CampingWagner
luftfederung

Erster Urlaub in Ungarn - Reisebericht


UliuMarta am 29 Jun 2017 10:04:05

Für unseren ersten Ungarn-Urlaub wollten wir uns mit Reiseführern vorbereiten, leider ist die Auswahl sehr begrenzt. Einige Tipps haben wir aus dem Forum erhalten, nochmals danke dafür. Damit andere Forumsmitglieder ebenso eine Planungsgrundlage haben, nachstehend unser Reisebericht. Für Fragen stehen wir selbstverständlich ebenfalls gerne zur Verfügung.

Juni 2017
Reiseroute: Kempten(Allgäu) – Bernau am Chiemsee – Budapest – Tiszafüred (Theissee) – Eger – Hegyko (Nähe Neusiedler See) – Wien – Kempten (ingesamt 2050 km)

Wir – zwei Paare +/-60 – sind mit zwei WoMo unterwegs (Hymer Eriba Van 562). Unser Ziel war es, das Land und die Leute kennen zu lernen, gut zu essen und zu trinken, mit den Rädern die Landschaft zu erkunden. Touristische Zentren wie z.B. Balaton sind weniger im Fokus, wir ziehen die Ruhe der Puszta vor. Aufgrund der niedrigen Preise auf den CP in Ungarn haben wir entschieden, überwiegend auf CP zu übernachten. Nun zu den einzelnen Stationen unserer Reise
Bernau am C.: SP am Tenniszentrum, ideal, um die erste Reiseetappe zu verkürzen. Ruhiger Stellplatz mit aller Infrastruktur. AE im Restaurant des Tenniszentrums möglich, gut und reichhaltig.

Budapest: hier haben wir uns für den Camping Niche entschieden. Nach 40 Jahren Camping muss ich sagen, das ist das Originellste, das ich bisher erlebt habe. Es handelt sich um die ehemalige Endstation der Straßenbahn. Rezeption und Restaurant im Bahnhofsgebäude. Bevor man eincheckt, bekommt man erst mal ein (oder auch zwei) Getränke von der Chefin und eine ausführliche Erklärung, was man alles unternehmen kann, wo die Metro ist, etc., etc. Übernachtung mit Strom UND Frühstück für zwei Personen € 23.- Allerdings handelt es sich um ein Frühstücksbüffet feinster Art. Der Tisch biegt sich unter ungarischen Delikatessen, man kann da das Mittagessen leicht auslassen. Zum Bus ca. 5 Minuten, dann Fahrt ca. 20 Minuten ins Zentrum. Leider sind die Sanitäranlagen auf dem Platz unterirdisch alt. Man versucht zwar, diese sauber zu halten, hier muss der Gast aber deutliche Abstriche machen.

Bild
Bild

Wir sind 2,5 Tage in Budapest geblieben. Hier wird sich jeder sein Programm selbst zusammenstellen wollen (Parlament, diverse Museen, ….). Empfehlenswert ist auf jeden Fall, in ein 48 Stunden Ticket für HOP-ON, HOP-OFF zu investieren. Man kann 48 Stunden lang auf zwei Rundkursen die Stadt erkunden, eine einstündige Donau-Schifffahrt ist ebenfalls inkludiert. Hier ist auch die beste Gelegenheit, um Geld zu wechseln. Die Kurse in den kleinen Wechselstuben sind deutlich besser als bei den Banken, allerdings wird hier nur Bargeld gewechselt. Da man am Anfang des Urlaubs noch kein richtiges Gefühl für die Preise in einem Land hat, sollte man bei der Wahl der Restaurants etwas selektiv vorgehen. Wir waren in einem guten Restaurant, für deutsche Begriffe leicht gehobene Preise – für Ungarn allerdings unglaublich teuer. Als Richtschnur hat sich während unserer ganzen Reise für ein ausgiebiges Abendessen (Vorspeise, Hauptgang, Dessert) mit Wein und Kaffee pro Person ein Preis von ca. € 25.- ergeben, dann hat man aber wirklich gut gegessen und getrunken.

Bild
Bild

Tiszafüred (Theissee): Unsere Wahl fiel auf Termalcamping Tiszafüred. Eine schöne Anlage (mit alten aber sauberen Sanitäranlagen)

Große Parzellen, umgeben von niedrigen Hecken. Alles sehr sauber, aber alt.
Der Campingplatz ist direkt an ein Thermalbad angeschlossen, ohne Eintritt zu zahlen, geht man in Badekleidung oder Bademantel ins Thermalbad. Es sind mehrere Becken vorhanden, die Wassertemperatur liegt zwischen 22 und 36 Grad. Es gibt eine schöne Liegewiese, zwei nette Kiosk, wo man auch Lagos essen kann (Lagos ist eine ung. Spezialität, vergleichbar mit unseren Ausgezogenen, man wählt zwischen verschiedenen Belägen).

Bild

Zum See waren es mit dem Rad ca. 10 Minuten, rund um den See gibt es Badeanstalten mit voller Infrastruktur. Vermutlich ist hier in der Hochsaison die Hölle los. Der Theissee selbst ist ein künstlich angelegter See. Vor einigen Jahrzehnten hatte der Mensch eine Idee und zauberte einen See in die Mitte der riesigen Ebene, der ungarischen Tiefebene. Das mit dem Anstauen der Theiß entstandene, 127 Quadratkilometer große und einzigartig interessante Gebiet erhielt den Namen Theiß-See. Er kann auf dem Damm mit dem Rad gut umrundet werden, ca. 65 km, für alle Räder geeignet. Allerdings ist die Fahrt auf dem Damm zugegebenermaßen etwas öde, entschädigt wird man durch den schönen Blick auf den See.

Bild

Über das Restaurant am CP können wir nichts sagen, von außen überhaupt nicht einladend. Wenn man den CP nach links verlässt, findet man am Kreisverkehr ein gutes Restaurant mit super Gulaschgerichten, aber auch mit diversen Fischen vom nahegelegenen See.

Bild

Von hier aus kann man/frau einen Ein-Tages-Ausflug in die größte Puszta Ungarns machen. Hortobágy in der Nähe der Großstadt Debrecen liegt nahezu in der Mitte der nördlichen Puszta und wird umgeben vom dem zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Nationalpark Hortobágy.
Der Hortobágy-Nationalpark, ungarisch Hortobágyi Nemzeti Park, ist Ungarns erster und größter zusammenhängender Nationalpark. Er wurde am 1. Januar 1973 auf einem Gebiet von 52.000 Hektar gegründet und ist kontinuierlich auf 82.000 ha erweitert worden. Die Puszta von Hortobágy ist das größte und bekannteste mitteleuropäische Steppengebiet. Hier kommen 90 Prozent der einheimischen Vogelarten vor. Es sind seltene und streng geschützte Tierarten zu finden, wie beispielsweise Trappen, Rotfußfalken, Moorenten, verschiedene Reiherarten, Kormorane, Brachschwalben, Seeadler und über 100.000 Kraniche.

Bild

Nach drei Tagen ging es weiter nach Eger auf den CP Talipan. Eger, auch bekannt unter dem Namen Erlau ist zweifelsohne eine Reise wert. Hier ist eines der Hauptanbaugebiete des ungarischen Weins (Erlauer Stierblut), es gibt eine tolle Innenstadt, einen tollen Markt, an dem man alles bekommt, was man braucht.
Der CP Talipan wird von einem jungen, extrem freundlichen Mann betrieben, der alle möglichen Sprachen spricht. Talipan war sicher der sauberste CP auf unserer Reise, Sanitäranlagen so gut wie neu. Er betreibt auch einen Brötchenservice. Man bestellt am Abend, er holt das Bestellte in der Früh beim Bäcker und liefert auch mal frei WoMo. Dieser Service ist natürlich nicht umsonst, er verlangt pro Mehrkornsemmel 16 Cent! Das Zentrum ist fußläufig erreichbar, ca. 30 Minuten.

Ca. 500 m vom CP beginnt das „Tal der schönen Frauen“, hier findet man ca. 50 Weinkellereien, jede mit eigener Weinstube. Mehr wie 4-5 schafft man aber nicht am Abend. An dieser Stelle eine kleine Warnung: der Vater des CP-Betreiber hat ebenfalls eine Weinproduktion mit Verkostung täglich ab 17.00. Der Rotwein geht noch, den Weißwein mussten wir wegschütten (2 Liter PET-Flasche zu € 1,60).
Zum Erlauer Stierblut: das war vor 40 Jahren bei uns ein Wein, wo man am Besten in`s letzte Glas ein Aspirin reingab. Vorurteil! Erlauer Stierblut heute ist ein toller Wein, kann auch sehr hochpreisig sein, gibt es in den verschiedensten Ausbaustufen/-arten.
Ca. 7 km vom CP entfernt findet man das unseres Erachtens schönste Thermalbad Ungarn – Saliris Resort. Das Bad kostet zwar Eintritt, wir haben ca. € 20.- pP bezahlt, das war es aber wert. Man kann einen ganzen Tag lang in den verschiedenen Thermalbecken und Kneippbecken zubringen, ohne dass es einem langweilig wird.

Bild

Unsere nächste Station war Hegykö. Hegykö liegt nahe beim Balaton, angeblich nur 6 km entfernt. Diese Stelle haben wir leider nicht gefunden. Der Campingplatz (Sa-Ra Thermalcamping) ist um das Thermalbad herum gebaut. Man zieht den Badeanzug und den Bademantel im WoMo an und geht die paar Meter zum Bad hin! Aber, man muss es mögen in einem total überfüllten Becken Schulter an Schulter mit anderen zu liegen. Darüber hinaus kommen täglich Schulklassen her, die hier anscheinend ihren Sportunterricht haben.

Bild

Der CP selbst ist großzügig angelegt und sehr sauber, dies gilt auch für die Sanitäreinrichtungen (neu gebaut in 2017). Innerhalb des Campingplatzes sind zwei Gaststätten, die eine davon verkauft morgens auch Brötchen. In der unmittelbaren Umgebung jede Menge Möglichkeiten, sich mit Lebensmittel zu versorgen und mehrere Gaststätten. Direkt gegenüber vom CP ist ein kleines Restaurant (der Name ist uns leider entfallen), in dem man vorzüglich isst. Leider schließt die Küche schon um 20.30

Der CP bietet sich an für einen Abstecher nach Sopron. Ca. 100 m vom Platz weg ist die Bushaltestelle, Fahrzeit ca. 45 Minuten. Leider war die – sehenswerte – Altstadt während unseres Besuches eine einzige Baustelle. Sopron wimmelt von Wienern, die hier billig einkaufen und zum Friseur, Zahnarzt, Pedi- und Maniküre und anderen Schönheitssalons gehen.
Direkt am Neusiedlersee findet man nochmals eine kleinere Puszta, die sich vom CP aus gut mit dem Rad erkunden lässt. Sehenswert unter anderen riesige Rudel von Graugänsen, die einfach über den Weg laufen oder auch mal aus dem Gebüsch am Straßenrand gelaufen kommen.

Bild

Wir empfehlen hier eine Radtour von CP über Illmitz – Mörbisch – Sa-Ra CP. Von Illmitz nach Mörbisch kann man für kleines Geld mit der Fähre über den Neusiedler See übersetzen. Das hat man volles Programm: Radeln – Puszta – Neusiedler See. Wenn man will kann man auf der Seite von Mörbisch noch in eine schöne Badeanstalt gehen. Einkehrmöglichkeiten sind überall vorhanden. Strecke ca. 60 km, überwiegend flach – ein Programm für einen ganzen Tag!

Bild

Zum Abschluss des Urlaubs ging es dann weiter nach Wien: wir haben uns entschieden für CP Neue Donau, 5 km zum Zentrum, direkt am Donau-Radweg gelegen. Angeblich kann man nicht reservieren, zumindest wenn man am Vorabend der Ankunft anruft und etwas hartnäckig ist, geht es doch. Sollte der CP voll sein, besteht die Möglichkeit, auf einem asphaltierten Parkplatz am hinteren Ende des CP zu stehen. Man muss allerdings die Leute in der Rezeption gezielt darauf ansprechen. Sanitäranlagen voll i. O., am Platz auch kleine Kneipe vorhanden.
Metro 10 Minuten

In Wien gibt es sicherlich ein Muss-Programm (Rathaus, Stephansdom, etc.), ausführlich in jedem Reiseführer beschrieben. Was man nicht versäumen sollte, ist ein ausgiebiger Bummel durch die Fußgängerzone. Hier ist jede Marke vertreten, die in der großen Welt zu Hause ist. Empfehlenswert darüber hinaus das Museumsquartier mit diversen Ausstellungen und zwei Museen.

Bild

Auch ein Besuch des Praters sollte Bestandteil einer Wienreise sein. Vom CP erreicht man den Prater zu Fuß in einer Stunde, ansonsten ist Metro oder Rad angesagt. Uns hat es im Prater am Besten im er Schweizer Haus gefallen. Ein riesiger Biergarten, total unter Bäumen. Spezialität sind Stelzen und Budweiser. Eine Stelze ist eine Schweinshaxe vom Grill, allerdings in einer Größe, dass diese leicht für 3 Personen ausreicht.

Bild

So, das war`s aus unserer Sicht. Wie gesagt, für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.


pipo am 16 Jul 2017 14:13:43

Danke für den tollen Bericht. In den Herbstferien wollten wir Ungarn besuchen und haben jetzt ganz tolle Anregungen bekommen :!: :ja: :mrgreen:

FastFood44 am 16 Jul 2017 14:19:02

Danke für den tollen und informativen Bericht.
Nun setzte ich Ungarn auf meine Wunschzielliste :ja:

Anzeige vom Forum


Julia10 am 16 Jul 2017 15:54:31

Ungarn steht auch noch auf meiner Reisewunschliste. Danke für die Informationen und Anregungen, hab sie schon gespeichert.

Julia

iwoi am 16 Jul 2017 18:12:31

Danke für Deinen informativen und mit interessanten Bildern versehenen Reisebericht.
Es gibt soviele Reiseziele - irgendwann ...

christine w am 16 Jul 2017 21:26:55

Ein toller Reisebericht, Dankeschön.

schneggenhaus am 20 Jul 2017 13:22:00

vielen Dank für den schönen Bericht und finde es immer wieder spannend wie verschieden man ein Land und Ort sehen kann !!! Wir waren ab April und bis Ende Mai in Ungarn und Wien, aber der Hauptgrund war die Reha in Papa da ja mein Partner einen doppelten Beinbruch hatte, den wir erfolgreich kuriert haben. In Budapest waren wir am Stadtcamping und mit der Metro unterwegs, und in Wien waren wir ebenfalls am Neuen Donaucamping und haben alles mit dem Rad erkundigt inklusive Naschmarkt und dann sind wir weiter der Donau entlang.
Den Neusiedlersee hatten wir in einer anderen Reise erkundet,da ich ja in der Nähe als Kind aufgewachsen bin und immer wieder als Familienziel angesteuert wird.

mit lieben Grüssen, Schneggenhaus

TiborF am 22 Aug 2017 11:50:18

Sehr schön - dieser Reisebericht.

Wir fahren in 3 Wochen nach Ungarn, dann ist in Badacsony nämlich Weinlesefest. Das ist immer lustig, sich dann unter das Volk zu mischen (Karneval und Weinverkostung auf der Straße sozusagen).

Ruedi1952 am 30 Nov 2017 21:04:51

Habe die Berichte gelesen und bin hoffnungsvoll das wir im nächsten Jahr keine schlechten Erfahrungen machen.
Wir haben bisher Urlaub in einem Ferienhaus in Heviz lange Zeit gebucht.
Jetzt haben wir ein Womo gekauft und wollen ganz Ungarn bereisen.
Ich hoffe das wir auch ohne Buchung Stellplätze finden.

Gino am 10 Aug 2018 19:31:49

Hallo,
hattet ihr Probleme mit Kriminalität?
Einen Freund von mir wurde der Wono ausgeraubt.
Welche Erfahrumgen habt ihr mit parken außerhalb von SP und CP
Gruß Gino

UliuMarta am 25 Aug 2018 18:54:17

Hallo Gino,
bzgl. Kriminalität haben wir keinerlei schlechte Erfahrungen gemacht. Im Gegenteil, gerade "auf dem Lande" wurden wir eher mal auf ein Glas Wein eingeladen. Passieren kann allerdings überall was. Uns haben sie im Jahr zuvor versucht, in der Mittagszeit auf CP Krk zwei WoMo aufzubrechen, obwohl wir nur 200 m davon am Strand waren!

Außerhalb von CP/SP haben wir nie übernachtet, nicht aus Angst, sondern weil sich dies bei den vorherrschenden Preisen nicht rentiert.

VG

TiborF am 05 Sep 2018 19:13:37

Man sollte nicht in der Nähe von Zigeunervierteln übernachten, denn die ganze Sippe hält zusammen. Wehrt man sich gegen einen einzelnen, kommen alle angelaufen, um denjenigen zu verteidigen, auch wenn er versucht hat zu stehlen oder ähnliches. Und die Polizei hält sich fein raus, wenn es um die Zigeuner geht, bzw. trödelt ein wenig mit ihrem Einsatz zur rechten Zeit.

Ansonsten sind die Ungarn alle sehr gastfreundlich - Kriminalität ist in Ungarn nicht höher als anderswo.

Stellplätze gibt es allerdings nur wenige, aber es gibt genug Plätze außerhalb, wo keine Verbotsschilder stehen und wo man zumindest 1 Nacht ohne Angst vor einer Strafe stehen kann.

Ruedi1952 am 05 Sep 2018 19:54:03

Wir sind gerade aus Ungarn zurück und es war alles Prima. Es gibt viele preiswerte CP Plätze.
Man braucht normalerweise keine Voranmeldung Ausnahme für die in Budapest da würde mir geschrieben bitte Online anmelden.


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

1 Durch sieben Länder von Ungarn bis Albanien
Ungarn bargeldloses Bezahlen und Geldwechseln
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt