Zusatzluftfeder
luftfederung

LiFePo GreenPower Super B bzw Epsilon 1, 2, 3, 4, 5


Birdman am 16 Okt 2018 19:30:48

egocogito hat geschrieben:Prinzipiell ist aber deine Werkstatt in der Pflicht, und die sollte sich sputen, dein Problem in den Griff zu bekommen.

Das ist natürlich richtig und die haben sich bisher auch immer gekümmert. Nur ist deren Elektrikfachmann gerade in Urlaub und die Rücksprache mit dem Hersteller dauert ein wenig. Mir ging es auch nur darum, ob sich vielleicht durch die ein oder andere Einstellung das Problem ohne erneute Fahrt zum Händler lösen lässt.

egocogito hat geschrieben:Der Solarcomputer (die von dir genannte Fernanzeige) müsste irgendwo im Wohnmobil leicht zu sehen sein ... Probiere, wie vorgeschlagen, das mit dem Temperatursensor. Du kannst auch einmal testen, ob sich der Solarregler aufgehängt hat, passiert auch manchmal, ziehe die Sicherung am Regler und steck sie wieder ein.

Den Temperatursensor habe ich vorhin einmal abgeklemmt und nach kurzer Wartezeit wieder angeschlossen. Mal sehen, ob es was gebracht hat.

Heute Nachmittag konnte ich die Batterie auf 93% Kapazität entladen, abgelesen auf dem Batteriemonitor von Super-B, der zusammen mit der Batterie installiert wurde. Beim Solarcomputer habe ich dann zeitgleich alle Summenwerte (Watt und Ah) auf Null gestellt, so dass ich morgen Nachmittag sehen kann, wieviel Ertrag die Solarpanels geliefert haben. Dann halt mal schauen, auf wieviel % sich die Kapazität verändert hat. Verbraucher sind bis auf die Truma iNet-Box (hat nur minimalsten Verbrauch) abgeschaltet (Bedienpanel ist ausgeschaltet). So müsste ich dann eigentlich sehen können, wie das Verhältnis von Ertrag und Ladung ist.

Die Idee mit dem aufgehängten Solarregler werde ich dann anschließend auch mal testen, Danke für den Hinweis!

lisunenergy am 16 Okt 2018 20:45:57

Wichtig ! Der Temperatursensor muss weg bleiben !!!! Sicherung ziehen und wieder einsetzen! Das hat bei meinem letzten Kunden funktioniert. War alles frisch vom Werk.

Birdman am 16 Okt 2018 20:55:36

lisunenergy hat geschrieben:Wichtig ! Der Temperatursensor muss weg bleiben !!!! Sicherung ziehen und wieder einsetzen! Das hat bei meinem letzten Kunden funktioniert. War alles frisch vom Werk.

Nochmal für Doofe:
1. Temperatursensor abklemmen
2. Sicherung ziehen und wieder einsetzen
3. Jetzt erst den Temperatursensor wieder anklemmen
So richtig?

lisunenergy am 16 Okt 2018 22:07:46

Den Temperatursensor ab lassen ! Der funktioniert mit Lifepo4 nicht.

Birdman am 17 Okt 2018 11:45:11

Hatte gerade einen Anruf vom Hersteller/D-Vertrieb der Super-B. Sehr wahrscheinlich ist das Ladeprogramm meines Solarreglers nicht für die Super-B geeignet, da nach spätestens 3h bei der Einstellung LiFePO4/14,4V die Erhaltungsladung mit 13,55V beginnt und dies viel zu wenig ist. Damit kommt anscheinend kein Strom mehr bei der Batterie an. Ich soll es jetzt mal mit einem Gel-Ladeprogramm mit 14,3V und einer Erhaltungsladung von 13,8V austesten. Klappt das, müsste ich meinen Solarregler mit einer MPP-Version austauschen.

Hierzu eine Frage: Kann man die Solarregler z. B. in der Nacht, wenn kein Solarstrom fließt, einfach so umklemmen? Das Abklemmen der Kabel vom alten und Anklemmen an den neuen Regler würde ich mir prinzipiell schon zutrauen. Würde dann meine Büttner Fernanzeige auch mit einem neuen Votronic-Solarregler funktionieren?

egocogito am 17 Okt 2018 13:04:15

Die Aussage des Herstellers verstehe ich nicht ganz, weil: Bei 14,4V Ladespannung ist der Akku praktisch voll und es fließt, wenn überhaupt, nur mehr ganz geringer Strom und der Regler reduziert die Spannung. So ist es jedenfalls bei den Winston-Zellen.

Ja, wenn die Panele abgedunkelt sind, kannst du sie bedenkenlos an den anderen Regler anschließen. Aufpassen bei den Leitungen zum Akku, am besten die Sicherung (EBL oder Leitung) ziehen, damit da nichts schiefgeht. Zuerst die Akku-Leitungen (Plus und Minus nicht verwechseln) und dann die Leitungen der Solarpanele anklemmen (ebenfalls auf Plus und Minus achten).

Büttner und Votronic sind praktisch idente Geräte mit jeweils anderem Namen, und ich denke schon, dass der Solarcomputer am Votronic läuft, die Verbindung erfolgt da wie dort über eine Datenleitung, Gewissheit gibt dir aber eine Nachfrage bei Votronic oder Büttner.

Acki am 17 Okt 2018 16:01:06

egocogito hat geschrieben:...
Nachfrage bei ... oder Büttner.

... wenn diese verraten wollen, dass es gleiche Chinese zusammenbaut und SIE es zum doppelten Preis, wie Votronic verkaufen ... ;D

andwein am 17 Okt 2018 16:53:19

egocogito hat geschrieben:Die Aussage des Herstellers verstehe ich nicht ganz, weil: Bei 14,4V Ladespannung ist der Akku praktisch voll und es fließt, wenn überhaupt, nur mehr ganz geringer Strom und der Regler reduziert die Spannung. So ist es jedenfalls bei den Winston-Zellen.

Nur zum besseren Verstä#ndnis für "Birdmann" und andere. Bei 14,4V Ladespannung soll der Akku in eine gewissen Zeit voll werden! Wenn der Solarregler allerdings Zeit- und nicht Stromgesteuert arbeitet (was viele tun) ist die Ladezeit von 3h in der Hauptladung (Bulk Charge) zu niedrig. Die Empfehlung in den Gel-Ladezyklus zu schalten ist nicht schlecht, die Ladespannung sinkt zwar geringfügig, aber die Ladezeit der Hauptladung verlängert sich stark.
Klar, ein neuer Solarregler, der stromgesteuert arbeitet wäre besser, kostet aber auch.
Gruß Andreas

lisunenergy am 17 Okt 2018 18:48:04

Wie bitte !??? Der Büttner von deinem Bild ist doch ein LiFePo4 Laderegler!! Ich hatte auch das Problem bei einem Kunden. Temperatursensor entfernt und alles läuft.

Birdman am 17 Okt 2018 19:42:15

lisunenergy hat geschrieben:Wie bitte !??? Der Büttner von deinem Bild ist doch ein LiFePo4 Laderegler!! Ich hatte auch das Problem bei einem Kunden. Temperatursensor entfernt und alles läuft.

Also, Temperatursensor ist seit vorhin entfernt. Mein Solar-Laderegler kann schon LiFePo4, auch in unterschiedlichen Volt-Stärken. Das Problem ist jedoch, dass bei allen LiFePo4-Einstellungen die Erhaltungsladung nach relativ kurzer Zeit einsetzt und bei allen deutlich unter 13,8V liegt. Und diese 13,8V sind bei der Super-B lt. Hersteller wohl Minimum, damit da überhaupt was geladen wird. Deshalb der Test mit der Gel-Einstellung, deren Erhaltungsladung 13,8V beträgt.

lisunenergy am 17 Okt 2018 21:02:24

Wenn der Akku voll geladen wird, steigt die Ladeentspannung 14,2-14,4 Volt extrem schnell an. Der Regler geht in Kürze auf Fload. Wärend beim Ladewandler es für Super B wirklich 13,8 Volt sind, geht der Solarladeregler tiefer. Dies ist nicht schlimm sondern eigentlich sehr gut. Wird jetzt mit dem Wechselrichter Strom aus dem Akku entnommen so sinkt die Spannung und der Solarladeregler beginnt mit der Ladung.
Wichtig ist nur der richtige Kabelquerschnitt sonst hast Du einen Spannungsabfall der sehr schnell zu diesen Phänomenen beiträgt. Ganz gefährlich dünne Kabel und dann noch übers EBL. Hatten wir erst. Teste erst mal wie empfohlen.

egocogito am 17 Okt 2018 22:48:17

andwein hat geschrieben:Nur zum besseren Verstä#ndnis für "Birdmann" und andere. Bei 14,4V Ladespannung soll der Akku in eine gewissen Zeit voll werden! Wenn der Solarregler allerdings Zeit- und nicht Stromgesteuert arbeitet (was viele tun) ist die Ladezeit von 3h in der Hauptladung (Bulk Charge) zu niedrig.
Gruß Andreas


Im Normalfall sollte das Ladegerät, beginnend bei etwa 13,3V kontinuierlich laden und die Spannung steigt mit zunehmendem Ladezustand. Der Akku ist praktisch voll, sobald er die Ladeendspannung von 14,4V erreicht, da geht nicht mehr viel hinein, wir reden dann von rund 1A Ladestrom, die Bulkphase endet und der Regler/das Ladegerät geht auf Float, die Spannung sinkt. Auch wenn der Regler/das Ladegerät auf erhöhte Ladeendspannung eingestellt wird - ich testete es mit 14,6V, geht nichts mehr in den Akku, weil eben voll.

Ob das jetzt bei einer Epsilon so viel anders ist?

egocogito am 17 Okt 2018 22:51:18

Hallo Birdmann, kannst du uns schreiben, was die Tipps ergeben haben, insbesonders das Abhängen des Temperatursensors, oder der Neustart des Reglers?

egocogito am 17 Okt 2018 22:56:06

Acki hat geschrieben:... wenn diese verraten wollen, dass es gleiche Chinese zusammenbaut und SIE es zum doppelten Preis, wie Votronic verkaufen ... ;D


Ich persönlich würde es einfach probieren, aber das kann man nicht schreiben, weil ich es nicht wirklich weiß.

Acki am 18 Okt 2018 07:02:20

egocogito hat geschrieben:Ich persönlich würde es einfach probieren, aber das kann man nicht schreiben, weil ich es nicht wirklich weiß.

Ich auch!
Nach dem Motto: "Was aussieht wie eine Ente, watschelt wie eine Ente und quakt wie eine Ente, ist wohl eine Ente!"

Birdman am 18 Okt 2018 07:50:09

Klar werde ich Euch auf dem Laufenden halten. Temperatursensor abklemmen und Lade-Kennlinie umstellen konnte ich aber erst gestern Namittag machen (muss auch ab und an mal ins Büro) und dann ist die Sonne schon fast weg. Eventuell muss ich mir für den Test auch noch 'nen anderen Parkplatz suchen, auf meinem Abstellplatz kommt zur Zeit nicht den ganzen Tag Sonne hin.

Bezüglich der Kompatibilität Votronic-Regler und Büttner-Fernanzeige (die "watschelnde Ente") hat zumindest Votronic schon mal abgewunken, mal sehen was Büttner schreibt. Im Zweifel bestelle ich halt den etwas teureren Büttner-Regler, auch wenn ich den enthaltenen Temperatursensor dann gleich zur Seite legen kann. Votronic wäre halt billiger und auch schneller lieferbar.

Birdman am 19 Okt 2018 16:20:34

Hier ein erster Zwischenstand: Gestern noch den Wagen an anderer Stelle geparkt, damit mehr Sonne auf die Panele kommt. Leider heute etwas neblig, na egal.

Außer der Truma iNet-Box (Stromaufnahme lt. Bedienungsanleitung 40 mA) und natürlich der Batteriemangament der Super-B waren alle Verbaucher inkl. Bedienpanel ausgeschaltet. Innerhalb von 24h sind lt. Solar-Fernanzeige und Super-B-Batterieanzeige folgende Werte zusammen gekommen:
Solar: 12 Ah und 195 Wh
Batterie-Kapazität: Von 90% auf 93% gestiegen (160Ah Super-B)

Ist das nun ein realistischer Ladewert oder hätte da mehr reinkommen sollen? Ich kann das als Elektrik-Laie leider nicht einschätzen.

lisunenergy am 19 Okt 2018 16:29:11

Fürs Wetter was heute bei uns in Sachsen ist, wäre das ein Spitzenwert .

Birdman am 19 Okt 2018 16:35:19

lisunenergy hat geschrieben:Fürs Wetter was heute bei uns in Sachsen ist, wäre das ein Spitzenwert .

Mir ging es um das Verhältnis des Solarertrages zur Ladung. Also die 12Ah zu den 3% von 160Ah, also rund 5Ah Ladung wenn man das so rechnen kann.

egocogito am 19 Okt 2018 17:36:56

Wichtig ist einmal der Solarertrag von 12Ah, das ist ein realer Wert, der für die Wetterverhältnisse nachvollziehbar ist. Dass sich die Kapazität deines Akkus lediglich um 3% erhöht hat, hängt damit zusammen, dass du offenbar doch mehr stille Verbraucher hast, nicht nur die Truma-Box. Ist der Starter-Akku am Solarregler angeschlossen? Wenn ja, dann geht das natürlich auch zulasten des Ertrages, weil dein Fahrzeug auch ein ständiger Verbraucher ist.

Was mir jetzt etwas seltsam vorkommt, sind die 12Ah zu den 195Wh.

Birdman am 19 Okt 2018 19:38:30

egocogito hat geschrieben:... dass du offenbar doch mehr stille Verbraucher hast, nicht nur die Truma-Box. Ist der Starter-Akku am Solarregler angeschlossen? Wenn ja, dann geht das natürlich auch zulasten des Ertrages, weil dein Fahrzeug auch ein ständiger Verbraucher ist. ...

Die Fahrzeugbatterie ist nicht am Solar-Laderegler angeklemmt, da hängt nur die Aufbaubatterie dran. Als weitere Verbraucher gibt es noch das Batteriemessgerät von Super B (Stromaufnahme
Display ein 20mA; Display aus 8 mA) und die Solar-Fernanzeige (3...30 mA, je nach Beleuchtung) und das BMS der Super B selber.

egocogito am 19 Okt 2018 21:11:43

Was sagt denn der SOC-Wert deines Batteriecomputers in Ah aus? Ich meine, da geht es, wenn überhaupt, um drei bis fünf „verschwundene“ Ah. Beobachte den BC und den SC, Ertrag und Ladewerte stimmen nicht immer überein, oft ist der Ladewert geringer als der Solarertrag, weil irgendwelche Verbraucher versorgt werden. Bei 160Ah Kapazität würde ich mir über 3Ah keine Gedanken machen.

Deine geladenen 12Ah werden passen, denn ich hatte heute 17Ah Ertrag, bei 260Wp, bei keinem Nebel.

Du darfst nicht glauben, dass deine Ladegeräte in der Bulkphase gleich mit 14,4V laden, das beginnt bei ca. 13,4V und steigt langsam an. Erst gegen Ladeende kommt es zu den 14,4V, die dann, je nach eingestellter Kennlinie eine gewisse Zeit gehalten werden, um dann in die Floatphase zu wechseln.

Ich glaube fast, du gehst von falschen Spannungen aus und denkst, es funktioniert nicht......

Birdman am 19 Okt 2018 22:16:52

egocogito hat geschrieben:Was sagt denn der SOC-Wert deines Batteriecomputers in Ah aus? Ich meine, da geht es, wenn überhaupt, um drei bis fünf „verschwundene“ Ah. ... Bei 160Ah Kapazität würde ich mir über 3Ah keine Gedanken machen. ...

Das Batteriemessgerät zeigt leider nur die Volt und die Kapazität in % an.
Wenn mir allerdings pro Tag 3Ah irgendwohin flöten gehen, dann halte ich das schon für recht viel. Wenn der Wagen im Winter dann mal 4 Wochen mit Schnee auf den Panels auf dem Abstellplatz steht, dann wäre die Batterie um mehr als 50% leer. Dies hätte bei meinen alten Gel-Batterien mit 2x80Ah über die Entladungsgrenze gebracht, und dies war in den letzten 4 Jahren nie der Fall. Irgendwas stimmt da nicht.

egocogito am 20 Okt 2018 08:47:37

Ich denke nicht, dass alleine die Prozentangabe eine präzise Möglichkeit ist, die tatsächlich fließenden Ah zu eruieren und du solltest deine Anlage über einen längeren Zeitraum beobachten.

Aber prinzipiell ist das jetzt eine zweite Geschichte und hat mit dem Ladeverhalten nichts zu tun. Du brauchst jemanden, der dir unerwünschte stille Verbraucher aufstöbern kann. Das geht mit einem Multimeter oder einer Prüflampe und dem Ziehen der einzelnen Sicherungen.

WomoTechnikService am 21 Okt 2018 10:37:15

egocogito hat geschrieben:Büttner und Votronic sind praktisch idente Geräte mit jeweils anderem Namen


Funktioniert nicht, habe es getestet... sind laut Aussage von Büttner unterschiedliche "Protokolle"

LG Peter

Birdman am 21 Okt 2018 11:47:28

WomoTechnikService hat geschrieben:Funktioniert nicht, habe es getestet... sind laut Aussage von Büttner unterschiedliche "Protokolle"
LG Peter

So auch die übereinstimmenden Aussagen von Votronic und Büttner. Habe deshalb den Büttner-Laderegler bestellt.

andwein am 21 Okt 2018 12:13:46

Birdman hat geschrieben:....Wenn mir allerdings pro Tag 3Ah irgendwohin flöten gehen, dann halte ich das schon für recht viel. Wenn der Wagen im Winter dann mal 4 Wochen mit Schnee auf den Panels auf dem Abstellplatz steht, dann wäre die Batterie um mehr als 50% leer.

Wenn dir 3Ah = 0,125A verloren gehen must du folgendermassen vorgehen:
1. BC sauber synchronisieren
2. Bei jeder Messung gleiche Bedingungen schaffen. Das geht aber nur bei 230V Ladung, die Solarpanel musst du zur Messung abklemmen.
3. Falls es dann immer noch so ist musst du den "versteckten Verbraucher" suchen. Dazu klemmst du den Minuspol der Aufbaubatte ab, schaltest ein Amperemeter (direkte Strommessung, keine Strommesszange) dazwischen und ziehst am EBL nacheinander jede Sicherung (Wert aufzeichnen, nicht zurückstecken) bis keine Sicherung mehr steckt. Ca. 20-40mA wird die Laderegelung des EBL selber benötigen.
4. Wenn immer noch Strom fließt musst du schauen was an der Batterie direkt angeschlossen ist (Radio/Navi/USB-Steckdosen)
Viel Erfolg, Gruß Andreas

Birdman am 21 Okt 2018 13:07:23

Danke schon mal für Eure Hinweise. Wir fahren Freitag für eine Woche in die Herbstferien, in der Zeit werde ich den Akku einige Male strapazieren und wieder per Landstrom aufladen. Dies sollte dann wohl die "Erst-Kalibrierung" bewerkstelligen. Anschließend werde ich das Ganze wieder beobachten. Sollte ich dann einen extremen Verbrauch durch einen stillen Verbraucher feststellen, fahre ich wieder zum Händler. Dann muss beim Anschluss des Akku irgendwas schief gelaufen sein, denn ansonsten sind ja keinerlei Verbindungen/Anschlüsse gegenüber den Gel-Batterien geändert worden. Also wäre ein solcher Verbraucher auch schon vorher aktiv gewesen und hätte mir im Winter die Batterien leer gesaugt.

Einen Denkfehler meinerseits will ich dabei auch nicht ausschließen. Vorher hatte mir das Bedienpanel ja immer nur die Volt-Messung der Batterie angezeigt sowie einen "Füllstandsbalken" mit ingesamt 5 Elementen. Wobei der Wechsel von z. B. 4 Balken zu 5 Balken (=voll) bereits bei 13,2 Volt erfolgte. Eventuell war dann die Batterie aber noch gar nicht ganz gefüllt, also sowas wie z. B. 90% der jetzigen Kapazitätsanzeige.

lisunenergy am 21 Okt 2018 18:47:38

Nicht vergessen das ein Womo auch ein Grundrauchen hat. Relais, LED, Eigenverbrauch der Geräte . Je nach Fahrzeug schon mal 150mA und mehr.

Birdman am 21 Okt 2018 19:30:54

lisunenergy hat geschrieben:Nicht vergessen das ein Womo auch ein Grundrauchen hat.

Nee, nee, wir sind alle Nicht-Raucher. :wink:

lisunenergy am 22 Okt 2018 06:02:03

Ja das ist gut für die Gesundheit! Bei meinen vielen Texten und Anrufen passieren ebend mal Fehler. Vieles schreibe ich vom Handy unterwegs. Gemeint ist das Grundrauschen der kleinen Entladeströme im Womo.

LG Sonnentau Lars

Birdman am 22 Okt 2018 09:05:36

lisunenergy hat geschrieben:... Gemeint ist das Grundrauschen der kleinen Entladeströme im Womo.
War schon klar. Danke für Deine Hinweise!

zeltmeister am 27 Okt 2018 15:01:51

Hat Jemand eine Idee an was es liegt wenn die Verbindung von der App zur Epsilon nicht mehr funktioniert? Ich habe es mit dem Tablet und Telefon versucht.

Eckart am 05 Nov 2018 00:11:19

Ging bei mir von heute auf morgen auch nicht mehr.

Der Support meinte, ich solle die Batterie in den Schlafmodus versetzen, anschließend wieder aufwecken und es dann neu versuchen. Dadurch würde sich das Bluetooth Modul resetten. Führte in meinem Fall auch zu keinem Ergebnis.

Im Endeffekt habe ich von Super B ein Anzeigepaneel geschickt bekommen.

Was du versuchen kannst ist, die App zu löschen, neu zu installieren und zu hoffen dass es funktioniert.

UTS2 am 05 Nov 2018 15:42:44

Hallo Eckart,
hat dir Super B das Standard Anzeigepanel SB-BM01 oder das SB-BM-Touch geschickt?

Gruß vom Bodensee
Ralf

zeltmeister am 05 Nov 2018 19:24:11

Danke Eckart
Die App habe ich schon neu installiert. Die App findet die Epsilon beim Scan kann aber keine Verbindung herstellen. Das BM 01 habe ich mittlerweile bestellt da ich sonst im Blindflug unterwegs bin. Den Tipp mit dem Schlafmodus hat mir super b auch gegeben. Ich habe mir einen Würth Stecker bestellt um die Epsilon in den Schlafmodus zu versetzen. Wenn das nicht hilft soll ich mich wieder bei super b melden. Ohne Bluetoothverbindung kann ich in Zukunft keine anstehenden Updates durchführen.

lisunenergy am 05 Nov 2018 20:43:12

Schaut mal nach ob GPS an ist. Bei Victron geht das Bluetooth sonst auch nicht. Mal schauen nicht das es aus ist .

zeltmeister am 05 Nov 2018 21:24:38

Danke lisunenergy
Die App vom Victron Ladegerät funktioniert einwandfrei. Bei meiner letzten Ausfahrt hat die Super b App wie gewohnt funktioniert. Auf dem Heimweg könnte ich mich nicht mehr mit der Epsilon verbinden. An meinen Einstellungen am IPhone habe ich nichts geändert. Quasi über Nacht hat der Fehlerteufel zugeschlagen.

zeltmeister am 16 Nov 2018 15:42:41

Kurzes Update
Die Epsilon habe ich in den Lagermodus versetzt und wieder neu gestartet und jetzt funktioniert die Verbindung mit der App wieder. Den BM01 montiere ich vorsichtshalber um nicht eines Tages im Dunkeln zu stehen. Um die Batterie in den Lagermodus zu versetzten musste ich sie aus Platzmangel ausbauen. Der Support von Super b war aber sehr prompt.

freddy2000 am 29 Jan 2019 19:09:59

Hallo,
ich habe diesen und andere Threads mehrmals gelesen, bin aber weiter im Unklaren, ob ich bei meinen Komponenten die AGM-Batterie mit der Epsilon 1:1 ersetzen kann.

Datensheet von Super-B NL für "Epsilon":
Ladespannung 14,6 V (Gewecke D: 14,4 V?), Lademethode CCCV, Leerlaufspannung 13,2 V
Manual von Schaudt für "EBL208SG":
Ladeschluss-Spannung 14,3 V, Ladekennlinie IUoU, Erhaltungsladungsspannung 13,8 V,
einstellbar nur Säure oder Gel, mit 4 oder 16 Stunden Vollladephase
(zusätzlich ist Laderegler „CBE PRS 240“ für 100W-Solarmodul direkt an der Batterie)

Laut Aussage von Super-B und Gewecke ersetzt die Epsilon problemlos herkömmliche Säure-, Gel- und AGM-Batterien,
Gewecke: problemlos mit normal üblichen Ladegeräten mit einer Ladespannung von 14,4 V
(meine konkrete Anfrage hat Gewecke entgegen der vielen Lobs hier bis jetzt nicht beantwortet).
Laut vieler Unser hier, z.B. dirkd am Threadanfang, ist das zutreffend.

Laut Aussage eines Wohnmobilausbauers ist der Einbau der Epsilon in mein Wohnmobil nur dann möglich, wenn ich mein Ladegerät mit Ladespannung 14,3 V deaktiviere und ein anderes Ladegerät mit 14,6 V zusätzhlich einbaue.

Wird die Epsilon mit den 14,3 V von meinem EBL richtig geladen JA oder NEIN?
Hat zufällig ein User ganz praktische Erfahrungen mit den 14,3 V?

Vielen Dank, Gruß freddy

lisunenergy am 29 Jan 2019 21:02:37

Also die 14,3 Volt reichen völlig aus. Wichtig ist halt das Drumherum! Dort wird viel Mist gebaut.

freddy2000 am 29 Jan 2019 22:36:53

at isunenergy
Danke für die schnelle (und erfreuliche) Antwort.
Was könnte an dem Drumrum Probleme machen?
Bei mir ist nur besagter EBL und der Solarladeregler verbaut - kein Booster, Wechselrichter etc.

gespeert am 29 Jan 2019 23:01:29

Mach mal Fotos!!!

lisunenergy am 30 Jan 2019 07:10:06


Bei mir ist nur besagter EBL und der Solarladeregler verbaut - kein Booster, Wechselrichter etc.






Über die wichtigsten Grundlagen für einen guten LiFePo4 Einsatz habe ich ja schon viel geschrieben. Leute die es am Anfang ignoriert hatten, haben mittlerweile das bestätigt und nachgerüstet. Da bei der 1 zu1 Umrüstung alles funktioniert, und die Freude über den Unterschied so groß ist, wird der Rest ignoriert. Liest man ja immer häufiger. Wahnsinn mein Akku hat immer 13 Volt! Ja Liebe Leute das ist ja auch Lithiumeisenphosphat :mrgreen:
Wenn schon eine derart große Investition, dann meiner Meinung nach ordentlich!

siusebem am 07 Mär 2019 11:28:21

So, nun ist es vollbracht. Gestern habe ich die SuperB Epsilon in mein Womo eingebaut.



Entgegen meiner ersten Meinung habe ich aber auch die gesamte Ladetechnik Lithiumkonform umgebaut.

Netzladegerät Votronic Pb 1215 SMT 2B




Booster Votronic
VCC 1212-30



Das Netzladegerät habe ich jetzt am EBL-Solareingang (nur 40cm Kabellänge) ,da ich dort auch die Starterbatterie mit anschließen kann.
Der Solarregler Votronic MPP 165 Duo Dig.,hängt jetzt am EBL-Zusatzladereingang, da ich zur Starterbatterie schon vom Solarregler eine Leitung habe.
Am originalen Zustand habe ich lediglich zwei kleine Eingriffe vorgenommen.
1. Die 50A Sicherung, die am Kabel zwischen Starterbatterie und EBL hängt, gezogen.
So kann ich jederzeit, wenn der Booster mal ausfällt, zur Not während der Fahrt mit Lima laden
2. Die Sicherung für das EBL interne Ladegerät gezogen.
Bei Bedarf kann ich das auch auf die schnelle wieder herstellen.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Hoher Stromverbrauch Aufbaubatterie 120 Ah LiFePo4 Standby
LiFeYPO4-Akku Offroad-tauglich?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt