alles erlaubt ist, was - noch? - nicht verboten ist[/quote]
Was wäre denn die Alternative? Dass alles verboten ist, was nicht ausdrücklich erlaubt ist? Das finde ich auch nicht besser. Viel besser wäre es, wenn manche die typisch deutsche Rechthabermentalität ablegen würden und freiwillig auf andere Leute Rücksicht nehmen würden, obwohl sie vielleicht im Recht sind.

Wir können unser Womo zwar im eigenen Grundstück abstellen (haben wir auch schon öfter gemacht), ohne dass sich jemand daran stört. Trotzdem stellen wir es in 5km Entfernung in eine gemietete Scheune. Aber das machen wir aus Gründen der Sicherheit und vor allem, weil es da in der nicht genutzten Zeit trocken und vor Witterungseinflüssen geschützt steht. Ganz ehrlich, wenn ich nicht wüsste, wo ich mein Womo abstellen kann, hätte ich mir wahrscheinlich keines gekauft :nixweiss:

Waellerwind am 04 Mai 2019 15:37:44

19grisu63 hat geschrieben: Ganz ehrlich, wenn ich nicht wüsste, wo ich mein Womo abstellen kann, hätte ich mir wahrscheinlich keines gekauft :nixweiss:



als wir uns entschieden hatten ein eigenes Womo zu kaufen war einer der ersten Planungen der Stellplatz beim Haus auf eigenem Grund.
Wir könnten es auch auf der Straße abstellen, aber mit dem Wissen das es der Müllabfuhr und dem Winterdienst etc. Probleme bereiten würde.
Deswegen habe ich halt einen Teil meines Grundstückes zum Stellplatz umgebaut.
Das bringt mir den Vorteil das es sicherer als auf der Strasse stehen wird, und es nicht zum Ärgerniss für Andere wird.
Natürlich kann das nicht jeder so machen, aber ohne eigenen Stellplatz würde ich mir einen Mietplatz suchen.



__________________________

Gruß Andreas

WomoToureu am 04 Mai 2019 16:54:57

Godin1201 hat geschrieben:Schade das ich noch keine Bewertung abgeben kann, sonst hätten die Beiträge Von Richy und Womofahrer55 ein dickes Positiv bekommen.

Ich dachte ich könnte das für Dich tun, aber nein, ich kann es leider auch nicht.

Ich habe diese Probleme nicht, da unser Wohnmobil stets an einem Flughafen im Ausland ( in der Regel Spanien ) geparkt ist. --> Link

willi_chic am 04 Mai 2019 16:58:55

DieselMitch hat geschrieben:Ansonsten verstehe ich die Diskussion bzgl. der Parkerei von WoMos <3,5t nicht.
Wer die StVO liest sieht, das diese WoMos rein verkehrsrechtlich einem PKW gleichgestellt sind

das gilt auch für Womos bis 7,5 t

mein Womo ist kein "Sonderfahrzeug Wohnmobil" sondern gehört nach "KBA Verzeichnnis zur Systematisierung von Kfz, Stand Juli 2018" zur Klasse M1, so steht es auch in der Zulassungsbescheinigung. Dies ist eine Folge der Umsetzung von EU-Regeln

und damit fällt es in die Rubrik "PKW", und die geht nach dieser EU-Klassifikation bis 7,5 t

grüße klaus

WomoToureu am 04 Mai 2019 17:07:27

willi_chic hat geschrieben:und damit fällt es in die Rubrik "PKW", und die geht nach dieser EU-Klassifikation bis 7,5 t


Leider nicht ganz richtig, fast aber nicht ganz. Ein Wohnmobil ist in der Regel ein "sonstiges Fahrzeug" und eben kein PKW. Wäre es ein PKW wäre es bei über 3,5 t auch von dem Überholverbot für Kfz über 3,5 t ausgenommen ( PKW sind da ausdrücklich ausgenommen )

Aber auch ansonsten darfst Du mit einem Wohnmobil nicht überall dort parken wo Du es mit einem PKW darfst.

Sorry.

thomas56 am 04 Mai 2019 17:15:43

WomoToureu hat geschrieben:Ein Wohnmobil ist in der Regel ein "sonstiges Fahrzeug" und eben kein PKW.


Das ist aber schon sehr lange her. Schaue mal in einen Fahrzeugschein vom neueren Womo, "Sonstiges" gibt es nicht mehr!

Kindswiese am 04 Mai 2019 17:17:32

Ich verstehe nicht, ihr müsstet doch eigentlich alle an einem Strick ziehen. Dort wo Anwohnerparkplatz ausgewiesen ist dürfen auch nur die Parken. Dafür gibt's diese Möglichkeit. Auf allen anderen ist es okay dass die Fahrzeuge Parken denen es erlaubt ist. Ob das eine Großfamilie mit 4 Autos ist oder ein 9m Wohnmobil mit Anhänger. Wenn Ihr was anderes vor eurem Haus wollt kauft euch einen Platz

Kindswiese am 04 Mai 2019 17:20:28

Ich verstehe nicht, ihr müsstet doch eigentlich alle an einem Strick ziehen. Dort wo Anwohnerparkplatz ausgewiesen ist dürfen auch nur die Parken. Dafür gibt's diese Möglichkeit. Auf allen anderen ist es okay dass die Fahrzeuge Parken denen es erlaubt ist. Ob das eine Großfamilie mit 4 Autos ist oder ein 9m Wohnmobil mit Anhänger. Wenn Ihr was anderes vor eurem Haus wollt kauft euch einen Platz

Kindswiese am 04 Mai 2019 17:21:03

Ups doppelt hält besser

RichyG am 04 Mai 2019 17:27:15

Kindswiese,
ich habe den Eindruck Du willst keinesfalls verstehen.
Du kannst Dein "Recht" durchsetzen und mit den Konsequenzen leben.
Du kannst aber auch einfach menschliche Vernunft walten lassen, nachdenken, nachgeben und in aller Ruhe und in Frieden mit der Nachbarschaft leben und wo anders parken.
Und nun mach, was Du willst! Aber ich bin mir sicher, dass machst Du sowieso. Aber Deine Unzufriedenheit wird Dein eigenes Problem bleiben.

WomoToureu am 04 Mai 2019 17:27:47

thomas56 hat geschrieben:Das ist aber schon sehr lange her. Schaue mal in einen Fahrzeugschein vom neueren Womo, "Sonstiges" gibt es nicht mehr!


Ich kann mich nicht erinnern, etwas von einem Fahrzeugschein geschrieben zu haben.

Schaust Du bitte hier --> Link Seite 11

Zitat: Wenn ein Fahrzeug der Klassen M, N oder O spezielle technische Merkmale aufweist, mit de-nen eine bestimmte Funktion erfüllt werden soll oder für die spezielle Vorkehrungen bzw. eine besondere Ausrüstung erforderlich sind, spricht man von Fahrzeugen mit besonderer Zweck .... ( Volksmund: sonstige Fahrzeuge )

thomas56 am 04 Mai 2019 17:36:54

Ein Wohnmobil ist ein Fahrzeug zur Personenbeförderung bis zu 8 Sitzplätzen. Also eindeutig M1. Sonstiges gibt es nicht mehr!

Acki am 04 Mai 2019 17:55:07

19grisu63 hat geschrieben:...
Trotzdem stellen wir es in 5km Entfernung in eine gemietete Scheune
...

Achtung: Jetzt kommt dann einer dieser zitierten ”typischen Deutschen” und erklärt Dir, dass es brandschutz- und versicherungstechnisch kritisch - oder gar verboten :eek: - ist, in einer Scheune abzustellen ... ;D

WomoToureu am 04 Mai 2019 18:06:00

thomas56 hat geschrieben:Ein Wohnmobil ist ein Fahrzeug zur Personenbeförderung bis zu 8 Sitzplätzen. Also eindeutig M1. Sonstiges gibt es nicht mehr!


Stimmt, habe auch nichts dagegen gesagt, "sonstige Fahrzeuge" wie gesagt lt. Volksmund, finde ich auch besser als "Fahrzeuge mit besonderer Zweckbestimmung".

Ja, Wohnmobile sind Fahrzeuge zur Personenbeförderung = M1 Fahrzeuge aber eben keine PKW`s. Das kann man auch überall nachlesen, da überall darüber informiert wird.

--> Link ( weiter unten )

Trashy am 04 Mai 2019 18:09:46

Stimmt.

Jeder soll sich doch erstmal an die eigene Gurke fassen. Parkplätze sind für alle da und man muss sich arrangieren.

Es gibt doch noch Menschen mit Vernunft.

Schon komisch. Womo Besitzer haben ein Parkrecht und sollen nicht darauf bestehen.
Hausbesitzer haben keine Rechte im öffentlichen Raum und pochen auf ein nicht vorhandenes Recht den öffentlichen Parkraum vor ihrem Haus für sich zu beanspruchen zu dürfen.

Für mich Boing.....Boing.

Natürlich mache ich jedem Platz der den
Passierschein A38
vorweisen kann :D

19grisu63 am 04 Mai 2019 18:11:21

Acki hat geschrieben:Achtung: Jetzt kommt dann einer dieser zitierten ”typischen Deutschen” und erklärt Dir, dass es brandschutz- und versicherungstechnisch kritisch - oder gar verboten :eek: - ist, in einer Scheune abzustellen ... ;D

Das mag in einer klassischen Scheune, in der Stroh und Heu gelagert werden, der Fall sein. In "meiner" Scheune stehen nur 5 Wohnmobile und mein Anhänger, sonst nix. Ist also eher eine Halle als eine Scheune :D

Trashy am 04 Mai 2019 18:35:33

Hihi...

oder läuft gegen die Baugenehmigung dirch Nutzungsänderung. Vermietung von Stellflächen..........

Hm....geht das beim Bauern dann auch durch die Bücher.....

Willkommen in Deutschland

19grisu63 am 04 Mai 2019 18:44:11

Was ich nicht weiß..... :rofl:

sternezaehler am 04 Mai 2019 19:36:09

Habe auch so einen Fall, mit EINEM freundlichen Nachbarn/in.
Hat mir ein Knöllchen von € 15,- eingebracht. Nach Intervention beider örtlichen Verkehrsbehörde, würde ich auf eine Mindestbreite die frei bleiben muss hingewiesen.
Es sind lt. mehreren Gerichtsurteilen sind es 3,05m unter der Berücksichtigung von angespannten Parkproblemen in Wohngebieten.
Also ich nachgemessen! Fazit es dürfte eventuell ein Smart parken. Alleanderen Fahrzeuge parken an „einer engen Fahrbahnstelle“!
Meine Forderung das Knöllchen zurück zunehmen, wurde zwar ignoriert, aber die Anzeigen des Nachbarn scheinen bei der Behörde auf taube Ohren zu stoßen.
Dafür bekomme ich jetzt schriftliche Verbote in der Straße zu parken.
Anzufügen bleibt, dass alle anderen Anwohner sichtolerant verhalten.

JoFoe am 04 Mai 2019 19:41:54

RichyG hat geschrieben:Von gegenüber kam eine Nachbarin und meinte, sie gönne mir mein Wohnmobil von Herzen. Sie wohne im Erdgeschoß und schaue von ihrem Eßtisch lieber in unseren Garten als auf eine weiße Wand. Also umgeparkt. 20 Meter weiter. Nette neue Bekanhtschaft gemacht und ein paar Meter weiter laufen tut mir gut -


Schau her ! Geht also auch nett miteinander. Ohne das irgendwer auf seine Rechte pocht . :mrgreen:
Find ich gut :daumen2:

19grisu63 am 04 Mai 2019 19:47:01

Als langjähriger Feuerwehrmann kann ich die Einhaltung der Mindestdurchfahrtbreite von 3,05 Meter nur befürworten. In diesem Fall nützt auch die Toleranz der Nachbarn nichts, da könnten Menschenleben von abhängen. Wer so Parkt, dass Rettungskräfte nicht mehr durch kommen, handelt rücksichtslos und muss im Falle eines Schadens mit aller Härte des Gesetzes bestraft werden.

Das hat aber (hoffentlich) nur bedingt mit dem ursprünglichen Thema zu tun.

Elgeba am 04 Mai 2019 22:25:07

RichyG hat geschrieben:Kindswiese,
ich habe den Eindruck Du willst keinesfalls verstehen.
Du kannst Dein "Recht" durchsetzen und mit den Konsequenzen leben.
Du kannst aber auch einfach menschliche Vernunft walten lassen, nachdenken, nachgeben und in aller Ruhe und in Frieden mit der Nachbarschaft leben und wo anders parken.
Und nun mach, was Du willst! Aber ich bin mir sicher, dass machst Du sowieso. Aber Deine Unzufriedenheit wird Dein eigenes Problem bleiben.



Richy,vergebene Liebesmüh,der versteht es nicht,Borniertheit macht blind für alles Andere.Für Deinen Beitrag bekommst Du von mir ein "Positiv", besser kann man es nämlich nicht formulieren.

Gruß Bernd

rkopka am 04 Mai 2019 22:36:22

RichyG hat geschrieben:Du kannst Dein "Recht" durchsetzen und mit den Konsequenzen leben.
Du kannst aber auch einfach menschliche Vernunft walten lassen, nachdenken, nachgeben und in aller Ruhe und in Frieden mit der Nachbarschaft leben und wo anders parken.

Da gibts aber möglicherweise auch Punkte, die einen das nicht so einfach machen lassen.
Zum einen die Überlegung mit dem Klügeren, der nachgibt, damit die Dummen immer ihr "Recht" erhalten.
Zum anderen, wenn man selber nachgibt und Rücksicht nimmt, damit aber u.U. der einzige weitum ist. Dann kommt man sich irgendwie komisch vor. Ich hab da gern eine gewisse Ausgewogenheit. Kommt aber sehr auf das Umfeld an.

RK

Elgeba am 04 Mai 2019 22:42:58

Käme darauf an zu definieren wer denn klüger und wer dümmer ist.


Gruß Bernd

JACKYONE am 04 Mai 2019 23:11:59

Elgeba hat geschrieben:Käme darauf an zu definieren wer denn klüger und wer dümmer ist.


Gruß Bernd



Ganz einfach :

Der Klügere gibt so lange nach , bis er der Dumme ist.

LG Robert

Micha1958 am 04 Mai 2019 23:22:15

JACKYONE hat geschrieben:Ganz einfach :
Der Klügere gibt so lange nach , bis er der Dumme ist.
LG Robert

Das heißt dann im Umkehrschluß der der nicht nachgibt und immer auf sein Recht pocht ist von Anfang an der Dumme ?? :lach:
Aber wußt ich doch schon.

Gruß Micha

teuchmc am 04 Mai 2019 23:35:23

Moin! Also Mindestbreiten, Durchfahrten, Parkverbote und die FEUERWEHRZUFAHRT werden bei mir im Viertel z.B. komischerweise NIE von Womos mißachtet.
Sind komischerweise immer PKW oder Baubudenkasten/Dokas. Und versuch da mal ein vernünftiges Gespräch zu führen zum Fehlverhalten.........
Viel Spaß und Freude! Wenn man da politisch nicht ganz korrekt bleibt ,hat man schneller die Staatsmacht inkl.Frauenbeauftragter/Migrationsbeauftrager an der Backe
und wird schneller nach rechts außen geschoben wie man Blaubeerkuchen sagen kann.
Wer ist jetzt der Dumme? Wer ist jetzt der Klügere ?
Sonnigen weiterhin. Uwe

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Privatverkauf Wie ist der Ablauf?
Geliehenes Wohnmobil beschädigt
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt