Zusatzluftfeder
anhaengerkupplung

Ärger mit Nachbarn wegen Parken 1, 2, 3, 4


Tinduck am 29 Jun 2017 21:12:11

Julia10 hat geschrieben:Eine Lösung zu finden bedeutet, das alle Beteiligten zufrieden mit der Vereinbahrung sind.


Leider findet man meistens nur einen Kompromiss statt einer Lösung, und bei dem sind laut Definition alle gleich unzufrieden :D

Jeder Womo-Fahrer hat das Recht, sein Fahrzeug im öffentlichen Raum abzustellen, ausser z. B. auf Parkflächen, die mit dem PKW-Symbol gekennzeichnet sind (zur Erinnerung: So. Kfz Wohnmobil, kein PKW), die Begrenzungen eingezeichnet haben (wenn das Womo nicht reinpasst) usw. usf.

Und jeder Anwohner hat das Recht, sich darüber zu ärgern...

Ich denke auch, dass man bei eskalierendem Streit auf jeden Fall den kürzeren zieht, weil man z. B. Sachbeschädigung relativ hilflos ausgeliefert ist. Wir könnten unser Womo auch auf unsere (Privat)Strasse stellen und würden die Nachbarn nicht wirklich behindern, haben uns aber trotzdem einen Stellplatz gemietet, damit es kein Gemecker gibt. Wir wollen ja schliesslich noch ne Weile hier wohnen, ohne ständig Kniest zu haben.

bis denn,

Uwe

kamann am 29 Jun 2017 21:59:04

Hallo;
Wenn ich den Ellenlangen Tröd mit lauter Frust und Ärger wegen dem Abstellen eines Womo auch nur überfliege bestärkt mich meine Meinung:
Kein Womo ohne eigenen Stellplatz oder Garage!! :!: :!:
Meine Garage ist 50 m/2 groß und 4,2 Meter hoch, ist gefließt mit Wasser/Abwasser, beheizt, und 4 Säulenbühne!!!
Leider ist die Einfahrt nur 2,7 Meter hoch. :cry:
Wenn kein Womo drin steht können 3 PKW parken!!
so long KH

quax1968 am 29 Jun 2017 22:18:30

Na ja, aber nicht jeder hat eine 50 qm große Garage und will sich trotzdem seinen Traum vom Womo erfüllen. Darf und soll er auch. Ich sehe da kein grundsätzliches Problem.
Wir hatten sogar auch einmal einen privaten Gelände in einem Industriegebiet gemietet. Leider wurden wir da öfters zugeparkt und mussten uns öfters absprechen wenn wir raus wollten. Dafür wollte ich dann kein Geld mehr zahlen.

Jetzt steht das Womo im Industriegebiet auf öffentlichen Flächen.
Wir sind aber auch schon auf einem öffentlichen Parkplatz vertrieben worden. Hatten so einen schönen Stellplatz abseits der Straßen gefunden. Und plötzlich waren wir umgeben von Anhängern und anderen Wohnmobilen. Dann war schnell Schluss, weil die Gemeinde dann dort ein Parkverbot für Nicht PKW hinstellte.

Das Problem an solchen Maßnahmen ist, dass die Womos ja irgendwo parken müssen. Und so verschiebt sich dann das Problem auf die Straße

Muss man halt klar kommen.

Bodimobil am 29 Jun 2017 23:02:04

quax1968 hat geschrieben:Wir sind aber auch schon auf einem öffentlichen Parkplatz vertrieben worden. Hatten so einen schönen Stellplatz abseits der Straßen gefunden. Und plötzlich waren wir umgeben von Anhängern und anderen Wohnmobilen. Dann war schnell Schluss, weil die Gemeinde dann dort ein Parkverbot für Nicht PKW hinstellte.


Ich stehe auch auf einem öffentlichen Parkplatz. Zur Zeit stehen da noch 2 weitere Wohnmobile und noch ein DHL 7,5tonner regelmäßig. Bisher waren meist noch genug freie Parkplätze vorhanden. Aber die Tendenz geht dahin, dass es immer enger wird, vor allem durch den quer über mehrere Parkplätze stehenden LKW. Meine Befürchtung ist jetzt, dass irgendwann ein PKW Symbol unter das P-Schild gehängt wird.

Um nicht mehrere Parkplätze zu belegen hänge ich hinten etwas über einen Meter über dem Bürgersteig. Der Bürgersteig ist breit genug (ca. 5 m ) und dort ist wenig Fußvolk unterwegs.
Also ich behindere dort niemanden.
Frage: Könnte mir trotzdem jemand der mich nicht mag einen Strick daraus drehen?

Hier mal ein Bild von der Lage:


Gruß Andreas

Solofahrer am 29 Jun 2017 23:15:29

Bodimobil hat geschrieben:Hier mal ein Bild von der Lage:


Gruß Andreas

Also ich finde das vorbildlich geparkt!

brawo1 am 30 Jun 2017 00:15:47

Bodimobil hat geschrieben:Also ich behindere dort niemanden.
Frage: Könnte mir trotzdem jemand der mich nicht mag einen Strick daraus drehen?

Ich denke, ein ganz Genauer könnte dies als “Parken auf Gehweg“ ansehen.

Gast am 30 Jun 2017 00:32:55

brawo1 hat geschrieben:Ich denke, ein ganz Genauer könnte dies als “Parken auf Gehweg“ ansehen.

Richtig! Genauso, wie ein ganz Genauer einen Rückspiegel, der in den Gehweg/über die Parkplatzmarkierung etc. ragt, anzeigen könnte. Aber so sind wir Deutschen doch nicht? Oder doch? :eek:

thatslife am 30 Jun 2017 00:35:43

Tinduck hat geschrieben:Jeder Womo-Fahrer hat das Recht, sein Fahrzeug im öffentlichen Raum abzustellen, ausser z. B. auf Parkflächen, die mit dem PKW-Symbol gekennzeichnet sind (zur Erinnerung: So. Kfz Wohnmobil, kein PKW), die Begrenzungen eingezeichnet haben (wenn das Womo nicht reinpasst) usw. usf.


OK, soweit so gut! Nur ein Beispiel: ich habe das Recht auf Einrichtung eines Schwerbehindertenparkplatzes nach § 45 Abs. 1 b Ziffer 2 StVO.
Nennt sich Nachteilsausgleich aufgrund Schwerbehinderung H eines Angehörigen, und hätte mir direkt vors Haus einen Behindertenparkplatz aufpinseln lassen können. Eine Tabuzone in voller Sprinterlänge (5,60m). Plus ein paar Meter davor und dahinter.
Unter dem Motto, die Strasse ist zwar eng, der Platz begrenzt, aber was interessieren mich die Autos der Nachbarn oder die Nachbarn überhaupt. Ist deren Problem, sollen die sehen, wie sie zurecht kommen.

Eine Zivilgesellschaft funktioniert jedoch nicht mit dem Beharren auf Ansprüchen (ich darf das, weil, die Strasse ist öffentlich und da stell ich mich jetzt hin) sondern auf einem "gentle*men's( :D ) agreement, einem do ut des oder wie immer man das nennt.
Der Reise-Sprinter steht in der Garageneinfahrt, die durchaus dankbaren Nachbarn lassen mir genügend Platz zum Manövrieren, deren Besuch kann vor meinem Haus parken,und so weiter und so fort.....

thatslife

Trashy am 30 Jun 2017 07:19:49

Da hast du Recht.
Das funktioniert aber nur wenn alle Parteien diese Einstellung haben.
Hier gibts es leider keine eigenen Grundstückzufahrten. Da muss man halt auf den Parkplatz oder an der Straße stehen.
Hier bei mir sieht es leider anders aus.
Ich wohne zwischen zwei Klapsmühlen und habe so langsam das Gefühl dass doch einige Nachbarn nur Heimschläfer sind und tagsüber.......
Stellst du dein Fahrzeug auf deinen eigenen Stellplatz so rotten sich diese Kleingeister zusammen und schwupps....
Drei Meter weiter im öffentlichen Verkehrsraum müssen sie es aber akzeptieren. Nur war es auf dem Stellplatz deutlich besser, weil man viel besseren Einblick in die Straße hatte.
Aber es kann ja nicht sein, was nicht sein darf.
Kinder von der anderen Straßenseite - dort wohnen nur Mieter - werden verjagt, da der Spielplatz Eigentum ist.
Die Leute sind völlig paranoid.
An meinem neuen Standplatz...unterm Fenster.... hat bisher noch niemand gemeckert. Hoffentlich bleibt das so.

brawo1 am 30 Jun 2017 08:27:03

thatslife hat geschrieben:Nur ein Beispiel: ich habe das Recht auf Einrichtung eines Schwerbehindertenparkplatzes nach § 45 Abs. 1 b Ziffer 2 StVO.
Nennt sich Nachteilsausgleich aufgrund Schwerbehinderung H eines Angehörigen, und hätte mir direkt vors Haus einen Behindertenparkplatz aufpinseln lassen können.

Ich denke, du irrst dich, denn ich gehe davon aus, dass es sich bei diesem Paragrafen um die Möglichkeit des Schaffens von Parkmöglichkeiten im öffentlichen Raum für Schwerbehinderte allgemein handelt und nicht für einen Parkplatz, der nur von einer Person genutzt werden darf.
Ich habe einen solchen “Privatparkplatz“ weder in Deutschland noch im Ausland gesehen. Vielleicht äußert sich hierzu jemand, der sich mit dieser Materie von Berufs wegen auskennt.

Tinduck am 30 Jun 2017 08:35:01

Doch, das gibts. Da steht dann ein Behindertenparkplatz-Schild mit der Ausweisnummer drauf.

bis denn,

Uwe

Birdman am 30 Jun 2017 08:37:53

brawo1 hat geschrieben:... Ich habe einen solchen “Privatparkplatz“ weder in Deutschland noch im Ausland gesehen. Vielleicht äußert sich hierzu jemand, der sich mit dieser Materie von Berufs wegen auskennt.

Doch, sowas kann man beantragen, nennt sich "personengebundener Behindertenparkplatz". Ist allerdings an verschiedene umgebungsabhängige Voraussetzungen gebunden und liegt im Ermessen der genehmigenden Behörde. Einen Rechtsanspruch hat man damit nicht.

Solofahrer am 30 Jun 2017 08:40:33

brawo1 hat geschrieben:Nur ein Beispiel: ich habe das Recht auf Einrichtung eines Schwerbehindertenparkplatzes nach § 45 Abs. 1 b Ziffer 2 StVO.

thatslife hat geschrieben:Ich denke, du irrst dich, denn ich gehe davon aus, dass es sich bei diesem Paragrafen um die Möglichkeit des Schaffens von Parkmöglichkeiten im öffentlichen Raum für Schwerbehinderte allgemein handelt und nicht für einen Parkplatz, der nur von einer Person genutzt werden darf.

Doch, gibt es in Deutschland. Und zwar genau wie beschrieben direkt vor der Haustür auf öffentlichem Grund. Das Zeichen für den Schwerbehindertenparkplatz bekommt dann einen Zusatz, dass hier nur derjenige parken darf, der die Berechtigungsnummer xyz hat. Damit dürfen dann andere Schwerbehinderte diesen Parkplatz nicht nutzen.

kiteliner am 30 Jun 2017 08:47:50

Aber, wie Birdman schreibt, gibt es so wie ich es eben recherchiert habe, keinen Rechtsanspruch.

Aber auch damit dreht man sich im Kreis, so wie wir hier mit der Diskussion.
Wenn man Pech hat und ein Neider findet, dann wird irgendetwas am Auto zerstört.....

brawo1 am 30 Jun 2017 08:55:57

brawo1 hat geschrieben:Ich habe einen solchen “Privatparkplatz“ weder in Deutschland noch im Ausland gesehen. Vielleicht äußert sich hierzu jemand, der sich mit dieser Materie von Berufs wegen auskennt.

Habe in den Ausführungsbestimmungen der StVO nachgeschaut und ihr habt recht, es gibt diese Plätze, aber der User thatslife dürfte wohl einen solchen Parkplatz nach Prüfung durch die zuständige Behörde nicht erhalten, da er seinen Sprinter, wie er selbst schreibt, auf seinem Grundstück parken kann. In den Ausführungsbestimmungen heißt es u.a.:

Code: --> Link
Parkplätze für bestimmte schwerbehinderte Menschen des oben erwähnten Personenkreises, z. B. vor der Wohnung oder in der Nähe der Arbeitsstätte, setzen eine Prüfung voraus, ob ein Parksonderrecht erforderlich ist. Das ist z. B. nicht der Fall, wenn Parkraummangel nicht besteht oder der schwerbehinderte Mensch in zumutbarer Entfernung eine Garage oder einen Abstellplatz außerhalb des öffentlichen Verkehrsraumes hat

brawo1 am 30 Jun 2017 09:59:42

Hallo Solofahrer,

du hast in deinem letzten Posting hier im Thread total falsch zitiert. Darf ich dich auf die Funktion “Vorschau“ hinweisen, damit solche Fehler nicht passieren?!

thatslife am 30 Jun 2017 10:01:57

brawo1 hat geschrieben: aber der User thatslife ....dürfte wohl einen solchen Parkplatz nach Prüfung durch die zuständige Behörde nicht erhalten, da er seinen Sprinter, wie er selbst schreibt, auf seinem Grundstück parken kann. In den Ausführungsbestimmungen heißt es u.a.....


Du bist Hellseher, Glückwunsch 8) .

Auch wenn's jetzt ins Detail geht: in die Garageneinfahrt passt entweder der Sprinter oder der Rollstuhl, beides zusammen geht nicht. Und wer Rollstuhlfahrer transportiert, weiss um den grossen Platzbedarf!

Wie ich im Post schrieb: es handelt sich hierbei um einen Nachteilsausgleich für schwerstbehinderte Rollstuhlfahrer, und um's vorweg zu nehmen: Nein, ein "normaler" Schwerbehindertenausweis reicht für so einen individuellen Parkplatz nicht aus.

thatslife

thatslife am 30 Jun 2017 10:15:36

Hallo Wolf,
ein Bild für dich:



Gruss
thatslife

rkopka am 30 Jun 2017 10:16:20

kiteliner hat geschrieben:Wenn man Pech hat und ein Neider findet, dann wird irgendetwas am Auto zerstört.....

Und genau das ist mir ein Rätsel. Die allgemeine Sicht ist doch, daß das Auto des Deutschen liebstes Kind ist. Das wird nach allen Regeln der Kunst verwöhnt, geputzt, poliert. Wenn da nur ein kleiner Kratzer dran ist, gibts gleich Rufe nach Polizei und Anwalt. Und dann gehen die gleichen Leute los und begehen "Lynchjustiz" mit Sachbeschädigung wegen eines legal parkenden Autos !?

Wegen der Wechselkennzeichen ist die Lage in A etwas anders, da die meisten einen eigenen Platz haben müssen. Auf jedenfall habe ich in österreichischen Foren solche Diskussionen noch nicht gesehen. Ich hoffe mal, daß es nicht nur an den Umständen liegt, sondern, daß die Leute hier vernünftiger sind. Wenn ich mein Womo mal eine Nacht (selten) direkt vor unserem Haus auf der Zufahrt vor den Küchenfenstern anderer Mieter parke, hat noch niemand etwas gesagt. Eher höre ich was wie "schönes Womo", "gehts wieder los"...

RK

brawo1 am 30 Jun 2017 10:31:18

thatslife hat geschrieben:Hallo Wolf,
ein Bild für dich:

Dieses Bild sagt mir, dass du offensichtlich einen Schwerbehindertenausweis wie viele andere auch besitzt, aber nicht, dass du großzügigerweise auf Einrichtung eines Schwerbehindertenparkplatzes nach § 45 Abs. 1 b Ziffer 2 StVO verzichtet hast, den du aus den vorgenannten Gründen auch nicht bekommen wirst.

Du hättest dir also nicht direkt vor deinem Haus einen Behindertenparkplatz aufpinseln lassen können. Deine Argumentation hinkt also gewaltig.

Aber lassen wir es so wie es ist, es dürfte alles gesagt sein.

quax1968 am 30 Jun 2017 11:07:48

Auf die Sachbeschädigung kurz zurück zu kommen.
Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass dies das Standardverhalten der Deutschen ist:
"Ah Womo parkt falsch , also muss ich den Reifen aufschlitzen"

Klar gibt es immer mal wieder Idioten, aber das nun zu Verallgemeinern halte ich für etwas weit her geholt.

abnachlapalma am 30 Jun 2017 11:28:35

brawo1 hat geschrieben:Ich habe einen solchen “Privatparkplatz“ weder in Deutschland noch im Ausland gesehen. Vielleicht äußert sich hierzu jemand, der sich mit dieser Materie von Berufs wegen auskennt.


Ich kenne mich zwar von Berufs wegen nicht aus, beantworte aber gerne deine Frage bzgl. personifizierter Behindertenparkplätze im Ausland.

Hier in Spanien hat man das Recht, sich an seiner Wohnadresse einen Behindertenparkplatz ausweisen zu lassen der nur für ein bestimmtes Fahrzeug gilt. Die Autonummer ist dann direkt am Parkplatz per Schild sichtbar gemacht. Das wird so akzeptiert und respektiert.

brawo1 am 30 Jun 2017 11:39:14

brawo1 hat geschrieben:Ich habe einen solchen “Privatparkplatz“ weder in Deutschland noch im Ausland gesehen.

abnachlapalma hat geschrieben:Hier in Spanien hat man das Recht, sich an seiner Wohnadresse einen Behindertenparkplatz ausweisen zu lassen der nur für ein bestimmtes Fahrzeug gilt. Die Autonummer ist dann direkt am Parkplatz per Schild sichtbar gemacht. Das wird so akzeptiert und respektiert.

Danke für den Hinweis, dann handelt es sich also offensichtlich um EU-Recht und die Verfahrensweise wird wohl vermutlich dieselbe sein wie in Deutschland.

Julia10 am 30 Jun 2017 11:46:28

Wir kommen hier langsam vom Thema ab :) :thema:

Zum Thema Behindertenparkplatz ist vielleicht ein neuer Tread interessenat. könnte auch andere inretessieren.

Julia

thatslife am 30 Jun 2017 12:22:09

Ein letztes Post zu dem Thema!
brawo1 hat geschrieben:Dieses Bild sagt mir, dass du offensichtlich einen Schwerbehindertenausweis wie viele andere auch besitzt, aber nicht, dass du großzügigerweise auf Einrichtung eines Schwerbehindertenparkplatzes nach § 45 Abs. 1 b Ziffer 2 StVO verzichtet hast, den du aus den vorgenannten Gründen auch nicht bekommen wirst.


Abenteuerliche Unterstellungen! Wie kommst du auf die Idee ? :gruebel:


Noch 'ne DNA-Probe, ein Fingerabdruck, polizeiliches Führungszeugnis gefällig?

thatslife

wolfherm am 30 Jun 2017 12:29:45

Damit bekommt man den erwähnten Parkplatz, wenn keine andere Parkmöglichkeit auf eigenem Grund besteht.

Moderation:So und jetzt mal bitte zurück zum Thema.


JoFoe am 30 Jun 2017 16:03:31

rkopka hat geschrieben: Ich hoffe mal, daß es nicht nur an den Umständen liegt, sondern, daß die Leute hier vernünftiger sind. :lach: :lach: :lach: Eher höre ich was wie "schönes Womo", "gehts wieder los"... :mrgreen:
RK


Wenn man es Prozentual auf die Einwohner rechnet würde ich da eher keine Wette drauf abgeben. :lach:
Und das mit dem schönen Womo würde ich auch sagen wenn das Teil vor meinem Fenster stehen würde,in der Hoffnung das es nicht soooooo lange da stehen bleibt. :lol:

teuchmc am 30 Jun 2017 17:37:13

Nochmal. Ich bezahle KFZ-STEUER und mein KFZ ist GANZJÄHRIG angemeldet. WO steht geschrieben,daß ich mein KFZ NICHT auf öffentliche Parkflächen stellen darf? Außer es wird eingeschränkt mittels Zusatzzeichen. Also WO? MICH stören z.B. massiv die ganzen Bau/Paket/Handwerker-Sprinter, welche den knappen Parkraum in meinem Wohnumfeld permanent zu parken. MICH stören auch die ganzen Taxi-Benze, welche auch das tun. MICH stören die Autofahrer, welche es schaffen mit einem Polo o.ä., 3! Parkplätze zu blockieren, weil man zu dämlich ist ,einfach ignorant ist oder getreu dem Motto" Jedem das Seine, mir das Meiste" parkt. Sich mal mit solch z.B. jungdynamischen Blondine und ihrem uffgepumten Macker versucht zu einigen o.ä.? Da kann man froh sein, daß man unversehrt aus diesem "Gespräch" raus kommt, wenn der Herr eben vergessen hat beim Gegenüber Hirn regnen zu lassen.
MICH stört NICHT das WOMO des Nachbarn.
Sonnigen weiterhin.Uwe

cbra am 30 Jun 2017 18:57:48

sehe das im prizip wie uwe
habe aber zuhaus das problem nicht, ist eher so dass die nachbarn sagen "schönen urlaub" vielleicht hoffen sie auch nur dass wir bald vor ihrem fenster wieder wegfahren, aber jammern oder beschweren gibts da nicht. und das mitten in der stadt

rkopka am 30 Jun 2017 22:00:18

JoFoe hat geschrieben:Und das mit dem schönen Womo würde ich auch sagen wenn das Teil vor meinem Fenster stehen würde,in der Hoffnung das es nicht soooooo lange da stehen bleibt. :lol:

Naja. es steht nicht direkt davor. Da ist noch ein kleiner Grünstreifen dazwischen (3-4m) und ein schmaler Gehweg direkt am Haus. Auf der Seite sind bei uns nur die Bäder und Küchenfenster. Und die optische Alternative zum Womo wäre einfach etwas Asphalt und eine hohe Hecke. D.h. IMHO schaut da sowieso keiner raus. Meine Jalousie ist zumindest immer unten. Und ähnlich wird es doch in vielen anderen Fällen auch sein. Wie soll man in der Stadt und in einem dicht bebauten Wohngebiet irgendeine Aussicht stören ?
Wir haben früher in D auch neben einer kleinen Straße gewohnt, die allerdings so eng war, daß da sowieso keiner parken konnte. Der Garten war hinten raus und nach vorne hat man nur geschaut, wenn jemand geklingelt hat.

RK

hampshire am 01 Jul 2017 10:23:13

Irgendwie klappt das oft nicht so gut mit gegenseitiger Rücksichtnahme. Wir haben zwar nur einen Kasten, aber auch den stelle ich so ab, dass er keinen Schatten in nebenstehende Häuser wirft, wenn er mal länger steht - da muss ich halt mal ein paar Meter weiter laufen.

„Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde.“ oder etwas einfacher: Frage Dich ob es für Dich wünschenswert wäre, wenn alle so handeln würdest wie Du gerade.

Dann werden keine Fenster zugeparkt "weil man im Recht ist", es wird nicht blöde herumgestritten, der Andere ist nicht grundsätzlich das A... und Fahrzeuge Anderer bleiben heil.

Das ist so einfach. :vogel:

ganderker am 01 Jul 2017 10:37:13

hampshire hat geschrieben:Das ist so einfach. :vogel:


ach ja, das wäre es...

Manche Schreiber hier möchte man wirklich nicht als Nachbarn haben. Ich will immer wieder meine Rechtsschutzvers. kündigen (eigentlich habe ich sie nur für Gerichts-Anwaltskosten für mich als Schutz, wenn mich jemand mit Prozess überzieht)... aber nach so einem Thread denke ich, lass man...... :D :D

teuchmc am 01 Jul 2017 11:12:37

Oh man...... WO steht geschrieben, daß ich auf einen FREIEN Blick aus dem Küchenfenster einen Rechtsanspruch habe, WENN davor eine Strasse mit PARKMÖGLICHKEIT ist? Was passiert, wenn plötzlich ne Baugenehmigung erteilt wird für ein mehrstöckiges Haus o.ä. gegenüber, wo ich u,U.nur auf ne graue Wand kieken kann ?
Sonnigen weiterhin. Uwe

hampshire am 01 Jul 2017 11:19:29

teuchmc hat geschrieben:Oh man...... WO steht geschrieben, daß ich auf einen FREIEN Blick aus dem Küchenfenster einen Rechtsanspruch habe, WENN davor eine Strasse mit PARKMÖGLICHKEIT ist

Das ist Realsatire. :lol:

DirksBiMo am 01 Jul 2017 11:22:18

WO steht geschrieben, daß ich auf einen FREIEN Blick aus dem Küchenfenster einen Rechtsanspruch habe, WENN davor eine Strasse mit PARKMÖGLICHKEIT ist?



... nirgendwo .... aber der gute Deutsche Michel von nebenan behauptet das halt :roll: :wink: ...... wie auch immer ... zur Not mit nem anständigen Streit ....
Diese Thema wird wohl immer wieder hoch ploppen.
Wir haben halt alle "keine anderen" Sorgen :roll: :wink:

Gruß

Dirk

gordan am 01 Jul 2017 11:28:11

Dass sich über so belangloses Thema, so eine Diskussion entwickeln kann ist ein Wunder. Oder sind alle miteinander zerstritten!?

Grüße Gordan

Mover am 01 Jul 2017 11:51:28

Wer nicht an Wunder glaubt, der ist kein Realist.
David Ben Gurion

geralds am 01 Jul 2017 12:53:39

Es ist leider so, dass mit einigen Menschen einfach keine Übereinkunft erzielt werden kann.
Ich hatte auch mal so einen als Nachbarn. Der klingelte nachts um halb drei um sich zu beschweren, dass mein Besuch vor seinem Haus parkte wo er doch sonst immer steht. Ca. 60m weiter hatte er (und einige andere Reihenhausbesitzer) eine Garage mit Stellplatz davor. Bis dahin wollte er jedoch nicht laufen sondern immer vor seinem Haus parken.
Der beschwerte sich schon wenn die Nachbarn gegenüber beim Grillen mal zu laut lachten.
Kinder und Tiere kann er nicht leiden, war mal eine Aussage von ihm. Sehr zu seinem Ärger haben wir 2 Kinder (inzwischen erwachsen) und hatten damals auch noch 2 Katzen.

Ich habe Beeinträchtigungen für ihn möglichst klein gehalten (wo sinnvoll möglich) und ihn ansonsten ignoriert. So konnte keine Auseinandersetzung mehr stattfinden.

Gruß Gerald

andwein am 01 Jul 2017 17:33:19

teuchmc hat geschrieben:Oh man...... WO steht geschrieben, daß ich auf einen FREIEN Blick aus dem Küchenfenster einen Rechtsanspruch habe,

Seit 34 Jahren stehen meine Womos auf der Straße, immer habe ich zuerst die Bewohner des Hauses befragt/informiert, dass ich mein Womo gerne auf dem Parkplatz xyz abstellen würde, ob sie denn was dagegen hätten. Hatten die nie und Probleme gab es auch nie. Ich habe sogar mein Womo mal umgestellt, weil der Hausbesitzer seine Hecke nicht geschnitten hat und der Geweg deshalb für einen Kinderwagen zu schmal wurde und bei Regen die Blätter in den Kinderwagen tropften. Die Frau hats gedankt, ich war für alle Zeiten der rücksichtsvolle Womo-Besitzer.
Seit drei Jahren parkt mein Womo auf meiner Garagenauffahrt auf meinem Grundstück. Auch hier habe ich die Nachbarn gefragt/informiert ob ich es 0,5m weiter vor oder 1m zurück stellen soll damit es keinen Blick verstellt. Alles OK, keine Probleme.
Mit so einem Fahrzeug muss man halt auch Rücksicht nehmen, egal wie die Rechtslage ist. Wer das nicht verinnerlichen kann, muss sich halt mit Gemotze rechnen. Und selbst wenn viele der Beiträge auf die Rechtslage hinweisen, wenn man mit der Rechtslage argumentiert, muss man auch so konsequent sein, die Rechtslage auszuschöpfen. Dann ist aber alles so vergiftet, dass das Womo keine schönen Stunden mehr hat.
Einfach mal darüber nachdenken, ist aber nur meine Einstellung, Gruß Andreas

groovy am 01 Jul 2017 17:46:02

Andreas,
volle Zustimmung.

JoFoe am 01 Jul 2017 20:36:13

groovy hat geschrieben:Andreas,
volle Zustimmung.


Yep . Genau so geht Vernunft ! :top:

teuchmc am 01 Jul 2017 23:05:24

Ist doch schön Andreas, wie es bei Dir mit Vernunft geklappt hat. Die Allzweckwaffe in der Frage ist es allerdings wohl nicht..
Oder soll ich jetzt ernsthaft MINDESTENS 20 Aufgänge mit min.10 "Nachbarn" befragen, ob ich mein Womo auf Platz XY stellen darf, wo mindestens 10 Bau/Handwerker/Paketdienst-Kästen und ca.5 Taxi-Benze permanent ab ca.16 Uhr TÄGLICH Parkplätze "beanspruchen"?
Soll ich beim schon erwähnten uffgepumpten Maker klingeln und fragen, ob es genehm wäre? Wo die "Nachbarn"mit ihren Nuckelpinnen parken, wo sie wollen und wie sie wollen? Ick glaub wohl nicht.
Sonnigen weiterhin. Uwe

Julia10 am 02 Jul 2017 08:41:51

teuchmc hat geschrieben:Ist doch schön Andreas, wie es bei Dir mit Vernunft geklappt hat. Die Allzweckwaffe in der Frage ist es allerdings wohl nicht..
Soll ich beim schon erwähnten uffgepumpten Maker klingeln und fragen, ob es genehm wäre? Wo die "Nachbarn"mit ihren Nuckelpinnen parken, wo sie wollen und wie sie wollen? Ick glaub wohl nicht.
Sonnigen weiterhin. Uwe


Du sollst gar nicht Uwe :nein:
Niemand hat Dich aufgefordert, so zu handeln.

Jede Situation ist anders und deshalb denke ich, auch nicht miteinander zu vergleichen.

In vielen Fällen hilft Reden!
Wenn es bei Dir nicht möglich ist dann mußt Du einen anderen Weg suchen.

Julia

teuchmc am 02 Jul 2017 10:46:50

Naja, Julia, den Beitrag von Andreas und die folgenden Zustimmungen interpretiere ich so.
Aber auch egal, weil es "....ist ein Teufelskreis...."dieses Thema. Solange in D die "Blockwarte" und selbsternannten "Hilfspolizisten" sich in ihrem "Rechtsverständnis" (z.B.durch Sachbeschädigung/permanente Anzeigen,welche nur Personal binden und Kosten verursachen ) frei bewegen dürfen ohne Konsequenzen, solange wird regelmäßig "diese Sau durchs Dorf getrieben".
Eigentlich bin ich für "Leben und Leben lassen".Wenn das aber eine "Einbahnstraße" wird,muß man Konsequenzen ziehen.
Ich weiß jedenfalls, wozu ich meine RV habe. Um mich z.B. mit allen LEGALEN Mitteln gegen solche "Blockwarte" und "Hilfspolizisten" zu wehren.
Sonnigen weiterhin. Uwe

ganderker am 02 Jul 2017 11:05:38

teuchmc hat geschrieben: Soll ich beim schon erwähnten uffgepumpten Maker klingeln und fragen, ob es genehm wäre? Wo die "Nachbarn"mit ihren Nuckelpinnen parken, wo sie wollen und wie sie wollen?


Hallo teuchmc,
ich denke mal wir alle hier schreiben, weil wir nix besseres im Moment zu tun haben, es hängt da -zumindest bei mir- kein Herzblut an dem Thema.
Dennoch eine kleine Empfehlung aus der Lebenserfahrung (ohne Oberlehrer sein zu wollen): wenn ich in ein Gespräch gehe und habe im Kopf eine solche Wortwahl/Einstellung (konnte die anderen Begriffe leider nicht auch noch zitieren, war zuviel Text), dann kann das nix werden. Respekt vor dem Anderen ist das Zauberwort.
Erst, WENN mir dann einer blöd kommt und ich eine gute Tageslaune habe, KANN es sein, dass der Andere den Tag so schnell nicht vergisst.


Aber wie immer: ich bin der Chef, ich allein entscheide, wer mich ärgern/beleidigen darf.
Es gibt Typen, die haben dies hohe -gleichwertige- Stufe noch nicht erreicht :D :D
Und ich spare unendlich Nervenkraft.

Auf diese Weise profitieren alle Versicherungsnehmer, die auch eine Rechtsschutzvers. bei meiner Vers.gesellschaft haben von meiner Handlungsweise, ich habe sie in 25 Jahren noch nie benötigt. Ich schaffte auch sehr schwierige rechtliche Zusammenstöße mit meiner Art des Umgangs und der Problemlösung. :D

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Kleinere Unebenheiten der Außenhaut kein erheblicher Mangel
Fahrkostenerstattung bei Sachmangelhaftung
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt