Zusatzluftfeder
cw

LiFePo GreenPower Super B bzw Epsilon 1 ... 7, 8, 9, 10, 11, 12


Birdman am 16 Okt 2018 19:30:48

egocogito hat geschrieben:Prinzipiell ist aber deine Werkstatt in der Pflicht, und die sollte sich sputen, dein Problem in den Griff zu bekommen.

Das ist natürlich richtig und die haben sich bisher auch immer gekümmert. Nur ist deren Elektrikfachmann gerade in Urlaub und die Rücksprache mit dem Hersteller dauert ein wenig. Mir ging es auch nur darum, ob sich vielleicht durch die ein oder andere Einstellung das Problem ohne erneute Fahrt zum Händler lösen lässt.

egocogito hat geschrieben:Der Solarcomputer (die von dir genannte Fernanzeige) müsste irgendwo im Wohnmobil leicht zu sehen sein ... Probiere, wie vorgeschlagen, das mit dem Temperatursensor. Du kannst auch einmal testen, ob sich der Solarregler aufgehängt hat, passiert auch manchmal, ziehe die Sicherung am Regler und steck sie wieder ein.

Den Temperatursensor habe ich vorhin einmal abgeklemmt und nach kurzer Wartezeit wieder angeschlossen. Mal sehen, ob es was gebracht hat.

Heute Nachmittag konnte ich die Batterie auf 93% Kapazität entladen, abgelesen auf dem Batteriemonitor von Super-B, der zusammen mit der Batterie installiert wurde. Beim Solarcomputer habe ich dann zeitgleich alle Summenwerte (Watt und Ah) auf Null gestellt, so dass ich morgen Nachmittag sehen kann, wieviel Ertrag die Solarpanels geliefert haben. Dann halt mal schauen, auf wieviel % sich die Kapazität verändert hat. Verbraucher sind bis auf die Truma iNet-Box (hat nur minimalsten Verbrauch) abgeschaltet (Bedienpanel ist ausgeschaltet). So müsste ich dann eigentlich sehen können, wie das Verhältnis von Ertrag und Ladung ist.

Die Idee mit dem aufgehängten Solarregler werde ich dann anschließend auch mal testen, Danke für den Hinweis!

lisunenergy am 16 Okt 2018 20:45:57

Wichtig ! Der Temperatursensor muss weg bleiben !!!! Sicherung ziehen und wieder einsetzen! Das hat bei meinem letzten Kunden funktioniert. War alles frisch vom Werk.

Birdman am 16 Okt 2018 20:55:36

lisunenergy hat geschrieben:Wichtig ! Der Temperatursensor muss weg bleiben !!!! Sicherung ziehen und wieder einsetzen! Das hat bei meinem letzten Kunden funktioniert. War alles frisch vom Werk.

Nochmal für Doofe:
1. Temperatursensor abklemmen
2. Sicherung ziehen und wieder einsetzen
3. Jetzt erst den Temperatursensor wieder anklemmen
So richtig?

lisunenergy am 16 Okt 2018 22:07:46

Den Temperatursensor ab lassen ! Der funktioniert mit Lifepo4 nicht.

Birdman am 17 Okt 2018 11:45:11

Hatte gerade einen Anruf vom Hersteller/D-Vertrieb der Super-B. Sehr wahrscheinlich ist das Ladeprogramm meines Solarreglers nicht für die Super-B geeignet, da nach spätestens 3h bei der Einstellung LiFePO4/14,4V die Erhaltungsladung mit 13,55V beginnt und dies viel zu wenig ist. Damit kommt anscheinend kein Strom mehr bei der Batterie an. Ich soll es jetzt mal mit einem Gel-Ladeprogramm mit 14,3V und einer Erhaltungsladung von 13,8V austesten. Klappt das, müsste ich meinen Solarregler mit einer MPP-Version austauschen.

Hierzu eine Frage: Kann man die Solarregler z. B. in der Nacht, wenn kein Solarstrom fließt, einfach so umklemmen? Das Abklemmen der Kabel vom alten und Anklemmen an den neuen Regler würde ich mir prinzipiell schon zutrauen. Würde dann meine Büttner Fernanzeige auch mit einem neuen Votronic-Solarregler funktionieren?

egocogito am 17 Okt 2018 13:04:15

Die Aussage des Herstellers verstehe ich nicht ganz, weil: Bei 14,4V Ladespannung ist der Akku praktisch voll und es fließt, wenn überhaupt, nur mehr ganz geringer Strom und der Regler reduziert die Spannung. So ist es jedenfalls bei den Winston-Zellen.

Ja, wenn die Panele abgedunkelt sind, kannst du sie bedenkenlos an den anderen Regler anschließen. Aufpassen bei den Leitungen zum Akku, am besten die Sicherung (EBL oder Leitung) ziehen, damit da nichts schiefgeht. Zuerst die Akku-Leitungen (Plus und Minus nicht verwechseln) und dann die Leitungen der Solarpanele anklemmen (ebenfalls auf Plus und Minus achten).

Büttner und Votronic sind praktisch idente Geräte mit jeweils anderem Namen, und ich denke schon, dass der Solarcomputer am Votronic läuft, die Verbindung erfolgt da wie dort über eine Datenleitung, Gewissheit gibt dir aber eine Nachfrage bei Votronic oder Büttner.

Acki am 17 Okt 2018 16:01:06

egocogito hat geschrieben:...
Nachfrage bei ... oder Büttner.

... wenn diese verraten wollen, dass es gleiche Chinese zusammenbaut und SIE es zum doppelten Preis, wie Votronic verkaufen ... ;D

andwein am 17 Okt 2018 16:53:19

egocogito hat geschrieben:Die Aussage des Herstellers verstehe ich nicht ganz, weil: Bei 14,4V Ladespannung ist der Akku praktisch voll und es fließt, wenn überhaupt, nur mehr ganz geringer Strom und der Regler reduziert die Spannung. So ist es jedenfalls bei den Winston-Zellen.

Nur zum besseren Verstä#ndnis für "Birdmann" und andere. Bei 14,4V Ladespannung soll der Akku in eine gewissen Zeit voll werden! Wenn der Solarregler allerdings Zeit- und nicht Stromgesteuert arbeitet (was viele tun) ist die Ladezeit von 3h in der Hauptladung (Bulk Charge) zu niedrig. Die Empfehlung in den Gel-Ladezyklus zu schalten ist nicht schlecht, die Ladespannung sinkt zwar geringfügig, aber die Ladezeit der Hauptladung verlängert sich stark.
Klar, ein neuer Solarregler, der stromgesteuert arbeitet wäre besser, kostet aber auch.
Gruß Andreas

lisunenergy am 17 Okt 2018 18:48:04

Wie bitte !??? Der Büttner von deinem Bild ist doch ein LiFePo4 Laderegler!! Ich hatte auch das Problem bei einem Kunden. Temperatursensor entfernt und alles läuft.

Birdman am 17 Okt 2018 19:42:15

lisunenergy hat geschrieben:Wie bitte !??? Der Büttner von deinem Bild ist doch ein LiFePo4 Laderegler!! Ich hatte auch das Problem bei einem Kunden. Temperatursensor entfernt und alles läuft.

Also, Temperatursensor ist seit vorhin entfernt. Mein Solar-Laderegler kann schon LiFePo4, auch in unterschiedlichen Volt-Stärken. Das Problem ist jedoch, dass bei allen LiFePo4-Einstellungen die Erhaltungsladung nach relativ kurzer Zeit einsetzt und bei allen deutlich unter 13,8V liegt. Und diese 13,8V sind bei der Super-B lt. Hersteller wohl Minimum, damit da überhaupt was geladen wird. Deshalb der Test mit der Gel-Einstellung, deren Erhaltungsladung 13,8V beträgt.

lisunenergy am 17 Okt 2018 21:02:24

Wenn der Akku voll geladen wird, steigt die Ladeentspannung 14,2-14,4 Volt extrem schnell an. Der Regler geht in Kürze auf Fload. Wärend beim Ladewandler es für Super B wirklich 13,8 Volt sind, geht der Solarladeregler tiefer. Dies ist nicht schlimm sondern eigentlich sehr gut. Wird jetzt mit dem Wechselrichter Strom aus dem Akku entnommen so sinkt die Spannung und der Solarladeregler beginnt mit der Ladung.
Wichtig ist nur der richtige Kabelquerschnitt sonst hast Du einen Spannungsabfall der sehr schnell zu diesen Phänomenen beiträgt. Ganz gefährlich dünne Kabel und dann noch übers EBL. Hatten wir erst. Teste erst mal wie empfohlen.

egocogito am 17 Okt 2018 22:48:17

andwein hat geschrieben:Nur zum besseren Verstä#ndnis für "Birdmann" und andere. Bei 14,4V Ladespannung soll der Akku in eine gewissen Zeit voll werden! Wenn der Solarregler allerdings Zeit- und nicht Stromgesteuert arbeitet (was viele tun) ist die Ladezeit von 3h in der Hauptladung (Bulk Charge) zu niedrig.
Gruß Andreas


Im Normalfall sollte das Ladegerät, beginnend bei etwa 13,3V kontinuierlich laden und die Spannung steigt mit zunehmendem Ladezustand. Der Akku ist praktisch voll, sobald er die Ladeendspannung von 14,4V erreicht, da geht nicht mehr viel hinein, wir reden dann von rund 1A Ladestrom, die Bulkphase endet und der Regler/das Ladegerät geht auf Float, die Spannung sinkt. Auch wenn der Regler/das Ladegerät auf erhöhte Ladeendspannung eingestellt wird - ich testete es mit 14,6V, geht nichts mehr in den Akku, weil eben voll.

Ob das jetzt bei einer Epsilon so viel anders ist?

egocogito am 17 Okt 2018 22:51:18

Hallo Birdmann, kannst du uns schreiben, was die Tipps ergeben haben, insbesonders das Abhängen des Temperatursensors, oder der Neustart des Reglers?

egocogito am 17 Okt 2018 22:56:06

Acki hat geschrieben:... wenn diese verraten wollen, dass es gleiche Chinese zusammenbaut und SIE es zum doppelten Preis, wie Votronic verkaufen ... ;D


Ich persönlich würde es einfach probieren, aber das kann man nicht schreiben, weil ich es nicht wirklich weiß.

Acki am 18 Okt 2018 07:02:20

egocogito hat geschrieben:Ich persönlich würde es einfach probieren, aber das kann man nicht schreiben, weil ich es nicht wirklich weiß.

Ich auch!
Nach dem Motto: "Was aussieht wie eine Ente, watschelt wie eine Ente und quakt wie eine Ente, ist wohl eine Ente!"

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

LiFeYPo4 - Der DRITTE
Vorsicht bei billigen Rohrkabelschuhen mit falschem Werkzeug
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt